#21

RE: Das Wachregiment des MfS "Feliks Dzierzynski"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.08.2010 08:56
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von LO-driver


2. Bild: So viele Sportfeste, auch beim BFC, haben sicher die vielen DDR-Meistertitel - im Fussball eingebracht. (+Schiedsrichterleistung)




@lo-driver, die sv dynamo war schon ein recht grosser sportclub und war in fast allen sektionen vertreten. das heimalgelände in hohenschönhausen bot für jeden sportbegeisterten etwas. daher sollte man die sv dynamo nicht auf den bfc reduzieren.
ich habe damals als kind/ jugendlicher bei dynamo im fechten und auch im radsport trainiert...

ääähm, die berliner eisbären sagen dir doch was ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#22

RE: Das Wachregiment des MfS "Feliks Dzierzynski"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.08.2010 09:56
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
Zitat : Mein Bruder war dort und ich kann nur einen sehr hohen Ausbildungsstand bestätigen.

Zitat von Gert

Ich begreife es bis heute nicht, wie easy und friedlich das Ende der DDR eingeläutet wurde.


@gert, zeigt das nicht auch den hohen ausbildungsstand? man blieb seinen eid treu....




Gilbert ich hab da mal ne Frage: was hatten angehörige des mfs eigentlich für berufliche fähigkeiten, die man im zivilen sektor anwenden konnte ? musstet ihr, bevor ihr zum mfs kamt, einen beruf erlernen oder ein studium absolvieren? ich habe nämlich mir meine gedanken gemacht damals was machen diese ehemaligen, wenn sie aus dem mfs entlassen werden ? BND oder Verfassungschutz hat ja wohl keine verwendung, bleibt also nur der normale arbeitsmarkt. und eine 2. frage: war es schwer eine arbeit zu finden im zivilen sektor ?

viele grüße, noch aus Thüringen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#23

RE: Das Wachregiment des MfS "Feliks Dzierzynski"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.08.2010 10:43
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@gert, deine fragen sind es eigentlich wert, ein extra thema dazu zu eröffnen.

in der ddr musste jeder jugendliche einen beruf erlernen oder das abitur absolvieren. berufskader für die nva, vp und mfs wurden ab der 9. klasse in der schule geworben. selbst bei der musterung konnte man noch seine zukünftige waffengattung festlegen, wenn die bereitschaft vorlag, mindestens 3 jahre zu dienen.
viele die vorher ein abitur absolvierten studierten dann an den offiziershochulen der nva bzw. des mdi oder der des mfs in potsdam- eiche.
die abschlüsse der mfs- hochschule wurden durch beschluss der kultusministerkonferenz grundsätzlich nicht in der bundesrepublik anerkannt. das dieses aber mit europäischem recht kollidiert interessiert keinen politiker.

alle anderen erlernten einen normalen beruf z.b. als maurer, elektriker, kraftfahrer o.ä. ich selbst erlernte den beruf eines maschinen- anlagenmonteur mit der spezialisierung kraftwerksanlagenbau / schweißer. (kleines beispiel bevor die frage kommt: ich selbst verdiente als facharbeiter auf dem bau mehr als im mfs. die "kohle" kann es also nicht gewesen sein....)

im mfs war es ab anfang der 80´er jahre üblich, dass nebenbei noch mindestens ein fachschulstudium absolviert werden musste. auch fernstudiengänge waren für leitungskader üblich.
absolute spezialisten studierten an zivilen hochschulen zum bsp. der bergbauakademie.

nun zu deiner frage, was machten sie anschliessend.
nach der entlassung drängelten nun alle ehem. mfs mitarbeiter auf den arbeitsmarkt. anfangs wurden sie noch mit "kusshand" in allen bereichen der wirtschaft genommen, da fachkräftemangel herrschte. dies änderte sich aber schnell. plötzlich wurden sie aus den knappen arbeitsplätzen mit den tollsten begründungen entlassen...

heute arbeiten viele (mir bekannte beispiele) als bus- bzw. strassenbahnfahrer, müllfahrer, lkw-fahrer, elektriker, maurer, schweisser und als aussendienstler aller branchen. wobei ich auch sagen muss, dass sich viele, viele für einen hungerlohn bei wachschutzunternehmen verdingen müssen.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#24

RE: Das Wachregiment des MfS "Feliks Dzierzynski"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.08.2010 10:50
von Alfred | 6.841 Beiträge

[quote="GilbertWolzow. (kleines beispiel bevor die frage kommt: ich selbst verdiente als facharbeiter auf dem bau mehr als im mfs. die "kohle" kann es also nicht gewesen sein....)

.[/quote]

Gilbert,

dies traf aber nur bis zu einen bestimmten Dienstgrad zu.

Dann war das Gehalt wohl höher als das eines Facharbeiters.

Richtig ist wohl, dass den wenigsten bei der Einstellung die Gehaltsstruktur bekannt war und dass sich das Gehalt im MfS und auch in der NVA im bezug auf die Arbeitsstunden relativierte.


nach oben springen

#25

RE: Das Wachregiment des MfS "Feliks Dzierzynski"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.08.2010 11:11
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Mir ist auch einer bekannt,der früher eine Tätigkeit beim MFS hatte und heute beim einem Sicherheitsdienst in Köln tätig ist.Der Stundenlohn ist niedrig,nur durch die Masse der Stunden ist das Gehalt noch einigermassen.Der Gute beschwert sich aber nicht,die Löhne sind halt so in dieser Branche.



nach oben springen

#26

RE: Das Wachregiment des MfS "Feliks Dzierzynski"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.08.2010 12:24
von LO-driver | 750 Beiträge

@Gibert, ääämm berliner eisbären??? heute 14.15 Uhr gegen Valerenga IF, oder Meister 2005/06/08/09 ist ja wie eben BFC

Aus meiner Verwandschaft, hat jemand beim Wachregiment im Boxen mit gemischt.

Auch die übermäßige Auffüllung der Betriebskader zum Frühjahr 1990 mit Leuten der BV Dresden, sind mir noch in Erinnerung. Vom Hptm.KuSch bis
Ofw.RDKfz ist alles dabei gewesen. Viele haben sich der neuen Lage angepasst, aber einige Ältere sind warscheinlich fürs Leben gesehen sehr verbittert und
können bis heute alles nicht überwinden.

LO-D



nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 834 Gäste und 55 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557117 Beiträge.

Heute waren 55 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen