#1

Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 12:11
von Angelo | 12.396 Beiträge

TBC - Lungen - Heilstätten am Grabowsee. Nach dem Krieg haben die Russen das Gelände der Heilstätten besetzt und seit der Wende verfällt alles.



Hier der Standort des Objektes

Größere Kartenansicht


zuletzt bearbeitet 07.11.2010 12:13 | nach oben springen

#2

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 14:26
von Südharzer | 570 Beiträge

Der ideale Ort um Hostel 3 zu drehen.


nach oben springen

#3

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 15:28
von josy95 | 4.915 Beiträge

Interessantes Video, ein wenig mystisch aber denn noch real.

Was war denn hier bis zum Krieg, im Krieg und nach 1945 untergebracht, nur TBC-Klinik?

Als was haben die Russen das genutzt, Militärobjekt (Kaserne ect.) oder als Militärkrankenhaus/ Lazerett???

Muß doch ein sußper Grundstück sein, direkt am See gelegen. Vermutlich nur zu viel Altlasten, total marode Bausubstanz und als Sanierungsobjekt für das schnelle Geld- machen nicht geeignet...!


Wer weiß mehr, was ist das für eine Bahnstrecke im Anfang des Videos?


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#4

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 17:36
von exgakl | 7.236 Beiträge

upps, das ist ja bei mir vor der Haustür.... da sollte ich doch mal hin fahren. @Josy, die Bahnstrecke dürfte meines Wissens nicht mehr in Betrieb sein, früher war das glaube ich eine Personenzugstrecke.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#5

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 19:48
von bronski | 41 Beiträge

Hier mal etwas zur History von Grabowsee
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/b...eilstaette.html


nach oben springen

#6

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 19:50
von bronski | 41 Beiträge
nach oben springen

#7

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 21:07
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von exgakl
upps, das ist ja bei mir vor der Haustür.... da sollte ich doch mal hin fahren. @Josy, die Bahnstrecke dürfte meines Wissens nicht mehr in Betrieb sein, früher war das glaube ich eine Personenzugstrecke.

VG exgakl




@exgakl,

so ist das im Leben..., ist mir auch schon einige male so ergangen...

Wenn alles klappt, wie ich`s mir vorgestellt hab, dann bin ich am 10./11.12.2010 in Berlin, am 10. soll ja die Weihnachtsfeier in der Osseria über die Bühne gehen und am 11.12.2010 würde ich mich nach dem Ausnüchtern über eine Einladung von Dir freuen, eine kleine Exkrusion dorthin zu machen, was hälst Du davon? Vielleicht hat der Eine oder Andere auch Lust und Laune dazu!?


...und @bronski, vielen Dank für Deine Links!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 07.11.2010 21:08 | nach oben springen

#8

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 21:07
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Hallo josy95, die Eisenbahnstrecke müsste die nach Wensickendorf sein. Sie zweigt bei Fichtengrund von der Strecke Berlin - Neustrelitz ab. Über die bin ich zu DDR Zeiten ein paarmal mit dem Neptun-Express wegen Umleitungen nach Berlin gefahren. Kann mich daran erinnern, weil aus dem Zug die Schleuse Lehnitz im Verlauf des Oder-Havel-Kanals zu sehen war. Am unteren Bildrand ist ein Hafenbecken zu sehen, das müsste zum ehemaligen KZ Sachsenhausen gehören. Dort wurden wohl Ziegel verladen und im Wasser auch die Asche aus dem Krematorium des KZ "entsorgt".
Ach so zur Erklärung: Im Neptun durften wir als Besatzung der Fähre WARNEMÜNDE mit Sondergenehmigung mitfahren - aber nur bis Ostbahnhof.
Zaunkönig Peter


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
zuletzt bearbeitet 07.11.2010 21:09 | nach oben springen

#9

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 21:11
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Zaunkönig
Hallo josy95, die Eisenbahnstrecke müsste die nach Wensickendorf sein. Sie zweigt bei Fichtengrund von der Strecke Berlin - Neustrelitz ab. Über die bin ich zu DDR Zeiten ein paarmal mit dem Neptun-Express wegen Umleitungen nach Berlin gefahren. Kann mich daran erinnern, weil aus dem Zug die Schleuse Lehnitz im Verlauf des Oder-Havel-Kanals zu sehen war. Am unteren Bildrand ist ein Hafenbecken zu sehen, das müsste zum ehemaligen KZ Sachsenhausen gehören. Dort wurden wohl Ziegel verladen und im Wasser auch die Asche aus dem Krematorium des KZ "entsorgt".
Ach so zur Erklärung: Im Neptun durften wir als Besatzung der Fähre WARNEMÜNDE mit Sondergenehmigung mitfahren - aber nur bis Ostbahnhof.
Zaunkönig Peter




@Zaunkönig, auch Dir besten Dank!

Du weißt aber bestimmt noch mehr!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#10

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 21:21
von Zaunkönig | 624 Beiträge

@Josy, nö darüber nichts mehr, weiß nur, das die Strecke auch an Basdorf vorbeiführt. Dort war doch mal eine große Kaserne und ein Manövergelände der Bereitschaftspolizei. Nach der Wende standen in Basdorf von irgend einem Eisenbahnfan alte Loks und Triebwagen abgestellt und das in großer Anzahl. Leider zu dicht an der Strecke, so dass es nicht möglich war die aus dem Zug heraus zu fotografieren.
Zaunkönig Peter


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
nach oben springen

#11

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 21:41
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Zaunkönig
@Josy, nö darüber nichts mehr, weiß nur, das die Strecke auch an Basdorf vorbeiführt. Dort war doch mal eine große Kaserne und ein Manövergelände der Bereitschaftspolizei. Nach der Wende standen in Basdorf von irgend einem Eisenbahnfan alte Loks und Triebwagen abgestellt und das in großer Anzahl. Leider zu dicht an der Strecke, so dass es nicht möglich war die aus dem Zug heraus zu fotografieren.
Zaunkönig Peter




Wieso "...nööööööööööööööööööööööööööööööööööö..."???

Das ist doch schon was, nur nicht so zaghaft!

Ich denke aber mal, die Eisenbahnstrecke ist derzeit stillgelegt, zumindest macht es im Video schon so einen Eindruck!

Gruß josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#12

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 21:46
von chucky | 1.213 Beiträge

josy, erzähl mal mehr, interessiert mich


nach oben springen

#13

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 07.11.2010 22:22
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Hallo Josy, ich habe mir mal den Kartenausschnitt vergrößert und bin nach Basdorf gewandert, Es sieht so aus, als ob dort noch etliche Eisenbahnfahrzeuge im Bahnhof stehen. Es sind von Google auch die Berliner Eisenbahnfreunde als Nutzer bzw. Anlieger angegeben. Dann habe ich mir den Anfang des Videos noch mal angesehen. Die Strecke wird wohl nicht oft befahren, die Schienen sind jedenfalls ganz schön angerostet. Aber ich habe auf den Zugang zum Sanatorium gewartet. Er kommt den Weg in Nord-Süd Richtung und geht zwischen dem dunklen und hellen Dach in den schmalen Zwischenbau rein. Die Örtlichkeit ist gut zu bestimmen durch den Giebel im rechten Haus.
Zaunkönig


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
nach oben springen

#14

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 08.11.2010 07:06
von exgakl | 7.236 Beiträge

Zitat von josy95

Zitat von exgakl
upps, das ist ja bei mir vor der Haustür.... da sollte ich doch mal hin fahren. @Josy, die Bahnstrecke dürfte meines Wissens nicht mehr in Betrieb sein, früher war das glaube ich eine Personenzugstrecke.

VG exgakl




@exgakl,

so ist das im Leben..., ist mir auch schon einige male so ergangen...

Wenn alles klappt, wie ich`s mir vorgestellt hab, dann bin ich am 10./11.12.2010 in Berlin, am 10. soll ja die Weihnachtsfeier in der Osseria über die Bühne gehen und am 11.12.2010 würde ich mich nach dem Ausnüchtern über eine Einladung von Dir freuen, eine kleine Exkrusion dorthin zu machen, was hälst Du davon? Vielleicht hat der Eine oder Andere auch Lust und Laune dazu!?


...und @bronski, vielen Dank für Deine Links!

josy95





Hallo Josy,

die Einladung steht... der Termin ist gebongt. Ich bin übrigens ein Frühaufsteher, also kannst Du nicht zu lange ausnüchtern
Ich werde ich den nächsten Tage mal zu dem Objekt hinfahren um mir die Gegebenheiten mal vor Ort anzusehen.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#15

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 08.11.2010 07:12
von exgakl | 7.236 Beiträge

Zitat von Zaunkönig
Hallo josy95, die Eisenbahnstrecke müsste die nach Wensickendorf sein. Sie zweigt bei Fichtengrund von der Strecke Berlin - Neustrelitz ab. Über die bin ich zu DDR Zeiten ein paarmal mit dem Neptun-Express wegen Umleitungen nach Berlin gefahren. Kann mich daran erinnern, weil aus dem Zug die Schleuse Lehnitz im Verlauf des Oder-Havel-Kanals zu sehen war. Am unteren Bildrand ist ein Hafenbecken zu sehen, das müsste zum ehemaligen KZ Sachsenhausen gehören. Dort wurden wohl Ziegel verladen und im Wasser auch die Asche aus dem Krematorium des KZ "entsorgt".
Ach so zur Erklärung: Im Neptun durften wir als Besatzung der Fähre WARNEMÜNDE mit Sondergenehmigung mitfahren - aber nur bis Ostbahnhof.
Zaunkönig Peter



Moin Peter,

stimmt mit der Schleuse Lehnitz. Aus dem Oberwasser kommend passiert man die BEisenbahnbrücke nach ca. 1-1,5 Kilometern. Das von Dir angesprochene Hafenbecken war ein Aussenlager des KZ Sachsenhausen, das sogenannte Klinkerbecken. http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Sachsenhausen in dem Bereich befanden sich auch Schießstände usw. der SS-Wachmannschaften. In den letzten Jahren wurde dort viel Beschildert und neu dokomentiert. Auf dem Gelände des ehemaligen Klinkerwerkes befinden sich jetzt ein Betonwerk sowie einige Baufirmen.
Was nur wenige wissen, in Oranienburg befand sich die Kommandatur für sämtliche Konzentrationslager des 3.Reiches. Diese befand sich am jetzigen Heinrich-Grüber-Platz. In dem Gebäude weilt jetzt das Finanzamt Oranienburg sowie die Verwaltung der Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück. Zu DDR-Zeite war an diesem Standort das Motschützenregiment 1 (MSR 1, seit einiger Zeit wird das ehemalige Kasernengelände als Landespolizeischule des Landes Brandenburg genutzt.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 08.11.2010 07:16 | nach oben springen

#16

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 08.11.2010 08:03
von bronski | 41 Beiträge

Zitat von exgakl

Zitat von Zaunkönig
Hallo josy95, die Eisenbahnstrecke müsste die nach Wensickendorf sein. Sie zweigt bei Fichtengrund von der Strecke Berlin - Neustrelitz ab. Über die bin ich zu DDR Zeiten ein paarmal mit dem Neptun-Express wegen Umleitungen nach Berlin gefahren. Kann mich daran erinnern, weil aus dem Zug die Schleuse Lehnitz im Verlauf des Oder-Havel-Kanals zu sehen war. Am unteren Bildrand ist ein Hafenbecken zu sehen, das müsste zum ehemaligen KZ Sachsenhausen gehören. Dort wurden wohl Ziegel verladen und im Wasser auch die Asche aus dem Krematorium des KZ "entsorgt".
Ach so zur Erklärung: Im Neptun durften wir als Besatzung der Fähre WARNEMÜNDE mit Sondergenehmigung mitfahren - aber nur bis Ostbahnhof.
Zaunkönig Peter



Moin Peter,

stimmt mit der Schleuse Lehnitz. Aus dem Oberwasser kommend passiert man die BEisenbahnbrücke nach ca. 1-1,5 Kilometern. Das von Dir angesprochene Hafenbecken war ein Aussenlager des KZ Sachsenhausen, das sogenannte Klinkerbecken. http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Sachsenhausen in dem Bereich befanden sich auch Schießstände usw. der SS-Wachmannschaften. In den letzten Jahren wurde dort viel Beschildert und neu dokomentiert. Auf dem Gelände des ehemaligen Klinkerwerkes befinden sich jetzt ein Betonwerk sowie einige Baufirmen.
Was nur wenige wissen, in Oranienburg befand sich die Kommandatur für sämtliche Konzentrationslager des 3.Reiches. Diese befand sich am jetzigen Heinrich-Grüber-Platz. In dem Gebäude weilt jetzt das Finanzamt Oranienburg sowie die Verwaltung der Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück. Zu DDR-Zeite war an diesem Standort das Motschützenregiment 1 (MSR 1, seit einiger Zeit wird das ehemalige Kasernengelände als Landespolizeischule des Landes Brandenburg genutzt.

VG exgakl




Moin exgakl,
deine Antwort ist nicht ganz korrekt. Im Sitz des heutigen Finanzamtes( T-Block), waren damals, bis 1974/75, das AR-1(2 AA), danach das BChA-5
untergebracht. Im Objekt der heutigen LaPolSch, war zum Zeitpunkt des KZ die Wachmannschaften des KZ untergebracht.
Zu DDR- Zeiten, war bis 1990 das MSR-1 dort drin.

Ein Foto vom sogenannten T-Block

Angefügte Bilder:
PIC_0157.jpg

zuletzt bearbeitet 08.11.2010 08:06 | nach oben springen

#17

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 08.11.2010 08:11
von exgakl | 7.236 Beiträge

Zitat von bronski

Zitat von exgakl

Zitat von Zaunkönig
Hallo josy95, die Eisenbahnstrecke müsste die nach Wensickendorf sein. Sie zweigt bei Fichtengrund von der Strecke Berlin - Neustrelitz ab. Über die bin ich zu DDR Zeiten ein paarmal mit dem Neptun-Express wegen Umleitungen nach Berlin gefahren. Kann mich daran erinnern, weil aus dem Zug die Schleuse Lehnitz im Verlauf des Oder-Havel-Kanals zu sehen war. Am unteren Bildrand ist ein Hafenbecken zu sehen, das müsste zum ehemaligen KZ Sachsenhausen gehören. Dort wurden wohl Ziegel verladen und im Wasser auch die Asche aus dem Krematorium des KZ "entsorgt".
Ach so zur Erklärung: Im Neptun durften wir als Besatzung der Fähre WARNEMÜNDE mit Sondergenehmigung mitfahren - aber nur bis Ostbahnhof.
Zaunkönig Peter



Moin Peter,

stimmt mit der Schleuse Lehnitz. Aus dem Oberwasser kommend passiert man die BEisenbahnbrücke nach ca. 1-1,5 Kilometern. Das von Dir angesprochene Hafenbecken war ein Aussenlager des KZ Sachsenhausen, das sogenannte Klinkerbecken. http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Sachsenhausen in dem Bereich befanden sich auch Schießstände usw. der SS-Wachmannschaften. In den letzten Jahren wurde dort viel Beschildert und neu dokomentiert. Auf dem Gelände des ehemaligen Klinkerwerkes befinden sich jetzt ein Betonwerk sowie einige Baufirmen.
Was nur wenige wissen, in Oranienburg befand sich die Kommandatur für sämtliche Konzentrationslager des 3.Reiches. Diese befand sich am jetzigen Heinrich-Grüber-Platz. In dem Gebäude weilt jetzt das Finanzamt Oranienburg sowie die Verwaltung der Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück. Zu DDR-Zeite war an diesem Standort das Motschützenregiment 1 (MSR 1, seit einiger Zeit wird das ehemalige Kasernengelände als Landespolizeischule des Landes Brandenburg genutzt.

VG exgakl




Moin exgakl,
deine Antwort ist nicht ganz korrekt. Im Sitz des heutigen Finanzamtes, waren damals, bis 1974/75, das AR-1(2 AA), danach das BChA-5
untergebracht. Im Objekt der heutigen LaPolSch, war zum Zeitpunkt des KZ die Wachmannschaften des KZ untergebracht.
Zu DDR- Zeiten, war bis 1990 das MSR-1 dort drin.

Ein Foto vom sogenannten T-Block




danke für die Korrektur Bronski.....
Ich meinte allerdings nicht das Gebäude des jetzigen Finanzamtes direkt, sondern eher das Gelände allgemein. Da hab ick mir wohl etwas verkehrt ausgequetscht.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#18

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 08.11.2010 08:20
von bronski | 41 Beiträge

Zitat
danke für die Korrektur Bronski.....
Ich meinte allerdings nicht das Gebäude des jetzigen Finanzamtes direkt, sondern eher das Gelände allgemein. Da hab ick mir wohl etwas verkehrt ausgequetscht.

VG exgakl



kein Problem, hier der T-Block

Angefügte Bilder:
T-Block.jpg

zuletzt bearbeitet 08.11.2010 08:22 | nach oben springen

#19

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 08.11.2010 08:30
von bronski | 41 Beiträge

und hier das Gelände der LaPolSch

Angefügte Bilder:
LaPolSch.jpg

nach oben springen

#20

RE: Das Geisterkrankenhaus am Grabowsee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 08.11.2010 08:36
von bronski | 41 Beiträge

Um wieder zum Thema zu kommen, hier die Heilstätte Grabowsee

Angefügte Bilder:
Grabowsee.jpg

nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3715 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557901 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen