#161

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 00:54
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Altermauwurf

Doch glaube schon, daß hier eine Gruppe in der Bevölkerung pauschal verteufelt und stigmatisiert wird, während andere ohne Differenzierung heroisiert und als Unschuldslämmer und Opfer in die Geschichte eingehen sollen.

Nur so kann ich keine geschichtlichen Ereignisse aufarbeiten.

Zweifellos gab es aus heutiger Sicht im Handeln des MfS für dem Einzelnen tragische Härten, Turtels Haft für sein Vergehen war aber damals allgemeiner rechtlicher Standard und durch die historischen Folgen des II WK und der Blockbildung Ost West bedingt. Auch heute ist für viele Menschen die Reise und Niederlassungsfreiheit nur eine theoretische Größe und viele Staaten auch solche westlicher Prägung haben eine regide Einwanderungspolitik.
Nicht desto trotz sehe ich die persönliche Tragödie für den Einzelnen und natürlich ist vieles im Nachhinein das nicht wert gewesen und ich bedauere Turtels Schicksal.

Dafür aber lösgelöst das MfS und deren Mitarbeiter in eine unbegrenzte Pauschalhaftung zu nehmen weil sie geltende Gesetze durchgesetzt haben ist schon dreist.

@Altermaulwurf, ich hab da mal ne Frage : glaubst du dass dieses Diskussionsforum unter den Augen der Staatssicherheit auch nur einen Tag überlebt hätte ? Meine Antwort ist: sicher nicht und das ist der Unterschied zwischen der DDR und dem wiedervereinigten Deutschland, auf dass ich trotz aller Schwächen, die dieser Staat hat, stolz bin.


Zitat Altermaulwurf
Ehemalige Richter und Beamte des III Reiches die zum Teil Todesurteile wegen Bagatellen zu verantworten hatten, bekamen ihre volle Rente, neue Verantwortung in der BRD und konnten sich zum Ministerpräsidenten wählen lassen.
Es gab sogar einen gewissen Adenauer der mal eine Ehrenerklärung für Angehörige der Waffen SS abgegeben haben soll

@Altermaulwurf als Kind der Nachkriegsgeneration kann ich bestätigen, dass diese Dinge wie von dir im obigen Absatz beschrieben, tatsächlich passiert sind. Dass du heute aber eine "Ehrenerklärung"Adenauers für die Waffen SS und einen Vergleich mit der braunen Richter und Beamtenschaft, die in der Nachkriegszeit hier teilweise wieder beschäftigt wurden, ziehst, nur um deinen Anspruch auf eine ungekürzte Rente zu untermauern, finde ich schon sehr, sehr merkwürdig. Ich hätte es nicht gewagt, so etwas in diesem Forum zu schreiben. Der Vergleich spricht aber für sich selbst.Du hast ihn niedergeschrieben.[i]

Viele Grüße vom Rhein
___________________________________________________________________________________________________

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, das sich etwas ändert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#162

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 08:17
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von ABV

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund! Eines scheint auf jeden Fall sicher, Alfred und Co. haben nicht einmal Ansatzweise begriffen, worum es überhaupt geht.

Schöne Grüße in den Harz
Uwe




Hallo Uwe!
Ich denke mal, hier irrst Du!!
"Alfred und Co" haben m. E. mit Sicherheit und nicht nur "ansatzweise" begriffen um was es hier geht und das ist ja gerade das perfide an ihren Einlassungen!! Sie haben einem System gedient daß bei ihren eigenen Mitbürgern Angst, Schrecken und Ekel hervorgerufen hatte und sind auch heute nicht bereit zuzugeben daß sie einer Ideologie gedient hatten die nur eines kannte, nämlich: "Bist du nicht für uns, so bist Du gegen uns". Auf einen politischen Gegner aber brauchte in diesem System keine Rücksicht genommen werden und so waren auch die Vorgaben, die von Oben nach Unten weiter gegeben wurden. Je nach dem, in welchen Rangpositionen die "Alfred´s und Co´s" sich in diesem System befanden, haben sie sich an der Unterdrückung der eigenen Bevölkerung mitschuldig gemacht, auch wenn es durch dubiose Gesetze (erlassen nach stalinistischem Vorbild) einer nicht durch freie Wahlen legalisierten "Regierung" gedeckt wurde. Sich heute hinzustellen und abzustreiten wie es damals in Wirklichkeit ausgesehen hatte und wie es von der Mehrheit der Bevölkerung empfunden wurde, ist nur damit zu begründen, daß auch ein Angeklagter in einem Strafprozeß sich nicht selber belasten braucht, er darf da auch die Unwahrheit erzählen!! Verständlich schon, aber moralisch???? Also immer abstreiten, immer seine eigenen Beteiligungen als richtig, legal und erforderlich hinstellen, immer die Notwendigkeit "aus damaliger Zeit gesehen" in den Vordergrund stellen und zum Schluß noch so tun, als ob die eigene Bevölkerung hinter Einem stand!! Schlimmer geht´s nimmer!! Es gibt ein treffendes altes Sprichwort für solch ein Verhalten: Wer sich entschuldigt klagt sich an!! Nein, die "Alfred´s und Co´s" die wissen schon wie es damals bei ihnen abgelaufen ist, Sie mögen es nur nicht zugeben, es sind keine "Dummen"!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#163

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 08:29
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman

Zitat von Altermaulwurf
Und nur das, was man selbst erlebt hat, vor Ort war, selbst empfunden hat: NUR DORT KANN MAN MITREDEN!

Nicht desto trotz sehe ich die persönliche Tragödie für den Einzelnen und natürlich ist vieles im Nachhinein das nicht wert gewesen und ich bedauere Turtels Schicksal.




Ich werde turtle mal anmorsen,ob wir uns treffen möchten...

seaman





Hallo lieber Seaman!
Es gab Abertausende von "Turtle`s" in der DDR, also auch Abertausende von den gleichen persönlichen Schicksalen! Das nur zur Erinnerung beim Anmorsen bzw. beim Treffen!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#164

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 08:44
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von seaman

Zitat von Altermaulwurf
Und nur das, was man selbst erlebt hat, vor Ort war, selbst empfunden hat: NUR DORT KANN MAN MITREDEN!

Nicht desto trotz sehe ich die persönliche Tragödie für den Einzelnen und natürlich ist vieles im Nachhinein das nicht wert gewesen und ich bedauere Turtels Schicksal.



Nochmal für Dich..Wosch!

a.)Ich bin nicht dein lieber seaman.

b-)Unterlasse es bitte, wie ein "Wadenbeißer" meine Beiträge zu zerpflücken.

c.)Wir sind hier besser gefahren uns in diesem Forum aus dem Weg zu gehen.

d.)Hier sind ehrliche Leute gefragt....

seaman

c.)

Ich werde turtle mal anmorsen,ob wir uns treffen möchten...

seaman





Hallo lieber Seaman!
Es gab Abertausende von "Turtle`s" in der DDR, also auch Abertausende von den gleichen persönlichen Schicksalen! Das nur zur Erinnerung beim Anmorsen bzw. beim Treffen!!

Schönen Gruß aus Kassel.



nach oben springen

#165

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 08:45
von seaman | 3.487 Beiträge

Nochmal für Dich..Wosch!

a.)Ich bin nicht dein lieber seaman.

b-)Unterlasse es bitte, wie ein "Wadenbeißer" meine Beiträge zu zerpflücken.

c.)Wir sind hier besser gefahren uns in diesem Forum aus dem Weg zu gehen.

d.)Hier sind ehrliche Leute gefragt....

seaman

P.S: Betrachte diesen Beitrag nicht als Diskussionsgrundlage meinerseits mit ....


zuletzt bearbeitet 23.06.2010 08:49 | nach oben springen

#166

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 09:11
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Altermaulwurf


Zum Abschluss noch, ich stehe hinter meiner Geschichte und bin Stolz zum MfS gehört zu haben. Es war eine Gemeinschaft aufrichtiger und oft selbstloser Genossen die ihr Leben einem Ideal verschrieben haben und denen es auch mit zu verdanken ist, dass wir hier heute noch sitzen können, denn wer im Kampf der Systeme immer gut und böse war möchte ich hier nicht weiter vertiefen.



Das mit Deinem "Stolz" kann ich zwar so nicht nachvollziehen, nur weil Du Dich in so einer "Gesellschaft" wie der von Dir beschriebenen "Gemeinschaft" von "aufrichtigen und oft selbstlosen Genossen" wohlgefühlt hattest?? Das wäre mir ehrlich gesagt zu wenig, als ob es in diesem "Verein" nicht auch eine Masse von charakterlosen und opportonistischen Mitarbeitern gegeben hätte, die jede "Drecksarbeit" auf sich genommen hatten um ihren Status zu erhalten und auszubauen!! Und wenn man im Nachhinein nicht erkennen will oder kann, daß man eine falsche und menschenunfreundliche Ideologie unterstützt hat, sollte man zumindestens einmal in sich gehen und versuchen zu ergründen, worin denn der eigene geleistete Anteil lag, auf dem man stolz sein kann!! Auf sich selber stolz zu sein, ist so leicht her geblabbert, ich für meinen Teil könnte stolz sein, daß ich nicht bei der "Firma" war, aber so weit will ich gar nicht gehen!! Stolz kannst Du sein auf etwas was Du selbst geleistet hattest. Davon erzähl mal, aber nicht nur ansatzweise und wie es den Alfred´s gefallen würde, sondern wie es wirklich war und worin Dein eigenes Betätigungsfeld bestand. !!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 23.06.2010 09:13 | nach oben springen

#167

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 09:22
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Alfred
ABV,

Du hast doch nur keine Argumente.





Alfred,

der ABV hat schon Argumente. sehr gute Argumente. Wenn nicht sogar die besten hier! Warum?

Ohne ihn so genau persönlich zu kennen, das wir uns körperlich schon einmal gegenübergestanden hätten - leider noch nicht!
Weil er für Dich und eine Deiner Minderheitenmitstreiter hier richtig unbequeme Wahrheiten auftischt, belegen kann, weil miterlebt. Belegen kann, weil der Mensch ABV bestimmt nicht nur in meinen Augen ein gebildeter, in der heutigen Zeit voll angekommener Realist ist. Mit einer Menge Lebenserfahrung und dem Gespür für das Gegenwärtige und nicht das ewig Gestrige, die ewig hinkenden Vergleiche..., das ewige bedingungslose Nachtrauern...!

Hatte es schon mal in einem anderen Zusammenhang, Theama angemerkt: Für mich sollten all diese Trauergäste auswandern, umsiedeln nach Nordkorea, in den Iran oder anderswo hin in eine richtige Diktatur, um bei der in diesen Ländern real stattfindenden Trauerfeier totalitärer Regime, Diktaturen life dabei zu sein. Natürlich als unbeabsichtigte, selbst nicht gewollte Gegener dieser Regime. Um dadurch am eigenen Leib spüren zu müssen, wie es in einem dieser totalitären Regime einhergeht, einem persönlich ergehen kann....!

Ihr könnt hier immer und immer wieder euere Argumente des Schönredens der gesamten SED, ihrer Vasallen und ihres Machtinstrumentes MfS, VP & Co betreiben. Es ändert aber nichts an der Tatsache, das ihr damit total daneben liegt.

Nur die differenzierte Sicht auf die Dinge, die handelnden Personen überzeugt. Die genaue feinfühlige Abwägung zwischen Gut und Böse. Zwischen skrupelloser Machtbesessenheit, Extremegoismus unter Ausnutzung des Alleinherschaftsanspruches der SED und (ein ganz wenig Mitmenschlichkeit), objektiver Wahrnehmung der Rechte meines (politischen) Gegners.

Und da, bei dem von mir zu letzt genannten Klientel, mein lieber Alfred, auch das haben wir hier schon zur Genüge erörtert, hat es real bei MfS, VP & Co auch nicht gerade wenige Menschen gegeben. Und weißt Du was?

Einige sind sogar hier im Forum!
Einige hab ich damals im real existierenden Sozialismus Made in DDR kennengelernt, einige erst nach der Wende. Manchmal bin ich froh, das mir zu DDR- Zeiten derartige Menschen wie Du nicht über meinen Weg gelaufen sind...! Und Deiner Qualität der Sicht auf die Dinge folgend, wär es so gewesen, würde ich ggfls. jetzt nicht hier sitzen und diese Zeilen schreiben!

Heute sind wir, und dazu zähle ich mich auch, in der Lage, legitimiert und berufen, uns mit Dir und anderen hart aber fair auseinanderzusetzen.

Ist das nicht was Schööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööönes?

In diesem Sinne

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#168

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 09:36
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman
Nochmal für Dich..Wosch!

a.)Ich bin nicht dein lieber seaman.

Dir kann man aber auch gar nichts recht machen!

b-)Unterlasse es bitte, wie ein "Wadenbeißer" meine Beiträge zu zerpflücken.

Es wird mir doch erlaubt sein, auf Beiträge in diesem Forum zu antworten, auch wenn Dir meine Kommentare nicht gefallen!!

c.)Wir sind hier besser gefahren uns in diesem Forum aus dem Weg zu gehen.

Das mit dem "Wir" sehe ich nicht so wie Du, warum sollte ich Dir aus dem Wege gehen, wo ich doch in diesem Forum bin um mich mit "Jedermann" auszutauschen!!

d.)Hier sind ehrliche Leute gefragt....

Dein unvollendeter Satz soll doch nicht etwa bedeuten, daß ich nicht ehrlich wäre? Na Seaman, da hätte ich aber mehr Sachlichkeit von Dir erwartet!!

seaman

P.S: Betrachte diesen Beitrag nicht als Diskussionsgrundlage meinerseits mit ....



Um etwas von mir zu geben, brauche ich auch nicht unbedingt eine "Diskussionsgrundlage" egal von wem!
Ich werde auch weiterhin auf ein geschriebenes Wort von Dir eingehen, wenn mir danach ist!
Ich persönlich hätte nichts dagegen wenn Du mich mit "Lieber Wosch" anreden würdest, vielleicht kannst Du ja mal irgendwann über Deinen eigenen Schatten springen und vergißt den "Wadenbeißer"!

Auch wenn Du nicht mein "lieber" Seaman sein möchtest, aus Kassel ein paar "liebe" Grüße, verbunden mit dem da:


zuletzt bearbeitet 23.06.2010 13:27 | nach oben springen

#169

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 09:57
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von wosch
Stolz kannst Du sein auf etwas was Du selbst geleistet hattest. Davon erzähl mal, aber nicht nur ansatzweise und wie es den Alfred´s gefallen würde, sondern wie es wirklich war und worin Dein eigenes Betätigungsfeld bestand. !![/b][/blau]
Schönen Gruß aus Kassel.


wenn ich deinen letzten erguss lese, so wird mir klar @wosch , dass dieses auch nur perlen vor die... wäre, da dir sämtliche diesbezüglichen grundlagen fehlen ( du bist nicht bereit diese art von bücher oder hier verstehend im forum zu lesen) und damit die diskussionsgrundlage fehlen würde. stattdessen versuchst du (!!!) ständig fachliche themen kaputt zu labern und mit müll zu füllen. dafür meinen


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#170

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 10:12
von turtle | 6.961 Beiträge

Da hier öfters mein Schicksal in diesen Beiträgen eine Erwähnung wert ist. noch einmal einige Worte von mir. Als ich damals 1964 in das Zuchthaus musste war ich 18 Jahre, nicht verheiratet, keine Kinder, Vermögen oder Werte besaß ich auch nicht. Ich war jung und unbekümmert, und dachte nur scheiße Pech gehabt! Da waren die welche verheiratet waren, Kinder hatten oder Vermögen viel schlimmer dran. Die verloren oft die Frau, die Kinder wollten manchmal nichts mehr von Ihnen wissen, oder wurden sogar in anderen Familien untergebracht, das Vermögen wurde auch beschlagnahmt. Ich habe die armen Kerle erlebt, wenn ihnen derartiges widerfahren war. Sie waren x Mal bestraft! Nun bitte wieder keine schrägen Vergleiche, ich schreibe hier von Straftaten die in der Mehrheit der Länder keine waren. Was mich eventuell erwarten könnte war mir schon bei meiner Planung für die R-Flucht klar. Nur mein Rechtempfinden sagte mir nein das Urteil ist ein Fehlurteil (18 Monate) . Wieso diese Strafe nur weil ich kein DDR Bürger bleiben wollte. Also das Gesetz wegen dem Passvergehen war für mich damals bereits Unrecht. Jeder muss doch frei entscheiden dürfen welche Politik ihm mehr zusagt, oder wo er wohnen möchte. Deswegen hatte ich mein Urteil abgelehnt Und habe Berufung eingelegt. .Ich sehe noch das ungläubige Gesicht des Richters als ich wörtlich sagte: Ich fühle mich zu Unrecht verurteilt .und bin überzeugt das die Liebe zu unserem Staat durch dieses Urteil nicht besser wird. Logisch wurde das Urteil bestätigt. Das hat mich sturen Kopf aber nicht abgehalten in Kassation zu gehen. Die wurde aber sofort abgelehnt.
Das brachte mir aber eine lange U-Haft ein. Kann sein das mein Verhalten dazu beigetragen hat mich als unbelehrbar einzustufen, und so hat man mich auch nach der Haftentlassung behandelt. Hätte man versucht mich vernünftig einzugliedern wäre mir das Risiko für noch einen Fluchtversuch bestimmt so groß gewesen. Aber so hat man mich förmlich dazu gedrängt. Wenn ich heute immer wieder lese das es rechtens war das ich in das Zuchthaus musste. Klar nach geltenden damaligen DDR Recht ist das richtig. Nur war mancher Strafbestand für mein Verständnis kein Strafbestand. Ich lese hier auch immer wieder einmal vergleiche mit anderen Ländern oder der BRD. Das ist für mich unwichtig ich wurde in der DDR zu Unrecht verurteilt und nicht sonst wo.
Ich denke mit mehr Toleranz auch gegenüber kritischen Stimmen, welche durchaus konstruktiv sein können, hätte man eventuell einen besseren, humaneren, Staat aufbauen können. Hinweise auf Unzufriedenheit hat man ignoriert siehe auch in den Nachbarstaaten.
Dabei meine ich speziell die CSSR 1968 oder später die Entwicklung in Polen.
Was ich sagen möchte ist der Versuch eine bessere Welt aufzubauen war doch prima.
Nur wie man es gemacht hat musste scheitern. Und vor allem haben viele auch den Glauben an eine bessere Welt verloren. Ja und dafür mache ich die DDR und ihre Politik mit verantwortlich. Es wird sehr lange dauern bis die Idee vom Sozialismus wieder einmal einen Versuch wert ist. Die wenigen Länder welche immer noch den Sozialismus auf ihrer Fahne stehen haben sind wie in Kuba stagniert, oder haben doch einiges von uns übernommen.
Speziell China und Vietnam.
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 23.06.2010 11:39 | nach oben springen

#171

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 10:24
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
[quote="wosch"]Stolz kannst Du sein auf etwas was Du selbst geleistet hattest. Davon erzähl mal, aber nicht nur ansatzweise und wie es den Alfred´s gefallen würde, sondern wie es wirklich war und worin Dein eigenes Betätigungsfeld bestand. !![/b][/blau]
Schönen Gruß aus Kassel.


wenn ich deinen letzten erguss lese, so wird mir klar @wosch , dass dieses auch nur perlen vor die... wäre, da dir sämtliche diesbezüglichen grundlagen fehlen ( du bist nicht bereit diese art von bücher oder hier verstehend im forum zu lesen) und damit die diskussionsgrundlage fehlen würde. stattdessen versuchst du (!!!) ständig fachliche themen kaputt zu labern und mit müll zu füllen. dafür meinen


Gilbert, Dir sollte langsam auch mal was Neues einfallen, anstatt daß Du Dich ewig wiederholst!!
Wenn Du Dich durch meinen Beitrag angesprochen fühlst, so kannst Du ja AUCH gleich mal näheres über Dein Betätigungsfeld preisgeben, wie und wo Du Deinem "Arbeitgeber" treu und brav bei den anstehenden Aufgaben behilflich warst!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#172

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 11:09
von Büdinger | 1.504 Beiträge

Zitat von turtle
Da hier öfters mein Schicksal in diesen Beiträgen eine Erwähnung wert ist. noch einmal einige Worte von mir. Als ich damals 1964 in das Zuchthaus musste war ich 18 Jahre, nicht verheiratet, keine Kinder, Vermögen oder Werte besaß ich auch nicht. Ich war jung und unbekümmert, und dachte nur scheiße Pech gehabt! Da waren die welche verheiratet waren, Kinder hatten oder Vermögen viel schlimmer dran. Die verloren oft die Frau, die Kinder wollten manchmal nichts mehr von Ihnen wissen, oder wurden sogar in anderen Familien untergebracht, das Vermögen wurde auch beschlagnahmt. Ich habe die armen Kerle erlebt, wenn ihnen derartiges widerfahren war. Sie waren x Mal bestraft! Nun bitte wieder keine schrägen Vergleiche, ich schreibe hier von Straftaten die in der Mehrheit der Länder keine waren. Was mich eventuell erwarten könnte war mir schon bei meiner Planung für die R-Flucht klar. Nur mein Rechtempfinden sagte mir nein das Urteil ist ein Fehlurteil (18 Monate) . Wieso diese Strafe nur weil ich kein DDR Bürger bleiben wollte. Also das Gesetz wegen dem Passvergehen war für mich damals bereits Unrecht. Jeder muss doch frei entscheiden dürfen welche Politik ihm mehr zusagt, oder wo er wohnen möchte. Deswegen hatte ich mein Urteil abgelehnt Und habe Berufung eingelegt. .Ich sehe noch das ungläubige Gesicht des Richters als ich wörtlich sagte: Ich fühle mich zu Unrecht verurteilt .und bin überzeugt das die Liebe zu unserem Staat durch dieses Urteil nicht besser wird. Logisch wurde das Urteil bestätigt. Das hat mich sturen Kopf aber nicht abgehalten in Kassation zu gehen. Die wurde aber sofort abgelehnt.
Das brachte mir aber eine lange U-Haft ein. Kann sein das mein Verhalten dazu beigetragen hat mich als unbelehrbar einzustufen, und so hat man mich auch nach der Haftentlassung behandelt. Hätte man versucht mich vernünftig einzugliedern wäre mir das Risiko für noch einen Fluchtversuch bestimmt so groß gewesen. Aber so hat man mich förmlich dazu gedrängt. Wenn ich heute immer wieder lese das es rechtens war das ich in das Zuchthaus musste. Klar nach geltenden damaligen DDR Recht ist das richtig. Nur war mancher Strafbestand für mein Verständnis kein Strafbestand. Ich lese hier auch immer wieder einmal vergleiche mit anderen Ländern oder der BRD. Das ist für mich unwichtig ich wurde in der DDR zu Unrecht verurteilt und nicht sonst wo.
Ich denke mit mehr Toleranz auch gegenüber kritischen Stimmen, welche durchaus konstruktiv sein können, hätte man eventuell einen besseren, humaneren, Staat aufbauen können. Hinweise auf Unzufriedenheit hat man ignoriert siehe auch in den Nachbarstaaten.
Dabei meine ich speziell die CSSR 1068 oder später die Entwicklung in Polen.
Was ich sagen möchte ist der Versuch eine bessere Welt aufzubauen war doch prima.
Nur wie man es gemacht hat musste scheitern. Und vor allem haben viele auch den Glauben an eine bessere Welt verloren. Ja und dafür mache ich die DDR und ihre Politik mit verantwortlich. Es wird sehr lange dauern bis die Idee vom Sozialismus wieder einmal einen Versuch wert ist. Die wenigen Länder welche immer noch den Sozialismus auf ihrer Fahne stehen haben sind wie in Kuba stagniert, oder haben doch einiges von uns übernommen.
Speziell China und Vietnam.
Gruß Peter(turtle)



Peter, mein Freund ,

ich kann nicht anders:

Du hast mit diesem Beitrag m.E.n. hier die Basis genannt, auf welcher die Diskussionen in diesem Forum laufen sollten.

Gruß

Ricardo


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#173

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 11:53
von seaman | 3.487 Beiträge

So stelle ich mir auch faire Diskussionen vor.
Jeder hat/te seine Sichtweise und seine persönlichen Erfahrungen in dem geteilten Deutschland gemacht.
Bittere Erfahrungen zum Teil,die nur Betroffene selber weitergeben können und müssen.
Das beinhaltet für mich u.a. das "Zuhören",was der Andere berichtet.Einen Zeitzeugen mit "wikipedia" oder Zeitungsartikeln zuzuschmeissen, von Redakteuren die nach 1989 das Licht der Welt erblickten oder 1989 Jungpionier oder BW-Soldat wurden sind dabei nicht dienlich.
Auch sind hier sicherlich Selbstdarsteller m.M. in Form von selbsternannten Widerstandskämpfern gegen die DDR eher fehl am Platz.
Alte oder offene Rechnungen kann man gerne in diesbezüglichen Foren begleichen.
Nutzen sollte man hier das unterschiedliche Wissen des weit gefächerten Spektrums der Forumsteilnehmer.
Egal ob Ost oder West.

seaman


nach oben springen

#174

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 18:58
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von josy95

Zitat von Alfred
ABV,

Du hast doch nur keine Argumente.





Alfred,

der ABV hat schon Argumente. sehr gute Argumente. Wenn nicht sogar die besten hier! Warum?

Ohne ihn so genau persönlich zu kennen, das wir uns körperlich schon einmal gegenübergestanden hätten - leider noch nicht!
Weil er für Dich und eine Deiner Minderheitenmitstreiter hier richtig unbequeme Wahrheiten auftischt, belegen kann, weil miterlebt. Belegen kann, weil der Mensch ABV bestimmt nicht nur in meinen Augen ein gebildeter, in der heutigen Zeit voll angekommener Realist ist. Mit einer Menge Lebenserfahrung und dem Gespür für das Gegenwärtige und nicht das ewig Gestrige, die ewig hinkenden Vergleiche..., das ewige bedingungslose Nachtrauern...!

Hatte es schon mal in einem anderen Zusammenhang, Theama angemerkt: Für mich sollten all diese Trauergäste auswandern, umsiedeln nach Nordkorea, in den Iran oder anderswo hin in eine richtige Diktatur, um bei der in diesen Ländern real stattfindenden Trauerfeier totalitärer Regime, Diktaturen life dabei zu sein. Natürlich als unbeabsichtigte, selbst nicht gewollte Gegener dieser Regime. Um dadurch am eigenen Leib spüren zu müssen, wie es in einem dieser totalitären Regime einhergeht, einem persönlich ergehen kann....!

Ihr könnt hier immer und immer wieder euere Argumente des Schönredens der gesamten SED, ihrer Vasallen und ihres Machtinstrumentes MfS, VP & Co betreiben. Es ändert aber nichts an der Tatsache, das ihr damit total daneben liegt.

Nur die differenzierte Sicht auf die Dinge, die handelnden Personen überzeugt. Die genaue feinfühlige Abwägung zwischen Gut und Böse. Zwischen skrupelloser Machtbesessenheit, Extremegoismus unter Ausnutzung des Alleinherschaftsanspruches der SED und (ein ganz wenig Mitmenschlichkeit), objektiver Wahrnehmung der Rechte meines (politischen) Gegners.

Und da, bei dem von mir zu letzt genannten Klientel, mein lieber Alfred, auch das haben wir hier schon zur Genüge erörtert, hat es real bei MfS, VP & Co auch nicht gerade wenige Menschen gegeben. Und weißt Du was?

Einige sind sogar hier im Forum!
Einige hab ich damals im real existierenden Sozialismus Made in DDR kennengelernt, einige erst nach der Wende. Manchmal bin ich froh, das mir zu DDR- Zeiten derartige Menschen wie Du nicht über meinen Weg gelaufen sind...! Und Deiner Qualität der Sicht auf die Dinge folgend, wär es so gewesen, würde ich ggfls. jetzt nicht hier sitzen und diese Zeilen schreiben!

Heute sind wir, und dazu zähle ich mich auch, in der Lage, legitimiert und berufen, uns mit Dir und anderen hart aber fair auseinanderzusetzen.

Ist das nicht was Schööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööönes?

In diesem Sinne

josy95




Danke @ Josy!! Du hast genau ausgedrückt, was die meisten hier im Forum denken und fühlen! Ich für meinen Teil bin einfach nur schockiert und entsetzt, über soviel Realitätsverweigerung, wie sie besonders Alfred an den Tag legt. Dabei gehöre ich, was die DDR-Vergangenheit angeht, wohl kaum zur Kategorie der Opfer oder Widerstandskämpfer. Im Gegenteil, ich muss damit leben, damit man mich als füheren Angehörigen der VP, in die andere Kategorie einordnet. Das hindert mich aber nicht selbstständig zu denken und das Geschehen von einst kritisch zu beleuchten. Zwischen dem einst und jetzt liegen zwanzig Jahre. Eine lange Zeit, in der sich der Mensch weiterentwickelt. Sollte man jedenfalls meinen! Das in der DDR unter dem Deckmantel der Legalität auch schweres Unrecht begangen wurde, sollte nun wirklich unstrittig sein. Wenn man aber, wie Alfred, alles anzweifelt und ständig nach Zahlen und anderen Beweisen schreit, kann man von der Umwelt nichts weiter als Unverständnis und Kopfschütteln erwarten. Ich frage mich nur welchen Argumenten Leute wie Alfred eigentlich zugänglich sind? Warum geben denn solche Leute nicht etwas von ihrem einstigen, heute nicht mehr geheimen " Herrschaftswissen" preis? Die Hochachtung nicht nur der Autoren und Mitleser dieses Forums wäre ihnen gewiss! Statt dessen wird auf Fragen mit Gegenfragen geantwortet, "Äpfel mit Birnen verglichen" und Beweise für Dinge verlangt, die längst über allen Zweifel erhaben sind. Nein es war nicht alles schlecht in der DDR und auch nicht in der Arbeit des MfS. Aber einige Dinge sind verdammt aus dem Ruder gelaufen. So etwas aufzuzeigen und/oder auch einzugestehen, ist der wirkliche Sinn eines solchen Forums. Nur so kann man die gegenwärtig noch mancher Orts herrschenden Vorurteile endlich aus der Welt schaffen und eine Annäherung erreichen.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#175

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 19:06
von Alfred | 6.853 Beiträge

ABV,

ich gönne mir eben den Luxus und glaube einfach nicht alles was mir Leute erzählen bzw. was geschrieben wird und halte mich eben mal an Fakten. Und zu FAKTEN gehören eben auch Zahlen, ganz einfach.

"Herrschaftswissen" ,was soll dass denn sein ?


nach oben springen

#176

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 19:13
von ABV | 4.202 Beiträge

@Alfred
Ersetze bitte den Begriff " Herrschaftswissen" in " Insiderwissen". Zahlen sind wichtig, ohne Zweifel. Aber letztendlich bleibt es ein Unrecht, dass Menschen in der DDR inhaftiert wurden, nur weil sie ihr Recht auf die Wahl des Wohnsitzes wahrnehmen wollten. Ob es nun tausend mehr, oder weniger waren, ändert nichts daran, dass es ein Unrecht war!!!


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#177

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 19:16
von chucky | 1.213 Beiträge

ABV, nur eine Frage, hast du zu DDR Zeiten auch schon so gedacht?


nach oben springen

#178

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 19:44
von Alfred | 6.853 Beiträge

ABV,

was wollen wir jetzt über die Wohnsitznahme streiten.

Ich stelle mal zum lesen einen Beitrag von W. Schmidt ein, der sich u.a. auch mit dieser Problematik beschäftigt hat:

Beginn vom Zitat :

Auch zum Nachlesen:
Aus dem Jahresbericht der Hauptabteilung IX (Untersuchung) des MfS für das Jahr 1988
Die nachfolgenden Angaben beruhen auf der Dokumentation des letzten Jahresberichtes der HA IX durch die BStU. (Frank Joestel (Hg.): "Strafrechtliche Verfolgung politischer Gegner durch die Staatssicherheit im Jahre 1988", BStU, Abteilung Bildung und Forschung, Dokumente, Reihe 1/2003).
Der Jahresbericht der HA IX für 1988 erfasst die Untersuchungstätigkeit des MfS für das gesamte Gebiet der DDR, also sowohl die Arbeitsergebnisse der Hauptabteilung (HA) IX als auch die der Abteilungen IX der Bezirksverwaltungen des MfS. Nur diese Diensteinheiten waren im MfS für die Einleitung und Bearbeitung von Ermittlungsverfahren (EV) und die damit verbundene Inhaftierung von Personen zuständig.
1988 wurden durch das MfS Ermittlungsverfahren gegen insgesamt 3.668 Personen eingeleitet. Das war der höchste Stand seit 1961. (Zum Vergleich wurden 1987 Ermittlungsverfahren gegen 2.196 Personen bearbeitet, 1986 waren es EV zu 2.347 und 1985 zu 2.264 Personen). Der Anstieg von ca. 67 % gegenüber 1987 erklärt sich vor allem aus der hohen Zahl von EV wegen des ungesetzlichen Verlassens der DDR bzw. bei Straftaten zur Erzwingung der Übersiedlung in das kapitalistische Ausland. Diese Deliktgruppen machten 1988 83% aller Ermittlungsverfahren des MfS aus, 1987 waren es 76% und 1986 71,9 % der EV des MfS. Hinzu kamen 1988 weitere Ermittlungsverfahren gegen 36 Personen im Zusammenhang mit Menschenhandel und gegen 36 Personen wegen Fahnenflucht (jeweils 0,98%).
Wegen Straftaten zur Erzwingung der Übersiedlung in das kapitalistische Ausland wurden 1988 1.291 Personen in EV (35,2%) bearbeitet. Davon hatten 250 Personen Kontakte zu einzelnen oder mehreren feindlichen und anderen ausländischen Einrichtungen, Organisationen und Personen hergestellt. 921 dieser Personen (71,3 %) hatten provokativ-demonstrative Handlungen in der Öffentlichkeit durchgeführt oder angedroht.
1988 wurden vom MfS EV gegen insgesamt 1.714 Personen (46,6%) bearbeitet, die versuchten, die DDR ungesetzlich zu verlassen bzw. entsprechende Vorbereitungen getroffen hatten. 148 dieser Personen wurden von Bürgern nichtsozialistischer Staaten und Westberlins unterstützt. In diesem Zusammenhang wurden 17 BRD-Bürger, 9 Westberliner und ein Österreicher festgenommen, die an der Aussschleusung von DDR-Bürgern beteiligt waren. 70,8 % der Versuche des ungesetzlichen Verlassens der DDR erfolgten über die Staatsgrenzen anderer sozialistischer Länder und wurden nur zu 20,1 % noch auf dem Territorium der DDR verhindert. 991 EV wurden vom MfS nach der Festnahme solcher Personen im sozialistischen Ausland eingeleitet. Zum Zwecke des ungesetzlichen Verlassens der DDR waren insgesamt durch 51 Personen gewaltsame Grenzdurchbrüche mittels Kfz versucht und durch 12 Personen realisiert worden. 26 Personen hatten Fluggeräte ( 6 Heißluftballons, 5 - z.T. motorgetriebene - Fluggleiter und 2 Flugzeuge) hergestellt. 44 Personen hatten versucht Wasserfahrzeuge einzusetzen. In 17 Fällen gelang auf diese Weise die Flucht über die Ostsee. In 11 Fällen wurden Ermittlungsverfahren gegen Ausländer wegen des widerrechtlichen Eindringens in das Staatsgebiet der DDR eingeleitet.
Hierzu ist anzumerken, dass die Gründe für das Verlassen der DDR überwiegend nicht politischer Natur waren, sondern den gleichen Wünschen entsprangen, die heute Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Welt und zumeist weit misslicher Lage in die BRD treiben. Derzeit werden seitens der BRD ca. 97 % aller Asylbewerber abgewiesen. Wie viele Übersiedler bzw. Flüchtlinge aus der DDR hätten seinerzeit bei gleichen Maßstäben abgewiesen werden müssen? Auch Menschenhandel und Schleusungen zählen wieder als Straftaten, während sich gleichzeitig Menschenhändler und Schleuser in der "Gedenkstätte Hohenschönhausen" als "Opfer der SED-Diktatur" feiern lassen.
Von den 1988 eingeleiteten Ermittlungsverfahren war zum Ende des Jahres 1988 zu 3.175 Personen abschließend entschieden oder eine Abgabe erfolgt, davon bei 314 Personen eine Übergabe an die Volkspolizei bzw. die Militärstaatsanwaltschaft, bei 44 Personen die Übergabe an andere sozialistische Staaten, bei 240 Personen war das Ermittlungsverfahren wegen Nichtbegründung des Straftatverdachtes oder aus politischen bzw. politisch-operativen Gründen eingestellt worden und in 5 Fällen trafen die Gerichte vom MfS abweichende Entscheidungen. In 2.572 Fällen erfolgten Verurteilungen durch die Gerichte, davon bei 405 Personen zu einer Strafe ohne Freiheitsentzug und bei 1.829 Personen zu Freiheitsstrafen von unter 6 Monaten bis zu zwei Jahren.
Die Bearbeitungsdauer betrug 1988 bei 52% der EV bis zu einem Monat, bei 43 % der EV bis zu zwei Monaten und bei 3% der EV bis zu 3 Monaten. Nur 2% der EV wurden länger als 3 Monate bearbeitet. Auch in den Vorjahren war die überwiegende Mehrzahl der EV innerhalb von maximal zwei Monaten abgeschlossen worden. (1987: 91%, 1986: 87 %).
Die Einleitung der EV erfolgte 1988 bei 19,82% der Personen aus registriertem operativen Material ( 12,98 % Operative Vorgänge, 4,55 % Operative Personenkontrolle, 2,29% sonstiges registriertes Material), 1987 waren 20,86 % der EV aufgrund registrierten operativen Materials eingeleitet worden. Weitere 8,82% der EV beruhten auf Untersuchungsergebnissen, 14,04 % resultierten aus Festnahmen auf frischer Tat, 0,14 % aus Fahndungserfolgen und 5,51% aus sonstigen Ermittlungen des MfS. Damit waren nur 48,32 % der EV durch die Arbeit des MfS begründet, die anderen EV waren Übernahmen von der Deutschen Volkspolizei, der Militärstaatsanwaltschaft, den Grenztruppen und der Zollverwaltung der DDR bzw. beruhten auf Hinweisen anderer Organe oder aus der Bevölkerung der DDR. Allein 27,02 % aller EV wurden nach Festnahmen in befreundeten Staaten eingeleitet.
Gegen insgesamt 146 Personen wurde 1988 wegen Landesverratsdelikten ermittelt (4 % der EV), darunter gegen 8 Personen (0,22%) wegen Spionage im Auftrag westlicher Geheimdienste.
Jeweils ein EV (0,03 %) wurde wegen schriftlicher staatsfeindlicher Hetze und Verbrechen gegen die Menschlichkeit bearbeitet. (1987 ebenfalls jeweils ein EV).
Gegen 38 Personen wurden 1988 EV im Rahmen der "Bekämpfung politischer Untergrundtätigkeit" eingeleitet. (1% aller EV), darunter im Zusammenhang mit und nach der Liebknecht-Luxemburg-Demonstration im Januar 1988 in Berlin gegen 12 hinlänglich bekannte "Oppositionelle", wie u.a. Krawczyk, Klier, Hirsch, Bohley, Fischer, Wollenberger und das Ehepaar Templin. Diese Ermittlungen wurden bekanntlich aus politischen Gründen eingestellt und endeten mit der Übersiedelung nach der BRD bzw. Westberlin oder "Studienreisen" in das westliche Ausland.
Gegen 27 Personen (0,74 %) wurden EV eingeleitet, weil sie als Skinheads Straftaten begangen hatten.
Das MfS ermittelte 1988 gegen 32 Personen, die im Zusammenwirken mit kapitalistischen Firmen oder unter Missbrauch ihrer beruflichen Tätigkeit sowie zur persönlichen Bereicherung Straftaten zum Nachteil der Volkswirtschaft der DDR begangen haben. (0,87% der EV).
Darüberhinaus ermittelte das MfS in einer Reihe von Fällen schwerer Kriminalität, 1988 z.B. bei 5 Tötungsdelikten, 54 Straftaten gegen die Persönlichkeit, Jugend und Familie, bei 6 Brandstiftungen, 26 Waffen- und Sprengmitteldelkten oder 34 Zoll- und Devisenstraftaten.
Bei der Bearbeitung der EV waren 1988 95 % der Beschuldigten aussagebereit ( 1987: 97 %, 1986: 96 %). Da eine Vielzahl der untersuchten Sachverhalte relativ einfach strukturiert war und oft schon die Situation der Festnahme für sich sprach, ist dieses Ergebnis zu relativieren. Der erfolgreiche Abschluss der EV war zumeist nicht an Geständnisse gebunden. Zudem wurden Geständnisse vernehmungstaktisch so abgesichert, dass deren Widerruf vor Gericht zu den seltenen Ausnahmen gehörte.
Wolfgang Schmidt“

Ende vom Zitat !!!


nach oben springen

#179

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 19:47
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von chucky
ABV, nur eine Frage, hast du zu DDR Zeiten auch schon so gedacht?



Nein, so habe ich zu DDR-Zeiten absolut nicht so gedacht. Ausreisewilligen hatte ich damals mit einer Mischung aus Unverständnis und Ablehnung gegenübergestanden. Das hat schon seine Zeit gebraucht, um zu den heutigen Erkenntnissen zu gelangen. Es stehen allerdings auch genügend Möglichkeiten zur Verfügung, die Vorgänge von damals objektiver zu betrachten. Dazu gehört eben auch, dass man sich mit den Motiven und Argumenten, der "Gegner von einst", auseinandersetzt. Und nicht bockig und trotzig, auf einen längst widerlegten Lebensirrtum besteht. Eigentlich ist das ja auch ein ganz normaler Vorgang, dass man im Leben dazulernt und hin und wieder auch eine andere Denk und Betrachtungsweise entwickelt.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


zuletzt bearbeitet 23.06.2010 19:47 | nach oben springen

#180

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.06.2010 20:14
von icke46 | 2.593 Beiträge

Hallo, Uwe,

dass du seinerzeit nicht so gedacht hast wie heute, konnte man aber aus dem Gesamtzusammenhang Deines Textes herauslesen. Du wärst sicherlich mit der heutigen Denkweise seinerzeit in der DDR der falsche Mann am falschen Platz gewesen.

Und logischerweise sieht man (oder sollte man sehen) mit heutigem Kenntnisstand vieles anders wie damals, von daher hast Du meine volle Zustimmung. Was mich bei manchen Diskussionsteilnehmern ein bisschen stört, ist folgendes: Wenn jemand sagt, er fand das damalige Handeln im Grossen und Ganzen richtig, vielleicht mit ein paar kleinen Änderungen hier und da, kann ich das verstehen. Nur wenn man unterschwellig sagt, man würde heute mit dem heutigen Kenntnisstand alles (bis auf die besagten kleinen Änderungen) wieder genauso machen, dann ist die Zeit über denjenigen im wahrsten Sinne des Wortes hinweggegangen.

Danke für Deine immer sachlichen und sachgerechten Beiträge.

Gruss

icke



nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 430 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558384 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen