#221

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 10:42
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von EK 82/2
flüchtlinge und grenzer todgeschoßen wurden ergibt einen sinn.aber nur flüchtlinge klingt wie kz.

Stimmt! von den mehr als 1000 Toten an der Mauer/Grenze waren doch immerhin ca. 30 Tote Angehörige der Grenztruppen. Von den ca. 30 Grenzern wurde ein Teil von ihren eigenen Kameraden bzw. von Volkspolizisten etc. getötet - bei diesen war das Problem sogar innerhalb der bewaffneten Organe selbstgemacht (nicht nur innerhalb der DDR wie bei zivilen Flüchtlingen).

Solange es verschiedene Lager gibt die beide vermutlich ein verzerrtes Geschichtsbild haben, wirds wohl mit einer "Versöhnung" (was auch immer das in diesem Zusammenhang sein soll) schwierig werden. Wie aber schafft man es aus diesem Dilemma raus zu kommen wenn beide Seiten der jeweils anderen Seite Geschichtsfälschung (und -verzerrung) vorwirft?

Im Übrigen bin ich für eine Versöhnung falls irgendjemand mit irgendjemand anderen nicht versöhnt ist.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#222

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 10:54
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2


flüchtlinge und grenzer todgeschoßen wurden ergibt einen sinn.aber nur flüchtlinge klingt wie kz.

andy




Lieber Andy, ich erspare mir mal eine Antwort, da ich nicht möchte daß auch Diese dann der "Versöhnung" wegen wieder wegediert wird.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#223

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 11:21
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@matloh,
die eigenen kammeraden welche grenzer erschossen waren ja wohl schlimmer als einfache flüchtlinge.sie desertierten unter niedrigen beweggründen mit mord.politisch verfolgt wurden sie ja nicht,sonst wären sie nicht grenzer,also waren es wirtschaftsflüchtlinge.
dennoch sind die zahlen der opfer unbestreitbar unausgeglichen und jeder einzelne hatte es nicht verdient für ein system zu sterben.

@wosch,
deine antwort kenne ich auch ohne worte.mehr als die warheit zu schreiben kann ich dir aber leider nicht entgegen kommen.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#224

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 11:35
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von matloh
Solange es verschiedene Lager gibt die beide vermutlich ein verzerrtes Geschichtsbild haben, wirds wohl mit einer "Versöhnung" (was auch immer das in diesem Zusammenhang sein soll) schwierig werden. Wie aber schafft man es aus diesem Dilemma raus zu kommen wenn beide Seiten der jeweils anderen Seite Geschichtsfälschung (und -verzerrung) vorwirft?



Ich denke es gibt erheblich mehr als nur zwei Geschichtsbilder und ich würde auch nicht sagen, dass diese verzerrt sind.
Wir alle haben gewisse Erfahrungen mit den Systemen der Vergangenheit gemacht und wir alle haben unsere Meinungen in diesen Zeiten aber auch in den Jahren nach der Wiedervereinigung gebildet, weiterentwickelt und häufig auch umgekrempelt.

Bei einigen von uns kommt allerdings noch ein gehöriger Schuss Emotionen dazu. Sie mögen es zu provozieren, Situationen und Ereignisse zu überspitzen und mit markigem Vokabular zu übertreiben. Andere (manchmal auch die Gleichen) haben sich aus diversen Quellen "Wissen" angelesen oder wurden zum Teil in ihrem damaligen System hervorragend geschult und verteidigen heute Sachverhalte, die kaum verteidigenswert sind. Man weiß nicht einmal, ob sie selbst daran glauben oder einfach nur ihre Kunst der Argumentation anwenden, um bei zum Teil sehr lebhaften Diskussionen mitzumachen. Eine Liste der wirkungsvollsten Wörter und Phrasen wäre schnell erstellt.
Ich will gar keine dieser Gruppen bewerten oder verurteilen - ich passe ja auch selber irgendwie da rein. Ich schreibe auch schon ganz gerne einmal ein zugkräftiges Gegenargument auf, egal, ob ich tatsächlich dieser Meinung bin

Versöhnung hat damit auch gar nichts zu tun. Ich weiß nicht einmal, warum dieses Wort hier beschworen wird. Viele User hier sind hervorragend versöhnt. Es gibt Flüchtlinge, die Grenzer als ihre Freunde bezeichnen und Stasi-Häftlinge, die sich ohne zu Zögern mit alten MfS-Mitarbeitern treffen würden, um über alte Zeiten zu sprechen und Wissen aus erster Hand aufzunehmen.
Zwischendurch wird die Sache imer wieder einmal von hervorragendem Fachwissen gewürzt, so dass es auch rein sachlich Spaß machen kann, sich hier zu informieren.

Es gibt aber auch Leute hier, mit denen will ich gar nicht versöhnt sein. Sie sind entweder bockig und provokant oder manchmal einfach gar nicht auf meiner Wellenlänge. Das kann an ihren geäußerten Meinungen liegen oder manchmal auch ganz einfach an der Art, wie sie schreiben. Mit denen will ich dann auch nichts zu tun haben. Die sind mir dann egal. Ich ignoriere sie mehr oder weniger und es gibt gar keinen Grund für eine Annäherung. Aber das hat nichts mit Versöhnung oder...was ist eigentlich das Gegenteil von Versöhnung?...zu tun. Man geht sich aus dem Weg, wie im wahren Leben auch.

Ich habe hier und in anderen Foren einige User getroffen, die vor gut 20 Jahren sicher nicht in meinem Spektrum lagen, mit denen ich aber heute rege Konversationen hatte. Wir haben uns nicht lieb und schicken uns auch keine Weihnachtskarten. Aber einfach durch den Austausch von Wissen und Erlebnissen, Hintergründen und manchmal auch Rechtfertigungen haben wir uns irgendwie versöhnt, obwohl das nie jemand so ausgesprochen hat. Man hat einfach seinen Horizont erweitert, man war und ist bereit, die Meinung der anderen zu hören und auch einmal darüber nachzudenken, man ist bereit, auch einmal Zugeständnisse zu machen, man kann sagen: "Ok, das lass' ich gelten!" oder "So habe ich das noch nie gesehen.", man kann auch 'mal eine Meinung fallen lassen, die man vielleicht lange vertreten hat - dann klappts auch mit dem Nachbarn.

Kein Mensch braucht einen "Versöhnungs-Thread". Entweder funktioniert er und wir schreiben uns alle, wie lieb wir uns haben. Dann hat er aber nur Schreiber und keine Leser und ist schnell langweilig. Oder es passiert eben das, was hier so abgeht. Dann hinterlässt er aber schnell den Eindruck, das hier nur Haarspalter, Vollzitierier, Vollzitatzitiererzitierer und andere kleinkarierte Streithähne rumwuseln, die keine Gelegenheit auslassen, ein Stöckchen hinzuhalten und gar nicht merken, dass sie gerade in diesem Moment selber über eines gesprungen sind.
Versöhnung passiert einfach (oder eben nicht), man kann sie nicht heraufbeschwören oder irgendwie bilanzieren.


nach oben springen

#225

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 11:42
von exgakl | 7.238 Beiträge

Sentry ich denke besser kann man das nicht auf den Punkt bringen.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#226

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 12:07
von moreau | 384 Beiträge

@sentry


nach oben springen

#227

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 20:17
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von Altermaulwurf

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert
Ich war auch dabei und mir haben sie auch die Würde als Mensch genommen. Das ist nun mal das vorherrschende Gefühl wenn man ins Lager oder Gefängnis deportiert wird.,



Und was soll uns das über Dich sagen, außer dass Du die DDR gerne als Lager bezeichnest? Wie leicht Du deine Würde an den Nagel hängst? Schließlich gab es genug die eine echte Haft, vor und nach 1989, mit Fassung und Würde durchgestanden haben.

Würde läßt man sich nicht nehmen, die gibt man höchstens selber her.





@Feliks Ich habe meine Würde nicht an den Nagel gehängt sondern sie ist mir von den Gefängniswärtern des russischen NKWD, namentlich Ulbricht und Honecker, genommen worden. Für mich war das ein ungeheurer Einschnitt in meinem Leben, gekennzeichnet von Wut und Ohnmacht. Für mich war das Verrat an der eigenen Bevölkerung, ,man nennt das auch Hochverrat, was die am 13.08.1961 begangen haben. Warum : Ich bin als Mensch auf diese Erdkugel geboren worden, als freies Individuum und ich frage dich, mit welchem Recht haben mir diese Politclowns meine Freizügigkeit auf dieser Erdkugel genommen ? Mit welchem Recht verbietet mir diese beschissene SED, das deutsche Staatsgebiet, oder genauer gesagt des von den Sowjets besetzte Teil Deutschland, zu verlassen ? Wo gibt es auf dieser Welt noch solche Zustände außer in Nordkorea? Ich habe verwandschaftliche Beziehungen in die CSSR. Selbst diese kommunistische Regierung liess meine tschechische Verwandschaft ohne Probleme in die Bundesrepublik zu Besuchsreisen ausreisen.
Und, meine Gefühle für diesen Tag mit Inhaftierten in der DDR oder sonstwo zu vergleiche, finde ich besonders infam. Ich habe mein ganzes Leben gesetzestreu gelebt und werde das auch weiterhin tun. Ob mir das in der DDR gelungen wäre, wenn ich dort verblieben wäre, weiss ich nicht. Aber eins weiss, wenn ich mit §§ der DDR in Konflikt gekommen wäre, dann nur mit den verbrecherischen, rechtswidrigen und politisch motivierten §§.


Gruß Gert




Hallo Gert,

eigentlich habe ich von Dir mehr Differenzierung und Abstraktion, sprich mehr Nivau erwartet.
Da Du dies eigentlich auch besitzt, kann man sich über Ziel und Motiv Deiner Ausführungen so seine Gedanken machen ......................

Gruß AMW




@AMW ich gebe zu dass ich eine etwas drastische Sprache ausgewählt habe. Dies ist auf die noch immer emotional bei mir stark wirkende Situation an diesem Tag zurückzuführen. Allerdings an der Substanz dieses Posts habe ich nichts zu korrigieren. Dies war ein schwarzer Tag für Deutschland und für mich persönlich , der ich kurz vor dem 18.Geburtstag stand, das ganze Leben vor mir und dann so etwas.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#228

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 21:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von PF75
Wer nimmt denn heute einen Monarchen denn noch Ernst ?




Die Briten hahahaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
also ich bin Abtrunnige, und wenn dieser Konig hier was ausruft dann kommt er in den Tower!
das ist auslandische Attacke auf die Souveranitat des Staates hier.
Sentry! ich glaube selbst nicht aber bin ich schon fundunddreissig plus Jahre between the worlds! und ich habe nicht vor abzutreten schon bald.......... so eene Enttauschung fur manche Seele hier!
Der Koenig regiert und alle haben sich lieb. Verzeih mir lieber Angelo, aber immer ich kann nicht so ernst bleiben! Das ist immer was ich hatte Eindruck von den Deutschen, die haben kein(en) kein? Humor und konnen nicht uber sich selbst lachen. Ich glaube jetzt komme ich in den Tower bestimmt, nicht nur Koenig, auch Gefolgschaft wird dafur sorgen.
Gruss trotzdem, ich liebe Euch alle, Larissa


zuletzt bearbeitet 07.12.2010 21:35 | nach oben springen

#229

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 08.12.2010 16:42
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Nun schau sich einer diese kleine kratzbürstige Dewuschka an .


nach oben springen

#230

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 08.12.2010 18:15
von GZB1 | 3.287 Beiträge

@ Larissa

doch Larissa, Deutsche haben Humor, bloß über sich selber können sie schwer lachen, da sind sie meist bier-ernst!

Aber so knochen-trocken und schwarz wie der engl. Humor wird der deutsche nie werden.


zuletzt bearbeitet 08.12.2010 18:30 | nach oben springen

#231

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 08.12.2010 21:58
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Versöhnung - so ungefähr läuft das ja, seit dem sich der trunkene Rausch des 9.11.1989 verflüchtigt hat. Wer möchte dies den wirklich? Diese Befindlichkeit ist aber ganz offensichtlich auch keine deutsche Eigenheit (nur mal nebenbei).
Selbst wenn in 200 Jahren nur noch ein Verhältnis wie heute zwischen Bayern und Preußen uvm. vorhanden wäre.
Wobei die Differenzen zwischen beiden deutschen Volksgruppen wohl erst im WK I entscheidend abgebaut wurden. *gr*
Also so einen Krieg brauche ich nicht - dann lieber weiter so wie bisher.
Bei der Suche nach Antworten zu diesem Tread, bin ich auf folgendes gestossen. Ist kein Wundermittel, aber auch nicht uninteressant.
Schadet also nicht.

Mike59


Dateianlage:
nach oben springen

#232

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 08.12.2010 22:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GZB1
@ Larissa

doch Larissa, Deutsche haben Humor, bloß über sich selber können sie schwer lachen, da sind sie meist bier-ernst!

Aber so knochen-trocken und schwarz wie der engl. Humor wird der deutsche nie werden.




Ungedienter ! ich kann auch wirklich sehr sehr nett sein~ Wirklich! Und weil ich eben in einigen Landern zuhause war und auch viele andere Lander gesehen habe und Menschen kennengelernen habe, so ist das kein Wunder fur mich, dass die Menschen nicht zusammen kommen. Da werden beschrieben die Bayern und die Preussen, so ist es. Ich kann mich erinnern an Hamburg und Bremen und wie die sich zoffen konnen. Und die Leningrader und die Moskauer damals und St.Petersburg heute, da gibt es Witze, wie bei den Friesen. Moegen alles Witze sein, der eine denkt aber tatsachlich so und ist stolz auf seine Abstammung. Die Amis lieben meinen Humor und da auch muss man sehr aufpassen, da gibt es bereits in diesen englischsprachigen Landern riesen Unterschiede in den Wortern und Bedeutung, nicht nur Aussprachenmassig. Und da erwartet man,/frau, dass ein Volk, dass durch Systeme getrennt waren so lange und in so verschiedener Richtung ging fur die Menschen, dass alles sofort zusammen kommt. Kann nicht geschehen, wird nicht geschehen. Nicht oberflachlich und auch nicht tief im Innern und ich meine auch in 20 Jahren nicht. Nicht nur durch die Verletzlichkeit und andere Auffassung. Der Mensch ist ein Rudeltier, er bleibt bei seinem Rudel. Aber, die Menschen kommen zusammen und trinken Bierchen. Das ist jetzt bierernst. Ich waere am liebsten in Leipsch, aber trinken wuerde ich gerne Becks!
Ich nehme trotzdem lieber die Thuringer Bratwurst als die Weissewurst!
Das zu in 20 Jahren vielleicht. Hoffentlich bin ich nicht wieder zu weit abgekommen von dem Thema?
Larissa


nach oben springen

#233

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 09.12.2010 14:58
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Larissa, dewuschka, wir beide haben keine Heimat mehr...nur da, wo wir abends unsere Koepfe hinlegen. Ich habe die threads nochmal durchgelesen... da stand was von: wir brauchen keine Versoehnung, so ungefaehr. So sehe ich das auch. Ich hab keine Heimat, also nichts mehr zu verteidigen. Solang wir noch leben, existiert noch ein bisschen von dem, was wir auch einst als heimat kannten (fuer dich Sowjetrussland und fuer mich die DDR). Keine Versoehnung oder Entschuldigung ist noetig. Ich brauche mich ebenso wenig fuer die DDR schaemen als heutige Bundesbuerger fuer den heutigen deutschen Staat. Beide haben (kollektiv) eine teilweise boese Geschichte hinter sich.
Entweder akzeptiert man das Ganze oder gar nichts. Deutsche Geschichte heisst auch: Weltkriege, Genozid und Ueberwachungswahn. Daneben stehen z.B. hoechste Kultur, Fleiss, und Erfindungsgeist. Ich finde es aber merkwuerdig, dass es den Leuten leichter faellt, ueber Eintopfsonntag oder die Reichsautobahn zu schwaermen als uber die DDR-Polikliniken oder das Bildungswesen, was auch in anderen Laendern heute noch als Beispiel dient.

So.... schiesst los.

Adelante!

jens


nach oben springen

#234

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 09.12.2010 15:58
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Es kann doch jeder stolz sein auf was er will,und es kann auch jeder auf sein Heimatland stolz sein,Ich bin es jedenfalls nicht.Ich wurde in einem Land geboren was mir und meinen Eltern aufgezwungen wurde.In einem Land was von alten verbohrten von Ihrer Sache überzeugten Greissen regiert wurde,in einer Diktatur wo man sich jedes Wort überlegen musste.darauf bin ich nicht stolz,nein ich schäme mich dafür.Ein Überwachungsstaat der seines gleichen sucht.Ich hatte keine Chance mehr dieses Land zu Verlassen,an der Grenze hätte ich sie zwar gehabt,aber ich war auch für Frau und Kind verantwortlich.Bildungssystem na klar mit verfälschter Geschichte,und Staatsbürgerkunde vom guten Sozialismus.Polikliniken,das System war nicht das schlechteste,man kommt auch heute mit den Ärztehäusern wieder darauf zurück.Dann bitte auch den Stand der Medizintechnik,Behandlungen u. Operationstechnicken beachten.
Mit all den tausenden mit denen ich 1989 auf der Strasse jeden freitag rum gebrüllt habe muss ich mich nicht Versöhnen,das waren und sind meine Freunde,und mir allen anderen will ich nicht.


nach oben springen

#235

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 09.12.2010 16:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KID
Larissa, dewuschka, wir beide haben keine Heimat mehr...nur da, wo wir abends unsere Koepfe hinlegen. Ich habe die threads nochmal durchgelesen... da stand was von: wir brauchen keine Versoehnung, so ungefaehr. So sehe ich das auch. Ich hab keine Heimat, also nichts mehr zu verteidigen. Solang wir noch leben, existiert noch ein bisschen von dem, was wir auch einst als heimat kannten (fuer dich Sowjetrussland und fuer mich die DDR). Keine Versoehnung oder Entschuldigung ist noetig. Ich brauche mich ebenso wenig fuer die DDR schaemen als heutige Bundesbuerger fuer den heutigen deutschen Staat. Beide haben (kollektiv) eine teilweise boese Geschichte hinter sich.
Entweder akzeptiert man das Ganze oder gar nichts. Deutsche Geschichte heisst auch: Weltkriege, Genozid und Ueberwachungswahn. Daneben stehen z.B. hoechste Kultur, Fleiss, und Erfindungsgeist. Ich finde es aber merkwuerdig, dass es den Leuten leichter faellt, ueber Eintopfsonntag oder die Reichsautobahn zu schwaermen als uber die DDR-Polikliniken oder das Bildungswesen, was auch in anderen Laendern heute noch als Beispiel dient.

So.... schiesst los.

Adelante!

jens




Ay mate (englischer Ausdruck fur Kumpel) muss mich standig korrigieren und erklaren, besser ich erklare, sonst denkt man wir 'maten' hahahahah As our US friends would say, hey babe, how ya doin? y'all okay!?

Yes, exactly, that is how I see it. But I will make it home, I am determined. Versohnung, was ist Versohnung? nix weiter als Geschwatz, die Gier und Korruptheit liegt uber den Menschen, nicht nur bei denen oben, ganz einfach, sie mussen auch mit dem Arsch an die Waende und sie bleiben in ihrer Hohle, man verdenkt es ihnen nicht, kann man nicht, des Menschen Natur. Ich habe so genug von Worten, ausgesprochen in Oberflachlichkeit und Unwissenheit. Habe ich trotzdem noch nicht den Glauben verloren an den Menschen, aber nahe dran. Wieder, es war eine gemeinsame und eine getrennte Geschichte in Deutschland, das vergessen die meisten. Habe ich das Gefuhl, das sich auseinander gelabert wird uber Unwichtigkeiten, wie Du sagst. Zu den Polikliniken und das Bildungswesen beschreibst Du mitten auf den Punkt. Heute kommen meine, funf sind es zur Zeit, kleinen Brownies, 5. Klasse, konnen kaum lesen. Bildungswesen USA, Dir ausreichend bekannt. Ich mache das aus Lust und Liebe fur den Menschen. Meine Ideologie, die getreten wird woanders mit Fussen. Ausbildung wie in Deutschland gibt es nicht, fur eine relatively seichte Ausbildung muss man dreissigTAUSEND mindestens und weitaus mehr bezahlen, die Colleges sind nix anders als business as usual. Diese kiddies gehoren nicht zu der Schicht, die bessere Schulen besuchen. Muetter stehen jeden Tag an der 'Food Table' in der Stadt in Schlange, die immer langer wird um zu bekommen abgelaufene Esswaren. Gestern erlebt ich wie ein alterer Mann in Apotheke nicht Diabetes Medikamente bekam fur seine Frau, die Versicherung hat eingestellt Zahlungen, nix ungewohnliches. Er konnte das Geld nicht aufbringen zu kaufen die Medikamente. Musst ich erinnern an die Babuschkas in 1992, als sie nicht mehr bezahlen konnten ihre nachmittags bonbons mehr und Welt nicht mehr verstanden haben. Auch dieses schoene Land wird von ebenso korrupten wie geldgierigen Politikern 'gefuhrt'. Die Reichen grenzen sind inzwischen immer mehr ein. Culture, diligence and ingenuity, das fehlt hier wahrhaftig, das vermisse ich, deshalb vermisse ich mein Zuhause und Europa. Du weisst das. Nun, die jungen Englander gehen heute auf die Strasse, die Britische Regierung, der Pudel der USA, wie unsere @Ilea so schoen sagte, will sicher den Stand der USA nachahmen mit der Ausbildung. Eine Katastrophe. Ohne Ausbildung, keine Zukunft! Keine Zukunft, was bedeutet dann Vesoehnung in Deutschland oder unter den Voelkern. Nitschewo, genau wie heute. Die letzten weissen Tauben werden dann aufgefressen, die meisten sind schon eingefroren. Mein Gudster, halt die Tapfer, ich auch gebe mir grosste Muhe, lachle weiter und halte die andere Wange hin. Im Februar trinken wir mit Freunden Bierchen in der Hauptstadt Berlin, dann wir zoffen uns ob Schultheiss oder Becks, danach versohnen wir uns im Suff und singen schmutzigste Lieder, brauchen wir nicht dazu 20 Jahre! und singen Soldati pVod, God save the Queen und Einigkeit und Recht und Freiheit....am nachsten Morgen stehen wir auf aus den Ruinen. schauen auf den Grenzkrieg der sich vor unseren Augen abspielt und gehen sofort zuruck in die Kneipe. Jetzt kriege ich gleich wieder auf Deckel, macht mir langsam Spass !
hugs, Larissa

sollten ahnlichkeiten mit noch lebenden oder bereits abgedankten Personlichkeiten bestehen, please disregard... ich werde gebessert haben mich in 20 Jahren sicher.


zuletzt bearbeitet 09.12.2010 16:39 | nach oben springen

#236

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 09.12.2010 20:07
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich möchte mich aus diesen Thread mit wenigen Worten verabschieden, Und ärgere mich fast das ich überhaupt dazu geschrieben habe. Der Eine hat nichts zu vergeben da alles was er machte ok. war. Der Andere wiederum ist nicht bereit zu vergeben. da er sein Feindbild braucht. Ich denke es ging hier nicht um Herrn X oder Y. Sondern um Versöhnung im Allgemeinen. Ich persönlich brauche kein Feindbild mehr ,mir wurde übel mitgespielt in der DDR aber bei mir hat die Zeit viele Wunden geheilt ,dazu haben sehr viele Gespräche mit denen die anders dachten wie ich mit beigetragen sie besser zu verstehen. Zu Larissa und Kid, bei Eurem Job war doch klar das man ganz tief fallen und verlieren kann. Doppeltes Pech wenn man da auch noch auf der Verlierer Seite war. Der Sieger bestimmt erst einmal was Recht ist. Ja und Versöhnung ,wenn es sie gegeben hätte. Da könntet ihr eventuell wieder eine Heimat finden, welche ihr offenbar vermisst! Aber dazu müsste man das Wort Versöhnung verstehen. Mehr habe ich hier nicht zu sagen. Von mir aus zofft euch weiter bei einem Thema das eigentlich Würde verdient.
Gruß Peter(turtle)

Auf Grund einer P.N.als Ergänzung :mit dazu müsste man das Wort Versöhnung verstehen,habe ich natürlich die Menschen im allgemeinen gemeint.


zuletzt bearbeitet 09.12.2010 22:31 | nach oben springen

#237

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 09.12.2010 20:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von turtle
Ich möchte mich aus diesen Thread mit wenigen Worten verabschieden, Und ärgere mich fast das ich überhaupt dazu geschrieben habe. Der Eine hat nichts zu vergeben da alles was er machte ok. war. Der Andere wiederum ist nicht bereit zu vergeben. da er sein Feindbild braucht. Ich denke es ging hier nicht um Herrn X oder Y. Sondern um Versöhnung im Allgemeinen. Ich persönlich brauche kein Feindbild mehr ,mir wurde übel mitgespielt in der DDR aber bei mir hat die Zeit viele Wunden geheilt ,dazu haben sehr viele Gespräche mit denen die anders dachten wie ich mit beigetragen sie besser zu verstehen. Zu Larissa und Kid, bei Eurem Job war doch klar das man ganz tief fallen und verlieren kann. Doppeltes Pech wenn man da auch noch auf der Verlierer Seite war. Der Sieger bestimmt erst einmal was Recht ist. Ja und Versöhnung ,wenn es sie gegeben hätte. Da könntet ihr eventuell wieder eine Heimat finden, welche ihr offenbar vermisst! Aber dazu müsste man das Wort Versöhnung verstehen. Mehr habe ich hier nicht zu sagen. Von mir aus zofft euch weiter bei einem Thema das eigentlich Würde verdient.
Gruß Peter(turtle)




Ebenso fuhle ich, habe ich mich mit meiner Art Wuerde verabschiedet Peter, aber im tiefsten Herzen gekrankt. Egal was noch wird geschrieben, ich werde nicht mehr lesen in diesem Thread. Dieses Thema war vor 20 Jahren der Grund, dass ich Deutschland verliess. Dieses Thema lasst keine Wuerde zu, sei es die Menschen haben nicht die Intelligenz oder das erforderliche Wissen oder wollen einfach nicht von allen Seiten zu betrachten. Mein letztes Wort dazu. Schamen sollten sich die, die diese Trennung weiterbluhen lassen auf beiden Seiten. Larissa


nach oben springen

#238

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 01:17
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

was hat ein junger hg zum thema "versöhnung " zu sagen? nicht viel außer das------------------->




besinnt euch ..................manche von euch hassen mich @ wosch ( in seinen augen ,bin ich dumm und naiv bzw ich hab eh keine ahnung ),,,,,,,ich hasse niemanden ! in dem sinne wünsche ich euch was.........
will damit sagen das ich niemals vorurteile hatte ......weder gegen das MfS oder die NVA oder gegen unseren "flüchtlinge". im gegenteil...........

euer janos


ps: wir haben weihnachten vor der tür ............also besinnung meine herren


zuletzt bearbeitet 10.12.2010 01:31 | nach oben springen

#239

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 13.12.2010 14:24
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von HpTGefr82
was hat ein junger hg zum thema "versöhnung " zu sagen? nicht viel außer das------------------->




besinnt euch ..................manche von euch hassen mich @ wosch ( in seinen augen ,bin ich dumm und naiv bzw ich hab eh keine ahnung ),,,,,,,ich hasse niemanden ! in dem sinne wünsche ich euch was.........
will damit sagen das ich niemals vorurteile hatte ......weder gegen das MfS oder die NVA oder gegen unseren "flüchtlinge". im gegenteil...........

euer janos


ps: wir haben weihnachten vor der tür ............also besinnung meine herren




Janos, wie kommst Du denn auf solch einen Schmarr`n, von wegen ich täte dich hassen? Das einzige was Du von mir in Bezug auf Deine Person zu hören bekommen kannst ist daß ich Dich nicht für ganz voll nehme und das ist ja hoffentlich nichts daß hier gegen die Nettiquette verstoßen tut. In diesem Sinne wünsche ich Dir und allen Mitlesern eine schöne Vorweihnachtszeit.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 13.12.2010 14:27 | nach oben springen

#240

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 13.12.2010 15:18
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

@ wosch

dann bin ich zufrieden und glücklich............

ich wünsche dir auch eine schöne weihnachtszeit und einen guten rutsch ins neue jahr

Viele Grüße nach Kassel aus der Unterwelt


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3486 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558730 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen