#121

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Friedensfahrt im Beitrag #118
Hallo Ihr

Seamann aus welchem Ebersbach von Deutscherland


Nach dem Dialekt zu urteilen - Äberlausitz (Oberlausitz)


nach oben springen

#122

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:06
von Friedensfahrt | 402 Beiträge

Hallo Ihr

Seamann Ebersbach gibt es in Thüringen und zwei in Sachsen

Grüße aus Sachsen


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#123

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:07
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #105
Ein Begriff noch.Keine Ahnung wie man das schreiben müsste:Himmamietzel.

Hallo KARNAK,

Das heißt überall in Sachsen Modschegiebchen - also Marienkäfer. Aber um irgendeinen Kuhfladen herum sagt man dazu Himmelsmietzchen oder Himmamietzel. Wenn es das nicht ist, muss ich passen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#124

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:11
von Lutze | 8.033 Beiträge

versteht ein Sachse auch platt-düütsch?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#125

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:12
von Friedensfahrt | 402 Beiträge

Hallo Ihr


Im Eeeerzgebirgee sagt man auch mal daisekeeenhaardra weiß das einer von euch

Grüße aus Sachsen


nach oben springen

#126

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:14
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #124
versteht ein Sachse auch platt-düütsch?
Lutze


Nicht nur das. Seit der Wende bestimmt auch italienisch. Sonst würde er verhungern

Bruschetta auf sächsisch ?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#127

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:16
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #124
versteht ein Sachse auch platt-düütsch?
Lutze

Hallo Lutze,

ein Sachse versteht prinzipiell alles und jeden. Soviel sei schon mal gesagt.
Aber ich habe ein Problem mit Deiner Frage: Seit wann reden die Leute im Norden?
Oder: Wie bezeichnet man 2 Stunden Schweigen? - Richtig: Ein mecklenburgisches Gespräch.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#128

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #124
versteht ein Sachse auch platt-düütsch?
Lutze


"Dumme Deern, kunnst nich hör´n, schasst nich in de Kauhschiet peern!"


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:18
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #127
Zitat von Lutze im Beitrag #124
versteht ein Sachse auch platt-düütsch?
Lutze

Hallo Lutze,

ein Sachse versteht prinzipiell alles und jeden. Soviel sei schon mal gesagt.
Aber ich habe ein Problem mit Deiner Frage: Seit wann reden die Leute im Norden?
Oder: Wie bezeichnet man 2 Stunden Schweigen? - Richtig: Ein mecklenburgisches Gespräch.

ciao Rainman

wir haben hier im Norden die Ruhe weg
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#130

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #127
Zitat von Lutze im Beitrag #124
versteht ein Sachse auch platt-düütsch?
Lutze

Hallo Lutze,

ein Sachse versteht prinzipiell alles und jeden. Soviel sei schon mal gesagt.
Aber ich habe ein Problem mit Deiner Frage: Seit wann reden die Leute im Norden?
Oder: Wie bezeichnet man 2 Stunden Schweigen? - Richtig: Ein mecklenburgisches Gespräch.

ciao Rainman


nach oben springen

#131

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:22
von Friedensfahrt | 402 Beiträge

Hallo Ihr

Ein Sachse versteht schon Platt wenn er mit jenem richtig zu Tische ist bei Bier Wein und sonstiges


Grüße aus Sachsen


nach oben springen

#132

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Dann der Norddeutsche nach ein paar Lütten auch Sächsisch, weil ihm dann auch die Kinnlade nach vorne rutscht !!!


nach oben springen

#133

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:24
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Friedensfahrt im Beitrag #125
Hallo Ihr


Im Eeeerzgebirgee sagt man auch mal daisekeeenhaardra weiß das einer von euch

Grüße aus Sachsen


Da sind keine Haare dran.
Besser geschrieben: "Do sei fei gar kaane Haar dra...!" und mit dem Ende "...an dan Ding" ist es noch lustiger


zuletzt bearbeitet 03.06.2013 21:32 | nach oben springen

#134

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Friedensfahrt im Beitrag #125
Hallo Ihr


Im Eeeerzgebirgee sagt man auch mal daisekeeenhaardra weiß das einer von euch

Grüße aus Sachsen

Da ist kein Haar dran?


nach oben springen

#135

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:31
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Hallo aus Sachsen,

hier mal ein Beitrag eines noch unverfälschten Sächsisch, jetzt wird immer mehr bayrisch und schwäbisch dazwischen gemährt.


http://www.youtube.com/watch?feature=pla...e&v=bwsZBN84NM4

Hoffentlich wern mer keen Reechen mehr kriechen wünscht dr

GKUS64 nu, nu


nach oben springen

#136

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Aus der Börde.
Kennt ihr die Bedeutung von ......Dikuliefumdeich?


nach oben springen

#137

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:32
von Friedensfahrt | 402 Beiträge

Hallo Ihr

ek 40 Perfekt 11 Punkte Setzen eins

Grüße aus Sachsen


nach oben springen

#138

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:33
von OlsenWeilrode | 191 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #51
Zu dem Thema kann ich nur sagen, während meiner Dienstzeit hatte ich mit vielen Sachsen zu tun gehabt. Ich habe "meine" Sachsen in drei Lager eingeteilt, da waren die Dresdner ( die hat man am besten verstanden), dann kamen die Leipziger und zum Schluss die Erzgebirgler ( konnte man kaum verstehen). Die Erzgebirgler wurden nur noch durch die Rhönis getoppt unsere "Einheimschen" keine Sachsen auch keine richtigen Thüringer. Wenn die sich untereinander unterhalten haben, dann hast du nix mehr verstanden.


Oh web,
das l aus Erzgebirg(l)er muß unbedingt weg...
Wir sind Erzgebirger und es wird tatsächlich fast in jedem Dorf ein anderer Dialekt gesprochen.
Verstehen geht aber vom Herzen und von der Seele aus...

HG 82/I
Olsen


nach oben springen

#139

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:33
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #138
Zitat von Duck im Beitrag #51
Zu dem Thema kann ich nur sagen, während meiner Dienstzeit hatte ich mit vielen Sachsen zu tun gehabt. Ich habe "meine" Sachsen in drei Lager eingeteilt, da waren die Dresdner ( die hat man am besten verstanden), dann kamen die Leipziger und zum Schluss die Erzgebirgler ( konnte man kaum verstehen). Die Erzgebirgler wurden nur noch durch die Rhönis getoppt unsere "Einheimschen" keine Sachsen auch keine richtigen Thüringer. Wenn die sich untereinander unterhalten haben, dann hast du nix mehr verstanden.


Oh web,
das l aus Erzgebirg(l)er muß unbedingt weg...
Wir sind Erzgebirger und es wird tatsächlich fast in jedem Dorf ein anderer Dialekt gesprochen.
Verstehen geht aber vom Herzen und von der Seele aus...

HG 82/I
Olsen


nach oben springen

#140

RE: Die Sprache der Sachsen

in DDR Zeiten 03.06.2013 21:35
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #139
Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #138
Zitat von Duck im Beitrag #51
Zu dem Thema kann ich nur sagen, während meiner Dienstzeit hatte ich mit vielen Sachsen zu tun gehabt. Ich habe "meine" Sachsen in drei Lager eingeteilt, da waren die Dresdner ( die hat man am besten verstanden), dann kamen die Leipziger und zum Schluss die Erzgebirgler ( konnte man kaum verstehen). Die Erzgebirgler wurden nur noch durch die Rhönis getoppt unsere "Einheimschen" keine Sachsen auch keine richtigen Thüringer. Wenn die sich untereinander unterhalten haben, dann hast du nix mehr verstanden.


Oh web,
das l aus Erzgebirg(l)er muß unbedingt weg...
Wir sind Erzgebirger und es wird tatsächlich fast in jedem Dorf ein anderer Dialekt gesprochen.
Verstehen geht aber vom Herzen und von der Seele aus...

HG 82/I
Olsen




Erzgebirger oder Erzgebirgler, ist ein Streitpunkt viele Arzgebirger benutzen Arzgebirgler.


zuletzt bearbeitet 03.06.2013 21:52 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
DDR-Geschichte Auffallend geringes Interesse in Sachsen-Anhalt
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
24 19.02.2013 11:34goto
von Hackel39 • Zugriffe: 1773
Landtagswahl in Sachsen-Anhalt
Erstellt im Forum Themen vom Tage von VNRut
23 22.03.2011 21:10goto
von VNRut • Zugriffe: 1240
Drei Menschen in Sachsen-Anhalt erschossen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von VNRut
2 04.03.2011 20:08goto
von Backe • Zugriffe: 469
Sachsen, die Menschen zweiter Klasse in Deutschland?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Rabe
67 07.12.2010 09:39goto
von EK 82/2 • Zugriffe: 3569
Wolkenburg in Sachsen DDR Mode vom feinsten
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
3 31.10.2010 21:59goto
von 254Spielregel • Zugriffe: 839

Besucher
18 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3196 Gäste und 201 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557665 Beiträge.

Heute waren 201 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen