#1

Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 05:41
von Angelo | 12.397 Beiträge

Gipfeltreffen von Ronald Reagan und Michail Gorbatschow in Genf 1985.
Michail Sergejewitsch Gorbatschow (*2. März 1931 in Priwolnoje in der russischen Region Stawropol) ist ein russischer Politiker und war von März 1985 bis August 1991 Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und von März 1990 bis Dezember 1991 Präsident der Sowjetunion. Durch seine Politik der Glasnost (wörtlich: "Offenheit") und der Perestroika (wörtlich: "Umbau") leitete er das Ende des Kalten Krieges ein. Er erhielt 1990 den Friedensnobelpreis.
Ronald Wilson Reagan (*6. Februar 1911 in Tampico, Illinois; †5. Juni 2004 in Bel Air, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, republikanischer Politiker und von 1981 bis 1989 der 40. Präsident der Vereinigten Staaten. Von 1967 bis 1975 war er der 33. Gouverneur von Kalifornien.


nach oben springen

#2

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 12:02
von TOMMI | 1.992 Beiträge

Ich denke, das war der erste Schritt zur Vernunft.
Gorbi schaffte das bei Reagan, was ihm wohl bei dem Kriegsverbrecher
Bush jr. (der zu Beginn seiner Amtszeit sehr dem Reagan ähnelte) misslungen
wäre. Zum anderen sind die Worte Reagans: "Mr. Gorbatschow, open this gate!
Mr.Gorbatschow, tear down this wall!" unbergessen.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#3

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 12:34
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Da sind wir einer Meinung Tommi,Gorbi ist einer der beliebtesten Politiker,und auch ein persönlicher Freund von EX-Aussenminister Genscher.Ich denke auch dem haben wir einiges zu verdanken.


nach oben springen

#4

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 17:37
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Wenn 89 nicht Gorbatschow sondern ein Hardliner a` la Breshnew an der Kremlspitze gewesen wäre, wäre wahrscheinlich an eine friedliche Revolution nicht zu denken gewesen. Dann hätten in Leipzig wahrscheinlich sowjetische Panzer gestanden.


nach oben springen

#5

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 18:06
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Leider war Gorbi nach diesen Ereignissen bei seinem eigenen Volk,um es mal vorsichtig auszudrücken,nicht mehr beliebt,die Stimmung war gegen ihn,im Gegensatz zu anderen Ländern.



nach oben springen

#6

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 18:34
von sestrelevante | 45 Beiträge

Gorbatschow hat ohne grund Länder mittel und osteuropa dem Kapitalissmus ausgeliefert ,der Westen hat alles bekommen was er wollte Millionen Soldaten Russlands sind einen sinnlosen Tod im 2 WK gestorben ,die Menschen in den Ländern haben heute noch nicht den Wohlstand erreicht den sie damals haten ,Quelle OSZE ,,



nach oben springen

#7

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 20:13
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Habe ich noch nicht gewusst das Gorbatschow für den Tod von Millionen Russischer Soldaten verantwortlich ist


nach oben springen

#8

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 20:24
von sestrelevante | 45 Beiträge

Wer zu kurz denkt dem bestraft auch das leben...



nach oben springen

#9

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 20:45
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von sestrelevante
Gorbatschow hat ohne grund Länder mittel und osteuropa dem Kapitalissmus ausgeliefert ,der Westen hat alles bekommen was er wollte Millionen Soldaten Russlands sind einen sinnlosen Tod im 2 WK gestorben ,die Menschen in den Ländern haben heute noch nicht den Wohlstand erreicht den sie damals haten ,Quelle OSZE ,,


Welchen Wohlstand hatten Rumänien ,Polen , Bulgarien usw. Gruß Jürgen


nach oben springen

#10

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 20:46
von Huf (gelöscht)
avatar

@sestrelevante,

Ich weiß nicht warum der Inhalt Deines Beitrages so bitter rüberkommt, dafür magst Du Deine Gründe haben, und das respektiere ich auch.
Fakt ist doch, dass Millionen von Menschen im 2. Weltkrieg an den Folgen der hirnverbrannten Nazi-Ideologie zu Tode kamen.
Bekannt ist auch, dass das Rußland vor 1917 mit harter Hand regiert wurde, und auch danach in der UdSSR die Realitäten den Tod von eigenen Menschen billigend in Kauf nahm, im Namen der Revolution. Und an das Unwesen des Stalin brauche ich wohl hier niemanden erinnern.

Wenn ich mich persönlich zurück erinnere, war der Gipfel Reagan-Gorbatschow eine weltpolitische Sensation, weil beide Supermächte aufeinander zugehen mußten, um die drohende Apokalypse möglichst abzuwenden.

Nicht nur der UdSSR drohte ein ökonomisches Inferno, auch die USA und die Verbündeten beider Seiten verschwendeten erhebliche Ressourcen beim wahnwitzigen Wettrüsten.

Und das hatte eine Mehrheit der sog. einfachen Menschen auf beiden Seiten begriffen. Vor allem war die existentielle Bedrohung durch Atomwaffen auf beiden Seiten enorm und allgegenwärtig.

Dass sich diese damals explizit schwierige Situation in Genf, extrem aufgeladen durch ideologische Gegensätzlichkeiten, für beide Staatsmänner nicht in 2 Tagen und Nächten allseits zu bewältigen war, ist allzu verständlich.

Das Novum in Genf war Gorbatschow, ein moderner, verhältnismäßig junger Mann, eloquent und redegewandt. Kein Greis mit Parkinson oder anderen altersbedingten Defiziten.

Die Menschen in der Welt, Ausnahmen abgesehen, knüpften viele Hoffnungen an diesen Gipfel.

Was dann geschah, wissen wir heute.

Und noch ein persönliches Wort zu den "verhökerten Ost-Staaten".

Ökonomisch gesehen, von Fachleuten, meine ich, waren die Volkswirtschaften der benannten Staaten derartig ausgepowert von ihren vorigen Machthabern, dass sie den Wirtschaftsmächtigen des Westens ohnmächtig in die Hände fielen.
Das gilt meines Wissens sogar überwiegend für die ehem. DDR. Das soll nicht bedeuten, die Arbeitenden hätten gefaulenzt, das bedeutet, dass die vormaligen Machthaber jene Volkswirtschaften in der Substanz verschlissen hatten, ohne an Prozesse der Re-Investition oder Reparation der VW zu denken!

Und letztlich sollten wir Deutschen den Russen und ihren Brüdern die eigene Gestaltung ihrer Zukunft selbst überlassen. Was dabei im Argen liegt aus unserer Sicht, ist alleinige Sache der Menschen dort.

Und jetzt aber wieder alle ´rauf auf Huf


VG Huf


nach oben springen

#11

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 06.12.2010 21:02
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von sestrelevante
Gorbatschow hat ohne grund Länder mittel und osteuropa dem Kapitalissmus ausgeliefert ,der Westen hat alles bekommen was er wollte Millionen Soldaten Russlands sind einen sinnlosen Tod im 2 WK gestorben ,die Menschen in den Ländern haben heute noch nicht den Wohlstand erreicht den sie damals haten ,Quelle OSZE ,,


Wieso hat Gorbatschow die Staaten dem Kapitalismus ausgeliefert? Die Staaten hätten ja auch alle kommunistisch bleiben können - aber offensichtlich wollte die Bevölkerung das nicht. Oder muss man der Bevölkerung sagen was gut für sie ist?

cheers matloh

ps: den Zusammenhang mit den Toten des WW2 und Gorbatschow verstehe ich auch nicht. Nur so nebenbei: Je nach Schätzung hat Stalin mehr Menschenleben am Gewissen als der WW2 forderte (beides auf die Sowjetunion bezogen).


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#12

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 06:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Zermatt
Leider war Gorbi nach diesen Ereignissen bei seinem eigenen Volk,um es mal vorsichtig auszudrücken,nicht mehr beliebt,die Stimmung war gegen ihn,im Gegensatz zu anderen Ländern.





Jo Zermatt, da bekomme ich Magenschmerzen, wenn ich uber den 'guten Gorbi' lese. Und beim dem anderen Schauspieler auch. I will throw up tomorrow here auch wenn der Magen ist schon ganz leer, habe leider wenig Zeit. Auch Gesetze dem Fall ich werde wieder versuchen kann ich ja was 'einwerfen'.
Larissa


nach oben springen

#13

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 07:15
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

@Sestrelevante

Da mein Denken zu kurz ist wie Du schreibst,erkläre mir und vieleicht noch einigen anderen wie ein 8jähriger für den Tod von Millionen Soldaten verantwortlich sein kann ?
Du schreibst Rumänien z.B. hatte früher einen höheren Wohlstand,als heute,achso deswegen haben die aus Dankbarkeit gleich Ihren Diktator erschossen.


nach oben springen

#14

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 08:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

ps: den Zusammenhang mit den Toten des WW2 und Gorbatschow verstehe ich auch nicht. Nur so nebenbei: Je nach Schätzung hat Stalin mehr Menschenleben am Gewissen als der WW2 forderte (beides auf die Sowjetunion bezogen).[/quote]


Hallo Ihr Kameraden von der einen und der anderen Seite der Grenze. Britischer Humor, ich bin es leid mein Humor anzudeuten, aber wenn ich nicht tue das dann, dann werde ich wohl des Feldes verweisen noch. Sobald man etwas von seinem Wissen und auch von seiner Erfahrung schreiben, dann geht die Klopperei los. Ich muss mir das nicht so sehr mehr antun. Ich lese gerne was Ihr schreibt, aber hore immer auf auf die andere Meinung und so alt Dinosaurier ich bin, ich lerne gerne weiter. ich lasse mir nicht auf die Finger klopfen, was Erfahrung angeht. Aber, zu diesem Thema nehme ich die Stellung. Ihr handelt dieses Thema, bis auf einige, ganz schon oberflachlich ab. Meine Erfahrung dazu habe ich in der noch bestehenden SU gemacht und in den Jahren danach in der GUS/und neuen Foerderation. Ob ein Touristenbesuch oder ob man besucht Freunde in einem Land ist Unterschied, wenn man hat mehrere Jahre gelebt und miterlebt, sollte schon beachtet werden. Leider werden meine Ausfuhrungen zu USA auch stets verbessert. Und hiermit beantworten ich die mir in meiner Vorstellung gestellte Frage von meinem Zuhause, das ist nicht Geheimnis in anderen Foren. Und es ist nicht nur Balalaikamusik oder Romantik, dass ich Russland liebe, sondern lange gewachsen aus vielen Jahren, seit ich dieses Land vor Dekaden zuerst betreten habe. Ja, der gute Thaelmann.
Zunaechst Fakt nummer 1. Gorbatschow hat weder eine Mauer abgerissen, noch war er alleine fur die Glasnost zustandig. Er selbst war eines der schwachsten Glieder in einer schwachen Regierung in der Nacht, als seine Offiziere abgeschnitten und ohne Fuehrung wie auf einer Insel in Berlin die Stellung hielten. Die wahren Helden waren nicht die unzahligen Kameras aus dem Westen, sondern diese Offiziere der Sowjetunion, die sich mehr als umsichtig und vernunftig verhielten in Deutschland. Er war Kommunist, verhielt sich gut in Abgeschiedenheit und wartete HA! und hielt sein Mantelchen in den russischen Wind, bis er entschied seinen Kopf zu retten und zu besteigen das richtige Pferdchen. Ich war auch in Moskau zur Zeit als ein Trinker das Land ubernahm und weiter in die Krise fuhrte. Ware diese von den Kommunisten geplante Revolution gelungen, waere dieser Wendenhals mit Sicherheit wieder in den anderen Sattel gestiegen. Jedes Kind in Russland wusste das. Jeder Friedensnobelpreistrager ist fur den Frieden eingetreten? welche lachhafte Annahme, fast ist das mit britscher Humor gleichzusatzen. Herr Obama vielleicht? Jo, sischer! sag mir was er hat getan. Gut, er ist nicht hier zur Debatte. Zaehlen wir nicht mehr Namen auf. Of course, als vielbeachteter Redner und mit einem Namen fur Frieden versehen wurde Gorbatschow in das westlichen Welt herumgereicht.
Und wenn auch wir heute noch glauben wollen, dass diese Offnung des Iron Curtains ausging von der DDR und von solchen "Friedensstiftern" wie Gorbatschow und Reagan, so ist ganz klar Fakt, dass Ungarn und Polen bereits langst die Weichen gestellt hatten, danach erst kam der Marsch des 'wir sind das Volk' und was mich noch wutender macht ist, dass diese Wahrheit zu diesem geschichtlichen Ablaufen insgesamt kaum wahrgenommen wird in vielen Landern und selbst nicht in Deutschland, eher erkennt man diese Richtigkeit hier in den USA. Nur diese schwachen auf sich und ihren Interessen bedachten werden als die grossen Retter angesehen in Europa.
Unbeliebt Zermatt? Deine Andeutung richtig. Fragst Du heute noch, wie damals, was mit Gorbatschow passieren sollte in Russland: навешивать, aufhaengen ganz hoch am Galgen! Und nicht nur von alte Babuschkas, von allen Lebenslagen und Alter. Die Russen haben eine direkte und ehrliche Art zu richten uber ihre Politiker. Die Wahrheit ist, verlassen hat er sein Land in einer wichtigen Entwicklungsphase. Mit 300 Rubel im Monat und bezahlen mussen fur ein Pfund Zwiebel 300 Rubel, das ist die Wahrheit! Und schnell zeigte sich was er fur sich privat hat entschieden: Er, mit 10% der Bevolkerung die zu Billionaeren des 'neuen' Landes wurden, teilt er die Fratze der Gier. Das hassliche Gesicht eines Staates, das sich formte aus der alten Garde. Nur, ihn, Gorbatschow wollte man nicht mehr, nur wurde er hochgeschaukelt als Mensch und Politiker im Westen, sein Interesse galt langst nicht mehr der darbenden russischen Bevolkerung. Wie viele sog. 'Berliner' mit ihren Aussagen, zu denen auch der republikanische Schauspieler Reagan gehoerte, riefen die Geister beim Namen und sonnten sich im Licht.
Mein russischer Freund sagt, die Menschen in Russland sind wie Schafe, wenn einer glaubt, glauben alle, wenn einer lauft los, alle laufen los, wenn einer stehenbleibt, bleiben alle stehen, wenn einer jubelt, dann jubeln alle. Es scheint mir, nicht nur die Russen sind Schafe. Ihr musst nicht angst haben ich werde sehr viel mehr schreiben in Zukunft, ich habe bemerkt, sind meine Ausfuhrungen von der einen Seite der Grenze nicht erwunscht. Schade darum, wir sollten lernen konnen voneinander, ich sehe bereits wenn es um Fakten gehet, dass dieses die Federn ruffelt. Beste Beispiel zur Wahrheit, die Wikileaks!
Und was mich noch stoert ist. Der 2. Weltkrieg, Nazis, Stalin, da schlagen sich die Menschen gerne Zahlen um die Ohren. Diese in Verbindung gebracht mit oben genannten Helden auch. Gorbatschow hatte weissgott nix mit den 27 Millionen Toten in der SU zu tun, das kann man ihm nicht anhangen.
Ich habe jedenfalls so satt, von diesen falschen Helden zu hoeren und auch von neuen Helden, die den Tanz um das goldene Kalb veranstalten. Und Wind aus den Segeln nehme ich fur jeden, der meint mir sagen zu wollen oder aufzeigen zu wollen 'Systeme' ansprechen, die nicht mehr existieren. Fuer den Frieden habe ich gearbeitet und nicht fur ein System.

Zahlen werden gerne genannt, wie ist es hier mit ein paar weiteren Wahrheit. Hier noch einige Zahlen, die kann man sich auf Zunge zergehen lassen. Diese Zahlen sind Themen zur Wahrheit und zur Geschichte, die kaum scheinen eine Bedeutung zu haben mehr.
Mao Tsetung hat ca. 25 Millionen auf dem Gewissen
Die Britischen Seefahrer haben ca. 17 Millionen Menschen in Indien alleine zu Tode geknechtet
Der Sklavenhandel uber den Atlantik hat ca. 36 Millionen Menschen das Leben gekostet
Die Ureinwohner Nordamerikas, Indianer genannt, wurden bis auf einen klaglichen Rest, dem es heute noch schlecht geht, dezimiert, ca. 21 Millionenen verloren dabei in einem ungleichen Kampf ihr Leben. Sie kampfen heute noch um ihr Recht!

Lasst uns bejubeln weiterhin die falschen Helden.


Wer Russland liebt, bleibt unglücklich verliebt.
Auf immer blutsverwandt bin ich mit diesem Land.
Russland, das liebe ich – wollt ich, gegen den Strich,
Auch seine Mächtigen lieben, würde mir, pardon, speiübel.
Jewgeni Jewtuschenko


Larissa


nach oben springen

#15

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 09:34
von Alfred | 6.861 Beiträge

Gorbatschow ist doch eine "arme Wurst".

Im westlichen Ausland gefeiert und eigenen Land -schon während seiner Machtzeit- von vielen verachtet. Es gab eine interessante Doku zu den Verhandlungen. Beide Seiten - West und Ost , vor allem Militärs- kamen vor lachen kaum noch aus den Schuhen, weil Gorbatschow bei den Verhandlungen kaum wusste, über welche Waffensysteme er überhaupt sprach.

Gewaltig ja auch sein Wahlergebnis 1996 im eigenen Land, unter 1 %......


zuletzt bearbeitet 07.12.2010 09:48 | nach oben springen

#16

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 09:35
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Hallo Larissa
Sehr sehr schön geschrieben Dein Beitrag.Was mich wundert und was ich mich frage,wer entscheidet denn über die Vergabe des Friedensnobelpreisses,denn den hat Gorbatschow ja 1990 bekommen.


nach oben springen

#17

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 11:33
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich denke nach dem Tod von Breschnew wurde einiges Neues erwartet. Tragischer Weise waren seine Nachfolger Andropow und Tschernenko bereits nicht all zu gesund ,und daher nicht lange im Amt. Zeit für Reformen und Umwälzungen nicht möglich außerdem die Altherrentruppe mit seinen Hardlinern noch fest im Sattel. Ich möchte damit sagen als Gorbatschow an die Macht kam war das gesamte Poltbüro teilweise zerstritten und daher auch geschwächt. Die innere Stärke war nicht mehr da.
Wer kannte vorher im Westen Gorbatschow? Ich nicht. Damals war ich durchaus ein Fan von ihm ,mit seinen Reformen und Glasnost. Nach vielen Gesprächen mit Russen, Ukrainern usw. sehe ich heute alles differenzierter. Gorbatschow hatte seine eigenen Reformen nicht im Griff, Im Westen wie ein Popstar gefeiert, reiste er mit seiner Frau umher und lies sich feiern. Sah er wirklich noch die Realitäten im eigenem Land? Ich muss da an den Goethe denken“ Die ich rief die Geister wird ich nun nicht wieder los. Nie hätte ich gedacht das dieses Riesenreich mit all seiner Macht so zerfällt. Das hat ihm im Land logischer Weise nicht nur Freunde eingebracht. Vielen Menschen in der Ex-Sowjetunion geht es heute bedeutend schlechter, Korruption, Mafia, Zensur, ist gegenwärtig. Zurück zu Gorbatschow als er merkte das er das Ruder verliert ,kam die Flucht Richtung Westen .Hier war er wer ,wie so oft zählt der Prophet nicht viel im eigenem Land. Finanziellen Schaden hatte er dadurch garantiert nicht.
Mag sein er wollte Reformen ,ich bezweifle aber heute das alles so wie es kam auch alles genauso von ihm gewollt war. Wenn ich mich auch wiederhole ich sehe die Person Gorbatschow heute kritischer. Das die Mauer viel und das System des Sozialismus fast überall zusammenbrach freute mich natürlich, aber wie geschrieben ,ob er das alles so geplant hatte!!! Keine Ahnung was spätere Generationen über Gorbatschow lesen werden. Für mich wurde er statt Reformer zum Totengräber der SU.
Und genau das sehen in der Ex SU auch heute noch viele so. Sie trauern dem nach an das sie über 50 Jahre geglaubt haben.
Die Beiträge hierzu von Huf oder Larissa finde ich gut ,es kommt eben auf die Betrachtungsweise an, auch auf welcher Seite wir standen oder immer noch stehen!
Akzeptieren wir auch Meinungen von Anderen ohne gleich wieder anzugiften oder zu beleidigen. Versuchen wir zu verstehen.
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#18

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 13:14
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Sehr gut geschrieben Peter,und um Deine letzten Sätze zu befolgen verkneife ich mir auf das Schreiben von@Alfred zu Antworten.


nach oben springen

#19

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 13:19
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von Huf
@sestrelevante,

Ich weiß nicht warum der Inhalt Deines Beitrages so bitter rüberkommt, dafür magst Du Deine Gründe haben, und das respektiere ich auch.
Fakt ist doch, dass Millionen von Menschen im 2. Weltkrieg an den Folgen der hirnverbrannten Nazi-Ideologie zu Tode kamen.
Bekannt ist auch, dass das Rußland vor 1917 mit harter Hand regiert wurde, und auch danach in der UdSSR die Realitäten den Tod von eigenen Menschen billigend in Kauf nahm, im Namen der Revolution. Und an das Unwesen des Stalin brauche ich wohl hier niemanden erinnern.

Wenn ich mich persönlich zurück erinnere, war der Gipfel Reagan-Gorbatschow eine weltpolitische Sensation, weil beide Supermächte aufeinander zugehen mußten, um die drohende Apokalypse möglichst abzuwenden.

Nicht nur der UdSSR drohte ein ökonomisches Inferno, auch die USA und die Verbündeten beider Seiten verschwendeten erhebliche Ressourcen beim wahnwitzigen Wettrüsten.

Und das hatte eine Mehrheit der sog. einfachen Menschen auf beiden Seiten begriffen. Vor allem war die existentielle Bedrohung durch Atomwaffen auf beiden Seiten enorm und allgegenwärtig.

Dass sich diese damals explizit schwierige Situation in Genf, extrem aufgeladen durch ideologische Gegensätzlichkeiten, für beide Staatsmänner nicht in 2 Tagen und Nächten allseits zu bewältigen war, ist allzu verständlich.

Das Novum in Genf war Gorbatschow, ein moderner, verhältnismäßig junger Mann, eloquent und redegewandt. Kein Greis mit Parkinson oder anderen altersbedingten Defiziten.

Die Menschen in der Welt, Ausnahmen abgesehen, knüpften viele Hoffnungen an diesen Gipfel.

Was dann geschah, wissen wir heute.

Und noch ein persönliches Wort zu den "verhökerten Ost-Staaten".

Ökonomisch gesehen, von Fachleuten, meine ich, waren die Volkswirtschaften der benannten Staaten derartig ausgepowert von ihren vorigen Machthabern, dass sie den Wirtschaftsmächtigen des Westens ohnmächtig in die Hände fielen.
Das gilt meines Wissens sogar überwiegend für die ehem. DDR. Das soll nicht bedeuten, die Arbeitenden hätten gefaulenzt, das bedeutet, dass die vormaligen Machthaber jene Volkswirtschaften in der Substanz verschlissen hatten, ohne an Prozesse der Re-Investition oder Reparation der VW zu denken!

Und letztlich sollten wir Deutschen den Russen und ihren Brüdern die eigene Gestaltung ihrer Zukunft selbst überlassen. Was dabei im Argen liegt aus unserer Sicht, ist alleinige Sache der Menschen dort.

Und jetzt aber wieder alle ´rauf auf Huf


VG Huf




Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#20

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 07.12.2010 13:31
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von Alfred
Gorbatschow ist doch eine "arme Wurst".

Im westlichen Ausland gefeiert und eigenen Land -schon während seiner Machtzeit- von vielen verachtet. Es gab eine interessante Doku zu den Verhandlungen. Beide Seiten - West und Ost , vor allem Militärs- kamen vor lachen kaum noch aus den Schuhen, weil Gorbatschow bei den Verhandlungen kaum wusste, über welche Waffensysteme er überhaupt sprach.

Gewaltig ja auch sein Wahlergebnis 1996 im eigenen Land, unter 1 %......




Alfred Lachnummer hin, Lachnummer her. Ich finde entscheidend ist, was hinten rauskommt. Hinten rauskam, der Fall des eisernen Vorhangs, die deutsche Vereinigung und der Abzug der Russen aus Zentraleuropa nach einem halben Jahrhundert Besatzung.
Nur das zählt.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
coldwarrior67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3486 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558730 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen