#1

Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 08:30
von Angelo | 12.394 Beiträge

Subbotnik, MuFuTi oder DeDeRon: Während ein Großteil der Bundesbürger beim Aufzählen dieser Begriffe ein ratloses Gesicht mit der Aufschrift "Keine Ahnung!" aufsetzen wird, wissen ehemalige DDR-Bürger sofort, worum es geht. Auf der Ostseite der deutsch-deutschen Grenze gehörten diese Wortschöpfungen nämlich genauso zum Sprachgebrauch wie die Kreationen Nicki, Specki-Tonne, Bienchen und ABV.

Was gibt es denn da noch so ?


nach oben springen

#2

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 08:35
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was ist denn damit Erklärung Ostbegriffe oder damit Die Exotik der DDR-Sprache ?

Brauchts da noch einen dritten Thread zum selben Thema?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 01.09.2010 09:19 | nach oben springen

#3

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 08:54
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

ick gehe heute noch in die "kaufhalle" , denn "supermarkt" hört sich einfach nur komisch an....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#4

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 09:19
von MatNag (gelöscht)
avatar

Wie wäre es denn mit :

Auslaufventil = Wasserhahn

Nikotinrauch-Inhalationsstäbchen = Zigarette

Goldbroiler = Grillhähnchen

Jahresendpuppe mit Flügeln = Weihnachtsengel


nach oben springen

#5

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 17:02
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
ick gehe heute noch in die "kaufhalle" , denn "supermarkt" hört sich einfach nur komisch an....



Kaufhalle gabs bei uns auch,zumindest früher,zumindest bei und im Ort,schon damals so eine Art riesiger Supermarkt.



nach oben springen

#6

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 17:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Brauchts da noch einen dritten Thread zum selben Thema?



Hallo FED, nö, aber nun ist er mal da, der Fred der Dritte. Also schreibt man was rein, odär? Achso, ein eigenes Wiki wäre nicht schlecht, so wie vor dem 22.4.2010. Naja, solange das nicht ist, helfe ich halt mal wieder mit einem wikitat aus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachgebrauch_in_der_DDR

SoSo, der MuFuTi, hmm? Also das Möbelstück gab es schon, aber so benannt wurde es erst in der Sonnenallee


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 01.09.2010 20:19 | nach oben springen

#7

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 18:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von Feliks D.
Brauchts da noch einen dritten Thread zum selben Thema?



Hallo FED, nö, aber nun ist er mal da, der Fred der Dritte. Also schreibt man was rein, odär?

Ein Admin könnte ja seiner Funktion nachgehen und diese 3 vereinen, quasi als Vater der Einheit

Achso, ein eigenes Wiki wäre nicht schlecht, so wie vor dem 22.4.2010.

Höre ich da eine freiwillige Meldung?

Naja, solange das nicht ist, helfe ich halt mal wieder mit einem wikitat aus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachgebrauch_in_der_DDR



Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 01.09.2010 18:27 | nach oben springen

#8

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 18:43
von 94 | 10.792 Beiträge

Nö!
Oder um es mal eine Verbraucherinformation abzuwandeln, 'Suchst Du noch oder findest Du schon' *zungerausstreck*
Kuck mal bei G**gel nach wikitat, also ich bin auf der ersten Seite. Okee, wenn auch nur als letzter. ABER, Wette gewonnen, keine 4 Wochen und ich bringe ein neues Wort auf die erste Seite, *wink zu er weiß schon bescheid* Upps, ich schweife ab.

So jetzt mal Ernst beiseite, da ich nur ein kleiner Freelancer bin und das auch bleiben möchte, verfüge ich weder über das zeitliche noch das materielle Budget, um der gespührten Erwartungshaltung gerecht zu werden. Und im Gegensatz zu einigen meiner Mitarbeiter/Kollegen habe ich keinen Sprachfehler und kann NEIN sagen! JA sage ich aber, falls konsultives Wissen für ein wie auch immer geartetes Projekt benötigt wird. Wie gesagt, werde im nächsten Leben bestimmt Stuhl. Obwohl vier Beine läuft er keinen Meter selbst und kommt mit jedem Ar*** zurecht.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#9

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 18:54
von Sachse (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von 94

Zitat von Feliks D.
Brauchts da noch einen dritten Thread zum selben Thema?



Hallo FED, nö, aber nun ist er mal da, der Fred der Dritte. Also schreibt man was rein, odär?

Ein Admin könnte ja seiner Funktion nachgehen und diese 3 vereinen, quasi als Vater der Einheit

Achso, ein eigenes Wiki wäre nicht schlecht, so wie vor dem 22.4.2010.

Höre ich da eine freiwillige Meldung?

Naja, solange das nicht ist, helfe ich halt mal wieder mit einem wikitat aus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachgebrauch_in_der_DDR








Na na na Feliks ... nun putsch mal nicht rum! Der Admin entscheidt immer noch hier. Hat er mir kürzlich auf ne ähnliche Frage so suggeriert. Ist zwar alles mehrfach hier und damit EXTREM unübersichtlich ... aber egal!

Und immer noch entscheidet er das ...


zuletzt bearbeitet 01.09.2010 18:57 | nach oben springen

#10

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 19:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Sachse! Ich zitiere jetzt genau einmal Dieter Nuhr für Dich, danach *plonk*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 01.09.2010 19:15 | nach oben springen

#11

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 19:03
von Angelo | 12.394 Beiträge

Zitat von Sachse

Zitat von Feliks D.

Zitat von 94

Zitat von Feliks D.
Brauchts da noch einen dritten Thread zum selben Thema?



Hallo FED, nö, aber nun ist er mal da, der Fred der Dritte. Also schreibt man was rein, odär?

Ein Admin könnte ja seiner Funktion nachgehen und diese 3 vereinen, quasi als Vater der Einheit

Achso, ein eigenes Wiki wäre nicht schlecht, so wie vor dem 22.4.2010.

Höre ich da eine freiwillige Meldung?

Naja, solange das nicht ist, helfe ich halt mal wieder mit einem wikitat aus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachgebrauch_in_der_DDR








Na na na Feliks ... nun putsch mal nicht rum! Der Admin entscheidt immer noch hier. Hat er mir kürzlich auf ne ähnliche Frage so suggeriert. Ist zwar alles mehrfach hier und damit EXTREM unübersichtlich ... aber egal!

Und immer noch entscheidet er das ...





Ich sehe du hast was gelernt so ist es recht


nach oben springen

#12

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 01.09.2010 22:21
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

umgekehrt ging es genauso blöd ab.als ich anfang 90 in meiner ersten westfirma anfing hieß es nach monaten das es jetzt ja zum lohn die weihnachtsgratifikation gibt.hä dachte ich,was wollen die denn jetzt.dann sah ich,es war weihnachtsgeld.naja,ich dachte sofort daran das der westen den osten immer mit komplizierten berufsbezeichnungen wie facharbeiterin für gebäudereinigung aufzog was eineputzfrau ist und selber verwenden sie uralte begriffe die selber keiner mehr kennt.
heute sieht das anders aus,man mus die politik schön reden und wir haben keine frauen mehr die hartz4 beziehen,sondern alle sind hausfrauen und mutter auf arbeitssuche,klingt schöner.aber hausfrau und mutter ist nichts,kein beruf,den machten frauen im osten so nebenbei.sonst wäre ich ja arbeiter und vater,grins.
ansonsten hatten wir noch den abv-abschnittbevollmächtigten,intern sagte man nur der darf erhängte abschneiden.
spargel-fernsehturm
weiße maus-verkehrspolizist
schnittlauch-streifenpolizist


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 01.09.2010 22:28 | nach oben springen

#13

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2010 07:16
von Svenni1980 | 672 Beiträge

Als ich vor einigen Jahren mit meiner heutigen Ehefrau in der Gartenparzelle Ihrer Eltern war fluchte Sie und sagte: Scheiß Dasen! Dasen? Sie meinte die Gewitterfliegen, bei uns auch blinde Fliegen genannt. Der Ausdruck Dase war mir nicht so geläufig.


Weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt!!

Affen die hoch hinaus wollen, entblößen Ihren ..... (Hintern)!!
nach oben springen

#14

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2010 07:49
von Sachse (gelöscht)
avatar

Zitat von Svenni1980
Als ich vor einigen Jahren mit meiner heutigen Ehefrau in der Gartenparzelle Ihrer Eltern war fluchte Sie und sagte: Scheiß Dasen! Dasen? Sie meinte die Gewitterfliegen, bei uns auch blinde Fliegen genannt. Der Ausdruck Dase war mir nicht so geläufig.




... wobei dies nichts mit DDR-Wortschatz zu tun hat. Hier handelt es sich um regional gebräuchliche Formulierungen, die es überall auf der Welt gibt.


zuletzt bearbeitet 02.09.2010 07:50 | nach oben springen

#15

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2010 09:01
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Schönen Guten Morgen, ich bin auch ein geborener Berliner (1940) und aufgewachsener Ostberliner, aber verklickert mir doch mal, was ist ein MuFuTi? Dederon, Subotnik und Kaufhalle sind mir mir bekannt, aber MuFuTi, nie jehört oda jesehn!
Zaunkönig, zeitlebens im Osten gelebt und gearbeitet


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
nach oben springen

#16

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2010 09:10
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Zitat von Zaunkönig
Schönen Guten Morgen, ich bin auch ein geborener Berliner (1940) und aufgewachsener Ostberliner, aber verklickert mir doch mal, was ist ein MuFuTi? Dederon, Subotnik und Kaufhalle sind mir mir bekannt, aber MuFuTi, nie jehört oda jesehn!
Zaunkönig, zeitlebens im Osten gelebt und gearbeitet



Da kann ich dich nur unterstützen in der Anfrage zu "MuFuTi", ist mir als 1939 Geborener auch nicht bekannt.
Also Abgelo, kläre uns auf, bitte.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#17

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2010 09:16
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Harsberg

Zitat von Zaunkönig
Schönen Guten Morgen, ich bin auch ein geborener Berliner (1940) und aufgewachsener Ostberliner, aber verklickert mir doch mal, was ist ein MuFuTi? Dederon, Subotnik und Kaufhalle sind mir mir bekannt, aber MuFuTi, nie jehört oda jesehn!
Zaunkönig, zeitlebens im Osten gelebt und gearbeitet



Da kann ich dich nur unterstützen in der Anfrage zu "MuFuTi", ist mir als 1939 Geborener auch nicht bekannt.
Also Abgelo, kläre uns auf, bitte.




http://www.justmag.net/artikel_Schade_MuFuTi.html


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#18

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2010 09:34
von moreau | 384 Beiträge

Da hab ich auch noch was.

UB1 = Universalbagger 1 = Spaten

Gehört mehr in die Abkürzungen der GT.

Gruß
moreau


nach oben springen

#19

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2010 09:38
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Na ja, so habe ich mir schon gedacht, dass das evtl. ein Tisch ist, aber im Sprachgebrauch ist der mir nicht untergekommen und einkaufen gehe ich nicht in den Supermarkt, sonder zu Kaiser oder Netto, den mit dem Hund, oder Aldi, aber Supermarkt hört sich einfach zu blöde an und manchmal ist es ja auch kein SUPERmarkt sondern nur ne Kramhalle, mit nur einem Beschäftigten im ganzen Laden.
Aber mal ne andere Frage, wer von den Ostdeutschen kennt denn ne Knutschkugel oder Flüchtlingslloyd als westdeutsche Bezeichnungen?
Zaunkönig


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
zuletzt bearbeitet 02.09.2010 09:38 | nach oben springen

#20

RE: Wortschatz der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2010 14:55
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Zitat von moreau
Da hab ich auch noch was.

UB1 = Universalbagger 1 = Spaten

Gehört mehr in die Abkürzungen der GT.

Gruß
moreau




keine Abkürzungen der GT, sondern der Bauarbeiter


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1920 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557551 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen