#1

Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 05.08.2010 12:40
von Angelo | 12.397 Beiträge

Der Teufelsberg ist ein Trümmerberg im Westen Berlins und mit 114,7 Meter über NN neben den Müggelbergen die höchste Erhebung des Stadtgebiets. Der Hügel mit Aussicht über das Naturschutzgebiet Grunewald und die Havel liegt im Ortsteil Grunewald (Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf) an der Teufelsseechaussee zwischen den S-Bahn-Bahnhöfen Grunewald und Heerstraße.
Ursprünglich stand an der Stelle des heutigen Teufelsbergs der Rohbau der Wehrtechnischen Fakultät, die im Rahmen des nationalsozialistischen Projektes Welthauptstadt Germania gebaut werden sollte. Eine Nutzung als Freizeitgelände war geplant, wurde aber vorerst vereitelt, da die US-Armee den Berg für eine Abhöranlage nutzte. Die anfangs mobile Installation zur Überwachung des Luftraums insbesondere der drei Flugkorridore zwischen Berlin und der Bundesrepublik wurde bald fest ausgebaut. Dazu wurden mit der Zeit fünf Antennenkuppeln errichtet, die Überwachungsaufgaben zur Zeit des Kalten Kriegs bis weit in das Gebiet des Warschauer Paktes übernahmen. Die Anlage auf dem Teufelsberg wurde nun hauptsächlich von der National Security Agency (NSA) betrieben und diente als Teil des weltweiten Spionagenetzes ECHELON. Quelle:youtube


Mario2810 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 05.08.2010 17:46
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Wenn ich mich recht erinnere, dann haben wir hier im Forum einen User, der dort diente. Auch der Name der Einheit ist kurz zu sehen.

Der Weichmolch


nach oben springen

#3

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 05.08.2010 18:31
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Woher kommt der Name Teufelsberg ?



nach oben springen

#4

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 05.08.2010 18:34
von Sachse (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Woher kommt der Name Teufelsberg ?



Ehemaliger Wohnsitz Mielkes? (sorry!)


nach oben springen

#5

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 05.08.2010 19:30
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Wiki sagt nur u.a. das der Name von dem Benachbarten Teufelssee kommt. Wo der aber seinen Namen her hat ist nicht zu lesen.


nach oben springen

#6

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 05.08.2010 21:20
von VNRut | 1.486 Beiträge

GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 05.08.2010 21:35 | nach oben springen

#7

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 05.08.2010 22:40
von X-X-X (gelöscht)
avatar

War und ist ein Freizeitgelaende. Schifahren in Westberlin gab es ja. Die Funktionen dieses Objektes bleiben weiterhin geheim. Man sollte sich auf diese Quellen nicht verlassen. Ende.


zuletzt bearbeitet 05.08.2010 22:41 | nach oben springen

#8

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 26.03.2014 21:46
von Fischerhütte | 61 Beiträge



Hallo,
in dieser alten (eigentlich "farbigen") Aufnahme meines Großvaters (siehe auch Bildergalerie Berlin 1965) entdeckte ich auch dieses Bild vom Teufelsberg. Die Aufnahme wurde am 24.2. gemacht (steht auf der Rückseite). Leider ist das Jahr nicht übermittelt. Es muss aber so Anfang der 70er Jahre gewesen sein. Deutlich erkennt man die Radarkuppeln und die Antenne. Vielleicht kann dieses Bild jemand auch einem genaueren Jahr zuordnen.
Der vergrößerte Ausschnitt aus einer Ansichtskarte zeigt den Teufelsberg Mitte der 60 er Jahre. Da die Antennen noch nicht zu sehen sind, muss dieser Farbbildausschnitt älter als der Foto sein.

Gruß Fischerhütte



zuletzt bearbeitet 26.03.2014 21:55 | nach oben springen

#9

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 26.03.2014 22:09
von H-K | 61 Beiträge

Dies ist ein weiterer Schuss von ihm im Einsatz, das ist ein Foto, das ich von einem Foto auf dem Display an RAF Cosford in Großbritannien, im kalten Krieg Abschnitt. Sie haben sogar eine Grenzmauer 75 Stück aus Berlin.


nach oben springen

#10

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 27.03.2014 09:04
von terraformer1 | 193 Beiträge

Als ich im GR42 diente, wurde uns diese Radaranlage http://de.wikipedia.org/wiki/Radaranlage_Marienfelde unter dem Namen Teufelsberg angegeben. Da muss wohl damals eine Verwechslung vorgelegen haben. Es kursierte das Gerücht, dass die Amis von da aus das GMN abhören würden und auf dem BT vom Postenpunkt 43 alle Gespräche mithörten.


zuletzt bearbeitet 27.03.2014 09:05 | nach oben springen

#11

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 27.03.2014 19:34
von Harzwanderer | 2.940 Beiträge

Marienfelde war eine andere US-Abhörstation, im Süden West-Berlins, fast bei Schönefeld. So irre geheim war das alles nicht mit dem Teufelsberg. Man konnte direkt am Zaun spazieren gehen. War ja mitten in einem Ausflugsgebiet. Und soviel Auswahl hatte man, dank Grenze, ja nicht.


zuletzt bearbeitet 27.03.2014 19:35 | nach oben springen

#12

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.02.2016 21:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von H-K im Beitrag #9
Dies ist ein weiterer Schuss von ihm im Einsatz, das ist ein Foto, das ich von einem Foto auf dem Display an RAF Cosford in Großbritannien, im kalten Krieg Abschnitt. Sie haben sogar eine Grenzmauer 75 Stück aus Berlin.


Hallo Leute, auch diesen Thread möchte ich nochmal aufgreifen, da hier so ein schönes Foto vom Teufelsberg drin ist. Der Teufelsberg war in der Nachkriegszeit DAS Naherholungsgebiet für die Berliner Anwohner. Unabhängig von der stetigen Erweiterung der Abhöranlagen tummelten sich die Berliner hier ungestört von den Alliierten. Sie hatten oben Ihre Station und die Berliner den Rest des Berges. Hier gab es in den 60er und 70er Jahren eine Rege Skifahrer Bewegung. Im Winter auf Schnee und im Sommer auf...sie nannten es Sommerski...so eine Art Rollerskater. Doch Berlins Schneesicherheit nahm schon in den Siebzigern stark ab, dadurch waren die Wettbewerbe im Winter fast nicht mehr durchführbar.
Nun aber zu dem schönen Foto: Es zeigt den gesamten Komplex. Ganz links ist die Haupteinfahrt das linke Gebäude ist das Restaurant und Casino, dort wurde recht ausgiebig gefeiert. Links unterhalb der Grünfläche waren die Pakplätze für die Mitarbeiter, Rechts neben dem Casino sind zwei Fahnenmasten zu erkennen, dahinter befand sich das Gebäude der Militärpolizei. In den Flachbauten ganz rechts waren Werkstätten, Notstrom und die Feuerwehr untergebracht. Alle anderen Gebäude durften nur Mitarbeiter mit hoher Geheimhaltungsstufe betreten. Alle anderen Gebäude dienten den Antennen und der Auswertung der empfangenen Informationen. Jede einzelne Antenne, egal ob groß oder Klein, dient einem bestimmten Zweck und war auf einen bestimmtes Ziel ausgerichtet. Wobei die damals bis fast nach Moskau lauschen konnten. Die etwas Chaotisch anmutende Verteilung von Antennen und Gebäuden hat also ein ganz bestimmtes System. Die Außensicherung der Anlage erfolgte in der Hauptsache durch doppelte Zäune mit Hundelaufanlagen. Bewachung wieder durch das Gardbattallion.


zuletzt bearbeitet 11.02.2016 22:02 | nach oben springen

#13

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.02.2016 22:15
von Alfred | 6.859 Beiträge

Zum Teufelsberg hatten wir schon einiges

"Die Spione vom Teufelsberg "

Dann gab es noch einen der besten Zeitzeugen hier im Forum, wie war doch gleich der User - Name ...


Ebro hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.02.2016 22:22 | nach oben springen

#14

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.02.2016 22:21
von Ebro | 585 Beiträge

Über den Zeitzeugen gibt es doch bald eine Fernsehdoku auf Arte!



nach oben springen

#15

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.02.2016 22:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Einer der Zeitzeugen, ein ehemaliger Mitarbeiter vom Teufelsberg hat mich einen Tag lang dort herumgeführt.


nach oben springen

#16

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.02.2016 23:30
von Kalubke | 2.303 Beiträge

Auf den Berliner Bergen und Erhebungen in Ost und West tummelten sich so allerlei spezifische SIGINT-Diensteinheiten. In der Sternwarte Müggenberge saß z.B. die HA III/F/1 (VHF-/UHF-Funkabwehr) (Stützpunkt "Stern").

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 12.02.2016 18:18 | nach oben springen

#17

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.02.2016 23:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #16
Auf den Berliner Bergen und Erhebungen in Ost und West tummelten sich so allerlei spezifische SIGINT-Diensteinheiten. In der Sternwarte Müggenberge saß z.B. die HA III/F/1 (VHF-/UHF-Funkabwehr) (Stützpukt "Stern").

Gruß Kalubke

Bist Du Berliner? Weil die heißen Müggelberge, dort gibt es einen Müggelturm mit wunderschöner Aussicht...aber eine Sternwarte habe ich da noch nie gesehen. Der Standpunkt dort oben war auch nicht sonderlich günstig, also für die Alliierten schon, aber nicht für die,die Richtung Westen abhören wollten. Denn das Areal liegt tief im Südosten von Berlin. Günstigere Standorte gab es da jede Menge.


nach oben springen

#18

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 12.02.2016 09:05
von Kalubke | 2.303 Beiträge

Logo, bin ick ein Berliner! Det war'n Tippfehler mit den "Müggenbergen". In den Karten sieht man östlich des Müggelturms und nordöstlich Ludwigshöhe, einen Berg, der mit 115,4 m ü NN sogar ca. 25 m höher als der Hügel ist, auf welchem der Müggelturm steht und genau so hoch bzw. sogar ein µ höher als der Teufelsberg. Dort befindet sich die "Sternwarte" (kann man übrigens vom Müggelturm aus sehen, die Gebäude stehen heute noch). Unter den Kuppeln waren aber höchstwahrscheinlich keine Teleskope, sondern ähnliche Gerätschaften, wie auf dem Teufelsberg (z.B. drehbare Parabolantennen u.ä.). (siehe auch http://www.geschichtsspuren.de/forum/der...lberg-t565.html)





Die UKW-Funkbeobachtung befasste sich u.a. mit der Aufklärung von einseitigen Agentenfunksendungen über Satelliten, dem Abhören der Funknetze der Sicherheitsbehörden in Westberlin (u.a. Verfassungsschutz, Observationsdienst "Charly" der Britischen Armee) und der Funkverbindungen der westlichen Geheimdienstresidenturen in den Botschaften in der DDR. Dem Aufgabenprofil der NSA auf dem Teufelsberg somit nicht ganz unähnlich. Letztere klärten z.B. die geheimen Regierungssprechverbindungen in der DDR auf (WTsch-Netz).

Gruß Kalubke



94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.02.2016 15:50 | nach oben springen

#19

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 13.02.2016 00:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

A H A...wieder was dazugelernt. Da muß ich doch meinen nächsten Ausflug ins Grüne mal dahingehend planen.
Vielen Dank für Deine Ausführungen.


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Der Teufelsberg Berlin ehemalige Radar Überwachung

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 13.02.2016 06:39
von Kalubke | 2.303 Beiträge

Hier mal alle Standorte der östlichen Funkabwehr und -spionage im Hochfrequenzbereich:

FPS 522 Kubschütz
"Ost" Ahrensfelde, Objekt Wachregiment
"Stern" Sternwarte Müggelberge
"Auge 2" ZOW (Zentralobjekt Wuhlheide) Hämmerlingstraße 1
"Mitte" Berlin-Lichtenberg, DO Gotlindestraße
"Spree 1" Berlin-Mitte, Leipziger Straße 5–7, HdM Haus 2
"Spree 3" Großbeeren, Teltower Straße 25
"Spree 4" Groß Glienicke, Objekt Grenzregiment 34
"Nord" Glienicke (Nordbahn), Objekt Wachregiment

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 13.02.2016 13:09 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2710 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558696 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen