#61

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 16:14
von Alfred | 6.841 Beiträge

Skinny,

nur zu Deiner Info.

Auch in U - Haftanstalten der BRD erfolgt Nachts eine entsprechende Kontrolle.

Und dann erkläre mir doch gleich mal, wie die Zahl der Toten in den Haftanstalten der BRD zu erklären ist. Welche gründe werden die wohl gehabt haben.

Und dann noch eine Anmerkung. Was wird wohl den Betroffenen und deren Familien besser gefallen. Eine Strafe Kontrolle und die Person lebt noch oder keine Kontrolle und die Person nimmt sich unter Umständen das Leben ,weil die Kontrolle fehlt.


zuletzt bearbeitet 08.09.2010 16:20 | nach oben springen

#62

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 16:25
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat : und der wirklich geschichtsinteressierte bleibt dabei auf der strecke


@ gilbert, Gilbert dem Satz stimme ich inhaltlich zu. Dann musst du und die anderen Genossen von der gleiche Feldpostnummer aber auch Klartext reden. Das was von euch kommt, sind ganz klar Verharmlosungs- und Vernebelungsargumente. Die Wirklichkeit der Gefängnis-und Vernehmungswelt des MfS hat brutaler ausgesehen und dazu solltet ihr mal etwas realistisches sagen. Eure Diskussionstotschlagsstrategie nach einer solchen Fragestellung ist immer die Frage nach Fakten, Zeitpunkt, Ort usw.. Die kann ein Mensch der mit euch(gottseidank) nichts zu tun hatte, einfach nicht liefern. Der einzige der sie liefern kann, sind die Ehemaligen. Unserereins kann sich nur aus öffentlich zugängigen Quellen informieren und die können, das gebe ich gern zu, auch mal frisiert sein. Natürlich kann ich verstehen, wenn ihr so aus dem Nähkörbchen plaudert, dass das mitunter voll auf euch zurückschlägt und das erklärt auch die Zurückhaltung bzw. die sprachlichen Ausweichmanöver in den Beiträgen. Aber ich denke, da ist es besser zu sagen, dass ihr in manchen Fällen gar nichts dazu sagt, wenn es euch selbst belastet. Ein Beitrag aus eurer Feder, der in die zuvor beschriebene Richtung geht, führt dazu, dass man sich für dummverkauft fühlt, ganz einfach dummverkauft.
Trotzdem freue ich mich auf weitere Diskussionen.

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#63

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 16:32
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Alfred
Skinny,

nur zu Deiner Info.

Auch in U - Haftanstalten der BRD erfolgt Nachts eine entsprechende Kontrolle.



Mir macht dat nichts, das du strukturell relativierst.....allerdings zeigt es deinen Charakter Alfred und beschämt die Menschen, die dort für Nappes sassen.....

.....meine erderen Berichte hier oben blieben unkommentiert.....auch das kenn ich von euch, genau wie ihr Leute als Spione abgestempekt habt, die nur Zugang zur freien Weltpresse gesucht haben....ich nenn da mal den Namen Gilbert Furian, der nur eine Darstellung über eine gewisse Subkultur dem interessierten Leser darbieten wollte.....etwas, was bei euren Feinden, der freien Welt, wohl als supernormal einzuordnen ist......ich kenn im Westen zahllose ähnliche Publikationen.....kein Autor derer hat sich damit so dermassen strafbar gemacht, wie er sich mit seiner in der DDR......

.....ja auch ihn habt ihr euch geholt.....

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#64

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 16:48
von werner | 1.591 Beiträge

Genau @ati: "Meine Meinung steht fest - verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen."

Will sagen, keiner wird ernsthaft bezweifeln, dass es HSH gegeben hat. Und dass das keine Partymeile war auch.

Wenn Du Dir eine Meinung über HSH bilden willst, müsstest Du Dir natürlich nicht nur die Darstellung der Insassen anhören, sondern durchaus auch mal der anderen Seite.
Dass jeder seinen Blickwinkel hat, ist doch wohl unbestritten. Dass ein Insasse über eine Einrichtung wie HSH nun mal nicht objektiv berichtet ist doch wohl auch klar, er hat seine Erlebnisse, und die fließen in seine Darstellung mehr oder weniger stark ein. Man muss sich bei Einrichtungen wie HSH nun mal auch über den politischen Auftrag klar sein.
Zum Einen sprechen wir über die rechtliche Grundlage und zum anderen über die eigenen Vorstellungen, ob das geltende Recht gerecht ist oder war, wie Mara ja schon anmeldete. Wir reden hier doch aber nicht über die Bewertung der Rechtslage, sondern über die Einordnung der Geschehnisse in das bestehende Umfeld, in die Rechtssituation.

Wenn man sich hinstellt und die DDR mit allen Einrichtungen und Institiutionen als solches deligitimieren will - und das ist ja der große politische Wille und Auftrag der unmittelbar nach der Wende per Direktive an alle Einrichtungen herausgegeben wurde - dann gehört selbstverständlich auch das MfS dazu, somit auch HSH. Daher kann auch keiner erwarten, dass dort auch nur annäherungsweise objektiv berichtet wird - es ist nicht erwünscht, kritische Nachfrager werden mit Hausverbot belegt - auch eine Art, jemanden mundtot zu machen.

Der Wunsch, zu verstehen, warum etwas wie ist oder war, wird auf diese Art und Weise einfach erstickt. Menschen, die lernen oder verstehen wollen, werden auf diese Weise gezielt dahin gesteuert, was sie denken sollen!


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#65

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 17:02
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Skinny,

nur zu Deiner Info.

Auch in U - Haftanstalten der BRD erfolgt Nachts eine entsprechende Kontrolle.

Und dann erkläre mir doch gleich mal, wie die Zahl der Toten in den Haftanstalten der BRD zu erklären ist. Welche gründe werden die wohl gehabt haben.

Und dann noch eine Anmerkung. Was wird wohl den Betroffenen und deren Familien besser gefallen. Eine Strafe Kontrolle und die Person lebt noch oder keine Kontrolle und die Person nimmt sich unter Umständen das Leben ,weil die Kontrolle fehlt.


Schon erstaunlich,mit welcher Hartnäckgikeit du das G.HSH verteidigst.Ist mal wieder so viel falsches geschrieben worden.?



nach oben springen

#66

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 17:10
von Alfred | 6.841 Beiträge

Skinny,

na, bringen wir mal wieder alles durcheinander.

Der von Dir genannte wurde wenn ich richtig informiert bin zu 2 Jahren und 2 Monaten verurteilt.

Wegen Spionage wurde der Herr jedenfalls nicht verurteilt, denn da lag allein schon das Mindeststrafmaß bei 5 Jahren.


nach oben springen

#67

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 17:34
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Was war denn sein Vergehen Alfred.....ich mein nach moralischen Gesichtspunkten und nach vergleichbaren Interviewer und Publizisten im Westen......dort jedenfalls ist niemand hinter Gittern gelandet fùr Vergleichbares.....er hat nur ein Bild aufgezeigt ùber eine Subkultur.....nichts Verwerfliges, nichts Staatsfeindliches......reinste Kriminalisation......ich hab seine gedruckten Werke hier neben mir liegen.....

groetjes

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#68

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 17:41
von Alfred | 6.841 Beiträge

Skinny,

Du hattest was von "Spionage" angedeutet. Jetzt geht es wieder in eine andere Richtung.

Ich habe mich zum Sachverhalt der Spionage geäußert und mich an Fakten gehalten.

Spekulationen werde ich nicht anstellen, da ich den konkreten Fall und die gesamte Aktenlage nicht kenne.


nach oben springen

#69

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 18:14
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Alfred
Skinny,

Du hattest was von "Spionage" angedeutet. Jetzt geht es wieder in eine andere Richtung.

Ich habe mich zum Sachverhalt der Spionage geäußert und mich an Fakten gehalten.

Spekulationen werde ich nicht anstellen, da ich den konkreten Fall und die gesamte Aktenlage nicht kenne.



Auch das bin ich von dir gewöhnt Alfred.....du hast einfach keine eigene Meinung....ich mein als Mensch....

....die Faktenlage ist diese:

Dieser Mensch hatte Punks interviewed und wollte seine Aufzeichnungen veröffendlichen.....ein Vorgang, der im freien Deutschland ganz normal war und wo sich kaum jemand für interessiert ausser den Punks selber.....das Problem war, das dein Staat ja nun alles kontrollieren wollte und dies mit grossem Argwohn sah und diesen Mensch kriminalisierte.....und wie du schon sagtest, zu mehr als 2 Jahren verurteilte......

Meine Meinung als Mensch: das war dermassen überzogen und zeigte das wahre Gesicht deines Staates, der sich nun wirklich in alles einmischen mußte und sich seine Menschen nach seinem Willen formen wollte......alles andere wurde verfolgt.....

.....zum lesen gibt es hier etwas über die besagte Subkultur......

....der Mensch braucht seinen Freiraum wenn er eingeengt wird.....er brauch sein Ventil, wenn ihm der Druck zu groß wird.....!!!!!

Bei Tieren kannst du zB artfremdes Verhalten studieren, wenn du sie in zu enge Grenzen zwingst....

groetjes

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#70

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 18:20
von Alfred | 6.841 Beiträge

Skinny.



Ich habe meine Meinung, dass kannst Du ganz sicher annehmen. Nur bilde ich mir meine Meinung wenn ich alles komplett kenne.
Soll der Herr von mir aus die kompletten Akten u.a. des MfS hier einstellen, dann werde ich eine konkrete Meinung mitteilen.

Ich werde mir aber keine Meinung bilden, wenn ich nur einiges / Bruchteile kenne.

Mir ist nicht bekannt, ob Du die kompletten Akten kennst !?


nach oben springen

#71

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 18:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von ati407

Zitat von HG82
zitat feliks:--->Nach dieser Logik können die Führungen von "Opfern" in HSH ja auch nur extrem verzerrt sein.
ja feliks dieses gefühl hatte ich auch und darauf wollte ich auch mit hinweisen.


so ein schwachsinn.............




Schau an Sachse sagt Darstellungen von ehem. MA können nur verzerrt sein und wenn man diese Logik auf die "Opfer" überträgt ist dies plötzlich Schwachsinn? Warum vorher nicht?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#72

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 18:42
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Alfred
Skinny.



Ich habe meine Meinung, dass kannst Du ganz sicher annehmen. Nur bilde ich mir meine Meinung wenn ich alles komplett kenne.
Soll der Herr von mir aus die kompletten Akten u.a. des MfS hier einstellen, dann werde ich eine konkrete Meinung mitteilen.

Ich werde mir aber keine Meinung bilden, wenn ich nur einiges / Bruchteile kenne.

Mir ist nicht bekannt, ob Du die kompletten Akten kennst !?



Nein, ich habe aber das Buch gelesen.....so, ich steh an der Grenze und hab ab sofort eben mal kein Internet......

.....bis ein ander Mal Alfred und denk mal drübber nach, was ich in den letzten Sätzen meiner letzten Post geschrieben habe.....ich mein das mit den Menschen und den Tieren......

Und Tschüß

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#73

RE:

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2010 05:12
von Angelo | 12.391 Beiträge

Guten Morgen nach dem ich diese Thread wieder bereinigt habe steht er jetzt wieder offen für sachliche Diskussionen. Sollte es nochmal so ausarten wieder gestern sehe ich mich gezwungen diesen Thread in die Mülltonne zu verschieben. Wörter wie "Verbrecherbande" oder ähnliche sind in diesem Forum nicht erwünscht...Jeder hat hier das Recht seine Meinung zu äusern egal ob die eine oder andere Seite solange der Ton angemessen bleibt das war leider hier mal wieder nicht der Fall. Heikle Themen wie Hohenschönhausen muß man mit einer gewissen Sorgfalt behandeln sollte das halt wie in diesem Falle nicht Funktionieren muß der Admin einschreiten.

So und jetzt zurück zum Thama


zuletzt bearbeitet 09.09.2010 05:25 | nach oben springen

#74

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2010 09:02
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert
Zitat : und der wirklich geschichtsinteressierte bleibt dabei auf der strecke


@ gilbert, Gilbert dem Satz stimme ich inhaltlich zu. Dann musst du und die anderen Genossen von der gleiche Feldpostnummer aber auch Klartext reden. Das was von euch kommt, sind ganz klar Verharmlosungs- und Vernebelungsargumente. Die Wirklichkeit der Gefängnis-und Vernehmungswelt des MfS hat brutaler ausgesehen und dazu solltet ihr mal etwas realistisches sagen. Eure Diskussionstotschlagsstrategie nach einer solchen Fragestellung ist immer die Frage nach Fakten, Zeitpunkt, Ort usw.. Die kann ein Mensch der mit euch(gottseidank) nichts zu tun hatte, einfach nicht liefern. Der einzige der sie liefern kann, sind die Ehemaligen. Unserereins kann sich nur aus öffentlich zugängigen Quellen informieren und die können, das gebe ich gern zu, auch mal frisiert sein. Natürlich kann ich verstehen, wenn ihr so aus dem Nähkörbchen plaudert, dass das mitunter voll auf euch zurückschlägt und das erklärt auch die Zurückhaltung bzw. die sprachlichen Ausweichmanöver in den Beiträgen. Aber ich denke, da ist es besser zu sagen, dass ihr in manchen Fällen gar nichts dazu sagt, wenn es euch selbst belastet. Ein Beitrag aus eurer Feder, der in die zuvor beschriebene Richtung geht, führt dazu, dass man sich für dummverkauft fühlt, ganz einfach dummverkauft.
Trotzdem freue ich mich auf weitere Diskussionen.

Viele Grüße aus dem Rheinland



@gert, ich zitiere mal bewusst deinen gesamten beitrag, damit der zusammenhand, nach den vielen anderen beiträgen, deutlich wird.
das ich, wenn ich vom thema keine ahnung habe, mich zurückhalte habe ich bereits oft erklärt und dürfte in der zwischenzeit auch vielen usern hier bekannt sein.
was mir jedoch auffällt und da nehme ich dich nicht aus, dass man nach einer führung glaubt, alles gesehen zu haben, alles zu wissen und die wahrheit gepachtet zu haben. anschliessend werden hier im forum ehem. mfs mitarbeiter pauschal angegriffen. es vergeht ja wohl kaum ein thema "hohenschönhausen" wo @mara nicht @feliks erklärt, er soll doch mal erzählen wie er die leute schikanierte. man ist eben nicht bereit, offensichtlich nach den führungen, zu differenzieren oder zuzuhören. auch auf grund dessen plätschern wir hier z.t. nur an der oberfläche. würdest du dich jedesmal, wenn du mit der sache nichts zu tun hast, pauschal und unsachlich angreifen lassen? irgendwann sagst auch du --->

desweiteren stelle ich fest, dass besonders in diesen themen wie hsh, mfs, mielke etc. sehr schnell von einigen usern mit behauptungen agiert wird und dieses z.t. ohne jegliche substanz. wenn man zum kern kommen will, muss man sich auch mal können. dazu sind offenbar einige nicht bereit.
ich kenne viele user aus diesem und anderen foren, die eine grundsätzliche andere meinung und einstellung zu diesem thema haben und trotzdem nicht versuchen mir permanent ans bein zu treten und sich mit behauptungen zurückhalten. gerade der ehem. user @berliner war ein klassisches beispiel dafür.... nie aggressiv, keine angriffe, keine unterstellungen, hatte unzählige fragen aber im kern eine andere meinung. auch @turtle als tatsächlichen zeitzeugen kann ich hier nennen. da sie eine grundsätzlich andere meinung haben...na und ???

was häufig hier und in anderen foren kommt und eigentlich als totschlagargument dienen soll: "ihr verharmlost oder verniedlicht". ich glaube, dass wir davon wirklich weit entfernt sind. doch leider werden kritische auseinandersetzungen zum thema durch die v.g. behauptungen und schuldzuweisungen verhindert.
meine bedenken zur u-haftanstalt und jetzigen ge- denk-stätte des herrn knabe habe ich bereits mehrfach geäussert. das sog. u-boot halte ich für technisch ausgeschlossen, jedoch ist mir das sowj. system, personen (auch soldaten im und nach dem II.wk) in keller mit wasser zu stecken bekannt, allein schon aus der ddr-literatur. dort einen "grotewohl-express" hinzustellen, ist ja nun völlig am thema vorbei. jeder fachmann, auch vom mdi, wird dir bestätigen können, dass es eine verlegung von u-haft-gefangenen des mfs per schiene nicht gegeben hat.
wenn ich diese bedenken hier vortage, bin ich sofort ein "beschöniger" oder "verniedliche" ???


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#75

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2010 09:57
von Brigadier (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Hier etwas über das "Feeling" einer durchscnittlichen Führung durch HSH.
http://www.sopos.org/aufsaetze/454fc2de7989b/1.phtml


Hochinteressanter Artikel.
Ja, es gab Hohenschönhausen als Untersuchungsgefängnis des MfS. Ja, viele saßen da zu Unrecht und wurden - wenn vielleicht nicht immer körperlich, so doch auf jeden Fall mental auch gequält. Es reicht ja schon, wenn man nicht weiß, was mit einem passieren kann oder könnte.

Was ein selbsternannter DDR-Bild-Erklärer Knabe daraus macht, ist Geschichtsklitterung.
Und wenn ich mir vorstelle, auf 700 m² wird es demnächst eine Zusammenfassung der unwissenschaftlichen Betrachtungsweise dieses Herrn geben, dem neben fundiertem Geschichtswissen auch noch die Kinderstube fehlt, was man in Talkshows etc. (ich hatte ihn selbst fürs Dradio auf dem Ohr) immer wieder erlebt, dann graust es mir.
Und wenn ich mir außerdem vorstelle, dass 26 Mio. Steuergelder verplempert werden, frage ich mich, wer sich da bereichert.

Zum Vergleich und von Ausstellungsfachleuten gerechnet: Für unser geplantes Ausstellungszentrum zur Teilungsgeschichte (in dem u.a. auch mal dargestellt werden soll, wie die Fäden zwischen Ost und West liefen, welche Entwicklungen es in 40 Jahren auf beiden Seiten gab und warum, und nicht nur einseitig DDR-Diktatur penetriert werden soll) brauchen wir nur 4,3 Mio. für 2.200 m², schaffen außerdem 30 Arbeitsplätze, ... und strampeln wie die Blöden, um die Kohle aufzutreiben.


nach oben springen

#76

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2010 11:46
von turtle | 6.961 Beiträge

Es ist wie immer sobald die Stasi mit im Spiel ist geht es hoch her! Verwunderlich ist das aber nicht gerade, hatte und hat die Stasi im Allgemeinen einen sehr schlechten Ruf. Ich habe noch viele Rufe und Plakate bei dem montags Demos in Leipzig in Erinnerung. Stasi raus, Stasi in die Produktion ,oder Stasi weg. Durch Zeitzeugen, und Unterlagen wurde nach der Wende noch mehr Negatives bekannt. Zum Glück war die Zeit nicht ausreichend alle Unterlagen zu vernichten. Auch die Stasi gehört mit zur deutschen Geschichte. Es ist richtig dass da Aufklärung erfolgt. Das Aufgabengebiet der Stasi war nicht nur Bespitzelung oder Vernehmen von Systemgegnern. Auslandsaufklärung, Spione(Kundschafter des Friedens), Spionage gehörte wie in jedem anderem Land zum Aufgabenbereich der Stasi..
Putzfrauen, Chauffeure etc. gehörten auch mit dazu. Ich kann nicht beurteilen inwieweit der Einzelne Überzeugt war das Richtige zu tun. Nach meiner Meinung hätten hier und da schon Zweifel aufkommen müssen. Die Bezeichnung Verbrecherbande als Pauschalisierung lehne ich aber ab. Wir sollten auch bedenken kein Ehemaliger der Stasi muss es sich antun hier Rede und Antwort zu stehen. Klar habe auch ich den Eindruck dass manches verharmlost wird. Hat nicht schon jeder einmal für ihn Unangenehmes herunter gespielt? Wir leben in einer Demokratie da dürfen auch Ehemalige zu Wort kommen und sich genauso verteidigen!
Zur Aufklärung ist es trotz allem wichtig Ex- Mitarbeiter des MfS mit in das Boot zu nehmen.
Ich persönlich habe meine Erfahrungen mit der Stasi gemacht .In Hohenschönhausen war ich nicht in Haft, dafür in anderen Haftanstalten in der DDR. Ich hatte schon einmal im Forum über diese Zeit geschrieben. Davon das mir tagelang Schlaf entzogen wurde, Zur Vernehmung, ab in die Zelle(Verwahrraum), Stunde später alles von vorn usw. Ja ich wurde eingeschüchtert und war über 6 Monate in Einzelhaft. .Mit heutigen Haftbedingungen ,Freigang,Tv. Liebeszelle, sich frei im Hof zu bewegen ,Sport usw. ist das nicht zu vergleichen. Körperliche Gewalt wurde mir aber nicht angetan. Psychisch ja. Meine Behandlung nach der Haftzeit war auch alles andere als
In Ordnung. Und mit dem so genannten „Grotewohl Express“ war ich mehr wie einmal auf Tour. Habe darüber auch schon geschrieben wie das alles ablief. Interessierte brauchen ja nur bei suchen ein Stichwort eingeben da werden sie fündig. Daher wiederhole ich hier nicht alles. Es stimmt Gilbert dieser Salon Wagen hatte kein Anschlussgleis nach Hohenschönhausen. Wichtig ist dieser Wagen als Geschichtsdokument genauso wie die anderen Transportmittel in welchen Strafgefangene transportiert wurden. Sagen wir mal so, mancher spätere Insasse von Hohenschönhausen ist damit transportiert wurden. Daher kann er ruhig in Hohenschönhausen stehen. Wer richtig hinschaut muss doch selber sehen dass das Anschlussgleis fehlt. Zum Schluss noch meine Bitte bleibt sachlich und fair bei Euren Diskussionen. Vor allen die jüngere Generation welche zu DDR Zeiten zu jung war um überhaupt mitreden zu können sollte bevor sie nur gehörtes wiedergibt etwas mehr recherchieren!
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 09.09.2010 14:42 | nach oben springen

#77

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2010 12:24
von Angelo | 12.391 Beiträge

Zitat von turtle
Es ist wie immer sobald die Stasi mit im Spiel ist geht es hoch her! Verwunderlich ist das aber nicht gerade, hatte und hat die Stasi im Allgemeinen einen sehr schlechten Ruf. Ich habe noch viele Rufe und Plakate bei dem montags Demos in Leipzig in Erinnerung. Stasi raus, Stasi in die Produktion ,oder Stasi weg. Durch Zeitzeugen, und Unterlagen wurde nach der Wende noch mehr Negatives bekannt. Zum Glück war die Zeit nicht ausreichend alle Unterlagen zu vernichten. Auch die Stasi gehört mit zur deutschen Geschichte. Es ist richtig dass da Aufklärung erfolgt. Das Aufgabengebiet der Stasi war nicht nur Bespitzelung oder Vernehmen von Systemgegnern. Auslandsaufklärung, Spione(Kundschafter des Friedens), Spionage gehörte wie in jedem anderem Land zum Aufgabenbereich der Stasi..
Putzfrauen, Chauffeure etc. gehörten auch mit dazu. Ich kann nicht beurteilen inwieweit der Einzelne Überzeugt war das Richtige zu tun. Nach meiner Meinung hätten hier und da schon Zweifel aufkommen müssen. Die Bezeichnung Verbrecherbande als Pauschalisierung lehne ich aber ab. Wir sollten auch bedenken kein Ehemaliger der Stasi muss es sich antun hier Rede und Antwort zu stehen. Klar habe auch ich den Eindruck dass manches verharmlost wird. Hat nicht schon jeder einmal für ihn Unangenehmes herunter gespielt? Wir leben in einer Demokratie da dürfen auch Ehemalige zu Wort kommen und sich genauso verteidigen!
Zur Aufklärung ist es trotz allem wichtig Ex- Mitarbeiter des MfS mit in das Boot zu nehmen.
Ich persönlich habe meine Erfahrungen mit der Stasi gemacht .In Hohenschönhausen war ich nicht in Haft, dafür in anderen Haftanstalten in der DDR. Ich hatte schon einmal im Forum über diese Zeit geschrieben. Davon das mir tagelang Schlaf entzogen wurde, Zur Vernehmung, ab in die Zelle(Verwahrraum), Stunde später alles von vorn usw. Ja ich wurde eingeschüchtert und war über 6 Monate in Einzelhaft. .Mit heutigen Haftbedingungen ,Freigang,Tv. Liebeszelle, sich frei im Hof zu bewegen ,Sport usw. ist das nicht zu vergleichen. Körperliche Gewalt wurde mir aber nicht angetan. Psychisch ja. Meine Behandlung nach der Haftzeit war auch alles andere als
In Ordnung. Und mit dem so genannten „Grotewohl Express“ war ich mehr wie einmal auf Tour. Habe darüber auch schon geschrieben wie das alles ablief. Interessierte brauchen ja nur bei suchen ein Stichwort eingeben da werden sie fündig. Daher wiederhole ich hier nicht alles. Es stimmt Gilbert dieser Salon Wagen hatte keinen Anschlussgleis nach Hohenschönhausen. Wichtig ist dieser Wagen als Geschichtsdokument genauso wie die anderen Transportmittel in welchen Strafgefangene transportiert wurden. Sagen wir mal so, mancher spätere Insasse von Hohenschönhausen ist damit transportiert wurden. Daher kann er ruhig in Hohenschönhausen stehen. Wer richtig hinschaut muss doch selber sehen dass das Anschlussgleis fehlt. Zum Schluss noch meine Bitte bleibt sachlich und fair bei Euren Diskussionen. Vor allen die jüngere Generation welche zu DDR Zeiten zu jung war um überhaupt mitreden zu können sollte bevor sie nur gehörtes wiedergibt etwas mehr recherchieren!
Gruß Peter(turtle)



nach oben springen

#78

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2010 12:50
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle
Es ist wie immer sobald die Stasi mit im Spiel ist geht es hoch her! Verwunderlich ist das aber nicht gerade, hatte und hat die Stasi im Allgemeinen einen sehr schlechten Ruf. Ich habe noch viele Rufe und Plakate bei dem montags Demos in Leipzig in Erinnerung. Stasi raus, Stasi in die Produktion ,oder Stasi weg. Durch Zeitzeugen, und Unterlagen wurde nach der Wende noch mehr Negatives bekannt. Zum Glück war die Zeit nicht ausreichend alle Unterlagen zu vernichten. Auch die Stasi gehört mit zur deutschen Geschichte. Es ist richtig dass da Aufklärung erfolgt. Das Aufgabengebiet der Stasi war nicht nur Bespitzelung oder Vernehmen von Systemgegnern. Auslandsaufklärung, Spione(Kundschafter des Friedens), Spionage gehörte wie in jedem anderem Land zum Aufgabenbereich der Stasi..
Putzfrauen, Chauffeure etc. gehörten auch mit dazu. Ich kann nicht beurteilen inwieweit der Einzelne Überzeugt war das Richtige zu tun. Nach meiner Meinung hätten hier und da schon Zweifel aufkommen müssen. Die Bezeichnung Verbrecherbande als Pauschalisierung lehne ich aber ab. Wir sollten auch bedenken kein Ehemaliger der Stasi muss es sich antun hier Rede und Antwort zu stehen. Klar habe auch ich den Eindruck dass manches verharmlost wird. Hat nicht schon jeder einmal für ihn Unangenehmes herunter gespielt? Wir leben in einer Demokratie da dürfen auch Ehemalige zu Wort kommen und sich genauso verteidigen!
Zur Aufklärung ist es trotz allem wichtig Ex- Mitarbeiter des MfS mit in das Boot zu nehmen.
Ich persönlich habe meine Erfahrungen mit der Stasi gemacht .In Hohenschönhausen war ich nicht in Haft, dafür in anderen Haftanstalten in der DDR. Ich hatte schon einmal im Forum über diese Zeit geschrieben. Davon das mir tagelang Schlaf entzogen wurde, Zur Vernehmung, ab in die Zelle(Verwahrraum), Stunde später alles von vorn usw. Ja ich wurde eingeschüchtert und war über 6 Monate in Einzelhaft. .Mit heutigen Haftbedingungen ,Freigang,Tv. Liebeszelle, sich frei im Hof zu bewegen ,Sport usw. ist das nicht zu vergleichen. Körperliche Gewalt wurde mir aber nicht angetan. Psychisch ja. Meine Behandlung nach der Haftzeit war auch alles andere als
In Ordnung. Und mit dem so genannten „Grotewohl Express“ war ich mehr wie einmal auf Tour. Habe darüber auch schon geschrieben wie das alles ablief. Interessierte brauchen ja nur bei suchen ein Stichwort eingeben da werden sie fündig. Daher wiederhole ich hier nicht alles. Es stimmt Gilbert dieser Salon Wagen hatte keinen Anschlussgleis nach Hohenschönhausen. Wichtig ist dieser Wagen als Geschichtsdokument genauso wie die anderen Transportmittel in welchen Strafgefangene transportiert wurden. Sagen wir mal so, mancher spätere Insasse von Hohenschönhausen ist damit transportiert wurden. Daher kann er ruhig in Hohenschönhausen stehen. Wer richtig hinschaut muss doch selber sehen dass das Anschlussgleis fehlt. Zum Schluss noch meine Bitte bleibt sachlich und fair bei Euren Diskussionen. Vor allen die jüngere Generation welche zu DDR Zeiten zu jung war um überhaupt mitreden zu können sollte bevor sie nur gehörtes wiedergibt etwas mehr recherchieren!
Gruß Peter(turtle)



Peter, manchmal beineide ich dich um deine Ausgewogenheit, so wie in diesem Beitrag von Dir hier.
Ich bin wirklich Keiner, der öffentlich Jemanden "Honig ums Maul schmieren" tut, aber hier mache ich es mal ausnahmsweise und daß mit dem "Maul" nehme mir bitte nicht krumm, ich denke Du weißt daß es anders gemeint war!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#79

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2010 13:23
von Gert | 12.354 Beiträge

Nun gut Gilbert, dann können wir, die wir nie dort in HSH eingesessen haben nicht mehr mitdiskutieren. Warum : weil du in deiner Antwort auf meinen Beitrag dahingehend argumentierst, dass alle Infos über das MfS und seine Methoden, die wir ja nur aus öffentlichen Quellen( Zeitungen, Zeitschriften,Bücher usw)beziehen können und in der Diskussion verwenden, falsch sind. Auch die Führung durch die heutige Gedenkstätte wird nur von Leuten gemacht , die nicht qualifiziert sind und Blödsinn erzählen, daher scheidet diese Informationsquelle aus eurer Sicht ebenfalls aus. Die Firma Henkel in Düsseldorf kann sich über die ehemaligen MfS Angehörigen sehr freuen, denn sie sind die beste Verkaufsförderung für ihre Weichspülmittel.
Diese Grundhaltung kommt mir in der deutschen Geschichte irgendwie bekannt vor. Es war alles schon einmal da. Keiner wars, nix ist passiert , lasst uns nach Vorne schauen Friede, Freude, Eierkuchen.
Auch zitierst du Forummitglieder, die das in einer Weise darstellen, die euch eher gefällt. Entschuldige bitte, ich respektiere euch als Person, ich respektieren nicht die Taten des MfS. Ich bin keine Anhänger von Friede, Freude, Eierkuchen, sondern neige dazu Klartext zu reden.
Noch eine abschließende Episode zur Brutalität der Russen nach dem Krieg. Ich habe einen Halbbruder, der eine Generation älter ist als ich. Er kam als Oberleutnant der Wehrmacht unversehrt aus dem Krieg. Hatte durch den Krieg nur Abi und begann auf der Bergakademie Clausthal-Zellerfeld ( 1945 britische Zone) ein Studium. Er war in Leipzig(sowj. Zone) aufgewachsen und seine Mutter lebte dort. So besuchte er sie dort hin und wieder. Bei einem dieser Reisen wurde er von den Russen festgenommen und der Spionage für die Briten beschuldigt und zwar ohne jeden Beweis. Sie hielten ihn 3/4 Jahre unter unmeschlichen Bedingungen fest. Sie entzogen ihm tagelang Nahrung und Trinken um ihn anschließend in einen Raum zu führen, in dem eine große Tafel mit den feinsten Speisen aufgetischt war. Er könne davon essen, wenn er gestehe das er ein Spion sei, sagte man ihm. Er war kein Spion und er hat diese Tortur ausgehalten und nichts gegessen. Eines Tages holten sie ihn aus der Zelle und sagten ihm er könne gehen. Das mal als Info zur Urzeit von HSH und ähnlichen Einrichtungen wie Buchenwald, Sachsenhausen. Und ob es nun in HSH Wasserzellen mit Wasserfolter gegeben hat oder nicht, ist doch gar nicht so wichtig, wichtig ist, dass das Gesamtbild völlig daneben ist, weil es unmenschlich war,weil es die einfachsten Menschenrechte nicht respektierte, weil es gegen alle Normen der internationalen Völkergemeinschaft war.

So das wollte ich dazu noch sagen.

Viele Grüße aus dem Rheinland

P.S ich möchte dir hierzu ein Buch empfehlen in dem du ein Bild über den Weltkommunismus bekommst. Der Titel : Das "Schwarzbuch des Kommunismus" geschrieben von mehreren Autoren unter der Führung von dem Franzosen Stephane Courtois, deutsche Recht eim Piperverlag München.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#80

RE: Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen erhält neue Dauerausstellung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2010 13:58
von S51 | 3.733 Beiträge

Ich weiß, es ist O.T.
Ich hatte einen Onkel. Er hat als Offizier im WK II gegen die Briten gekämpft. 1945 haben sie ihn und seine Truppe kassiert. Danach hatte er die Wahl. Er konnte nach England und in den Kohlegruben arbeiten. Oder er konnte mit seinen Leuten auf behelfsmäßig eingerichtete Fahrzeuge gehen und in der Nordsee Minen räumen. Ausbildung gab es sozusagen learning by duing. Nicht für jedes Boot und nicht für jede Besatzung nahm das ein gutes Ende. Denn es waren nicht nur deutsche Minen, sondern auch britische, niederländische, französische und einige amerikanische.
Natürlich hatten sie die Wahl. Konnten auch in die Kohlegruben. Genauso war es auch bei den Franzosen, Belgiern und Niederländern. Brutal war das nicht, nein.
Nebenbei. Er hat es ihnen nicht übel genommen, war bis zu seiner Pension bei den Briten beschäftigt.
Was ich damit sagen will? Nettigkeiten dieser und auch anderer Art hatten alle Seiten drauf. Für nichts, aber auch gar nichts gibt es ein Ausschließlichkeitsrecht auf Seiten der Russen. Auch nicht für Folter und Mord.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 09.09.2010 14:05 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2739 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557058 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen