#1

Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 13.01.2011 23:03
von Hans55 | 762 Beiträge

Welcher alte Grenzer kann sich noch an EK Schichten erinnern?


nach oben springen

#2

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 13.01.2011 23:46
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo hans..ek schichten gab es doch ziemlich oft..jedenfalls so lange zugsicherung der grenze bestand war das doch oft der fall das zwei gefreite zur schicht gingen!!das war immer was tolles..man kannte sich schon lange und da konnte man sich auf den anderen verlassen...übermotiviert...oder ängstlich war da niemand mehr!!und schäferhütten gabs ne ganze menge dort im busch wo ich war...8gk jützenbach kreis worbis...bis märz 1971 war ich da!!also ein jahr!!


nach oben springen

#3

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 14.01.2011 00:44
von Schlegel HG 87 II (gelöscht)
avatar

Hallo Hans .Ich habe meine zeit von 86-87 im schönen thüringen(schlegel) abgerissen.Also bei uns waren e-schichten die letzte schicht im busch.Da wurde richtig gut zu essen und trinken eingesackt und mann wurde von seinem posten verwöhnt .Überall unterwegs wurden silberne zapfen aufgehängt.Dann gab es noch die übliche Heimizigarre aus dem glasröhrchen.In das ding wurde dann die Kragenbinde mit namen dienstzeit und letzter schicht gestopft.Das wurde dann mit dem gummistöpsel von der Kaschie dicht gemacht,mit wachs vergossen und im wald versteckt.Einige wie ich zumbeispiel haben dann noch ihre hausschuhe mit postenlampe,schnur,besteck u.s.w.an den baum genagelt.Mein Grab und Meine gabel habe ich nach 22 Jahren wieder gefunden.War verdammt lustig.

Angefügte Bilder:
Bild 031.jpg

zuletzt bearbeitet 14.01.2011 00:46 | nach oben springen

#4

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 14.01.2011 12:19
von micky | 29 Beiträge

Hallo Hans.
Meine letzte Schicht habe ich im Frühjahr 1968 mit einem Gefreiten in Schlegel verbracht.
War eine ruhige und gemütliche 8Stundenschicht,dank mitgeführter "Getränke).
30Minuten vor Dienstschluß haben dann alle Postenpaare 1Stern Gelb geschossen. (Leuschtpistole)
Ja,zum Schluß noch die Kragenbinde ans Garagentor genagelt,rauf auf den LO.und ab Richtung Bahnhof.

MfG. Micky.

Angefügte Bilder:
Top.bmp.jpg

zuletzt bearbeitet 14.01.2011 12:21 | nach oben springen

#5

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 14.01.2011 12:57
von Backe | 480 Beiträge

Meine letzte Schicht habe ich auf dem Dach vom Werk2 der Papierfabrik in Blankenstein bzw.Blankenberg verbracht. Es gab Leckerli und natürlich die Heimizigarre.Die Kragenbinde wurde im Postenhäuschen auf´m Dach versteckt und die Postenlampe ging mit GRÜN in Plastetüten verpackt in die Saale. VG aus Brandenburg FF84


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#6

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 14.01.2011 13:45
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo nochmal!!ich kann leider nicht mit einer richtigen ek schicht dienen..na klar hatten wir das gleiche vor wie ihr das beschrieben hattet..aber uns machte man einen strich durch die rechnung..im märz wurde von heute auf morgen unsere grenzkompanie aufgelöst und alle ob soldat oder ek wurden im märz 1971 auf andere kompanien aufgeteilt ich kam von jützenbach nach silkerode..da wollte man uns disziplin beibringen!!na das klappt ja nicht mehr mit den paar tagen die ich noch hatte!!ich wurde dann strafversetzt nach eisenach wo mich eigendlich keiner mehr haben wollte..also das fazit war!!! einen ganzen monat abgammeln und dann ohne ek schicht nach hause ist doch auch ok...oder?


nach oben springen

#7

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 14.01.2011 14:23
von Rostocker | 7.719 Beiträge

EK-Schichten gab es häufig damals bei uns.Es gab auch 2 bis 4 Wochen vor der Entlassung,. wo zwei Glatte zusammen in den Dienst gingen. Und zwar deshalb,weil 2 oder 3 Soldaten einen Monat früher zu Gefreiten befördert wurden und als Postenführer eingesetzt wurden. Ja so recht kann ich mich garnicht mehr an meine letzte Schicht erinnern.Nur soviel das wir EK,s die letzte Schicht statt dem Käppi die Schirmmützen als Kopfbedeckung auf hatten. Und dann wurde kurz vor Dienstschluß an einen Löffel ein Binfaden mit ein stück Holz befestigt und über die Leitung vom Grenzmeldenetz geworfen so das der oben hängen blieb. Das war die letzte Nachtschicht und vormittags musste der Spieß mit den Schreiber raus,zum Löffel einsammeln. Gruß Rostocker


nach oben springen

#8

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 14.01.2011 15:32
von stutz | 568 Beiträge

O ja, die EK Schichten, ein Kapitel für sich.... 9 Tage vor'm Heimgang, die morgendlichen Schicht war fast gelaufen, da lässt der Nachbarposten ein paar gucken.....na ja das übliche erlernte Prozedere....Die Vögel ( sollen Russen gewesen sein ), zurück ins Hinterland.....noch mal gut gegangen!
Und dann die letzte Schicht....in K1 mit Stahlhelm. Zum Essen hatte uns die Alarmgruppe Broiler gebracht und eine Stunde vor der Ablösung wurde dann die Riesenzigarre gezündet. Vom Postenturm bis zum Hinterlandstor, zur Ablösung, waren es etwa 150 Meter. Die haben wir im Ex-Schritt geklopft. Dort wurde dann niedergekniet und der KS geküsst . Auf den Podest gegenüber ist dann fleissig fotografiert worden. Ich denke wir Oldies waren auch keine Kinder von Traurichkeit.


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
nach oben springen

#9

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 14.01.2011 20:26
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von stutz
O ja, die EK Schichten, ein Kapitel für sich.... 9 Tage vor'm Heimgang, die morgendlichen Schicht war fast gelaufen, da lässt der Nachbarposten ein paar gucken.....na ja das übliche erlernte Prozedere....Die Vögel ( sollen Russen gewesen sein ), zurück ins Hinterland.....noch mal gut gegangen!
Und dann die letzte Schicht....in K1 mit Stahlhelm. Zum Essen hatte uns die Alarmgruppe Broiler gebracht und eine Stunde vor der Ablösung wurde dann die Riesenzigarre gezündet. Vom Postenturm bis zum Hinterlandstor, zur Ablösung, waren es etwa 150 Meter. Die haben wir im Ex-Schritt geklopft. Dort wurde dann niedergekniet und der KS geküsst . Auf den Podest gegenüber ist dann fleissig fotografiert worden. Ich denke wir Oldies waren auch keine Kinder von Traurichkeit.


Die letzte Schicht in K 1 wie habt ihr das gemacht, war auch in Berlin das war bei uns unmöglich.


nach oben springen

#10

RE: Eine EK-Schicht

in Grenztruppen der DDR 15.01.2011 06:35
von stutz | 568 Beiträge

Ja @don71 das ging verhältnismässig einfach, weil ich eigendlich bei den Kraftfahrern war. Meine Kumpels von der Alarmgruppe haben uns die Jacken im Trabbi mitgebracht. Das hatten wir schon vor der Vergatterung alles verstaut. Genau weiss ich das nicht mehr aber bevor wir das Ablösefahrzeug bestiegen haben, haben wir uns, glaube ich, die Pf-Streifen runter geschnitten.
Gruss stutz


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 290 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557440 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen