#41

RE: "Die Kik-Story - die miesen Methoden des Textildiscounters".

in Themen vom Tage 06.08.2010 13:17
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von wosch
[quote="Musiker12"] Überwachung der Mitarbeiter, da muss ich gestehen, ich gehöre zu den Arbeitgebern die ihre Mitarbeiter ständig überwachen (@ Wosch, hierzu bitte keine Kommentare denn da fehlt Dir das Hintergrundwissen und nein, es hat nichts mit dem zu tun was Du jetzt denkst) weil ich genau weiß, überwache ich nicht werde ich ständig betrogen.

Rüdiger, hättest du meinen Namen nicht erwähnt hätte ich geschwiegen!! Aber da du mir das Hintergrundwissen bezüglich Deines Berufszweiges absprichst, muß ich mich einfach erklären!
Ich bin, ist schon lange her, mehr als 20 Jahre jeden Tag mit ´nem Taxi bzw anderen Mietwagen gefahren. Ich kannte so gut wie alle Fahrer hier in Kassel und die kannten mich auch. Es wurde gefahren, mit und ohne Uhr und nicht umsonst wurden von den Unternehmern technische Sachen eingebaut, die diesen Betrügereien ein Ende machen sollten. Gerade in diesem Bereich wurde von einigen Fahren der Arbeitgeber beschissen und ich denke, auch heute finden sich immer noch "schwarze Schafe" die in die eigene Tasche einfahren lassen. Rüdiger, ich gebe Dir in diesem Zusammenhang absolut recht, wenn Du den Leuten die für Dich fahren, so auf die Finger schaust, daß für dich auch noch was übrig bleibt!! Wenn du das nicht machen würdest, wärst Du das, für den mich viele halten mögen!! Bist du mir nun böse, daß ich Deinem Wunsch zu Schweigen, nicht entgegen gekommen bin? Ich denke doch nicht!!

Schönen Gruß aus Kassel.


musiker wie allgemein bekannt bin ich seit über 20 jahren in berlin taxifahrer und wenn ich schreibe das ich bestimmt schon in 15 fa.fuhr untertreibe ich.hier führen sie langsam auch die sitzkontakte ein,glaubst du wirklich mit überwachung etwas zu erreichen?dann bist du ein armer chef.mein jetziger chef hat es anders geregelt.er ist konsequent und wirft leute auch sofort raus wenn er nur ein anzeichen von betrug erfährt,dafür haben aber alle fahrer auch freiheiten,bis hin zum taxi für den kurzurlaub nutzen nur spritkosten zahlen.derchef macht mehr umsatz als die jenigen welche den kutschern im nacken sitzen.
ich will nicht zu viel verraten aber selbst sitzkontakte sind schon geknackt,mit überwachung erntest du nur gegenkasse.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#42

RE: "Die Kik-Story - die miesen Methoden des Textildiscounters".

in Themen vom Tage 06.08.2010 16:28
von enrico (gelöscht)
avatar

volle zustimmung ek....ich arbeite für ein dänisches modelabel und siehe da sowas wie überwachung etc gibt es nicht auch niemanden der als eine art "regionalleiter" sich alle paar tage mal sehen lässt und meint er wüsste eh alles besser...was soll ich sagen..es funktioniert bei uns...


nach oben springen

#43

RE: "Die Kik-Story - die miesen Methoden des Textildiscounters".

in Themen vom Tage 07.08.2010 02:15
von Musiker12 | 822 Beiträge

@EK
Auch wenn es hier eigentlich nicht hin gehört, Sitzkontakte alleine sind Blödsinn. Die hatten wir schon vor 20 Jahren. Ich habe in allen Fahrzeugen GPS-Überwachung. Hier ist dann erkennbar ob ein Fahrgast im Fz ist und ob der Taxameter läuft. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Nach sovielen Jahrenweiß ich, dass ich bezahlen kannwas ich will, der Beschi... läuft trotzdem. Und wenn ich jeden Fahrer schon bei dem geringsten Verdacht an die Luft gesetzt hätte könnte ich meine Autos alle alleine fahren. Hierüber können wir gerne mal fachsimpeln aber dann auf einer anderen Ebene.

@ Wosch
Was soll ich Dir denn krumm nehmen? Du kannst antworten auf was Du möchstest. Du bist mir nur bei meinem Beitrag als erster in den Sinn gekommen.



nach oben springen

#44

RE: "Die Kik-Story - die miesen Methoden des Textildiscounters".

in Themen vom Tage 07.08.2010 02:40
von Hundeflüsterer (gelöscht)
avatar

Mhhhh... Hier im Fred schrieb ein Kamerad, dass die Klamotten 2x gewaschen werden sollten, bevor man diese anzieht. Recht hat er. Die menschlische Haut ist das größte Atmungsorgan. Über dieses Organ können Gifte prima aufgenommen werden. Also, immer schön kieken wo die Ware herkommt.... Übrigens, beim schwitzen werden noch mal extra Chemiekalien freigesestzt...

Und @Felix: Wenn ich Deiner Meinung nicht immer folgen kann und auch nicht will... In einem hast Du Recht: Das "soziale Gewissen" sollte Jedem/Jeder in unserer Gesellschaft anhaften!
Beste Grüße.....


nach oben springen

#45

RE: "Die Kik-Story - die miesen Methoden des Textildiscounters".

in Themen vom Tage 07.08.2010 06:07
von SFGA | 1.519 Beiträge

Es ist du einfach egal wo ich einkaufen gehe. Das Geld das ich im Monat zu verfügung habe muss reichen. Und wenn ich lese das einer 75 Eus mehr ausgibt und die Billigläden meidet denke ich mir er hat es ja. Ich und viele andere auch haben es net. So verlege jetzt , euch ein schönes WE


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2879 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558497 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen