#181

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 20:23
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von GZB1
Was ist denn am Berliner Innenring am Kanten (nicht an einer Güst) geschleust worden? Gab es dort Material-Schleusungen oder anderweitigen Informationsaustausch?



Am Innenring wurden keine Personen geschleust. Überwurfstellen existierten, Funkschleusen auf IR-Basis ebenfalls.



nach oben springen

#182

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 20:46
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Zoellner1974
Hallo hier mal wieder zum eigentlichen Thema und damit ihr mal wisst, was so im Westen über Schleusungen und Schleusungsstellen bekannt war. Also erstens mal denke ich, haben wir alle, sowohl ihr, als auch wir Zöllner nichts davon mitbekommen. Schleusungsstellen wiesen folgende Merkmale auf:
1. Das Gelände, besonders auf westlicher Seite, mußte gut einsehbar sein
2. In der Nähe befand sich eine Telefonzelle
3. In der Nähe befand sich eine Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen
4. Die immer wieder genannten Röhren schliesse ich aus, weil zu auffällig
5. Es gab Minengassen !!!!!, bei den Minenräumarbeiten wurde das dann klar.

Ablauf einer Schleusung: Die normalen Grenzer wurden komplett abgezogen. Anschließend über mehrere Stunden das Gelände observiert, ob es sicher ist, das hieß es sollten sich dort keine Personen aufhalten, deshalb mußte es auf westlicher Seite gut einsehbar sein. Erst wenn dass gegeben war wurde die zu schleusende Person herangeführt und gesichert. Schleusungen wurden in den wenigsten Fällen für Agentenaustausch genutzt, vielmehr kamen sie meist zum Einsatz, wenn ,,Kundschafter'' spontan zurückgeführt werden mußten, weil Aufdeckung drohte. Da konnte es dann auch sein, dass sie regelrecht abgeholt und zurückgeführt wurden. Dazu hatte jeder Agent einen genau vorgegebenen Punkt wo er zurückgeführt wurde. Oder aber es wurden auch Nachrichten überbracht oder abgeholt, aber auch hier meistens wenn es schnell gehen mußte. Für die Einsetzung und Pltzierung von neuen Agenten gab es wesentlich bessere und unauffälligere Möglichkeiten diesen in den Westen zu bringen, da war eine Schleusung eine schlechte Ausgangsposition. Schleusungen waren wichtig, wenn Agenten ,,verbrannt waren'' und deren Festsetzung drohte, weil dass hätte wieder zu politischen Verwicklungen geführt.

Ich hoffe, hier ein bischen geholfen zu haben, ohne Anspruch auf vollständige Richtigkeit zu erheben. Ich selbst habe in meinen 16 Jahren Grenzdienst nicht eine Situation erlebt, die auf eine Schleusung hätte schliessen lassen, obwohl es im Bereich Walkenried nachweislich welche gab.




Zu Punkt 1 - 3;
Nein, diese Merkmale waren so nicht gegeben.
Punkt 4;
Röhren waren nicht die Regel.
Punkt 5;
Diese waren teilweise schon vorher bekannt.

Und Agententausch per Schleusung, Auweia.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#183

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 20:48
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von 94
Nur passierte dann nie was. Andererseits, Schneewitchen hatte auch manchmal äußert kurze 'Vorwarnzeiten'.



Das arme Schneewittchen.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#184

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 20:48
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von Mike59
Na da kennst du aber die damaligen Bestimmungen schlecht. Eine solche Person fordert umgehend einen Vertreter des MfS zu sprechen und der Grenzposten hat alle Handlungen zu unterlassen und den Vorgesetzten zu informieren. Ende und Aus !

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass eine solcher Art geschulte Person wie ein Huhn in Panik am Zaun hoch und runter rennt und wartet bis ein Posten auftaucht. Sondern die Taucht dort auf wo ein Posten ist und spricht ihn an. Alles andere würde mich mehr wie verwundern.

Mike59



Ich kann hier @Mike 59 nur beipflichten. Die IM, die die Grenze konspirativ ohne Sicherung/Schleusung durch das MfS überschritten haben, waren genau instruiert, wie sie sich zu verhalten hatten.
1. Grenzübertritt nur bis auf das den pionier-technischen Anlagen vorgelagerte Territorium der DDR
2. "unauffälliges" Bemerkbarmachen gegenüber den AGT
3. den Aufforderungen der AGT Folge leisten
4. Verlangen, den Sicherheitsorganen der DDR zugeführt zu werden (ohne Angaben zur Person bzw. der Zusammenarbeit mit dem MfS).
Die weitere Verfahrensweise war dann zwischen dem MfS und dem Chef der Grenztruppen geregelt. So war gewährleistet, dass das MfS informiert wurde und keine Kontrolle der Personalpapiere durch die GT stattfand.





Bingo.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#185

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 20:51
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von S51

Zitat von Pitti53

Zitat von Mike59
[quote="Chaymos"]in der hinsicht hat S51 gut protokolliert ,was er wann wo gemacht hat ,natürlich alles inoffiziell ,sicher hätte es ihn mal den kopf kosten können ,aber er war ja unser Special GAK und macht Dienst nach vorschrift


----------
....Mike59 mach dich nicht wuschig...wir wissen doch schon,daß im Harz andere Vorschriften galten...nur wo standen die bloß?




Manches stand nirgendwo, wurde eben so gehandhabt.
Diese Kladden hatten den einfachen Sinn, im Falle des Falles nicht zu nackig da zu stehen. Eben weil so manches anders lief als gelernt. Normalerweise hätte es im Falle des Falles doch mich immer als letzten in der Reihe erwischt. Ohne die geringste Chance, sich zu wehren. So hatte ich eben in Form eines Kalenders eine Art Nachweis im Hinterland und in Form von fortlaufend geschriebenen Notizbüchern auch Nachweise für Einsätze feindwärts. Dort steht drinn wann wo eingesetzt. Natürlich gekürzt, was Namen betrifft. Manchmal natürlich nur welcher Bereich von wann bis wann und ein Kürzel für die Art des Einsatzes. Dort stehen Besonderheiten drinn. Welche Kontrolle der Grenzmarkierungen beispielsweise wann mit welchem Ergebnis. Wenn Einweisungen der Gegenseite stattfanden, habe ich sie mitgeschrieben (und hier auch schon mal reingesetzt). Beobachtungen der Gegenseite stehen drinn. Alles, was ein zufälliger Finder in BGS-Grün auch wusste, steht in Klarschrift drinnen.
Nach dem Ende der Dienstzeit wurde alles vernichtet, was Namen enthielt oder sensible Sachverhalte aber alles, was Standart enthielt oder für Unbeteiligte nicht klar ersichtlich war, blieb eben aus Selbstschutz erhalten.
Heute hat das seine Vorteile. Damals war es ein Risiko, klar.
Ich habe seinerzeit, ob zu Recht oder zu Unrecht, wer will das vorher wissen(?), immer mal damit gerechnet, im Störfall abserviert zu werden. Die Wahrscheinlichkeit stieg eigentlich kontinuierlich an. Also habe ich dafür gesorgt, dass es nicht zu unbemerkt passieren konnte. Meinen Namen durch Zeitungsartikel bekannt gemacht. Für mögliche Nachfragen gesorgt und eben dafür, dass keiner einfach behaupten konnte, was nicht stimmte. Gleichzeitig aber alles so sicher gestaltet, dass es nicht die Gegenseite benutzen konnte. Denn nicht Verrat war und ist der Sinn, nur eben ein ruhiges, sicheres Leben.





Großes Schmunzeln.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#186

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 20:52
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von GZB1
Was ist denn am Berliner Innenring am Kanten (nicht an einer Güst) geschleust worden? Gab es dort Material-Schleusungen oder anderweitigen Informationsaustausch?



Am Innenring wurden keine Personen geschleust. Überwurfstellen existierten, Funkschleusen auf IR-Basis ebenfalls.





Letzteres gabs auch an der Grenze zur Bundesrepublik.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#187

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 20:54
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Thunderhorse
Das arme Schneewittchen.


*grins* Nö, der arme KGSi der seine Posten erstma zusammentrommeln mußte. Naja, auf jedenfall konnte man dann zur Abwechslung mal Doppelkopf auf der FÜSt spielen *nochmal_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#188

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 21:42
von willie | 611 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von Merkur
In der Masse der realisierten (Personen-) Schleusungen wurde ein präpariertes Stück Streckmetallzaun oder Mauerstück benutzt und Schleusungen durch Tunnel usw. waren eher selten.



Yepp, zumal die Wasserdurchlässe mit dem Ausbau der 80er-Anlage mit Gittern gesichert und diese von der FÜSt aus mit überwacht wurden. Mir sind vom Bereich Gansberg auch Schleusungen mit Leiter bekannt. Hatte als KGSi mal den Feldarbeiter-Posten 'vergessen' Bescheid zu geben. Dieser war allerdings blickig genug, nicht dem Schneewittchen in die Arme zu tappen. Auch mit dem Herstellen der alten Lage war Schneewitchen einigemale etwas 'schlampig'. In Erinnerung habe ich noch frische Schrauben auf angerostetem Streckmetall oder auch auffallend frische Spurensicherheit auf dem K6.





Hallo 94,
meinst Du vielleicht diese Schleusung?
Gruß Willie

Angefügte Bilder:
...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
nach oben springen

#189

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 21:51
von dremi (gelöscht)
avatar

Hallo "94"
Wollte eigentlich eine Auszeit nehmen.
Kurze Frage: Wenn du deine Posten vom " Gansberg" bis zu deiner FÜST befohlen hast, egal in welche Richtung, vor 85 oder
danach, weil sich " Schneewittchen" angekündigt hat, hatten die da noch Lust Karten zu spielen? Ich meine nach dem Bergauf- und
Bergab.


nach oben springen

#190

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 21:53
von 94 | 10.792 Beiträge

Nö, auch wenn mir sogar eine Person auf diesem Bild bekannt vorkommt. War ja, wie Du hier schon geschrieben hast auch eine Flucht im Bereich Untersuhl. Klick mal auf den Gansberg und vielleicht haben auch nur wir Grenzer diesen Geländeabschnitt so genannt, weil wir bei K-6 immer um den ganzen Hügel herum mußten. Dort jedenfalls hatte mal ein KGSi bei so einer kurzfristig geplanten Aktion einen Posten vergessen und dieser erzählte mir hinterher etwas von einem UAZ mit 3 (oder 4) Leuten und zwei normalen Leitern. Photografien dürften von dieser Aktion eher nicht existieren.

P.S. Huch, da isser wieder.
Also Tagsüber war ich recht selten auf der Hütte, da haben wir in Vitze unsere Uffze rangelassen. Und wenn ich mich da so an einige Feldwebel erinnere, da wurde Lust befohlen!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 26.01.2011 21:56 | nach oben springen

#191

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 22:03
von willie | 611 Beiträge

Hi 94,
der Vorfall im Bereich Untersuhl (siehe Foto) wurde damals vom BGS als "Flucht" eingestuft. Hätte aber auch als solche vorgetäuscht sein können. Obwohl sehr unwahrscheinlich. Andererseits ....nichts ist unmöglich. Einfallsreichtum war ja damals genügend vorhanden. Oder nicht.
Gruß Willie


...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
nach oben springen

#192

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 22:06
von dremi (gelöscht)
avatar

Also hast du wenig Karten gespielt?


nach oben springen

#193

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 22:14
von 94 | 10.792 Beiträge

'Für mich gibts nur eine Karte auf der Führungsstelle, Genosse Major! Und das ist die Karte des Grenzabschnitts!' antwortete ich mal meine KC, als der mich auch so plump ausfragen wollte. Übrigens, 'Kin Ping Meh' paßte genau in den Schutzumschlag der gesammelten Werke, falls Du jetzt auch noch wissen möchtest, was ich nächtens auf der Hütte studiert habe. 'Klassiker, nur die Klassiker Genosse Major. Nächste Woche muß ich doch zur GWW dieses Referat halten!' *fett_grins*

So, jetzt CTRL-Z und logoff. Bin schon über eine Stunde drüber, zählt KEINER!

P.S. Ha, hättsch beihnah vergessen. Was hat den nun ein KC so in den 80er gehört? Antwort HIER bitte, danke! So, und jetzt endgültig N8


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 26.01.2011 22:18 | nach oben springen

#194

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 22:29
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von 94
'Für mich gibts nur eine Karte auf der Führungsstelle, Genosse Major! Und das ist die Karte des Grenzabschnitts!' antwortete ich mal meine KC, als der mich auch so plump ausfragen wollte. Übrigens, 'Kin Ping Meh' paßte genau in den Schutzumschlag der gesammelten Werke, falls Du jetzt auch noch wissen möchtest, was ich nächtens auf der Hütte studiert habe. 'Klassiker, nur die Klassiker Genosse Major. Nächste Woche muß ich doch zur GWW dieses Referat halten!' *fett_grins*

So, jetzt CTRL-Z und logoff. Bin schon über eine Stunde drüber, zählt KEINER!

P.S. Ha, hättsch beihnah vergessen. Was hat den nun ein KC so in den 80er gehört? Antwort HIER bitte, danke! So, und jetzt endgültig N8


-------------------------------------
is ne coole Antwort - lolli - Der besagte Chinese starb, Quasie an einer Überdosis .
Mike59


nach oben springen

#195

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.01.2011 22:30
von dremi (gelöscht)
avatar

Ich habe noch mal die Klassiker herausgeholt und habe gelesen " Seit wachsam Genossen !"

gruß dremi
PS: Klarnamen wird es auch in diesem Fall nicht geben * fett_grins*


nach oben springen

#196

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 27.01.2011 11:13
von GZB1 | 3.286 Beiträge

@94

'Kin Ping Meh' , hast ja echt die "Klassiker" studiert;

da hatteste wohl keine Hüttenpaula bei, und die A-Gruppe mußte unten in ihrer Buchte bleiben!


zuletzt bearbeitet 27.01.2011 11:51 | nach oben springen

#197

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 27.01.2011 11:20
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von GZB1
Was ist denn am Berliner Innenring am Kanten (nicht an einer Güst) geschleust worden? Gab es dort Material-Schleusungen oder anderweitigen Informationsaustausch?



Am Innenring wurden keine Personen geschleust. Überwurfstellen existierten, Funkschleusen auf IR-Basis ebenfalls.





Danke für die Antwort @Merkur,

das Erste hatte ich schon vermutet (Auswirkungen im GD erlebt; Satzlehre?), das Zweite erst hier erfahren.


zuletzt bearbeitet 27.01.2011 11:54 | nach oben springen

#198

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 27.01.2011 17:21
von LO-driver | 750 Beiträge

Zitat von 94
Nö, auch wenn mir sogar eine Person auf diesem Bild bekannt vorkommt. War ja, wie Du hier schon geschrieben hast auch eine Flucht im Bereich Untersuhl. Klick mal auf den Gansberg und vielleicht haben auch nur wir Grenzer diesen Geländeabschnitt so genannt, weil wir bei K-6 immer um den ganzen Hügel herum mußten. Dort jedenfalls hatte mal ein KGSi bei so einer kurzfristig geplanten Aktion einen Posten vergessen und dieser erzählte mir hinterher etwas von einem UAZ mit 3 (oder 4) Leuten und zwei normalen Leitern. Photografien dürften von dieser Aktion eher nicht existieren.

P.S. Huch, da isser wieder.
Also Tagsüber war ich recht selten auf der Hütte, da haben wir in Vitze unsere Uffze rangelassen. Und wenn ich mich da so an einige Feldwebel erinnere, da wurde Lust befohlen!



Dieser "Gansberg" kommt mir aus 4/81-4/82 auch sehr bekannt vor. Im laufe der 12 Mon. 2 od.3 mal eingeschrenkten oder gar keinen Dienst dort machen
dürfen. War dort nicht auch eine abschließbare Schleuse ? Bin da erst 2009 umhergelaufen, leider sehr verregnet, kaum Bilder möglich.
Auf alle Fälle erstmalige Hinweise das es noch andere Dienste im Abschnitt giebt.

LO-D

Angefügte Bilder:


nach oben springen

#199

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 27.01.2011 17:34
von 94 | 10.792 Beiträge

Da war ein stinknormaler Wasserdurchlaß, mit eingeschweißtem Gitter und irgendwie auch auf die 80er-Anlage aufgeschaltet. Müßte sich mal eine '21' (Rufzahl des GSZ-Trupps) dazu melden.

@GZB1, hmm wird jetzt OffTopic. Egal, na klar hatte ich IMMER einen Posten dabei, meist selbst geplant. Hab eigentlich nie eine Schweigeschicht auf der Hütte erlebt, sondern eher recht angeregte Gespräche über Gott und die Welt. Doch, einmal, also so fast zumindest. War meine erste KGSi-Schicht als brandglatter Ulu mit dem Kompaniechef höchstpersönlich. So richtig Dienst nach Vorschrift, also die ersten Stunden. Dann ist er eingenickt *grins* Die A-Gruppe hatten wir nicht auf der FÜSt, außer bei besonderen Lagen im Hälftedienst. Ich hab's aber nicht erlebt.
@dremi, wußte noch gar nicht, daß Du bibelfest bist. Markus 13,37? Nö? Achso, Du meintest Julius Fučík. Da fällt mir sein Denkmal in Dresden am Straßburger Platz ein. MENSCHEN ICH HATTE EUCH LIEB SEID WACHSAM. Ein Witzbold schrieb dahinter 'Es wird geklaut!' Ob das MfS ihm ermitteln konnte?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#200

RE: Agentenschleusen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 27.01.2011 17:57
von GZB1 | 3.286 Beiträge

@ 94

(sorry auch OT)
bei uns gab´s zwei Abschnitte, da war der KSiA zumindest im FD allein auf der Füst, die wurde da von einem in unmittelbarer Nähe liegenden PP von einem GP mit gesichert. A-Gruppe auf der Füst gab es in Berlin zu meiner Zeit auch nicht mehr. Dafür den A-Zug im Rgmt.

Hüttenpaula als Ultn. selbst geplant??? Hat die Planung nicht der KC, sein Stelli, oder in Vertretung der 1.ZF gemacht?


zuletzt bearbeitet 27.01.2011 18:23 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Agentenschleuse bei Asbach-Sickenberg
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Fall 80
72 11.10.2015 22:46goto
von Kalubke • Zugriffe: 8787
Legendierte Fahnenfluchten
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Grenzerei
20 05.04.2013 08:40goto
von 94 • Zugriffe: 3920
"Grenzerlebnisse eines Uleu´s"
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von 94
66 14.07.2013 14:16goto
von Fritze • Zugriffe: 8385
1979 lief Stasi-Oberleutnant Werner Stiller über. Jetzt packt er aus
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Angelo
407 08.01.2016 22:33goto
von Pitti53 • Zugriffe: 36913
Agentenschleuse II
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Freedom
2 20.06.2010 14:19goto
von willie • Zugriffe: 1232
Agentenschleuse im Eichsfeld
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von rustenfelde
63 11.08.2013 17:54goto
von seaman • Zugriffe: 14774
Der Sinn des Schleusen?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Freedom
128 06.05.2010 23:48goto
von VNRut • Zugriffe: 9486
Beschaffenheit der "Mauer"
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Interessierter
18 14.09.2009 08:02goto
von S51 • Zugriffe: 1433

Besucher
2 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 302 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen