#1

Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 10:38
von Angelo | 12.396 Beiträge

Vorwort! Video und Texte entspringen nicht meiner Feder Macht euch selber ein Bild über das was da geschrieben und gezeigt wird.

Die BRD ist seit ihrer Gründung ein illegaler, nicht existierender Staat. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges haben die Alliierten gegen Völkerrecht verstoßen und Deutschland in die BRD und DDR aufgeteilt. Die Ostgebiete wurden bewusst unterschlagen. Damals waren diese "Staaten" offiziell Besatzungskonstrukte und die BRD und DDR waren nicht souverän. Daran hat auch die angebliche Wiedervereinigung nichts geändert, denn beim 2+4 Vertrag haben nur die Siegermächte mit sich selbst Vertäge geschlossen, aber kein Vertreter der Weimarer Republik (oder des 2. Deutschen Reiches) war anwesend! Der 2+4 Vertrag hatte nur den Zweck, den Ausstieg der UdSSR zu ermöglichen, da das Projekt "DDR" gescheitert war. Die DDR wurde in die BRD eingegliedert und wurde ein Teil davon. Berlin hat bis heute einen versteckten Sonderstatus und gehört nicht zu Deutschland. Wer Berlin kontrolliert, kontrolliert Deutschland.

Kurz vor der "Wiedervereinigung" wurde der Artikel 23 a.F. des Grundgesetzes der BRD gestrichen. Damit hörte sie auf zu existieren. Seitdem haben die Alliierten die BRD in eine GmbH umgewandelt, bekannt als "Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH". Die BRD ist heute eine Firma, von einem souveränen, eigenständigen Staat kann nicht die Rede sein. Wir sind das Personal der BRD. Die Bundesregierung ist die Geschäftsstelle, der Bundeskanzler der Geschäftsführer und die Alliierten (USA, UK, Frankreich) sind der Aufsichtsrat. Wir, das Volk, sind die Angestellten der Firma "Bundesrepublik Deutschland".

Bis jetzt gibt es keinen Friedensvertrag und Deutschland besteht auch heute noch in den Grenzen von 1937. Das heißt auch die jetzigen Bewohner der deutschen Provinzen Schlesien, Pommern und Ostpreußen sind alle Bürger des 2. Deutschen Reiches, bzw. der Weimarer Republik.

Wer Interesse an diesem Thema hat, dem empfehle ich folgende Links:

http://www.deutsches-reich-heute.de/
http://brd-schwindel.com
http://www.wahrheiten.org/blog/brd-lu...
http://de.rian.ru/opinion/20101004/25...

Gesetzestexte:
http://www.dejure.org/
http://www.lexetius.com/



Quelle und Kommentare
http://www.youtube.com/watch?v=6VUJ7TMLLn4


zuletzt bearbeitet 02.01.2011 10:41 | nach oben springen

#2

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 10:56
von Huf (gelöscht)
avatar

Aus meiner Sicht einfach Schwachsinn!

VG Huf


nach oben springen

#3

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 11:08
von Angelo | 12.396 Beiträge

Zitat von Huf
Aus meiner Sicht einfach Schwachsinn!

VG Huf



Aus meiner Sicht auch....deshalb habe ich es mal zur Diskussion gestellt


nach oben springen

#4

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 11:13
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

irgendwie hatten wir das thema schon einmal im forum. . der youtubebeitrag ist voller rechtschreib- und auch sachlicher fehler. bei 1:14 schreibt man: "ostgebiete unter vorläufiger polnischer verwaltung". laut dem mir vorliegenden bundesdeutschen schulatlas (diercke) steht dort bei den "ostgebieten": "zur zeit unter polnischer verwaltung" und "zur zeit unter sowjetischer verwaltung". teile des ehem. ostpreussen liegen heute in litauen, rußland und polen.

in berlin-blankenburg, geradeüber vom opelautohaus kramm, wurden auf einer mauer jahrelang die rechtlichen grundlagen des youtubefilmes aufgepinselt. immer wieder versuchte man teile davon unkenntlich zu machen. zum schluss musste z.t. der putz entfernt werden...

gab es nicht auch im internet mal eine seite wo man sich einen pass der sog. neuen "reichsregierung" ausstellen lassen konnte ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 02.01.2011 18:44 | nach oben springen

#5

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 11:59
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von Huf
Aus meiner Sicht einfach Schwachsinn!

VG Huf



Leider nicht ganz, auch wenn ich die Existenz der BRD für einen historischen Fakt halte, gibt es schon einige völkerrechtlich fragwürdige Konstrukte und auch die angesprochene Problematik um die Artikel 23 / 146 GG sind legitime Fragen.
Auch ob die 2 + 4 Verträge völkerrechtlich den 2. Weltkrieg beendet haben ist völkerrechtlich umstritten und auch die Feindstaatenklausel der UN ist ein Hinweis darauf, daß die Großmächte noch einen Fuß bei uns in der Tür haben wollen.

http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Feindstaatenklausel

http://www.politik.de/forum/aussenpolitik/41788-die.html



Erster Teil: Artikel 2, Absatz 1. :»Alle Rechte und Verpflichtungen, die
durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der
alliierten Behörden oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder
festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach
deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in
Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder
festgestellt worden sind. Diese Rechte und Verpflichtungen unterliegen .............



Wie gesagt ich halte die jetzigen Verhältnisse für einen gegebenen Fakt, allerdings besteht immer noch brechtigter Klärungsbedarf und demokratisch würde ich den Prozess der Einverleibung der DDR auch nicht gerade nennen.

Deshalb halte ich die überzogenen Darstellungen einiger Eiferer, möglicherweise für absichtlich lancierte Machwerke um berechtigte Fragestellungen als lächerlich zu diffamieren und eine ernsthafte Disskussion zu diesen Thema zu verhindern.
Fakt ist, dass es ein Deutsches Reich und die Grenzen von 1937 nicht mehr geben kann, aber die volle Souveränität Deutschlands auch derzeit immer noch Fiktion ist.

Die Siegermächte haben mit dem Ausbau der EU Mechanismen geschaffen mit denen die Macht des wiedervereinten Deutschlands wirksam begrenzt wird und man über diverse Ausgleichszahlungen wirtschaftlich von Deutschland profitiert . Böse Zungen führen in dieser Frage den Vergleich mit der Milchkuh an, die man nicht schlachtet solang sie Milch gibt.


zuletzt bearbeitet 02.01.2011 12:25 | nach oben springen

#6

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 12:26
von SET800 | 3.104 Beiträge

Unabhängig von der "große" Frage ( "die normative Kraft des Faktischen" ) , wie und wo soll der versteckte Sonderstatus von Berlin bestehen?



nach oben springen

#7

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 12:38
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Altermaulwurf

Zitat von Huf
Aus meiner Sicht einfach Schwachsinn!

VG Huf



Leider nicht ganz, auch wenn ich die Existenz der BRD für einen historischen Fakt halte, gibt es schon einige völkerrechtlich fragwürdige Konstrukte und auch die angesprochene Problematik um die Artikel 23 / 146 GG sind legitime Fragen.
Auch ob die 2 + 4 Verträge völkerrechtlich den 2. Weltkrieg beendet haben ist völkerrechtlich umstritten und auch die Feindstaatenklausel der UN ist ein Hinweis darauf, daß die Großmächte noch einen Fuß bei uns in der Tür haben wollen.

http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Feindstaatenklausel

http://www.politik.de/forum/aussenpolitik/41788-die.html



Erster Teil: Artikel 2, Absatz 1. :»Alle Rechte und Verpflichtungen, die
durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der
alliierten Behörden oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder
festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach
deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in
Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder
festgestellt worden sind. Diese Rechte und Verpflichtungen unterliegen .............



Wie gesagt ich halte die jetzigen Verhältnisse für einen gegebenen Fakt, allerdings besteht immer noch brechtigter Klärungsbedarf und demokratisch würde ich den Prozess der Einverleibung der DDR auch nicht gerade nennen.

Deshalb halte ich die überzogenen Darstellungen einiger Eiferer, möglicherweise für absichtlich lancierte Machwerke um berechtigte Fragestellungen als lächerlich zu diffamieren und eine ernsthafte Disskussion zu diesen Thema zu verhindern.
Fakt ist, dass es ein Deutsches Reich und die Grenzen von 1937 nicht mehr geben kann, aber die volle Souveränität Deutschlands auch derzeit immer noch Fiktion ist.

Die Siegermächte haben mit dem Ausbau der EU Mechanismen geschaffen mit denen die Macht des wiedervereinten Deutschlands wirksam begrenzt wird und man über diverse Ausgleichszahlungen wirtschaftlich von Deutschland profitiert . Böse Zungen führen in dieser Frage den Vergleich mit der Milchkuh an, die man nicht schlachtet solang sie Milch gibt.



AMW
Ich halte deine Formulierung ( rot markiert) für undemokratisch. Ich darf daran erinnern dass der 2 + 4 Vertrag von einem Aussenminister der souveränen und vom Volk legitimierten DDR Regierung unterzeichnet wurde. Mit der Bezeichnung Einverleibung versuchst du, die in diesem Forum häufig verwendete Bezeichnung bzw. Vorsilbe Sieger ............ zu untermauern und zu zementieren. Diese Formulierung entspricht nicht der Realität, denn die Bundesrepublik hat gegen den anderen deutschen Staat keinen Krieg geführt, ergo gab es auch keinen Sieger und Verlierer.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#8

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 13:03
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Wenn alles kompliziert ist und man nicht mehr weiter weiss, sucht man als Privater einen Saldovertrag mit seinen Gläubigern. Man einigt sich auf einen Geldbetrag und erklärt dann im gegenseitigen Einvernehmen, dass der Rechtsstreit erledigt ist und keiner mehr Forderungen geltend machen kann. Genau so kommt mir der "Zwei plus Vier Vertrag" vor: Das Thema ist verbindlich abgehakt. Für die DDR, die BRD und die Alliierten. Ich wüsste nicht, wer da noch kommen soll und daran was ändern wird.
Theo Eisenring


nach oben springen

#9

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 13:18
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Alles Schwieriges Thema, da politisch nicht korrekt. Aber Überlegt mal die "neuen" Bundesländer die Ehem. DDR ist das ehemalige Mitteldeutschland.
Die Spuren findet man heute noch:

Mitteldeutscher Rundfunk
Miiteldeutsche Braunkohle AG
Mitteldeutsche Fahradwerke (wer kennt sie noch ?)
Die Sendereihe Geschichte Mitteldeutschlands.

Aber ob wir die Ostgebiete wieder zurück holen/bekommen (sollen) ? NEIN ! Einfach aus einem Wirtschaftlichen Grund, das Kann sich Deutschland nicht leisten.


zuletzt bearbeitet 02.01.2011 13:19 | nach oben springen

#10

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 13:39
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Einfach nicht diskussionswürdig ! Ein Blick ins Impressum der angebotenen Links, hätte eigentlich genügen sollen, um solchen Lügnern und Hetzern nicht noch eine Plattform zu bieten. Das ist meine ganz persönliche Meinung.

Als Beispiel hier ein Link, der alles über den einen Betreiber einer der genannten Seiten aussagt.

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Rolf_Finkbeiner


nach oben springen

#11

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 14:02
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Zitat von Wolle76
Alles Schwieriges Thema, da politisch nicht korrekt. Aber Überlegt mal die "neuen" Bundesländer die Ehem. DDR ist das ehemalige Mitteldeutschland.
Die Spuren findet man heute noch:

Mitteldeutscher Rundfunk
Miiteldeutsche Braunkohle AG
Mitteldeutsche Fahradwerke (wer kennt sie noch ?)
Die Sendereihe Geschichte Mitteldeutschlands.

Aber ob wir die Ostgebiete wieder zurück holen/bekommen (sollen) ? NEIN ! Einfach aus einem Wirtschaftlichen Grund, das Kann sich Deutschland nicht leisten.


Mitteldeutsch bezeichnet eine Sprachregion
http://de.wikipedia.org/wiki/Mitteldeuts...en_und_Dialekte
und wurde in diesem Sinne doch auch in der DDR verwendet..
genaugenommen wäre es "ostmitteldeutsch", aber ich will nicht zu schulmeisterlich werden..
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co...he_Dialekte.PNG
Theo


nach oben springen

#12

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 14:09
von Rabe (gelöscht)
avatar

Hallo.

ein paar Gedanken, die eventuell zum demokratischen Verständnis der BRD beitragen könnten. Das Grundgesetz der BRD wurde durch den
Parlamentarischen Rat geschaffen. Der Parlamentarische Rat ist seinerzeit durch die (West-) Alliierten eingesetzt worden. Die hier genannten Alliieten schrieben am Grundgesetz mit. Das Grundgesetz war als Provisorium ausgelegt! Warum?
Der Art. 146 des Grundgesetzes sieht vor, nach dem Beitritt der DDR das Provisorium des Grundgesetzes durch eine Verfassung abzulösen, die vom deutschen Volk in freier Eintscheidung beschlossen sein wird.
Wenn man sich der " Beherrschung " der Demokratie so sicher ist, warum hat man nach über 20 Jahren noch nicht einen kleinen Schritt
in Richtung Verfassung getan?
Ich bin auf die Antworten aller Demokraten gespannt!

Rabe


nach oben springen

#13

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 14:17
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

"Man" sind doch die gewählten Politiker im Bundestag. Und die sägen sich doch nicht den Ast ab, auf dem sie sitzen. Wenigstens die nicht, die dank Listenplatz ihren Sitz nach dem jetzigen System auf sicher haben. Überall sonst auf der Welt kann man Politiker abwählen, selbst in den USA. Solange die CDU aber auf 5 Prozent kommt, sind Merkel, Schäuble und viele andere nicht abwählbar...

http://www.politiker-gehalt.de/

Theo


nach oben springen

#14

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 15:02
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Zitat von Rabe
Hallo.

ein paar Gedanken, die eventuell zum demokratischen Verständnis der BRD beitragen könnten. Das Grundgesetz der BRD wurde durch den
Parlamentarischen Rat geschaffen. Der Parlamentarische Rat ist seinerzeit durch die (West-) Alliierten eingesetzt worden. Die hier genannten Alliieten schrieben am Grundgesetz mit. Das Grundgesetz war als Provisorium ausgelegt! Warum?
Der Art. 146 des Grundgesetzes sieht vor, nach dem Beitritt der DDR das Provisorium des Grundgesetzes durch eine Verfassung abzulösen, die vom deutschen Volk in freier Eintscheidung beschlossen sein wird.
Wenn man sich der " Beherrschung " der Demokratie so sicher ist, warum hat man nach über 20 Jahren noch nicht einen kleinen Schritt
in Richtung Verfassung getan?
Ich bin auf die Antworten aller Demokraten gespannt!

Rabe



Hallo Rabe,

ich lese ja immer wieder gerne Deine Beiträge, aber dieser ist sehr korrekturbedürftig. In gemeinsamer Absprache zwischen Volkskammer und Bundestag hat man aus Beschleunigungsgründen nicht die DDR sondern die neuen Bundesländer beitreten lassen, einmal vereinfacht ausgedrückt. Im beigefügten Link ist das ausführlicher und konkreter geschildert. Somit mußte das Grundgesetz nicht durch eine vom Volk beschlossene neue Verfassung ersetzt werden. Das ist sicherlich unbewußt Deiner geschätzten Aufmerksamkeit entgangen.

http://www.bpb.de/publikationen/X1YIJ3,2...Abruf.html#art2

Also auch nach 20 Jahren sind anscheinend solche Darstellungsweisen, wie von Dir geschildert, immer noch nicht ganz aus den Köpfen ehemaliger MfS Mitarbeiter verschwunden.
Aber immerhin sehr lobenswert von Dir etwas zum Demokratieverständnis der BRD beitragen zu wollen.

Trotzdem würde mich aber - provokant gefragt - auch einmal interessieren - was Du denn für Beiträge zum besseren Demokratieverständnis der DDR geleistet hast?


nach oben springen

#15

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 15:58
von Rabe (gelöscht)
avatar

Hallo Ungedienter
lies bitte den letzten Satz Deines eingestellten Links noch einmal. Versuch insgesamt die Konstruktion zu verstehen, bitte.
Fast steht doch, daß die BRD keine Verfassung hat - auch 20 Jahre nach der Wiedervereinigung. Sondern das von den Alliierten mitge-
schriebene Grundgesetz gültig ist. Ist es Absicht, dass Grundgesetz zu erhalten? Sollen die ehemaligen DDR - Bürger weiter ausgeschlossen werden, wenn es um die Gestaltung von Grundwerten in Deutschland geht? Vielleicht hab ich etwas verpaßt und der Art.146 des GG ist nicht
mehr gültig - also die freie Entscheidung des Volkes nicht mehr nötig. Hast ja sogar recht, man kann mit den noch gültigen Notstandsgesetzen
sehr komfortabel auch ohne GG regieren und herrschen.
Ich habe auch keine Darstellungsweisen geschildert. Es war vielleicht mein eigener geistiger Erguß und was hat dieses, bitte schön, mit den
Köpfen ehemaliger Mitarbeiter des MfS zu tun?
Zu meinem Demokratieverständnis: Mein Demokratieverständnis erlaubte es mir am 09.11.1989 als Diensthabender Offizier der
Paßkontrolleinheit Marienborn/A.ein unblutiges Stück Geschichte Deutschlands mitzuschreiben. Hast Du ähnliches geleistet und ausge-
halten für Demokratie? Es ist natürlich einfacher provokant zu fragen. Frag aber die richtigen Leute!

Rabe


zuletzt bearbeitet 02.01.2011 16:00 | nach oben springen

#16

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 16:37
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Was dieser schwachsinnige Threat hier überhaupt soll, keine Ahnung!!!


Ansonsten:
http://www.bundestag.de/dokumente/rechts...setz/index.html
Das Grundgesetz (GG) ist die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland.

Und noch a bisserl was im Bezug auf GG (Verfassung).
http://www.bverfg.de/entscheidungen/es20...2bve000208.html


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#17

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 17:04
von Rabe (gelöscht)
avatar

Zitat von Thunderhorse
Was dieser schwachsinnige Threat hier überhaupt soll, keine Ahnung!!!


Ansonsten:
http://www.bundestag.de/dokumente/rechts...setz/index.html
Das Grundgesetz (GG) ist die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland.

Und noch a bisserl was im Bezug auf GG (Verfassung).
http://www.bverfg.de/entscheidungen/es20...2bve000208.html


Kein Kommentar:
Die Wahlberechtigten besitzen nach dem Grundgesetz das Recht, über den Identitätswechsel der Bundesrepublik Deutschland, wie er durch Umbildung zu einem Gliedstaat eines europäischen Bundesstaates bewirkt werden würde, und die damit einhergehende Ablösung des Grundgesetzes „in freier Entscheidung“ zu befinden. Art. 146 GG schafft - wie Art. 38 Abs. 1 Satz 1 GG - ein Teilhaberecht des wahlberechtigten Bürgers: Art. 146 GG bestätigt das vorverfassungsrechtliche Recht, sich eine Verfassung zu geben, aus der die verfasste Gewalt hervorgeht und an die sie gebunden ist. Art. 38 Abs. 1 Satz 1 GG gewährleistet das Recht, an der Legitimation der verfassten Gewalt mitzuwirken und auf ihre Ausübung Einfluss zu nehmen. Art. 146 GG formuliert neben den materiellen Anforderungen des Art. 23 Abs. 1 Satz 1 GG die äußerste Grenze der Mitwirkung der Bundesrepublik Deutschland an der europäischen Integration. Es ist allein die verfassungsgebende Gewalt, die berechtigt ist, den durch das Grundgesetz verfassten Staat freizugeben, nicht aber die verfasste Gewalt.


nach oben springen

#18

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 19:58
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Zitat von Rabe
Hallo Ungedienter
lies bitte den letzten Satz Deines eingestellten Links noch einmal. Versuch insgesamt die Konstruktion zu verstehen, bitte.
Fast steht doch, daß die BRD keine Verfassung hat - auch 20 Jahre nach der Wiedervereinigung. Sondern das von den Alliierten mitge-
schriebene Grundgesetz gültig ist. Ist es Absicht, dass Grundgesetz zu erhalten? Sollen die ehemaligen DDR - Bürger weiter ausgeschlossen werden, wenn es um die Gestaltung von Grundwerten in Deutschland geht? Vielleicht hab ich etwas verpaßt und der Art.146 des GG ist nicht
mehr gültig - also die freie Entscheidung des Volkes nicht mehr nötig. Hast ja sogar recht, man kann mit den noch gültigen Notstandsgesetzen
sehr komfortabel auch ohne GG regieren und herrschen.
Ich habe auch keine Darstellungsweisen geschildert. Es war vielleicht mein eigener geistiger Erguß und was hat dieses, bitte schön, mit den
Köpfen ehemaliger Mitarbeiter des MfS zu tun?
Zu meinem Demokratieverständnis: Mein Demokratieverständnis erlaubte es mir am 09.11.1989 als Diensthabender Offizier der
Paßkontrolleinheit Marienborn/A.ein unblutiges Stück Geschichte Deutschlands mitzuschreiben. Hast Du ähnliches geleistet und ausge-
halten für Demokratie? Es ist natürlich einfacher provokant zu fragen. Frag aber die richtigen Leute!

Rabe



Hallo Rabe,

auch den letzten Satz meines eingestellten Links hatte ich gelesen, bevor ich geschrieben habe. Zum besseren Verständnis noch einmal ein kurzer Auszug aus dem von mir eingestellten Link.

Durch eben jenen völkerrechtlichen Einigungsvertrag, der neben der Streichung des Beitrittsartikels auch die Präambel, Art. 51 sowie den für uns interessanten Art. 146 GG veränderte; diese Grundgesetzänderungen traten am 29. September 1990 in Kraft.

Also erwecke doch bitte nicht weiterhin den Eindruck als wenn die Bürger aus den neuen Bundesländern von der Gestaltung von Grundwerten in Deutschland ausgeschlossen sind. Oder nehmen diese nicht an den Wahlen teil?
Ob am 09.11.1989 Dein Demokratieverständnis oder die Dir vorgegebenen Befehle ein unblutiges Stück Geschichte schrieben, vermag ich nicht zu beurteilen.
Ich möchte auch betonen,daß es nicht meine Absicht ist, Dir als Einzelperson und ehemaligen Mitarbeiter des MfS etwas zu unterstellen. Du wist aber sicher auch das Verständnis haben, was von Bürgern aus den alten Bundesländern immer erwartet wird, wenn man zum Beispiel über Deinen ehemaligen Arbeitgeber spricht, um zu verstehen, wenn Mitarbeiter dieser Behörde von sich geben, daß sie der Bundesrepublik Demokratieverständnis beibringen wollen, daß so etwas - jedenfalls für mich - einfach anmaßend klingt.
Besonders dann, wenn man in den vielen Jahren der DDR nichts gleichlautendes getan hat und meine Frage nicht beantworten kann oder will.
Das soll denn auch mein letzter Beitrag zu diesem auch meiner Meinung überlüssigem Thread sein, wie ich schon einmal erwähnte.

Abschließend nehme bitte zur Kenntnis, daß ich im Gegensatz zu Dir, wenn ich die 18 Jahre bis zur Volljährigkeit abziehe, 50 Jahre etwas für die Demokratie getan und mich an der Gestaltung des Gemeinwesens aktiv und ehrenamtlich beteiligt habe. An dem von Dir genannten Tag stand ich an Deiner Güst und habe mit Freudentränen in den Augen die Bürger aus den neuen Bundesländern begrüßt, die Richtuung Helmstedt-Hannover fuhren. Es war für mich persönlich der schönste Tag meines Lebens und ich schäme mich keiner Träne !


nach oben springen

#19

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 20:29
von sestrelevante | 45 Beiträge

In einigen Monaten ist der Euro den Bach runter und der kapitalismuss ist auch am Ende ,,,



nach oben springen

#20

RE: Die BRD - was für eine Lüge!

in DDR Staat und Regime 02.01.2011 20:45
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Demokratieverständnis einmal hin oder her, Fakt ist das in dieser Bundesrepublik unter dem Vorwand der europäischen Einigung, derzeit ein beispielloser Entdemokratisierungsprozess stattfindet mit dem das Grundgesetz ausgehebelt wird.
Schaut man sich den EU Aufbau einmal an, wird schnell deutlich, dass diese eine EU ein Instrument der Großfinanz und Konzerne bzw. deren Eliten ist, mit dem sie an den Interessen unseres und aller anderen Völker vorbei agieren. Mittlerweile werden die Mehrzahl unserer Gesetze von Brüssel initiert, durchgesetzt von einer demokratisch nicht legitimierten EU Kommission und einen nicht nach demokratischen Grundregeln gebildeten EU Parlament.

http://www.bpb.de/files/AEN30Q.pdf

So ziemlich alle Entscheidungen der letzten Jahre fielen eindeutig gegen den mehrheitlichen Willen unserer Bevölkerung, sei es die EU Erweiterung, der freie Zugang zum Arbeitsmarkt oder dem € für den wir nun teuer zahlen.
Nationalstaatliche Befugnisse werden immer weiter beschnitten und der Privatisierung und Liberalisierung weiter Lebensbereiche zum Nachteil der Menschen Tür und Tor geöffnet. Selbst die letzten Bastionen wie die Wasserversorgung sollen diesem Diktat zum Opfer fallen.
Deutlich werden diese Bedenken hier



und da wird auch wieder auf den übergangenen Artikel 146 hingewiesen und es wird deutlich was für fundamentale Veränderungen in unserer Gesellschaft am Volk vorbei getroffen werden.


nach oben springen


Besucher
18 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1343 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557750 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen