#101

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 17.08.2015 23:46
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #92
Zitat von BautznerSenf im Beitrag #90
Zitat von passport im Beitrag #79

Ein WKK-Oberst fährt mit einen Panzerfahrer usw. in den Westen Der Brüller des Abends !


Nun, der Mann wird ja nicht als Oberst bei der NVA begonnen haben, oder? Als ich ihn kennenlernte, schien er Anfang bis Mitte 50 zu sein - keine Ahnung, wie seine Laufbahn war. Ich fand ihn und seine Familie damals sehr nett.

Und was den Atlantik-Korridor angeht: Das habe ich nicht als Angriffsplan verstanden, sondern einfach als ein Kennen des Gegners.
Wenn die NATO mit uns rummacht, dann wissen wir uns zu wehren.

Darauf beruhte der Frieden in den Zeiten des "kalten Krieges" ja: Abschreckung durch Gleichgewicht der Kraefte - jeder zeigte, dass er notfalls auch anders kann, was schlussendlich Schlimmeres verhindert hat.

Gruss

B. S.


B.S. die unqualifizierte Antwort kam vom User @ Passport an mich. Meine Antwort basiert auf Lebenserfahrung in der DDR und ab 1965 in Deutschland. Ich habe die Zeiten des tiefsten kalten Kriegs in den 50 er und 60er Jahren erlebt und daraus resultierte mein Einschätzung.
Aus meinen Gedanken ist sicher unschwer zu erkennnen ,dass die Kommunisten nicht meine Freunde waren und sind. Entsprechend ist das Echo von diesem Forum auf Posts von mir, da es von einer größeren Anzahl ex SEDler und MfSler dominiert wird. Man kann da snur auf dem Hintergrund der damaligen Zeit verstehen.


Warum antworten immer andere unqualifiziert--nur Du nicht ? Und ich glaube,hier im Forum gibt es auch noch andere User, die über genug Lebenserfahrung aus der ehm.DDR verfügen und die sollte man ebenfalls respektieren. Zu grün--- Und das gefällt Dir nicht--weil wahrscheinlich nicht alle Deiner Meinung sind.


vs1400 und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#102

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 17.08.2015 23:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #101
Zitat von Gert im Beitrag #92
Zitat von BautznerSenf im Beitrag #90
Zitat von passport im Beitrag #79

Ein WKK-Oberst fährt mit einen Panzerfahrer usw. in den Westen Der Brüller des Abends !


Nun, der Mann wird ja nicht als Oberst bei der NVA begonnen haben, oder? Als ich ihn kennenlernte, schien er Anfang bis Mitte 50 zu sein - keine Ahnung, wie seine Laufbahn war. Ich fand ihn und seine Familie damals sehr nett.

Und was den Atlantik-Korridor angeht: Das habe ich nicht als Angriffsplan verstanden, sondern einfach als ein Kennen des Gegners.
Wenn die NATO mit uns rummacht, dann wissen wir uns zu wehren.

Darauf beruhte der Frieden in den Zeiten des "kalten Krieges" ja: Abschreckung durch Gleichgewicht der Kraefte - jeder zeigte, dass er notfalls auch anders kann, was schlussendlich Schlimmeres verhindert hat.

Gruss

B. S.


B.S. die unqualifizierte Antwort kam vom User @ Passport an mich. Meine Antwort basiert auf Lebenserfahrung in der DDR und ab 1965 in Deutschland. Ich habe die Zeiten des tiefsten kalten Kriegs in den 50 er und 60er Jahren erlebt und daraus resultierte mein Einschätzung.
Aus meinen Gedanken ist sicher unschwer zu erkennnen ,dass die Kommunisten nicht meine Freunde waren und sind. Entsprechend ist das Echo von diesem Forum auf Posts von mir, da es von einer größeren Anzahl ex SEDler und MfSler dominiert wird. Man kann da snur auf dem Hintergrund der damaligen Zeit verstehen.


Warum antworten immer andere unqualifiziert--nur Du nicht ? Und ich glaube,hier im Forum gibt es auch noch andere User, die über genug Lebenserfahrung aus der ehm.DDR verfügen und die sollte man ebenfalls respektieren. Zu grün--- Und das gefällt Dir nicht--weil wahrscheinlich nicht alle Deiner Meinung sind.


Hey Fischkopp "METOPROLOL" und das Leben ist so leicht.
Micha


nach oben springen

#103

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 11:00
von Oelprinz50 | 77 Beiträge

Also Leute ,
nach langem mitlesen habe ich mich nun doch dazu durch gerungen mich mal zu diesem Thema zu äußern.
Ich möchte gleich darauf hinweisen das ich hier ausschließlich von meinen Erfahrungen spreche um jegliche Unterstellungen vorzubeugen.
Da ich über 10 Jahre für Deutrans unterwegs war möchte ich schon behaupten das ich mich ein wenig mit dieser Thematik auskenne.
Zur Fahrzeug Besatzung kann ich nur sagen das ich zu 98% alleine unterwegs war, nur zu besonderen Bedingungen wie zum beispiel wenn es sich um Termin Transporte oder wenn es sich um Anforderung des Warenempfänger auf eine zweier Besatzung handelte ( zum beispiel zur Entladung von Möbel ) wurden unsere Fahrzeuge mit zweier Besatzung versehen.
Zum mitführen von Spionage mitteln wie Kameras oder ähnliches kann ich nur sagen das uns untersagt war jegliche mittel mitzuführen und hätte bei auffinden von unseren Kontrollorganen richtig Stress gegeben. Das wird mir passport bestimmt bestätigen können denn er weis ja auch was erlaub oder nicht erlaubt war.
Wenn noch fragen sind einfach fragen


LO-Wahnsinn, Fritze und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 11:37
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Moin Forum,

danke den Schreibern hier (Ausnahme Ölprinz). Sehr übersichtlich mit den Zitaten.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#105

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 12:05
von turtle | 6.961 Beiträge

Kann mir gut vorstellen, dass einige Informationen von den Fahrern gesammelt wurden.
Desgleichen von den Binnenschiffern. Das vereinzelt Personen aus diesen Gruppen auch mit besonderem Auftrag unterwegs waren ist für mich genauso möglich. Doch in der Allgemeinheit eher nicht .Das gerade diese Fahrer und Schiffer im Fokus standen dürfte allen klar gewesen sein. Mich würde mehr interessieren nach welchen Kriterien diese (Westfahrer und Schiffer) ausgesucht wurden. Möglichst verheiratet und auch sonst als Linientreu geltend wird auch eine Rolle gespielt haben. Kann mir nicht vorstellen das jemand welcher dafür bekannt war der DDR kritisch gegenüber zu stehen diese Möglichkeit bekam. In wie weit wiederum standen diese „Westfahrer“ unter Beobachtung? Blindes Vertrauen ? Nein das glaube ich beim allgemeinen Misstrauen auch nicht.


nach oben springen

#106

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 12:06
von Commander | 1.056 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #84
Immerhin hatte Deutrans eigene Büros in Hamburg oder Düsseldorf,
zum ausspionieren allemal eine sehr gute Vorraussetzung
Lutze


Ja Lutze,auch eine intensive "Zusammenarbeit" mit westl.Speditonen.In HH war das u.A.die Sped.Ih.e.Als ich im Frühjahr 90 das erste Mal bei denen im Hafen war,da standen etliche "Deutrans"-Laster u.warteten auf Ladung.
Was mir im Gedächtnis geblieben ist,damals wurde erzählt,das einer der Geschäftsführer(Hr.Ha..s) tot im Hafenbecken aufgefunden wurde.Aber die Umstände,wie u.warum,sind mir nicht bekannt.
Um uns "Rookies"wurde sich fürsorglich gekümmert.Neben der Vermittlung eines(TIP-)Trailers wurde auch für die nötigen Verbindungskabel u.-schläuche gesorgt.(Weil,die hatten wir nicht)

Schönen Tag,Gruß C.



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#107

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 12:18
von Commander | 1.056 Beiträge

Tja Peter,
ich habe von 84-90 "gekämpft",um in den Grenzüberschreitenden Verkehr zu kommen.Alle halbe Jahre war ich beim Kaderleiter,immer war die Antwort:"Ich solle doch Geduld haben,es werden vorrangig Busfahrer benötigt".In der Zwischenzeit wurden einige Fahrer von der "Strasse" eingestellt,die sind dann ca.ein halbes Jahr "DDR-Fernverkehr"gefahren,danach durften sie Grenzüberschreitend fahren.Ich verstand die Welt nicht nicht mehr.Ende 89 hätte ich dann plötzlich gekonnt,wollte aber nun nicht mehr."Ihr könnt mich am Ar..h lecken" u.habe bei einen aufstrebenden Privatunternehmen angefangen.
Das war meine "2.Lehrzeit",die ich aber nicht missen möchte.
Achso,während meiner Zeit als Busfahrer wurden zwei Fahrer von der "Interzone" zu uns "strafversetzt".Die Gründe sind mir bis heute unbekannt.

Schönen Tag,Gruß C.



LO-Wahnsinn, Lutze und turtle haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#108

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 12:56
von Stringer49 | 700 Beiträge

Guten Tag,

liegt das Problem vielleicht an zwei unterschiedlichen Formen der Beschaffung von Informationen durch einen Dienst:
1. «Abschöpfen» von oft passiv erhaltenen Informationen
2. Mission zu aktiven Beschaffung von Informationen ( & Techniken, Ausrüstungen etc.)

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#109

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 13:18
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Stringer49 im Beitrag #108
Guten Tag,

liegt das Problem vielleicht an zwei unterschiedlichen Formen der Beschaffung von Informationen durch einen Dienst:
1. «Abschöpfen» von oft passiv erhaltenen Informationen
2. Mission zu aktiven Beschaffung von Informationen ( & Techniken, Ausrüstungen etc.)

Stringer49


Im Prinzip konnte man da auch die Omas bereits noch im Zug abschöpfen die gerade aus der BRD zurückkamen. Viele kleine auf dem ersten Blick harmlose Fragen und Antworten ,konnten zusammengefügt etwas größeres sein. Ich denke diese unbewussten Informanten gab es überall, besonders wenn sie aus einem interessanten Gebiet kamen. Wir hatten einen Stau ,da vor uns Militärfahrzeuge waren z.B. klingt doch schon gut für die Ohren. Gezieltes harmloses Nachfragen und schon wusste man noch mehr. Der LKW Fahrer sah unterwegs einen Amitransport der wahrscheinlich unter der Plane Raketen hatte .Alles harmlos erwähnt ergab ein Ganzes. Ob es so gehandhabt wurde weiß ich nicht ,doch ich hätte
dieses Abschöpfen als Möglichkeit gesehen.


nach oben springen

#110

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 13:28
von Stringer49 | 700 Beiträge

... auf der «bösen» Seite - ja. Ob mit viel Professionalität, ist eine andere Frage. OT: Postkontrolle... mit geheimen Abkommen legitimiert (UK - D)

In der DDR mussten die nach Westen zu Konferenzen oder Verhandlungen entlassenen dienstlichen Reisenden nach ihrer Rückkehr Berichte scheiben. Das war sorgfältig innerhalb der Unternehmen und Universitäten geregelt.
Vielleicht wurde das auch von DEUTRANS-Fahrer verlangt ?

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


nach oben springen

#111

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 14:04
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Stringer49 im Beitrag #110
... auf der «bösen» Seite - ja. Ob mit viel Professionalität, ist eine andere Frage. OT: Postkontrolle... mit geheimen Abkommen legitimiert (UK - D)

In der DDR mussten die nach Westen zu Konferenzen oder Verhandlungen entlassenen dienstlichen Reisenden nach ihrer Rückkehr Berichte scheiben. Das war sorgfältig innerhalb der Unternehmen und Universitäten geregelt.
Vielleicht wurde das auch von DEUTRANS-Fahrer verlangt ?

Stringer49




Einen Reisebericht in schriftlicher Form nur dann wenn es Vorkommnisse auf der Dienstreise gab. Zb. der Fahrer hatte den mitgeführten Treibstoff falsch berechnet. Dh. der Fahrer musste im NSW mit Devisen nachtanken. Dazu musste der Fahrer schon Stellung beziehen. Auch bei Pannen wurde erst versucht über das eigene Kombinat Ersatzteile zu beziehen. Nur, wenn dieses nicht möglich war konnte nach Absprache eine Werkstatt im Ausland zu Hilfe genommen werden. Oberstes Ziel war Devisen zu sparen. Das kann ich nun aus eigene Erlebnisse auf der Güst beschreiben. Ausserdem habe ich nach 1990 in verschiedenen Speditionen gearbeitet wo viele ehemalige KIK und Deutransfahrer tätig waren. Darüber haben wir uns in den Pausen oft unterhalten. Aber keine Infos weil der Fahrer irgendwo im NSW eine Militärkolonne gesehen hatte.
Was es gab, das bestimmte Personen mit den LKW,s als Daueravisierung in der Fahndung eingelegt waren. Kernpunkt war eine Abfertigung ohne Zollkontrolle. Warum und Wieso hatte uns nicht zu interessieren. Vermutet wurde von uns das mit diesen LKW bestimmte Ware, die durch die CoCom-Liste gesperrt waren, transportiert worden. Aber wie geschrieben nur eine Vermutung !



passport


Stringer49 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 19:34
von Harzwanderer | 2.933 Beiträge

Ein "normaler" Deutrans-Fahrer war sicherlich immer linientreu und "wachsam", muss aber nicht unbedingt gewusst haben, wer noch alles mit gleichfarbigen LKW und -ich schätze- noch anderen, unauffälligeren Autos in tschekistischer Absicht im Westen unterwegs war. Vermutlich gab es dafür eigene Spionagetruppen (und Fahrzeuge). Aus West-Berlin kenne ich jedenfalls Deutrans- und Sowtransauto-LKW, die wirklich gerne vor amerikanischen Kasernen lang fuhren. War geradezu typisch. Mir kann keiner erzählen, dass das nur Zufall war.


schuri und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#113

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 19:49
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #112
Ein "normaler" Deutrans-Fahrer war sicherlich immer linientreu und "wachsam", muss aber nicht unbedingt gewusst haben, wer noch alles mit gleichfarbigen LKW und -ich schätze- noch anderen, unauffälligeren Autos in tschekistischer Absicht im Westen unterwegs war. Vermutlich gab es dafür eigene Spionagetruppen (und Fahrzeuge). Aus West-Berlin kenne ich jedenfalls Deutrans- und Sowtransauto-LKW, die wirklich gerne vor amerikanischen Kasernen lang fuhren. War geradezu typisch. Mir kann keiner erzählen, dass das nur Zufall war.



Na klar @Harzwanderer , diese Fahrzeuge waren besonders unauffällig im Aussehen. Man konnte Diese doch glatt im Verkehr übersehen
Mit dem Glauben ist das immer so eine Sache ! Aber eigentlich ist dafür die Kirche zuständig !


passport


nach oben springen

#114

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 19:52
von Harzwanderer | 2.933 Beiträge

Die Autos sind im Westen auf Kilometer aufgefallen. Deswegen wird es noch andere gegeben haben. Ansonsten überlässt Du meine Meinung als Augenzeuge mir. Du kannst es jedenfalls von dort nicht beurteilen.


zuletzt bearbeitet 18.08.2015 19:54 | nach oben springen

#115

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 19:56
von Lutze | 8.039 Beiträge

Was kein Glaube ist,Deutrans war ab 1975 unter anderen für Diplomaten-Umzüge
aus nichtsozialistischen Ländern in die DDR zuständig,nur merkwürdig,warum es
keine andere Spedition erledigte
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#116

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 19:58
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #114
Die Autos sind im Westen auf Kilometer aufgefallen. Deswegen wird es noch andere gegeben haben. Ansonsten überlässt Du meine Meinung als Augenzeuge mir. Du kannst es jedenfalls nicht beurteilen.



Dann behalt doch Deine Meinung für dich ! Entweder du legst hier Fakten und Beweise auf den Tisch oder lässt es sein. Wir wollen hier ein bisschen Geschichtsforum sein. Irgendwelche schwammigen unklaren Vermutungen helfen uns hier auch nicht weiter.


passport


nach oben springen

#117

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 20:01
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #112
Ein "normaler" Deutrans-Fahrer war sicherlich immer linientreu und "wachsam", muss aber nicht unbedingt gewusst haben, wer noch alles mit gleichfarbigen LKW und -ich schätze- noch anderen, unauffälligeren Autos in tschekistischer Absicht im Westen unterwegs war. Vermutlich gab es dafür eigene Spionagetruppen (und Fahrzeuge). Aus West-Berlin kenne ich jedenfalls Deutrans- und Sowtransauto-LKW, die wirklich gerne vor amerikanischen Kasernen lang fuhren. War geradezu typisch. Mir kann keiner erzählen, dass das nur Zufall war.


Und war das schlimm? Glaubt man wirklich,das die Amis ihre Geheimnisse am Kasernen Tor angeschlagen haben. Nur weil Deutrans hin und wieder mal dort vorbei fährt. Im übrigen glaube ich umgekehrt war es genauso


andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#118

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 20:03
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #115
Was kein Glaube ist,Deutrans war ab 1975 unter anderen für Diplomaten-Umzüge
aus nichtsozialistischen Ländern in die DDR zuständig,nur merkwürdig,warum es
keine andere Spedition erledigte
Lutze



@Lutze


das wird am Speditionspreis gelegen haben !


passport


nach oben springen

#119

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 20:05
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #115
Was kein Glaube ist,Deutrans war ab 1975 unter anderen für Diplomaten-Umzüge
aus nichtsozialistischen Ländern in die DDR zuständig,nur merkwürdig,warum es
keine andere Spedition erledigte
Lutze


Dann wird wahrscheinlich keine andere Spedition den Zuschlag bekommen haben.


nach oben springen

#120

RE: Aufklärung im Westen durch Deutrans-Lkws

in Spionage Spione DDR und BRD 18.08.2015 20:10
von Harzwanderer | 2.933 Beiträge

Zitat
Wir wollen hier ein bisschen Geschichtsforum sein.


Das sagt ja der Richtige. Selten so gelacht.


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 89 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3242 Gäste und 170 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558523 Beiträge.

Heute waren 170 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen