#1

Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 02.04.2011 23:03
von Hans55 | 762 Beiträge

Hallo,alle zusammen! Ich hatte einmal richtig Angst draußen,als wir mal einen Rotarmisten,der aus Potsdam geflitzt war ,gesucht haben!Jetzt mal eine ehrliche Frage,an alle ehemaligen Grenzer"Wer hatte auch mal so richtig"Schi.. am Kanten"? Hans 55


nach oben springen

#2

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 07:01
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Guten Morgen

Definitiv NEIN Hans,vor wem auch und vor was.Tief in der Nacht,im Wald höchstens mal vor Wildschweinen,da hat Dir aber die AK wieder so ein Gefühl von Sicherheit gegeben.Nein wirklich nicht.


nach oben springen

#3

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 09:40
von utkieker | 2.915 Beiträge

Ich denke im Grenzdienst hat man vieles verdrängt - auch die Angst. Es gab mal eine Info, daß ein Rotarmist mit einen KRAS oder URAL(?) stiften gegangen ist und es gab dabei auch eine Anfrage ob es nicht besser wäre ne RPG7 mit auf Posten zu nehmen. Einmal hatte ich eine Schicht mit einen jungen Soldaten, er meinte er hätte da was im Unterholz gehört, der hat doch tatsächlich seine Waffe durchgezogen. "Eh" sag ich "mach kein Scheiß". Wir mußten dann erstmal wieder die "Mumpel" aus dem Lauf entfernen und ins Magazin wieder reindrücken.
Ja Wildschweine gab's auch - aber auch genügend Bäume.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 03.04.2011 09:42 | nach oben springen

#4

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 09:56
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Angst kann ich so nicht sagen,hatte hin und wieder mal ein ungutes Gefühl.Wenn man nachts in so einer Nebelsenke lief und sonst was sah so war es auch mit den Tiergeräuschen und das Knacken im Unterholz. Vor allen waren es die ersten Wochen so am Kanten , aber nach einiger Zeit gewöhnte man sich an vieles.Man lernte dazu was ein der Postenführer erklärte und man vermittelte es später wo man dann selbst PF war an den Neuen weiter.War halt ein Kreislauf. Gruß Rostocker


nach oben springen

#5

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:09
von Andi (gelöscht)
avatar

Hallo, als Waffen Uffz hatte ich einen anderen Bezug zum Kanten.
Signalgeräte warten, das war schon alles was ich draußen Praktisch zu tun hatte.
Ich glaube ein merkwürdiges Gefühl mitten in der Nacht hatte wohl jeder schon mal.

Als bei uns im Abschnitt ein Russe abhauen wollte hat sich der Iwan selbst darum gekümmert.
GT vom Kanten abgezogen und SPWs vom Russen aufgestellt.


zuletzt bearbeitet 03.04.2011 10:09 | nach oben springen

#6

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:11
von joachim-wolter | 107 Beiträge

Angst im Grenzdienst?
Ja es gab mal eine Zeit, da hatten wir auf der Kompanie eigentlich alle Angst, wenn wir rausmußten. Das war zu der Zeit als die Sache mit dem Weinhold passiert ist. Da hieß es nur bloß heil die Tage runterreißen und dann ab nach Haus. Aber das ließ dann mit der Zeit auch wieder nach. Wie das eben so ist. Gras wächst über eine Sache und der Alltagstrott hat einen ganz schnell wieder ein. Übrigens, Wildschweine! Ich bin mit meinem Posten einmal auf eine kleine Rotte Frischlinge getoßen und der Heini hatte nichts eiligeres zu tun als sich auf sie zu stürzen um eines fangen zu wollen. Ehe ich ihn warnen konnte, daß zu Frischlingen meistens auch Bachen gehören, die in so einer Sache keinen Spaß verstehen, brach eine aus dem Büschen. Zum Glück war eine stabile Buche in der Nähe, die auch die Äste ziemlich weit unten hatte.So schnell war ich noch nie zwei Meter hoch auf einem Baum. Wir mußten dann mindestens 40 Min. wie die Klammeraffen dort oben ausharren, ehe sie das Interesse an uns verlor. Aber trotzdem hatten wir noch ganz schön Schiß als wir herunterkletterten.
Joachim


nach oben springen

#7

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:16
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Angst zu haben,jetzt nicht nur auf Dienst bei den Gt zu beziehen,ist nicht nur mit Nachteilen verbunden..In dem Moment wo sie beginnt,stellt sich eine erhöhte Aufmerksamkeit ein,der Körper fährt "hoch",eine Energiebereitstellung der Muskel findet statt,das Hör und Sehvermögen wird auch empfindlicher.Alles Dinge die ja nicht unnützlich sein können...auch damals.



nach oben springen

#8

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:20
von Andi (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Angst zu haben,jetzt nicht nur auf Dienst bei den Gt zu beziehen,ist nicht nur mit Nachteilen verbunden..In dem Moment wo sie beginnt,stellt sich eine erhöhte Aufmerksamkeit ein,der Körper fährt "hoch",eine Energiebereitstellung der Muskel findet statt,das Hör und Sehvermögen wird auch empfindlicher.Alles Dinge die ja nicht unnützlich sein können...auch damals.



Gut formuliert.

Wenn irgendeine schlechte Nachricht an den Kanten kam hatten wohl alle ein wenig Schiss.


nach oben springen

#9

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Das mit den Wildschweinen hatte ich auch, ich meine einen gewissen Respekt. Ist mir mehrfach vor allem bei Nachtschichten passiert, dass wir Horden von Wildschweine durch den Wald toben hörten. Habe dann immer die Knarre hoch gezogen um schneller schießbereit zu sein.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#10

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:38
von Oss`n | 2.777 Beiträge

Jaja, die "Russen" !
Für was die alles gut waren.
Aber was wollten die im Westen ?
Hätte man die nicht eher an der polnischen Grenze vermuten sollen ?
Bei uns kamen auch ständig solche Meldungen an.
Soldat der GSSD vom Stantort entfernt - vermutliche Richtung - nat. Unsere !
Manchmal hatten die angeblich so viel Munition mit, das sie schon mit einem Ural hätten kommen müssen.
Naja egal.
Ich glaube das sollte uns so ab und an an die Wachsamkeit erinnern bzw. die weiter mobilisieren.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#11

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:49
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Was ich so als Tourist und demzufolge nur aus der Ferne mitbekommen habe, ging es den russischen Soldaten sehr, sehr schlecht. Dagegen war der Dienst bei der NVA oder den GT wohl schon fast ein Ferienlager.
Theo


nach oben springen

#12

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:51
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Also, bei uns war nix mit Bluff oder Wachsamkeit erhöhen. Wenn es hieß, Russe im Anmarsch, war die Kacke immer am dampfen!
Die waren nur 20-30 Kilometer (Luftlinie viel weniger) entfernt!
1985 gab`s sogar eine Geiselnahme mit einem Taxi. Der Freund kam auch Richtung Probstzella, bog aber dann ab.
Keiner kann sagen, dass er dabei, oder bei ähnlichen Situationen nicht ein wenig "Bauchschmerzen" hatte.

Gruß
Theo85/2


nach oben springen

#13

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 10:57
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Was ich so als Tourist und demzufolge nur aus der Ferne mitbekommen habe, ging es den russischen Soldaten sehr, sehr schlecht. Dagegen war der Dienst bei der NVA oder den GT wohl schon fast ein Ferienlager.
Theo.Zitat

Das stimmt Theo,wir haben mal eine Russische Kaserne besucht,wir alle in Nagel Neuer Winterdienst Uniform.Die Klamotten von den Russen müssen schon Ihre Väter bei der Schlacht um Stalingrad getragen haben.60 Mann in einem Schlafsaal,unter Beobachtung versteht sich.Kann sich jeder den Mief vorstellen.ja Theo da waren wir schon wie im Hotel Untergebracht.


nach oben springen

#14

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 11:05
von praeceptor507 | 233 Beiträge

Angst am Kanten? Kann mich nicht erinnern.
Als Posten ein flaues Gefühl, weil einer mit 'ner scharfen Waffe im Rücken hinterherlief. Aber dann, als PF hatte ich ja den Rücken frei.
Mußte einmal Nachts mit einem Uffz auf Streife auf dem Invalidefriedhof.
Habe mich in den offenen Grüften umgesehehen. Der Uffz hat mich reingeschickt, weil er selber Schiss hatte.


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
nach oben springen

#15

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 11:51
von Oss`n | 2.777 Beiträge

Zitat von praeceptor507
Angst am Kanten? Kann mich nicht erinnern.
Als Posten ein flaues Gefühl, weil einer mit 'ner scharfen Waffe im Rücken hinterherlief. Aber dann, als PF hatte ich ja den Rücken frei.
Mußte einmal Nachts mit einem Uffz auf Streife auf dem Invalidefriedhof.
Habe mich in den offenen Grüften umgesehehen. Der Uffz hat mich reingeschickt, weil er selber Schiss hatte.






Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#16

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 12:57
von VNRut | 1.483 Beiträge

Da mehrere russische Kasernen nahe unseres Grenzabschnittes im Potsdamer Umland lagen, waren Fahndungen nach russischen Soldaten mit Bewaffnung schon an der Tagesordnung. Doch als wir 1983 mit Stahlhelm und vier Magazinen (sonst nur zwei) zum Grenzdienst aufziehen mussten, war uns dann doch ganz anders. Spätestens als sowjetische SPW im Hinterland auftauchten und Stellung bezogen, war auch dem Letzten unserer Grenzkompanie klar, das hier vielleicht noch mehr zu erwarten ist. Doch unsere Schicht blieb ruhig und als wir beim nächsten Mal aufzogen war die Situation wieder normal.

Und einer meiner ersten Hinterlands-Einsätze vom GAR Oranienburg aus, die Nacht vom 23. zum 24.09.1982 (nicht nur wegen mein Geburtstag), wird mir in Erinnerung bleiben. Damals wurde in Berlin ein Polizist getötet und laut Zeugenaussagen sollte sich der Mörder in unseren Hinterlands-Abschnitt aufhalten. In dieser Nacht kam es zu einer Verhaftung, es war aber nur ein VP-Angehöriger der in Zivil ...aber unsere Parolen nicht kannte, .... sich fast eine Stunde im Schlamm Vergnügen musste.

VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#17

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 13:13
von praeceptor507 | 233 Beiträge

Zitat
Fahndungen nach russischen Soldaten mit Bewaffnung schon an der Tagesordnung.



1971 gab es in einer Gartenanlage im Hinterland ein Feuergefecht mit einem russischen Deserteur und seiner Truppe.
Nach dem er zwei Kameraden erschossen hatte, hat ein SPW die Laube und den Deserteur platt gemacht.
Wir wurden sogar über die Details informiert, aber mir ist bis heute unklar, wie solche Aktionen vor der Bevölkerung verheimlicht wurden.
Es war ja kein Einzelfall.


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
zuletzt bearbeitet 03.04.2011 13:13 | nach oben springen

#18

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 13:20
von GZB1 | 3.286 Beiträge

@Praeceptor507

sowas hat sich doch immer in der Umgebung auch unter Bevölkerung herumgesprochen, der Buschfunk war da immer aktiv. Zumindest alle in der Gartenanlage, ihre Bekannten,Verwandten und Kollegen wußten dann bestimmt Bescheid.

Das Problem mit den fahnenflüchtigen bewaffneten sowjet. Soldaten war doch, dass sie wußten das sie nichts mehr zu verlieren hatten und deshalb amokgefährlich waren.


zuletzt bearbeitet 03.04.2011 13:41 | nach oben springen

#19

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 13:35
von katerjohn | 559 Beiträge

Ja wenn die Freunde 'unterwegs' waren,hatten wir schon ein flaues Gefühl in der Magengegend.Waren fast aller 2-3 Wochen solche Sachen im Führungspunkt der GK zu erfahren.Als die 940 der GK war ich oft wegen der ganzen Funk und Nachrichtentechnik im FP.
Ich glaube auch die hatten in Halberstadt Einheiten liegen also nur ein Katzensprung bis zur Grenze...


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
nach oben springen

#20

RE: Angst am Kanten?

in Grenztruppen der DDR 03.04.2011 13:37
von praeceptor507 | 233 Beiträge

@ GZB1,
habe aber nie gehört, dass es ein Russe über die Mauer geschafft hätte.
Bei der grünen Grenze bin ich mir nicht sicher.
Übrigens, wir waren mal zu Besuch bei unseren Freunden.
Es hat mich nicht gewundert, dass sie die Schn... voll hatten.


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
zuletzt bearbeitet 03.04.2011 13:38 | nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 834 Gäste und 55 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557117 Beiträge.

Heute waren 55 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen