#1

Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 14:54
von mic44 | 183 Beiträge

1988 fand auf dem Truppenübungsplatz Nochten ein Manöver statt.Es handelte sich um das zusammenwirken der Grenztruppen mit den Landstreitkräften.Es wurde mit scharfer Munition ausgeführt.Wer war dabei?


nach oben springen

#2

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 18:43
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Mal eine naive Frage was der Fred im Sperrbezirk soll? Ist oder war da irgendwas geheim...mit der scharfen Munition?

Rainer-Maria


nach oben springen

#3

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 18:53
von Hausmeister (gelöscht)
avatar

Wurde in den richtigen Bereich verschoben


nach oben springen

#4

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 19:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Ist zwar voll OffTopic, aber dieses Forum ist die Wucht in Büchsen. DANKE @Angelo
Gerade mal nach dem 'Fred im Sperrbezirk' (ähm @R-M-R, ist das der Bruder und/oder der Lude von Rosi?) gegurgelt, guckst Du Platz 2 http://www.google.de/search?q=Fred+im+Sperrbezirk


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#5

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 19:04
von mic44 | 183 Beiträge

Sollte ich einen Fehler beim reinstellen gemacht haben,dann sorry.Bin erst kurz hier on.


nach oben springen

#6

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 19:09
von Hausmeister (gelöscht)
avatar

Zitat von mic44
Sollte ich einen Fehler beim reinstellen gemacht haben,dann sorry.Bin erst kurz hier on.



Nicht tragisch

Nun aber zurück zum Thema


nach oben springen

#7

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 19:23
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von mic44
1988 fand auf dem Truppenübungsplatz Nochten ein Manöver statt.Es handelte sich um das zusammenwirken der Grenztruppen mit den Landstreitkräften.Es wurde mit scharfer Munition ausgeführt.Wer war dabei?


---------------------------------
@ mic44

bist du bei der Aktion dabei gewesen?

http://www.flak11.de/FRR11Gesch1.htm

Habe nur bei der FRR11 etwas darüber gefunden.

Das wir 1988 bei der GT noch die Kräfte hatten für solche Sachen, hätte ich nicht gedacht. Wenn ich daran denke wie wir am Raumteiler auf dem Zahnfleisch gekrochen sind. Ich glaub es gab keinen Tag an dem bei uns nicht die halbe GK im Grenzalarm rausgeflogen ist.

Gruß Mike59


nach oben springen

#8

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 19:28
von mic44 | 183 Beiträge

Ja,war dabei.Von unserer Einheit waren etwa 10 Mann dort.In der ersten Woche haben wir nur Maulwurf gespielt,dachte schon ich bin ein Mucker.Und dann ging es rund,mit absetzbewegung und allem drum und drann.


nach oben springen

#9

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 19:33
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

und wie war das ergebnis?hattet ihr überlebens chancen? lt. expertenmeinung sollen ja 90% der gt keine gehabt haben


nach oben springen

#10

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 19:36
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von mic44
Ja,war dabei.Von unserer Einheit waren etwa 10 Mann dort.In der ersten Woche haben wir nur Maulwurf gespielt,dachte schon ich bin ein Mucker.Und dann ging es rund,mit absetzbewegung und allem drum und drann.


----------------------------------------
Und? habt Ihr gewonnen

Nee - ist nicht ernst gemeint.

Aber es würde mich persönlich interessieren wie man nach so einem Erlebnis über unseren ehemaligen "VEB Gleichschritt" denkt. Auch gern über PM wenn die Frage zu persönlich ist.

Mike59


nach oben springen

#11

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 20:05
von mic44 | 183 Beiträge

Zitat von Pitti53
und wie war das ergebnis?hattet ihr überlebens chancen? lt. expertenmeinung sollen ja 90% der gt keine gehabt haben


Keine Chance,wie denn auch.Wir hatten keine Gräben oder Bunker.Und wenn man bedenkt,wieviele Grenzer im Abschnitt waren,liegt das auf der Hand.


nach oben springen

#12

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 20:10
von mic44 | 183 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat von mic44
Ja,war dabei.Von unserer Einheit waren etwa 10 Mann dort.In der ersten Woche haben wir nur Maulwurf gespielt,dachte schon ich bin ein Mucker.Und dann ging es rund,mit absetzbewegung und allem drum und drann.


----------------------------------------
Und? habt Ihr gewonnen

Nee - ist nicht ernst gemeint.

Aber es würde mich persönlich interessieren wie man nach so einem Erlebnis über unseren ehemaligen "VEB Gleichschritt" denkt. Auch gern über PM wenn die Frage zu persönlich ist.

Mike59



Was soll ich darüber denken,ich bin in der DDR aufgewachsen und auch von ihr geprägt worden.Und ich behaupte mal,das es mir bei den GT noch gut ging,im Gegensatz zur NVA.Und ich hatte einen top KC und Spieß


nach oben springen

#13

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 20:21
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von mic44

Zitat von Mike59

Zitat von mic44
Ja,war dabei.Von unserer Einheit waren etwa 10 Mann dort.In der ersten Woche haben wir nur Maulwurf gespielt,dachte schon ich bin ein Mucker.Und dann ging es rund,mit absetzbewegung und allem drum und drann.


----------------------------------------
Und? habt Ihr gewonnen

Nee - ist nicht ernst gemeint.

Aber es würde mich persönlich interessieren wie man nach so einem Erlebnis über unseren ehemaligen "VEB Gleichschritt" denkt. Auch gern über PM wenn die Frage zu persönlich ist.

Mike59



Was soll ich darüber denken,ich bin in der DDR aufgewachsen und auch von ihr geprägt worden.Und ich behaupte mal,das es mir bei den GT noch gut ging,im Gegensatz zur NVA.Und ich hatte einen top KC und Spieß



------------------------------
Das ist Ok, geht mir ja ähnlich. Ich hatte da eher an das militär.-taktische gedacht. Ist aber kein Problem, in gewisser weise beneide ich dich um das Erlebte, selbst wenn ich an den Tagen geflucht hätte.

http://www.nva-forum.de/projekte/fotos_n...s/pic_0062.html

Mike59


zuletzt bearbeitet 22.09.2010 20:32 | nach oben springen

#14

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 21:20
von mic44 | 183 Beiträge

Zitat von 94
Ist zwar voll OffTopic, aber dieses Forum ist die Wucht in Büchsen. DANKE @Angelo
Gerade mal nach dem 'Fred im Sperrbezirk' (ähm @R-M-R, ist das der Bruder und/oder der Lude von Rosi?) gegurgelt, guckst Du Platz 2 http://www.google.de/search?q=Fred+im+Sperrbezirk


kann ich mitlachen,oder ist das ein Ding zwischen Euch?


nach oben springen

#15

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 21:57
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59

Das ist Ok, geht mir ja ähnlich. Ich hatte da eher an das militär.-taktische gedacht. Ist aber kein Problem, in gewisser weise beneide ich dich um das Erlebte, selbst wenn ich an den Tagen geflucht hätte.

http://www.nva-forum.de/projekte/fotos_n...s/pic_0062.html

Mike59



Mike, ich habe in meiner Zeit alle nur erdenklichen Arten von Übungen/Manövern - Besichtigungen/Kontrollen und Lehrvorführungen mitgemacht, die es gab.
Wenn ich heute daran denke, dann fällt mir sofort ein Wort ein: Schlafmangel

Zu den taktischen Elementen ist folgendes im Groben zu sagen: Bis ins Jahr 1986 wurden Verteidigungshandlungen nur in begrenztem Masse geübt. Vorrang hatte der Übergang in den Angriff bzw. Handlungen im Angriff. Also voll im Sinne des militärischen Klassenauftrages: ....... den Gegner auf eigenem Territorium vernichtend zu schlagen. Ab 1986, mit der veränderten Militärdoktrin des Warschauer Vertrages, wurden dann überwiegend Verteidigungshandlungen geübt. Und das heißt eben buddeln+buddeln+buddeln. Einher ging eine komplette Umstrukturierung der NVA.
Wenn dabei Munition am Mann war, dann lässt das darauf schließen, dass ein Gefechtsschießen vorgesehen war, jedoch erst während der Übung vom Kommandierenden der Truppenteil auszuwählen war - je nach Übungslage. Das ist nichts Ungewöhnliches.

Weichmolch


nach oben springen

#16

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2010 22:14
von mic44 | 183 Beiträge

Schlafmangel ist gut.Und es ist absolut richtig mit dem Gefechtsschießen.Das Gelände war in Abschnitten aufgeteilt und die Beobachter verlegten von einer Tribüne auf die nächste.War aber auch beeindruckend,weil von der Ari bis zur Mig alles dabei war.


nach oben springen

#17

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.07.2014 16:37
von AR-11 | 31 Beiträge

Zitat von mic44 im Beitrag #1
1988 fand auf dem Truppenübungsplatz Nochten ein Manöver statt.Es handelte sich um das zusammenwirken der Grenztruppen mit den Landstreitkräften.Es wurde mit scharfer Munition ausgeführt.Wer war dabei?


kann ich mich nach Jahren hier noch dranhängen? Ich war dabei... rechts neben einem Genralstabshügel. Ordne gerade meine Erinnerungen daran. Hab da was zu erzählen...

AR-11


gedient in fremden Streitkräften 1983 bis 1990
nach oben springen

#18

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.07.2014 16:55
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Na dann.......los.

Weichmolch


nach oben springen

#19

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.07.2014 18:06
von AR-11 | 31 Beiträge

Im Herbst 1988, Ende September oder Anfang Oktober verlegten wir nach Nochten. Per Eisenbahntransport. Dazu mussten wir in aller Frühe durch fast den ganzen Ort Wolfen. Das war immer eine ziemliche Show, schon unserer SFL´s wegen. Naja, ich glaube aber, dass die "Schichtpelzer" aus der Film (ORWO) davon nicht so begeistert waren, weil wir die immer auf ihrem Weg zur Schicht massiv behinderten.

Nach dem Entladen in Nochten gings ins Zeltlager, war alles schon gut vorbereitet. Und dann begann das übliche, Stellungswechsel, FSt´n beziehen. Meist auf irgendwelchen Lichtungen...
Plötzlich verließen wir aber das bewaldete Hinterland und bezogen eine FSt mitten auf dem platten Gelände. Hauptrichtung war 45-00 (Westen), auf ca. 43-00 links vor uns ein Beobachtungshügel. Naja, wir richteten uns ein, als plötzlich der Befehl zum Tarnen kam. Bislang eher ungewöhnlich für uns SFL-er.
Das Zeltlager sahen wir ab da nicht mehr wieder...
Nachdem die Tarnung stand, sogar die Protzen hatten wir bestens "versteckt", kam der Befehl zum pioniermäßigen Ausbau der FSt! Das hatte, außer wir Leutnants frisch von der OHS, noch keiner gemacht! Wir gruben unsere Batterie also ein:
6 SFL 2S3M, 1 FüFhz 1W13 (http://www.rwd-mb3.de/pages/1w12.htm), incl. Grabenverbindungen zwischen den Geschützen in Gefechtsordnung "gestaffelt" (Wellenlinie), Stellung 2 FZF, und Batterieunterstand mit faschinierten Wänden. Eine Höllenarbeit... Ja, wir bekamen Hilfe von den Pionieren, sie uns die Stellungen in den nochtener Sand gruben und uns die Verbindungsgräben etwas "vorzogen"... Den Jungs waren wir ewig dankbar...

Jetzt war das super: eine komplett, vollständig ausgebaute SFL-Feuerstellung. Sowas haben auch wir nicht oft gesehen! Die GrR war an allen Geschützen ausgepflockt, die Masten mit den Täuschkörpern aufgestellt, alle Geschützstellungen befestigt, getarnt, verbunden, Richtkreis und RBF´s der SFL´s aufeinander eingestellt und sogar beleuchtet, Postenbereiche besetzt usw. Die Munikisten fein säuberlich gestapelt und vorbereitet... Das "ganz volle" Programm eben, lt. Gefechtsvorschift wie "gemalt"...

Am 6. Geschütz, in der GO ganz links in Richtung Beobachtungshügel tauchten inzwischen immer häufiger "Raupenschlepper" von der MAK auf. Ich wurde instruiert mich nunmehr speziell um dieses Geschütz zu kümmern. Der Grund wurde rasch klar: eine neue Form der FSt des SFL-Geschützes wurde ausprobiert, angelegt, beschrieben und vorgeführt. Es wurde eine Schautafel aufgestellt, ein OSL, unglaublich aufgeregt und nervös, mit Zeigestab deklamierte immer wieder seine Ausführungen vor sich hin. Zeigte auf der Tafel, im Gelände, am Geschütz. Führte das Schießen aus der neuen Stellung vor. Dazu wurde in der Einfahrt der Geschützstellung eine "obere" Ebene eingebaut. Die SFL fuhr in volle Deckung wie gewohnt auf die -nun- untere Ebene. Zum Schießen stieß sie rückwärts auf die obere Ebene, schoss, und fuhr nach der Feueraufgabe wieder vorwärts in die Tiefe. Das wurde intensiv geprobt, der OSL stellte seine Anforderungen an unseren GeF, an mich... unser BO hatte aber auch noch die andere Übung zu fahren, d.h. die ganzen Spiele dieses OSL fanden nebenbei zu unserer Übung statt- Richten, Feueraufgaben-ohne Schuss-, Feuerkommandos usw... liefen nebenher weiter! Angriffe von Hubschraubern und Kampffliegern, die so tief kamen, das wir deren Nieten im Rumpf zählen konnten-das ist kein Märchen- wurden trainiert. Es war ein laufendes Kommen und Gehen am 6.; der OSL hielt seine Vorträge. ich hab vorher noch nie Generale von einer W50-Ladefläche spingen sehen-und später auch nicht wieder...
Dann kam der "große Tag", was sich dadurch ankündigte, dass wir neue, saubere Panzerkombis erhielten (jaaaa, wir hatten als Einzige im AR-11 diese fetzigen schwarzen Zweiteiler an) und unser Polit nun als Kontrolloffizier ans 6. kommandiert wurde. Aha, ich hatte nun also meinen Aufgaben als 2 FZF nachzugehen-der scharfe Schuss nahte... Es erschienen nun auch unser VNuller uns paar andere mit Bügelfalten in der FDU (vermute VNull der MSD) und sprachen mit uns. Dann erschien irgendwann ein Konvoi von Geländewagen mit polierten Chrom-Radkappen und weißem Ring drumrum - der Minister stieg aus, Jacke offen, Mütze im Genick, Zigarette im Mundwinkel... kein schönes Bild für unsere GWD-ler (na und für uns Berufssoldaten auch nicht). Er erhielt seinen Vortrag mit "Show" am 6. Geschütz und man fuhr davon in Richtung des Beobachtungshügels (Da oben war inzwischen auch richtig was los, aber das konnte ich natürlich nicht genau sehen).
Es kam zum Gefechtsschießen, aus meiner Sicht alles i.O., bis plöztzlich einige Genrale und hohe Offiziere im Laufschritt von Hügel herab auf mich zuliefen.

Der Polit verpisste sich direkt-und dann gings los! Sowas hatte ich noch nie erlebt! Ich machte meine Meldung-war mir jedoch keiner Schuld bewußt. Ich hatte die allgemein üblichen Markierungen am Geschütz gemacht (GrR, Schwenkbereiche links und rechts mit Kreide außen am Turm) und den Aufsatz-Winkel an Rohr auch. Die Höhen-Richtbegrenzer im inneren der SFL hatte aber nicht ich sondern der Polit als Kontrolloffizier gecheckt! Tjaaa, und dann kam das Problem:

der letzte scharfe Schuss ging 300 Meter vor dem Beobachtungsfahrzeug des Ministers runter, und die Splitter klopften bei ihm an...!

BO und ich standen mehrere Stunden stramm und wussten nicht wieso und als wir es wussten hatten wir keine Ahnung woran es gelegen haben mochte.

Die Übung war sowieso beendet, wie immer mit Erfolg, und wir bauten unser "Gerödel" wieder ab. Irgenwann zwishendurch hatte ich mich verletzt, was sich zu einer heftigen Blutvergiftung auswuchs, und ich wurde halb ohnmächtig ins Feldlarzarett gebracht, wo man mich verarztete und schon 2 Tage vor dem Regiment zurück nach Wolfen in den MedPunkt brachte. Damit war die Übung für mich zu Ende - die Geschichte um den Ministerbeschuss allerdings noch lange nicht...

AR-11


gedient in fremden Streitkräften 1983 bis 1990
EK87II, kassberg, MHL-er, CAT, Hackel39, Harsberg und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Andante 88

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.07.2014 20:49
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Damit war die Übung für mich zu Ende - die Geschichte um den Ministerbeschuss allerdings noch lange nicht... Zitat AR-11

na dann warten wir auf die Fortsetzung !

Gruss FRITZE


MHL-er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1706 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558428 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen