#21

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 20:36
von jecki09 | 422 Beiträge

Hallo Hartmut,

da ist nicht viel mehr dazu zu fügen.

Nur gut dass die meisten GV´s dass nicht wussten. Wenn Insider GV´s - waren, war es für uns schlecht.
Habe ich 1987 in Ifta selbst erlebt. Es soll ein ehemaliger der 6. GK mit zwei weiteren Männern gewesen sein. Die haben sich um nichts gekümmert und die Abweiserdrähte einfach durchgeschnitten und sind die 1,5 km zum K 6 durchgerannt und das berghoch. Hatten bestimmt gut trainiert.


nach oben springen

#22

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 20:39
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

jecki das ist jetzt gute 36 Jahre her. Ich ärgere mich schon, das ich überhaupt im Thema getextet habe. Wenn ich gewusst hätte, das hier nur Top-Spezialisten am Werke sind, hätte ich es gelassen. Bin auch wahrscheinlich nie drüber, weil die Halterung eben wahrscheinlich anders befestigt war als auf dem schönen Fotos im Beitrag 5. Unser Zaun hatte auch nicht das Y lon, war nur einfach und schlicht nach freundwärts gerichtet.War auch nur Hobbygrenzer auf nem Stab, habe auch nie die Zäune mit aufgebaut, war bestimmt Koch.

Lebensläufer und nichts für ungut. Habe immer gerne aufgewaschen, Abends in der Küche, weils da immer Spiegeleier gab. Aber wenn mal jemand Bedarf hat nen Klopperreifen vom W50 LA/A auf Zeit zu wechseln, komm ich doch gern.


nach oben springen

#23

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 20:48
von jecki09 | 422 Beiträge

Hallo Lebensläufer,

ich habe damit kein Problem dass du es noch nie versucht hattest. Der Zaun sollte solch eine Überwinderung ja auch verhindern. Wer am Zaun selbst war und ihn kannte, hätte eine Überwinderung mit Ruhe und viel Zeit aber geschafft.


nach oben springen

#24

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 20:56
von Mike59 | 7.965 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #18
Na klar Mike, möchtest nem Ex-Minenpionier erzählen wie es eben nicht ging. Na klar, geb ich doch gerne nach, lass ich dir doch glatt den Vortritt, mach ich doch gerne, stell mich freiwillig hinten an....wie damals bei den Bananen.

Lebensläufer und schreib, wenn du ein Problem mit ungeliebten Usern hast. Vielleicht geh ich dann gleich wieder...aber eh, bestimmt nicht wegen dir Klug....ser.



Ich stehe deiner Idee positiv gegen über - ist mir aber auch egal - Du bist ein Scharlatan.


kator hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 21:03
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Mike der jecki war so ehrlich, der hat doch einfach des Rainers Ironie überlesen. Wenn ich ein Scharlatan bin was bist du dann...klär mich bitte mal auf? Eventuell hier der Besserwisser im Forum?

Lebensläufer


nach oben springen

#26

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 21:12
von Mike59 | 7.965 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #25
Mike der jecki war so ehrlich, der hat doch einfach des Rainers Ironie überlesen. Wenn ich ein Scharlatan bin was bist du dann...klär mich bitte mal auf? Eventuell hier der Besserwisser im Forum?

Lebensläufer


Besserwisser eher nicht, ist einfach - ich hab dich einfach zu oft gelesen, hier und da. Der Scharlatan trifft es außergewöhnlich gut.


kator und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 21:13
von Fritze (gelöscht)
avatar

Hallo Lebensläufer ! Habe etliche alte Beiträge von RMR gelesen.Mir scheint die alte Leier läuft wieder. Hattest Du nicht Besserung gelobt ? Vielleicht einfach mal nur lesen und die Finger ruhig halten !


kator hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 21:20
von ingolf41266 | 37 Beiträge

Ja das ist ein gutes Thema. In Schierke ar es ja auch so das bei einer bestimmten Schneehöhe die Zaunfelder abgeschaltet wurden. In Schierke ,sprich Berich Brocken waren Schneehöhen von mehr als 3,60 m möglich.um fehlauslösungen zu vermeiden wurden dann Bereiche am Zaun ,oder das ganze Feld abgeschaltet.


kator hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 21:20
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Erzählst du das jetzt mir Fritze oder doch besser dem Mike? Wer macht hier eigentlich wen an? Ich wusste ehrlich nicht, das hier auf einmal der Wind recht rauh weht und wehren werde ich mich doch noch dürfen...oder.

Lebenläufer


nach oben springen

#30

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.01.2013 23:05
von jecki09 | 422 Beiträge

Zurück zum GSSZ II.

Abgeschaltet wurde bei uns der Zaun fast nie, höchstens bei Grenzarbeiten - Bewuchsbeseitigung - wurde in der Füst , und das nur in Ausnahmefällen, der Knopf der Anlage gedrückt. Dazu hat der K-GSI stets vorher den KC gefragt. Zudem musste nach den Grenzarbeiten dea jeweilige Zaunfeld und die Nachbarfelder durch eine KS kontrolliert werden.

Regelfall war jedoch, dass alle Auslösungen währen der Bewuchsbeseitigung im Buch notiert wurden und der GSZ-Uffz - wenn die Arbeiten beendet waren - die Anzahl der Auslösungen notiert, und später am Schaltkasten im Gelände den Zählerstand verglichen hat.

Beseitigung des Bewuchses am GSSZ II war natürlich keine schöne Freizeitbeschäftigung aber vorbeugend um keine Lagen schieben zu müssen.


nach oben springen

#31

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.01.2013 11:06
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Damals kursierte eine Geschichte das einer mit Krokodilsklemmen und Draht versucht hätte ein Zaunfeld zu überbrücken um die Drähte unten rauszuschneiden.
Wäre das überhaupt praktisch möglich gewesen?


zuletzt bearbeitet 27.01.2013 11:26 | nach oben springen

#32

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.01.2013 11:30
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #31
Damals kursierte eine Geschichte das einer mit Krokodilsklemmen und Draht versucht hätte ein Zaunfeld zu überbrücken um die Drähte unten rauszuschneiden.
Wäre das überhaupt praktisch möglich gewesen?



Diese Manipulation war im unmittelbaren Bereich der Feldertrennung technisch machbar.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....ndpost&p=367882

Infos zum GSZ, GSSZ, etc., hier lang.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index.php?showtopic=10662
Mit Anmeldung.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#33

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.01.2013 12:53
von jecki09 | 422 Beiträge

@ Lebensläufer

Ich könnte hier (auch in nem anderen Forum) immer sinngemäß ausrasten, wenn paar Exgrenzer meinen:

Aber "nein Mann so war das nicht und zu meiner Zeit, da war das ganz anders und sieh doch mal Mann, der Abweiser hatte nen Plastesockel(das nur als ein Beispiel hier aus nen Fred) und der hätte dich doch nie getragen und wunderschön sahs auch noch aus was da auf den Fotos mit dem Grenzsignalzaun zu sehen war, wie gerade frisch gebaut das Ding so kurz vorm Ende der DDR".


Hallo Lebensläufer,

ich habe an hand der Berichte über dich nicht geahnt, dass du so ein "Sensibelchen" bist. Da ich mit der Korrektur deiner Bemerkung nicht der einzige war, konnte meine Berichtigung dazu nicht so falsch sein.
(Auch an einem einseitigen oder T- Abweiser kann man sich nicht hochziehen. Das ist der Sinn und Zweck dieses Abweisers. )

Wenn wir schon über die Sicherungen (speziell GSSZ) an der Grenze der DDR reden, sollten wir bei der Realität bleiben, damit Spätergeborene oder Nichtgrenzer und auch hier User, nicht denken die Grenze war ein Abenteuerspielplatz.


exgakl hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.01.2013 13:33
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #29
Erzählst du das jetzt mir Fritze oder doch besser dem Mike? Wer macht hier eigentlich wen an? Ich wusste ehrlich nicht, das hier auf einmal der Wind recht rauh weht und wehren werde ich mich doch noch dürfen...oder.

Lebenläufer


na,na Lebensläufer ! Wehren ,sag noch Notwehr ! Wenn Dir jemand auf die Schuhe spuckt ,nimmst Du auch gleich n Baseballschläger und ziehst ihm den Scheitel nach ? Und was machst Du immer den Mike an ? Ich finde seine Beiträge meist sehr kompetent und erlebt hat er am Kanten wahrlich genug , um hier mehr als mitreden zu können
Nicht nur ich frage mich ,warum Du hier im Forum schon wieder so tonangebend und besserwisserisch rüberkommst. Ick kenne Dich nicht persönlich ,aber mit jedem provozierenden Beirag von Dir entsteht ein Gefühl ,daß Du nur ein neues Betätigungsfeld suchst ,zumal Du ja in anderen Foren auch nicht gerade beliebt bist oder warst.
So nun hab ich gesagt,was ich für nötig hielt !
Weisst Du was mein Ohm immer über sich und seine Altersgenossen sagte ? "Alter schützt vor Torheit nicht ! "

Schöne Zeit noch !


nach oben springen

#35

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.01.2013 13:53
von 80er | 570 Beiträge

Wir schreiben doch hier über ein Sicherungselement, dass es seit den späten 50er Jahren bis zum Ende der DDR 1989 gegeben hat.
Sowohl bestehende Zäune wurden mit Elementen neuerer Systeme ergänzt, als auch komplett neue Zaunsysteme mit zugehöriger Führungstechnik gebaut.
Dabei ist doch nicht unerheblich, in welchem Jahr ein Zaun gebaut bzw. womit wann ergänzt wurde.
Ganz abgesehen davon, wie die Frage nach der Technik des "Austricksens" dann sehr differenziert zu beantworten ist.

Dazu kommt noch, dass eine Technik, die 1980 "verbessert" wurde, evtl erst 1982 in diesem und 1985 in jenem Grenzabschnitt zum Einsatz gekommen ist.
Selbst mir als ehemaligem Grenzer fällt es schwer, von welchem Zaun gerade geschrieben wird. Gedient 1974/75 sagt mir ein GSSZ zunächst überhaupt nichts und ich muss den Begriff erst recherchieren. Wie muss es da erst einem Laien ergehen, der den Fred eröffnet hat?

Damit es im Vorfeld nicht schon zu Unstimmigkeiten kommt, sollte doch immer angegeben werden, von welchem Ausbaustatus gerade ausgegangen wird.

PS: Ich habe den Signalzaun (Ausbaustand?)1982 jedenfalls mit Auslösung so überwunden.


zuletzt bearbeitet 27.01.2013 13:53 | nach oben springen

#36

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.01.2013 16:06
von Zaunkletterer (gelöscht)
avatar

Zitat von jecki09 im Beitrag #19
Hallo Lebensläufer,

siehe dir bitte die Bilder unter #5 an. Im 3. Bild erkennst du, dass die Abweiser - hier die mit den Glasfieberstäben - in Plastehalterungen stecken. Diese Plastehalterungen - die die Richtung der Abweiser vorgeben - halten keine 60 kg aus.

Solltest du versuchen, dich wie bei einer Eskaladierwand hochzuziehen, bricht die Plastehalterung durch und du hast eine schöne Dauerauslösung auf dem Zaun. Außerdem wie willst du dich über den Abweiser rollen?? Zudem liegst du vermutlich schon längst auf dem K2 im Dreck und hinterlässt schöne Spuren für den ÜPo.

Nach meiner Erfahrung ist die von dir dargestellte Art der Überwindung des GSSZ II ohne Auslösung unmöglich.


Eine zerstörungsfreie Überwindung des Signalzaunes war sehr wohl möglich!!! Die besagten Plastikhalterungen u. Isolatoren trugen in meinem Fall immerhin so ca. 80 kg bei 190 cm. Da hat sich der Sollbruchstellenberechner irgendwo vertan. Die Höhe u. Bauart der Zäune war für sportliche Leute kein wirkllich ernstes Hindernis. Auslösung gab es aber trotzdem.............


nach oben springen

#37

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.01.2013 16:39
von jennyblo | 36 Beiträge

Zitat von Zaunkletterer im Beitrag #36
Eine zerstörungsfreie Überwindung des Signalzaunes war sehr wohl möglich!!! .


Richtig, sie gab es auch real. In Großburschla ist ein Ex-GTA genauso weg.
jenny



nach oben springen

#38

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.01.2013 14:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo jennyblo! Alias ... und ... und ... (bei den letzten ... binsch mir aber noch nicht sicher, und keine Angst, ich verpfeif Dich nicht, das machst Du in schöner Regelmäßigkeit selbst) Eine sich selbst entarnende Sockenpuppe im Schlepptau des Forumspöten.
Mike hatte schon irgendwie recht, Armes Forum! Was kann man nun dagegen tun? Zum ersten gekonnt ignorieren und zum zweiten mit Content gegensteuern. Ich versuch gleich mal beides ...

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #32
Diese Manipulation war im unmittelbaren Bereich der Feldertrennung technisch machbar.

Wurden nicht genau deswegen beim Ausbau ab Mitte der 80er die Feldertrennungen bis zum 15 Meter überlappend ausgeführt?

Der Zaun war ja keine statische Angelegenheit, sondern wie man heute so schön auf neuteutsch sagt, 'work in progress'. Mit jeder aufgrund einer technischen Schwachstelle gelungen Flucht wurde dieser mehr oder weniger sinnvoll ver(schlimm-)bessert. Erwähnen möchte ich hier unsern User @Zaunkletterer (#36). Danach wurden an diversen Stellen des GSSZ Sollbruchstellen 'eingefügt' ... googelt ma nach Vitjasbohrer *grins*

Mir ging mal folgende Variante (damals !) durch den Kopf. Ich hätte mir, ich nenne es jetzt mal so, zeitgesteuerte Kurzschlußklemmen gebastelt. Einfach zwei Krokodilklemmen und dazwischen 'etwas', was nach einer voreingestellten Zeit einen Kurzschluß hergestellt hätte. Diese nun nicht gerade offensichtlich in den Zaun gehängt, aber spätestens der GSZ-Trupp hätte das Teil ja gefunden. Bei einer Dauerauslösung konnten die sich ja fast auf den Meter genau 'heranmessen'. Nehmen wir mal an, dafür brauchten die Jungs ein Stunde. Solange liegt zwar die Kompanie draußen, aber es ist noch 'friedlich' im Abschnitt. Während die das Teil nun als eindeutige Anzeichen identifizieren (jetzt kommt 'Stimmung' auf auf der Hütte), schalten 5 km links und rechts die nächsten zwei (oder drei oder vier) Kurzschließer scharf ... ähm im Internet nennt man sowas DDOS. Achso, ab dem zweiten 'Kurzschließer' nur noch kurzzeitige Auslösungen ... da haste als K-GSi nichtmal im Ansatz eine Changse, also wenn Du überhaupt noch ansprechbar bist *nicht_grins*
Und natürlich gab es die Möglichkeit, den Klingelzaun nicht nur 'zerstörungsfrei', sondern auch OHNE Auslösung zu überwinden, nicht nur an den alten (noch nicht überlappenden) Feldertrennungen. Leider sind die donnergäuligen Verweise nur für Insider nutzbar. Glücklicherweise die Bilder aber frei aufrufbar, hier aus dem Link von @Thunderhorse


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


jennyblo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.01.2013 19:45
von jecki09 | 422 Beiträge

Die von @Lebensläufer genannte Art der Überwindung war, den Zaun mittels Technik, durch Hochziehen, wie an einer Eskaladierwand ohne Auslösung zu überwinden. Das ist nach meiner Ansicht UN-MÖGLICH.

Das es andere Arten der Überwindung des Zauns -wie auf dem o.g. Bild oder mittels Leitern o.ä. geht- steht auf einem anderen Blatt.


nach oben springen

#40

RE: Technik des DDR Grenz Signalzauns

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.01.2013 20:11
von jennyblo | 36 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #38
Was kann man nun dagegen tun? Zum ersten gekonnt ignorieren und zum zweiten mit Content gegensteuern. Ich versuch gleich mal beides ...


Professor, das war ein Satz mit X. Aber starker Content. Danke!
jenny



nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1901 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558009 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen