#1

Typische Klischees in der filmischen und literarischen Darstelllung von DDR und BRD

in DDR Staat und Regime 13.06.2010 19:27
von ABV | 4.202 Beiträge

Seitdem es Bücher und Filme gibt, werden auch Klischees verbreitet. So manch angebliche Wahrheit stellte sich hinterher entweder als politisch erwünscht dar, oder war nur einfach die von Vorurteilen belastete private Sicht eines Autors. Welche typischen Klischees gab es aber in den Filmen und Büchern über den so genannten " Ost-West-Konflikt?" In einen typischen Film aus der BRD, welcher sich mit der DDR befasste, traf man mit schöner Regelmäßigkeit auf folgende Klischees:
Die Angehörigen der Sicherheitsorgane, egal ob nun Polizei, Zoll oder Passkontrolle, redeten stets im breitesten sächsischen Dialekt und dabei meist im knappen barschen Befehlston. Die Kinder und Jugendlichen liefen stets in FDJ oder Pionierkleidung umher. Überall an den Wänden hingen Losungen, während die Umgebung mit Arbeiterkampfliedern beschallt wurden. Die Angehörigen des MfS ähnelten eher ferngesteuerten, aus einem Stück gefertigten seelenlosen "Frankensteinprodukten", als wirklichen Menschen. Antragssteller auf eine ständige Ausreise waren stets die besten und klügsten in ihrem Arbeitskollektiv.
Aber auch die DDR stand ihrem westlichen Nachbarland in punkto Klischees und Übertreibungen in nichts nach:
Besucher aus dem "Westen" waren stets überheblich, verblendet, kriminell und /oder Agenten eines Geheimdienstes. Politiker vefügten über eine mehr oder weniger ausgeprägte Nazivergangenheit, im übrigen war ihr ganzes Tun auf die Beseitigung der DDR ausgerichtet. Wobei man natürlich selbstredend auch einen Dritten Weltkrieg in Kauf nahm. Fluchthelfer mussten grundsätzlich kriminell, skrupellos und geldgierig sein. Bei ihren Opfern aus der DDR handelte es sich selbstredend nur um labile in ihrem Wesen ungefestigte , von Konsumdenken und westlichen Fernsehen aufgeputschte Mitmenschen. Natürlich mussten sie stets von den Sicherheitsorganen befreit und quasi vor den Folgen ihrer "eigenen Dummheit" bewahrt werden. Die reumütige Rückkehr in den Schoß der sozialistischen Gesellschaft erfolgte am Ende ganz ohne Probleme. Wer die Wirklichkeit in der DDR auch nur ein wenig kannte, wusste wie verlogen das ganze war. Es gab dabei auf beiden Seiten auch handwerklich gut gemachte Filme. In den sechziger Jahren entstand in der BRD ein Film mit Fritz Wepper in der Hauptrolle, welcher von den inneren Konflikten eines DDR-Grenzsoldaten berichtete, der im Dienst einen Grenzverletzer tötete. Der Film zeigt wie der junge Mann an den Folgen seiner Handlung moralisch zerbricht und am Ende selbst über die Grenze flüchten will und dabei ums Leben kommt. Auch die DDR-typische verlogene doppelgesichtige Haltung seiner so genannten Vorbilder, wird sehr anschaulich in Szene gesetzt.
In der DDR entstand in den sechziger Jahren unter dem Titel " Der geteilte Himmel" ein Film, welcher sich mit den menschlichen Folgen der deutschen Teilung auseinandersetzte. Bezeichnenderweise für die DDR wurde dieser Film damals umgehend verboten, obwohl, oder weil, er vielen Menschen in Ost und West aus der Seele sprach.
Wer kennt noch weitere Beispiele des " medialen Klassenkampfes" aus der Zeit von 1949-1989?

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#2

RE: Typische Klischees in der filmischen und literarischen Darstelllung von DDR und BRD

in DDR Staat und Regime 13.06.2010 20:07
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Mit Sicherheit waren besonders die Serien des DDR- Fernsehens, wie sie momentan im RBB Samstagmorgens laufen ("Geschichten übern Gartenzaun" oder "Rentner haben niemals Zeit") realistischer als die heutige Nachbereitung der DDR- Geschichte von Filmemachern ohne eigene DDR- Historie.
In diesen Klassikern, die den Alltag in Gartensparten, dem Kombinat, auf See, im Altbauwohnhaus (Florentiner 73...remember you ?) oder wo auch immer schilderten, wurde nach meinem Eindruck nichts realitätsverzerrt dargestellt, wenngleich hier im Unterschied zur Wirklichkeit die Lösungen, z.B. für Wohnungs- oder Alkoholprobleme stets im Zeitraffer erfolgte.
Aber dafür sind es schließlich Filme, trotzdem fand zumindest in den Alltagsgeschichten kein Klassenkampf statt.
Das war jedoch in Werken wie "Archiv des Todes" oder "Die Abenteuer des Werner Holt" nicht mehr der Fall.
Diese Serien sehe ich genauso weit von der Wahrheit entfernt, wie die Versuche der heutigen Filmschaffenden, eine historische Aufarbeitung der DDR im Rückspiegel mit gesamtdeutschen Darstellern und Regisseuren in Genres mit Anspruch auf Glaubhaftigkeit zu schaffen.
Bei "Good Bye, Lenin" und "Sonnenallee" weiß man ja vorher, was einen erwartet, aber ich mußte schon einige ernsthaft gemeinte Werke kopfschüttelnd über mich ergehen lassen, wo man meinen möchte, daß Regisseure noch irgendwelche alte Rechnungen zu begleichen haben könnten...



nach oben springen

#3

RE: Typische Klischees in der filmischen und literarischen Darstelllung von DDR und BRD

in DDR Staat und Regime 14.06.2010 07:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mir hat schon "Die Frau vom Chekpoint Carlie" gerreicht. Sowas von überzeichnet. Die Stasi holt die Frau mit einer IL-62 ab. Allerdings hatte das MfS keine IL-62, sondern TU-134A(k). Gut, könnte man meinen, das Flugzeug stand günstig und die Lackierung passt. Nun, gedreht wurde am Flughafen Leipzig. Da steht aber auch eine TU-134 und eine IL-18. Aber das war vermutlich nicht gewaltig genug. Man könntwe meinen, dann müsste der BND eine Boiung 747-400 haben, hat aber nur Dassault Falcon.


nach oben springen

#4

RE: Typische Klischees in der filmischen und literarischen Darstelllung von DDR und BRD

in DDR Staat und Regime 14.06.2010 09:32
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

"Die Frau vom Checkpoint Charlie" habe ich leider noch nicht komplett gesehen, ich fand es aber bemerkenswert, wie parteiisch V. Ferres bei der Bewertung ihrer Hauptrolle aufgetreten war.
Sie hat wohl ganz klar dahingehend Position bezogen, daß die DDR ein Unrechtsstaat war "....Sag mir, wo Du stehst" mal anders.
Ich werde mir bei der nächsten Gelegenheit ,mal "die ganze Wahrheit" ansehen.



nach oben springen

#5

RE: Typische Klischees in der filmischen und literarischen Darstelllung von DDR und BRD

in DDR Staat und Regime 17.07.2010 17:30
von moreau | 384 Beiträge

@ABV
Der Film mit dem Fritz Wepper würde mich interressieren. Hast du da den Tietel greifbar?

Gruß
moreau


nach oben springen

#6

RE: Typische Klischees in der filmischen und literarischen Darstelllung von DDR und BRD

in DDR Staat und Regime 17.07.2010 18:19
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von moreau
@ABV
Der Film mit dem Fritz Wepper würde mich interressieren. Hast du da den Tietel greifbar?

Gruß
moreau




at Moreau,
der Film heisst ...Sonderurlaub...von Rainer Erler

Gruss BO


nach oben springen

#7

RE: Typische Klischees in der filmischen und literarischen Darstelllung von DDR und BRD

in DDR Staat und Regime 17.07.2010 20:40
von moreau | 384 Beiträge

Zitat von Boelleronkel

Zitat von moreau
@ABV
Der Film mit dem Fritz Wepper würde mich interressieren. Hast du da den Tietel greifbar?

Gruß
moreau




at Moreau,


danke

Morau
der Film heisst ...Sonderurlaub...von Rainer Erler

Gruss BO



nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 122 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557500 Beiträge.

Heute waren 122 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen