#41

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 21.06.2012 14:59
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Es hing von der Zeit ab. In den 60er und frühen 70er Jahren zielte die Politik darauf, alle Handwerker in PGH's zu bringen. Gegen Ende der 70er oder Anfang der 80er Jahre gab es ein Gesetz zur Förderung des Handwerkes, wodurch Übernahme bzw. Neugründung von Handwerksbetrieben und Gaststätten erleichtert wurde.



Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.06.2012 15:02 | nach oben springen

#42

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 21.06.2012 19:52
von katerjohn | 559 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig aus RE: Selbstständigkeit in der DDR
Es hing von der Zeit ab. In den 60er und frühen 70er Jahren zielte die Politik darauf, alle Handwerker in PGH's zu bringen. Gegen Ende der 70er oder Anfang der 80er Jahre gab es ein Gesetz zur Förderung des Handwerkes, wodurch Übernahme bzw. Neugründung von Handwerksbetrieben und Gaststätten erleichtert wurde.

Völlig korrekt.....besonders Handwerker der Bau-Haupt bzw.Nebengewerke wurden Händeringend gesucht ,um die Wohn-
bausubstanz wenigstens etwas zu verbessern. ( siehe auch Wohnungsbauprogramm der DDR )


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
nach oben springen

#43

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 22.06.2012 19:16
von P3 | 357 Beiträge

Bestätigt !

Gruß
P3


Wo viel Freiheit, ist viel Irrtum, doch sicher ist der schmale Weg der Pflicht.


nach oben springen

#44

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 22.06.2012 20:16
von P601A | 82 Beiträge

Ich habe 2 Bekannte die selbstständig waren. Eine Familie hatte einen Fahrradladen mit Reparaturservice, ein Anderer war Musiker.
Beide hatte offensichtlich ein lockeres Leben - beide waren inoffizielle Mitarbeiter wie sich nach der Wende heraus stellte.
Soll nichts heißen, gab es aber auch bestimmt zur Genüge.

Gruß
P601A


nach oben springen

#45

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 10:31
von Sperrbrecher | 1.649 Beiträge

Zitat von P601A im Beitrag #44
Beide hatte offensichtlich ein lockeres Leben - beide waren inoffizielle Mitarbeiter wie sich nach der Wende heraus stellte.


Das war in den späteren Jahren der DDR sicher sehr förderlich. Ich kenne da auch so einige Fälle, wo IMs Gaststätten eröffnen durften.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#46

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 11:52
von Ebro | 561 Beiträge

Wobei zu unterscheiden ist, hatten sie die Kneipe schon vorher und wurden dann IM, oder waren sie schon IM und bekamen deshalb die Kneipe, wie Du uns ja sicher suggerieren wolltest.
Also ich habe mal ein Kneiperehepaar als IM geworben, weil die Hütte für mich operativ sehr interessant war. Da sind nämlich immer ausländische Monteure abgestiegen....!



nach oben springen

#47

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 11:58
von Sperrbrecher | 1.649 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #46
Wobei zu unterscheiden ist, hatten sie die Kneipe schon vorher und wurden dann IM, oder waren sie schon IM und bekamen deshalb die Kneipe, wie Du uns ja sicher suggerieren wolltest.

Letzteres war der Fall, ob Du mir das nun glaubst oder nicht, so war es einfach.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#48

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 13:15
von werner | 1.591 Beiträge

Ich kenne nicht nur einige Fälle, wo Leute Gaststätten eröffneten, die keine IM waren.

"Sicher sehr förderlich" ist durch Vorurteil geprägte Meinung, nicht einmal Spekulation - weil nicht mal ansatzweise belegbar.

Zitat
Beide hatte offensichtlich ein lockeres Leben - beide waren inoffizielle Mitarbeiter wie sich nach der Wende heraus stellte.



Haben die ihren Laden eröffnet, bevor sie IM wurden oder wurden sie später IM? Für welche Abteilung waren sie IM?
Nicht, dass falsche Schlüsse gezogen werden.


@Sperrbrecher , in der DDR hat das Wissen um Genehmigungsverfahren und Höflichkeit geholfen, gute Beziehungen zu den Entscheidern erst recht.
Das MfS gehörte aber nicht zu den Entscheidern hinsichtlich Läden oder Gaststätten. Daher bleibt es Spekulation, was Du sagst.

Beim Handwerker brauchte man vor allem die richtige Währung, wenn man was wollte. Über diese Korruption sollte man mal reden.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
Ebro hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 13:36
von Ebro | 561 Beiträge

@werner, ich glaube, diese Gedankengänge sind für Einige hier zu hoch. Es widerspricht ja der festgefahrenen eigenen Meinung und man kann dem MfS nicht ans Rad pissen. Also muß Dein Beitrag ja falsch sein-er muß es einfach....!



nach oben springen

#50

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 13:48
von Alfred | 6.841 Beiträge

Warum die Aufregung.

Selbst wenn dass MfS mal eine Gastwirtschaft unterstützt haben sollte, kann man da doch keine Rückschlüsse auf eine ganze Brange schließen.


nach oben springen

#51

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 13:48
von Alfred | 6.841 Beiträge

Warum die Aufregung.

Selbst wenn dass MfS mal eine Gastwirtschaft unterstützt haben sollte, kann man da doch keine Rückschlüsse auf eine ganze Brange schließen.


nach oben springen

#52

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 13:51
von damals wars | 12.113 Beiträge

Die Kneiper konnten sogar pleite gehen, Selbständigkeit war keine Garantie für ein sorgenfreies Leben!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#53

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 14:04
von Udo | 1.258 Beiträge

Ein Kneiper konnte in der DDR pleite gehen? Mensch, wo hast Du denn gelebt. Die Kneipen waren doch jeden Abend voll. In meinem Heimatort gabs mindestens 30 Kneipen (+ Speisegaststätten) und die waren für 33 000 Einwohner noch zu wenig. Heute gibt es dort vielleicht noch 6 (bei 14000 Einwohnern) und die sind kurz vor der Pleite.


katze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 14:10
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von werner im Beitrag #48


Beim Handwerker brauchte man vor allem die richtige Währung, wenn man was wollte. Über diese Korruption sollte man mal reden.


Erzähle bitte mehr aus deinem großen Wissensschatz.
Warst du selbständiger Handwerker in der DDR ?
Ich schon.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#55

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 14:52
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #54

Warst du selbständiger Handwerker in der DDR ?
Ich schon.


Na dann kann's ja losgehen. Popcorn raus und rauf auf die Couch

Vielleicht kann man ja auch als (potenzieller) Kunde von Handwerkern ein bisschen "Wissensschatz" angehäuft haben.
Wer hatte noch gesagt: "Wir wurde nicht von SED und Stasi drangsaliert sondern von Handwerkern und Taxifahrern!" ?


Krepp und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 15:42
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Udo im Beitrag #53
Ein Kneiper konnte in der DDR pleite gehen? Mensch, wo hast Du denn gelebt. Die Kneipen waren doch jeden Abend voll. In meinem Heimatort gabs mindestens 30 Kneipen (+ Speisegaststätten) und die waren für 33 000 Einwohner noch zu wenig. Heute gibt es dort vielleicht noch 6 (bei 14000 Einwohnern) und die sind kurz vor der Pleite.


Er war der letzte, sein bester Kunde!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#57

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 15:56
von katze | 159 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #52
Die Kneiper konnten sogar pleite gehen, Selbständigkeit war keine Garantie für ein sorgenfreies Leben!


Wer als Kneiper in der DDR pleite ging, hat was falsch gemacht. Kenne genug Kneiper, die es bis nach der Wende geschafft haben und dann erst pleite gingen, weil dann nichts mehr ging. Von den wenigen Stammsäufern, die die Kneipe fast nie wechselten, kann man nicht leben.
Mein Kumpel hatte eine Kneipe zu DDR - Zeiten, wie schon erwähnt wurde, waren die Kneipen alle voll, angefangen von der berühmten Mitropa usw. Mein Kumpel hatte schnell gemerkt, dass man von den bestellten Waren max. die Hälfte bekam. Er half sich anders, gewöhnlich wusch eine Hand die Andere. Ein zweiter Lieferer, gerade für Flaschenbier wurde gesucht und gefunden. Bestellt wurden 100 Kisten, damit man zumindest 40 -50 bekam usw. Mein Kumpel ist dabei nicht arm gewesen auch nicht geworden. Ein zweites Standbein, Getränkebasar wurde ebenfalls noch eröffnet, Flaschenbier gabs aber nur für gute Freunde.
Er konnte es sich sogar erlauben, eher zu gehen, las seine Gäste, Zettel, Stift, Getränke an der Theke bereitgestellt, jeder nahm sich was er noch wollte und machte freiwillig seinen Strich auf den Zettel. Bezahlt wurde dann am nächsten Tag. Schlüssel, auch kein Problem gewesen, gute Kunden wussten, wo der hinkommt/lag.
Alle Kneipen hier bei uns haben bis nach der Wende bzw bis zur Wende überlebt, dann ging das große Sterben erst los.


nach oben springen

#58

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 15:58
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #54
Zitat von werner im Beitrag #48


Beim Handwerker brauchte man vor allem die richtige Währung, wenn man was wollte. Über diese Korruption sollte man mal reden.


Erzähle bitte mehr aus deinem großen Wissensschatz.
Warst du selbständiger Handwerker in der DDR ?
Ich schon.


Dein Verächtlichmachen kannste Dir schenken.

Mir hat es gereicht, Kunde zu sein.

"Neue Mischbatterie soll ich Ihnen einbauen? Klar doch, 15Mark die Stunde - 5 West, 10 Ost." Nagel mich jetzt nicht fest, ob es 5/10 oder 10/10 waren, nach 30Jahren vergisst man manches Detail, vor allem, weil ich bei der Preisgestaltung nicht beauftragen konnte- ich hatte keine D-Mark.

Fliesen an die Wand bekommen genauso. Achnee, da hatte ich die Alternative 20Mark Ost oder 10West. Frag mich aber nicht mehr, ob pro Stunde oder qm.
Mein Onkel war Stuckateur in Thüringen, PGH Vorsitzender und hatte ständig Probleme mit der Auftragserfüllung, weil seine Männer lieber für 5Mark West scharwerken waren.
PGH KfZ in Müncheberg: Auspuffanlage für LADA musste ausgetauscht werden, für Mark der DDR in die Warte- Liste eintragen, für Westmark sofort.

Ich könnte auch noch erzählen, was mir ein Klassenkamerad so erzählt hat, dessen Vater eine kleine Baufirma hatte - ja, das gab´s. Der war auf das Westgeld der Kunden angewiesen, weil er nur so an das richtige Baumaterial zur richtigen Zeit rangekommen ist.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 12.05.2016 16:00 | nach oben springen

#59

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 16:00
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Wer als Kneiper in der DDR pleite ging, hat was falsch gemacht. Kenne genug Kneiper, die es bis nach der Wende geschafft haben und dann erst pleite gingen, weil dann nichts mehr ging.

Völlig Logisch und Normal.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Selbstständigkeit in der DDR

in DDR Zeiten 12.05.2016 16:08
von der alte Grenzgänger | 997 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #45
...Ich kenne da auch so einige Fälle, wo IMs Gaststätten eröffnen durften.



Ja logisch- das war ja sozusagen Grundvoraussetzung dafür

.. ich kannte mal einen Kneiper, der seinen Laden tatsächlich plattgefahren hat. das lag aber nur an ihm selbst- der hat die Kneipe geerbt, hatte aber wohl nicht die richtigen Gene als Geschäftsmann (war vorher Elektromonteur, Kollege meines Vaters).. der wurde bald sein bester Kunde und richtig Bock hatte er dann auch nicht mehr.
Anläßlich eines Besuches bei ihm damals mit meinem Vater saßen wir in der bis dato ruhigen Kneipe, als ein Reisebus vorfuhr und er (der Kneiper), aus dem Fenster sehend, stöhnte: "Mann, die wollen doch nicht etwa zu mir .."

Siggi
edit: das ganze so etwa erste Hälfte 70er ..


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
zuletzt bearbeitet 12.05.2016 16:11 | nach oben springen


Besucher
19 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1023 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556952 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen