#41

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Rebublik

in Grenztruppen der DDR 18.07.2012 22:59
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Zitat von EK 82/2 im Beitrag #38
Zitat von Rainman2 im Beitrag #10
[quote="dein1945"]... wie oft wurde Fall 3 ausgerufen ? ...
Grauß aus Berlin


reinman warum waren wir dann im dezember 1981 mit teil 1 und 2 draußen? als von jedem bat. eine kompanie an die polnische grenze verlegt werden sollte? das war gefechtsmäßige grenzsicherung in meinen augen und urlaubssperre sowieso. 3 tage dauerte das spektakel bis die kompanien welche auf züge schliefen wieder zurück kamen.



Und nun fange ich an zu heulen ?

82/2 was willst du eigentlich sagen?

Mike59


nach oben springen

#42

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 19.07.2012 16:30
von roland60 | 8 Beiträge

Zitat von Angelo im Beitrag #1
In der 8oer Jahren dienten ca. 40.000 Soldaten an der DDR-Grenze alleine 30.000 Grenzsoldaten waren an der Innerdeutschen Grenze und ca. 8.000 Grenzsoldaten waren an der Berliner Mauer eingesetzt. Soldaten im Grundwehrdienst dienten 18 Monate. Bei der Einberufung wurde darauf geachtet, das der Soldat der an der Grenze diente keine Kontakte oder Verwante im Westen hatte. Jeder Soldat der an der Grenze seinen Dienst angetreten hatte wurde Registriert. Auch in der DDR gab es natürlich auch Wehrdienstleistende die den Dienst an der Waffe ablehnten, diese Soldaten wurden dann als so genannten Bausoldaten eingesetzt. Die DDR-Grenztruppen galten als die Garde der NVA, mit dem Recht auch im Frieden an der Grenze auf Deutsche zu schießen die das Land verlassen wollten. Man muß dazu sagen das die Mehrheit der DDR Grenztruppen es fürchteten bei einem Grenzdurchbruch die Waffe einzusetzen,obwohl dort die Meinungen oft auseinander gehen. Es wurde auch oft von ehemaligen Grenzsoldaten behauptet das es einige in der Einheit gab die Spaß am töten hatten. Lassen wir es mal dahin gestellt sein. Die meisten Republik-Flüchtlinge gab es in den eigenen Reihen der DDR Grenztruppen, viele nutzten die Chanen, egal ob kleiner Soldat oder Offizier um in den Westen zu flüchten. Fahnenflucht gehörte zum Alltag der DDR Grenztruppen, obwohl die STASI versucht hat durch Einschleusung von STASI Beamten dieses Risiko zu senken.Die Mitarbeiter der Staats Sicherheit mischten sich überall mit in die Grenztruppen ein, egal ob an den Grenzübergängen oder auch direkt an der Innerdeutschen Grenze. Man wollte damit testen wie zuverlässig die DDR-Grenzsoldaten sind. Die Regime-treuen Soldaten wurden oft als Grenzaufklärer eingesetzt und hatte so die Möglichkeit direkt hinter dem Zaun zu Arbeiten, also Direkt am Hoheitspfahl der DDR. Die Grenzaufklärer waren mit Fernglas und natürlich Schusswaffe ausgestattet um Grenzübertritte sofort zu vereiteln. Grenzaufklärern war es strickt verboten mit dem Westlichen Bürgern Kontakt aufzunehmen, nicht einmal ein "Guten Tag" wurde erwidert.


Kontaktaufnahmen zur westlichen Seite (egal ob gegenüber Zivil- oder Militärpersonen) war natürlich den Wehrpflichtigen der GT der DDR erst recht verboten, inklusive Gespräche mit bereits gestellten Grenzverletzern (meist DDR -Leute) - weiß ich aus eigener Erfahrung!


Bleibe dir selbst treu, damit du dich auch morgen noch in den Spiegel anschauen kannst!


Arnstädter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 25.10.2012 15:53
von schulzi | 1.759 Beiträge

zu fragen zum besuch eines elternteiles bei der westverwatschaft wurde mit zweierlei mass gemessen die einen musten raus und die aderen blieben im objekt das weis ich ganz genau den als meine mutter einmal zu besuch nach soest fuhr meldete ich es dem polit und der meinte wissen wir schon aber sie gehen totzdem raus .ich weis nicht ob es mit meiner politischen gesinnung lag den andere kameraden wurden in solch einen fall für diese zeit als guvd ,im park oder in der küche eingestetzt .,schuzi


nach oben springen

#44

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 25.10.2012 18:33
von schrotti80 | 11 Beiträge

Ich glaube nicht das bei der Einberufung zu den Grenztruppen primär darauf geachtet wurde, ob man verwandtschaftliche Beziehungen zum Westen hatte. Meine Eltern hatten mehere Geschwister zu meiner Grenzzeit die im Westen wohnten und ein nicht geringer Teil in der Grenzkompanie hatten ebenfalls Westverwandschaft.Das war in den Jahren 79/80 vielleicht wurde später beim Wehrkreiskommando da mehr Augenmerk darauf gelegt.



roland60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 25.10.2012 18:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von schrotti80 im Beitrag #44
Ich glaube nicht das bei der Einberufung zu den Grenztruppen primär darauf geachtet wurde, ob man verwandtschaftliche Beziehungen zum Westen hatte. Meine Eltern hatten mehere Geschwister zu meiner Grenzzeit die im Westen wohnten und ein nicht geringer Teil in der Grenzkompanie hatten ebenfalls Westverwandschaft.Das war in den Jahren 79/80 vielleicht wurde später beim Wehrkreiskommando da mehr Augenmerk darauf gelegt.
Oder die hatten keine andere Wahl mehr,das Menschen-Material am Zaun wurde knapp.......


roland60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 25.10.2012 18:59
von roland60 | 8 Beiträge

Zitat von schrotti80 im Beitrag #44
Ich glaube nicht das bei der Einberufung zu den Grenztruppen primär darauf geachtet wurde, ob man verwandtschaftliche Beziehungen zum Westen hatte. Meine Eltern hatten mehere Geschwister zu meiner Grenzzeit die im Westen wohnten und ein nicht geringer Teil in der Grenzkompanie hatten ebenfalls Westverwandschaft.Das war in den Jahren 79/80 vielleicht wurde später beim Wehrkreiskommando da mehr Augenmerk darauf gelegt.


Kann ich nur bestätigen - übrigens gab es fast in allen Familien der DDR auch Verwandschaft im westlichen Teil Deutschlands. ob dann diese verwandschaftlichen Beziehungen aktiv gepflegt wurden, stand dann auf einem anderen Blatt


Bleibe dir selbst treu, damit du dich auch morgen noch in den Spiegel anschauen kannst!


nach oben springen

#47

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 25.10.2012 20:24
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von roland60 im Beitrag #46
Zitat von schrotti80 im Beitrag #44
Ich glaube nicht das bei der Einberufung zu den Grenztruppen primär darauf geachtet wurde, ob man verwandtschaftliche Beziehungen zum Westen hatte. Meine Eltern hatten mehere Geschwister zu meiner Grenzzeit die im Westen wohnten und ein nicht geringer Teil in der Grenzkompanie hatten ebenfalls Westverwandschaft.Das war in den Jahren 79/80 vielleicht wurde später beim Wehrkreiskommando da mehr Augenmerk darauf gelegt.


Kann ich nur bestätigen - übrigens gab es fast in allen Familien der DDR auch Verwandschaft im westlichen Teil Deutschlands. ob dann diese verwandschaftlichen Beziehungen aktiv gepflegt wurden, stand dann auf einem anderen Blatt


Ja sogar der Honecker hatte noch einige Verwandtschaft im Saarland. Also wenn man jeden ausgemustert haette der Verwandtschaft im Westen hatte, dann haetten die doch niemanden uebrig gehabt um die Grenze zu bewachen.


nach oben springen

#48

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 26.10.2012 12:00
von 80er | 565 Beiträge

@EK40
@roland60

Ich schliesse mich Eurer Meinung an!

Irgendwann haben die Söhne von Parteigenossen und sonstigen "verdienten Genossen" nicht mehr ausgereicht,
den unendlichen Bedarf an linientreuen Wehrdienstpflichtigen für den Grenzdienst aufzufüllen.
Es konnte also nicht anders sein, als den Kreis der Wehrpflichtigen, die für den Grenzdienst geeignet waren, zu erweitern.

Auch ich hatte Westverwandtschaft und wurde zunächst zu den Pionieren gemustert. Als es konkret wurde, kam ich doch zur Grenze.

Ich habe schon damals (1973) foldende Theorie aufgestellt;
Das MfS konnte wirklich nicht überall sein und hatte auch "wichtigeres" zu tun, als auch noch den letzten Wehrpflichtigen auf dem platten Land im hintersten Dorf zu durchleuchten. Die letzte Entscheidung ging wohl dennoch über ihren Tisch.

Wer die Menschen in diesen Regionen viel besser kannte war der ABV (auch Dorfsherrif genannt). Das WKK legte ihm einfach
eine Liste der Einberufungsjahrgänge aus dessen Zuständigkeitsbereich vor und er gab Empfehlungen für die Einberufung zu den
Grenztruppen. Da reichte es vermutlich schon aus, wenn der Jugendliche in der Vergangenheit nicht negativ aufgefallen ist, die Eltern einen
guten Leumund hatten bzw. "in geordneten Verhältnissen" lebten.

Gruss,

80er


roland60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.10.2012 12:22 | nach oben springen

#49

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 26.10.2012 12:45
von exgakl | 7.235 Beiträge

Zitat: 80er

Das MfS konnte wirklich nicht überall sein ...
Wer die Menschen in diesen Regionen viel besser kannte war der ABV...


in der Tätäräta kannte man "Kräfte des Zusammenwirkens" wie auch... "Kräfte der Zusammenarbeit"... mitunter konnte die sogar aus dem gleichem "Stall" kommen, klingt komisch... iss aber so...

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#50

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 26.10.2012 18:11
von roland60 | 8 Beiträge

Zitat von 80er im Beitrag #48
@EK40
@roland60

.

Wer die Menschen in diesen Regionen viel besser kannte war der ABV (auch Dorfsherrif genannt). Das WKK legte ihm einfach
eine Liste der Einberufungsjahrgänge aus dessen Zuständigkeitsbereich vor und er gab Empfehlungen für die Einberufung zu den
Grenztruppen. Da reichte es vermutlich schon aus, wenn der Jugendliche in der Vergangenheit nicht negativ aufgefallen ist, die Eltern einen
guten Leumund hatten bzw. "in geordneten Verhältnissen" lebten.

Gruss,

80er



Also - bei mir war das folgendermaßen gelaufen: Zuerst gab es Vormusterung=harmlos, da war ich für rückwärtige Dienste vorgesehen. Ich denke, das war eine "Masche", um die Wehrpflichtigen nicht schon vorher in Aufregung zu versetzen. Bei der eigentlichen Musterung wurde Klartext geredet: GRENZTRUPPEN. Davor, und das erfuhr ich erst Jahre später von meinen eigenen Eltern (da war die DDR längst Vergangenheit), gab es zumindest einen Besuch ( weitere sind wahrscheinlich) bei Nachbars unter uns. Das war ein Ehepaar ohne Kinder, die wurden wegen mir befragt. TJA; HÄTTE ICH MEINE ROCKMUSIK DOCH NUR ÖFTER STÄRKER DRÖHNEN LASSEN, dann wäre ich vielleicht um diese eine Lebenserfahrung drumrumgekommen. Aber ehrlich, in anderen Truppenteilen war es auch kein Zuckerschlecken, da ging es zumindest unter den Soldaten wesentlich brutaler zu (ich meine die ganze EK-Scheißbewegung-mein Cousin hat mich darüber informiert, was da alles abgelaufen ist!!!) Darauf konnte man als normaler Mensch wirklich verzichten!!

Gruß

Roland(


Bleibe dir selbst treu, damit du dich auch morgen noch in den Spiegel anschauen kannst!


nach oben springen

#51

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 26.10.2012 18:41
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Na da war´s doch gut, daß Dich Deine Nachbarn nicht madig gemacht haben. Außer in der Ausbildungskompanie bist Du doch von der EK-Bewegung verschont worden und auch die Uffze waren umgänglicher (mußten es sein). Ich bereue es im Rückblick auch heute nicht, an die Grenze gekommen zu sein. Es war ruhiger, bessere Verpflegung und wenn man nicht in so eine sche... Situation geraten ist, war es eine gute Erinnerung und man kann vor allem bei einem Thema mitreden, bei dem viel Leuten, die das Milieu meist nur vom Hörensagen kannen, viel Mist erzählen.



roland60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik

in Grenztruppen der DDR 01.04.2013 23:29
von 82zwo | 123 Beiträge

Sicher hat unser ABV meine Beurteilung geschrieben . Auch wenn er mir mal zu Silvester meine Böller weggenommen
hat .ich war wirklich etwas jung aber der hat die dann meinen Opa gegeben und so hatte ich sie abends wieder



zuletzt bearbeitet 02.04.2013 00:25 | nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 56 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 981 Gäste und 70 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 70 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen