#41

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 08.12.2010 21:01
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Huf
Inzwischen ist dieser Thread wiederum der Tendenz --------->OT zum Opfer gefallen.
Ich denke, dass der eröffnende User die Meinungen zu diesem geschichtlich wichtigen Ereignis aus heutiger Sicht und aus verschiedenen Blickwinkeln erfahren wollte.
Auch ich persönlich wäre daran interessiert.

Also weiter, Leute, wer erinnert sich daran und was dachte man damals darüber?

VG Huf



Hey Huf,

wenn ich mich recht erinnere waren Songs "Wozu sind Kriege da",Blauer Planet","Eiszeit" mit Beginn der80iger aus keiner Mugge(Diskothek) auch nicht in Perleberg,Wittstock,Neustrelitz,Kyritz,Pritzwalk,Anklam,Angermünde, und und und mehr wegzudenken.
Nicht zuletzt mit der "Neuen Deutschen Welle" und Nenas 99 Luftballons,wurde den "Weltpolitikern"ein Spieglein vor die Augen gehalten
und es wurde Zeit,das die "Supermächte"überhaupt mal geredet haben.
Musikalisch gibs da ja reichlich.
Wenn Du die Menschen fragst,kommt doch immer die gleiche Antwort...Wozu sind Kriege da?
In diesem Sinne und "Atomfreies Wochenende"höhrte man zu dieser Zeit überall.
Gruss BO


nach oben springen

#42

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 08.12.2010 21:09
von Huf (gelöscht)
avatar

Ich erinnere mich genau, Bölleronkel, so war es.
Oft habe ich daran gedacht, dass die Leute in Lüchow, Dannenberg, Schnackenburg und Lüneburg auch so dachten.
Und so war es wohl auch.

Danke für Dein Statement, @BO!

VG Huf


nach oben springen

#43

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 08.12.2010 21:21
von icke46 | 2.593 Beiträge

Vielleicht mal als kleine Erinnerung:
Udo Lindenberg im Palast der Republik - 20+x Jahre später:



nach oben springen

#44

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 08.12.2010 21:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Huf
Zur Klarstellung, @Larissa. Meine Augen befinden sich an der für Homo sapiens sapiens üblichen Stelle, die beiderseits über den Nervus opticus, gekreuzt im Chiasma opticum zum Gehirn führen.
Mein letzter Beitrag war keine Kritik am Inhalt, jedoch zum Platz der geführten Diskussion!
Macht einfach einen neuen Thread über Euer Thema auf, und schon geht alles seinen Gang.

VG Huf




@Huf, wenn Du nicht aus einem Ufo kommst dann dachte ich mir wo Deine Augen sind, und nein, Thema Meckerei hast Du angesprochen hier und das kann bleiben hier. Und mein Cerebrum findet sich auch an richtiger Stelle. Schmeisst Du gewaltig mit Dingen herum, NICHT ZUM THEMA gehoren! Okay, auch ich habe medizinische Ausbildung Huf. Vielleicht ubersehe ich auch, dass Du warst Schulmeister im fruheren Leben
Habe ich nicht gesehen Deine 'Ausfuhrung' als Kritik am Inhalt. Musst Du nicht erklaren, es schmerzt so sehr, weil wir die Grenze nur verlassen haben um Millimeter hier. Das war genauer gesagt, wieder uberflussige Kritik, die dazu fuhrt, dass wir wegkommen von Thema. Scheuklappenmentalitat immer und alles genau wollen einzuhalten. Grenzen.
UNSER Thema? Hier sehe ich nur ein Thema uber das gesprochen wurde. Aber, vielleicht bin ich blind. Manchmal wirklich ist besser ist Steine klopfen den ganzen Tag. Und ich unterhalte mich hier mich wem ich will und uber was ich will, und dann entscheidet der Master of Universe hier, ob wir geschlagen, gehangt, erschossen oder einfach geloeschen werden. Huf, eines meiner grossten zu bewaltigenden Berge ist, die deutsche Mentalitat wieder etwas besser zu verstehen. Manchmal schaffe ich das nicht. Da lobe ich sogar mir meine Amis. Danke.

@94 Lieber 94, nach 15 Meilen auf der Interstate zwischen wilden Kentucky Pick Up Fahrer und riesigen Trucks ...grusse an Skinny Trucky......, mochte ich etwas hinzufugen, was ich gesagt habe. Ich stopfe nicht Maul von Manner prinzipiell, es musste heissen, wenn ich unberechtigt angegriffen werden. Liebe die Manner und respektiere sie, bei allem was mir passiert ist mit ihnen.

Und da uns sonst wieder lateinische medizinische Ausdrucke um die Ohren geschlagen werden. Hier zu Gorbatschow! der hat eine, man sagt auch zwei, sehr junge Tussis bei sich. In seinem 'fenced in gated community' da wo man nur hineinkommt auf Einladung oder mit dem erforderlichen Dokumenten. Er hat mehrere Villen, wirklichen Villen, und nur zu Vorschein kommt er, wenn er wieder redet und Buch schreibt und viel Geld verdient. Er lebt in Galifornia, wie Arnold sagen wuerde, aber dort in der richtigen expensive Taiga Californiens! Nein, es wuerde sich keiner erbarmen in Russland und auf ihn pipi machen wenn er in Brand geraten wuerde!
Danke, Larissa


zuletzt bearbeitet 08.12.2010 22:16 | nach oben springen

#45

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 08.12.2010 23:11
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Huf
Ich erinnere mich genau, Bölleronkel, so war es.
Oft habe ich daran gedacht, dass die Leute in Lüchow, Dannenberg, Schnackenburg und Lüneburg auch so dachten.
Und so war es wohl auch.

Danke für Dein Statement, @BO!

VG Huf





Und weil es so war und ist,noch die grosse Stimme von einem "kleinen Mann",ebenfalls beschrieb es die Situation und die Gedanken
der Leute.
Hans Hartz
http://www.youtube.com/watch?v=WtbDVf4SZQk
Komisch,manche Songs verlieren nie Ihre Aktualität
Gruss BO


nach oben springen

#46

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 08.12.2010 23:28
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zitat von Huf
Ich erinnere mich genau, Bölleronkel, so war es.
Oft habe ich daran gedacht, dass die Leute in Lüchow, Dannenberg, Schnackenburg und Lüneburg auch so dachten.
Und so war es wohl auch.

Danke für Dein Statement, @BO!

VG Huf



------------------------
Mal abgesehen davon, dass mich interessieren würde, wie viele Bewohner in Schnackenburg und Lüchow den "Blauen Planet" von Karat kennen.
Habt Ihr natürlich Recht

Mike59


nach oben springen

#47

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 08.12.2010 23:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ein sehr schones Lied, das man kann interpretieren und das heute noch wahrhaftig hat seine Bedeutung.
Da hast Du so Recht Bolleronkel! so Recht. Die weissen Tauben sind mude, sehr mude, haben nicht schwere, haben gebrochene Flugel, werden aber nie aufgeben.
Und die Hawks, die kreisen noch, verstehen wir anders vielleicht, wie immer und ewig wird alles anders verstanden wird, ob Lied, ob Wort, ob Mensch.
Gruss Dich, Larissa


nach oben springen

#48

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 09.12.2010 00:13
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Mike59
Alfred Lachnummer hin, Lachnummer her. Ich finde entscheidend ist, was hinten rauskommt. Hinten rauskam, der Fall des eisernen Vorhangs, die deutsche Vereinigung und der Abzug der Russen aus Zentraleuropa nach einem halben Jahrhundert Besatzung.
Nur das zählt.


Gruß Gert


----------------------------------------------
Ja wichtig ist das schon,
aber weder der Schauspieler aus Tampico noch der Chef des Umbaus aus Priwolnoje haben da einen echten Anteil dran. Der Eine war schon weg vom Fenster und der Andere hatte gar keinen Spielraum mehr.
Ersterer hatte seine Legislaturperiode hinter sich und der Zweite hatte offensichtlich keine Ahnung was läuft.
Ich kann mir nicht vorstellen das er in russischer Erde bestattet werden wird, so wie seine Frau. Vom in Westen viel geliebten Gorbi nimmt in Russland kein Hund ein Stück Brot.

Mike59 [/quote]


Aber noch mal : die Hunde bellen und die Karawane zieht weiter. Was juckts mich heute wie Gorbi in Russland angesehen ist oder Bush sen. das in Texas verkraftet ? Das Ergebnis zählt und sonst nix.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#49

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 09.12.2010 01:14
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Meine Damen und Herren,

ich denke wir machen hier einen gedanklichen Fehler.
Fast wie der uralter Spruch der Skatspieler: Nach dem Spiel kann man wissen, wie die Spieler spielen müssen.
Versetzen wir uns in das Jahr des Geschehens. Jeder für sich, mit seinen damaligen Kenntnissen, Befindlichkeiten, familiären und beruflichen Situationen und den Emotionen, die dieses Treffen begleiteten.

Ich sah damals einen hellen Streifen am politischen Horizont. Den Beginn des Einzuges rationalem Denkens in den Führungen der beiden Militärblöcke (dabei nicht die SEATO ausblendend). Nicht unbedingt das Aufgeben grundsätzlicher Positionen, aber ein langsames Aufeinander zugehen, zur Sicherheit aller Menschen. Das ließ Hoffnung keinem, dass die Belastungen der DDR für die Landesverteidigung reduziert werden würden können, Ressourcen frei werden würden. Das Grenzregime war meiner Erinnerung nicht in Frage gestellt. Aber Erleichterungen im deutsch-deutschen Verhältniss, auch im Reiseverkehr, waren in Reichweite gerückt.

Und noch einen Aspekt gibt es, die beiden Deutschen Staaten betreffend. Genau in jenen Tagen lag das Grundsatzpapier SPD-SED vor (genaue Bezeichnung habe ich jetzt nicht parat). Auch hier wurde explizit auf die Möglichkeiten von Veränderungen in beiden Systemen hingewiesen.

Was in den wenigen Jahren danach alles geschah, das konnte wohl keiner vorraus sehen.

Weichmolch


nach oben springen

#50

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 10.12.2010 08:19
von Jameson | 759 Beiträge

Für mich ging in dieser Zeit und von diesem Treffen eine große Erleichterung aus, überhaupt dass man miteinander sprach und nicht bloß irgendwelche diplomatischen Noten austauschte, wie zuvor. Als junger Mensch hatte ich große Schwierigkeiten dieses Wettrüsten "Auf Teufel komm raus" zu verstehen. In beiden deutschen Staaten stellte man Atomraketen auf, jeder natürlich mit entsprechender Propaganda und die Supermächte zeigten sich die Zähne. Und mit Gorbatschow kam dann jemand der dieses "auf die Brustgetrommel" durchbrach, das rechne ich ihm hoch an. Auch wenn sich hohe Militärs (und unser Alfred) auf die Schenkel klopften, weil der "arme unwissende" Michail Sergejewitsch garnicht richtig wusste was er da zur Disposition stellte. Er wusste aber, dass er das Wettrüsten nicht gewinnen kann und handelte dementsprechend vernünftig. Das er dabei nicht immer aus den eigenen Reihen unterstützt wurde, spricht meiner Meinung nach auch nicht unbedingt gegen ihn. Gorbatschow jedenfalls hat den Impuls gegeben der die Welt veränderte. Ich glaube allerdings nicht, dass er den Sozialismus entsorgen wollte, daher kann man ihn ab 1990 durchaus anders betrachten.
Reagan fand ich überhaupt nicht spannend und das nicht nur wegen der SDI Phantastereien die er unterstützte. Auch wenn er hinter dem Brandenburger Tor Gorbatschow aufforderte das Tor zu öffnen und die Mauer einzureissen, sein Anteil daran ist eher gering.
Ich war seinerzeit begeistert und habe mir die Zeitungen mit den beiden vorn drauf jahrelang aufgehoben. An den Mauerfall habe ich jedoch bis zum 9.11.89 nicht im Entferntesten geglaubt, ich glaubte dem Saarländer : "Die Mauer wird auch 50 oder 100 Jahren noch...."

Ahoi Jameson



nach oben springen

#51

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 13.12.2010 21:42
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Weichmolch
Meine Damen und Herren,

ich denke wir machen hier einen gedanklichen Fehler.
Fast wie der uralter Spruch der Skatspieler: Nach dem Spiel kann man wissen, wie die Spieler spielen müssen.
Versetzen wir uns in das Jahr des Geschehens. Jeder für sich, mit seinen damaligen Kenntnissen, Befindlichkeiten, familiären und beruflichen Situationen und den Emotionen, die dieses Treffen begleiteten.

Ich sah damals einen hellen Streifen am politischen Horizont. Den Beginn des Einzuges rationalem Denkens in den Führungen der beiden Militärblöcke (dabei nicht die SEATO ausblendend). Nicht unbedingt das Aufgeben grundsätzlicher Positionen, aber ein langsames Aufeinander zugehen, zur Sicherheit aller Menschen. Das ließ Hoffnung keinem, dass die Belastungen der DDR für die Landesverteidigung reduziert werden würden können, Ressourcen frei werden würden. Das Grenzregime war meiner Erinnerung nicht in Frage gestellt. Aber Erleichterungen im deutsch-deutschen Verhältniss, auch im Reiseverkehr, waren in Reichweite gerückt.

Und noch einen Aspekt gibt es, die beiden Deutschen Staaten betreffend. Genau in jenen Tagen lag das Grundsatzpapier SPD-SED vor (genaue Bezeichnung habe ich jetzt nicht parat). Auch hier wurde explizit auf die Möglichkeiten von Veränderungen in beiden Systemen hingewiesen.

Was in den wenigen Jahren danach alles geschah, das konnte wohl keiner vorraus sehen.

Weichmolch




Hei WM,

glaube nicht das wir da einen Fehler machen,denn in meinen Augen war vielen Leuten (Ost wie West)eines klar! Wozu 1000.de von Sprengköpfen produzieren,die damals schon bekanntlich ausgereicht hätten die Welt mehrfach ins "Universum" zu befördern.
Die 80iger Jahre waren schon eine sehr markante Zeit in Bezug auf diesen "Waffenkrimi".
Ehrlich gesagt,die Angst ging um und die Frage "Rotes Telefon wenn Du versagst" war aktueller denn je.

Das Hoffnung aufkam,aber ja Hoffnung,das etwas besser werden würde,die "Politgrossen"endlich mal einsehen würden,so gehts eigentlich nicht weiter.
Bei den neuen "Klängen"aus Moskau,haben auch viele gehofft,vielleicht wird es möglich sein,schonmal aus Hoffnung,das die DDR Führungsriege mal einsieht,so gehts eben auch nicht weiter.
Frag ich Dich mal,was wurde denn besser?
Die Wirtschaft auf ungebremster Thalfahrt ?oder hat die Bevölkerung da irgendwas verpasst?
Es wurde nix besser,mit Nichten!
Nie in meinem Arbeitsleben habe ich mehr "Sonderschichten"in Betrieben erlebt..als ab Mitte der80iger.
Nicht etwa weil mehr produziert werden sollte,eher im Gegenteil,,,man machte Sonderschichten weil entweder der Maschinenpark aus welchen Gründen auch immer stand,Erdsatzteile fehlten,die Veralterung einen Stand erreicht hat,der hundert Tausende damit beschäftigt sah,Flickschusterei zu betreiben und die wirklichen Stillstandszeiten und Ausfälle nicht in den Griff zu bekommen waren.
Die Antwort der "Führung"-Neufestsetzung der normativen Nutzungsdauern und daraus eine "Neubewertung der Grundmittel"Technik etc.
So wurde aus eigentlichem Schrott,der längst,weder mit einer Generalreparatur zu retten war...ein hochfinanzieller und künstlich dargestellter Bestand in der Wirtschaft,der so nie vorhanden war.
Von einem Tag auf den anderen,war eine fast abgeschriebene Technik,wieder zig tausende Wert,real aber Schrott.

Besser werden?
Der Verrechnungssatz Valutamittel kletterte rasant auf 6.24DDR Mark für eine Valutamark.
Kaufte der Betrieb für 100000 eine NSW Maschine,hatte er dafür rund 624000 DDR Mark "Schuld"an Kreditmittel,wenige Zeit zuvor lag der Satz bei 4..."schlag mich tot"

Als ein Kollege von mir die "Bautätigkeit für ein Ledigenwohnheim Platte WB 70 also einen vierstöckigen Plattenbau organisieren sollte,wurde vom Ministerium für Bau durchblicken gelassen,für eine Million Valutamark...kommen wir auch ausserplanmässig in die gewünschte Stadt,wo momentan keine Taktstrasse von uns steht.
Die wollten nicht "schwarz bauen",die brauchten auch Valutamittel,nur bekamen keine ausreichend zugeteilt.
Es "brannte an allen Ecken und Enden"!

Ich sags Dir ehrlich und frei raus,wenn sich an den "potjomkinschen Dörfern"irgend etwas grundlegendes positiv geändert hätte
und damit sei der Fleiss der arbeitenden Bevölkerung nicht gemeint,die haben die Bedingungen nicht gemacht und hatten wenig direkten Einfluss,das sich etwas ändert,es sei denn die waren mal so "frech"und sagten frei herraus was sie wirklich dachten....
da wurde man gleichgesetzt mit Konterrevolution,subversives Objekt,Hetze gegen die DDR und ja es gab auch sogenannte Parteimitglieder oder auch Genossen genannt...die wurden aber "kaltgestellt".
Meine Meinung,mann soll sich auch mal richtig "anbrüllen dürfen"von mir aus auch "fetzen bis die Schwarte"knackt,falls Du verstehst was ich meine,nur davon keine Spur!
Keine Ehrlichkeit,keine Offenheit...ausser die "Partei hat immer Recht" und Kopf in den Sand,wird schon irgendwie weitergehn,bloss keinen Wiederspruch!
Das sind meine Gedankengänge zur Mitte der 80iger,salopp gesagt"Die wurden immer dümmlicher,vernagelter und von ehrlicher Eigenkritik ...keine Spur...wenn dann mal,jedenfalls ohne erkennbare Verbesserung!

Der "Rest"ist ge/erlebte Geschichte.

Danke fürs Lesen!
Gruss BO


nach oben springen

#52

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 13.12.2010 22:56
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Boelleronkel

Zitat von Weichmolch
Meine Damen und Herren,

ich denke wir machen hier einen gedanklichen Fehler.
Fast wie der uralter Spruch der Skatspieler: Nach dem Spiel kann man wissen, wie die Spieler spielen müssen.
Versetzen wir uns in das Jahr des Geschehens. Jeder für sich, mit seinen damaligen Kenntnissen, Befindlichkeiten, familiären und beruflichen Situationen und den Emotionen, die dieses Treffen begleiteten.

Ich sah damals einen hellen Streifen am politischen Horizont. Den Beginn des Einzuges rationalem Denkens in den Führungen der beiden Militärblöcke (dabei nicht die SEATO ausblendend). Nicht unbedingt das Aufgeben grundsätzlicher Positionen, aber ein langsames Aufeinander zugehen, zur Sicherheit aller Menschen. Das ließ Hoffnung keinem, dass die Belastungen der DDR für die Landesverteidigung reduziert werden würden können, Ressourcen frei werden würden. Das Grenzregime war meiner Erinnerung nicht in Frage gestellt. Aber Erleichterungen im deutsch-deutschen Verhältniss, auch im Reiseverkehr, waren in Reichweite gerückt.

Und noch einen Aspekt gibt es, die beiden Deutschen Staaten betreffend. Genau in jenen Tagen lag das Grundsatzpapier SPD-SED vor (genaue Bezeichnung habe ich jetzt nicht parat). Auch hier wurde explizit auf die Möglichkeiten von Veränderungen in beiden Systemen hingewiesen.

Was in den wenigen Jahren danach alles geschah, das konnte wohl keiner vorraus sehen.

Weichmolch




Hei WM,

glaube nicht das wir da einen Fehler machen,denn in meinen Augen war vielen Leuten (Ost wie West)eines klar! Wozu 1000.de von Sprengköpfen produzieren,die damals schon bekanntlich ausgereicht hätten die Welt mehrfach ins "Universum" zu befördern.
Die 80iger Jahre waren schon eine sehr markante Zeit in Bezug auf diesen "Waffenkrimi".
Ehrlich gesagt,die Angst ging um und die Frage "Rotes Telefon wenn Du versagst" war aktueller denn je.

Das Hoffnung aufkam,aber ja Hoffnung,das etwas besser werden würde,die "Politgrossen"endlich mal einsehen würden,so gehts eigentlich nicht weiter.
Bei den neuen "Klängen"aus Moskau,haben auch viele gehofft,vielleicht wird es möglich sein,schonmal aus Hoffnung,das die DDR Führungsriege mal einsieht,so gehts eben auch nicht weiter.
Frag ich Dich mal,was wurde denn besser?
Die Wirtschaft auf ungebremster Thalfahrt ?oder hat die Bevölkerung da irgendwas verpasst?
Es wurde nix besser,mit Nichten!
Nie in meinem Arbeitsleben habe ich mehr "Sonderschichten"in Betrieben erlebt..als ab Mitte der80iger.
Nicht etwa weil mehr produziert werden sollte,eher im Gegenteil,,,man machte Sonderschichten weil entweder der Maschinenpark aus welchen Gründen auch immer stand,Erdsatzteile fehlten,die Veralterung einen Stand erreicht hat,der hundert Tausende damit beschäftigt sah,Flickschusterei zu betreiben und die wirklichen Stillstandszeiten und Ausfälle nicht in den Griff zu bekommen waren.
Die Antwort der "Führung"-Neufestsetzung der normativen Nutzungsdauern und daraus eine "Neubewertung der Grundmittel"Technik etc.
So wurde aus eigentlichem Schrott,der längst,weder mit einer Generalreparatur zu retten war...ein hochfinanzieller und künstlich dargestellter Bestand in der Wirtschaft,der so nie vorhanden war.
Von einem Tag auf den anderen,war eine fast abgeschriebene Technik,wieder zig tausende Wert,real aber Schrott.

Besser werden?
Der Verrechnungssatz Valutamittel kletterte rasant auf 6.24DDR Mark für eine Valutamark.
Kaufte der Betrieb für 100000 eine NSW Maschine,hatte er dafür rund 624000 DDR Mark "Schuld"an Kreditmittel,wenige Zeit zuvor lag der Satz bei 4..."schlag mich tot"

Als ein Kollege von mir die "Bautätigkeit für ein Ledigenwohnheim Platte WB 70 also einen vierstöckigen Plattenbau organisieren sollte,wurde vom Ministerium für Bau durchblicken gelassen,für eine Million Valutamark...kommen wir auch ausserplanmässig in die gewünschte Stadt,wo momentan keine Taktstrasse von uns steht.
Die wollten nicht "schwarz bauen",die brauchten auch Valutamittel,nur bekamen keine ausreichend zugeteilt.
Es "brannte an allen Ecken und Enden"!

Ich sags Dir ehrlich und frei raus,wenn sich an den "potjomkinschen Dörfern"irgend etwas grundlegendes positiv geändert hätte
und damit sei der Fleiss der arbeitenden Bevölkerung nicht gemeint,die haben die Bedingungen nicht gemacht und hatten wenig direkten Einfluss,das sich etwas ändert,es sei denn die waren mal so "frech"und sagten frei herraus was sie wirklich dachten....
da wurde man gleichgesetzt mit Konterrevolution,subversives Objekt,Hetze gegen die DDR und ja es gab auch sogenannte Parteimitglieder oder auch Genossen genannt...die wurden aber "kaltgestellt".
Meine Meinung,mann soll sich auch mal richtig "anbrüllen dürfen"von mir aus auch "fetzen bis die Schwarte"knackt,falls Du verstehst was ich meine,nur davon keine Spur!
Keine Ehrlichkeit,keine Offenheit...ausser die "Partei hat immer Recht" und Kopf in den Sand,wird schon irgendwie weitergehn,bloss keinen Wiederspruch!
Das sind meine Gedankengänge zur Mitte der 80iger,salopp gesagt"Die wurden immer dümmlicher,vernagelter und von ehrlicher Eigenkritik ...keine Spur...wenn dann mal,jedenfalls ohne erkennbare Verbesserung!

Der "Rest"ist ge/erlebte Geschichte.

Danke fürs Lesen!
Gruss BO

Zitat




Hallo BO , danke für diese offenen und auch vor allem differenzierte Schilderung des Innenlebens der DDR. Es ist erschreckend und auch beklemmend zu lesen. Von aussen, und da war ich zu der Zeit, hat man davon nichts bemerkt. Bestimmte Einrichtungen in diesem Staat haben im Gegensatz zum Rest der Republik hervorragend gearbeitet. Ich meine die Abt. Tarnen, Täuschen und Vernebeln. Die waren Weltniveau.

Viele Grüße aus dem Rheinland





.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 13.12.2010 22:58 | nach oben springen

#53

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 14.12.2010 12:55
von grenzergold | 187 Beiträge

Vielleicht sollte man mal die Embargopolitik erwähnen die enormen Schaden anrichtete,an Stelle des Strauss-Kredites.Mit einer sogenannten COCOM-Liste wurde auch die DDR seit 1950 vom Bezug wichtiger Hochtechnolgien und von Hochtechnologie-Erzeugnissen ausgeschlossen. Embargo und ökonomische Erpressungspolitik führten dazu,dass die Importpreise etwa um 20% über und die Exportpreise um 30% unter dem Weltmarkt lagen.


nach oben springen

#54

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 14.12.2010 14:07
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von grenzergold
Vielleicht sollte man mal die Embargopolitik erwähnen die enormen Schaden anrichtete,an Stelle des Strauss-Kredites.Mit einer sogenannten COCOM-Liste wurde auch die DDR seit 1950 vom Bezug wichtiger Hochtechnolgien und von Hochtechnologie-Erzeugnissen ausgeschlossen. Embargo und ökonomische Erpressungspolitik führten dazu,dass die Importpreise etwa um 20% über und die Exportpreise um 30% unter dem Weltmarkt lagen.



Diese Cocom Liste war zu ihrer Zeit logisch und konsequent. Wieso sollten die Natostaaten ihre Gegner im kalten Krieg auch noch mit Technologien beliefern, die sich anschliessend gegen sie ( die Natostaaten) wenden konnte ? Kannst du mir den Sinn einer solchen Übung erklären ? Wenn der Ostblock umgekehrt dazu in der Lage gewesen wäre, was glaubst wie das gelaufen wär ?

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#55

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 14.12.2010 14:38
von grenzergold | 187 Beiträge

Alles Spekulation,es ging auch nur darum mit welchen ökonomischen Problemen man in der DDR fertig werden musste.Hier wird immer von der Pleite der DDR geschrieben,die wenigsten haben das Wissen dazu.

grenzergold


nach oben springen

#56

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 14.12.2010 17:18
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzergold
Alles Spekulation,es ging auch nur darum mit welchen ökonomischen Problemen man in der DDR fertig werden musste.Hier wird immer von der Pleite der DDR geschrieben,die wenigsten haben das Wissen dazu.

grenzergold




Ach Grenzergold,

gut das Du diese Liste ansprichst,die hatten wir hier auch schon mal am "Wickel" und sicher ein interessantes Geschichtsthema.
Im August gabs dazu eine Doku,unter anderem ein Thema.... Embargolisten etc.
Guckst Du mal...http://www.youtube.com/watch?v=GXHsVtirVDI&feature=related

Vielleicht versteht man den Ansatz auch übergaupt nicht,aber "watt ick nich selber kann,klaut man eben".
Viel Spass beim Weiterforschen


nach oben springen

#57

RE: Gorbatschow & Reagan - Der Gipfel 1985

in DDR Politik Presse 14.12.2010 23:22
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59

Zitat von Huf
Ich erinnere mich genau, Bölleronkel, so war es.
Oft habe ich daran gedacht, dass die Leute in Lüchow, Dannenberg, Schnackenburg und Lüneburg auch so dachten.
Und so war es wohl auch.

Danke für Dein Statement, @BO!

VG Huf



------------------------
Mal abgesehen davon, dass mich interessieren würde, wie viele Bewohner in Schnackenburg und Lüchow den "Blauen Planet" von Karat kennen.
Habt Ihr natürlich Recht

Mike59





Oller Meckerkopp Mike
Ob nun im letzten Winkel "Jeder"die Truppe Karat kannte iss ja nich sooo wichtich,aber immerhin waren die mit dem Song im "Wilden Westen"..Anfang 80ig inne Hitparade...und später bei" Licht aus und...Disco an "bei Onkel Ilja.mit"Jede Stunde" und war ooch juut so.
Bekamen für 250000 verkaufte Platten watt Goldenet,aber die Sorgen der Leute waren wohl Ost wie West die Gleichen....
Hoffentlich baut keiner salopp gesagt "Scheisse"und drückt uffn Knopp...denn iss nämlich Schluss mit "lustich"!
Weitermachen
Gruss BO


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 275 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558383 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen