#1

Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 12:38
von Angelo | 12.391 Beiträge

Das Ding ist ein Monstrum. Ein 4,5 Kilometer langer, sechs Stockwerke hoher Stahlbetonriegel im Osten der Insel Rügen. Gebaut wurde er in den dreißiger Jahren nach Plänen des Architekten Clemens Klotz für die NS-Reiseorganisation Kraft durch Freude (KdF). 20.000 Volksgenossen sollten hier Urlaub machen. Doch das »Seebad Prora« blieb Projekt, der Koloss unvollendet.Nach dem Krieg bot er der größten Kaserne der DDR Platz. Heute ist er eine Touristenattraktion. Vor allem Jugendliche zieht es nach Prora, es gibt einen Zeltplatz, sommers locken Partys. 2011 soll nun in BlockV die »längste Jugendherberge der Welt am Nordende des weltberühmten KdF-Bads« eröffnet werden. So wirbt das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) für das Bauvorhaben.

hier weiter lesen
http://www.zeit.de/2010/26/Seebad-Prora-Jugendherberge


nach oben springen

#2

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 13:07
von SFGA | 1.519 Beiträge

War da 2x auf dem Gelände. In einem Haus ist das Museum/Café. Muss mal gucken ob ich da noch Bilder finde auf mein Komposter.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#3

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 13:47
von fire-wr | 138 Beiträge

ich guck auch mal wegen bilder:-) war letztes jahr da... sehr empfehlenswertes nva museeum im komplex.. leider nur kleinexponate

http://www.kulturkunststatt.de/nva.html



zuletzt bearbeitet 29.06.2010 13:49 | nach oben springen

#4

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 13:53
von SFGA | 1.519 Beiträge

Na da war doch ne Stube nachgebaut, U-raum, Waffenkammer und die NVA war glaube ich im 2 Stock ne
EG war Nazizeiz dann kam im Flur nach oben gehend die BW und 1. OG NVA da drüber dann das Café glaub ich ne da hast du ein Gutschein bekommen dafür.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#5

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 17:33
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Ein typischer Bau im Nazistil-Hitlers Traumhauptstadt Germania lässt grüssen,hässlich und abstossend.



nach oben springen

#6

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 18:02
von EK 81/2 | 46 Beiträge

Aber irgend wie gewaltiger Bau das Ding. War schon einige mal dort gewesen aber es fasziniert mich immer wieder der Komplex. Man findet immer wieder was neues dort was man beim letzten besuch nicht gesehen hat. Die Ausstellung über die Geschichte des Komplex, über die NVA - Zeit usw. sehr interessant.


nach oben springen

#7

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 19:08
von tdk03 | 240 Beiträge

Hallo,

vom 11/88 - 01/90 habe ich dort meinen GWD geleistet - OHS "Otto Winzer". Dort wurden ausländische Militärkader ausgebildet.
Bin eigentlich jedes Jahr einmal dort und mache ein paar Bilder - versuche sie mal reinzustellen.
Grüße Thomas


nach oben springen

#8

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 19:36
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von tdk03
Hallo,

vom 11/88 - 01/90 habe ich dort meinen GWD geleistet - OHS "Otto Winzer". Dort wurden ausländische Militärkader ausgebildet.
Bin eigentlich jedes Jahr einmal dort und mache ein paar Bilder - versuche sie mal reinzustellen.
Grüße Thomas



Mich würden Fotos und Details zur OHS"Otto Winzer" bis 1989 schon interessieren.
Was machte ein GWD dort?

seaman


nach oben springen

#9

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 20:41
von werner | 1.591 Beiträge

Nun ja, wenn man so bedenkt, eine Infanterie- Division der Wehrmacht der 1. Welle hatte schlappe 18.000 Mann Stärke, das gesamte Bauwerk war für 20.000 Nasen ausgelegt. Ob das mal bloss für Urlauber gedacht war? Abgerundete Ecken, extrem robuste Treppenhäuser, mächtiger Appellplatz, die Riegelbauten sind gut für die Infrastruktur (Waffenkammer, BA-Kammer, etc. geeignet. Von den unterirdischen Anlagen abgesehen, Hmmm, für ein Ferienheim ziemlich weitblickend ausgelegt . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#10

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 20:53
von tdk03 | 240 Beiträge

Zitat von seaman

Zitat von tdk03
Hallo,

vom 11/88 - 01/90 habe ich dort meinen GWD geleistet - OHS "Otto Winzer". Dort wurden ausländische Militärkader ausgebildet.
Bin eigentlich jedes Jahr einmal dort und mache ein paar Bilder - versuche sie mal reinzustellen.
Grüße Thomas



Mich würden Fotos und Details zur OHS"Otto Winzer" bis 1989 schon interessieren.
Was machte ein GWD dort?

seaman





Hallo seaman,

zu meiner Zeit gab es drei Züge, in denen GWDler dienten:
- KSA (Kompanie zur Sicherstellung der Ausbildung) fuhren mit LO´s und W50 die "Auszubildenen" umher (Schießplatz/Geländeausbildung) für Panzer/SPW/BMP waren Uffz. zuständig
- V-Zug (Versorgung - meist Küche und "Hausmeister")
- I-Zug (Instandsetzungszug) - dort war ich - wir versuchten die Technik am laufen zu halten

Grüße Thomas


nach oben springen

#11

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 20:54
von tdk03 | 240 Beiträge

Hallo,

hier ein paar Fotos:

g258-Prora-ehem-KdF-Bad.html


nach oben springen

#12

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 29.06.2010 21:06
von tdk03 | 240 Beiträge

Zitat von werner
Nun ja, wenn man so bedenkt, eine Infanterie- Division der Wehrmacht der 1. Welle hatte schlappe 18.000 Mann Stärke, das gesamte Bauwerk war für 20.000 Nasen ausgelegt. Ob das mal bloss für Urlauber gedacht war? Abgerundete Ecken, extrem robuste Treppenhäuser, mächtiger Appellplatz, die Riegelbauten sind gut für die Infrastruktur (Waffenkammer, BA-Kammer, etc. geeignet. Von den unterirdischen Anlagen abgesehen, Hmmm, für ein Ferienheim ziemlich weitblickend ausgelegt . . .



Hallo Werner,

unterirdisch ist da nicht viel - ein paar Meter von Stand entfernt - sandiger feuchter Untergrund.
Ansonstern nur unterirdische technische Versorgungseinrichtung, z.B. Kühlanlagen für die Großküchen.
Im Kriegsfall solltes es als Lazarett nutzbar sein.

Grüße Thomas

PS.
Mein Wissen habe ich natürlich nur aus Büchern, da ich mich damit aber viel beschäftige, habe ich noch keine anderen Aussagen gefunden.


nach oben springen

#13

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 30.06.2010 02:46
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von tdk03



Hallo seaman,

zu meiner Zeit gab es drei Züge, in denen GWDler dienten:
- KSA (Kompanie zur Sicherstellung der Ausbildung) fuhren mit LO´s und W50 die "Auszubildenen" umher (Schießplatz/Geländeausbildung) für Panzer/SPW/BMP waren Uffz. zuständig
- V-Zug (Versorgung - meist Küche und "Hausmeister")
- I-Zug (Instandsetzungszug) - dort war ich - wir versuchten die Technik am laufen zu halten

Grüße Thomas



Danke für Deine Antwort.
Kennst Du "Lehrer"namentlich aus dieser Ausbildungsstätte?
Fotos interessieren mich bis 1989 dazu.
seaman


nach oben springen

#14

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 30.06.2010 07:15
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von EK 81/2
Aber irgend wie gewaltiger Bau das Ding. War schon einige mal dort gewesen aber es fasziniert mich immer wieder der Komplex. Man findet immer wieder was neues dort was man beim letzten besuch nicht gesehen hat. Die Ausstellung über die Geschichte des Komplex, über die NVA - Zeit usw. sehr interessant.



Das kann man wohl sagen! Da ich eingefleischter Rügenfan bin und es mich insbesondere dort in diese "Ecke" immer gern verschlägt, kann ich Dir nur beipflichten. Mich zieht es auch oft dort hin und es gibt wirklich immer wieder etwas Neues zu entdecken. Schon gigantisch dieser Komplex. Ist für damalige Zeiten schon ein gigantischer und schmerzlicher Eingriff in die Natur gewesen. Bezweifeln tu ich auch, ob dieses kompakte Bauwerksmonstrum wirklich nur für KdF- Zwecke, also reine Erhohlungszwecke gedacht war...???

Wer einen Besuch plant, sehr zu empfehlen das ein ganz klein wenig abgelegende Technikmuseum eines Herrn Guthwein. Neben historisch wertvollen Exponaten an Eisenbahnfahrzeugen auch eine super Sammlung an historischen Straßenfahrzeugen. Eintritt ist aber ganz schön gepfeffert...!

Kann mich noch gut an DDR- Zeiten erinnern, die Straße von Binz nach Mukran/ Saßnitz war ja für den öffentlichen Verkehr freigegeben, aber wie bei derartigen militärischen Objekten mit Halteverbot belegt, welches auch sehr gut überwacht wurde. Sowohl rechts wie linksseitig war ja militärisches Sperrgebiet, einmal das Objekt mit den Blöcken/ Kasernen, anderseits das zugehöhrige Übungsgelände mit Schießplatz ??? Befand sich der Schießplatz dort auf diesem Gelände oder anderweitig auf Rügen...? Seemann, sag mal bitte was dazu...!

Im weiteren Verlauf der Straße kommt man ja nach Neu Mukran/ Mukran. Auch damals der Fährhafen und Anlagen, einschl. Rangierbahnhof extrem stark gesichert und überwacht. Einige Relikte sind für das geübte Auge heute noch zu erkennen.

Der Rangierbahnhof besaß ja einen normalspurigen Gleisteil (Spurweite 1435 mm) und einen mit (russischer) Breitspur sowie eine Umspuranlage von Breit- auf Normalspur bzw. retoure. Die Anlagen wurden bis zur Wende ausschließlich nur für Güterverkehr und militärische Transporte mit der SU (Hafen Klaipeda, ehem. Memel/ Ostpreußen) genutzt. Personenverkehr bzw. Güterverkehr mit den skandinavischen Ländern lief ja noch alles über Saßnitz.

Fortsetzung folgt!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 30.06.2010 11:14 | nach oben springen

#15

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 30.06.2010 09:56
von rustenfelde | 676 Beiträge

Ich hab es mir im Frühjahr angesehen- absolut sehenswert.

Gruß RF


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#16

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 30.06.2010 11:23
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von josy95

Kann mich noch gut an DDR- Zeiten erinnern, die Straße von Binz nach Mukran/ Saßnitz war ja für den öffentlichen Verkehr freigegeben, aber wie bei derartigen militärischen Objekten mit Halteverbot belegt, welches auch sehr gut überwacht wurde. Sowohl rechts wie linksseitig war ja militärisches Sperrgebiet, einmal das Objekt mit den Blöcken/ Kasernen, anderseits das zugehöhrige Übungsgelände mit Schießplatz ??? Befand sich der Schießplatz dort auf diesem Gelände oder anderweitig auf Rügen...? Seemann, sag mal bitte was dazu...!


josy95




War diese Frage an mich gerichtet?

seaman


nach oben springen

#17

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 01.07.2010 08:30
von josy95 | 4.915 Beiträge

Hallo Semann, ja, bitte!

Aber auch alle anderen "Ortskundigen" sind gefragt.

Helft mir mal bitte auf die Sprünge!

Das ist doch das Gelände linksseitig der Straße Binz- Mukran/ Saßnitz bis an die B 96(?) Bergen - Abzw. Binz - Sellin - Thiessow. Oder irre ich da jetzt? Was hat das Gelände heute für einen Status, ist es begehbar, gab es auf Rügen noch weitere Truppenübungsplätze und wie werden die heute genutzt? Gab es auch einen Schießplatz? Sind die ggfls. wg. Altlasten (Kampfmittelreste ect.) noch gespert?

Für mich als kleinen Eisenbahnfan waren ja auch die Gleisanlagen (Anschlußgleise) interessant, die von der Strecke nach Binz in dieses Gelände abzweigten. Heute erkennt (wenn überhaupt) nur noch das geübte Auge die Fragmente dieser Anlagen und ihren ehem. Verlauf.
An der "Erkundung" bin ich bisher immer aus Zeitgründen gescheitert. Hab ich mir aber für die Zukunft mal vorgenommen.

Danke Euch schon im Voraus für Euere Bemühungen!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#18

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 01.07.2010 12:12
von fire-wr | 138 Beiträge

Zitat von josy95

Zitat von EK 81/2
Aber irgend wie gewaltiger Bau das Ding. War schon einige mal dort gewesen aber es fasziniert mich immer wieder der Komplex. Man findet immer wieder was neues dort was man beim letzten besuch nicht gesehen hat. Die Ausstellung über die Geschichte des Komplex, über die NVA - Zeit usw. sehr interessant.



Das kann man wohl sagen! Da ich eingefleischter Rügenfan bin und es mich insbesondere dort in diese "Ecke" immer gern verschlägt, kann ich Dir nur beipflichten. Mich zieht es auch oft dort hin und es gibt wirklich immer wieder etwas Neues zu entdecken. Schon gigantisch dieser Komplex. Ist für damalige Zeiten schon ein gigantischer und schmerzlicher Eingriff in die Natur gewesen. Bezweifeln tu ich auch, ob dieses kompakte Bauwerksmonstrum wirklich nur für KdF- Zwecke, also reine Erhohlungszwecke gedacht war...???

Wer einen Besuch plant, sehr zu empfehlen das ein ganz klein wenig abgelegende Technikmuseum eines Herrn Guthwein. Neben historisch wertvollen Exponaten an Eisenbahnfahrzeugen auch eine super Sammlung an historischen Straßenfahrzeugen. Eintritt ist aber ganz schön gepfeffert...!

Kann mich noch gut an DDR- Zeiten erinnern, die Straße von Binz nach Mukran/ Saßnitz war ja für den öffentlichen Verkehr freigegeben, aber wie bei derartigen militärischen Objekten mit Halteverbot belegt, welches auch sehr gut überwacht wurde. Sowohl rechts wie linksseitig war ja militärisches Sperrgebiet, einmal das Objekt mit den Blöcken/ Kasernen, anderseits das zugehöhrige Übungsgelände mit Schießplatz ??? Befand sich der Schießplatz dort auf diesem Gelände oder anderweitig auf Rügen...? Seemann, sag mal bitte was dazu...!

Im weiteren Verlauf der Straße kommt man ja nach Neu Mukran/ Mukran. Auch damals der Fährhafen und Anlagen, einschl. Rangierbahnhof extrem stark gesichert und überwacht. Einige Relikte sind für das geübte Auge heute noch zu erkennen.

Der Rangierbahnhof besaß ja einen normalspurigen Gleisteil (Spurweite 1435 mm) und einen mit (russischer) Breitspur sowie eine Umspuranlage von Breit- auf Normalspur bzw. retoure. Die Anlagen wurden bis zur Wende ausschließlich nur für Güterverkehr und militärische Transporte mit der SU (Hafen Klaipeda, ehem. Memel/ Ostpreußen) genutzt. Personenverkehr bzw. Güterverkehr mit den skandinavischen Ländern lief ja noch alles über Saßnitz.

Fortsetzung folgt!



josy95







dachte die umspurradsätze kamen erst nach der wende.....



zuletzt bearbeitet 01.07.2010 12:13 | nach oben springen

#19

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 01.07.2010 15:33
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von fire-wr



dachte die umspurradsätze kamen erst nach der wende.....




Nein, das ist gleich beim Bau der Fähranlage mitrealisiert wurden (Umspuranlage). Kann mich erinnern, das diese Breitspurwagen mit Normalspurdrehgestellen als s. g. Ganzzüge im Netz der Reichsbahn fuhren. Schnell zu erkennen am s. g Schutzwagen jeweils am Anfang und Ende. Schutzwagen, oder besser Wagen für Ausgleich der unterschiedlichen Kupplungssysteme. Während die meißten europäischen Eisenbahnen das zwei- Puffer- System mit mittig angeordnetem Zughaken/ Kupplungsspindel benutzen, benutzen die russischen Eisenbahnen genau wie die amerikanischen Bahnen halbautomatische Mittelpufferkupplungen, ähnlich wie bei der Vielzahl der DB- Triebwagenflotte.

Selbst bei uns in Ilsenburg hab ich des öfteren derartige Ganzzüge gesehen, die Stahl für das ortsansässige Walzwerk transportierten. Diese Züge waren bei den Lokführern unbeliebt wegen ihrer Bremsanlage (Steuerventile), s. g. Bauart "Matrossow", ein eisenbahntechnisch- vorsinnflutliches Unikat und in der Bedienung nicht ganz einfach. Kein Vergleich zu den auch wesentlich moderneren Reichsbahn- Druckluftbremsen. Hier hatte sich trotz der enorm hohen Lizenzkosten das bundesdeutsche, moderne KE- Bremssystem durchgesetzt. KE = Knorr- Bremse der Einheitsbauart. Entwickelt Anfang der 60- er Jahre und bis heute auf dem Weltmarkt kein äquivalenter Ersatz...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 01.07.2010 15:34 | nach oben springen

#20

RE: Prora-Komplex auf Rügen

in Leben in der DDR 01.07.2010 20:07
von fire-wr | 138 Beiträge

naja im walzwerk fährt ja jetz nur vps;-)



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Besuch beim Ewiggestrigen
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
14 13.11.2010 10:02goto
von Harsberg • Zugriffe: 1296
Spiegel-TV: Der Stasi-RAF-Komplex
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
3 11.08.2010 00:04goto
von Gert • Zugriffe: 469
Das Objekt 5020 Hubschrauberlandeplatz des ZK
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von Angelo
1 06.08.2010 08:22goto
von GilbertWolzow • Zugriffe: 879

Besucher
27 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2543 Gäste und 159 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14351 Themen und 556862 Beiträge.

Heute waren 159 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen