#141

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 14:16
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Siggimann
Provokation oder ernst gemeinte Frage?
Trotzdem einige Gedanken: Mindestens 2 mal im Monat haben Mio Parteimitglieder, Gewerkschaftler und FDJler über das Erreichte, über Erfahrungen, über Problem und über Fehler ihre Gedanken ausgetauscht. Da nicht jeder in großen Versammlungen sprechen konnte und wollte, war die Möglichkeit gegeben in Parteigruppen, Gewerkschafts gruppen oder Arbeitskollektiven sich auszusperchen. Das Wichtigst wurde den den übergeordneten Organen weiter berichtet. Diese Information von Unten nach Oben und umgekehrt nennt sich Demokratischer Zentralismus. Dazu kamen Gedankenaustausche in den Betriebszeitungen, Eingaben nach den Eingabengesetz oder Hinweise an die Arbeiter und Bauerninspektion(ABI).
Die Mitgestaltung der Gesellschaft auf allen Ebenen war unsere Demokratie. Dies trifft auch auf die Wahlen zu. Die wochenlangen Aussprachen waren das Wessentliche nicht Zettelabgabe.




Mir gehts wie turtle, ich habe mein kostbares leben für nix riskiert, als ich die DDR verlassen habe.( Leider ging es nicht auf gesundheitserhaltendem Weg ) hätte ich vielleicht eine Eingabe an die "demokratische" Einrichtung Rat der Stadt Abt. Inneres machen sollen, um legal dieses Land verlassen zu können ? Irgendwie komme ich mir vor wie im falschen Film, wenn ich diesen Beitrag lese oder ist es nur ein Spass den du da aufgeschrieben hast ? Wenn letzteres , dann ist es ziemlich schwarzer Humor.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#142

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 19:09
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Siggimann, lass dich mal nicht verprellen, von damals...also als sie die DDR verließen gen Westen noch blutjungen Kerlen, so Peter(turtle) und Gert. das schrieb ich übrigens schon öfters. Beide noch so jung,so um die 22Jahre zum damalgen Zeitpunkt , das sie eigentlich mit der ganzen Parteisache, die du in deinem Text gut geschildert hattest, eigentlich überhaupt noch nichts am Hut hatten, es auch schlecht nachvollziehen können,von was du da überhaupt schreibst denn ihre eigentliche Entwicklung zum reifen Menschen begann eben erst im damaligen Westdeutschland.
Ich behaupte oder unterstelle das mal ganz kühn unseren Beiden oben und denke, ich liege nicht falsch damit.
Hier geht es immer hoch her, in dem herlichen Forum und ich liebe es und schreib ruhig weiter aus deiner Zeit Siggimann.

Rainer-Maria


nach oben springen

#143

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:06
von turtle | 6.961 Beiträge

Mein Freund Rainer-Maria,
Stimmt hauptsächlich fand meine Entwicklung zum reifen Menschen in der BRD statt. Durch familiäre Bande und Interesse habe ich mich aber stets auch mit der DDR und allem was dazu gehört befasst. Bei vielen Besuchen ,Kontakte,usw, konnte ich mir schon ein gewisses Urteil erlauben.Unbestritten mag ich in manches nicht richtig beurteilen können,oder sogar durch dies und das beeinflusst wurden sein.
Trotzdem blind und taub war ich nicht. Es ist doch menschlich das es unterschiedliche Meinungen und Ansichten gibt. Nur muss man sich eben mit den anders Denkenden fair und sachlich auseinander setzen. Berechtigte Kritik kann wachrütteln und zur Verbesserung führen.
Das hat die DDR Staatsführung nicht gesehen. Das Ergebnis 89/90 ist bekannt. Nun muss ich aber doch nachhaken. Vieles was heute wieder so positives über die DDR geschrieben wird ,hätte man kurz nach der Wende nicht getraut zu schreiben. Da wurde erst einmal abgetaucht und Ruhe gehalten. Leider sind die Erwartungen von vielen nicht eingetroffen und ihre Situation ist schlimmer wie vorher.
Da hat die Politik zum Teil mit versagt,Treuhand,Glücksritter,Betrüger hatten ebenso ihren Anteil. Das alles hat doch verbittert und die Menschen nach ihrer DDR sehnen lassen. Das dabei immer mehr ehemalige Staatsdiener und Genossen Oberwasser finden ist doch logisch.Ihre Stimmen werden wieder lauter,auch wenn sie erst einmal Kreide gefressen haben!
Jammer nützt aber nicht und ewige Vorhaltungen auch nicht. Zusammen sind wir für unsere Zukunft verantwortlich. Also redet über Probleme. Wer am Tisch sitzt und redet schießt noch nicht.
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#144

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:06
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Siggimann, lass dich mal nicht verprellen, von damals...also als sie die DDR verließen gen Westen noch blutjungen Kerlen, so Peter(turtle) und Gert. das schrieb ich übrigens schon öfters. Beide noch so jung,so um die 22Jahre zum damalgen Zeitpunkt , das sie eigentlich mit der ganzen Parteisache, die du in deinem Text gut geschildert hattest, eigentlich überhaupt noch nichts am Hut hatten, es auch schlecht nachvollziehen können,von was du da überhaupt schreibst denn ihre eigentliche Entwicklung zum reifen Menschen begann eben erst im damaligen Westdeutschland.
Ich behaupte oder unterstelle das mal ganz kühn unseren Beiden oben und denke, ich liege nicht falsch damit.
Hier geht es immer hoch her, in dem herlichen Forum und ich liebe es und schreib ruhig weiter aus deiner Zeit Siggimann.

Rainer-Maria



Nicht nur sie! Auch die Republik steckte ja noch in ihren Kinderschuhen und tat sich bei einigen Dingen schwer, bzw. entwickelte sie erst nach dem Abgang der beiden...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 18.10.2010 20:06 | nach oben springen

#145

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:13
von turtle | 6.961 Beiträge

Von Feliks,
Nicht nur sie, auch die Republik steckte ja noch in ihren Kinderschuhen und tat sich bei einigen Dingen schwer bze. entwickelte sie erst nach dem Abgang der beiden...

Genauso kann man diskutieren Fair und ohne persönliche Beleidigungen.
Gruß Peter


nach oben springen

#146

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:22
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

ich trenne hier mal 2 geschichtsfelder welche ich erlebte.eine als kind und jugendlicher die auch als hart meist richtig beschrieben wird unter ulbricht und den weiteren weg unter honecker wo alles schon viel lockerer war.am ende hätte es unter ulbricht sicher keine vereinigung gegeben,sondern waffengewalt.wer vorher die ddr verlassen hat,kennt natürlich nur den strengen stalinistischen weg,insofern verstehe ich diese aussagen auch etwas solange sie nicht bis zur wende gewertet werden,


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#147

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:34
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von EK 82/2
ich trenne hier mal 2 geschichtsfelder welche ich erlebte.eine als kind und jugendlicher die auch als hart meist richtig beschrieben wird unter ulbricht und den weiteren weg unter honecker wo alles schon viel lockerer war.am ende hätte es unter ulbricht sicher keine vereinigung gegeben,sondern waffengewalt.wer vorher die ddr verlassen hat,kennt natürlich nur den strengen stalinistischen weg,insofern verstehe ich diese aussagen auch etwas solange sie nicht bis zur wende gewertet werden,



Hier irrst Du leider, denn Ulbricht wurde auch gerade wegen seiner Reformwilligkeit und seiner Eigensinnigkeit Moskau gegenüber abgelöst.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#148

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:38
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@feliks,zu der zeit war ich 13jahre und erinnere mich nur das uns in der schule mehr freiheit nach honnecker geboten wurde.wir durften auf einmal(ich hatte eine)mit westplastiktüten in die schule kommen welche uns vorher abgenommen wurde.also meine persönliche erinnerung lässt an ulbrichts zeiten auch nicht viel gutes obwohl ich insgesamt gutes in der ddr sehe.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#149

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:39
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Deswegen Peter schrieb ich hier im Fred auch von meiner Zeit so um 22 Jahre jung, wo ich doch dachte, mit dem Eintritt in die SED in meinem damaligen Betrieb, einem Baubetrieb nahestehend zur Landesverteidigung( Baustellen Kasernen der GSSD, NVA, Gästehäuser der Regierung und mehr) etwas verändern zu können. Und ich war impulsiv, wollte am liebsten Alles gleich, zumal unsere Jugendbrigade einen sehr guten Stand hatte, was die termingerechte Erledigung von Bauvorhaben betraf aber eben die alten Genossen müssen damals gelächelt haben ob meiner Sturm und Drangzeit, auch meiner Aussagen zu bestimmten Sachen.
Heute kann ich das ganz gut nachvollziehen, wenn ein junger Mensch versuchen würde, festgefahrene Parteistrukturen aufzuhebeln mit seiner Impulsivität, mit seiner eigentlich Naivität, weil er doch meinte, seine Idee muss nun unbedingt das Gelbe vom Ei sein?
Er, der junge Mensch würde auch heute scheitern an Betonköpfen, an Lobbyisten, einfach an Leuten, die an ihrem Posten/Sessel kleben, weil sie doch meinen, unter ihrem Sessel steht ihr Name auf einem Bronzeschild fett gedruckt.
So wie damals in der DDR, so heute und noch schlimmer, weil dieses heutige System so verkrustet ist, so festgefahren, eigentlich altmodisch und selbst überlebt.
Wer wollte die Wende, was Neues? Richtig, der Osten wars und nicht der Westen. Letzterer, auch der Bürger West blieb auf der Stelle stehen, aber auch voll auf der Stelle stehen, so wie der Bahnhof in Stuttgart und Die, die den Aufstand proben meinen doch noch modern und demokratisch zu denken?
Falsch sage ich, sie atmen den alten Mief der Nichtveränderung, des auf der Stelle herumtrampeln so wie die alten Betonköpfe damals in Wandlitz auf ihrer Insel fern vom Volk und gut, das ist meine ganz persönliche Meinung.

Rainer-Maria


nach oben springen

#150

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:43
von chucky | 1.213 Beiträge

Rainer, du schreibst immer so schön, nur verstehen wird dich der es erlebt hat.
Du kannst noch viel über Unser Land schreiben, es kommt nicht an. Wie die Linie 29


nach oben springen

#151

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:43
von wosch (gelöscht)
avatar

Hallo Andy!
Du mußt nichrt denken nur weil man in früher Jugend und zu frühen Zeiten der DDR den Rücken gekehrt hatte, hätte man sein weiteres Interesse am Geschehen in der DDR verloren und wäre auf dem damaligen Erkenntnisstand stehen geblieben. Du kannst ruhig zur Kenntnis nehmen, daß zumindestens der größte Teil der damaligen Republikflüchtlinge mit mehr "Herzblut" dem weiteren Ergehen in der DDR zugeschaut hatte, schon alleine der Tatsache wegen, daß sie ihre familiären Bindungen nicht gekappt hatten. Also spreche diesen Leuten nicht auf eine primitive Art-und Weise die Fähigkeit ab ein objektives Urteil zum Thema DDR zu fällen. Ich zum Beispiel mit gut 19 Jahren abgehauen, in einer Zeit als der Ulbricht noch am Ruder war aber der Honni schon verantwortlich für den Bau der Mauer war und die Minen und Selbstschußanlagen und die letzten Mauertoten hatte Dein "liberaler" Honecker meiner Meinung auch auf dem Gewissen! Sehe ich das falsch, dann berichtige mich bitte!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#152

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:47
von don71 (gelöscht)
avatar

Was war bitte bei Honi lockerer?
Gruß
Jürgen


zuletzt bearbeitet 18.10.2010 20:49 | nach oben springen

#153

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 20:57
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

hi wosch,gut geschrieben und voll richtig.ich kenne leute (bis in fam.)die vor der wende über ungarn abgehauen sind.sie sagten nicht tschüß wie ein auswanderer der wieder rein darf.es war ein abbruch als wenn die ganze fam.stirbt für sie und damit besteht natürlich ein größeres infointresse am geburtsland als bei anderen.
aber es gibt auch zeilen mancher wo ich glaube die ddr hatte noch lebensmittelmarken und wir reden von der großen befreiung als hätten wir in einem dorf vegetiert.
wenn du verstehst was ich meine.
mal eine episode aus ulbrichts zeiten.meine oma fuhr 1965 nach nürnberg zur beerdigung meiner uroma,als sie wieder kam(sie durfte offiziel 5 mark in 5 DM umtauschen pro tag) wurde sie gefragt ob sie noch restgeld zum rücktausch hat.hallo?wer soll von 5 mark am tag als tourist leben.
ich drücke mich nicht immer klar aus,aber die mich kennen wissen wie ich es meine,


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#154

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 21:03
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Chucky, heute war ich mal wieder in Leipzig, ganz früh und ich fahre Taucha rein und vor mir die Bimmel...ich denke, ich bin im falschen Film, haben doch die Leipziger Verkehrsbetriebe aus der Linie 13....war sie immer schon, hundert Jahre die 13, die 13 die Linie 3 gemacht?
Aber halt, so komme ich auf meinen Vortext, vielleicht wollten sie mal was Neues ausprobieren?
Logisch, die alten Leipziger so wie wir beiden Jungs aus dem Osten der Stadt schütteln sich erstmal aber dann sagen wir: "Das ist die Zukunft, Veränderung, mal was Neues ausprobieren.
Chucky, die 29...gibts die überhaupt noch? Ich bin wirklich zuwenig in meiner alten Heimat?
Ich weiß, wir sind völlig außer dem Thema aber egal, das ist doch der Reiz an unserem...liest du Angelo, ich schrieb "Unserem" und nicht deines Forum.

Rainer-Maria

Rainer-Maria


nach oben springen

#155

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 21:23
von wosch (gelöscht)
avatar

Also ich kenne hier Keinen der ernsthaft behauptet daß es in der DDR in den späteren Jahren noch Lebensmittelkarten gab. Ich bin mir aus dem Lameng nicht ganz sicher, aber ich glaube sie wurden um 1959 abgeschafft. Das hieß aber noch lange nicht, daß es danach so ziemlich Alles in ausreichender Menge gab. Selbst 1961 mußte man bei uns in Mecklenburg für bestimmte Lebensmittel (wie zum Beispiel für 200g Butter pro Kopf die Woche) in einem Geschäft eingeschrieben sein und Bohnenkaffe wurde nur per achtel Pfund (62,5 g) und dann auch nur gemahlen abgegeben. Glaube aber bitte nicht, daß die Leute sus dem Westen Euch den Kaffe weggekauft hatten, die hatten nämlich selber welchen und der hatte auch noch geschmeckt!! Das Wort "Befreiung" brauch man in diesem Zusammenhang nicht verunglimpfen, Hundertausende Bürger der DDR haben sich eine Last abgeschüttelt unter der sie bis auf eine Anzahl von Glückseligentäglich gelitten hatten, Mehr und Manche weniger!Die Zeit der Euphorie ist mittlerweile zu Ende, trotzdem wird immer wieder darauf hingewiesen, daß man die "ehemalige" DDR so nicht wiederhaben möchte. Es tut mir leid, ich sehe da einen gewissen Widerspruch. Es muß doch schön gewesen sein in einer Gesellschaft, wo Derjenige glücklich sein konnte, der über eine zweite Währung verfügte, bzw. der mit opportonistischem Schwanzwedeln doppelt und dreifach verdiente wie der normale Arbeiter und Bauer, bzw die Verkäuferin im Blumenladen!! Alles schon vergessen? Es soll ja angeblich schon eine Lüge sein, wenn behauptet wird, daß man bis zu 14 Jahren auf einen Trabi warten mußte! Verstehst Du das? Ich nicht!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#156

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 21:35
von don71 (gelöscht)
avatar

Nach 60 gab es bestimmt keine Marken mehrJürgen


nach oben springen

#157

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 21:39
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

wosch ich verstehe es sehr gut und das erste was ich machte nach der wende war,meine familienangehörigen in fürth zu besuchen.der schock war groß,heute keinen kontakt mehr.wie weit haben die sich doch vom realismus entfernt dachte ich.die waren nie im osten und glaubten wirklich wir hatten nichts zu essen.
meine wartburganmeldung habe ich heute noch zu hause,sie ist von 1978,bis zur wende hatte ich ihn nicht und du kannst sie gerne kaufen für sage mal 5000€ grins.
das mit den marken war auch mehr symbolisch gemeint,darum ist ja solche diskusion notwendig damit nichts einseitig bleibt und die jugend es lesen kann wenn wir mal zu alt sind.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#158

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 21:42
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Wolfgang, die heutige Gesellschaft kann es aber auch nicht sein, wo der Normalproletarier mit der Einkaufstüte über die Einkaufsmeile in irgendeiner Großstadt unseres schönen Deutschland läuft und schaust du ihm ins Gesicht sieht er aus wie die Schaufensterpuppe aus dem Laden , wo er gerade einkaufen war, so leer, so unglücklich, eigentlich immer auf der Hatz nach Konsum, als scheint das nur noch das einzig Wahre im Leben zu sein?
Er befriedigt sich am Konsum mittlerweile, der deutsche Michel und die Micheline mit, je größer die Einkaufstüte um so größer das Glücksgefühl und der Rainer-Maria ist ein guter Beobachter...gut, ich spotte auch mal gerne aber der deutsche Michel ist es wert, auch mal durch den Kakao gezogen zu werden.
Das ist doch nicht das Leben Wolfgang, dein Scheißkonsum und alles gleich und sofort haben zu müssen, was eben in der damaligen DDR nicht unbedingt klappte und eigentlich auch unwichtig war...so betrachtet man es heute, wo der Überfluss dem Michel das Gehirn zukleistert?
Aber gute Nacht ins Forum allen.

Rainer-Maria


nach oben springen

#159

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 21:42
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Wolli,

nimm doch bitte die fette Blauschrift weg,da schmerzen mir die Augen beim lesen,längere Beiträge muss ich überspringen.



nach oben springen

#160

RE: Wieso nannte sich die DDR

in DDR Staat und Regime 18.10.2010 21:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von EK 82/2
@feliks,zu der zeit war ich 13jahre und erinnere mich nur das uns in der schule mehr freiheit nach honnecker geboten wurde.wir durften auf einmal(ich hatte eine)mit westplastiktüten in die schule kommen welche uns vorher abgenommen wurde.also meine persönliche erinnerung lässt an ulbrichts zeiten auch nicht viel gutes obwohl ich insgesamt gutes in der ddr sehe.



Nun damals wußte ich das auch noch nicht, dieses Wissen habe ich erst später erlangt. Die Tüte hätte man mir im Übrigen schon zu Hause abgenommen mit ner ordentlichen Backpfeife dazu, da hätte mir also der neue Liberalismus auch nichts gebracht.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 18.10.2010 21:58 | nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 610 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen