#841

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 28.01.2015 20:40
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Es ist auch nicht billig, zu mal ich alle drei Jahre meine WBK und Waffenschein verlängern lassen muss.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#842

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 28.01.2015 20:48
von Hapedi | 1.886 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #838
Zitat von Batrachos im Beitrag #837
Hallo,

nach dem Amoklauf von Winnenden und der Änderung des Waffenrechtes sind die Vorraussetzungen als Privatmann
einen Waffenschein zu bekommen fast aussichtslos. Ich rede hier nicht von einer Waffenbesitzkarte.
Es gibt ja mittlerweile einen kleinen und großen Waffenschein.
Der kleine berechtigt mich Gas und Schreckschusswaffen in der Öffentlichkeit zu tragen.
Den bekommt man eigentlich recht problemlos wenn man seine Waffensachkunde Prüfung erfolgreich abgelegt hat.
Den großen bekommt man eigentlich als Privatmann fast gar nicht mehr.
Um an eine WBK ( Waffenbesitzkarte) zu kommen reicht es heutzutage nicht mehr nur aus Mitglied
in einem Schützenverein als Sportschütze zu sein.
Mindestanforderung ist 21 Jahre kein Eintrag im Bundeszentralregister und mindestens
muss man 2 Jahre Schießsportwettkämpfe nachweisen müssen. Natürlich die Waffensachkunde und Haftplichtversicherung vorrausgesetzt.

MFG Batrachos



Auch ein polizeiliches Führungszeugnis! Ob ich das bekomme, bei meinen Lebenswandel?
Grüsse steffen52





Als " Sitzpinkler " bekommst du nur einen Damenwaffenschein . , für so ein Ding in der Handtasche

gruß Hapedi



zuletzt bearbeitet 28.01.2015 20:50 | nach oben springen

#843

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 28.01.2015 21:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hapedi im Beitrag #842
Zitat von steffen52 im Beitrag #838
Zitat von Batrachos im Beitrag #837
Hallo,

nach dem Amoklauf von Winnenden und der Änderung des Waffenrechtes sind die Vorraussetzungen als Privatmann
einen Waffenschein zu bekommen fast aussichtslos. Ich rede hier nicht von einer Waffenbesitzkarte.
Es gibt ja mittlerweile einen kleinen und großen Waffenschein.
Der kleine berechtigt mich Gas und Schreckschusswaffen in der Öffentlichkeit zu tragen.
Den bekommt man eigentlich recht problemlos wenn man seine Waffensachkunde Prüfung erfolgreich abgelegt hat.
Den großen bekommt man eigentlich als Privatmann fast gar nicht mehr.
Um an eine WBK ( Waffenbesitzkarte) zu kommen reicht es heutzutage nicht mehr nur aus Mitglied
in einem Schützenverein als Sportschütze zu sein.
Mindestanforderung ist 21 Jahre kein Eintrag im Bundeszentralregister und mindestens
muss man 2 Jahre Schießsportwettkämpfe nachweisen müssen. Natürlich die Waffensachkunde und Haftplichtversicherung vorrausgesetzt.

MFG Batrachos



Auch ein polizeiliches Führungszeugnis! Ob ich das bekomme, bei meinen Lebenswandel?
Grüsse steffen52





Als " Sitzpinkler " bekommst du nur einen Damenwaffenschein . , für so ein Ding in der Handtasche

gruß Hapedi


Peter, jetzt hast Du mir aber sehr weh getan, das hätte ich von Dir nicht gedacht!!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#844

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 28.01.2015 21:20
von Hapedi | 1.886 Beiträge

Ach Steffen , weh tun wollte ich dir eigentlich nicht . Nur ein Hinweis was dich bei deinem Lebenswandel wie du es bezeichnest erwarten kann . Auch du warst mal ein Mann und hast es im stehen getan . Da gab es für dich auch eine Kalaschnikow Modern und heute halt einen Damenrewolver .

gruß Hapedi



nach oben springen

#845

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 28.01.2015 21:23
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Batrachos im Beitrag #837
Hallo,

nach dem Amoklauf von Winnenden und der Änderung des Waffenrechtes sind die Vorraussetzungen als Privatmann
einen Waffenschein zu bekommen fast aussichtslos. Ich rede hier nicht von einer Waffenbesitzkarte.
Es gibt ja mittlerweile einen kleinen und großen Waffenschein.
Der kleine berechtigt mich Gas und Schreckschusswaffen in der Öffentlichkeit zu tragen.
Den bekommt man eigentlich recht problemlos wenn man seine Waffensachkunde Prüfung erfolgreich abgelegt hat.
Den großen bekommt man eigentlich als Privatmann fast gar nicht mehr.
Um an eine WBK ( Waffenbesitzkarte) zu kommen reicht es heutzutage nicht mehr nur aus Mitglied
in einem Schützenverein als Sportschütze zu sein.
Mindestanforderung ist 21 Jahre kein Eintrag im Bundeszentralregister und mindestens
muss man 2 Jahre Schießsportwettkämpfe nachweisen müssen. Natürlich die Waffensachkunde und Haftplichtversicherung vorrausgesetzt.

MFG Batrachos





Da melde ich leise Zweifel an, an den 2 Jahren Schießsportwettkämpfen.
ich habe im vergangenen Jahr die WBK bekommen, 1 Jahr musste ich im Verein mit Leihwaffen schießen, ich musste als Minimum 18 Trainingsnachweise für dieses Jahr im Schießbuch vorweisen können. Die Kopie dieser 18 Trainingsnachweise, dazu das vom Verein bestätigte Bedürfnis, die Bestätigung des Landesverbandes dazu und schon kann man die Waffenbesitzkarte für Sportschützen und die grüne Waffenbesitzkarte beantragen. Voraussetzung, so wie hier schon geschrieben - Sachkundenachweis. Wenn man dann noch einen entsprechenden Waffenschrank hat, kann man sich Waffen zulegen, 2 Stück pro halbem Jahr.
Waffenscheine zum Führen der Waffen brauche ich nicht, ich will damit nicht herumlaufen, für Transport zum und vom Schießstand habe ich nur die WBK bei mir.


Unner Gräzer, Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#846

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 28.01.2015 21:28
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #835
Habs mal wieder aus gegebenem Anlaß, mich selbst betreffend, hervorgeholt. Mein Sohnemann hatte Silvester einen Kumpel getroffen, dessen Vater in einem Schützenverein ist. Ich nahm das Angebot an, mal mitschießen zu dürfen. Gestern hat es geklappt,Schießsportanlage am Ettersberg b. Weimar. Wir waren auf der 50 m-Bahn. Ein anderer Club war mit Langwaffen auf der 100 m-Bahn. Mir wurde erst mal ein KK-Gewehr gegeben und zwar eine Winchester. Dazu 50 Schuss Muni für 3,50 €. Die ersten 5 Schuß freihändig stehend eine 5, die anderen vier alle im Schwarzen (auch eine angerissene 10 war dabei). Dann wurde ich gefragt, ob ich auch mal Karabiner schießen möchte. Na klar, wollte ich das. Der Vater des Kumpels hatte einen Karabiner der Erfurter Gewehrfabrik, ein Original. Zwei Schuss hatte ich. Beim ersten hatte ich die falsche Kimme genommen, nämlich oben das breite Stück. Der ging natürlich irgendwo über die Scheibe. Der Zweite dann in die 5. Dann hatte einer ein KK-gewehr mit Zielfernroh. Auch davon 5 Schuss abgegeben. Alle 5 ziemlich dicht zusammen im Schwarzen etwas rechts von der Mitte. Natürlich dabei aufgelegt geschossen. Zum Schluss hatte ich noch ganz schön zu tun, um meine restliche Muni loszuwerden. Das ging dann alles freihändig, aber auch da im Durchschnitt 4 von 5 im Schwarzen.
Als die Karabiner ballerten, verstand ich, warum da Gehörschutz vorgeschrieben war.
Ich wurde gefragt, ob es mir Spaß gemacht hatte, was ich bejahte und ob ich ebentuell im Verein mitmachen würde. Antwort: Im Prinzip ja, aber ich muß erst noch einige Sicherheit über meine gesundheitliche Zukunft haben, ehe ich mich da entscheide. Dann würde ich auch mal als fernere Perspektive an eine eigene Waffe denken. Dann wahrscheinlich KK mit Sportgriff. Die Zukunft wird es zeigen. Mein Sohn hätte auch gern mal mitgemacht, hatte aber Schicht. Er hat noch nie richtig geschossen, außer auf dem Rummelplatz mal oder als Kind damals mit meiner Seitenspanner-Luftpistole (Daisy Powerline). Wenn es von seiner Schicht her klappt, bin ich mit ihm jedenfalls wieder mit dabei. Ist auch eine Frage der Finanzen. Gut, KK-Patronen kosten nicht viel, aber für eine Patrone für Karabiner muß 1,-€ hingelegt werden. Da überlegt man sich, ob man 20 Schuss oder nur 10 verballert. Habe mir zumindest ein paar Hülsen der verschossenen Kaliber mitgenommen. Einer hatte einen Karabiner mit kleinerem Kaliber, so um die 6,...mm. Sehr hohe Reichweite, wurde mir gesagt. Klar, im Verhältnis zur Geschossmasse mehr Treibladung als beim 98er Karabiner mit Kaliber 7,...mm bei etwa gleicher Lauflänge. Weiß aber nicht mehr, wie diese Waffe hieß. Ich glaube, es war ein schwedisches Modell.


Dore - umgangssprachlich war es wohl der Schwedenmauser....
Du schreibst, als hätte dich der Schießvirus befallen... wenn es dir Freude macht, mach weiter, und wenn nur als Gastschütze. Ich drück dir die Daumen, ich wollte mir für die Rentnerzeit ein Hobby zulegen, wo ich unter Leute komme und mir macht es auch Spaß. Selbst meine Frau schießt mit, KK-Repetierer mit Zielfernrohr, tschechisches Modell


nach oben springen

#847

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 28.01.2015 21:48
von Batrachos | 1.549 Beiträge

@Rüganer,

Danke für dein Einwand denn ich glaube du hast recht.
Irgendwas mit schießen nachzuweisen war es noch was mein Gehirn gespeichert hatte.
kurze Frage noch wie lange hat es gedauert eh die Genehmigung von der Behörde kam?
Habe meine Waffensachkunde 2009 in Stuttgart gemacht.
Brauchte damals dienstlich einen Waffenschein, Waffenbesitzkarte hatte mein Chef.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#848

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 28.01.2015 21:58
von Rüganer (gelöscht)
avatar

@Batrachos

das ging schnell, ich glaube, ich bin vormittags zur Behörde und konnte am Nachmittag wiederkommen und die beiden WBK's abholen. Unkompliziert und sehr bürgerfreundlich. Auch Waffen eintragen, da kann man drauf warten.


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#849

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 11:13
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #846
Zitat von DoreHolm im Beitrag #835
Habs mal wieder aus gegebenem Anlaß, mich selbst betreffend, hervorgeholt. Mein Sohnemann hatte Silvester einen Kumpel getroffen, dessen Vater in einem Schützenverein ist. Ich nahm das Angebot an, mal mitschießen zu dürfen. Gestern hat es geklappt,Schießsportanlage am Ettersberg b. Weimar. Wir waren auf der 50 m-Bahn. Ein anderer Club war mit Langwaffen auf der 100 m-Bahn. Mir wurde erst mal ein KK-Gewehr gegeben und zwar eine Winchester. Dazu 50 Schuss Muni für 3,50 €. Die ersten 5 Schuß freihändig stehend eine 5, die anderen vier alle im Schwarzen (auch eine angerissene 10 war dabei). Dann wurde ich gefragt, ob ich auch mal Karabiner schießen möchte. Na klar, wollte ich das. Der Vater des Kumpels hatte einen Karabiner der Erfurter Gewehrfabrik, ein Original. Zwei Schuss hatte ich. Beim ersten hatte ich die falsche Kimme genommen, nämlich oben das breite Stück. Der ging natürlich irgendwo über die Scheibe. Der Zweite dann in die 5. Dann hatte einer ein KK-gewehr mit Zielfernroh. Auch davon 5 Schuss abgegeben. Alle 5 ziemlich dicht zusammen im Schwarzen etwas rechts von der Mitte. Natürlich dabei aufgelegt geschossen. Zum Schluss hatte ich noch ganz schön zu tun, um meine restliche Muni loszuwerden. Das ging dann alles freihändig, aber auch da im Durchschnitt 4 von 5 im Schwarzen.
Als die Karabiner ballerten, verstand ich, warum da Gehörschutz vorgeschrieben war.
Ich wurde gefragt, ob es mir Spaß gemacht hatte, was ich bejahte und ob ich ebentuell im Verein mitmachen würde. Antwort: Im Prinzip ja, aber ich muß erst noch einige Sicherheit über meine gesundheitliche Zukunft haben, ehe ich mich da entscheide. Dann würde ich auch mal als fernere Perspektive an eine eigene Waffe denken. Dann wahrscheinlich KK mit Sportgriff. Die Zukunft wird es zeigen. Mein Sohn hätte auch gern mal mitgemacht, hatte aber Schicht. Er hat noch nie richtig geschossen, außer auf dem Rummelplatz mal oder als Kind damals mit meiner Seitenspanner-Luftpistole (Daisy Powerline). Wenn es von seiner Schicht her klappt, bin ich mit ihm jedenfalls wieder mit dabei. Ist auch eine Frage der Finanzen. Gut, KK-Patronen kosten nicht viel, aber für eine Patrone für Karabiner muß 1,-€ hingelegt werden. Da überlegt man sich, ob man 20 Schuss oder nur 10 verballert. Habe mir zumindest ein paar Hülsen der verschossenen Kaliber mitgenommen. Einer hatte einen Karabiner mit kleinerem Kaliber, so um die 6,...mm. Sehr hohe Reichweite, wurde mir gesagt. Klar, im Verhältnis zur Geschossmasse mehr Treibladung als beim 98er Karabiner mit Kaliber 7,...mm bei etwa gleicher Lauflänge. Weiß aber nicht mehr, wie diese Waffe hieß. Ich glaube, es war ein schwedisches Modell.


Dore - umgangssprachlich war es wohl der Schwedenmauser....
Du schreibst, als hätte dich der Schießvirus befallen... wenn es dir Freude macht, mach weiter, und wenn nur als Gastschütze. Ich drück dir die Daumen, ich wollte mir für die Rentnerzeit ein Hobby zulegen, wo ich unter Leute komme und mir macht es auch Spaß. Selbst meine Frau schießt mit, KK-Repetierer mit Zielfernrohr, tschechisches Modell



Grün: Schwedenmauser ! Genau das hatte der Kamerad gesagt. Ich kam nur nicht drauf. Meine Frau ist um nichts in der Welt dazu zu bewegen, so ein Ding anzufassen, was knallt. Sie würde beim ersten Knall das Ding mit lautem Aufschrei sofort fallen lassen. Wie man´s eben machmal so im Film sieht.
Nun, dieses "Virus" hat schon immer in mir geschlummert und hat mich nicht erst jetzt befallen. Nur die Gelegenheiten (Zeit, Geld) waren nicht genügend gegeben. In der Lehre hatte ich die berechtigung, KK-Schießen zu veranstalten. einige Kumpels aus unserem Wohnheim geschnappt, ab zum verantwortlichen, zwei gewehre bekommen und die hosentasche voll Muni und dann quer über den Sportplatz zum Schießplatz getrabt. Nun habe ich zwar Zeit, aber finanziell muß ich schon etwas strecken. Hatte kürzlich für gut 2.000,-€ einen Teil meiner Mineraliensammlung verkauft. Da könnte ich mir ja zumindest die Einmalausgaben leisten, sobald ich eine Berechtigung beantragen kann, so in 1 - 2 Jahren. Habe mal gegoogelt. Handfeuerwaffen fangen so bei 500,-€ an. Waffenschrank wurde mir gesagt, so um die 150,-€. (Frage: brauche ich eigentlich zwei Schränke, weil doch Waffe und Muni getrennt aufbewahrt werden müssen ? . Dazu noch die Behördengebühren. Das dürfte es wohl mit den Einmalausgaben gewesen sein, nehme ich an. Alles andere sind dann wohl laufende Ausgaben (Mitgliedsbeitrag, Muni, Fahrkosten zum Schießstand, event. Ersatzteile/Reparatur, Fachliteratur etc.).
Lt. Google findet vom 20. - 22.03. in Kassel eine Waffenmesse statt. Das ist nicht weit von Erfurt und da werde ich wahrscheinlich hinfahren. Vielleicht kann ich mich vom Fahrzeug her irgendwo an einen Schützenkumpel dranhängen.



zuletzt bearbeitet 29.01.2015 11:16 | nach oben springen

#850

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 12:13
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Dore, was den Schrank betrifft, du benötigst nur einen. Einen sogenannten Jägerschrank, dieses Teil hat innen einen kleinen Schrank mit einer höheren Sicherheitsstufe, in dem du Munition und 2 Kurzwaffen lagern darfst. Damit erfüllst du die Bedingungen für die Waffen, die du mit dem Grundbedürfnis erwerben kannst. Für mehr Waffen musst du dann tatsächlich an Wettkämpfen teilnehmen.
Ich habe damals lange überlegt, bei uns auf dem Stand konntest du einen Revolver oder eine Pistole mit 50 Patronen und einer Scheibe ausleihen, Kostenpunkt 25 €. Lohnt sich die Anschaffung eigener Waffen dann überhaupt. Aber die Schützenbrüder haben mich überzeugt, Leihwaffen sind das eine, schießen im Sinne des Sportes und des Wettkampfes um Ringe, da braucht es eigene Waffen, die man dann kennt und an denen nicht jeder irgendwas verstellen kann.
Das KK- Matchgewehr, ein russischer Einzellader, hat 300 € gekostet, die tschechische Waffe 200 €, am teuersten war der Revolver, 6" Lauf, 7 schüssig, Smith & Wesson, der kostete 1100 €. Ab und an hat der Waffenhändler Angebote für günstige Munition, da kostet es dann paar Euronen weniger, dabei ist es aber die gleiche Munition, die ich immer verschieße.
Wir machen im Verein auch einige Pokalwettbewerbe für die Familie, da kommen die Frauen dann mit und schießen z.B. auf eine Osterhasenscheibe, rund um den Osterhasen sind Eier mit verschiedenen Wertungspunkten drapiert, dazu kommen 5 ausgeblasene Eier an Fäden hängend, erst also 5 mal auf die Osterhasenscheibe und dann 5 Schuss auf die echten Eier. Die erzielten Punkte werden mit der Anzahl der getroffenen echten Eier multipliziert. Ein schöner Spaß für alle. So geht es auch beim Neujahrsschießen zu und es gibt noch einen Damenpokal, wo nur die Ehefrauen schießen und die Männer den "Ladehugo" geben.
Ich bereue es bisher nicht, dort eingetreten zu sein.
Dir wünsche ich, dass für Dein Vorhaben Erfolg und Spaß,

der Rüganer


nach oben springen

#851

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 12:24
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #850
... Ab und an hat der Waffenhändler Angebote für günstige Munition, da kostet es dann paar Euronen weniger, ...

Schonmal ans Wiederladen gedacht?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#852

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 14:46
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Meinen Waffenschein habe ich noch - aber keine Waffe und auch keine WBK mehr. Die Walther PP habe ich vor Jahren in Nürnberg beim Ordnungsamt abgegeben und damit hatte sich dann auch der Waffenbesitz für mich erledigt.
Es gibt mittlerweile andere Möglichkeiten, um seine Schießergebnisse zu überprüfen. U.a. habe ich zuletzt auch mal mit der "Desert Eagle" geschossen.

Privatfotos

Wer mehr über diese "Monsterpistole" wissen will, dann hier http://de.wikipedia.org/wiki/Desert_Eagle
Ein Freund von mir sammelte die leeren Patronenhülsen zwecks Wiederverwendung auch auf bzw. ein.

Vierkrug


RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#853

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 18:30
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #852
Meinen Waffenschein habe ich noch - aber keine Waffe und auch keine WBK mehr. Die Walther PP habe ich vor Jahren in Nürnberg beim Ordnungsamt abgegeben und damit hatte sich dann auch der Waffenbesitz für mich erledigt.
Es gibt mittlerweile andere Möglichkeiten, um seine Schießergebnisse zu überprüfen. U.a. habe ich zuletzt auch mal mit der "Desert Eagle" geschossen.

Privatfotos

Wer mehr über diese "Monsterpistole" wissen will, dann hier http://de.wikipedia.org/wiki/Desert_Eagle
Ein Freund von mir sammelte die leeren Patronenhülsen zwecks Wiederverwendung auch auf bzw. ein.

Vierkrug



Kaliber 50 wenn ich nicht irre. Habe diese einmal geschossen. Ist schon "Bums" dahinter.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#854

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 18:47
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #838
Zitat von Batrachos im Beitrag #837
Hallo,




Auch ein polizeiliches Führungszeugnis! Ob ich das bekomme, bei meinen Lebenswandel?
Grüsse steffen52


Das wäre zu einfach,- für den Erwerb einer WBK brauchst Du ein Führungszeugnis vom Bundesministerium des Inneren !
Und extra dafür wühlen die im Zentralregister herum...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 29.01.2015 18:48 | nach oben springen

#855

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 21:39
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Hat denn schon mal einer der "am-besten-alle-Waffen-Verbieter" in die Statistiken geschaut ? Erstmal werden von allen mit Schusswaffen durchgeführte Straftaten nur 4% mit legalen, also registrierten Waffen durchgeführt. Jede Straftat mit Waffen ist natürlich eine zu viel, klar. Das ist aber einerseits auch nicht verwunderlich, wenn auf ca. 5,5 Millionen behördlich registrierte Schusswaffen geschätzte 10 Millionen illegale Schusswaffen kommen. Der am Abzug ist verantwortlich, nicht das Gerät !



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#856

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 21:43
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #855
Hat denn schon mal einer der "am-besten-alle-Waffen-Verbieter" in die Statistiken geschaut ? Erstmal werden von allen mit Schusswaffen durchgeführte Straftaten nur 4% mit legalen, also registrierten Waffen durchgeführt. Jede Straftat mit Waffen ist natürlich eine zu viel, klar. Das ist aber einerseits auch nicht verwunderlich, wenn auf ca. 5,5 Millionen behördlich registrierte Schusswaffen geschätzte 10 Millionen illegale Schusswaffen kommen. Der am Abzug ist verantwortlich, nicht das Gerät !


Korrekt !

Und wenn man anfangen würde ,- die am meisten verwendeten Tötungswaffen in Deutschland zu verbieten ,- dann müssten als Erstes unsere Messer allesamt in die Schrottpresse wandern ( und die türkischen Messer auch )


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Unner Gräzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#857

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 21:50
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #856
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #855
Hat denn schon mal einer der "am-besten-alle-Waffen-Verbieter" in die Statistiken geschaut ? Erstmal werden von allen mit Schusswaffen durchgeführte Straftaten nur 4% mit legalen, also registrierten Waffen durchgeführt. Jede Straftat mit Waffen ist natürlich eine zu viel, klar. Das ist aber einerseits auch nicht verwunderlich, wenn auf ca. 5,5 Millionen behördlich registrierte Schusswaffen geschätzte 10 Millionen illegale Schusswaffen kommen. Der am Abzug ist verantwortlich, nicht das Gerät !


Korrekt !

Und wenn man anfangen würde ,- die am meisten verwendeten Tötungswaffen in Deutschland zu verbieten ,- dann müssten als Erstes unsere Messer allesamt in die Schrottpresse wandern ( und die türkischen Messer auch )



Als nächstes gibt`s dann nur noch Bier im Papp-Becher, weil ja ein Bierglas auch ne potentielle Waffe ist, oder hartgekochte Eier, auch gefährlich, und und und...



nach oben springen

#858

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 21:53
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Hallo,

Butterfly Messer und Messer mit feststehender Klinge von mehr als wenn ich mich nicht täusche
12cm sind schon verboten.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
Unner Gräzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#859

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 21:57
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Ich bin Heute an einem Angelladen vorbei,ein ganzes Schaufenster voll Messer,in alles grössen und Preisslagen.


nach oben springen

#860

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 29.01.2015 21:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wer hält sich daran? Verbot ist eins, besitzen ist das zweite, benutzen ist das letzte! Wenn man sieht, auf welchen einfachen Weg jede Art von Waffe zu besorgen ist, dann kann einen das Grauen kommen! Eine Branche die davon sich gesund stößt und auch Verbote keinen abhält!
Grüsse steffen52


zuletzt bearbeitet 29.01.2015 22:00 | nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 295 Gäste und 29 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558749 Beiträge.

Heute waren 29 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen