#101

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 20:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
Ein Link,der Informationen geben kann was war und was sehrwohl auch vorkam.
Wer Schläge leugnet,der lügt. http://www.rbb-online.de/klartext/beitra...rt_pruegel.html



Wo ist da der Bezug zum "Stasi-Knast"??? Ich lese dort nur etwas vom MdI.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#102

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 20:55
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Es ist mir egal in welchem Gefängnis mancher Meinung hier das Essen besser war oder schlechter.
Ich hab schon mal gefragt und es ging nicht um Schlagen oder nicht Schlagen,ich hätte gern eine Antwort auf die Frage.
Warum kann diese Mutter und nicht am Grab Ihres Sohnes trauern.W A R U M?
http://www.mdr.de/damals/6364895-hintergrund-6797322.html


nach oben springen

#103

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 21:02
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hast du darauf nicht bereits eine abschließende Antwort von S51 bekommen? Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, die Gründe sind hinreichend beschrieben.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#104

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 21:11
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Hast du darauf nicht bereits eine abschließende Antwort von S51 bekommen? Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, die Gründe sind hinreichend beschrieben.



.........................................................................................................................................................................................
Sorry,auch Du entscheidest hier nicht,was eine abschliessende Antwort ist oder nicht und auch nicht, ob sich dazu weitere User melden dürfen,wollen oder können....geschweige,ob es dazu noch etwas zu sagen gäbe oder eine Meinung geäussert werden darf.

Aber da Du schon mal da bist,welches Recht oder Paragrafen des DDR Rechts haben denn solch Dinge" gedeckt oder gerechtfertigt oder begründet?"


zuletzt bearbeitet 20.06.2010 21:13 | nach oben springen

#105

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 21:28
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nun mein lieber Bölleronkel, wo habe ich denn entschieden das diese Antwort abschließend war? Ein Fragezeichen deutet meines Wissens auf eine Frage hin und nicht auf eine Feststellung.

Ob meine Meinung, hinsichtlich der hinreichenden Gründe, richtig ist werden wir sehen. Sachdienliches hierzu ist aus verschiedenen Gründen nicht zu erwarten!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 20.06.2010 21:31 | nach oben springen

#106

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 21:45
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Nun mein lieber Bölleronkel, wo habe ich denn entschieden das diese Antwort abschließend war? Ein Fragezeichen deutet meines Wissens auf eine Frage hin und nicht auf eine Feststellung.

Ob meine Meinung, hinsichtlich der hinreichenden Gründe, richtig ist werden wir sehen. Sachdienliches hierzu ist aus verschiedenen Gründen nicht zu erwarten!


.........................................................................................................................................................................................
Das ist traurig und so etwas von Jemand der vielleicht das DDR Recht kennen sollte und ich da mehr erwartet habe.
Du konntest in Bezug auf die" Akte von Helsinki"deinen Standpunkt sehr klar darstellen,nur bei ernsthaften Themen
wirds dünne.
Schade und nochmals sehr traurig.


nach oben springen

#107

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 21:57
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Eine bisschen Asche das vor 44 Jahren anonym bestattet wurde, welche Erkenntnisse erwartest du dir da hier?
Für meine Begriffe wirfst du hier Nebeltöpfe und versuchst mit zweifelhaften Sentimentalitäten wenigstens eine moralische Verurteilung zu erreichen.

Die eigentliche Erklärung ist doch ganz einfach:

Zitat von S51

Die Geheimhaltung war so, das es heute vermutlich wirklich keiner mehr weiß.
Die Einen haben "etwas" zu jemandem gebracht, von dem sie nicht mal wussten, wer er ist. Nur, dass er da war. Er widerum wusste nicht, was da kam. Das Ganze sicher genauso, wie bei völlig unverdächtigen sonstigen Sachen auch und mittenmang zwischen anderen. So verliert sich dann eine Spur sogar in einer Bürokratie wie der unseren dazumal.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 20.06.2010 21:58 | nach oben springen

#108

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 22:05
von nolle (gelöscht)
avatar

Halbzeit, 1:0 Brasilien

Hallo@Altermaulwurf

Ich weiß jetzt wirklich nicht warum die Diskussion wieder so kocht und vielleicht sollten die Emotionen
mal kurz draußen bleiben. Ich für meinen Fall sehe vieles im Abstand von 20Jahren, und aus meiner Sicht,
sehr Emotionslos so wie ich es erlebt habe und empfinde. Es geht hier auch nicht um meine innig geliebte BRD
was schon mal eine Unterstellung ist denn das kannst Du bestimmt nicht beurteilen. Man sollte auch versuchen
die Sache von der anderen Seite zu sehen, wie wirkt etwas auf Leute die nicht Staats nah sind. Das interessiert keinen,
alle die nicht so denken sind die Konterrevolution und zu vernichten. Immer schön in den eingefahrenen Gleisen bleiben
das ist am einfachsten. Selbstverständlich wird vieles in einen Topf geworfen und pauschalisiert, aber daran seid Ihr auch ein wenig Schuld. Wenn man alles Abstreitet und glaubt die alleinige Wahrheit zu besitzen muss man sich nicht wundern wenn
einem nichts mehr geglaubt wird und alles in die Schuhe geschoben wird.
Wenn Du an das System so wie es war geglaubt hast und alles für Dich richtig war meine Hochachtung und mein Beileid.
Es gab einiges was nicht richtig war aber davon habe ich hier von einigen noch kein Eingeständnis gelesen, und das verstehe ich, beim besten Willen, überhaupt nicht. Da werden Beiträge zerpflückt, auf einzelnen Punkten rumgehackt, auf andere wird nicht eingegangen bloß nicht mal ein naja könnte sein.
Ich bin, und werde auch in Zukunft, für vergeben und vergessen sein und kann auch Deine Verbitterung und Deine Probleme nachvollziehen aber guck auch mal auf die andere Seite des Zaunes.

Hallo @Gilbert
Habe in meinen Wehrdienstausweis geguckt (habe ihn noch, man kann ja nie wissen- Humor,Humor) und da steht Quali Stufe3- Postenführer-, es gab wohl eine Prüfung, aber mein Gott, das war nun wirklich nicht der Rede wert. Kann hierbei natürlich nur aus eigenem Erleben berichten. In anderen Einheiten mag das anders gewesen sein. Vielleicht habe ich auch schon die Krankheit mit A.. wie heißt sie doch gleich.
Zu Berlin- Blankenburg kenne ich nur Berichte von Leuten die damals dort an den Garagenwänden standen und denen ich ihre Berichte glauben konnte, das ist ja nun fast 21Jahre her. Extra Thread, ob sich das lohnt, mehr weiß ich nicht darüber.

Toll jetzt habe ich doch fast die ganze Halbzeit verpasst, aber es gibt ja die Nachbereitung.

tschüß


nach oben springen

#109

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 22:18
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Eine bisschen Asche das vor 44 Jahren anonym bestattet wurde, welche Erkenntnisse erwartest du dir da hier?
Für meine Begriffe wirfst du hier Nebeltöpfe und versuchst mit zweifelhaften Sentimentalitäten wenigstens eine moralische Verurteilung zu erreichen.

.................................................................................................................................................................................................................
Naja,bei den Jahren rechnest Du noch mal nach.Kleiner Tipp 1986 +44 Jahre ergibt bei mir 2030 (Dein bester Nebeltopf heute)
Deine Begrifflichkeit,mir egal,und zu Deiner Ausführung "ein bisschen Asche" naja,was soll man da noch erwarten.



Die eigentliche Erklärung ist doch ganz einfach:

Zitat von S51

Die Geheimhaltung war so, das es heute vermutlich wirklich keiner mehr weiß.
Die Einen haben "etwas" zu jemandem gebracht, von dem sie nicht mal wussten, wer er ist. Nur, dass er da war. Er widerum wusste nicht, was da kam. Das Ganze sicher genauso, wie bei völlig unverdächtigen sonstigen Sachen auch und mittenmang zwischen anderen. So verliert sich dann eine Spur sogar in einer Bürokratie wie der unseren dazumal.



nach oben springen

#110

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 22:22
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
[
.................................................................................................................................................................................................................
Naja,bei den Jahren rechnest Du noch mal nach.Kleiner Tipp 1986 +44 Jahre ergibt bei mir 2030 (Dein bester Nebeltopf heute)



Aus deinem Link :Beide werden am 14. März 1966....

Das soll dazu reichen, mehr verkneif ich mir


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 20.06.2010 22:22 | nach oben springen

#111

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 22:33
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Boelleronkel
[
.................................................................................................................................................................................................................
Naja,bei den Jahren rechnest Du noch mal nach.Kleiner Tipp 1986 +44 Jahre ergibt bei mir 2030 (Dein bester Nebeltopf heute)



Aus deinem Link :Beide werden am 14. März 1966....

Das soll dazu reichen, mehr verkneif ich mir




.................................................................................................................

Der angesprochene Fall ist der Trailer von Frau Bittner,
dieser war 1986,zu dieser Zeit kennste Dich vielleicht auch besser aus!

Sollten hier ein Missverständnis vorliegen,erwarte ich spannend Morgen, wenns geht Deine Auskünfte.


nach oben springen

#112

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 22:48
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Natürlich habe ich an das System geglaubt und auch die Widersprüche darin gesehen, wenn Du meine Beiträge liest wirst Du das auch erkennen. Getan habe ich dies aus Patriotismus und der Erkenntnis, dass der Kapitalismus nicht das letzte Wort in der Geschichte sein kann und darf.

In der DDR sind aus den verschiedensten Gründen Fehler gemacht wurden, hauptverantwortlich dafür sehe ich neben Gorbatschovs Verrat, dafür die ökonomische Basis an. Das habe ich auch oft genug geschrieben und hat komplexe Ursachen, wie die Einbindung in den RGW, die Doktrin der UdSSR in der DDR und auch Dogmatismus bzw. Unfähigkeit in manchen Führrungskreisen. Insgesamt gesehen hat man jedoch das beste daraus gemacht und die Mehrheit hat nicht schlecht gelebt.

Blauäugig wäre es auch dern Ideologischen Kampf des Westens gegen die DDR zu leugnen.
Einer der großen Fehler war aber sich nicht offener mit der Ausreiseproblematik und deren Ursachen auseinanderzusetzen und den Menschen Perspektive zu vermitteln.
Diese Problematik wurde von meiner Dienststelle mehrfach und eindringlich der Parteiführung im Bezirk vermittelt.
Auch die Problematik der Wahlen und der zu erwartende Glaubwürdigkeitsverlust führte nicht zu einer flexibleren den Erfordernissen angepassten Politik.
Viel mehr wurde VP und MfS vorgeschoben diese zu bekämpfen, was auch aus unserer Sicht damals so nicht möglich und sinnvoll war.
Einige von uns haben sich die Finger wund geschrieben um Gehör zu finden...............

Nun zum MfS, sicher waren wir kein christlicher Männerchor und beginnend von der Nachkriegszeit kann man einige Verfahrensweisen aus heutiger Sicht kritisieren, allerdings sollte man die jeweilige Zeit und ihre Zwänge nie außer Acht lassen.

Wehren tue ich mich aber gegen Stigmatisierung und bewußte Falschdarstellung. Während meiner Tätigkeit im MfS habe ich keine körperliche Misshandlungen oder ähnliches erlebt. Ein einziges Mal war ich in eine Rangelei einbezogen, als mich während eines Sicherungseinsatzes bei einen Fussballspiel, ein VP Angehöriger für einen der randalierenden Fans hielt und er mir eine mit seinen Knüppel verpassen wollte...........
Ansonsten auch bei der Inhaftierung lief zu meiner Zeit alles äußerst korrekt ab, aber U Haft ist nun mal leider auch kein Erholungsheim und zwar in Ost wie West.

Durch diese Vorverurteilung und Stigmatisierung ist ein Klima entstanden was eine offene sowie faire Geschichtsaufarbeitung nicht zuläst und ich unterstelle mal die auch nicht gewollt war.

Der neue Staat stellt sich für mich als ein System dar, das mich nicht integrieren will, mich nach über 20 Jahren ausgrenzt und um grundlegende Bürgerrechte beraubt.

Wie nolle, soll ich das sehen, wenn ein verurteilter Kinderschänder und Mörder mehr Rechte hat als ich ?


zuletzt bearbeitet 20.06.2010 22:51 | nach oben springen

#113

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 23:37
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Altermaulwurf
Natürlich habe ich an das System geglaubt und auch die Widersprüche darin gesehen, wenn Du meine Beiträge liest wirst Du das auch erkennen. Getan habe ich dies aus Patriotismus und der Erkenntnis, dass der Kapitalismus nicht das letzte Wort in der Geschichte sein kann und darf.

In der DDR sind aus den verschiedensten Gründen Fehler gemacht wurden, hauptverantwortlich dafür sehe ich neben Gorbatschovs Verrat, dafür die ökonomische Basis an. Das habe ich auch oft genug geschrieben und hat komplexe Ursachen, wie die Einbindung in den RGW, die Doktrin der UdSSR in der DDR und auch Dogmatismus bzw. Unfähigkeit in manchen Führrungskreisen. Insgesamt gesehen hat man jedoch das beste daraus gemacht und die Mehrheit hat nicht schlecht gelebt.

Blauäugig wäre es auch dern Ideologischen Kampf des Westens gegen die DDR zu leugnen.
Einer der großen Fehler war aber sich nicht offener mit der Ausreiseproblematik und deren Ursachen auseinanderzusetzen und den Menschen Perspektive zu vermitteln.
Diese Problematik wurde von meiner Dienststelle mehrfach und eindringlich der Parteiführung im Bezirk vermittelt.
Auch die Problematik der Wahlen und der zu erwartende Glaubwürdigkeitsverlust führte nicht zu einer flexibleren den Erfordernissen angepassten Politik.
Viel mehr wurde VP und MfS vorgeschoben diese zu bekämpfen, was auch aus unserer Sicht damals so nicht möglich und sinnvoll war.
Einige von uns haben sich die Finger wund geschrieben um Gehör zu finden...............

Nun zum MfS, sicher waren wir kein christlicher Männerchor und beginnend von der Nachkriegszeit kann man einige Verfahrensweisen aus heutiger Sicht kritisieren, allerdings sollte man die jeweilige Zeit und ihre Zwänge nie außer Acht lassen.

Wehren tue ich mich aber gegen Stigmatisierung und bewußte Falschdarstellung. Während meiner Tätigkeit im MfS habe ich keine körperliche Misshandlungen oder ähnliches erlebt. Ein einziges Mal war ich in eine Rangelei einbezogen, als mich während eines Sicherungseinsatzes bei einen Fussballspiel, ein VP Angehöriger für einen der randalierenden Fans hielt und er mir eine mit seinen Knüppel verpassen wollte...........
Ansonsten auch bei der Inhaftierung lief zu meiner Zeit alles äußerst korrekt ab, aber U Haft ist nun mal leider auch kein Erholungsheim und zwar in Ost wie West.

Durch diese Vorverurteilung und Stigmatisierung ist ein Klima entstanden was eine offene sowie faire Geschichtsaufarbeitung nicht zuläst und ich unterstelle mal die auch nicht gewollt war.

Der neue Staat stellt sich für mich als ein System dar, das mich nicht integrieren will, mich nach über 20 Jahren ausgrenzt und um grundlegende Bürgerrechte beraubt.

Wie nolle, soll ich das sehen, wenn ein verurteilter Kinderschänder und Mörder mehr Rechte hat als ich ?





Hallo Altermaulwurf!
Beim Lesen Deiner Beiträge habe ich immer öfter Schwierigkeiten Dich richtig einzuordnen. Wenn Du zum Beispiel von "Deiner" Dienststelle schreibst, würde ich eigentlich gerne wissen um was für eine Dienststelle es sich dabei handelte! Auch kann ich mit dem "Einige von uns haben sich die Finger wund geschrieben um Gehör zu finden..........." nicht all zu viel anfangen, da mir nicht erkennbar ist um wen es sich bei den "Einigen" handelte und was sie denn so geschrieben hatten und an wen?! Da bleibt bei Dir immer sehr viel im "Verborgenen" und Du überläßt es dem Leser ganz alleine, zu erraten was gemeint ist. Man kann sich aber auch klar und deutlich ausdrücken, dann könnte man auch besser darauf antworten!
Du bist also der Meinung, daß Du weniger Rechte als ein verurteilter Kinderschänder oder Mörder hast? Maulwurf hört sich ja toll an dieser Satz, aber ein bißchen weit hergeholt ist er schon!! Daß man Deine "Diensstelle" dicht gemacht hat und Du deswegen auch Deinen Job nicht behalten konntest, ist Dir aber hoffentlich klar und daß so ein verurteilter Kinderschänder bzw. Mörder gerne mit Dir tauschen würde (was die Rechte betrifft), hoffentlich auch!! Deinen Vergleich finde ich übrigens absolut daneben, da nicht zutreffend, eben nur Polemik!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#114

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.06.2010 23:52
von Büdinger | 1.504 Beiträge

Zitat von Huf
...Übrigens fehlen meine drei Grenzerjahre auch in meiner Renten-Kontenklärung. ...



Hallo Huf ,

meine Zeit bei den GT wurde bei der Kontenklärung zur Rente voll berücksichtigt.
Vielleicht liegt es daran, dass ich Berufsoffizier war?

Tschüß


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#115

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 00:23
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Altermaulwurf
Körperlichen Zwang durch Exekutivbeamte bei Demonstrationen gibt es ja wohl weltweit Nolle..............

Zitat Perle
Hallo Turtle,

da kann man laut Deinen Schilderungen von Dir, nur den Hut ziehen.
Mielkes Gehilfen hatten doch nichts unversucht gelassen um die andersdenkenden Menschen in der DDR zu bespitzeln, zu zermürben und einzusperren.Ich hatte mal ein Buch in die Hände bekommen über die Flucht von DDR-Bürgern.Dort ist beschrieben
wie sie verhört,geschlagen und gedemütigt wurden, bevor sie nach 2-3 Jahren Haft in den Westen abgeschoben wurden.
Gruß Pele

Hier aber wir das Schlagen auf Antragsteller Ständige Ausreise, im Zusammenhang mit einer Vernehmung gebracht und dazu hätte ich gern eine Quelle oder Beweis.

Es geht mir langsam auf den Ke...... wenn hier Halbwahrheiten, Lügen und Vermutungen zu einem Konklomerat der Geschichtsfälschung gemacht werden.

Ich war selbst in die Bearbeitung solcher Anträge einbezogen ( neben vielen anderen Staatlichen Organen übrigens auch ) und es gab nie Übergriffe, Misshandlungen oder vorsätzliche Demütigungen. Leider wurde die Inhaftierung von vielen Antragstellern bewußt provoziert um ihre Ausreise zu beschleunigen. Beleidigt oder beschimpft wurde unsere Genossen, die Behandlung der Antragsteller erfolgte bis auf deutliche Worte zu Motiven und Handlungen immer korrekt.

Sicher war das für viele Menschen eine Ausnahmesituation und entsprechend emotional ging es zu. Ich habe hier auch schon geäußert, das mir die Motivlage einiger Antragsteller verständlich war und vieles in der DDR hätte besser laufen können.

Nur sitzen die, die das oft angemahnt haben heute auf der moralischen Anklagebank !!!

Man sollte mal die Analysen zum Stimmungs- und Meinungsbild der Bevölkerung des MfS aus den Archiven graben, um ein realistisches Bild herüber zu bringen.

Mir ist a





Ooooch , die armen Genossen des VEB Horch und Guck, sie wurden beleidigt ??
Und warum haben die 100000enden Menschen in Leipzig ( nicht in Düsseldorf, Hamburg oder München ) skandiert, "wir sind das Volk, wir sind das Volk" oder "Stasi in die Produktion" wenn ihr denn so beliebt im Volke ward ???


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#116

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 00:31
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Wosch warum werden Strafregistereinträge der von Dir genannten Personen nach 20 Jahren gelöscht, während ich bisher auf unbegrenzte Zeit im Wahlrecht benachteiligt werde und Einschränkungen in der Berufswahl habe die ein Mörder zum Beispiel nicht hat.
Ich war nie vor Gericht verurteilt und habe nicht mal einen Punkt in Flensburg und trotzdem werde ich wohl bis an mein Lebensende diesen Einschränkungen unterworfen sein.
Komischerweise war die Aufarbeitung in dieser Beziehung nach dem II WK eine andere.

Warum bist Du in Bezug auf meine Verhältnisse so neugierig Wosch ? Zweifelst Du an meinen Worten ?

Ich stehe zu meiner Vergangenheit, das solltest Du schon mitbekommen haben. Das ich diesen Staat ablehne und ich mich nicht eingebürgert fühle sollte Dich nicht verwundern. Mein Wille war da, aber Leute wie der feine Herr Gauck mit ihrem inquisitorischen Eifer wollen das wohl nicht.


nach oben springen

#117

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 00:53
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Altermaulwurf
Wosch warum werden Strafregistereinträge der von Dir genannten Personen nach 20 Jahren gelöscht, während ich bisher auf unbegrenzte Zeit im Wahlrecht benachteiligt werde und Einschränkungen in der Berufswahl habe die ein Mörder zum Beispiel nicht hat.
Ich war nie vor Gericht verurteilt und habe nicht mal einen Punkt in Flensburg und trotzdem werde ich wohl bis an mein Lebensende diesen Einschränkungen unterworfen sein.
Komischerweise war die Aufarbeitung in dieser Beziehung nach dem II WK eine andere.

Warum bist Du in Bezug auf meine Verhältnisse so neugierig Wosch ? Zweifelst Du an meinen Worten ?

Ich stehe zu meiner Vergangenheit, das solltest Du schon mitbekommen haben. Das ich diesen Staat ablehne und ich mich nicht eingebürgert fühle sollte Dich nicht verwundern. Mein Wille war da, aber Leute wie der feine Herr Gauck mit ihrem inquisitorischen Eifer wollen das wohl nicht.




Es ist im Grunde genommen ein ganz banaler Grund. Wenn Du zum Beispiel schreibst, daß Du im Wahlrecht benachteiligt - oder in Deiner Berufswahl, bzw Berufsausübung eingeschränkt wirst, so solltest Du schon mal etwas mehr von den Gründen preisgeben, damit man diese nachvollziehen kann. Vielleicht gehört ja auch zur ordentlichen Auklärung des Lesers, daß man sagt was man war und was Einem exakt verwehrt wird! Daß man zum Beispiel nicht unbedingt in einem Staat, den man grundsätzlich ablehnt" Beamter diese Staates werden kann, ist eine Sache und daß man nicht so weitermachen kann´wie man in der DDR aufgehört "wurde" eine Andere!! Also um im Einzelfall verstehen können was Fakt ist, muß man schon etwas mehr wissen!

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 21.06.2010 00:54 | nach oben springen

#118

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 06:36
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert


Ooooch , die armen Genossen des VEB Horch und Guck, sie wurden beleidigt ??
Und warum haben die 100000enden Menschen in Leipzig ( nicht in Düsseldorf, Hamburg oder München ) skandiert, "wir sind das Volk, wir sind das Volk" oder "Stasi in die Produktion" wenn ihr denn so beliebt im Volke ward ???



man lese sich diesen "höchst qualifizierten" beitrag des users Gert durch und vergleiche ihn mit dem beitrag von Altermaulwurf. fällt da was auf? ausser häme und plattitüden nichts an inhalt. man muss nicht immer einer meinung mit Altermaulwurf sein aber man kann in seinen beiträgen deutlich erkennen das er sich um ehrliche fundierter beiträge handelt. das hierbei andere user aus eigener lebenserfahrung heraus einiges anders sehen, sollte doch nicht verwunderlich sein und macht doch gerade dein reiz dieses forums aus.
das von der seite mit anderer sichtweise ebenfalls ernstgemeint und gehaltvoll diskutiert werden kann beweisen andere user zur genüge. ich kann hier nur auf turtle verweisen dessen beiträge ich durchweg aktzeptiere.

@Gert,
auch wenn es dir nicht passt, aber selbst von der birtheler behörde wurde festgestellt dass die überwältigende mehrheit der DDR bürger nie etwas mit dem mfs zu tun hatte. im positiven wie im negativen. daher gab es auch keinen "hass des volkes" auf das mfs. dieser wurde erst in der wendezeit hochgezüchtet und wird seither zelibriert. dass es menschen gibt die durch das mfs ungerechtigkeit erfahren haben und deshalb eine andere sichweise auf das mfs haben stell ich überhaupt nicht in frage, aber es war eben nicht "das Volk" wie heutzutage von leuten wie dir dargestellt wird. die wahrheit ist nicht immer angenehm und passt auch nicht immer in sein eigenes subjektives geschichtsbild, aber es ist halt so.

SCORN


zuletzt bearbeitet 21.06.2010 06:38 | nach oben springen

#119

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 07:23
von josy95 | 4.915 Beiträge

(Zitat nolle Auszug)

[quote="nolle"]Halbzeit, 1:0 Brasilien

Hallo@Altermaulwurf

Ich weiß jetzt wirklich nicht warum die Diskussion wieder so kocht und vielleicht sollten die Emotionen
mal kurz draußen bleiben. Ich für meinen Fall sehe vieles im Abstand von 20Jahren, und aus meiner Sicht,
sehr Emotionslos so wie ich es erlebt habe und empfinde. Es geht hier auch nicht um meine innig geliebte BRD
was schon mal eine Unterstellung ist denn das kannst Du bestimmt nicht beurteilen. Man sollte auch versuchen
die Sache von der anderen Seite zu sehen, wie wirkt etwas auf Leute die nicht Staats nah sind. Das interessiert keinen,
alle die nicht so denken sind die Konterrevolution und zu vernichten. Immer schön in den eingefahrenen Gleisen bleiben
das ist am einfachsten. Selbstverständlich wird vieles in einen Topf geworfen und pauschalisiert, aber daran seid Ihr auch ein wenig Schuld. Wenn man alles Abstreitet und glaubt die alleinige Wahrheit zu besitzen muss man sich nicht wundern wenn
einem nichts mehr geglaubt wird und alles in die Schuhe geschoben wird.
Wenn Du an das System so wie es war geglaubt hast und alles für Dich richtig war meine Hochachtung und mein Beileid.
Es gab einiges was nicht richtig war aber davon habe ich hier von einigen noch kein Eingeständnis gelesen, und das verstehe ich, beim besten Willen, überhaupt nicht. Da werden Beiträge zerpflückt, auf einzelnen Punkten rumgehackt, auf andere wird nicht eingegangen bloß nicht mal ein naja könnte sein.
Ich bin, und werde auch in Zukunft, für vergeben und vergessen sein und kann auch Deine Verbitterung und Deine Probleme nachvollziehen aber guck auch mal auf die andere Seite des Zaunes.

nolle, mein Kommentar, gerade zu Deinem letzten Satz, den ich mal fett untersetzt hab:

und eine kleine Anmerkung von mir: Vergeben, vergessen, verzeihen. Ehrlich sein, auch eigene Fehler eingestehen. Realitätsverlust abbauen. Realitätssinn schärfen. Aufeinander zugehen, statt sich in kleingeistigen Phrasen festzubeißen und zu "bombardieren"...!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#120

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 07:34
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von wosch
[

Hallo Altermaulwurf!
Beim Lesen Deiner Beiträge habe ich immer öfter Schwierigkeiten Dich richtig einzuordnen. Wenn Du zum Beispiel von "Deiner" Dienststelle schreibst, würde ich eigentlich gerne wissen um was für eine Dienststelle es sich dabei handelte! Auch kann ich mit dem "Einige von uns haben sich die Finger wund geschrieben um Gehör zu finden..........." nicht all zu viel anfangen, da mir nicht erkennbar ist um wen es sich bei den "Einigen" handelte und was sie denn so geschrieben hatten und an wen?! Da bleibt bei Dir immer sehr viel im "Verborgenen" und Du überläßt es dem Leser ganz alleine, zu erraten was gemeint ist. Man kann sich aber auch klar und deutlich ausdrücken, dann könnte man auch besser darauf antworten!
Du bist also der Meinung, daß Du weniger Rechte als ein verurteilter Kinderschänder oder Mörder hast? Maulwurf hört sich ja toll an dieser Satz, aber ein bißchen weit hergeholt ist er schon!! ...auch Deinen Job nicht behalten konntest, ist Dir aber hoffentlich klar und daß so ein verurteilter Kinderschänder bzw. Mörder gerne mit Dir tauschen würde (was die Rechte betrifft), hoffentlich auch!! Deinen Vergleich finde ich übrigens absolut daneben, da nicht zutreffend, eben nur Polemik!!

Schönen Gruß aus Kassel.



Hallo Wosch, gut, ich bin nicht Maulwurf aber hierzu habe ich schon so ein paar Bemerkungen:
Ich habe, abgesehen von den Arbeitsinhalten an sich, nach der Wende nie ein Geheimnis aus meiner Zeit damals gemacht. Wer mich kennt, weiss, wer ich bin, war, was ich mache und gemacht habe. Aus manchen Bereichen gibt es vielleicht keine Details doch gehen die eh nur die Betreffenden etwas an.
Dass ich meinen Beruf damals aufgeben musste, na gut, damit musste ich auch vor der Wende jederzeit rechnen. Polizist, Kripomann mit einem persönlichen und familiären Hintergrund bei den Zeugen Jehovas. Das hatte damals schon etwas von einem Wunder und ich habe jederzeit mit einem abrupten Ende gerechnet. Doch was tut man nicht alles für seinen Traumberuf, geht sogar zur MA. Dass ich parrallel auch gleich noch GMS bei der HA I war, habe ich zwar nicht mal gewußt aber mir doch denken können. Es war ja "nur" für die Zeit bei der Fahne, danach war Schluß.
Wie es jedoch nach der Wende gehandhabt wurde, war beinahe so, dass ich immer noch der Meinung bin, die Parteibücher seien die einzige Änderung gewesen. Da wurde, weil man mir einfach keine Menschenrechts- und sonstigen Verletzungen nachsagen konnte, gelogen wie gedruckt. Die Sachen habe ich noch, stelle sie bei Gelegenheit mal rein. "Besondere Verstrickung" wurde begründet mit der "Tätigkeit als Gruppenführer Grenzaufklärung". Sogar eine mit Schreibmaschine verfasste Verpflichtungserklärung tauchte auf. Beides hat es tatsächlich aber nie gegeben. Dabei gab es doch ansonsten genug, was man gegen mich hätte sagen können. Einsätze, Festnahmen, Berichte (vielleicht zu wenige?). Oder war das etwa nicht genug? Ich musste ja noch dankbar sein, dass keine Festnahmen erwähnt wurden. Vielleicht hätte deren Ablauf aber auch nicht ausreichend in das Muster des Bösen gepasst - wer weiß.
Ich meine, gut, es war zu erwarten (ich habe nie geglaubt, dass die einen anders wären als die anderen) und die auch für mich recht offensichtliche Zeit hatte ich ja bewußt verschwiegen. Warum? Einmal aus Scham und andermal, ja, was tut man nicht alles für seinen Traumberuf. Wer mich kannte, wusste Bescheid und Dritte ging es nichts an - dachte ich. Zu DDR-Zeiten war klar, hältst du die Klappe und bist gut, dann gucken sie schon mal über manches hinweg. Jedenfalls so lange, wie sie "keinen brauchen".
Zu Westzeiten hat mir dies einen ordentlichen Berufsknick verpasst. Nicht ganz unverdient, nüchtern beurteilt. Nur die Art und Weise nehme ich den Beteiligten noch immer übel. Mich mit der Waffen-SS zu vergleichen, ausgerechnet jene Seite, die hiervon doch ansonsten reichlich beschäftigt hat!
Kurioserweise habe ich später erfahren, dass nicht nur mein Anwalt früher eben dort gewesen war... Und so nach und nach merkt man auch, dass in jeder Farbe alles Andere oft auch vertreten ist.
Egal. Nun lebe ich in einem Bundesland und arbeite woanders. Weil man mir sehr deutlich klargemacht hat, dass ich zwar vielleicht ein guter Typ sei aber leider, leider dort nichts werden könne. Außer Pförtner vielleicht (nichts gegen diesen Berufsstand bitte). Ich habe viel mit jungen Leuten zu tun, sei es über die Feuerwehr, das THW, weil ich mit Technik umgehen kann und anscheinend auch Leute begeistern kann aber dreimal darfst du raten, wen sie nicht nehmen. Warum? "Mit der Vergangenheit...?!!! Musstest du das reinschreiben..."
Zwei meiner Mitjäger sind Leute, die sich auch viel engagieren aber Politik? Oft höre ich dann, was ich mich so aufrege. Einmal könne man sowieso da allenfalls so tun aber nichts ändern und andererseits wäre ich für die da oben doch sowieso der Paria. Und das stimmt auch. Denn mit Politikern, wenn auch aus dem Lokalbereich komme ich auch öfter aneinander. Liegt wohl an meiner ein bischen sehr konserativen Einstellung. Und, dass ich die Klappe einfach nicht halten kann, wenn mich was ärgert. Einer wie ich kann zwar wählen aber gewählt werden kann ich nicht. Ein Mörder nach 20 Jahren schon, ich nie.
Aber andererseits, meine Zeit wurde mir rentenmäßig voll anerkannt, ohne jede Disskusion.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1716 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen