#21

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 04.04.2011 14:29
von Angelo | 12.391 Beiträge

jetzt kommt mal wieder runter ihr beiden......ok


nach oben springen

#22

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 04.04.2011 16:39
von praeceptor507 | 233 Beiträge

Ist doch bei den Ami's immer dasgleiche, wenn sie sich nicht gegenseitig abschießen, sind die Zivilisten dran.


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
nach oben springen

#23

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 04.04.2011 16:57
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Angelo
jetzt kommt mal wieder runter ihr beiden......ok




Ne Ne Angelo, solche Vorwürfe müssen ausdiskutiert werden. Es geht nicht an, dass jemand einen Knochen in den Ring wirft und damit erkennbar provoziert, dass du dann versuchst eine Diskussion abzuwürgen. Das ist nicht fair und kann auch nicht Bestandteil eines Diskussionsforums sein.

Lieben Gruß nach Hessen aus dem sonnigen Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 04.04.2011 16:57 | nach oben springen

#24

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 04.04.2011 17:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wollen wir mal diese "Verbrecher" nicht vergessen.........Bilder von verübten Grausamkeiten der Roten Khmer stelle ich lieber nicht ein.
Pol Pot wird für den Tod von zwei Millionen Kambodschanern während seiner Herrschaft von 1975 bis 1979 verantwortlich gemacht.
Was herrschte dort nochmal für Gesellschaftsordnung????
Solche Metzeleien kann man nie und in keiner Gesellschaftsordnung gutheißen,es ist einfach nur unmenschlich.
Kein weiterer Komentar von mir.
ek40
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle Text&Foto: http://www.stern.de/politik/geschichte/r...hen-539148.html

Die Schreckensherrschaft der "neuen Menschen"
Für viele Kambodschaner war der 17. April 1975 ein Freudentag. General Nol war gestürzt, nun schlug die Stunde der Roten Khmer um Pol Pot. Was kam, war einer der größten Völkermorde des 20. Jahrhunderts.

Eigentlich war jener 17. April 1975 für Bu Meng zunächst ein Freudentag. "Meine ersten Gedanken waren: Nun wird der Frieden einziehen", sagt der damals 34-Jährige. Der verhasste, Kambodscha nur von amerikanischen Gnaden regierende General Lon Nol war gestürzt, nun schlug die Stunde der Roten Khmer. An diesem Tag vor 30 Jahren nahmen die Kämpfer um Pol Pot die Hauptstadt Phnom Penh ein. Doch es folgte keine Ära jenseits der Gewalt. Was kam, war das nackte Grauen, einer der schlimmsten Völkermorde des 20. Jahrhunderts, der sich über vier lange Jahre hinziehen sollte.
Hacken und Spaten statt Kugeln
Schätzungsweise zwei Millionen Menschen ließen unter dem Regime der "Steinzeitkommunisten" ihr Leben - erschlagen mit Hacken und Spaten, um Kugeln zu sparen, hingerichtet als "bürgerliche Intellektuelle", nur weil sie eine Brille oder Schlips trugen, verhungert oder jämmerlich zu Grunde gegangen an der Fronarbeit auf den "Killing Fields". "Jede Familie verlor mindestens ein oder zwei Mitglieder", berichtet Youk Chhang, Direktor des Dokumentationszentrums für die Gräueltaten der Roten Khmer. Ein gutes Viertel der Bevölkerung des kleinen Kambodscha war ausgerottet, als vietnamesische Truppen dem blutigen Regime im Januar 1979 ein Ende machten.

Den "neuen Menschen" wollten Pol Pot und seine Schergen erschaffen. Aber erst kam die Vernichtung des alten. Kaum hatten seine Kämpfer in ihren schwarzen, pyjama-artigen Anzügen und den schwarzen Ballonmützen Phnom Penh erobert und das "Jahr Null" in der Geschichte Kambodschas erklärt, begann der Exodus der mehr als zwei Millionen Einwohner der Hauptstadt. Das war der Punkt, als Bu Meng erste Zweifel überkamen. "Ich sah viele Menschen auf der Straße marschieren, und sie taten mir leid." Geld und Privatbesitz wurden abgeschafft. 16 Stunden Feldarbeit bei einer Schale Reis ließen Hunderttausende bald dem Tode näher sein als dem Leben.

Bu Meng hatte zuerst Glück. Als Schildermaler wurde er gebraucht, um an der Technischen Akademie Grafiken zu zeichnen. Zwei Jahre ging es gut. Dann wurde er in ein Reisfeld geschickt, wenig später mit seiner Frau nach Toul Sleng, die grausige Folterkammer der Roten Khmer mitten in Phom Penh, untergebracht in einer Schule. Mehr als 10.000 Menschen starben dort oder verschwanden einfach. "Sie haben uns die Hände auf dem Rücken zusammengebunden und voneinander getrennt. Ich habe meine Frau nie wieder gesehen."

Paranoide Suche nach Verrätern und Spionen
14- bis 18-Jährige führten in Toul Sleng Verhöre, einfache Bauernburschen, auf der paranoiden Suche nach Verrätern und Spionen. Bis zu 50 Gefangene wurden in einem einzigen Raum zusammengepfercht. Die Peiniger rissen ihnen die Fingernägel heraus, kippten ihnen Alkohol in die Nase. Auch Bu Meng musste die Folter ertragen, den Hunger erleiden, doch sie ließen ihm am Leben, weil er Porträts der selbst ernannten Elite malen konnte. Bu Meng sollte nur einer von sieben Gefangenen sein, die Toul Sleng überleben.

Pol Pot starb Ende der 90er Jahre in seinem Dschungelversteck, keiner der Völkermörder wurde bislang vor Gericht gestellt. Fast alle der ehemaligen Roten Khmer leben unbehelligt irgendwo in dem bitterarmen Königreich. Für ein geplantes Sondertribunal unter Beteiligung der Vereinten Nationen fehlen noch 15 Millionen US-Dollar. Nicht nur Bu Meng will die Schlächter vor Gericht sehen. "Meine Frau ist unter jenen, die verschwanden. Ich möchte den Anführern diese Geschichte erzählen, und ich will einen Prozess, damit Gerechtigkeit geschieht. Vor allem für meine Frau."

Angefügte Bilder:
Pol250.jpg

nach oben springen

#25

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 04.04.2011 18:05
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Angelo
jetzt kommt mal wieder runter ihr beiden......ok




Ne Ne Angelo, solche Vorwürfe müssen ausdiskutiert werden. Es geht nicht an, dass jemand einen Knochen in den Ring wirft und damit erkennbar provoziert, dass du dann versuchst eine Diskussion abzuwürgen. Das ist nicht fair und kann auch nicht Bestandteil eines Diskussionsforums sein.

Lieben Gruß nach Hessen aus dem sonnigen Rheinland




hier wird keine Diskussion abgewürgt...Angelo hat nur auf eine vernünftige diskussionskultur verwiesen


nach oben springen

#26

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 04.04.2011 21:04
von Rabe (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53

Zitat von Gert

Zitat von Angelo
jetzt kommt mal wieder runter ihr beiden......ok




Ne Ne Angelo, solche Vorwürfe müssen ausdiskutiert werden. Es geht nicht an, dass jemand einen Knochen in den Ring wirft und damit erkennbar provoziert, dass du dann versuchst eine Diskussion abzuwürgen. Das ist nicht fair und kann auch nicht Bestandteil eines Diskussionsforums sein.

Lieben Gruß nach Hessen aus dem sonnigen Rheinland




hier wird keine Diskussion abgewürgt...Angelo hat nur auf eine vernünftige diskussionskultur verwiesen




Hallo @Pitti,

kannst Du, oder auch ein anderes Team Mitglied mir erklären, in welchen von meinen Beiträgen zum Thema ich gegen die
Diskussionskultur verstoßen habe.

- bin ich vom Thema abgewichen ?
- hab ich einen unsachlichen, unhöflichen Beitrag geschrieben?
- welchen Knochen hab ich geworfen?
- wo hab ich provoziert?
- ich bin nicht als scheinheilig hingestellt worden?

Über die Beantwortung der Fragen würde ich mich freuen. Gern auch per Mail. Für Eure Bemühungen und aufgewendete Zeit
bedanke ich mich im Voraus.

Rabe

-


nach oben springen

#27

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 04.04.2011 22:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Und nun fragt er auch noch scheinheilig *grins*
Mensch @Rabe, zieh Dir mal lieber Deine Signatur rein, welche ich übrigens seeehr gut finde. Sonst kommt noch der Hausmeister und macht dann hier wegen 'Kindergarten' dicht. Manchmal kann ich mich nicht des Eindruck erwähren, es ist eine Haumeisterin ...
Wobei, verkehrt wär's vielleicht garnicht, ist eh ein komisches Thema. Abscheu und Ekel empfindet man in heimatlichen Gefilden bei der Rezeption solcher Dinge und ahnt doch in Unterbewußten das es vielleicht mehr potentielle Täter geben könnte als wie man sich bigott, ein anders Wort für scheinheilig, eingestehen möchte.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#28

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 05.04.2011 06:31
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von ek40
Wollen wir mal diese "Verbrecher" nicht vergessen.........Bilder von verübten Grausamkeiten der Roten Khmer stelle ich lieber nicht ein.
Pol Pot wird für den Tod von zwei Millionen Kambodschanern während seiner Herrschaft von 1975 bis 1979 verantwortlich gemacht.



Hallo EK40,
du hast Recht! Wenn man sich allerdings an die Mediale Berichterstattung von Damals erinnert, glänzen weder der Osten noch der Westen vor Objektivität! Die ungeheuerlichen Geschehnisse im Land der Khmer wurden im Detail erst nach dem Einmarsch der Vietnamesischen Armee 1979 bekannt. Ich kann mich noch sehr gut gut an das scheinheilige gejaule der westlichen Medien erinnern welche den Einmarsch der Vientnamesen als böswillige Aggresion darstellten. Das die Vietnamesen nur auf die ständigen Überfälle und Metzeleien der Roten Khmer in Dörfern und Siedlungen im "Papagaienschnabel" reagierten, wurde geflissentlich ausgeblendet. Höhenpunkt war das ZDF Magazin welche die Roten Khmer als harmlose Bauernburschen darstellte welche von den blutdrünstigen Vietkong nun dahingemezelt wurden! Eine völlige verdrehung der Tatsachen aus politischem Kalkül. So machten sich die Medien im Westen kurzzeitig zum Anwalt der Herren Pol Pot und Hieng Sari.
In den östlichen Medien wurde die Vientnamesische Kampagne schlicht verneint, obwohl berechtigt.

Grüße
Peter


zuletzt bearbeitet 05.04.2011 06:33 | nach oben springen

#29

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 05.04.2011 06:45
von Angelo | 12.391 Beiträge

@94 deinen Kommentar überlese ich einfach mal , weil er wie immer Sinnlos ist
@Rabe du hast gegen nichts verstoßen mein Veto hat alleine dazu gedient das ihr euch nicht wieder gegeneinader aufschaukelt das in letzter Zeit gerade bei solchen Threads vorgekommen ist. Eine etwas härtere Diskussion ist völlig ok dagegen hat keiner was solange es nicht aus artet......


zuletzt bearbeitet 05.04.2011 06:47 | nach oben springen

#30

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 09.04.2011 16:11
von GZB1 | 3.286 Beiträge

"...Tatsächlich hebt Krieg die Bedeutung moralischer Kategorien nicht auf, wie man vermuten sollte, er verschiebt lediglich ihren Gültigkeitsbereich. Solange sich der Soldat innerhalb der Grenzen bewegt, was als notwendig gilt, empfindet er sein Handeln als legitim, das kann durchaus Akte äußerster Brutalität einschließen. Deshalb bereiten ihm auch Handlungen, die in Friedenszeiten sofort Abscheu hervorrufen, keine besonderen Gewissensqualen...."

Auch mal die Texte zu den Bildern lesen!

aus: http://einestages.spiegel.de/external/Sh...l#featuredEntry


zuletzt bearbeitet 09.04.2011 16:14 | nach oben springen

#31

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 22:02
von VNRut | 1.483 Beiträge

Das eine Aufarbeitung meist mit zweierlei Maß gemessen wird, zeigt auch wie die USA mit den Opfern umgeht. Typisches Beispiel die jahrelangen zähen Gerichtsverhandlungen mit den Agent Orange-Opfern.

Zitat
Auch im Vietnamkrieg eingesetzte US-Soldaten waren durch Schäden in Folge von Agent Orange betroffen. Als der Zusammenhang zwischen den Gesundheitsschädigungen und dem Dioxin anerkannt wurde, reichten betroffene Soldaten Sammelklagen gegen mehrere Herstellerfirmen ein. Am 7. Mai 1984 kam es zu einem vorläufigen außergerichtlichen Vergleich; im folgenden Jahr wurde von sieben Firmen ein Fonds über 180 Millionen Dollar für Entschädigungszahlungen eingerichtet, was bis dahin die höchste jemals in einem Vergleich gezahlte Summe war. Bis 1994 wurden an 52.000 Veteranen und Hinterbliebene 197 Millionen Dollar ausgezahlt.[9]
Eine Gruppe vietnamesischer Opfer hat gegen die amerikanischen Hersteller Klage eingereicht, die jedoch im März 2005 abgewiesen wurde. Nach Ansicht des Richters war der Einsatz von Agent Orange keine chemische Kriegsführung und deshalb kein Verstoß gegen internationales Recht.[10] aus Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Agent_Orange


Zitat
Erst im Jahre 2007 erklärten sich die USA bereit, die Beseitigung von Dioxinrückständen finanziell zu unterstützen, schlossen aber Entschädigungszahlungen weiterhin aus.[30] aus Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg


Zitat
100.000 Unterschriften für Gerechtigkeit und Entschädigung für Agent Orange Opfer in Vietnam!
http://www.sodi.de/campaigns_detail.php?camp_id=8



Das das asiatische Volk etwas anders mit der Aufarbeitung und ihrer Versöhnung mit ihrem ehemaligen Aggressor umgeht, zeigt das über viele öffentliche Gebäude (Hotels) heute wieder die Flaggen der USA wehen. Es spiegelt eine andere Mentalität wieder, von denen Deutschland und ihr Ost-West- und Opfer-Täter-Denken weit entfernt ist.

Gruß VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#32

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 22:49
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Die Situation in Vietnam ist nicht vergleichbar mit der in Deutschland. Nämlich viel komplizierter, so dass Schwarzweissmalerei dort nicht möglich ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Vietnam
Teil 1: Die Franzosen erobern Vietnam als Kolonie.
Teil 2: Die Japaner eroberten Vietnam 1941.
Teil 3: Die Amis unerstützten die Vietminh
Teil 4: Die Potsdamer Konferenz spricht Vietnam den Briten zu.
Teil 5: Wegen Personalmangel baten die Briten die Japaner um Hilfe bei der Bekämpfung von Aufständen im Süden.
Teil 6: Frankreich will Vietnam zurück, kriegt von den Briten und Chinesen nur Südvietnam.
Teil 7: Frankreich will auch Nordvietnam, das führt zum Krieg, den Frankreich verliert. Frankreich ist definitiv abgemeldet.
Teil 8: Nunmehr gibt es Nord- und Südvietnam. Die USA interessieren sich für Südvietnam und installieren US- freundliche Regierungen.
Teil 9: Intensiver Krieg, der nach langer Zeit zugunsten der Vietcong endet.
Teil 10: Kambodscha (Rote Khmer, chinaorientiert) marschiert ein, Vietnam marschiert in Kambodscha ein. Die Chinesen unterstützen die Roten Khmer. Die Konflikte Kambodscha-Vietnam enden 1989.
Im Vergleich dazu hatten viele das Gefühl, dass man mit der Mauer und dem "Gleichgewicht des Schreckens" ganz gut leben konnte.
Theo


zuletzt bearbeitet 10.04.2011 22:52 | nach oben springen

#33

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 11.04.2011 13:09
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Wenn der 'Feind" keine Uniform traegt, wenn der Feind ein 12 jaehriger Junge sein kann.... was ist das fuer ein Krieg? Dieser Krieg ist nur die Fortsetzung des Anschlages am 11.09.2001. Wie dieser Anschlag ruecksichtslos gegen Unschuldige ausgeuebt wurde, so wird die Vergeltung kommen.... legal oder nicht, moralisch oder nicht. Das ist eben der Krieg, und jeder krieg ist barbarisch. Deswegen gilt es, den krieg mit allen Mitteln zu verhindern. Ist dies nicht moeglich, gilt es den Feind mit allen Mitteln zu vernichten.

Ich bin gegen den Krieg, aber auch ich habe Familienmitglieder in diesem schwarzen Loch des Terrors verloren. Wenn der Feind es vorzieht ohne Uniformen, ohne Ruecksicht auf Unschuldige vorzugehen, dann gibt es fuer diese Leute keine Gnade. Das Kriegsrecht sieht die sofortige Hinrichtung aller in Zivil gekleideten Kaempfer vor.

Wenn meine Landsleute einem Verbrechen schuldig sind, sind as nur wenige unter vielen, die von Seiten der Terroristen ausgeuebt werden. Jeden Tag lese ich von Bombenanschlaegen gegen Zivilisten und UNO-Personal. Wo ist da die Empoerung?

Und waehrend hier die Schwachen in Deutschland den Einsatz der BW kritisieren, duerfen diese Soldaten lediglich als Zielscheiben dienen. Aus 'Ruecksicht' auf die Befindlchkeiten dieser Terroristen und der sogenannten Friedensbewegung in Europa setzen sie ihr Leben umsonst aufs Spiel.

Fazit: Der Krieg selbst ist ein Verbrechen. Die Details interessieren mich nicht.

Jens


zuletzt bearbeitet 11.04.2011 13:11 | nach oben springen

#34

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 11.04.2011 13:36
von meifra | 14 Beiträge

Harte aber wahre Sicht der Dinge Herr Jens KID.

Franz


nach oben springen

#35

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 11.04.2011 13:56
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von KID
Wenn der 'Feind" keine Uniform traegt, wenn der Feind ein 12 jaehriger Junge sein kann.... was ist das fuer ein Krieg? Dieser Krieg ist nur die Fortsetzung des Anschlages am 11.09.2001. Wie dieser Anschlag ruecksichtslos gegen Unschuldige ausgeuebt wurde, so wird die Vergeltung kommen.... legal oder nicht, moralisch oder nicht. Das ist eben der Krieg, und jeder krieg ist barbarisch. Deswegen gilt es, den krieg mit allen Mitteln zu verhindern. Ist dies nicht moeglich, gilt es den Feind mit allen Mitteln zu vernichten.

Ich bin gegen den Krieg, aber auch ich habe Familienmitglieder in diesem schwarzen Loch des Terrors verloren. Wenn der Feind es vorzieht ohne Uniformen, ohne Ruecksicht auf Unschuldige vorzugehen, dann gibt es fuer diese Leute keine Gnade. Das Kriegsrecht sieht die sofortige Hinrichtung aller in Zivil gekleideten Kaempfer vor.

Wenn meine Landsleute einem Verbrechen schuldig sind, sind as nur wenige unter vielen, die von Seiten der Terroristen ausgeuebt werden. Jeden Tag lese ich von Bombenanschlaegen gegen Zivilisten und UNO-Personal. Wo ist da die Empoerung?

Und waehrend hier die Schwachen in Deutschland den Einsatz der BW kritisieren, duerfen diese Soldaten lediglich als Zielscheiben dienen. Aus 'Ruecksicht' auf die Befindlchkeiten dieser Terroristen und der sogenannten Friedensbewegung in Europa setzen sie ihr Leben umsonst aufs Spiel.

Fazit: Der Krieg selbst ist ein Verbrechen. Die Details interessieren mich nicht.

Jens



Jens, vielleicht kennst Du den Spruch:

Terror ist der Krieg der Schwachen und Krieg ist der Terror der Starken.
Peter Ustinov, Peter Scholl Latour

Hier auf dem Foto hatten die USA kein Problem damit, Bin Ladens Taliban - damals nannten sie sich noch Mudschahedin - im weißen Haus zu empfangen und als "Freiheitskämpfer" zu feiern. Für die Sowjets waren sie Terroristen. Was sind sie denn nun? Terroristen oder Freiheitskämpfer? Damals, in den achtziger Jahren, hatten die USA kein Problem damit, dass Bin Ladens Taliban in "Zivilkleidung" kämpften und auch unschuldige Zivilisten töteten. Mehr noch, sie wurden von den USA mit reichlich Geld und Waffen ausgestattet um - aus der Sicht der Sowjets - terroristische Aktionen auszuführen. Die USA als Unterstützer des Terrorismus! Das wäre ja auch nicht das erste mal in der Geschichte. Bin Laden hatte ein Büro in der US-Botschaft in Islamabad und wurde immer wieder von US-Politikern herzlich umarmt. Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall.

Was die Hintermänner des 11. September und die Verwicklung Afghanistans daran betrifft, dies wurde nie eindeutig geklärt. Es gab auch immer die Gerüchte die USA selbst hätten die Anschläge ausgeführt. Fakt ist, dass nach offiziellen Angaben die Anschläge mit den Flugzeugen fast ausschließlich von Saudis ausgeführt wurden und die Taliban auch mit saudischen Geldern unterstützt wurden. Aber mit Saudi-Arabien hatten die USA nie ein Problem. Warum ? War das Öl der Grund? Nichts für ungut Jens!


http://wondersofpakistan.files.wordpress...lvojr_18811.jpg


zuletzt bearbeitet 11.04.2011 19:33 | nach oben springen

#36

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 11.04.2011 19:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja, die lieben Freunde, die Saudis! Den haendchenhaltenden Bush habe ich noch vor Augen. Diese verlogene Dummheit.
Wenn der Feind ein nettes junges Maechen ist, wie damals in Vietnam. Eine Mutter mit Baby auf dem Arm? Berechtigt das auf Verdacht hin zu toeten?
Ich lese von 24 Jahren Haft fuer Vergehen hier in diesem Thread fuer kurzlich begangene STRAFTATEN. Ist das eine Lachnummer? 25 Jahre kannst Du faktisch und praktisch bekommen fuer das dreimalige Klauen eines Pizzas hier in den USA! Das heisst auch in diesem Falle, dass die betreffenden in weniger als 10 Jahren DRAUSSEN sind und unbehelligt weiter leben konnen. Was mit Sicherheit geschehen wird im puritanischen USA gegenueber den 'Helden'. Not hat man ueberhaupt noch Soldaten aufzustellen, Fort Knox ist menschenleer! da wird schamlos gegen die Verfassung gearbeitet und National Guard eingesetzt, und kriminelle Subjekte, die Uebles auf dem Vorstrafenregister haben werden ploetlich zu Helden. Pfui Teufel. Hochgepriesen und fuer die Freiheit kaempfend werden diese dargestellt. Ohne Rucksicht auf ihre criminal records. Oder 'Mein Sohn ist fuer meine Freiheit gefallen" sagt stolz ein Vater zum Heldentod seines einzigen Sohnes in Afghanistan. Wie kann ein Volk noch mehr verdummt werden.
Krieg ist manchmal notwendiges Uebel, springt drauf, ist aber wahr. Wir werden diese nicht verhindern koennen. Politik. Die Menschen in diesen Kriegen sind die Barbaren. Was halten wir denn davon, dass gerade wieder ein Bombenanschlag in Nordirland verhindert wurde? Ein achthundert Jahre alter Krieg tobt dort noch, weil Menschen sich spinnefeind sind ueber Religion, katholische Kinder duerfen nicht mit protestantischen Kindern spielen, nicht heiraten. Pfui. Wir halten gar nichts davon, es gehoert scheinbar dazu, genau wie die heutigen Grausamkeiten. Wir verandern nix in politischen und religiosen Auseinandersetzungen weil es den "Menschen" gibt, der keine Vernunft annimmt. Nimmt der Mensch aussnahmsweise vernunft an, dann kommt die Politik wieder zurueck und schlagt zu. Ohne Uniformen gingen Partisanen vor. Es war oftmals die letzte Moeglichkeit. Unschuldige? Unschuldige sind meines Erachtens auch die Deutschen gewesen, ueber die Tag und Nacht Bombenhagel niederging, der Ami loeste den Englaender ab, damit es ohne Unterbrechung weiter gehen konnte. Und der Held Harris bekommt sein Denkmal. Unschuldig waren auch die sowjetischen Soldaten in Afghanistan, denen die Haut bei lebendigem Leibe abgezogen wurde. Deine Landsleute Jens? Die Hemmschwelle ist so niedrig fuer bestialische Toetungen und Kriminaltaten in diesem Lande, und sie war es bereits damals in Viet Nam, wo das Durchschnittsalter der US Soldaten 19 Jahre war. Junge und unwissende junge Maenner, die nicht mal eine Ahnung haben wo Viet Nam war (ist heute genau so, Afghanistan, Iraq, Tuerkei, wo ist das?) wurden in einem Krieg fernab (wie immer) ihrer Heimat gestossen, ein Krieg, der sie zu brutalen Hinrichtern machte, weil die Vietnamesen auf ihre brutale Weise sich gegen diese EINDRINGLINGE wehrten. Brutal und roh wurde vorgegangen von beiden Seiten. MY LAI und MY KHE. Was passierte mit Lt.William Calley? der mit seinen Mannen junge und alte Frauen vergewaltigte, ihnen Handgranaten in den Koerper schoben und diese detonieren liessen, wo? da wo sie gerade vergewaltigt hatten: in den Unterleib, in den Mund. Nachweislich. Babys und Kinder wurden in grosser Zahl getoetet, alte Frauen und Maenner, die um ihr Leben bettelten, ueber 500 an der Zahl alleine in diesen zwei Doerfern. Krieg war das? Diese waren nicht nur vergewaltigt, sondern geschlagen, zusammengetrieben, nach fuerchterlicher Tortur teilweise mit automatischen Waffen niedergemaeht worden. Vorgegeben waren: body counts, auf gut deutsch ist da gemeint, so viele Tote wie moeglich, Toetungsratio: pure reason: toeten. Damit wurden diese jungen Soldaten in den Krieg geschickt. Der penetrante Patriotismus der hier heute praktiziert und den Leuten in den Arsch geschoben wird, der jedem normalen Menschen heute zum Halse heraushaengen muesste, existierte damals gegen ueber die US Armee nicht, trotzdem blieb Calley nach Schuldigsprechung in allen Punkten nicht lange hinter Gittern; das waren Verbrecher, die hinter Gitter gehoerten fuer den Rest ihres Lebens, er macht heute big business als usual.
Mein Mann hat zwei Touren gedient in Viet Nam. Wohlgemerkt: TOUREN. Hoert sich das nicht an wie in in Urlaub fahren?! So werden Kriegseinsaetze hier heute noch genannt. Er war damals bereits 36 Jahre alt, was er gesehen und erlebt hat, gibt er nur stockend von sich. Auch er war ein 'Missbrauchter' seiner Zeit, einer der auszog fuer sein Land zu kaempfen, er hatte keine andere Wahl, er musste sich nicht melden. Er musste gehen als Berufssoldat. Heute sagt er, war es eine Verschwendung an Menschenleben, eine Zeit, die ihm nicht mehr aus dem Sinn geht. Wie viele Viet Nam Veterans alleine hier in unserem laendlichen Gebiet haben wir, die an Antidepressiva haengen. Geschichten gibt es, die nie erzaehlt wurden. Wir brauchen Soldaten, und wir werden Kriege nicht verhindern koennen. Veraendert hat sich alles nach dem 11.September2001? Schluderei nach bereits drei versuchten Anschlaegen an gleicher Stelle. Da werden dann die Menschen von Flight 93 gefeiert und zu Helden gemacht, diese armen Schweine, die von der eigenen Regierung heruntergeholt wurden vom Himmel, damit wenigstens das Weisse Haus nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. Und zum Pentagon, ach liebes Lottschen. Fakten stehen einem harten US Defense gegenueber, wie immer in solchen Faellen und sollen schnellstens vergessen werden.
Viet Nam Calley wollte sich mit einem Journalisten damals ueber das Massacre unterhalten. Erwartete 25.000 dollar fuer seine Aussage nach seiner Freilassung. Als der Journalist ohne Scheck ankam, verliess Calley den Raum. Darum gehts doch, um Geld.
Und kommt mir heute nicht mit IEDs (improvised explosive device) und Bombenterror als Entschuldigung fuer heutige Greueltaten unter zivilisierten Menschen. Damit setzen wir uns auf eine Stufe mit diesen Fanatikern. HA! Fanatiker, die wir, im grossen Masse, wir, die USA und seine Pudel Deutschland und England, dazu gehoert auch inzwischen Polen! u.a. regelrecht gezuechtet haben ueber die letzten Dekaden, die wir ausgebildet, beliefert und mit denen wir dicke Geschaefte gemacht haben, wobei wir von ihrer Lebenseinstellung und ihrer Religion kaum eine Ahnung hatten, und die heute uns verfolgt bis in die funkelnden Weihnachtsmaerkte und uns immer und ueberall Angst und Schrecken bringen kann. Selbstgemachte Leiden und keine Einsicht auf vorherige Fehler. Fuer die Fehler einer aggressiven Politik gegenueber anderen Staaten bezahlen wir bereits bitter,und das nicht nur in geldlicher Hinsicht. Deutsche Soldaten gehoeren nicht in diese Kriege! lasst die anderen alleine ihre Interessen verfolgen und vor allem ihre Helden feiern bis der Arsch kalt wird. Wir haben das einmal frueher getan unsere Helden in den Heldentod geschickt - und nichts gutes geerntet. Einen Tritt in den Arsch wird den Deutschen jedoch vorbehalten werden vom grossen Bruder wenn sie ausgedient haben.
Gruss, Larissa


zuletzt bearbeitet 11.04.2011 19:13 | nach oben springen

#37

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 11.04.2011 19:54
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Wahre Worte @Larissa.

Also bleiben wir wachsam gegenüber der Politik!


nach oben springen

#38

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 11.04.2011 20:06
von werner | 1.591 Beiträge

Unschuldig assoziiert Moral und Individuen. Streitkräfte symbolisieren und vertreten die (individuenlose) Staatsmacht. Soldaten haben keine Individuen zu sein, sie haben im Interesse ihres Staates zu funktionieren.

Und allein die Überschrift des Threads macht den Widersinn deutlich. In einem wunderbaren Buch, welches ich gerade im letzten Drittel lese, @Larissa, wird dieser Antagonismus auf den Punkt gebracht. Sinngemäß: Staaten haben keine Moral, sie haben nur Interessen.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#39

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 11.04.2011 20:08
von stutz | 568 Beiträge

JederKrieg und da gibt es keine Ausnahme, dient als Sammelbecken für den gesellschaftlichen Bodensatz eines Landes.


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
nach oben springen

#40

RE: Wie in Vietnam ??? US - Streitkräfte töten Unschuldige ?

in Themen vom Tage 11.04.2011 20:14
von werner | 1.591 Beiträge

Der Satz ist zwar sicher nicht von der Hand zu weisen, zum Zynismus ist es aber nur noch ein sehr, sehr kleiner Schritt.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2725 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557057 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen