#141

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 20:21
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wosch nur um das Klarzustellen, von Feigheit hatte ich nichts geschrieben! Ich enthielt mich absichtlich einer Wertung und stellte die Frage allein darauf ab, ob es denn mutiger war als das von Dir kritisierte Kuschen der Verwandtschaft.

Trotzdem Dank für Deine Ausführungen zu denen ich anmerken möchte, dass es auch trotz der Maßnahmen vom 13. August 1961 Millionen von Bürgern nicht das Gefühl des Eingesperrtseins verspürten und nicht daran dachten die DDR zu verlassen. Beispiele dafür gibt es auch hier im Forum genug.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#142

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 20:39
von Thomas-Porta | 55 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von wosch

@VNRUT. weißt Du was meine Familienangehörigen immer sagten wenn ich sie angesprochen hatte warum sie sich Alles gefallen ließen und warum sie vor den Leuten aus der Kreisleitung und vor den Tschekisten aus der Kreisdienststelle kuschten und den "Sch...z einkniffen?
"JA, WAS WILLSTE DENN MACHEN?" so war das , jedenfalls habe ich das so in Erinnerung. Es war eben nicht so einfach, ein Held zu sein!



War weglaufen jetzt so viel mutiger, oder nicht doch auch bloß eine andere Form von "Kuschen, Schnauze halten und Schw... einziehen"?




@Feliks Edmundowitsch
Bin heute nur ein Leser der Zeilen, Du bist der Einzigste der (geschickt oder nicht, geschult oder nicht) eine einzige provokative Äußerung tätigt und die anderen dazu bringt...sich offen darlegen, sich einschätzen, sich rechfertigen, Gründe schreiben, Kritik äußern und einstecken...usw
Gebe zu, ich war der, der bei den GT war, ohne zu flüchten, hatte eine Freundin die wegen versuchter Flucht 1,5 Jahre im Gefängnis war...
jetzt fange ich auch schon an zu rechtfertigen...

Aber ist wahrscheinlich hier das Salz in der Suppe...

Gruß
Thomas aus Porta
früher Thüringen


nach oben springen

#143

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 20:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Tja, gelernt ist gelernt *grins*, WEITERMACHEN!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#144

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 20:50
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Wosch nur um das Klarzustellen, von Feigheit hatte ich nichts geschrieben! Ich enthielt mich absichtlich einer Wertung und stellte die Frage allein darauf ab, ob es denn mutiger war als das von Dir kritisierte Kuschen der Verwandtschaft.

Trotzdem Dank für Deine Ausführungen zu denen ich anmerken möchte, dass es auch trotz der Maßnahmen vom 13. August 1961 Millionen von Bürgern nicht das Gefühl des Eingesperrtseins verspürten und nicht daran dachten die DDR zu verlassen. Beispiele dafür gibt es auch hier im Forum genug.




-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nein Feliks, von "Feigheit" hattest Du nichts geschrieben, aber Deine Frage ob das "Kuschen und Schw...z-Einziehen" nicht auch eine Form von"........." wäre haae ich nur versucht zu beantworten.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#145

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 20:51
von Alfred | 6.853 Beiträge

Peter,

richtig.

Das MfS hätte eine breitere Brust gegenüber der Parteiführung zeigen müssen.

Der MfS Mielke hat ja dazu auch einiges im Spiegel 36/1992 gesagt.

Es ist aber einfach dies heute zu sagen. Peter, dass MfS war wie die NVA oder die Bundeswehr ein militärisches Organ mit Dienstgarden,Vorgesetzten und Unterstellten und allem was es da so gibt. Auch heute dürfte es dem Soldaten der Bundeswehr schwer fallen zum Minister zu gehen und dort ein offenes Ohr zu finden.

Peter, ich bin mir sicher, dass auch heute die Bundesregierung Informationen hat, die darlegen, dass einiges anders gemacht werden sollte/ müsste.

Aus den verschiedensten Gründen reagiert man jedoch nicht immer entsprechend, so ist dies nun mal in der Welt


zuletzt bearbeitet 12.04.2011 21:20 | nach oben springen

#146

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 21:00
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Alfred
Der MfS Mielke hat ja dazu auch einiges im Spiegel 36/1992 gesagt.


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681238.html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#147

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 21:00
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Thomas-Porta
@Feliks Edmundowitsch
Bin heute nur ein Leser der Zeilen, Du bist der Einzigste der (geschickt oder nicht, geschult oder nicht) eine einzige provokative Äußerung tätigt und die anderen dazu bringt...sich offen darlegen, sich einschätzen, sich rechfertigen, Gründe schreiben, Kritik äußern und einstecken...usw



Gewisse früher gewonnene Erfahrungswerte in der Gesprächsführung lassen sich wohl nicht verleugnen und sind auch heute noch in beruflichen und privaten Dingen sehr nützlich. Trotzdem sehr interessant dass dies von anderen so wahrgenommen wird, da ich diess aktuell gar nicht bewusst wahrgenommen habe.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#148

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 21:14
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Wosch nur um das Klarzustellen, von Feigheit hatte ich nichts geschrieben! Ich enthielt mich absichtlich einer Wertung und stellte die Frage allein darauf ab, ob es denn mutiger war als das von Dir kritisierte Kuschen der Verwandtschaft.

Trotzdem Dank für Deine Ausführungen zu denen ich anmerken möchte, dass es auch trotz der Maßnahmen vom 13. August 1961 Millionen von Bürgern nicht das Gefühl des Eingesperrtseins verspürten und nicht daran dachten die DDR zu verlassen. Beispiele dafür gibt es auch hier im Forum genug.




......................................................................................................................................................................

Feliks, vergesse bitte nicht die paar Millionen (geschätzte Menge, oder hast Du diesbezüglich exakte Daten?), die gerne gegangen wären, wenn sie den Rest der Familie hätten mitnehmen können! Ihr habt ja zeitweise einzelne Menschen zu "besonderen Anlässen" nur unter Zurücklassung ihrer Angehörigen als Faustpfand für ihr Wiederkommen ins Nichtsozialistisches Ausland reisen lassen.Man könnte das auch als Geiselnahme" bezeichnen. Mich würde mal interessieren, wie Du diese Praktik nennen würdest? K.E.von Schnitzler hätte es wahrscheinlich so interprtiert: Ein Beweis staatlich-sozialistischer Fürsorge dafür daß die Partei- und Staatsführung es ernst damit meint, ihre Bürger vor den schädlichen Einflüssen der kapitalistischen Mangelwirtschaft zu schützen.
Ich dagegen behaupte, er, der Bürger, sollt sich nicht selber davon überzeugen können.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#149

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 21:33
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.


Trotzdem Dank für Deine Ausführungen zu denen ich anmerken möchte, dass es auch trotz der Maßnahmen vom 13. August 1961 Millionen von Bürgern nicht das Gefühl des Eingesperrtseins verspürten und nicht daran dachten die DDR zu verlassen. Beispiele dafür gibt es auch hier im Forum genug.




-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Feliks, glaubst Du wirklich daß sie Dir etwa wahrheitsgemäß verkündeten, was sie dachten?
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#150

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 21:59
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Alle wussten, dass sie eingesperrt waren, viele wollten die DDR vorübergehend für Urlaub und Reisen verlassen, und nur wenige wollten für immer ausreisen. Formulare gab es, Ausfüllen wohl zwecklos.

Quelle: http://www.dailysoft.com/berlinwall
Theo


nach oben springen

#151

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 22:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wosch Du wirst kaum beurteilen können wer mir gegenüber was genau und warum aussagte. Weiterhin dürfte es Dir aufgrund Deiner bisher aufgezeigten Prägung nicht gelingen auch nur eines meiner Worte neutral zu werten. Genau aus diesem Grund sehe ich in einer wie auch immer gearteten Antwort, über pers. Erfahrungswerte, von mir an Dich keinen Gewinn und verzichte daher auf diese.

Vielleicht liest Du erst einmal auf Seite 7 im Beitrag von 0:28 Uhr den letzten Halbsatz und probierst es dann noch einmal?
Dieser User sollte doch in Bezug auf Deine ideologischen Ressentiments recht unverdächtig sein.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#152

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 22:12
von Fritz (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Trotzdem Dank für Deine Ausführungen zu denen ich anmerken möchte, dass es auch trotz der Maßnahmen vom 13. August 1961 Millionen von Bürgern nicht das Gefühl des Eingesperrtseins verspürten und nicht daran dachten die DDR zu verlassen. Beispiele dafür gibt es auch hier im Forum genug.



Meinst du jetzt, man hat die milliardenteure Grenzsicherung (freundwärts) nur wegen der "Wenigen Unbelehrbaren" gebaut und erhalten? Ist denn keiner auf die Idee gekommen, die "Wenigen" gut zu verkaufen. Das wäre es gewesen, nicht wahr? Wie das Volk gerannt ist, hat man 1990 gesehen, als die Währung ganz schnell kommen mußte. Wieviel wären dann wirklich geblieben, wenn sie nicht gekommen wär? Aber das kann man sicher nicht vergleichen. Fritz


nach oben springen

#153

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2011 23:21
von turtle | 6.961 Beiträge

Danke Alfred habe mir den Artikel des Spiegel 36/1992 durchgelesen. War sehr interessant .
Lässt mich über einiges noch einmal Nachdenken !


nach oben springen

#154

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.04.2011 02:39
von Major Tom | 855 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Trotzdem Dank für Deine Ausführungen zu denen ich anmerken möchte, dass es auch trotz der Maßnahmen vom 13. August 1961 Millionen von Bürgern nicht das Gefühl des Eingesperrtseins verspürten und nicht daran dachten die DDR zu verlassen. Beispiele dafür gibt es auch hier im Forum genug.




Solche Worte aus dem Munde eines MfS-Mitarbeiters sind einfach nur zynisch und menschenverachtend. Ein lebenslänglich Inhaftierter gewöhnt sich auch irgendwann an seine Zelle.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#155

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.04.2011 05:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Menschenverachtend? Ganz im Gegenteil, ich achte die Menschen für die eine RF nie in Frage gekommen wäre, und die dass auch heute so hier im Forum schreiben sehr. Auch für Dich zum nachlesen, S. 7, Beitrag von 0:28 Uhr, letzter Halbsatz und da gibt es nich einige User mehr.

Für Dich war die DDR also eine "Zelle"?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#156

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.04.2011 07:30
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Pflicht und Mahnung.


nach oben springen

#157

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.04.2011 08:13
von Tobeck | 488 Beiträge

Es war ohne Zweifel eine Abstimmung mit den Füßen, die Zahlen sprechen für sich:

Abwanderung aus der DDR:

1949 -1961: 2,7 Mio.
1962 -1988: 0,625 Mio. (Wieviel wären es ohne den Mauerbau gewesen?)
1989: 0,88 Mio.
--------------------------
Summe: 4,2 Mio.

(1990 -2006: 1,2 Mio.)

Quelle:http://www.bpb.de/popup/popup_druckversion.html?guid=OYBYQJ

Betrachtet man nur den Zeitraum von 1949 bis 1989, kommt eine andere Quelle auf eine Abwanderung von 4,6 Mio, also etwa ein Viertel der Bevölkerung des Jahres 1950. Man muß dabei bedenken, daß die Zahlen noch dramatischer sind, wenn man berücksichtigt, daß die Abwandernden vor allem junge und gut ausgebildete Menschen waren. Was nützt es einem Staat, wenn die Verbleibenden vor allem ältere und schlechter qualifizierte Menschen sind? Sicherlich haben die jungen und gut ausgebildeten Abwanderer auch einen Teil zum Wirtschaftswunder im Westen in den sechziger Jahren beigetragen.

Tatsache ist, dass der prozentuale Bevölkerungsrückgang auf dem Gebiet der ehem. DDR von 1949 bis heute wohl seit dem Dreißigjährigen Krieg nicht mehr so hoch gewesen ist.


zuletzt bearbeitet 13.04.2011 09:26 | nach oben springen

#158

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.04.2011 08:30
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Alle wussten, dass sie eingesperrt waren, viele wollten die DDR vorübergehend für Urlaub und Reisen verlassen, und nur wenige wollten für immer ausreisen. Formulare gab es, Ausfüllen wohl zwecklos.



@theo, der von dir eingestellte antrag ist nicht der für ständige ausreise aus der ddr. er ist für ausreise in länder mit denen z.b. ein visa-abkommen wie ungarn, rumänien und bulgarien bestand. diesen antrag habe ich als 18 jähriger lehrling selbst ausgefüllt um 4 wochen durch die v.g. länder trampen zu können. vorbild war dabei der film "und nächstes jahr am balaton".
den v.g. antrag musste ich auf der meldestelle abgeben und nach 4 wochen bekam ich, mit weiteren freunden, die genehmigung und die visa ausgehändigt.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#159

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.04.2011 08:37
von Major Tom | 855 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Menschenverachtend? Ganz im Gegenteil, ich achte die Menschen für die eine RF nie in Frage gekommen wäre, und die dass auch heute so hier im Forum schreiben sehr. Auch für Dich zum nachlesen, S. 7, Beitrag von 0:28 Uhr, letzter Halbsatz und da gibt es nich einige User mehr.

Für Dich war die DDR also eine "Zelle"?




Nicht ganz. Eher ein großes Gefängnis. Ein Staat welcher mit Maßnahmen gegen Flüchtende vorging, die anderswo nur im Kriegsfall angewendet werden (Minen, Schiessbefehl) Ein Staat welcher rigoros und rücksichtslos gegen Andersdenkende vorging. Ein Land welches letztendlich von seinem eigenen Volk entsorgt wurde.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#160

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.04.2011 09:41
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Naja Gilbert ,aber die Ausreise Anträge waren doch ständig Vergriffen.Die Druckerei hatte schön zu tun.


nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen