#81

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 09.01.2011 22:43
von Sliffi (gelöscht)
avatar

Hallo,
Also ich habe den Film mit Interesse geschaut, hätte mir aber viel mehr Hintergrund darin gewünscht, z.B. wie die Stasi arbeitet, Gründe warum die überhaupt abhauen wollten, wie war deren Leben und so weiter.
Hab mal Onkel Google gefragt, der Film beruht nicht auf wahren Begebenheiten, aber war es wirklich so in der DDR?
Wusste man wirklich nicht wer bei der Stasi war und wer nicht?Nicht einmal bei den eigenen Eltern?
Wollten alle DDR-Bürger eigentlich rüber?Oder waren das nur eine Hand voll?
In welche Länder durfte man eigentlich reisen?

Sorry für die doofen Fragen...ich hab euch gewarnt...


nach oben springen

#82

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 09.01.2011 23:01
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von Sliffi
(...)Wollten alle DDR-Bürger eigentlich rüber?Oder waren das nur eine Hand voll?


Ich stand mit ein paar Kollegen so um 1980 irgendwo an der Grenze in Niedersachsen und da fuhr ein Landwirt mit seinem Trecker im vorgelagerten Gebiet der DDR die ganze Zeit hin und her und pflügte. Wir blieben etwas länger aus Neugier, ob das jetzt ein westdeutscher Pächter sei, denn Grenztruppenangehörige waren da nicht zu sehen. Eine Stunde später fuhr er dann zu einem Tor und wieder zurück in den Osten. Der wollte nicht flüchten...
Theo


zuletzt bearbeitet 09.01.2011 23:01 | nach oben springen

#83

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 09.01.2011 23:14
von Major Tom | 853 Beiträge

Ob der eigene Vater bei der Stasi war das wußte man in der Regel schon, bei Arbeitskollegen und Freunden konnte man sich nie sicher sein. Selbst in der Kneipe beim Bierchen schaute man sich den Gegenüber schon genauer an bevor man etwas kritisches von sich gab. Wir wurden zum Beispiel von einem Klempner ausspioniert, welcher in unserem Mehrfamilienhaus die Leitungen erneuerte. Grund war der häufige Westbesuch, Ausreiseanträge sowie wurde richtigerweise vermutet dass ich planen würde nach Westberlin zu flüchten. Dieser Klempner lockte mich in eine konspirative Wohnung, in welcher ich aufgrund eines Streites mit meiner Mutter einige Wochen wohnte. Diese Wohnung war voll möbeliert aber spartanisch ausgestattet, Besteck, Geschirr nur vom nötigsten, eine Junggesellenwohnung dachte ich mir damals. Offenbar wurde ich dort belauscht, denn mir wurden bei meiner späteren Verhaftung Dinge vorgeworfen bei welchen ich sehr hellhörig wurde.

Es war in der DDR so absurd dass die Kinder noch nicht einmal der eigenen Lehrerin vertrauen konnten. Ein Mitschüler von mir sollte die Schule verlassen weil er im Geschichtsunterricht sagte Stalin war genauso schlimm wie Hitler. Als sein Vater, ein Professor in der Akademie für Rechtswissenschaften anhand eines Buches der Direktorin genau diesen Satz beweisen konnte war Ruhe im Karton.

Alle DDR-Bürger wollten nicht rüber. Man muss schon so ehrlich sein und sagen dass diejenigen, welche sich mit dem Staat arrangierten doch recht gut lebten. Man konnte nicht allzu viel kaufen aber für ein zufriedenes Leben hat es für die meisten gereicht. Nackte Existenzangst, Angst vor dem Jobverlust, Angst vor dem sozialen Abstieg gab es damals definitiv nicht. Dies wird auch der Grund sein warum gerade in den neuen Bundesländern die LINKE so stark vertreten ist bzw. sich 50% der Bürger dort die DDR zurück wünschen. Ich verdiente damals als Jungfacharbeiter auf dem Bau 1200 Mark, ich hatte Probleme das Geld überhaupt auszugeben, trotz Delikatläden in welchen die Dose Ananas 8 Mark kostete.

Reisen konnte man damals nur in das sozialistische Ausland, visafrei nur nach Polen und in die damalige Tschechoslowakei. Reisen nach Kuba z.B. bekamen nur verdiente Genossen. Für Jugoslawien hatte man als Normalsterblicher kaum eine Chance ein Visa zu bekommen, zu leicht hätte man von dort weiter reisen können.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#84

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 00:47
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Major Tom

Reisen konnte man damals nur in das sozialistische Ausland, visafrei nur nach Polen und in die damalige Tschechoslowakei. Reisen nach Kuba z.B. bekamen nur verdiente Genossen. Für Jugoslawien hatte man als Normalsterblicher kaum eine Chance ein Visa zu bekommen, zu leicht hätte man von dort weiter reisen können.



hallo major tom,
du gestattest mir doch ein paar einwürfe?
-in den 80igern reisten tausende Jugendliche über jugendtourist ins westliche ausland, von spanien bis USA! waren das alles "verdiente genossen"?
-die FDJ-jugendbrigaden haben in vielen entwicklungsländern aktiv geholfen, noch heute bestimmt der eindruck der DDR das deutschlandbild in vielen afrikanischen, asiatischen und südamerikanischen ländern !( und zwar zum positiven)
- die DDR handelsflotte und hochseefischerei hat die ganze zeit ihres bestehens über krampfhaft um nachwuchs geworben um weltweit ihre schiffe in fahrt zu halten, der personalbedarf konnte nie zur gänze aufgefüllt werden!

major tom, deine darstellung bedarf somit einer gewissen ergänzung!

gruss
SCORN


zuletzt bearbeitet 10.01.2011 00:48 | nach oben springen

#85

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 01:31
von Major Tom | 853 Beiträge

Zitat von SCORN
[quote="Major Tom"]
major tom, deine darstellung bedarf somit einer gewissen ergänzung!

gruss
SCORN




Gerne.

Also mir ist nicht ein einziger Fall bekannt und ich ging damals auf zwei Schulen mit jeweils mehreren hundert Schülern wo ein Jugendlicher in den Westen reisen durfte. Ausnahmen wird es gegeben haben aber für einen normalsterblichen Jugendlichen gingen die Chance mal den Kudamm oder den Notre Dam zu sehen in den Promillebereich.

Sicherlich haben die DDR-Jugendbrigaden auch Gutes im Ausland geleistet, ich würde den Teufel tun zu behaupten damals war alles schlecht. Aber was hat dies mit dem normalen Reiseverkehr zu tun?

Und gut dass Du mit dem Beispiel Handelsflotte kommst: Ich hatte mich eben dort nach meiner Schule beworben, es kam eine Absage, wahscheinlich aufgrund meiner Westverwandschaft. Als ich Jahre später von der Bundesrepublik freigekauft wurde verlor mein Onkel, welcher jahrzehntelang in der Handelsflotte fuhr seinen Job. In unserer Familie herrscht noch bis heute Eiszeit. Nun weißt Du warum der Personalbedarf nie aufgefüllt werden konnte.

Definitiv gab es keinen normalen Reiseverkehr in das westliche Ausland.

Gruß Major Tom


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
zuletzt bearbeitet 10.01.2011 01:34 | nach oben springen

#86

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 02:27
von turtle | 6.961 Beiträge

Von Scorn,
in den 80igern reisten tausende Jugendliche über jugendtourist ins westliche ausland, von spanien bis USA! waren das alles "verdiente genossen"?
-die FDJ-jugendbrigaden haben in vielen entwicklungsländern aktiv geholfen, noch heute bestimmt der eindruck der DDR das deutschlandbild in vielen afrikanischen, asiatischen und südamerikanischen ländern !( und zwar zum positiven)
- die DDR handelsflotte und hochseefischerei hat die ganze zeit ihres bestehens über krampfhaft um nachwuchs geworben um weltweit ihre schiffe in fahrt zu halten, der personalbedarf konnte nie zur gänze aufgefüllt werden!

Von turtle:


Wo ist der Unterschied zwischen verdienter Genosse und verdienter FDJ ler? War die FDJ nicht Helfer und treue Kampfreserve der Partei? Aus diesen Reihen kamen doch die Genossen.
Nur verdiente und ausgesuchte FDJ ler durften über Jugendtourist in das westliche Ausland reisen.
Es ist für mich unverständlich so zu schreiben als wäre das normal gewesen!
Für die Seefahrt in der DDR war es nicht anders,da wurde genau gesiebt wem man nahm! Die politische Einschätzung ob Staatsnähe vorhanden war wichtig.
Scorn was Du schreibst war keine Normalität,sondern die Ausnahme!


zuletzt bearbeitet 10.01.2011 02:28 | nach oben springen

#87

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 08:16
von SCORN (gelöscht)
avatar

hallo turtle und major tom,
es ist fakt das die jugentouristreisen gerade auch in den 80igern stark zunahmen. klar ist auch das nicht alle jugendlichen in den westen reisen konnten. das hatte wohl hauptsächlich ökonomische gründe.
turtle, ist es nicht so das weit mehr als 90% der DDR jugend in der FDJ war? da jugendtourist ein reisbüro der FDJ war kamen auch nur FDL-er in frage. zur seefahrt: ist es nicht mehr als verständlich das ein land versucht seine schiffe mit besatzungen zu besetzen welche nicht im ersten fremden hafen davon laufen?

ihr habt recht dahin gehend dass es nicht normal für einen DDR jugendlichen war so zu reisen wie heute (allerdings hängt das auch heute
massgeblich vom geldbeutel der eltern ab). es ist aber falsch zu behaupten es sei absolut unmöglich gewesen, nicht mehr wollte ich sagen.

übrigens halte ich die verfehlte reisepolitik für einen der größten fehler der ehemaligen DDR führung. die mauer hätte nach ihrer errichtung nach und nach wieder transparenter werden müssen. mit sicherheit ist dieser fakt einer der größten sargnägel der DDR gewesen.

gruss
SCORN


nach oben springen

#88

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 09:03
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo Scorn,
Mich würde interessieren wie das bei den Reisen in das nicht sozialistische Ausland mit den Devisen gelöst wurde? Selbst zu den Reisen ins "Freundesland" gab es pro Tag eine bestimmte Summe,und das wurde glaube ich mit Sonderseiten im Ausweis festgehalten.
Beim Westbesucher war der Maßstab 25 DM pro Tag die er umtauschen musste. Bekam man nun eventuell für 25 M 25 DM pro Tag?
Der Kurs war ja in der DDR Staatsbank 1:1. Und im Westen war alles teurer ,da müssen doch 25 DM Minimum gewesen sein.
Nun möchte ich doch gleich einmal hier im Forum fragen ,wer von Euch war mit Jugendtourist im westlichem Ausland?
Die meisten waren bestimmt im Gegensatz zu mir in der FDJ !
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 10.01.2011 09:52 | nach oben springen

#89

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 09:56
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

70 DM einmal im Jahr für die erste Westreise, ab 1. Juli 1987 nur 15DM, weil man der Meinung war, die BRD könnte etwas tiefer in die Tasche greifen.
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...etail/year/1987
Dazu kam noch das Begrüssungsgeld der BRD, das im Jahre 1988 von 30 auf 100 DM erhöht wurde.
Theo
http://de.wikipedia.org/wiki/Begr%C3%BC%C3%9Fungsgeld


zuletzt bearbeitet 10.01.2011 09:59 | nach oben springen

#90

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 10:20
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
70 DM einmal im Jahr für die erste Westreise, ab 1. Juli 1987 nur 15DM, weil man der Meinung war, die BRD könnte etwas tiefer in die Tasche greifen.
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...etail/year/1987
Dazu kam noch das Begrüssungsgeld der BRD, das im Jahre 1988 von 30 auf 100 DM erhöht wurde.
Theo
http://de.wikipedia.org/wiki/Begr%C3%BC%C3%9Fungsgeld




Da muss sich doch mancher wie ein Bittsteller vorgekommen sein,vom Klassenfeind Almosen zu bekommen ! Wo blieb da die Moral ihre Bürger quasi als Mittellos in den Westen zu lassen? Die Westler mussten doch auch 1:1 tauschen ,wie der offizielle Kurs Mark zur DM war.
Und die eigenen Bürger wurden so abgespeist? Ich verstehe warum so wenig FDJ ler im Westen waren ,ihr Stolz war zu groß um das Begrüßungsgeld anzunehmen. Aber vielleicht war das wohl überlegt , die Bürger der DDR mit fast nichts in den Westen zu lassen, um die BRD in den Ruin zu treiben
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#91

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 17:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

....die BRD in den Ruin zu treiben wird nicht lange auf sich lassen warten, sind wir nicht auf bestem Wege als Pudel der USA? Trotz deutscher Genauigkeit, Fleiss und Intelligenz? Weit sind wir gekommen alle. Wie hat sich die 'Bittstellerei' (schon dieses Wort kotzt mich an auf DDR Buerger gedeutet) doch gewandelt in unserem heutigen Leben. Eine aufstrebendende, auch wenn sich wandelnde, noch kommunistischer Staat haelt mehr als 2 Billionen US Wahrungsreserven in der Hand! Was fur ein Begrussungsgeld wird es einmal geben, wenn das schlingernde Boot kentert! Da werden wir nicht mal ein paar abgewetzte Rettungsringe bekommen. China will nicht mehr den einstigen Riesen stuetzen, der sich bedankt mit Abwertung des Dollars!
Aber wir sind ja hier nur um auf die ehemalige Deutsche Demokratische Republik zu schlagen. Wir konnen das tun mit sicherheit in vielen Kapiteln und erst Recht auf die, die ein System erstellten, dass sie nur fur ihre Wenigkeit nahmen in Anspruch. Was Finanzen angeht, soll man nicht mit Brocken schmeissen sitzt man im Glashaus, aber Scheiben sind so milchig von Propaganda von heute, da erkennt man das Glas nicht mehr. Gibt spater nicht Begrussungsgeld, gibts Arbeitsanzug den blauen. 倚仗
Gruss, Larissa


zuletzt bearbeitet 10.01.2011 17:46 | nach oben springen

#92

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 20:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von turtle
Hallo Scorn,
Mich würde interessieren wie das bei den Reisen in das nicht sozialistische Ausland mit den Devisen gelöst wurde? Selbst zu den Reisen ins "Freundesland" gab es pro Tag eine bestimmte Summe,und das wurde glaube ich mit Sonderseiten im Ausweis festgehalten.
Beim Westbesucher war der Maßstab 25 DM pro Tag die er umtauschen musste. Bekam man nun eventuell für 25 M 25 DM pro Tag?
Der Kurs war ja in der DDR Staatsbank 1:1. Und im Westen war alles teurer ,da müssen doch 25 DM Minimum gewesen sein.
Nun möchte ich doch gleich einmal hier im Forum fragen ,wer von Euch war mit Jugendtourist im westlichem Ausland?
Die meisten waren bestimmt im Gegensatz zu mir in der FDJ !
Gruß Peter(turtle)



Hallo turtle,

auch ich war damals für eine gewisse Zeit in der FDJ.Um gleich vornweg deine Frage zu beantworten,ich durfte nicht ins westliche Ausland reisen,leider.
Obwohl ich mit meiner Freundin und heutigen Frau es ein paar mal versuchte,über Jugendtourist eine Reise zu ergattern.
Ich war nicht "würdig " in das NSW zu reisen,weil ich kein SED-Genosse war und werden wollte.
Selbst nach Jugoslawien ließ man uns nicht!
Wollten gern mal an die Adria.
Wir durften dann aber nach langer Wartezeit mal in die SU,nach Bulgarien und Rumänien.............
Was @Scorn hier von sich gibt,hat mit Verlaub gesagt rein gar nichts mit der damaligen "Reisewirklichkeit " über JT zu tun.
Da kann ich nur den Kopf schütteln und fragen auf welchen Planeten er denn lebte?
Auch sämtliche Kumpels und Bekannten von mir durften nicht in das "böse" westliche Ausland.
Dort durften wirklich nur die ganz überzeugten Genossen hin.
Wie nannte es @Scorn dann doch noch?Sinngemäß ,reisen sollten Leute,die ihr Land auch würdig vertraten!
Ach so ,die "Nichtgenossen" waren ja alle unwürdig...........was für eine Aussage und Feststellung,die einiges über das Denken des Users Scorn aussagt.
Das könnte man auch schon Diskriminierung nennen!Das ist eine Frechheit und Anmaßung!
Mit welchem Recht hat man uns nicht reisen lassen?
Warum wurde man immer wieder überall bevormundet und bis heute wird das von einigen Usern noch als Recht ausgelegt.
Bei Udo L. zum Konzert/Auftritt im PdR waren natürlich die einfachen wirklichen Udo-Fans zugegen und zur WM 74 waren es natürlich die wahren Fußballfans..........
Was soll man dazu noch sagen?

Zum Zwangsumtausch und den Devisen sowie dem Begrüßungsgeld wurde schon genug gesagt,dazu brauch ich mich nicht mehr äußern,weil es m.E. den Kern der Sache trifft.

Mein erster Berufswunsch war damals auch der eines Handelsmatrosen bei der DSR.
Dieser wurde mir nicht erfüllt,obwohl das nichts mit meinen schulischen Leistungen zu tun hatte,die waren gut.
Ach ja,ich war wohl politisch unwürdig....?Oder hatte ich zu viel Verwandschaft beim "Klassenfeind"?
( Nur komisch,an diese ...eiß-Grenze "durfte " ich ja dann )
Dieser Umstand der Ablehnung damals macht mir noch heute manchmal zu schaffen,weil ich darüber nie wirklich hinweg kam.
War es doch mein Traumberuf.Mein ganzes Leben hätte anders verlaufen können.....hätte......
Wir hatten als Schulpaten die Besatzung eines Frachters der DSR ,diese besuchte uns einmal im Jahr.
Das Fernweh war groß und wurde immer größer.
Der Vater meines Schulkameraden war ebenfalls bei der DSR und erzählte uns viel über seine Fahrenszeit,war er doch auch unser Nachbar.
Wie gesagt,leider wurde nichts draus.....mir fehlte eben das "Bonbon" am Kragen,war ein "unwürdiger Jugendlicher mit falschen Idealen" und zuviel "Klassenfeindverwanschaft".

Gruß ek40


nach oben springen

#93

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 20:36
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Ek,

du warst also nicht in der Lage,die Deutsche Demokratische Republik im Ausland würdig zu vertreten.... ?



nach oben springen

#94

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 20:39
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Konnten stramme Sozialisten, die zum UDO Konzert delegiert wurden, dieses überhaupt geniessen? Man sieht in diesem Video, welche seelischen Qualen die Kollegen in KVDR erleiden müssen, wenn sie im Rahmen der zeitweiligen Entspannungspolitk genötigt sind, südkoreanischen Schund anzuhören...

Theo


zuletzt bearbeitet 10.01.2011 20:41 | nach oben springen

#95

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 21:00
von Major Tom | 853 Beiträge

Zitat von ek40
[quote="turtle"]
Mein erster Berufswunsch war damals auch der eines Handelsmatrosen bei der DSR.
Dieser wurde mir nicht erfüllt,obwohl das nichts mit meinen schulischen Leistungen zu tun hatte,die waren gut.
Ach ja,ich war wohl politisch unwürdig....?Oder hatte ich zu viel Verwandschaft beim "Klassenfeind"?
( Nur komisch,an diese ...eiß-Grenze "durfte " ich ja dann )
Dieser Umstand der Ablehnung damals macht mir noch heute manchmal zu schaffen,weil ich darüber nie wirklich hinweg kam.



Sei froh dass es damals nicht geklappt hat, heute wärest Du arbeitslos weil Phillipinos wesentlich billiger sind.

Ein großer Reiz bei der Handelsmarine zu arbeiten war ja auch das Hartgeld, welches jeder Matrose bekam, ich glaube mich zu erinnern dass es so um die 3,00 DM pro Tag waren. Bei einer mehrmonatigen Reise kam schon etwas zusammen ...


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#96

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 21:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Zermatt
Ek,

du warst also nicht in der Lage,die Deutsche Demokratische Republik im Ausland würdig zu vertreten.... ?



@Zermatt,

na was denkst du denn?Verstehe deine Frage eher Rhetorisch.

Wikipedia sagt dazu-------> Rhetorische Frage

--------------------------------------------------------------------------------

Die rhetorische Frage ist eine Frageform, die keine Antwort erwartet. Sie dient lediglich dazu, eine Aussage stärker zu betonen oder eine implizite, unausgesprochene Verneinung zu erzeugen.


nach oben springen

#97

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 21:17
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von ek40
.
Wie nannte es @Scorn dann doch noch?Sinngemäß ,reisen sollten Leute,die ihr Land auch würdig vertraten!
Ach so ,die "Nichtgenossen" waren ja alle unwürdig...........was für eine Aussage und Feststellung,die einiges über das Denken des Users Scorn aussagt.
Gruß ek40



@ek40,
schön das du dich um mein denken bemühst.........zeig mir doch erst mal den passus der von dir "Sinngemäß" zitiert wird! tip von mir: wenn du mit dem inhalt meiner beiträge nicht klar kommst, las es einfach sein. irgend etwas zu erfinden und dann als fakt hier einzustellen geht fast immer nach hinten los. soviel zum denken des users ek40

SCORN


zuletzt bearbeitet 10.01.2011 21:29 | nach oben springen

#98

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 21:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von ek40

Wir durften dann aber nach langer Wartezeit mal in die SU,nach Bulgarien und Rumänien.............



Und das war nicht gut oder wie?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#99

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 21:38
von Gohrbi | 575 Beiträge

@ek40 Zitat: Der Vater meines Schulkameraden war ebenfalls bei der DSR und erzählte uns viel über seine Fahrenszeit,war er doch auch unser Nachbar.
Wie gesagt,leider wurde nichts draus.....mir fehlte eben das "Bonbon" am Kragen,war ein "unwürdiger Jugendlicher mit falschen Idealen" und zuviel "Klassenfeindverwanschaft".


Da mußt du aber noch mehr dunkle Stellen als nur das fehlende Bonbon gehabt haben. Meiner Frau ihr Neffe war auch ohne Bonbon und fuhr zur See. Er wurde sogar, als "Vater Staat" ihn brauchte aus Tansania eingeflogen (über Schweden) Er war dann als GWD bei mir in der Truppe. Danach fuhr er wieder, immer noch ohne Bonbon zur See.


nach oben springen

#100

RE: Go West - Freiheit um jeden Preis

in DDR Politik Presse 10.01.2011 21:39
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von ek40
Wikipedia sagt dazu-------> Rhetorische Frage


Na das mit dem Fragen hamm'r ja nun zum glück geklärt. Aber noch nicht das Zitieren!
Also @ek40, jetzt passe ma uff ...
Ich zitiere jetzt mal für Dich die FAQ
Aus Sicherheitsgründen wird kein HTML unterstützt, jedoch bieten wir Ihnen alternative Codes an, welche Sie in jedem Beitrag verwenden können. Diese sind ganz einfach anzuwenden, ähnlich wie HTML.
...
[url]http://www.homepagemodules.de[/url] www.homepagemodules.de
[url=http://www.homepagemodules.de]Kostenloses Forum[/url] Kostenloses Forum

Mit der spitzen Klammer solltest Du übrigens GANZ vorsichtig sein. Im HTML wird diese nämlich zur Kennzeichnung der sogenannten Tags benutzt. So doll ist der BBCode-Parser hier nicht und ruck-zuck stehste mal im Regen bzw. kommst nicht mal mehr an den selbstverzapften 'Mist' ran, weil der Edit-Knopf dann nämlich oooch im Nirvana zu verschwinden gedenkt.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 879 Gäste und 84 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557950 Beiträge.

Heute waren 84 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen