#21

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 09:26
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

ja, ja @sentry, die herren mit den gelenktäschchen und regenschirmen waren vom mfs. sie sollten aber nicht die bürger davon abhalten mit der u-bahn zu fahren, sondern darauf achten, dass keine gegenstände auf den treppen zum u-bahnschacht abgelegt werden.

p.s. die halbstarken aus dem pdr waren sowieso alle vor ort bekannt


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#22

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 09:53
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
sie sollten aber nicht die bürger davon abhalten mit der u-bahn zu fahren, sondern darauf achten, dass keine gegenstände auf den treppen zum u-bahnschacht abgelegt werden.



Dazu sagt man denn heute wohl multitasking. Treppenhäuser von staubigen Gegenständen und gleichzeitig von Abtrünnigen freihalten, ohne dass der Auftrag dazu bestand.
Kann ich aber nachvollziehen: Warum sollten wir gehen dürfen, wenn die da stehen bleiben mussten. Da hätte ich auch den entschlossenen Blick aufgelegt, an dem die nicht so ganz Gefestigten abprallen.

Wobei, um mal wieder sachlich zu werden, mich schon wundert, dass damals so eine "Angst" vor Anschlägen oä. bestand, dass dieserart Demos deshalb zu Großeinsätzen wurden.
Ich meine, dass man Antidemos, wie die eingangs beschriebene oder andere unliebsame Ereignisse im Keime ersticken wollte, ist ja klar - systembedingt. Selbst das "Zusammenhalten" des Demonstrationszuges konnten wir uns als Einsatzziel vorstellen, wie wir ja schon diskutiert haben.
Aber woher kam die Befürchtung von Anschlägen? Gabs dazu Hinweise oder gar Beispiele aus der Vergangenheit oder war das rein vorsorglich?


zuletzt bearbeitet 21.09.2010 09:54 | nach oben springen

#23

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 10:01
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von sentry

Aber woher kam die Befürchtung von Anschlägen? Gabs dazu Hinweise oder gar Beispiele aus der Vergangenheit oder war das rein vorsorglich?


es wird wohl ein gemisch aus allem gewesen sein. selbstverständlich wertete man ereignisse auch aus anderen ländern gründlich aus. wenn etwas passiert wäre, wäre es leider zu spät gewesen. vorsicht ist die mutter der porzellankiste.

übrigens heute sind die sicherheitsvorkehrungen noch strenger, auch hier man aus der vergangenheit dazugelernt. man muss diese dinge nur beobachten.... früher stand das wachregiment an jeder brücke heute der bgs, ääääähm bundespolizei ...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#24

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 10:19
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
übrigens heute sind die sicherheitsvorkehrungen noch strenger,...



Ja, aber heute fallen uns auch jede Menge praktische Ereignisse aus der Vergangenheit ein, die diese Vorkehrungen rechtfertigen. Auch die Möglichkeiten, Anschläge vorzubereiten und das notwendige Equipment zu beschaffen, sind in der westlichen Welt erheblich "besser".

Ich leite mal aus Deiner Antwort ab, dass es keine echten Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit der Bruderländer oder auch Hinweise gab, dass Anschläge möglich wären, sondern das es tatsächlich reine Vorsicht war.


nach oben springen

#25

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 10:36
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

nein sentry, wenn du z.b. mal googelst unter "kurt zeisseweiss - zwiegespräche" wirst du fündig werden, dass es desöfteren androhungen gegeben hat. drohungen aller art hat man immer sehr ernst genommen.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#26

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 10:50
von Jameson | 759 Beiträge

Als man da hin mußte fand ich das doof. Mal davon abgesehen, dass der Friedhof sehr schön und interessant ist, kann man ihn auch im Sommer besuchen. Viele bekannte und interessante Persönlichkeiten der jüngeren deutschen Geschichte ruhen dort, man kann einen aufmerksamen Besuch nur empfehlen.

Ahoi Jameson

PS: Besuche seit 2005 dort meinen Vater hin und wieder.



nach oben springen

#27

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 11:15
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von Jameson
Als man da hin mußte fand ich das doof.



Ja so ist das immer mit den Pflichten. Pflichtliteratur in der Schule hat man auch nur widerwillig gelesen, obwohl durchaus einige gute Werke die Auswahl bereicherten - die dann eben genau wegen der Pflicht auch nicht gelesen wurden.
Aber immerhin scheinen ja alle zu wissen, wer Gilbert Wolzow war, so oft wie das in dieser Art Foren ins Feld geführt wird...

Ich muss gestehen, dass ich es auch heute noch nicht bis Friedrichsfelde geschafft habe. Vielleicht ergibt sich das ja mal...im Sommer!


zuletzt bearbeitet 21.09.2010 11:16 | nach oben springen

#28

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 11:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von sentry

Aber woher kam die Befürchtung von Anschlägen? Gabs dazu Hinweise oder gar Beispiele aus der Vergangenheit oder war das rein vorsorglich?



Sicher gab es die und auch ganz praktische Beispiele. Allein das Sadat Attentant 1981, während einer Militärparade im damals noch sozialistischen Ägypten, dürfte hier im Sicherheitsbereich zu entscheidenden neuen Denk- und Organisationsprozessen geführt haben.
Auch das Honecker Attentat im Jahre 1982, was eher Zufall als geplannt war, sollte nicht ohne nachhaltige Wirkung geblieben sein.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 21.09.2010 11:27 | nach oben springen

#29

RE: Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

in DDR Zeiten 21.09.2010 12:41
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
kannst du dir vorstellen, wie grausam es ist, sich olaf berger oder inka stundenlang anzutun ?



das ist heftig *mitleid*
P.S. was isn mit deiner grossmachtaste


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 90 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3264 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14361 Themen und 557389 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen