#181

RE: Zusammentreffen BGS/Zoll und Grenztruppe

in Bundesgrenzschutz BGS 05.11.2014 19:23
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Moin moin Grenzerhans,

dass was da mit dem Stock abgelaufen ist, alles andere als schön, eher ´ne Sauerei.

Ein dickes Lob aber an Dich, dass Du nicht die hier (leider) übliche Zitiererei übernommen hast.

Danke.

@all: Wie man am Beispiel des Grenzerhans sieht, es geht doch!

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#182

RE: Zusammentreffen BGS/Zoll und Grenztruppe

in Bundesgrenzschutz BGS 19.12.2014 11:36
von IM Kressin | 914 Beiträge

Die Aufgabe der Sicherstellung von freien Wahlen für die Unabhängigkeit Namibias in einer Unterstützungseinheit der Vereinten Nationen

(UNTAG = United Nations Transition Assistance Group),

damit verbunden die erste Teilnahme beider deutscher Staaten an einer UN-Mission überhaupt, führte zu einer Zusammenarbeit von Angehörigen der DVP und des BGS noch vor dem Fall der Mauer.

Am 11. Oktober 1989 verabschiedete der stellvertretende Außenminister der DDR, Bernhard Neugebauer, 30 Polizeibeobachter aus den Ministerien für Nationale Verteidigung, Staatssicherheit, MfAA und des Innern, die zur Aufgabenerfüllung für dieses UN-Mandat in die DVP aufgenommen wurden, nach Namibia.

Gemeinsam mit 50 Beamten des BGS war es ihre Aufgabe, Wahlveranstaltungen zu beobachten, die südafrikanische Polizei zu überwachen, Munition zu vernichten, Patrouillenfahrten durchzuführen sowie die Akzeptanz der UN in Gesprächen mit Stammesgruppen, Parteien, Schulen, Kirchen, Farmern und Geschäftsleuten zu erreichen.

Unter dem Kommando der UN entstand aus Ost- und West Polizeikräften der DDR und Bundesrepublik noch vor dem 9. November 1989, während der Wahlen in Namibia, ein kameradschaftliches Verhältnis, aus dem sich Freundschaften entwickelten.

In Südwestafrika/Namibia/Owamboland entstand eine Einmaligkeit, die in Deutschland n o c h niemand zu denken wagte, ermöglicht durch die UNO.

Der Einsatz endete für die Polizeibeobachter der DDR am 4. März 1990, für den BGS am 6. April 1990.



Quelle: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e. V.

Heft 6 / 2013, Deutsch-deutscher Dienst in Namibia

http://www.dgvn.de/veroeffentlichungen/alles/suche/


http://www.dgvn.de/fileadmin/publication..._29-11-2013.pdf


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
Rothaut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#183

RE: Zusammentreffen BGS/Zoll und Grenztruppe

in Bundesgrenzschutz BGS 24.12.2014 13:59
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von IM Kressin im Beitrag #182
Die Aufgabe der Sicherstellung von freien Wahlen für die Unabhängigkeit Namibias in einer Unterstützungseinheit der Vereinten Nationen

(UNTAG = United Nations Transition Assistance Group),

damit verbunden die erste Teilnahme beider deutscher Staaten an einer UN-Mission überhaupt, führte zu einer Zusammenarbeit von Angehörigen der DVP und des BGS noch vor dem Fall der Mauer.

Am 11. Oktober 1989 verabschiedete der stellvertretende Außenminister der DDR, Bernhard Neugebauer, 30 Polizeibeobachter aus den Ministerien für Nationale Verteidigung, Staatssicherheit, MfAA und des Innern, die zur Aufgabenerfüllung für dieses UN-Mandat in die DVP aufgenommen wurden, nach Namibia.

Gemeinsam mit 50 Beamten des BGS war es ihre Aufgabe, Wahlveranstaltungen zu beobachten, die südafrikanische Polizei zu überwachen, Munition zu vernichten, Patrouillenfahrten durchzuführen sowie die Akzeptanz der UN in Gesprächen mit Stammesgruppen, Parteien, Schulen, Kirchen, Farmern und Geschäftsleuten zu erreichen.

Unter dem Kommando der UN entstand aus Ost- und West Polizeikräften der DDR und Bundesrepublik noch vor dem 9. November 1989, während der Wahlen in Namibia, ein kameradschaftliches Verhältnis, aus dem sich Freundschaften entwickelten.

In Südwestafrika/Namibia/Owamboland entstand eine Einmaligkeit, die in Deutschland n o c h niemand zu denken wagte, ermöglicht durch die UNO.

Der Einsatz endete für die Polizeibeobachter der DDR am 4. März 1990, für den BGS am 6. April 1990.



Quelle: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e. V.

Heft 6 / 2013, Deutsch-deutscher Dienst in Namibia

http://www.dgvn.de/veroeffentlichungen/alles/suche/


http://www.dgvn.de/fileadmin/publication..._29-11-2013.pdf




Die Angehörigen des DDR-Kontingent kamen aus den Bereichen:

MdI 12 Personen
MfAA 5 Personen
MfNV 12 Personen
MfS 1 Person

darunter befanden sich mindestens 9 IM und 1 OibE (IMS, GMS)


"Mobility, Vigilance, Justice"
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.12.2014 14:06 | nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2904 Gäste und 155 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557831 Beiträge.

Heute waren 155 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen