#1

Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 22.02.2009 12:04
von Angelo | 12.396 Beiträge

Das Foto von Hiddensee zeigt alles andere wie ein Urlaubsparadies. Damals vor der Wende war auch dort die Innerdeutsche Grenze noch all gegenwärtig.Auf diesem Foto kann man wunderschön erkennen das dieser Doppelsperrzaun dafür genutzt worden ist die Hunde frei laufen zu lassen.Man nannte es auch Hundelaufanlagen. Die Grenzhunde waren darauf abgerichtet ohne Gnade auf alles was sich im bereich der Laufanlage befindet anzugreifen. Es gibt auch Berichte das diese Hunde kaum was zu essen bekommen haben damit sie richtig Aggressiv sind.





nach oben springen

#2

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 23.02.2009 16:42
von Rainman2 | 5.763 Beiträge
Hallo Angelo,

ich hatte nicht sehr viel mit Hunden zu tun, aber genug, um folgendes sagen zu können: Es gab verschiedene Klassifizierungen bei den Diensthunden der Grenztruppen. Mit den Grenzaufklärern handelten die sogenannten Schutzhunde. Es gab aber auch die hoch ausgebildeten Spürhunde. Die unterste Kategorie der Hunde waren die "Trassenhunde". Sie waren in der Regel ausgemusterte oder zum Dienst untaugliche Schutzhunde. Besonders scharf waren sie eigentlich nur dann, wenn der Grund der Untauglichkeit war, dass sie mal ihren Hundeführer angefallen hatten.

Die "Trassis" waren verdammt arm dran. Viele von ihnen wurden mit der Zeit verrückt, sofern man das so sagen kann. Sie liefen nur noch Achten, trugen immer einen bestimmten Stock mit sich herum und was weiß ich nicht noch alles. Es gab Normative für die Pflege und Versorgung dieser Tiere, also z.B. alle wieviel Tage sie von der Trasse abgenommen werden mussten um aufgepäppelt und ausgebildet zu werden. Diese Normative konnten unter den Bedingungen der Grenzsicherung oft nicht eingehalten werden. Es gab im Bataillon nur einen Hundetrupp (4-Mann ?), der alle Trassenhunde versorgen musste. Ich glaube nicht, dass man die Hunde bestimmter Laufanlagen bewusst hungern ließ, um sie scharf zu machen. Die Versorgung mit den Pellets und dem Wasser war bestimmt nicht nach dem Geschmack der Hunde, aber sie hungern zu lassen, hätte bedeutet, dass es für einen selbst auch riskant werden konnte, wenn man an sie heranmusste. Mit der Zeit wurden nahezu alle "Trassis" sehr zahm. Der Anblick einer Uniform bedeutete Hoffnung auf Essen und Wasser. Das Spielen einiger Grenzposten mit den Tieren tat ein Übriges. Der Wert solcher Anlagen wurde damit schnell in Frage gestellt. Kam ein Tier in die Nähe der Trasse, rasteten alle Hunde aus. Kam ein Mensch, gingen die Hunde gleich in Unterwürfigkeitspose.

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 23.02.2009 16:43 | nach oben springen

#3

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 23.02.2009 22:07
von Bürger (gelöscht)
avatar

Hallo!
Ich kann Rainman2 nur recht geben,Die waren schon arm dran.
Wir haben mal die Funktion dieser Hunde angezweifelt. Da wurde mal ein Tag aus gemacht,ich sage mal schau Tag dazu.
Als erster ging ein Soldat durch eine Hundetrasse und es passierte nichts. Siehe oben beschreibung.
Dann hat sich ein GAK Ziviel angezogen und kam nur in die Nähe,da hast Du gedacht die Hunde hängen sich auf so verrückt wurden Sie. Auch die die schon mit nem Stein oder Stock im Maul rum liefen. War schon beeindruckend anzusehen.

gruß Bürger


nach oben springen

#4

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.03.2009 17:56
von bleschen (gelöscht)
avatar

sehr hübsches bild,ganz gut gelungen die fotomontage,aber so etwas hat es in dieser art auf der insel hiddensee nicht gegeben.wozu auch.


nach oben springen

#5

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.03.2009 18:39
von Angelo | 12.396 Beiträge

Du willst also damit sagen das dieses Fote ein Fake ist?
Also ehrlich gesagt habe ich mich auch gefragt wie das zustande gekommen ist da Hiddensee doch eine Insel ist oder?


nach oben springen

#6

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.03.2009 20:22
von nightforce (gelöscht)
avatar

Ja, Hiddensee ist ne Insel auf der Westseite von Rügen, da gab es weder ne Grenze, noch ne Hundetrasse, wozu auch, außer [Ironie an] die Hunde sollten die Touristen vom FKK Strand abhalten [Ironie aus]


nach oben springen

#7

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.03.2009 20:30
von manudave (gelöscht)
avatar

Wenn ich das so richtig verstande habe, hätte ja eine Uniformjacke gereicht und die Hunde hätten den Zipfel dran gelassen.


nach oben springen

#8

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.03.2009 21:02
von nightforce (gelöscht)
avatar
Diensthund Marco von derwasweißichwas,
das war mein Freund, leider ein Trassenhund, trotz Adel hat es ihn ans Laufseil verschlagen.
Schuld war nicht der Hund, sondern die Blödheit seiner Zweibeiner.
Ich traf ihn an der Hundetrasse, weil an unserer Elbgrenze das Eis den Zaun auf dem Deich abknicken ließ, wie Streichhölzer.
Ich erkundigte mich nach ihm, und bekam auch Auskunft.
Es gab eine Grenzkompanie im Elbabschnitt, dessen KC war Reinlichkeitsfanatiker, er sagte selbst, er hätte nen Privatvertrag mit Wittol.
Umgangssprachlich nannte man ihn Bohnerotto.
Marco war ein Diensthund aus seiner Kompanie, er hatte den Beinamen Eierbeißer.
Das gefiel mir, und ich versuchte noch mehr über ihn rauszubekommen.
Er kam an die Trasse, weil er einem UaZ von hinten in das Geschlechtsteil gebissen hat, doch hatte der Hund nicht die geringste Schuld am Vorfall.
Es war bei Bohnerotto, sogar der LO 3000 war auf der Ladefläche mit Gummibelag ausgelegt, der ständig gebohnert und gekeult wurde, es hieß Aufsitzen bei nem Grenzalarm.
Oben steht der UaZ, der Hundeführer will den LO besteigen, der Hund ist schon oben, Hundeführer rutscht aber auf dem Gummibelag aus und fällt wieder runter, der UaZ greift ihn, um ihn wieder hochzuziehen, in dem Moment beißt dem UaZ der Hund von hinten in die Weichteile.
Damit war Marco weg vom Fenster und wurde Trassenhund.
Er wurde aber erst dadurch mein ganz privater Freund am Zaun, ich hab ihn zwar fast immer wieder ins Stahlseil eingehangen, aber ich war ja manchmal nach 8 Stunden schon wieder da.

zuletzt bearbeitet 01.03.2009 21:06 | nach oben springen

#9

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.03.2009 21:13
von Angelo | 12.396 Beiträge

Hmmm dann verstehe ich den Sinn dieses Fotos irgendwie nicht
Hat sich einer eine Spass gemacht und ich Depp bin darauf reingefallen


nach oben springen

#10

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.03.2009 21:35
von nightforce (gelöscht)
avatar
Nein Angelo, bist du nicht,
es handelt sich hier sicher um eine Liegenschaft der Grenzbrigade Küste, in die der unbefugte Zutritt duch diese Anlage verwehrt wurde

zuletzt bearbeitet 01.03.2009 21:42 | nach oben springen

#11

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.03.2009 22:01
von Rainman2 | 5.763 Beiträge
Hallo nightforce,

danke für die Geschichte mit Diensthund Marco. Aber, wie kaputt war denn der Typ, der Gummibelag auf dem LO befohlen hatte? Und was für Flaschen waren seine Stellvertreter und Zugführer, dass sie so einen Quatsch zugelassen haben? Auf- und Absitzen mit nassen Stiefeln voller Schlamm, das ginge ja gar nicht. Ich glaube Dir die Geschichte, da ich leider einige Vorgesetzte kennengelernt habe, die aus irgendeinem Flitz in der Platte eine Gefahr für die Truppe wurden.

Danke auch für den Hinweis mit Hiddensee. Ich hatte garnicht darüber nachgedacht, da ich diese Zäune schon gar nicht als Hundelaufanlage identifiziert hätte. Für das Aufstellen richtiger Laufanlagen darin (mit Seil) war der Platz zu gering. Und die Hunde darin frei laufen lassen? Nee, einer der wichtigsten Grundsätze an der Hundetrasse war, die Hunde voneinander fern zu halten.

@manudave:
Eine einfache Grenzeruniform hätte wahrscheinlich nicht gereicht. Es hätte so ein typischer Geruch darin sein müssen - Kaffe, Postenbrot, Zigaretten und Waffenöl. Dann wäre der Hintern vielleicht dran geblieben.

ciao Rainamn

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 01.03.2009 22:02 | nach oben springen

#12

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.03.2009 09:30
von Stacho (gelöscht)
avatar

Hallo!
Zum sicherlich interessanten Thema "Hundelaufanlagen" kann ich allen Foristen den Spiegel Nr. 6 vom 7. Februar 1994 empfehlen.

Titelthema dieser Ausgabe:

"Ein deutsch-deutsches Drama: DIE HUNDEGRENZE"

...ein schöner und sehr ausführlicher Artikel von Marie-Luise Scherer.


nach oben springen

#13

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 02.03.2009 20:51
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Hallo Stacho,

danke für die Empfehlung. Der Artikel ist zwar stellenweise einer "Home-Story" sehr nahe, aber er behält konsequent den Bezug zum Thema. Etwas lang, aber durchaus sehr gut zu diesem Thema. Ich füge mal hier den Link noch mit an:

http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument...223&top=SPIEGEL

An einer Stelle zumindest wird er aus meiner Sicht etwas einseitig in der Betrachtung, als es um die "Jagdkollektive" an der Grenze geht. Sie bezeichnet sie aus der Sicht des Grenzaufklärers als: "... diesen Offiziershaufen im Troß des Regimentskommandeurs, der sich in den Grenzwäldern unbeobachtet wähnte."

Die Jagdkollektive waren kein Offiziershaufen, es waren alle Dienstgradgruppen der Berufssoldaten beteiligt. Der Regimentskommandeur war in den seltensten Fällen führend im Jagdkollektiv. Die Dienststellung des Regimentskommandeurs war in der Regel ein "Fahrstuhlposten", es sollte von da aus weiter nach oben gehen. Daher gab es zahlreiche Angehörige im Regiment, die wesentlich länger da waren und so einen traditionsbeladenen Haufen, wie es ein Jagdverein nunmal ist, besser leiten konnten. Nach meinem Wissen wurden Abschussquoten und Schonzeiten eingehalten. Eine Ausnahme konnten Treibjagden bilden. Ein weiteres Problem waren die ständig hinzukommenden "Neulinge", die wenig Jagderfahrung hatten. Im Abschnitt meines Bataillons wurde ein Operativoffizier bei der Jagd durch einen Fähnrich erschossen. Letztendlich war es mangelnde Erfahrung, die zu diesem Unfall führte. Allerdings haben wir auch andere Jagdgemeinschaften erlebt. Leute, die aus Stäben kamen, nachts mit Licht jagten und auf alles schossen, was nicht vor dem Treffer schon "Muh" sagte. Diese "Jagdkollektive" wurden von den regionalen Jagdkollektiven in der Regel mit großer Missbilligung betrachtet und, wie im Artikel beschrieben, durchaus auch sabotiert.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#14

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.08.2010 17:55
von Sachse (gelöscht)
avatar

Zitat Rainman2: "Diese "Jagdkollektive" wurden von den regionalen Jagdkollektiven in der Regel mit großer Missbilligung betrachtet und, wie im Artikel beschrieben, durchaus auch sabotiert."


Und von Soldaten und anderen, die im Abschnitt auf Wacht standen, gefürchtet. Denn es gab durchaus Unfälle ...


nach oben springen

#15

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.08.2010 20:07
von Schreiberer | 210 Beiträge

Hallo, wir hatten bei uns ebenfalls solche Hundelaufanlagen und die wurden wenigstens in regelmäßigen Abständen gefüttert. Ich war ein ,zweimal dabei. Sie taten mir absolut leid und waren auch sehr scharf . Aber ich glaube das diese Hunde schon einen Grund hatten so Aggressiv zu sein . Für mich als stolzer Besitzer zweier toller Hunde , war es immer ein scheiss Gefühl diese Hunde so sehen zu müssen.

Mfg der Schreiberer


nach oben springen

#16

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 01.08.2010 23:42
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Angelo
Das Foto von Hiddensee zeigt alles andere wie ein Urlaubsparadies. Damals vor der Wende war auch dort die Innerdeutsche Grenze noch all gegenwärtig.Auf diesem Foto kann man wunderschön erkennen das dieser Doppelsperrzaun dafür genutzt worden ist die Hunde frei laufen zu lassen.Man nannte es auch Hundelaufanlagen. Die Grenzhunde waren darauf abgerichtet ohne Gnade auf alles was sich im bereich der Laufanlage befindet anzugreifen. Es gibt auch Berichte das diese Hunde kaum was zu essen bekommen haben damit sie richtig Aggressiv sind.








Das war die 5 TBK Dornbusch auf Hiddensee.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....=hiddensee&st=0

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#17

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 09.04.2011 19:28
von rdadrian (gelöscht)
avatar

Gab es nicht !!!


nach oben springen

#18

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 09.04.2011 19:46
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von rdadrian
Gab es nicht !!!


@rdadrian,was gab es nicht?
Wenn Du mehr oder genaueres weist dann lass es uns doch wissen.

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#19

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 09.04.2011 19:49
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von bendix

Zitat von rdadrian
Gab es nicht !!!


@rdadrian,was gab es nicht?
Wenn Du mehr oder genaueres weist dann lass es uns doch wissen.

Gruß bendix



--------------------------------
Naja, solche Hundelaufanlagen wie im Bild gab es nicht und an der Ostsee offensichtlich gar nicht. Höchstens Seehunde *joke*

Nacharbeit! : Es gab Hundelaufanlagen zwischen zwei Zäunen. Die waren aber anders wie dargestellt

Mike59


zuletzt bearbeitet 09.04.2011 19:51 | nach oben springen

#20

RE: Die DDR Grenze und Hundelaufanlage bei Hiddensee

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 09.04.2011 19:55
von bendix | 2.642 Beiträge

Kann ich mir auch nicht vorstellen das da Hunde drin gewesen sein sollten,die hätten sich ja gegenseitig zerfleischt.
Außerdem fällt mir auf dem Foto auf das da keinerlei Signaleinrichtungen dran sind.Also ein Fake

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2879 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558498 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen