#201

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 18:25
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #198
Tschuldigung Karnak, TH schrieb in #141 etwas von lansam durch die Meßstelle fahren. Ich denke er hat gute Informationen.

Man muß immer den damaligen Stand der Technik beachten, nicht von dem was heute möglich ist.
Ich kenne mich da, beruflich bedingt, zufällig gut aus.

Wenn heute auf der Autobahn Kennzeichen bei voller Geschwindigkeit gelesen werden, geht das so:
Das Kennzeichen wird mit Infrarotlicht angestrahlt und das zurück geworfene IR Licht mit einer empfindlichen Kamera gefilmt.
In unter einer Sekunde kann das System das Kennzeichen mit einer Datenbank abgleichen und bei Treffer Alarm ausgelöst.

Bei diesem System mussten die Fahrzeuge zwingend kurz zum stehen kommen.Bei entsprechenden vorgemeldeten Fahrzeugen konnte die Standzeit"künstlich verlängert werden.Warum diese Standzeit notwendig war,dazu habe ich schon was geschrieben.Den Grund kenne ich aber nur aus "illegalen"Erzählungen,die exakten Details kenne ich nicht.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#202

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 18:30
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #200
Zitat von passport im Beitrag #197
[
Standen die im Bereich der Messung?
Der, sach mal so, Steuerstand befand sich doch nicht in der ""Kontrollbrücke""!



Der Kontrollbereich des verantwortlichen MA von SRT befand sich im oberen Stockwerk der VKA



Diese Art der Kontrolle konnte nur auf einer Spur bei schwachen Verkehr (200 - bis 300 Fzg/h) durchgeführt werden. Daher sind die allermeisten Reisenden nicht mit der Anlage in Kontakt gekommen. Auch war dieser Posten nur zu bestimmten Zeiten besetzt.

passport



Bezogen auf das Foto, die Messeinrichtung befand sich im Querbau (Hintergrund graues Teil mit eingebauten verhängten Fenstern) nach der ersten Überdachung.
[/quote]
Das ist der "Torbogen"den ich mal illegal bestiegen habe.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#203

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 18:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #201
Zitat von Kimble im Beitrag #198
Tschuldigung Karnak, TH schrieb in #141 etwas von lansam durch die Meßstelle fahren. Ich denke er hat gute Informationen.

Man muß immer den damaligen Stand der Technik beachten, nicht von dem was heute möglich ist.
Ich kenne mich da, beruflich bedingt, zufällig gut aus.

Wenn heute auf der Autobahn Kennzeichen bei voller Geschwindigkeit gelesen werden, geht das so:
Das Kennzeichen wird mit Infrarotlicht angestrahlt und das zurück geworfene IR Licht mit einer empfindlichen Kamera gefilmt.
In unter einer Sekunde kann das System das Kennzeichen mit einer Datenbank abgleichen und bei Treffer Alarm ausgelöst.

Bei diesem System mussten die Fahrzeuge zwingend kurz zum stehen kommen.Bei entsprechenden vorgemeldeten Fahrzeugen konnte die Standzeit"künstlich verlängert werden.Warum diese Standzeit notwendig war,dazu habe ich schon was geschrieben.Den Grund kenne ich aber nur aus "illegalen"Erzählungen,die exakten Details kenne ich nicht.


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


nach oben springen

#204

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 18:32
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #199



Ich stelle mir überhaupt nichts vor, weil ich kein Fachmann für solche speziellen Dinge bin. Spekulationen in diesen Bereich sind nicht angebracht.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#205

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 18:36
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#206

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 18:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #205
Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


Frage die die verantwortlich sind! Aber mal ein schönes Beispiel mir ist gerade danach: Ich komme aus Johanngeorgenstadt da wurde Uran abgebaut ohne Rücksicht auf alles. Ich habe keine Eltern mehr keine Großeltern und bin selbst auch krank was denkst Du von was!

Grüße


nach oben springen

#207

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 18:57
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Vielleicht wurde die Strahlung mit Dosimetern gemessen und entsprechende Dienstpläne erstellt, um die gesamte Strahlung pro Mitarbeiter niedrig zu halten.
http://www.politische-bildung-brandenbur...kskontrolle.pdf
S.77. In der MfS-Bezirksverwaltung Potsdam hatte es 1990 erstaunlich viele Dosimeter...
Theo


nach oben springen

#208

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 19:02
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Hat sich denn noch kein Strahlengeschädigter gemeldet?
War das nicht bei den Radar-Geschichten wo es nachweislich etliche Geschädigte gab?
Die Diskussion um diese Gammakanone erscheint mir so wie das Hornberger Schießen.


nach oben springen

#209

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 19:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #208
Hat sich denn noch kein Strahlengeschädigter gemeldet?
War das nicht bei den Radar-Geschichten wo es nachweislich etliche Geschädigte gab?
Die Diskussion um diese Gammakanone erscheint mir so wie das Hornberger Schießen.


In Verhältnis zu anderen gebe ich Dir Recht. Wenn ich mir überlege wie viele ich kannte die an Krebs aus Johanngeorgenstadt und Umgebung gestorben sind. Das hat uns keiner gesagt das wir als Kinder nicht auf Abraumhalden spielen sollen. Erst nach der Wende war ich bei einer Messungen dabei und war nur noch schockiert.

Grüße


nach oben springen

#210

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 19:16
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #191
Zitat von passport im Beitrag #187
Zitat von Kimble im Beitrag #184
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #119

Im Web gefunden, ohne Wertung.
http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2165073&r=...&t=3651174&pg=1



Im Moment tendiere ich zu der Wärmebild- Technik. Restlos überzeugt bin ich aber noch nicht.

In diesem Beitrag aus dem Link von TH werden Fachleute aus dem Gebiet Strahlentechnik namentlich angegeben.
Wärmebildtechnik arbeitet jedoch ganz anders. Das einzige was dort entfernt etwas mit Röntgenstrahlung zu tun hat,
ist höchstens die Bildröhre vom Monitor. Warum also ausgerechnet Leute aus dem Gebiet der Kerntechnik?
Wie ist dieser Artikel überhaupt zu bewerten, hat er Hand und Fuß, oder ist er aus Halbwissen zusammengereimt?

Die Technik ist auch rückstandslos entfernt worden. Großes Schweigen der Personen, die sie bedienten. Warum?

Für die Variante Wärmebildtechnik spricht, dass die DDR zu der Zeit zu den führenden Ländern gehörte,
die das nötige Wissen und auch Fertigungsmöglichkeiten dafür hatte.
Ich erinnere an den Hype um die Multispektralkamera im Zusammenhang mit dem Raumflug des Sigmund Jähn.

Der Betrieb solcher Wärmebilkameras erfordert für wirklich gute Ergebnisse ein ordentliches Kühlsystem.
Wie hat man das Problem gelöst ohne das im Sommer das Wasser verräterisch von oben tropfte?
Man darf nicht vergessen, dass es technisch damals sehr anspruchsvoll war, Wärmequellen hinter Blech messen zu wollen.
Auch wegen dem Abgassystem der Autos. Die heißen Teile sind oft genau unter dem zu kontrollierenden Kofferraum.
Und so deutlich sind da die Wärmeunterschiede nicht, bei einem im Hochsommer aufgeheizten Auto sogar noch weniger.

Das es einer Legende bedurft hatte, das ist zwar wieder typisch DDR aber letztlich ist so etwas doch wenig wirksam.
Der Ablauf der Grenzabfertigung ließ sich nicht verschleiern. Wenn da immer an der selben Stelle besonders langsam
gefahren werden mußte, so wäre es auf Dauer irgendwann mal auch der anderen Seite aufgefallen.
Danke Karnak für deinen Bericht.
Als du verbotenerweise mal in dem Raum warst, was war da in dem Raum an Technik zu sehen?





Zum 3. mal in diesen Thread.

Die Anlage war im Bereich der VKA eingebaut. Fahrzeug musste 30 sec zum Stillstand kommen. Legendierung war die Einweisung der Fahrzeuge in die einzelnen Abfertigungspuren (Transit WB, Transit 3. Staaten und Ausreise DDR). Diese Kontrollmaßnahme wurde logischerweise nur im Bereich Ausreise durchgeführt. Das betraf nur den PKW Bereich. Kontrolle mit der spezifischer Anlage von LKW Ausreise Transit WB erfolgte an einen anderen Standpunkt..

passport


Wimre gabs dort 2 bis 3 Spuren!
Bei 30 sec. Wartezeit hätte sich über kurz oder lang ein größerer Stau gebildet.
Abgesehen davon dass die Pkw bereits damals unterschiedlich konstruiert waren und nicht unbedingt im Kofferraum versteckt geschleust wurde.

Wir haben nie gestanden. Weder in Marienborn, noch in Wartha. Auch wenn wir Nachts das einzige Auto war?



nach oben springen

#211

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 19:22
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #206
Zitat von KARNAK im Beitrag #205
Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


Frage die die verantwortlich sind! Aber mal ein schönes Beispiel mir ist gerade danach: Ich komme aus Johanngeorgenstadt da wurde Uran abgebaut ohne Rücksicht auf alles. Ich habe keine Eltern mehr keine Großeltern und bin selbst auch krank was denkst Du von was!

Grüße


Von der Gammakanone in Marienborn? Ich glaube der Grenzwolf hat recht - alles etwas übertrieben. Fragt doch mal eine Röntgenschwester die machen das jeden Tag

Angefügte Bilder:
BBT 1.jpeg

nach oben springen

#212

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 19:23
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von maxel22 im Beitrag #209
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #208
Hat sich denn noch kein Strahlengeschädigter gemeldet?
War das nicht bei den Radar-Geschichten wo es nachweislich etliche Geschädigte gab?
Die Diskussion um diese Gammakanone erscheint mir so wie das Hornberger Schießen.


In Verhältnis zu anderen gebe ich Dir Recht. Wenn ich mir überlege wie viele ich kannte die an Krebs aus Johanngeorgenstadt und Umgebung gestorben sind. Das hat uns keiner gesagt das wir als Kinder nicht auf Abraumhalden spielen sollen. Erst nach der Wende war ich bei einer Messungen dabei und war nur noch schockiert.

Grüße



Wenn manche wüssten über was für Straßen sie im Erzgebirge fahren, würden sich viele eine Blei-Matte auf den Autositz legen.
Der Wismut-Schotter wurde im großem Stil jahrelang als Backlager im Straßenbau verwendet.
Ist kein offizielles Thema, denn theoretisch müssten diese Straßenabschnitte für gigantische Summen grundsaniert werden.
Ich glaube da ist so eine Gammakonone nichts dagegen und das ist aktuell.


zuletzt bearbeitet 02.06.2013 19:30 | nach oben springen

#213

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 19:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #211
Zitat von maxel22 im Beitrag #206
Zitat von KARNAK im Beitrag #205
Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


Frage die die verantwortlich sind! Aber mal ein schönes Beispiel mir ist gerade danach: Ich komme aus Johanngeorgenstadt da wurde Uran abgebaut ohne Rücksicht auf alles. Ich habe keine Eltern mehr keine Großeltern und bin selbst auch krank was denkst Du von was!

Grüße


Von der Gammakanone in Marienborn? Ich glaube der Grenzwolf hat recht - alles etwas übertrieben. Fragt doch mal eine Röntgenschwester die machen das jeden Tag


Einen Unterschied gibt es schon! Wenn mit c237 gearbeitet wurde ist diese viel gefährlicher, da die Strahlung selbst energiereicher ist um eben auch Metall zu durchdringen.


Grüße


zuletzt bearbeitet 02.06.2013 19:54 | nach oben springen

#214

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 19:56
von passport | 2.628 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #210
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #191
Zitat von passport im Beitrag #187
Zitat von Kimble im Beitrag #184
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #119

Im Web gefunden, ohne Wertung.
http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2165073&r=...&t=3651174&pg=1



Im Moment tendiere ich zu der Wärmebild- Technik. Restlos überzeugt bin ich aber noch nicht.

In diesem Beitrag aus dem Link von TH werden Fachleute aus dem Gebiet Strahlentechnik namentlich angegeben.
Wärmebildtechnik arbeitet jedoch ganz anders. Das einzige was dort entfernt etwas mit Röntgenstrahlung zu tun hat,
ist höchstens die Bildröhre vom Monitor. Warum also ausgerechnet Leute aus dem Gebiet der Kerntechnik?
Wie ist dieser Artikel überhaupt zu bewerten, hat er Hand und Fuß, oder ist er aus Halbwissen zusammengereimt?

Die Technik ist auch rückstandslos entfernt worden. Großes Schweigen der Personen, die sie bedienten. Warum?

Für die Variante Wärmebildtechnik spricht, dass die DDR zu der Zeit zu den führenden Ländern gehörte,
die das nötige Wissen und auch Fertigungsmöglichkeiten dafür hatte.
Ich erinnere an den Hype um die Multispektralkamera im Zusammenhang mit dem Raumflug des Sigmund Jähn.

Der Betrieb solcher Wärmebilkameras erfordert für wirklich gute Ergebnisse ein ordentliches Kühlsystem.
Wie hat man das Problem gelöst ohne das im Sommer das Wasser verräterisch von oben tropfte?
Man darf nicht vergessen, dass es technisch damals sehr anspruchsvoll war, Wärmequellen hinter Blech messen zu wollen.
Auch wegen dem Abgassystem der Autos. Die heißen Teile sind oft genau unter dem zu kontrollierenden Kofferraum.
Und so deutlich sind da die Wärmeunterschiede nicht, bei einem im Hochsommer aufgeheizten Auto sogar noch weniger.

Das es einer Legende bedurft hatte, das ist zwar wieder typisch DDR aber letztlich ist so etwas doch wenig wirksam.
Der Ablauf der Grenzabfertigung ließ sich nicht verschleiern. Wenn da immer an der selben Stelle besonders langsam
gefahren werden mußte, so wäre es auf Dauer irgendwann mal auch der anderen Seite aufgefallen.
Danke Karnak für deinen Bericht.
Als du verbotenerweise mal in dem Raum warst, was war da in dem Raum an Technik zu sehen?





Zum 3. mal in diesen Thread.

Die Anlage war im Bereich der VKA eingebaut. Fahrzeug musste 30 sec zum Stillstand kommen. Legendierung war die Einweisung der Fahrzeuge in die einzelnen Abfertigungspuren (Transit WB, Transit 3. Staaten und Ausreise DDR). Diese Kontrollmaßnahme wurde logischerweise nur im Bereich Ausreise durchgeführt. Das betraf nur den PKW Bereich. Kontrolle mit der spezifischer Anlage von LKW Ausreise Transit WB erfolgte an einen anderen Standpunkt..

passport


Wimre gabs dort 2 bis 3 Spuren!
Bei 30 sec. Wartezeit hätte sich über kurz oder lang ein größerer Stau gebildet.
Abgesehen davon dass die Pkw bereits damals unterschiedlich konstruiert waren und nicht unbedingt im Kofferraum versteckt geschleust wurde.

Wir haben nie gestanden. Weder in Marienborn, noch in Wartha. Auch wenn wir Nachts das einzige Auto war?



Habe ich ja geschrieben. Die wenigsten Fahrzeuge wurden durch diese Technik kontrolliert !

passport


nach oben springen

#215

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 19:59
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #213
Zitat von Mike59 im Beitrag #211
Zitat von maxel22 im Beitrag #206
Zitat von KARNAK im Beitrag #205
Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


Frage die die verantwortlich sind! Aber mal ein schönes Beispiel mir ist gerade danach: Ich komme aus Johanngeorgenstadt da wurde Uran abgebaut ohne Rücksicht auf alles. Ich habe keine Eltern mehr keine Großeltern und bin selbst auch krank was denkst Du von was!

Grüße


Von der Gammakanone in Marienborn? Ich glaube der Grenzwolf hat recht - alles etwas übertrieben. Fragt doch mal eine Röntgenschwester die machen das jeden Tag


Einen Unterschied gibt es schon! Wenn mit c237 gearbeitet wurde ist diese viel gefährlicher, da die Strahlung selbst energiereicher ist um eben auch Metall zu durchdringen.
Grüße

Wo hast du denn c237 her? Darüber gibt es anscheinend nicht viele Infos. Soll doch Cäsium sein oder?


nach oben springen

#216

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 20:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #215
Zitat von maxel22 im Beitrag #213
Zitat von Mike59 im Beitrag #211
Zitat von maxel22 im Beitrag #206
Zitat von KARNAK im Beitrag #205
Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


Frage die die verantwortlich sind! Aber mal ein schönes Beispiel mir ist gerade danach: Ich komme aus Johanngeorgenstadt da wurde Uran abgebaut ohne Rücksicht auf alles. Ich habe keine Eltern mehr keine Großeltern und bin selbst auch krank was denkst Du von was!

Grüße


Von der Gammakanone in Marienborn? Ich glaube der Grenzwolf hat recht - alles etwas übertrieben. Fragt doch mal eine Röntgenschwester die machen das jeden Tag


Einen Unterschied gibt es schon! Wenn mit c237 gearbeitet wurde ist diese viel gefährlicher, da die Strahlung selbst energiereicher ist um eben auch Metall zu durchdringen.
Grüße

Wo hast du denn c237 her? Darüber gibt es anscheinend nicht viele Infos. Soll doch Cäsium sein oder?


Sorry ja cs137


Grüße


nach oben springen

#217

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 20:19
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #216
Zitat von Mike59 im Beitrag #215
Zitat von maxel22 im Beitrag #213
Zitat von Mike59 im Beitrag #211
Zitat von maxel22 im Beitrag #206
Zitat von KARNAK im Beitrag #205
Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


Frage die die verantwortlich sind! Aber mal ein schönes Beispiel mir ist gerade danach: Ich komme aus Johanngeorgenstadt da wurde Uran abgebaut ohne Rücksicht auf alles. Ich habe keine Eltern mehr keine Großeltern und bin selbst auch krank was denkst Du von was!

Grüße


Von der Gammakanone in Marienborn? Ich glaube der Grenzwolf hat recht - alles etwas übertrieben. Fragt doch mal eine Röntgenschwester die machen das jeden Tag


Einen Unterschied gibt es schon! Wenn mit c237 gearbeitet wurde ist diese viel gefährlicher, da die Strahlung selbst energiereicher ist um eben auch Metall zu durchdringen.
Grüße

Wo hast du denn c237 her? Darüber gibt es anscheinend nicht viele Infos. Soll doch Cäsium sein oder?


Sorry ja cs137


Grüße

Okay dachte ich mir schon. und wo ist die besondere Schädlichkeit? Wird sich ja keiner dazu hinreisen das Zeug einzunehmen.


nach oben springen

#218

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 20:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #217
Zitat von maxel22 im Beitrag #216
Zitat von Mike59 im Beitrag #215
Zitat von maxel22 im Beitrag #213
Zitat von Mike59 im Beitrag #211
Zitat von maxel22 im Beitrag #206
Zitat von KARNAK im Beitrag #205
Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


Frage die die verantwortlich sind! Aber mal ein schönes Beispiel mir ist gerade danach: Ich komme aus Johanngeorgenstadt da wurde Uran abgebaut ohne Rücksicht auf alles. Ich habe keine Eltern mehr keine Großeltern und bin selbst auch krank was denkst Du von was!

Grüße


Von der Gammakanone in Marienborn? Ich glaube der Grenzwolf hat recht - alles etwas übertrieben. Fragt doch mal eine Röntgenschwester die machen das jeden Tag


Einen Unterschied gibt es schon! Wenn mit c237 gearbeitet wurde ist diese viel gefährlicher, da die Strahlung selbst energiereicher ist um eben auch Metall zu durchdringen.
Grüße

Wo hast du denn c237 her? Darüber gibt es anscheinend nicht viele Infos. Soll doch Cäsium sein oder?


Sorry ja cs137


Grüße

Okay dachte ich mir schon. und wo ist die besondere Schädlichkeit? Wird sich ja keiner dazu hinreisen das Zeug einzunehmen.



Schau einfach selbst ich würde zu sehr von Thema abkommen und das wollen wir doch nicht


http://www.google.de/#sclient=tablet-gws...iw=1080&bih=307


Grüße


zuletzt bearbeitet 02.06.2013 20:33 | nach oben springen

#219

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 20:38
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #218
Zitat von Mike59 im Beitrag #217
Zitat von maxel22 im Beitrag #216
Zitat von Mike59 im Beitrag #215
Zitat von maxel22 im Beitrag #213
Zitat von Mike59 im Beitrag #211
Zitat von maxel22 im Beitrag #206
Zitat von KARNAK im Beitrag #205
Zitat von maxel22 im Beitrag #203


Doch ganz klar warum, die Durchleuchtung mit Radioaktiver Strahlung bei so niedriger Dosis macht es nötig. Selbst die kleinste Bewegung hätten das Ergebnis verzehrt und die damaligen Rechner hätten kein Bild mehr raus rechnen können.

Grüße


Und wie ist das mit meiner Frage,welche Auswirkungen hätte die niedrige Dosis über Stunden,Tage,Wochen und Monate auf die Passkontrolleure gehabt?Die standen ja mit dem Fahrzeug direkt unter dem Strahler.


Frage die die verantwortlich sind! Aber mal ein schönes Beispiel mir ist gerade danach: Ich komme aus Johanngeorgenstadt da wurde Uran abgebaut ohne Rücksicht auf alles. Ich habe keine Eltern mehr keine Großeltern und bin selbst auch krank was denkst Du von was!

Grüße


Von der Gammakanone in Marienborn? Ich glaube der Grenzwolf hat recht - alles etwas übertrieben. Fragt doch mal eine Röntgenschwester die machen das jeden Tag


Einen Unterschied gibt es schon! Wenn mit c237 gearbeitet wurde ist diese viel gefährlicher, da die Strahlung selbst energiereicher ist um eben auch Metall zu durchdringen.
Grüße

Wo hast du denn c237 her? Darüber gibt es anscheinend nicht viele Infos. Soll doch Cäsium sein oder?


Sorry ja cs137


Grüße

Okay dachte ich mir schon. und wo ist die besondere Schädlichkeit? Wird sich ja keiner dazu hinreisen das Zeug einzunehmen.



Schau einfach selbst ich würde zu sehr von Thema abkommen und das wollen wir doch nicht


http://www.google.de/#sclient=tablet-gws...iw=1080&bih=307


Grüße

Nee glaub ich nicht - passt meiner Meinung nach gut zum Thema. Ich erkenne da per se keine Schädlichkeit nur weil es diese Strahlung gibt.


nach oben springen

#220

RE: Die Gammakanone von Marienborn wer weiß was ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.06.2013 21:50
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #210
[


Wimre gabs dort 2 bis 3 Spuren!
Bei 30 sec. Wartezeit hätte sich über kurz oder lang ein größerer Stau gebildet.
Abgesehen davon dass die Pkw bereits damals unterschiedlich konstruiert waren und nicht unbedingt im Kofferraum versteckt geschleust wurde.

Wir haben nie gestanden. Weder in Marienborn, noch in Wartha. Auch wenn wir Nachts das einzige Auto war?[/quote]

Habt Ihr dann die Pässe und Visa im vorbeifahren abgegeben bzw. erhalten!!!


Gab genügend Tage mit Staubildung.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen