#281

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 27.06.2015 23:42
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Siehe hier: http://www.grenzkommando.de/grenzkommando-mitte-1.html......unten, "Sonderobjekt". Na, danke auch..


nach oben springen

#282

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2015 00:03
von SiK90 (gelöscht)
avatar

@Pitti53 , wäre es demzufolge möglich, dass ein aussenstehender Major der GT nicht über alle Vorgänge im Bilde war und sich heute wundert oder Berichte von Zeitzeugen (im Sinne des Forums) anzweifelt?
Fragen beantworte ich gerne; deshalb (und um mein Wissen zu erweitern) bin ich hier. Unterschwellige Vorwürfe lassen mich zwar kalt, dienen aber nicht dem Anspruch des Forums.


zuletzt bearbeitet 28.06.2015 00:04 | nach oben springen

#283

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2015 00:32
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #277


Du weißt nicht was die A1 war...danach kam nichts mehr....nur noch ein weißer Strich über die Autobahn und ein kleiner Zaun.

Bei euch war es noch das BBT mit wohl einer dicken Mauer.......

Ich weiß nicht, was A1 war? Na, wenn Du meinst, das einschätzen zu können..
Nach dem Schlupftor gab es noch nicht mal einen Strich; da warste einfach in WB, Herr Major. Nach den 2 Metern Vorgelagerten, versteht sich!


zuletzt bearbeitet 28.06.2015 00:33 | nach oben springen

#284

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2015 04:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #281
Siehe hier: http://www.grenzkommando.de/grenzkommando-mitte-1.html......unten, "Sonderobjekt". Na, danke auch..


Ja, Sch...., das Forum ist zu einer Art Sucht geworden. @SiK90 der Link funzt, aber mal ehrlich was findet man dort?
GR 36 "Helmut Hoppe" Bln, Rummelsburg Sonderobjekt vor dem BBT in 1000 Bln Rummelsburg, Platz vor dem BBT.
Keinerlei Aussagekraft!
Wenn Du schon nichts Genaueres berichten kannst, oder möchtest, dann frag doch mal beim Thilo Wierzock nach.
"grenzkommando@aol.de"
Micha
Sik, das Thema hat mir keine Ruhe gelassen, also SiK90 bei Guggel eingeben, na was da raus kommt, sorry


zuletzt bearbeitet 28.06.2015 05:56 | nach oben springen

#285

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2015 13:00
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #272
Zitat von SiK90 im Beitrag #251
Zitat von Rainman2 im Beitrag #5
Hallo EK!

Bei uns waren Handlungen durch Soldaten oder Gefreite "fendwärts" sehr selten. Nach meiner Beobachtung waren das Leute, die unmittelbar mit der Verwaltung 2000 (Stasi in der Armee) zusammenarbeiteten, zum Teil sogar "offizielle Mitarbeiter", die als Soldaten getarnt eine Art Praktikum in der Grenzkompanie machten.

ciao Rainman

Sorry für das Ausgraben eines alten Themas.
Die Aussage von @Rainman2 kann ich zumindest für den Abschnitt BBT 1989 nicht bestätigen. Als ehem. Angehöriger (GWD) der SiK war ich mehrmals im Vorgelagerten (Schlupftor Panzermauer, Spreeufer am Reichstag...). Wissentliche Kontakte zur V 2000 hatte ich nicht.


Kann ich so auch nicht bestätigen. Wer in der GK mit der V 2000 zusammen arbeitete war KEINEM bekannt. Wer es meinte zu wissen war nur von Spekulationen getrieben.

So selten war z.B. der Einsatz von GWD feindwärts nicht. In Marienborn hatten wir den POP A1. Ein Bturm direkt an der Grenzlinie der A2 Grenzübergang Helmstedt (der steht heute noch)

Die Besatzung bestand aus einem UAZ(Spezielle Fotoausbildung) manchmal auch BUZ und 2 GWD. Kaum einer von denen war ein Kontaktmann der V2000! von den UAZ hatte jeder Zug einen. Von den GWD für die A1 bestätigten so ca 4-6 pro Zug. So viele angebliche Im in unserer Sik hätte einen V nuller NUR für unsere Kompanie erfordert. hatten wir aber nicht




Nun ja, da es sich um einen Beobachtungsbericht handelt, ist da nicht viel mit Bestätigung. Ich erlebte lediglich zwei Fälle mit GWD (= selten) und in einem der Fälle wurde uns nahezu vorgeführt, dass der "Gefreite" einen Sonderstatus hatte, der sich nicht aus den militärischen Strukturen herleiten ließ (kurz vor der Entlassung, Weisung für den Feindwärtseinsatz kommt über die V2000, er selbst kommt in einer Kradkombi ohne Schulterstücke, duzt den Bataillonskommandeur ... - man macht sich dann so seinen Reim - ich muss da nicht zwingend richtig liegen). Im zweiten Fall war dann der Verdacht eher auf das Erleben des ersten Falls zurückzuführen. Das nochmal zu Konkretisierung. Da ich "Bei uns" schrieb, sage ich nicht, dass es anderswo anders gewesen sein kann und ich unterstelle, dass wir uns bei unserer damaligen Schlussfolgerung geirrt haben konnten. Im übrigen @Pitti53 , bei einigen Angehörigen der Kompanie war durchaus "durchgesickert", dass sie als IM tätig waren, auch wenn das nicht bekannt sein sollte. Ob das nun immer stimmte - je nun ... aber mein StKC war beispielsweise einer und das stimmte auch.

ciao Rainman
-------------------------------------------------------------

"Durchgesickert " waren so manche nicht bestätigte Gerüchte.......Und der StKC als IM? ALLE Offiziere der GK durften einmal monatlich zur Personalanalyse beim KC antreten. Der Kollege der V2000 saß immer mit dabei! Also waren wir indirekt alle als Offiziere IM! Ob gewollt oder nicht, dürfte dir aber auch bekannt gewesen sein! Übrigens das es diese V2000 gab hat uns an der OHS niemand gesagt.

Ich erfuhr es nach ein paar tagen als sich ein OLT vor mir aufbaute und sich vorstellte. Ich sagte ja und? Antwort: wirste bald merken,

Der Typ war mir echt suspekt. Es gab da auch solche und solche.

In Marienborn war später einer mein Nachbar. Ein Pfundskerl! Hab leider den Kontakt verloren

Pitti53


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 28.06.2015 23:02 | nach oben springen

#286

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2015 14:20
von Pitti53 | 8.788 Beiträge

Das Thema IM in den Kompanien hatten wir schon. Wenn bekannt wurde(wie auch immer) wer ein IM ist, war er verbrannt und nutzlos. Seine Versetzung war dann unausbleiblich


RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#287

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2015 23:06
von Pitti53 | 8.788 Beiträge

"Durchgesickert " waren so manche nicht bestätigte Gerüchte.......Und der StKC als IM? ALLE Offiziere der GK durften einmal monatlich zur Personalanalyse beim KC antreten. Der Kollege der V2000 saß immer mit dabei! Also waren wir indirekt alle als Offiziere IM! Ob gewollt oder nicht, dürfte dir aber auch bekannt gewesen sein! Übrigens das es diese V2000 gab hat uns an der OHS niemand gesagt.

Ich erfuhr es nach ein paar tagen als sich ein OLT vor mir aufbaute und sich vorstellte. Ich sagte ja und? Antwort: wirste bald merken,

Der Typ war mir echt suspekt. Es gab da auch solche und solche.

In Marienborn war später einer mein Nachbar. Ein Pfundskerl! Hab leider den Kontakt verloren

Pitti53


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#288

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 06.07.2015 13:54
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl: @zoll irgendwie tut es mir leid, aber dich kann man nicht wirklich ernst nehmen.....

Nun, wenn das deine Meinung ist, dann frage ich mich, warum Du meine Einlassungen über Herrn Diestel überhaupt zur Kenntnis nimmst.

Ich erinnere mich an eine Zeit im Forum G-s-G wo ich dich um eine Darstellung Deiner Tätigkeit als Grenzaufklärer gebeten habe. Du hast dort Deine Tätigkeit geschildert, aber doch das eine oder andere unterschlagen. Erst nach einigen eigenen Nachforschungen, unter anderem auf der Seite des BGS Braunschweig, habe ich alles erfahren.

Habe ich Dich danach öffentlich disqualifizert?

zoll


nach oben springen

#289

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 06.07.2015 14:53
von exgakl | 7.236 Beiträge

Ach @zoll ich disqualifiziere dich doch nicht, das machst du doch schon selbst....
So aber jetzt erkläre mir doch mal, was ich dir so bei der Schilderung meiner Tätigkeit verschwiegen habe... ich lerne ja immer gern dazu!

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#290

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 06.07.2015 15:00
von Udo | 1.265 Beiträge

Man wirft dem Ossi immer diese Ewiggestrigkeit vor, aber ich habe den Eindruck, dass es von der anderen Seite auch solch Typen gibt.
Da wird mit Bild-Parolen um sich geschmissen wie verrückt. Na, irgendwie müssen die ja auch ihre Leser haben.

Edit: Rechtschreibung


02_24 und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.07.2015 15:12 | nach oben springen

#291

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 06.07.2015 18:47
von zoll (gelöscht)
avatar

EXGAKL, wenn Du schreibst, dass man mich nicht mehr ernst nehmen kann, so nenne ich das eine DISQUALIFIZIERUNG. Nr. 100.

Kannst Du Dir natürlich erlauben, als Admin. Melde mich wieder mit einer schriftlichen Aussage.

zoll


nach oben springen

#292

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 06.07.2015 19:06
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #120
EXGAKL, wenn Du schreibst, dass man mich nicht mehr ernst nehmen kann, so nenne ich das eine DISQUALIFIZIERUNG. Nr. 100.

Kannst Du Dir natürlich erlauben, als Admin. Melde mich wieder mit einer schriftlichen Aussage.

zoll


@zoll , ich bin kein Admin und nehme Deine Beiträge auch nicht besonders ernst.
Wie du als Mensch bist kann ich nicht beurteilen aber durch die deutliche Mehrzahl Deiner Beiträge im Forum kommst Du als User mit ein paar grundlegenden Problemen rüber welche einen ernsthaften Austausch mit Dir sehr erschweren wenn nicht gar unmöglich machen.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

maxhelmut, damals wars, Fritze, Adam, Udo und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#293

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 06.07.2015 19:23
von seaman | 3.487 Beiträge

Mir geht es ähnlich ,zoll.
Wenn man von Dir aufgestellte Behauptungen widerlegt oder anders einschätzt ist meist Rauschen im Wald bei Dir.
Antworten und einer fairen Diskussion weichst Du dann aus.
Dafür kommen als Echo dann wieder Plattitüden aus der finstersten Zeit des Kalten Krieges.
Schade eigentlich.

seaman


Alfred, weidenbach, damals wars, 94, Fritze, Adam, PF75, Udo, exgakl, RudiEK89 und maxhelmut haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.07.2015 19:54 | nach oben springen

#294

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 07.07.2015 13:42
von zoll (gelöscht)
avatar

Ich stelle fest, man hat sich auf mich eingeschossen. Wenn so etwas passiert hat man meist immer den Nerv getroffen. Vor allem, wenn ich die Namen der Leute lese die sich bedankt haben. Bei einigen habe nicht nur ich, sondern auch Freunde die dieses Forum mitlesen, den Eindruck, dass sich immer noch der alte Geist der DDR dort in den Köpfen einquartiert hat.
Ich weiß ja, es ist schwer diese unselige Zeit zu vergessen, zumal man aktiv an der Verteidigung des Friedens beteiligt war. Das war ich damals auch, nur wurde mir das nicht dauernd bei jeder Vergatterung eingebläut.
Nicht ich halte den Geist von damals hoch, nein, das tun die, die nicht einsehen wollen dass die DDR ein Gebilde aus Unrecht war. Die, welche immer noch das Unrecht von damals verleugnen und nicht damit umgehen können.

Wer mir etwas zu sagen hat soll es tun. Offen und ehrlich, auch soll er seinen Gefühlen freien Lauf lassen. Aber er sollte den Mut aufbringen mir seine Meinung zu sagen und sich nicht nur mit einem DANKE hinter dem Schreiber einer Antwort zu stellen.

zoll


nach oben springen

#295

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 07.07.2015 14:56
von exgakl | 7.236 Beiträge

@zoll und wenn du mir was sagen oder erklären willst, mache es doch auch offen und ehrlich und nicht ständig per Privatmail....

P.S. bei manchen deiner Texte hoffe ich ehrlich, dass du sie einfach irgendwo abgeschrieben hast und diese Konstrukte nicht wirklich aus deinem Kopf stammen....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
weidenbach, Adam und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#296

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 07.07.2015 14:58
von DoreHolm | 7.694 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #123
Ich stelle fest, man hat sich auf mich eingeschossen. Wenn so etwas passiert hat man meist immer den Nerv getroffen. Vor allem, wenn ich die Namen der Leute lese die sich bedankt haben. Bei einigen habe nicht nur ich, sondern auch Freunde die dieses Forum mitlesen, den Eindruck, dass sich immer noch der alte Geist der DDR dort in den Köpfen einquartiert hat.
Ich weiß ja, es ist schwer diese unselige Zeit zu vergessen, zumal man aktiv an der Verteidigung des Friedens beteiligt war. Das war ich damals auch, nur wurde mir das nicht dauernd bei jeder Vergatterung eingebläut.
Nicht ich halte den Geist von damals hoch, nein, das tun die, die nicht einsehen wollen dass die DDR ein Gebilde aus Unrecht war. Die, welche immer noch das Unrecht von damals verleugnen und nicht damit umgehen können.

Wer mir etwas zu sagen hat soll es tun. Offen und ehrlich, auch soll er seinen Gefühlen freien Lauf lassen. Aber er sollte den Mut aufbringen mir seine Meinung zu sagen und sich nicht nur mit einem DANKE hinter dem Schreiber einer Antwort zu stellen.

zoll


Tut mir leid, zoll, aber ich kann das nicht nachvollziehen, daß sich auf Dich eingeschossen wurde. Ich hatte es schon mal kürzlich geschrieben, aber es ist nun mal so, daß Du andere gesellschaftliche Erfahrungen gemacht hast als wir. Gute wie Schlechte. Und das sich da unterschiedliche Ansichten herausbilden, wie eine erstrebenswerte Gesellschaft etwa aussehen sollte, ist auch normal. Und was das "Gebilde aus Unrecht" war, würde ich mich als Westdeutscher doch etwas zurückhalten. Nicht nur meine Erfahrung in den 25 Jahren Kapitalismus und den diesen vertretenden
und bewahrenden Politikern und leider auch wichtige Teile der Stützen dieses Staates (ich denke hier insbesondere an die Justiz) ist die, daß sich das Unrecht zum größten Teil nur auf andere Gebiete verlagert hat. Ja, es stimmt, daß der Staat, also die Parteiführung der SED, aber auch die nächstniedrigeren Ebenen, Einfluss auf Gerichtsurteile haben konnten, wenn sie es als besonders wichtig erachteten. Hat ja sogar Ramelow so ausgedrückt. Das gab es in der alten BRD nicht in dieser Deutlichkeit. Was aber auf dem ganzen Gebiet des Zivilrechtes so alles abläuft, daß war völlig ungewohnt für die Ostdeutschen. Für Dich war es normal, klar, deshalb fällt es Dir auch nicht so auf. Ich will nicht alles aufzählen, was hier eben besser geregelt war, aber es waren alles Dinge, für die heute entweder kein Geld, kein Wille oder offener Widerstand (ich sage nur z.B. "Herdprämie") vorhanden ist und um die uns mehr oder weniger deutlich nicht wenige Westdeutsche beneiden bzw. was heute unter anderer Bezeichnung nach zehn oder zwanzig Jahren Verdammnis wiederbelebt wird. Wenn Du die positive Benennung solcher für Westdeutsche völlig unbekannten Regelungen von Useren als "alten Geist in den Köpfen" betrachtest, nur weil DDR nicht in Bausch und Bogen verdammt wird, dann scheinst Du ein Problem damit zu haben, Positives beim ehemaligen politischen Gegner anzuerkennen. Die Ostdeutschen, mehrheitlich auch die von manchem zu den "Unverbesserlichen und Unbelehrbaren" gezählten, erkennen ganz klar an, was heute besser ist. Was damals die DDR hätte auch haben können, wenn von Anfang an die ökonomischen Gesetze konsequent berücksichtigt worden wären (das war auch damals schon ein Kritikpunkt auch durch SED-Mitglieder).
"Das Unrecht von damals verleugnen" ? Wer macht das ? Es ist unzählige Male von Usern, die politisch eher links stehen, geschrieben worden, was sie aus heutiger Sicht, mit heutiger Erfahrung und Hintergrundwissen, für falsch und Unrecht halten. Allerdings solltest Du auch akzeptieren, daß alle Machtorgane eines Staates, zu denen auch Du gehörst, in erster Linie dazu da sind, den Staat, also damit das Gesellschaftssystem zu schützen und sein Funktionieren zu gewährleisten. So wurden und werden damals wie auch heute nicht nur die allgemein als positiv empfundenen Regelungen geschützt, sondern leider auch die negativen Seiten, die eine Mehrheit als schlecht und ungerecht empfindet. Eine Gesellschaftsordnung ist nicht per se nur deshalb schlecht, weil sie antikapitalistisch ist. Nur ihre Praktizierung wird entweder als gut oder schlecht empfunden. Es wird z.B. auch damals kaum einen DDR-Bürger gegeben haben, der unter den Bedingungen der UdSSR leben wollte. Es gibt auch niemanden hier, der die DDR-Gesellschaft, so wie sie war, 1 : 1 wiederhaben will. Nur, solche Ansichten, die ganz klar ein beachtliches Umdenken solcher User verdeutlichen, werden von einigen anderen Usern hier mit konstanter Bosheit ignoriert, wie mir scheint.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.07.2015 15:07 | nach oben springen

#297

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 07.07.2015 16:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von zoll im Beitrag #123
Ich stelle fest, man hat sich auf mich eingeschossen. Wenn so etwas passiert hat man meist immer den Nerv getroffen. Vor allem, wenn ich die Namen der Leute lese die sich bedankt haben. Bei einigen habe nicht nur ich, sondern auch Freunde die dieses Forum mitlesen, den Eindruck, dass sich immer noch der alte Geist der DDR dort in den Köpfen einquartiert hat.
Ich weiß ja, es ist schwer diese unselige Zeit zu vergessen, zumal man aktiv an der Verteidigung des Friedens beteiligt war. Das war ich damals auch, nur wurde mir das nicht dauernd bei jeder Vergatterung eingebläut.
Nicht ich halte den Geist von damals hoch, nein, das tun die, die nicht einsehen wollen dass die DDR ein Gebilde aus Unrecht war. Die, welche immer noch das Unrecht von damals verleugnen und nicht damit umgehen können.

Wer mir etwas zu sagen hat soll es tun. Offen und ehrlich, auch soll er seinen Gefühlen freien Lauf lassen. Aber er sollte den Mut aufbringen mir seine Meinung zu sagen und sich nicht nur mit einem DANKE hinter dem Schreiber einer Antwort zu stellen.

zoll


@zoll, ich tu es nicht gern, aber wenn ich Dich hier so lese, da gibt es schon ein gewisses Alleinstellungsmerkmal. Such doch mal Kontakt zum Herrn Fritzeck.
Auf eine Antwort kann ich gern verzichten.
Micha


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#298

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 07.07.2015 20:34
von damals wars | 12.147 Beiträge

Aus dem Leben der Volkspolizei:


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
GeWa-8 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#299

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 08.07.2015 13:30
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #124
@zoll und wenn du mir was sagen oder erklären willst, mache es doch auch offen und ehrlich und nicht ständig per Privatmail....

P.S. bei manchen deiner Texte hoffe ich ehrlich, dass du sie einfach irgendwo abgeschrieben hast und diese Konstrukte nicht wirklich aus deinem Kopf stammen....


Also dann. Als Du, ehem. Grenzaufklärer bei der NVA-GT, mir auf meine Bitte im Forum G-s-G die Aufgaben und Tätigkeiten eines GAK erklärt hast , konnte ich noch nicht erkennen dass Du unter einer Amnesie leidest. Wie konnte es denn sonst passieren dass Du eine wichtige Aufgabe übersehen konntest?
Ich habe ein Vernehmungsprotokoll eines geflüchteten GAK eingesehen. Die Quelle findest Du bei BGS Braunschweig.

Die Aussage lautet: JEDER GAK HAT ETWAS MIT DEM MfS ZU TUN. DENN DIE GAK WERDEN NICHT VOM KC BESTIMMT, SONDERN VOM MfS. IN JEDER GK GIBT ES MITARBEITER DES MfS. DAS IST Z. B. DARAN ZU SEHEN, DASS ALLE DIE FEINDWÄRTS GEHEN AUCH VOM MfS BESTÄTIGT UND ÜBERPRÜFT WERDEN. Ende dieser Passage der Aussage.

Der GAK wurde seinen Angaben zufolge an der Grenzaufklärerschule im GR 4, Heiligenstadt, 55 Nordhausen, PF 92368 ausgebildet.

Der damalige STVKC hieß OLT Tanner, Zugführer und Ausbilder: Fähnrich Klepsch, Fw Schober und Weimar sowie der UFw Koch.

Es handelt sich hier tatsächlich um ein Protokoll das ich wahrheitsgem. wiedergebe und ich vertraue der Quelle. Alle meine Aussagen zu hier im Forum relevanten Themen stammen in der Tat aus meinem Kopf und entsprechen voll und ganz meiner Überzeugung, auch wenn es Dir und anderen Lesern total gegen den Strich geht. Ich stehe zu meiner Vergangenheit und verstecke mich nicht im Nebel des Vergessens.

Ich habe auch mal mit einem geflüchteten OFw Eurer Truppe zu tun gehabt. Er ist 1971 geflohen, weil seine Eltern gezwungen wurden ihre Westverwandtschaft zu verleugnen um die Karriere des Sohnes bei der GT nicht zu gefährden. Diesem emotionalen Druck war er, der OFw, nicht gewachsen und hat deshalb die schmerzlichen Konsequenzen gezogen und das Land verlassen. Ich enthalte mich einmal jeglichen Kommentars zu diesem Fall.

zoll


nach oben springen

#300

RE: DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 08.07.2015 13:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von zoll im Beitrag #128
Zitat von exgakl im Beitrag #124
@zoll und wenn du mir was sagen oder erklären willst, mache es doch auch offen und ehrlich und nicht ständig per Privatmail....

P.S. bei manchen deiner Texte hoffe ich ehrlich, dass du sie einfach irgendwo abgeschrieben hast und diese Konstrukte nicht wirklich aus deinem Kopf stammen....


Also dann. Als Du, ehem. Grenzaufklärer bei der NVA-GT, mir auf meine Bitte im Forum G-s-G die Aufgaben und Tätigkeiten eines GAK erklärt hast , konnte ich noch nicht erkennen dass Du unter einer Amnesie leidest. Wie konnte es denn sonst passieren dass Du eine wichtige Aufgabe übersehen konntest?
Ich habe ein Vernehmungsprotokoll eines geflüchteten GAK eingesehen. Die Quelle findest Du bei BGS Braunschweig.

Die Aussage lautet: JEDER GAK HAT ETWAS MIT DEM MfS ZU TUN. DENN DIE GAK WERDEN NICHT VOM KC BESTIMMT, SONDERN VOM MfS. IN JEDER GK GIBT ES MITARBEITER DES MfS. DAS IST Z. B. DARAN ZU SEHEN, DASS ALLE DIE FEINDWÄRTS GEHEN AUCH VOM MfS BESTÄTIGT UND ÜBERPRÜFT WERDEN. Ende dieser Passage der Aussage.

Der GAK wurde seinen Angaben zufolge an der Grenzaufklärerschule im GR 4, Heiligenstadt, 55 Nordhausen, PF 92368 ausgebildet.

Der damalige STVKC hieß OLT Tanner, Zugführer und Ausbilder: Fähnrich Klepsch, Fw Schober und Weimar sowie der UFw Koch.

Es handelt sich hier tatsächlich um ein Protokoll das ich wahrheitsgem. wiedergebe und ich vertraue der Quelle. Alle meine Aussagen zu hier im Forum relevanten Themen stammen in der Tat aus meinem Kopf und entsprechen voll und ganz meiner Überzeugung, auch wenn es Dir und anderen Lesern total gegen den Strich geht. Ich stehe zu meiner Vergangenheit und verstecke mich nicht im Nebel des Vergessens.

Ich habe auch mal mit einem geflüchteten OFw Eurer Truppe zu tun gehabt. Er ist 1971 geflohen, weil seine Eltern gezwungen wurden ihre Westverwandtschaft zu verleugnen um die Karriere des Sohnes bei der GT nicht zu gefährden. Diesem emotionalen Druck war er, der OFw, nicht gewachsen und hat deshalb die schmerzlichen Konsequenzen gezogen und das Land verlassen. Ich enthalte mich einmal jeglichen Kommentars zu diesem Fall.

zoll


@zoll, bitte, einen Gang runter und bring mal die Füße auf den Boden zurück.
In gewisserweise war JEDER AGT in Verbindung zum MfS, auch wenn es unbewusst war. Die Bestätigung für den Dienst an der Linie kam von der
V 2000 und die Mitarbeiter waren in jeder Einheit anwesend.
Micha
uAwng.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Einsilbigkeit - Unhöflichkeit ? Kontrolleure an der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Stringer49
121 07.12.2015 23:04goto
von Pitti53 • Zugriffe: 9859
Buch: Die eisige Naht: Die innerdeutsche Grenze bei Hötensleben, Offleben und Schöningen 1952-1990
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von tdk03
5 03.05.2013 20:26goto
von grenzman • Zugriffe: 3335
So war′s an der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
22 16.11.2012 12:25goto
von 94 • Zugriffe: 3632
Erinnerung an die innerdeutsche Grenze zwischen Rasdorf und Geisa
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
10 18.02.2015 12:51goto
von Hansteiner • Zugriffe: 1925
Der Anfang und das Ende der Innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Angelo
7 15.10.2015 16:15goto
von Freienhagener • Zugriffe: 3138
Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
49 12.02.2013 10:55goto
von Ellrich • Zugriffe: 19710
Die Sicherung der Innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
6 23.02.2009 23:46goto
von Rainman2 • Zugriffe: 9535
Das Leben an der Innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
1 20.01.2014 16:19goto
von Sonne • Zugriffe: 6057
Halt! Hier Grenze - Auf den Spuren der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Angelo
0 13.10.2008 15:34goto
von Angelo • Zugriffe: 2803

Besucher
20 Mitglieder und 76 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2160 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557796 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen