#1

Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 06:48
von Angelo | 12.396 Beiträge

Berlin (ddp). 20 Jahre nach der Wiedervereinigung zählt ein Viertel der Ostdeutschen zu den «Ostalgikern», die die DDR verklären. Das geht aus einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Studie im Auftrag der Linkspartei hervor. Demnach haben 25 Prozent der Erwachsenen im Osten ein «einseitig positives DDR-Bild», das von sozialen Leistungen des Sozialismus geprägt ist wie Vollbeschäftigung, Chancengleichheit der Frau, Wohlfühlen im Arbeitskollektiv und Betriebsferienheimen.Auch preiswerte Lebensmittel und die Friedenspolitik werden positiv ins DDR-Bild aufgenommen. Weitgehend ausgeblendet werden dagegen von den «Ostalgikern» der Studie zufolge negative Faktoren wie der Verfall der Städte, Versorgungsmängel, technischer Rückstand, Reisebeschränkungen, staatliche Bevormundung, Schießbefehl und Bespitzelung.

hier weiter lesen
http://www.open-report.de/artikel/Jeder+...+DDR/64743.html


nach oben springen

#2

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 06:59
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Na das können wir doch ganz einfach regeln:

Das ganze Forum (östlich der Elbe) angetreten!

Durchzählen!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 25.06.2010 06:59 | nach oben springen

#3

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 07:11
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Ist halt wie mit allem. Aus der Vergangenheit behält man immer nur die schönen Seiten, auch wenns nicht viele gewesen waren


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


Glaswand hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 07:21
von Angelo | 12.396 Beiträge

Zitat von Holtenauer
Ist halt wie mit allem. Aus der Vergangenheit behält man immer nur die schönen Seiten, auch wenns nicht viele gewesen waren



Was war denn besonders gut in der DDR ? Also wirklich das beste wo man heute sagen kann ich Vermisse es !


nach oben springen

#5

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 07:47
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Na ja, das wurde ja nun schon in etlichen Threads behandelt.

Soziale Sicherheit, niedrige Kriminalität, starker Zusammenhalt....


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#6

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 07:49
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

kann ich Dir nicht sagen. Aber meine Lebensgefährtin (53) kommt aus der DDR und die vermißt sie wirklich nicht richtig. Vielleicht die Kinderbetreuung, die war wirklich gut.


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#7

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 08:40
von Danny_1000 | 166 Beiträge

Zitat von Angelo
......Was war denn besonders gut in der DDR ? Also wirklich das beste wo man heute sagen kann ich Vermisse es !


Ich würde eher fragen: „Was war denn so schlecht an der Vereinigung, dass so viele Menschen ein „verklärtes Bild“ von der DDR haben.
Sorry Angelo, aber einen Teil der Antwort findest du im vorletzten Absatz deines Links:

Zitat: OPENEREPORT:
„Tief verwurzelt ist im Osten offenbar noch immer das Gefühl, vom Westen im Zuge der Wende übervorteilt worden zu sein. So verbinden fast neun von zehn Ostdeutschen die Treuhandanstalt mit der Aussage, diese habe vor allem Westdeutschen einen billigen Zugang zu DDR-Betrieben und deren Grund und Boden ermöglicht. Zwei Drittel vertreten die Ansicht, dass die Treuhandanstalt eine der ersten «Heuschrecken» war - nur am schnellen Geld durch Kauf und Verkauf orientiert. 57 Prozent der befragten Ostdeutschen stimmten der Aussage zu: «Gerechtigkeit und Kapitalismus schließen sich aus.» 25 Prozent lehnten ihn ab.Zitatende


Gruß
Daniel


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Voltaire frz. Philosoph 1694 - 1778)
nach oben springen

#8

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 08:56
von Angelo | 12.396 Beiträge

Nun eins war bestimmt besser wie jetzt

Es gab immer nur eine Partei die an der Macht war und es gab nie Probleme einer Mehrheits- Regierung


zuletzt bearbeitet 25.06.2010 08:56 | nach oben springen

#9

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 09:20
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Wenn wir uns Angelos Frage in Schlagworten nähern, dann kommen wir zu keinen gesicherten Beurteilungen bzw. führt das zu einer Vezerrung der Sicht.

Jeder sieht das "Gute" an der DDR aus seiner damaligen persönlichen Lebenssituation. Und die ist so unterschiedlich wie auch heute. Also führt das im Wesentlichen dazu, dass man aus einem großen Puzzle ein Element herausnimmt und daran rumfeilt, bis es in das Erleben passt. Will man es dann in das Puzzle wieder einfügen, passt es nicht mehr und man muss die angrenzenden Teile auch bearbeiten....am Ende passt das Ganze nicht mehr.

Nehmen wir das Bildungssystem der DDR als Rahmen einer beispielhaften Betrachtung. Die PISA-Studien belegen, dass Staaten, die dieses System übernahmen, ausgezeichnete Ergebnisse in diesen Vergleichen erzielen. Das betrifft aber nur und ausschließlich die Schulbildung Ubernommen wurde aber nur die Struktur, nicht die Inhalte. Und auch das ist nur ein Baustein. Denn das Bildungssystem der DDR umfasst viel viel mehr. Dazu gehört schon die Arbeit in den Kindergärten, geht über Vorschule und Schule zur Berufsausbildung/Lehre, umfasst den großen Komplex der darauf aufbauenden Hoch- und Fachschulausbildung. Betriebliche Weiterbildung, Abendschulen und Fernstudien erwähne ich auch noch.

Nehmen wir also den Baustein Schulbildung. Nach meiner Meinung war die Polytechnische Oberschule ein erfolgreiches Modell. Aber, es war kein statisches Modell. Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit der User hier seine Erfahrungen mit der POS bis Ende der 70-iger Jahre gemacht hat. Zur damaligen Zeit wurden für die einzelnen Fächer und Klassenstufen noch einheitliche Rahmenlehrpläne ausgegeben. Die Lehrerschaft hatte die Möglichkeit, hier sehr differenziert diesen um zu setzen. Persönliche pädagogische Fähigkeiten waren gefragt. Maßstab des Erfolges waren die Ergebnisse bei den einheitlich vorgegebenen Prüfungen.

Nur wenige Jahre später sah das ganz anders aus. Jede, wirklich jede, Unterrichtsstunde musste nach einer zentral ausgegebenen Unterrichtsvorbereitung mit einem gedruckten Bildungs- und Erziehungsziel durchgeführt werden. Damit standen die Ergebnisse bei Prüfungen nicht mehr im Vordergrund. Qualitätsmerkmal der Lehrerschaft war nun die Abarbeitung von Karteikarten.

Also: Eine erlebte Physikstunde im Jahr 1974 unterschied sich von einer Physikstunde 1988 bei gleichem Thema gewaltig.
Es gibt aber nicht die Möglichkeit eines direkten Vergleiches, weil jeder eben nur eine Variante der Physikstunde erlebt haben kann.

Wenn nun ein User schreibt, er fand die Physikstunde 1988 gut, dann lass ich das so stehen. Ich halte es einfach für unsinnig, nun dagegen zu argumentieren, dass das alles Schlecht war, weil doch Staatsbürgerkunde und Wehrertüchtigung .....

Insofern ist Angelos Frage auch zu mindestens 70 % wohl eher auch eine emotionale Frage.

Der Weichmolch


zuletzt bearbeitet 25.06.2010 09:22 | nach oben springen

#10

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 09:35
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

sozusagen "High Emotion "


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#11

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 11:26
von nolle (gelöscht)
avatar

Ich finde es schon mal blöd wenn immer von "Ostalgikern" geredet wird.
Wer hat den bitte schön in zwei verschiedenen Systemen gelebt? Da ist es doch wohl vollkommen
logisch das man Vergleiche anstellt und in verschiedenen Dingen sagt das es "damals" irgendwie
besser war. Wobei das natürlich auch noch geprägt ist von der damaligen und der jetzigen Lebenssituation.
Ich, für meinen Fall, sehe das nicht als Ostalgie sondern als einen Vergleich von zwei Systemen die eigentlich
nicht vergleichbar sind. Da liegt das eigentliche Problem.
Der Vergleich eines Marktwirtschaftlichen Kapitalismus in Zeiten der Globalisierung, wo jeder besser fast jeder nur sich selbst
in den Mittelpunkt stellt mit der damaligen DDR ist irgendwie ein wenig absurd. Es sind zwei verschiedene Gesellschaftsentwürfe.
Aber auch wieder völlig normal. Mal ganz was Utopisches, sicher auch falsch wie irgendwas, man stelle sich vor es wäre
anders herum. Die "Westalgiker" möchte ich hören und lesen.
Schönes diskutieren noch, das waren meine Gedanken ohne gegen lesen, langes überlegen und Quellenstudium, so mal auf die schnelle und unter Zeitdruck.

tschüß


nach oben springen

#12

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 12:27
von turtle | 6.961 Beiträge

Ist doch einfach! Geht es mir heute besser als früher ist auch heute alles besser! Die große Zahl der Verklärer sagt leider das Gegenteil! Ursachen könnte man viele aufzählen . Fakt ist es gab zu viele Verlierer durch die Einheit.


nach oben springen

#13

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 13:03
von SFGA | 1.519 Beiträge

Ich war zwar DDR Bürger aber kenne mein Heimatland nicht. Wie es gewesen sein könnte erfahre ich durch euch u.a.
Den lacher ziehe ich mir immer wenn ich in Veträgen u.a. Geburtsland/heimatland : DDR schreibe statt Deutschland.
Mir Hupe ich komme ja aus der DDR.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#14

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 13:41
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Achtung, Denken einschalten!!!
Jeder 4. dh 25%. Dem stehen 75%, also die überwältigende mehrheit entgegen, die
dies nicht tun! Noch weitere Fragen ???


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#15

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 13:44
von Gert | 12.354 Beiträge

Das ist bei jeder Vergangenheitsbetrachtung so. Ich erinnere, wie ich in den 50er Jahren in der DDR aufwuchs. Da hörte ich Gespräche der Altvorderen, wie toll das war, an der Ostfront den "Iwan" verhauen zu haben, oder, beim Adolf war doch nicht alles so schlecht, der hat doch die Autobahn gebaut und die Arbeitslosen von der Straße geholt. Ja,ja, aber um welchen Preis?
Jeder Mensch betrachtet das am Massstab seiner Lebenserfahrung. Ich denke, die das Bild DDR so positiv verklären, sind leider die " Verlierer" der Einheit, denen steht aber mindest eine gleich große Gruppe von Leuten gegenüber, die das genau umgekehrt sehen. Meine Einschätzung ist: Die Kommunisten haben in der Geschichte Deutschlands ihre Chance gehabt, sie habens vermasselt, sie können es nicht, in jeder Beziehung, und das wars dann für alle Zeiten.

Viele Grüße vom Rhein
___________________________________________________________________________________________________

Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Glaswand hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 13:58
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert
Ich denke, die das Bild DDR so positiv verklären, sind leider die " Verlierer" der Einheit, denen steht aber mindest eine gleich große Gruppe von Leuten gegenüber, die das genau umgekehrt sehen. Meine Einschätzung ist: Die Kommunisten haben in der Geschichte Deutschlands ihre Chance gehabt, sie habens vermasselt, sie können es nicht, in jeder Beziehung, und das wars dann für alle Zeiten.



1. Du wirst auch genug "Gewinner" dieses Beitrittes finden, die dies genauso sehen weil sie über ihren eigenen kleinen Tellerrand hinausschauen. Unter anderem auch hier im Forum.

2. Wer es momentan vermasselt werden wir sehen wenn die 1.757.992.185.730,00 € Staatsschulden auch bei uns eines Tages zur Tilgung anstehen. Wer dann seine Chance bekommt werden wir noch sehen.

http://www.staatsverschuldung.de/schuldenuhr.htm


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 25.06.2010 13:59 | nach oben springen

#17

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 14:11
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
[quote="Gert"]Ich denke, die das Bild DDR so positiv verklären, sind leider die " Verlierer" der Einheit, denen steht aber mindest eine gleich große Gruppe von Leuten gegenüber, die das genau umgekehrt sehen. Meine Einschätzung ist: Die Kommunisten haben in der Geschichte Deutschlands ihre Chance gehabt, sie habens vermasselt, sie können es nicht, in jeder Beziehung, und das wars dann für alle Zeiten.



1. Du wirst auch genug "Gewinner" dieses Beitrittes finden, die dies genauso sehen weil sie über ihren eigenen kleinen Tellerrand hinausschauen. Unter anderem auch hier im Forum.

2. Wer es momentan vermasselt werden wir sehen wenn die 1.757.992.185.730,00 € Staatsschulden auch bei uns eines Tages zur Tilgung anstehen. Wer dann seine Chance bekommt werden wir noch sehen.

http://www.staatsverschuldung.de/schuldenuhr.htm

Feliks ( heisst du eigentlich wirklich Feliks oder ist das ein Pseudonym oder war diese Frage eine Frage zu viel,
weil geheim ?) die Schulden sind wirklich ein Problem. Aber woher kommen sie ? Ich kann es nicht genau beziffern, aber eine Billion davon ist sicher dafür verwendet worden um die Menschen im Beitrittsgebiet(wie du es nennst) davor zu bewahren, von den Trümmern des zusammenbrechenden kommunistischen Wirtschaftssystem erschlagen zu werden. In der alten ( vor 1989) Bundesrepublik ging es uns besser.

Viele Grüße vom Rhein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#18

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 14:36
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Die Kosten betragen nach Schätzungen zwischen 0,95 bis 1,6 Billionen Euro.

Wohlgemerkt sind die nur die reinen Kosten, davon darfst du dann die Steuereinnahmen der NBL abziehen, die sonstigen bisher aufgrund der Teilung angefallenen Kosten (Auffanglager, Berlinförderung usw.), die Einnahmen durch das Staatsvermögen der DDR, die zusätzlichen Steuereinnahmen des Aufschwungs im Westen 1989/90 durch die neuen Absatzmärkte, die Verkleinerung der Bundeswehr usw. usw.

Grob geschätzt werden wir uns dann bei 500-600 Mrd. € einig werden und dann blieben immer noch 1,2 Billionen Euro Schulden der westlichen Brüder über.

Wahrhaftig ein Zeugnis eines erfolgreichen Wirtschaftssystems und der große Knall kommt wenn die Banken auch Deutschlands Schulden eintreiben wollen. Wer dann wohl für uns den Rettungsschirm bezahlt?

Pseudonym Feliks


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 25.06.2010 14:38 | nach oben springen

#19

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 17:20
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Die Kosten betragen nach Schätzungen zwischen 0,95 bis 1,6 Billionen Euro.

Wohlgemerkt sind die nur die reinen Kosten, davon darfst du dann die Steuereinnahmen der NBL abziehen, die sonstigen bisher aufgrund der Teilung angefallenen Kosten (Auffanglager, Berlinförderung usw.), die Einnahmen durch das Staatsvermögen der DDR, die zusätzlichen Steuereinnahmen des Aufschwungs im Westen 1989/90 durch die neuen Absatzmärkte, die Verkleinerung der Bundeswehr usw. usw.

Grob geschätzt werden wir uns dann bei 500-600 Mrd. € einig werden und dann blieben immer noch 1,2 Billionen Euro Schulden der westlichen Brüder über.

Wahrhaftig ein Zeugnis eines erfolgreichen Wirtschaftssystems und der große Knall kommt wenn die Banken auch Deutschlands Schulden eintreiben wollen. Wer dann wohl für uns den Rettungsschirm bezahlt?

Pseudonym Feliks



Ich habe im Internet eine Datei gefunden, die die Schuldenkurve von 1950 - 2010 anzeigt. Da lagen wir 1989 unter 500 Mrd. Schulden


Dateianlage:
.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#20

RE: Jeder vierte Ostdeutsche verklärt die DDR

in Das Ende der DDR 25.06.2010 17:22
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Na ja, das wurde ja nun schon in etlichen Threads behandelt.

Soziale Sicherheit, niedrige Kriminalität, starker Zusammenhalt....


Soziale Sicherheit-Hatte und hab ich auch
Niedrige Krimnialität-kann man drüber reden
Starker Zusammen halt-Ja,echte Fründe stehen zusammen,hab ich auch.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
880 16.02.2016 20:15goto
von Zange • Zugriffe: 32135
Undankbarkeit vieler Ostdeutscher
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
97 10.07.2013 13:46goto
von Larissa • Zugriffe: 6981
Ostdeutsche halten Einheit noch nicht für vollendet
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
70 05.09.2010 19:07goto
von SkinnyTrucky • Zugriffe: 2874
Denkmal für enteignete Bauern passt nicht jedem
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
11 15.02.2014 14:21goto
von SET800 • Zugriffe: 2066
Jeder vierte Deutsche will die Mauer zurück!!
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
51 19.03.2010 16:04goto
von josy95 • Zugriffe: 2507
Mehr Respekt für Ostdeutsche
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
51 31.05.2013 21:33goto
von grenzgänger81 • Zugriffe: 1912
Ostdeutsche fühlen sich zweitklassig
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
36 09.08.2013 19:06goto
von Gert • Zugriffe: 1572

Besucher
20 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2160 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557797 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen