#41

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 05.10.2010 15:49
von Gert | 12.355 Beiträge

ich möchte das Deutschland im Jahr 21 nach dem Tag X nicht schön reden, aber schaut euch doch erst mal in Europa und noch besser in der ganzen Welt um dann kommt ihr wie ich zu dem Schluss: Es wird auf einem verdammt hohen Niveau gejammert.

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#42

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 05.10.2010 15:52
von Gert | 12.355 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
würde einer von euch die güte besitzen und @wosch mal die luft aus dem rolllator lassen ? das kann sich doch keiner mehr antun.

pssst, nehmt ihm seine apothekenrundschau bitte gleich mitweg...




Gilbert das geht nicht mit dem wegnehmen für Leute unseres Alters, die Rentnerbravo ist unser Zentralorgan............


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#43

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 05.10.2010 16:40
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95
...ich bin auch besorgt über die von einigen immer realitätsferner agierenden Damen und Herren weiterhin glorifizierte einstige Äußerung eines Herrn Kohl von den blühenden Landschaften...! Diese Äußerung damals vielleicht etwas euphorisch- leichtsinnig gemacht, aber unter gewissen Umständen und mit dem berühmten Blick für Realität auch nicht ganz unlogisch. Aber hier bewahrheitet sich immer wieder der Satz: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...!
Im interpretierten Nachsatz, wenn Egoismus und Lobbyismus die Oberhand über Realismus, Solidarität und ein Zusammengehöhrigkeitsgefühl einer Gesellschaft, eines Volkes die Oberhand gewinnt und krankhafte Sympthome annimmt!

Es ist nun auch nicht alles unter den Generalverdacht des Mißlungenen zu stellen, aber wenn ich ehrlich bin, blühende Landschaften in nunmehr ganz Deutschland sehe ich fast (!) nur dort noch, wo für eine Minderheit nur noch das ganz schnelle und viele Geld zu machen ist. Und das auch nur in Inselform..., anderswo, so auch in den alten Bundesländern sehe ich den brachialen sozialen Abstieg, die sopziale Ausgrenzung breiter Massen, Verslummung, Dumping- und Sklavenlöhne, drastischer Geburtenrückgang = Bevölkerungsrückgang, Altersarmut und disproportionale Überfremdung.......

Eigentlich eine Entwicklung, gegen die wir 1989 auf die Straße gegangen sind...!

josy95



Eigentlich sollten wir alle erkennen wohin diese Entwicklung führt und aus der Vergangenheit die entsprechenden Lehren ziehen.

Wolfgang, von den meisten Grundansichten über eine lebenswerte Gesellschaft lagen wir ja nicht weit auseinander, aber viele Deiner hochgeschätzten Grundwerte werden seit der Einheit unter Kohl langsam aber planmäßig abgebaut.
Durch diese Politik ist die innere Homogenität unserer Gesellschaft gefährdet, der soziale Friede und seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bedroht.
Eine politische Elite die so an den Interessen breiter Massen vorbei agiert, braucht sich über Resignation, Gleichgültigkeit oder Ablehnung nicht wundern. Kohl als einer ihrer Vertreter sollte nach vorn schauen und nicht in der ehemaligen DDR Gesellschaft Ursachen für die jetzige Krise suchen.
So wie der Mensch sich fühlt verhält er sich und der von Josy angesprochene Geburtenrückgang ist von existenzieller Natur, aber statt hier etwas zu machen stopft man lieber Geld in die Banken ( meines Wissens wird die Bad Bank der Hypo Real wieder viele Mrd. kosten).

Ich sehe die Entwicklung ähnlich schwarz wie Josy


nach oben springen

#44

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 05.10.2010 16:42
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert
ich möchte das Deutschland im Jahr 21 nach dem Tag X nicht schön reden, aber schaut euch doch erst mal in Europa und noch besser in der ganzen Welt um dann kommt ihr wie ich zu dem Schluss: Es wird auf einem verdammt hohen Niveau gejammert.

Viele Grüße aus dem Rheinland




Auf einen Rekordnivau von sozialer Ungleichheit, Währungsspekulationen und Ausgaben für Kriege, da haste recht Gert.


nach oben springen

#45

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des

in Das Ende der DDR 05.10.2010 17:56
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von wosch

Zitat von Feliks D.
Diese Rechnung geht nun jedoch nicht mehr auf, denn die Lügen über die angeblichen Schecken eines Lebens im Sozialismus verlieren angesichts der realen Schrecken in diesem System ihre abscheckende Wirkung.

manchmal denke ich, Du machst Dir nur einen Spaß mit uns denn wie kann ein gebildeter Mensch nur so´ne Phrasen dreschen!!??


Wolfgang, komisch, den gleiche Gedanken hatte ich auch schon.




Vielleicht laufe ich nur ähnlich wie @AMW mit offenen Augen durch die Welt und sehe was um uns herum passiert. Ihr hingegen verteidigt immer noch Werte einer BRD, für die diese seit nun mindestens 20 Jahren schon nicht mehr steht. Das mit den "Phrasen" nehme ich einmal insofern positiv auf, als dass Du mich nicht der Gossensprache bezichtigst. Trotzdem ändert dies nicht daran, dass eben genau diese angeblichen "Phrasen" die Gedanken immer größerer Bevölkerungsteile in diesem Land sind.

Vielen bedeuten für sie persönlich greifbare Werte wie soziale Sicherheit, Arbeit und ein Dach über dem Kopf inzwischen mehr als für sie surreale Errungenschaften wie Presse- oder Demonstrationsfreiheit. Für große Teile der sogenannten, und immer größer werdenden, Unterschicht hört ihre neu gewonnene Freiheit nämlich mit dem letzten Euro in der Tasche auf und ab da erfahen sie ganz real was Armut bedeutet. Welche Gründe sollten sie also haben diese "Freiheit" aktiv zu bejubeln oder gar zu verteidigen? Nein ein Tausch dieser Werte ist für sie in ihren Augen nur positiv. Wenn dies "Phrasen" sein sollen, dann bitte.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 05.10.2010 18:18 | nach oben springen

#46

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 05.10.2010 19:08
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Altermaulwurf

Zitat von Gert
ich möchte das Deutschland im Jahr 21 nach dem Tag X nicht schön reden, aber schaut euch doch erst mal in Europa und noch besser in der ganzen Welt um dann kommt ihr wie ich zu dem Schluss: Es wird auf einem verdammt hohen Niveau gejammert.

Viele Grüße aus dem Rheinland




Auf einen Rekordnivau von sozialer Ungleichheit, Währungsspekulationen und Ausgaben für Kriege, da haste recht Gert.



Na ja,lass mal die Kirche im Dorf,wenns nach dir geht geht ja morgen die Welt unter.Liegt aber auch(nicht nur) an einem selber,was man daraus macht ,trotz schwieriger Rahmenbedingung.Sicher kann auch alles schlecht geredet werden....



nach oben springen

#47

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 05.10.2010 19:16
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Das sind ganz klare Zahlen Zermatt die dahinter stehen und wieso soll wegen mir die Welt untergehen :-)


nach oben springen

#48

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 05.10.2010 19:50
von matloh | 1.204 Beiträge

Wo sind diese Zahlen? Gibts ein paar Quellenangaben dazu?


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#49

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 05.10.2010 22:12
von P3 | 357 Beiträge

Zitat von Gert
P3 Zitat:Als die DDR zum Beitrittsgebiet erklärt wurde, war ich gerade greißig Lenze alt.

Der Ausdruck in diesem Satz ist aus meiner Sicht bewusst oder unbewusst falsch, weil nicht zutreffend. Warum :
Die DDR ist nicht zum Beitritt erklärt worden ( diese Formulierung unterstellt, dass eine andere Macht dies getan hat ), sondern die DDR hat sich über das Verfassungsorgan der freigewählten Volkskammer der DDR zum Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland mit Wirkung 3.Oktober 1990 bereit erklärt. Ich denke das ist ein entscheidender Unterschied zu deiner Aussage.

Gruß Gert



Hallo Gert !

Ich hatte mich verschrieben. Sorry, kann ja mal vorkommen. Sollte heissen "dreißig Lenze" und nicht "greißig Lenze" !

Gruß
P3


Wo viel Freiheit, ist viel Irrtum, doch sicher ist der schmale Weg der Pflicht.


nach oben springen


#51

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 03:25
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Worueber der Kohl wohl besorgt ist, ist dem Durchschnittsbuerger egal. Die boese DDR, ja..sie gibt es nicht mehr. Und wenn alles im vereinten Deutschland nicht mehr so rosig aussieht, gilt es die DDR-Keule rauszuholen.... 'undankbare Ossis', 'Ewig-gestrige', usw.

Jens


nach oben springen

#52

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 07:03
von matloh | 1.204 Beiträge

@AMW: Danke - ich muss mir das bei Gelegenheit mal zu Gemüte führen!

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#53

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 10:01
von Gert | 12.355 Beiträge

Zitat von P3

Zitat von Gert
P3 Zitat:Als die DDR zum Beitrittsgebiet erklärt wurde, war ich gerade greißig Lenze alt.

Der Ausdruck in diesem Satz ist aus meiner Sicht bewusst oder unbewusst falsch, weil nicht zutreffend. Warum :
Die DDR ist nicht zum Beitritt erklärt worden ( diese Formulierung unterstellt, dass eine andere Macht dies getan hat ), sondern die DDR hat sich über das Verfassungsorgan der freigewählten Volkskammer der DDR zum Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland mit Wirkung 3.Oktober 1990 bereit erklärt. Ich denke das ist ein entscheidender Unterschied zu deiner Aussage.

Gruß Gert



Hallo Gert !

Ich hatte mich verschrieben. Sorry, kann ja mal vorkommen. Sollte heissen "dreißig Lenze" und nicht "greißig Lenze" !

Gruß
P3




Oh P3, ich glaube , da liegt ein Verständigungsfehler vor. Ich habe nicht den " Verschreiber " korrigiert ( rot ), sondern den Inhalt. Daher lies noch mal meinen Post genau. Stichwort " Beitritt erklärt worden.....

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#54

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 11:40
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Altermaulwurf

Zitat von josy95
...ich bin auch besorgt über die von einigen immer realitätsferner agierenden Damen und Herren weiterhin glorifizierte einstige Äußerung eines Herrn Kohl von den blühenden Landschaften...! Diese Äußerung damals vielleicht etwas euphorisch- leichtsinnig gemacht, aber unter gewissen Umständen und mit dem berühmten Blick für Realität auch nicht ganz unlogisch. Aber hier bewahrheitet sich immer wieder der Satz: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...!
Im interpretierten Nachsatz, wenn Egoismus und Lobbyismus die Oberhand über Realismus, Solidarität und ein Zusammengehöhrigkeitsgefühl einer Gesellschaft, eines Volkes die Oberhand gewinnt und krankhafte Sympthome annimmt!

Es ist nun auch nicht alles unter den Generalverdacht des Mißlungenen zu stellen, aber wenn ich ehrlich bin, blühende Landschaften in nunmehr ganz Deutschland sehe ich fast (!) nur dort noch, wo für eine Minderheit nur noch das ganz schnelle und viele Geld zu machen ist. Und das auch nur in Inselform..., anderswo, so auch in den alten Bundesländern sehe ich den brachialen sozialen Abstieg, die sopziale Ausgrenzung breiter Massen, Verslummung, Dumping- und Sklavenlöhne, drastischer Geburtenrückgang = Bevölkerungsrückgang, Altersarmut und disproportionale Überfremdung.......

Eigentlich eine Entwicklung, gegen die wir 1989 auf die Straße gegangen sind...!

josy95



Eigentlich sollten wir alle erkennen wohin diese Entwicklung führt und aus der Vergangenheit die entsprechenden Lehren ziehen.

Wolfgang, von den meisten Grundansichten über eine lebenswerte Gesellschaft lagen wir ja nicht weit auseinander, aber viele Deiner hochgeschätzten Grundwerte werden seit der Einheit unter Kohl langsam aber planmäßig abgebaut.
Durch diese Politik ist die innere Homogenität unserer Gesellschaft gefährdet, der soziale Friede und seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bedroht.
Eine politische Elite die so an den Interessen breiter Massen vorbei agiert, braucht sich über Resignation, Gleichgültigkeit oder Ablehnung nicht wundern. Kohl als einer ihrer Vertreter sollte nach vorn schauen und nicht in der ehemaligen DDR Gesellschaft Ursachen für die jetzige Krise suchen.
So wie der Mensch sich fühlt verhält er sich und der von Josy angesprochene Geburtenrückgang ist von existenzieller Natur, aber statt hier etwas zu machen stopft man lieber Geld in die Banken ( meines Wissens wird die Bad Bank der Hypo Real wieder viele Mrd. kosten).

Ich sehe die Entwicklung ähnlich schwarz wie Josy





@AMW, sehr gute, sachliche Ergänzung!

Und @Gert, erstens ist es diese (vermutlich) angeborene Jammermentalität der Deutschen, die sich zu einer beunruhigenden Jammermentalität auf hohem Niveau entwickelt hat. Geziehlt von den größtenteils nur im Hintergrund agierenden ( Be) - Herschern dieser Form des Raubritterkapitalismus über ihren nicht zu unterschätzenden medialen Einfluß unters Volk gebracht, bestes Beispiel eines Vertreters dieser Lobbyisten ist doch ein Herr Koks- *riedmann...!
Zweitens müssen wir doch für alles, was fehl läuft, nicht funktioniert, sogar für sachliche Kritik einen Schuldigen ausmachen, finden, eine Erklärung haben und einen bösen Buben liefern. Und sei ers nur fiktiv...! Auch auf die Gefahr hin, das es noch so verrückt und unglaubwürdig klingt..., das gemeine Volk, der Volks - Voll - Trottel, der deutsche Michel wird es in der Mehrheit schon glauben, und die paar Unbelehrbaren gehen im Getöse der Masse schon unter, spätestens im nächsten Wahlkampf mit seinen haltlosen Versprechungen, hoppla LÜGEN!
Erschreckendes Beispiel: Die stetig sinkende Wahlbeteiligung. Bei Wahlbeteiligung unter 70 % müßten doch bei jedem Demokraten, Politiker der freiheitlich- demokratischen Grundordnung die Alarmsirenen heulen, wirksame Gegenmaßnahmen ergriffen werden, zur Not per Gesetz, oder was hast Du, @Gert für eine Meinung dazu?


Hoppla, "freiheitlich- demokrataische Grundordnung". Auch von diesem Begriff sollten wir uns aktuell und vorerst verabschieden, besser wär doch "diktatorische Grundordnung eines freiheitlichen Lobbyismus"...!
Was meint Ihr dazu?

Manch einer wird sich fragen, ob "Lobbyismus" eines meiner Lieblingswörter zu sein scheint, weil es in meinen Beiträgen sehr oft auftaucht, hier mehrfach auch wieder. Nicht umsonst. Lobbyismus ist für eine Gesellschaft der sozialen Marktwirtschaft, wie sie in der BRD einmal existent war schlimmer als eine gefräßig- gefärliche Krake, schlimmer als ein Krebsgeschwür..., gar tödlich...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 06.10.2010 22:13 | nach oben springen

#55

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 14:09
von Gert | 12.355 Beiträge

@Josy, zu dem Begriff "blühende Landschaften", möchte ich nur sagen : nicht die Leute in Düsseldorf, Köln und Hamburg haben diesen Slogan aufgegriffen und zu ihrer Lebensleitlinie gemacht. Es waren die Menschen in Erfurt,Dresden Rostock usw. die wie besoffen an den Lippen Kohls hingen und in ihrer( ihnen nicht anzulastenden) Naivität das allzu gerne für bare Münze nahmen. Für mich war das damals nur Wahlkampfgetöse. Die Langzeitwirkung habe ich aber unterschätzt und ich wundere mich heute, dass die Menschen aus der Ex DDR diesen Slogan immer noch hervorkramen und eine angebliche oder tatsächliche Diskrepanz zwischen diesem Satz und dem wirklichen Leben beklagen. Ich halte diesen Vergleich für nicht angebracht. Das Leben ist deutlich vielschichtiger, als dass man es auf eine solche simple Formel reduziert. Das müsst ihr wirklich mal vergessen. Was Kohl heute dazu sagt? Nun, ich beachte es nicht sehr. Ich habe ihn kürzlich im TV gesehen und da war ein Kohl zu sehen, der schwer sowohl körperlich und ich vermute auch geistig angeschlagen ist. Was soll man also auf Äußerungen eines solchen Mannes heute noch geben? Er ist Vergangenheit.

Nun zur heutigen Regierung- ich bin auch nicht mit allem einverstanden, was die tun, vor allem auch nicht mit dem Lobbyismus. Den gab's aber schon immer und ganz ausschalten können wir als Bürger den nicht. Das muss man so hinnehmen. Diese Regierung ist so gewählt wie sie gewählt wurde, also ein Abbild der politischen Meinung unseres Volkes. Wenn du alles, was die machen, als schlecht empfindest, dann bist du sicher nicht mit deiner Stimme( so du überhaupt gewählt hast)in dieser Regierung vertreten. Dann gehörst du mit deiner politischen Meinung zu der Minderheit der Opposition und musst als Konsequenz daraus die Handlungen der Regierung hinnehmen. So einfach ist das. Du kannst natürlich statt Meckern dich in einer Partei einbringen und aktiv politisch arbeiten, dann schaffst du es bei einigem Fleiss, einmal Bundestagsabgeordneter zu werden. Dann hast du direkten Einfluss auf die Politik. Wenn dir das zu mühsam ist, fürchte ich, bleibt nur "Meckern".

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#56

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 15:12
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von SkinnyTrucky
Na....hier haben wohl bislang nur Leute geantwortet, die ihre DDR am liebsten wiederhaben wollen...was....

Mara....




Hab nicht alles gelesen aber bis zumindest deinen Beitrag schon.
Kann es vielleicht sein, das es der besagte "rote Faden" ist, der sich durch viele Beiträge zieht.

Man soll nicht sagen, dass alles schlecht war, aber das wurde schon mehr als genug geschrieben.
Fakt ist aber auch das sich ein "nicht geringer" Teil der Menschen der ehem. DDR über diese Entwicklung gefreut haben und für die Herr Kohl ein bedeutender Mensch des zwanzigsten Jahrhunderts war oder ist.

Genau dieser Meinung bin ich auch.

Er war zur damaligen Zeit Bundeskanzler und meiner Meinung nach bei weitem nicht der schlechteste.

Wenn er Gelder genommen oder bekommen hat die ihm nicht zu standen..............................welcher Handwerker schafft nicht auch gerne für gutes Geld ein wenig schwarz ??

Von Herrn Schröders schon fast alkoholisiert wirkenden TV Auftritt mit Frau Merkel redet ja auch niemand und über "seine" Altersfürsorge hat er ja wohl mehr als vorgesorgt - und das auch während seiner Amtszeit.

Also hackt doch bitte nicht alle auf unserem alten Helmut herum.


Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#57

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 16:13
von Gert | 12.355 Beiträge

Zitat von KID
Worueber der Kohl wohl besorgt ist, ist dem Durchschnittsbuerger egal. Die boese DDR, ja..sie gibt es nicht mehr. Und wenn alles im vereinten Deutschland nicht mehr so rosig aussieht, gilt es die DDR-Keule rauszuholen.... 'undankbare Ossis', 'Ewig-gestrige', usw.

Jens



Hallo Jens , so einfach ist das nicht wie du hier schreibst, ich mein DDR Keule ( was ist das überhaupt, ich glaube Feliks weiss das ), undankbare Ossis etc.

Die ehemaligen DDR Bürger haben und hatten ein grundlegendes Problem ( vielleicht nicht alle, aber einige) Seit es die 2 deutschen Staaten gibt besteht zwischen uns ein latenter Konkurrenzstatus. Das habe ich z.B. schon in den 70 er Jahren gespürt, als ich am Schwarzen Meer in Urlaub war ( aus der BRD )mit meiner Familie und dort natürlich auch mal DDR Bürger traf. Diese hatten, wie ich mich erinnere, sehr oft ein sehr unsicheres Auftreten gegenüber uns.Wenn sie dann mal ein paar Bierchen getrunken hatten, sagten sie, dass sie die meisten Westdeutschen als arrogant und überheblich empfinden. Diese Kommentare hörtest du auch, wenn du noch so bescheiden und zurückhaltend aufgetreten bist. Das Gefühl wurde natürlich auch noch dadurch verstärkt, dass die Bulgaren und Rumänen gar nicht so Freund mit ihren ideologischen Brüdern und Schwestern waren, was das Geld anbelangt, sondern sie waren auf DM und $ fixiert und warfen dabei ihre ganze "Gesinnung" über Bord. Diese Bemerkungen konnte man hin und wieder auch anlässlich Besuchsreisen in der DDR erfahren. Es ist wie zwischen 2 Brüdern, der eine ist sehr erfolgreich und der ander nicht ganz so und schon kommt Eifersucht und Neid auf. Sie haben uns also nicht gemocht aber so ganz im stillen Kämmerlein wollten sie so sein wie wir. Das konntest du sehr gut bei den TV Bildern sehen, als am 1.Juli 1990 die DDR Bürger die DM umgetauscht bekamen. Die haben vor laufenden Kameras die 100 DM- Scheine geküsst und ich glaube die Hose ist auch noch feucht geworden. Ich habe volles Verständnis für die Gefühle, die da aufkommen, wenn man immer mit dem falschen Geld herumläuft.
Aber so etwas wäre mir nicht im Traum eingefallen, ich meine, so etwas vor TV Kameras zu tun.
Diese Konkurrenzsituation hat sich nach der staatlichen Einheit leider offenbar fortgesetzt und wie es aussieht wird das wohl noch mal für die Dauer einer Generation anhalten. Zumindest das, was ich hier im Forum lese, macht mich sehr pessimistisch. Natürlich ist das Forum nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung aber schon ein brauchbarer Indikator.

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#58

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 17:37
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Hallo Gert,

die DDR Keule das sind Totschlagargumente zum abwürgen einer konstruktiven Kritik bezugnehmend auf die gesellschaftliche und politische Ausrichtung der DDR und werden gebetsmühlenartig wiederholt, um so den Anschein an Glaubwürdigkeit zu gewinnen.

Ich wurde die Situation nicht auf einzelne noch vorhandene Mentalitäts- und Lebensgewohnheiten begrenzen. Auch wenn es viele nicht wahr haben wollen, sitzen wir doch im gleichen Boot und werden nur gegen einander ausgespielt.
Benachteiligungen gegenüber exDDR Bürgern ziehen auch oft solche für altBRD Bürger nach sich. Deutlich zu sehen in der Lohn- und Einkommensentwicklung.
Auch würde ich vieles nicht so pessimistisch sehen, trotz unterschiedlicher Betrachtungsweise haben wir nach genauer Analyse mehr Gemeinsamkeiten und Interessen als grundlegende Widersprüche. Diese gemeinsamen Interessen gilt es gegenüber denen da Oben durch zu setzen, anstatt sich in kleinlichen Neid- und Missgunstdebatten auf zu fressen.
Das Parteiensystem und unsere Scheindemokratischen Institutionen haben sich ja leider verselbstständigt und die ganzen richtungsweisenden Projekte der letzten Jahre waren ja deutlich gegen den Mehrheitswillen des Volkes.
Auch wenn es manchmal schwer fällt den anderen Diskussionspartner zu folgen und zu verstehen hat dieses Forum doch viele von uns näher gebracht, allein dadurch wenn man persönlich erlebt wer hinter den Nick im real life steht.
So hat mir die Begegnung mit Turtle oder Wosch einiges gegeben und ich kann viele ihrer aus Lebenserfahrungen geprägten Auffassungen, besser verstehen.
Vielleicht können wir uns im persönlichen Gespräch bei einen der nächsten Treffen mal näher austauschen.

Gruß AMW


nach oben springen

#59

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 19:00
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Oss`n

Zitat von SkinnyTrucky
Na....hier haben wohl bislang nur Leute geantwortet, die ihre DDR am liebsten wiederhaben wollen...was....

Mara....




Hab nicht alles gelesen aber bis zumindest deinen Beitrag schon.
Kann es vielleicht sein, das es der besagte "rote Faden" ist, der sich durch viele Beiträge zieht.

Man soll nicht sagen, dass alles schlecht war, aber das wurde schon mehr als genug geschrieben.
Fakt ist aber auch das sich ein "nicht geringer" Teil der Menschen der ehem. DDR über diese Entwicklung gefreut haben und für die Herr Kohl ein bedeutender Mensch des zwanzigsten Jahrhunderts war oder ist.

Genau dieser Meinung bin ich auch.

Er war zur damaligen Zeit Bundeskanzler und meiner Meinung nach bei weitem nicht der schlechteste.

Wenn er Gelder genommen oder bekommen hat die ihm nicht zu standen..............................welcher Handwerker schafft nicht auch gerne für gutes Geld ein wenig schwarz ??
Von Herrn Schröders schon fast alkoholisiert wirkenden TV Auftritt mit Frau Merkel redet ja auch niemand und über "seine" Altersfürsorge hat er ja wohl mehr als vorgesorgt - und das auch während seiner Amtszeit.

Also hackt doch bitte nicht alle auf unserem alten Helmut herum.


Oss`n





Keine Reaktion !?

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#60

RE: Kohl besorgt über Beschönigung des "Unrechtsstaats" DDR

in Das Ende der DDR 06.10.2010 19:18
von X-X-X (gelöscht)
avatar

@Gert Ich stimme mit Dir eigentlich in vielen Meinungen ueberein. Es geht den Meisten in Deutschland heute besser als vor zwanzig Jahren. Im 20. Jahr nach der Wiedervereinigung muss man aber nach vorn schauen. Die meisten Leute, die der DDR nachtrauen, sind vom heutigen gesellschaftlichen leben weitgehend ausgeklammert. Sie koennen -auch wenn sie es wollen- nichts Bedeutungsvolles auf der politischen Buehne bewirken. Es kann nicht vorwaerts gehen, wenn wir staendig zurueckschauen. Wer am Steuer sitzt muss nach vorn gucken. Die DDR ist Geschichte. Sie bedeutet jedem was anderes.

Was den meisten Politikern heutzutage stoert: die erste gesamtdeutsche Generation nach dem Fall der Mauer kuemmert sich wenig um die DDR, ihre Geschichte... oder die Geschichte ueberhaupt. Wie alle 'Kinder', wissen sie die Leistungen und Opfer anderer wenig zu schaetzen. Kohl, wie viele ehemaligen Aktivisten vom Neuen Forum, Buendnis 90 usw. geraten jetzt in relative Unvergessenheit. Es tut mir Leid, das das 'Erbe' des ehem. Bundeskanzlers seiner meinung nach nicht hoch genug geschaetzt wird. Er ist ein alter Mann mit einer grosszuegigen Rente. Er kann sich die Zeit leisten, ueber die 'Beschoenigung des Unrechtsstaates DDR' besorgt zu sein. Die Arbeitslosen haben andere Sorgen.

Jens


nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2507 Gäste und 144 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558269 Beiträge.

Heute waren 144 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen