#1

Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 19:34
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Konnte heute an einer Führung in der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen teilnehmen.Auf dem Programm standen das alte Kellergefängnis(U-Boot),der Zellentrakt und der Vernehmertrakt.

Fotos kommen später.



nach oben springen

#2

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 19:36
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Schau mal da sollte es schon nen Thread zu geben, da kannst ja dann auch deine Bilder anhängen.

Freu mich schon drauf, warte also nicht so lang damit


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#3

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 20:42
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Schau mal da sollte es schon nen Thread zu geben, da kannst ja dann auch deine Bilder anhängen.

Freu mich schon drauf, warte also nicht so lang damit




..................................Kommen da eventuell Erinnerungen hoch?
Schönen Gruß aus Kassel.

PS: Ja Zermatt, interessiert mich natürlich auch!


nach oben springen

#4

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 20:43
von AndyEK86-2 (gelöscht)
avatar

War vor ein paar Jahren drin, fand es extrem bedrückend. Die Führung mit einem ehemaligen Insassen war einerseits natürlich interessant, andererseits wurde einem recht deutlich, dass die DDR zu keinem Zeitpunkt mit Kritik und dem Wunsch nach Freiheit oder auch mit dem Verlangen nach Demokratie umgehen konnte. Mit Sicherheit auch ein wesentlicher Grund für den 13.08.1961 !


nach oben springen

#5

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 20:54
von Carolus (gelöscht)
avatar

Ich war vor einigen Jahren mit meinem Sohn dort. Nach der Führung kamen bei uns (Wessis) unwillkürlich Rachegefühle hoch. Mein Sohn,damals 17 Jahre, meinte nachher spontan, man sei mit diesen nach der Wende viel zu human umgegangen.


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:50 | nach oben springen

#6

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 21:13
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Carolus
Ich war vor einigen Jahren mit meinem Sohn dort. Nach der Führung kamen bei uns (Wessis) unwillkürlich Rachegefühle hoch. Mein Sohn,damals 17 Jahre, meinte nachher spontan, man sei mit diesen nach der Wende viel zu human umgegangen.




...................................Carolus, ich meine man sollte bedenken daß die von Deinem Sohn gemeinten "S...." auch Menschen sind und man sie auch bei aller Antiphatie auch als solche bezeichnen sollte. Es gibt bestimmt auch andere Ausdrücke. Dies schreibt Dir Jemand der bestimmt kein Freund der Firma "Horch & Guck" ist, sonern mit sicherheit ein ausgesprochenes Gegenteil.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:51 | nach oben springen

#7

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 21:29
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Carolus
Ich war vor einigen Jahren mit meinem Sohn dort. Nach der Führung kamen bei uns (Wessis) unwillkürlich Rachegefühle hoch. Mein Sohn,damals 17 Jahre, meinte nachher spontan, man sei mit diesen nach der Wende viel zu human umgegangen.



Das Qualifiziert euch ja geradezu für Rachegefühle und Handlungsanweisungen! Was hätten wir den gerne gehabt, erschießen oder doch lieber aufhängen?

Ach ja, bevor ich es vergesse:


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:52 | nach oben springen

#8

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 21:47
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Die Rachegefühle sind vermutlich den Ossis genauso gekommen.
Vielleicht wäre es angebracht gewesen die Verantwortlichen oder auch die Ausführenden einmal einer gleichen Behandlung zu unterziehen?
Dann würden einige Herren sich heute sicher nicht schon wieder verklärend zu Worte melden.


nach oben springen

#9

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 21:48
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Carolus
Ich war vor einigen Jahren mit meinem Sohn dort. Nach der Führung kamen bei uns (Wessis) unwillkürlich Rachegefühle hoch. Mein Sohn,damals 17 Jahre, meinte nachher spontan, man sei mit diesen nach der Wende viel zu human umgegangen.



Das Qualifiziert euch ja geradezu für Rachegefühle und Handlungsanweisungen! Was hätten wir den gerne gehabt, erschießen oder doch lieber aufhängen?

Ach ja, bevor ich es vergesse:





.......................................Nein Feliks, so mußt Du das jetzt aber auch nicht auslegen. Ich möchte beinahe behaupten, daß Ihr diesbezüglich vor den eigenen Ossie´s mehr Angst gehabt haben mußtest.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:53 | nach oben springen

#10

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 21:57
von Alfred | 6.841 Beiträge

Alle Monate wieder das gleiche Thema , einfach ermüdend.

Hatten wir dies nicht schon zig mal .

Aber so kann man sich mal wieder auf Position eins schieben ...


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 22:20 | nach oben springen

#11

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 22:22
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Zermatt
Konnte heute an einer Führung in der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen teilnehmen.Auf dem Programm standen das alte Kellergefängnis(U-Boot),der Zellentrakt und der Vernehmertrakt.

Fotos kommen später.



Zermatt,

fein wäre es, damit Vergleiche möglich sind Bilder über Einrichtungen der BRD beizufügen, die sich auf den identischen Zeitraum beziehen.


nach oben springen

#12

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 22:30
von Rabe (gelöscht)
avatar

@ Felix,

ich denke bezüglich der Rachegefühle ähnlich wie Wosch und andere. Die ehemaligen DDR - Bürger hatten bis Oktober 1990
reichlich Zeit um Rache zu nehmen. Dies haben sie ja auch gemacht. Es wurden dafür sogar gesetzliche Regelungen geschaffen.
Die wirken bis heute und in alle Ewigkeit. Aufhängen und Erschießen ging nach dem Oktober 1990 auch nicht. Felix , die Sieger haben
den historischen Verdienst, daß sie den bis dahin üblichen Teufelskreis des hängens und erschießens von Besiegten durchbrochen haben. Ist ja klar, daß das nicht allen Siegern so gefällt. Wir können nicht verlangen, daß sie sich nicht mal zähneknirschend damit abfinden
können. Und nun wagen die Besiegten - undankbar wie sie sind - zu reden. Dagegen muß man wenigsten laut anbrüllen.
Felix, ich wohne in einer ländlichen Gegend. Die Leute sagen hier, wenn ein Hahn abends kräht, dann hat er bei seiner Lieblingshenne ein faules Ei entdeckt.

Rabe


nach oben springen

#13

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 22:35
von Alfred | 6.841 Beiträge

Es ist eine absolute Frechheit, dass hier Mitarbeiter des MfS als bezeichnet werden dürfen.

Und die Mods. reagieren nicht mal, obwohl ihnen diese Äußerung bekannt ist.


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:55 | nach oben springen

#14

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 22:45
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Ich hoffe man sattelt hier die Pferde wieder ab und kommt zu einen vernünftigen Gespräch zurück.Sicher ist Geschichte schmerzhaft und nachtragend,aber sicher ist auch daraus zu lernen. Gruß Rostocker


nach oben springen

#15

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 22:53
von wosch (gelöscht)
avatar

Würde Jemand mal so freundlich sein, dem Alfred mal zu erklären, daß der User "Carolus" keinen Mitarbeiter des MfS als bezeichnet hatte, sondern daß er nur mitgeteilt hatte, was sein Sohn nach dem Besuch der Haftanstalt Hohenschönhausen von sich gegeben hatte, Ich sehe darin schon einen gewaltigen Unterschied, obwohl mir persönlich diese Ausdrucksweise auch nicht gerade gefällt!
Schönen Gruß aus Kassel.

PS: Übrigens, ein Schwein wühlt zwar gerne im Dreck, ist ansonsten ein reinliches Tier, kinderlieb und schmeckt sehr lecker.


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:56 | nach oben springen

#16

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 23:05
von Alfred | 6.841 Beiträge

Wosch,

ich habe geschrieben, dass es für mich eine Frechheit ist Mitarbeiter des MfS als zu bezeichnen.


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:57 | nach oben springen

#17

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 23:07
von Rabe (gelöscht)
avatar

@ Wosch,

ich hab Dir nun zum letzten Mal zugestimmt. Felix hat schon verstanden, warum ich von Siegern und Besiegten schrieb. Dir noch einmal,
weil ich nicht unhöflich sein will, ich schrieb von den ehemaligen Mitarbeitern des MfS. Ich schrieb nichts von gefühlten Gewinnern oder von angeblichen Verlierern. Ich schrieb von Siegern und Besiegten. Oder ist es nicht wahr, daß eine sehr große Mehrheit der Deutschen
über eine weit geringere Anzahl von Mitarbeiter des MfS gesiegt hat. Wenn es anders ist, hab ich was verpaßt oder nichts verstanden? Und ein
Blutvergießen fand auch nicht statt. Dies ist natürlich für einen Außenstehenden schwer zu begreifen, daß die Waffenträger des DDR - Regimes nicht die Schußwaffen angewendet haben. Ich will ja nicht mehr so viel beweisen wollen, aber dies ist unumstritten und wird von fast allen Politikern und ehemaligen Bürgerrechtlern anerkannt.

Rabe


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:09 | nach oben springen

#18

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 23:17
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,

ich habe geschrieben, dass es für mich eine Frechheit ist Mitarbeiter des MfS zu bezeichnen.





.......................................Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 05.02.2011 23:58 | nach oben springen

#19

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 23:27
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="Rabe"]


Blutvergießen fand auch nicht statt. Dies ist natürlich für einen Außenstehenden schwer zu begreifen, daß die Waffenträger des DDR - Regimes nicht die Schußwaffen angewendet haben. Ich will ja nicht mehr so viel beweisen wollen, aber dies ist unumstritten und wird von fast allen Politikern und ehemaligen Bürgerrechtlern anerkannt.


.................................Auch von mir wird das anerkannt und von mir persönlich ist das aus bestimmten Gründen auch ganz einfach zu begreifen. Dafür, daß kein Blut "vergossen" wurde gibt es mit Sicherheit eine Anzahl von Gründen, über die wir auch garnicht debattieren müssen. Nur, wenn es diese Gründe nicht gegeben hätte, hätte es auch ganz anders gekommen sein können. Wir können Alle im Nachhinein dankbar dafür sein, daß es solche Gründe gegeben hatte, denn damit ist uns "Vieles" erspart geblieben, denn man lebt bekannter Maßen ja nur einmal. In diesem Sinne sollte man seine Zeit nutzen und gerade wir Älteren sollten daran denken.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#20

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.02.2011 23:41
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Ich will es mal so hier klären, er hatte mit seinen Sohn diese Gedenkstätte besucht.Es ist doch ganz natürlich--das bei einen jungen Menschen der dort war, dann die Emotionen hoch gehen--wenn man es mal so ausdrücken darf.Es ist doch das gleiche,wie man damals wie heute junge Leute die Vergangenheit vorführt und sie mit den Geschichtsbild des Faschismus konfrontiert.Klar werden hinterher Worte fallen, wie zum Beispiel --die Schweine.Aber wie ich schon mal schrieb--wir lernen aus der Geschichte,ob jung oder alt. Ob Alfred sich nun angegriffen fühlt oder nicht--das muss er mit sich selber vereinbaren, Hoffe nur --das es hier nicht zu sehr nach Streit ausartet,
Gruß Rostocker


nach oben springen


Besucher
17 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3177 Gäste und 200 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557663 Beiträge.

Heute waren 200 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen