#1

lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 01.05.2010 21:46
von Granate | 132 Beiträge

hallo an alle duxe,keime und sonnst in ehren entlassenden.könnt ihr euch noch an lieder erinnern die wir mit einer100ert-schafft an den obersten vorbeigetreten sind und unseren guten gesang zum klang bringen mussten??????passiert in potsdam.



nach oben springen

#2

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 01.05.2010 21:53
von mcgio (gelöscht)
avatar

war zwar nicht in potsdam ..., aber das haben wir oft geträllert

http://www.youtube.com/watch?v=EO2nCUg4dG8


nach oben springen

#3

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 01.05.2010 22:33
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Also Granate--ich war in Glöwen zu Grenzdienstausbildung und ich kann mich noch erinnern,wenn es zum den Mahlzeiten ging mit Eßbesteck und der braunen Trinktasse.Mussten wir so einige Lieder trillern---wie--Partisanen von Amur--Spaniens Himmel--oder das von Karl Liebknecht oder Rosa Luxenburg und wehe das klappte nicht--dann ging es noch ne Runde um den Speisesaal bevor eingerückt wurde.


nach oben springen

#4

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 01.05.2010 22:42
von bleschen (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker
Also Granate--ich war in Glöwen zu Grenzdienstausbildung und ich kann mich noch erinnern,wenn es zum den Mahlzeiten ging mit Eßbesteck und der braunen Trinktasse.Mussten wir so einige Lieder trillern---wie--Partisanen von Amur--Spaniens Himmel--oder das von Karl Liebknecht oder Rosa Luxenburg und wehe das klappte nicht--dann ging es noch ne Runde um den Speisesaal bevor eingerückt wurde.



und der weg in glöwen zum speisesaal war weit


nach oben springen

#5

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 01.05.2010 22:57
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von bleschen

Zitat von Rostocker
Also Granate--ich war in Glöwen zu Grenzdienstausbildung und ich kann mich noch erinnern,wenn es zum den Mahlzeiten ging mit Eßbesteck und der braunen Trinktasse.Mussten wir so einige Lieder trillern---wie--Partisanen von Amur--Spaniens Himmel--oder das von Karl Liebknecht oder Rosa Luxenburg und wehe das klappte nicht--dann ging es noch ne Runde um den Speisesaal bevor eingerückt wurde.



und der weg in glöwen zum speisesaal war weit


Ja wenn es um den großen Ex-Platz ging,hat man so manchen Scheiß zusammen geträllert.Naja,wir waren Spunde des ersten Diensthalbjahres--was sich mit den 2.Diensthalbjahr ge#ndert hat.Man dachte man kommt aus Teufels Küchen ins Paradies,so kam mir die GK vor.


nach oben springen

#6

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 10:57
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von Granate
hallo an alle duxe,keime und sonnst in ehren entlassenden.könnt ihr euch noch an lieder erinnern die wir mit einer100ert-schafft an den obersten vorbeigetreten sind und unseren guten gesang zum klang bringen mussten??????passiert in potsdam.




Hallo Granate
wir haben in Potsdam eigentlich nur zwei Marschlieder immer und immer wieder singen müssen.
Zum einen das hier schon angesprochene "Auf, Auf zum Kampf", aber gleich zu Beginn der Ausbildung mußten wir "Grün ist meine Waffenfarbe" lernen und das wurde dann immer wieder geübt, Runde um Runde auf der Ringstraße im Objekt. Und wenn es am Stabsgebäude vorbei ging wurde dann ganz besonders laut "gesungen", damit die Offiziere auch was davon haben.

Suentaler


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#7

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 11:06
von Udo E. (gelöscht)
avatar

Hallo Rostocker,
das war zu meiner Zeit auch noch so (1971). Oft blieb uns nicht viel Zeit zum Esssen,
weil wir Runde für Runde um den Lunapark maschieren mußten.
Gruß Udo E.
http://www.DDR-Grenzer.blogspot.com


nach oben springen

#8

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 12:25
von TexasEK81I | 29 Beiträge

Hallo zusammen!

Potsdam 79/80!
Jeden Monat ein Lied! Ich erinnere mich an :

"Im Regiment nebenan steht jeder wie bei uns seinen Mann.
Die Väter und die Söhne des Oktobers vertrauen uns die Zukuft an."

"Auf auf zum Kampf" hat einen Auftakt. Das hat eine Weile gedauert bis alle begriffen dass man auf dem rechten Bein beginnen muß.

"Grün ist meine Waffenfarbe die so stolz ich trag - grün ist auch ein Kleid von dir das so gern ich mag"(so ein Schwachsinn!)

Ich war 8. Kompanie Zug 3 Gruppe 3 und relativ klein - also ganz hinten. "Lied durch" war meine Aufgabe.

In Texas am Kanten wurde nur ein selbstgedichtetes Lied gesungen.

"Auf dem Bahnhof von Texas ein Grenzerlein stand - beladen mit Koffern - den Blick übers Land.
Was hat er verbrochen - was trieb ihn hierher - zwölf Monate Kanten - dann kann er nicht mehr.
Fahrn wir nach Hause auf staatseigne Kosten - laß doch die Knarre im Kasten verrosten.
Wir halten zusammen - bis auf bessere Zeit ja Zeit ja Zeit.
Die nach uns kommen tun uns heute schon Leid."

Das ist 30 Jahre her - wie sich das festgesetzt hat. Erschreckend!

Gruß

TexasEk81I



zuletzt bearbeitet 02.05.2010 12:28 | nach oben springen

#9

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 12:49
von VNRut | 1.486 Beiträge

Welche Lieder wir gesungen haben das weiß ich heute nicht mehr so genau. Aber wenn unser junger Polit-Offizier (Aufkeuler) unsere Kompanie zum Speisesaal führte, dann haben wir beim marschieren mit "Ein Lied" immer einen Betonungsschritt abgegeben. Und im Schloss Oranienburg hat es dann immer schön geschallt. Sofort wurde von Stab aus die Kompanieführung informiert und es gab verlängerten EX.


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#10

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 15:25
von Klaus K (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker

Zitat von bleschen

Zitat von Rostocker
Also Granate--ich war in Glöwen zu Grenzdienstausbildung und ich kann mich noch erinnern,wenn es zum den Mahlzeiten ging mit Eßbesteck und der braunen Trinktasse.Mussten wir so einige Lieder trillern---wie--Partisanen von Amur--Spaniens Himmel--oder das von Karl Liebknecht oder Rosa Luxenburg und wehe das klappte nicht--dann ging es noch ne Runde um den Speisesaal bevor eingerückt wurde.



und der weg in glöwen zum speisesaal war weit


Ja wenn es um den großen Ex-Platz ging,hat man so manchen Scheiß zusammen geträllert.Naja,wir waren Spunde des ersten Diensthalbjahres--was sich mit den 2.Diensthalbjahr ge#ndert hat.Man dachte man kommt aus Teufels Küchen ins Paradies,so kam mir die GK vor.



Hallo! War schon mal wieder einer in Glöwen? Ich war im Oktober 2008 mal wieder da und es steht noch fast alles so wie es verlassen wurde. Welche Lieder wir gesungen haben weiss ich nicht mehr. Iss ja jetzt 23 Jahre her.


nach oben springen

#11

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 17:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Lieder die in der Knollenburg Halberstadt 81/82 gesungen wurden.

1.Im Regiment nebenan
2.Spaniens Himmel
3.Grün ist meine Waffenfarbe
4.Auf auf zum Kampf

Grenzerhymne am Kanten in Riebau:

1.Strophe (die anderen bekomme ich leider nicht mehr zusammen)

Ein Ello fährt durch die Nacht,
Zwei Grenzer ziehn auf die Wacht,
und leise klingt ein Lied durchs Grenzgebiet,
wir wollen nach Haus,ja wir wollen nach Haus,
wir haben die Schnautze voll,wir wollen nach Haus.

Gruß ek40


nach oben springen

#12

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 17:53
von PF75 | 3.294 Beiträge

Also zu meiner Zeit in Potsdam war "Spaniens Himmel " der meist gesungene(oder gebrüllt)Titel,bloß wenn man sang "FÜR UNSERE FREIHEIT" kam ganz schnell Lied aus und man hatte wieder für eine Weile seine Ruhe.


nach oben springen

#13

lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 18:26
von Granate | 132 Beiträge

wer kennt dieses lied noch.ich packe meinen koffer ein wo ist denn nur mein urlaubsschein,,ich fahre einmal mehr im jahr weil ich der allerbeste schütze war giese,giese,giesela morgen,morgen bin ich da vallera morgen,morgen bin ich da.hurra,hurra,hurra,hurra,hurra.mann da ging den vorgesetzten einer ab.es war auch sehr belustigent,wenn es offiz.gab die nicht wussten wo rechts und links ist einfach kösstlich



nach oben springen

#14

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 02.05.2010 22:09
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Hallo Granate,

das Lied kenne ich leider auch. Es gab ja da die verschiedensten Liederbücher, u.a. das blaue mit dem Titel: "Heimat, Dich werden wir hüten". Da wurde auch die unsägliche Gisela in die Noten gequetscht. Als angehender Kulturoffizier hätte mir ja eigentlich auch der Zwickel feucht werden müssen, bei soviel Gesang aus soviel Männerkehlen. Bedauerlicherweise hatte ich eine Beziehung zur Musik, die über das normale Offiziersmaß etwas hinausging. Ich sah nie einen Sinn darin, Leute, die nicht singen konnten und wollten Lieder singen zu lassen, die man zum großen Teil nicht singen sollte. Es war so etwas, wie die Fortsetzung des Musikunterrichts mit militärischen Mitteln (u.a. Zwang). Jeder Rest Liebe am Lied wurde nachhaltigst abgetötet.

Sorry, ich merk grad, mir läuft wieder die Galle über, wenn ich an diesen Schwachsinn denke. Ein kleines Beispiel: An der Offiziershochschule sollte in unserer Kompanie sogar ein Chor gegründet werden. Von 125 Mann sollte sich 50 Mann freiwillig melden. Einzige Alternative: Man ließ die Chorprobe während des großen Stuben- und Revierreinigens stattfinden. Somit hatten wir in der ersten Probe sogar die Sollzahl. Während der zweiten Probe hatten viele schon wieder den Vorteil des Reinigens von Revieren erkannt. Die erste Probe verlief so: Wir saßen im Fernsehraum. Ein Hauptmann trat ein (Hptm. F.) und verteilte zunächst Ormic-Abzüge, auf denen der Text des Liedes "Der heilige Krieg" auf Russisch abgedruckt war. Er hielt den Zettel in der linken Hand, drohte, dass wir jetzt dieses Lied singen, das wir ja alle kennen, schlenkerte dann den rechten Arm durch die Luft, rief "Drei, Vier" und merkte ... dass irgendwas falsch lief. An ihm konnte es nicht liegen: Die Leute hatten den Text, sie kannten die Melodie, er hatte den Takt eingezählt und dirigiert. Aber bevor er richtig loswettern konnte, unterbrach ich ihn mit dem Hinweis, dass man sich z.B. noch auf einen Anfangston einigen konnte. Im Fernsehraum stand ein Klavier. Ich suchte ein bisschen durch die Harmonien, fand letztendlich e-Moll als passend und versuchte zunächst, vielen Ahnungslosen schonend beizubringen, wie man einen Anfangston treffen könnte. Nach einer dreiviertel Stunde hatten wir es geschafft, 50 Jünglingskehlen einen halbwegs einstimmigen Gesang der ersten Strophe abzuringen. Damit endete des Hauptmanns Karriere als Chorleiter.

Diese späteren Offiziere kamen dann in die Einheiten und versuchten, Marschlieder singen zu lassen ...

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 02.05.2010 22:11 | nach oben springen

#15

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 03.05.2010 10:04
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von bleschen

Zitat von Rostocker
Also Granate--ich war in Glöwen zu Grenzdienstausbildung und ich kann mich noch erinnern,wenn es zum den Mahlzeiten ging mit Eßbesteck und der braunen Trinktasse.Mussten wir so einige Lieder trillern---wie--Partisanen von Amur--Spaniens Himmel--oder das von Karl Liebknecht oder Rosa Luxenburg und wehe das klappte nicht--dann ging es noch ne Runde um den Speisesaal bevor eingerückt wurde.



und der weg in glöwen zum speisesaal war weit




Jo, und wenn dann noch der Eine oder Andere bei Spaniens Himmeln den Kampf durch den VKU "ersetzt" hat, nahm der dienstfreie Abend oft noch eine ganz andere Wendung. So in Richtung Sturmbahn.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#16

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 03.05.2010 15:56
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

In ESA auf dem Weg zum Wartenberg hab ich mal angestimmt... Komm doch...mit auf den Wartenberg!
Stand irgendwie aber nicht im aktuellen Musikkatalog.
Zukünftig verzichtete der jeweiliege "Anführer"auf meine Kentnisse beim Anstimmen eines Liedes.


nach oben springen

#17

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 03.05.2010 19:16
von SanGefr | 218 Beiträge

Was nützt und die Panzerfaust,
wenn uns die Muffe saust?
Wir haben die Schnauze voll
und wir wollen nach Haus!
Wir wollen nach Haus!
Wir wollen nach Haus!
Ja, wir haben die Schnauze voll
und wir wollen nach Haus!

Der Spieß ist kein Reservist,
weil er eine Z-Sau ist.
Wir haben die Schnauze voll
und wir wollen nach Haus!
Wir wollen nach Haus!
Wir wollen nach Haus!
Ja, wir ....

Den Mann mit der gelben Schnur,
den hängen wir auf dem Flur.
Wir haben die Schnauze voll
und wir wollen nach Haus!
Wir wollen nach Haus!
Wir wollen nach Haus!
Ja, wir haben....


Melodie aus Sloop John B


nach oben springen

#18

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 18.05.2010 19:53
von StabPL | 456 Beiträge

Rührt Euch singen!
Nun sind wir zuhaus
und ruhen uns aus!
Ob das nun glücklicher macht?
StabPL



nach oben springen

#19

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.05.2010 09:48
von 7,62x39 (gelöscht)
avatar

hi ek40,
muß wohl die inoffizielle standardhymne bei den gt gewesen sein.in meiner grundwehrdienstzeit-79-80 u.auch bei der reserve 88(beides kanten berlin) war das absolut der nr.1 hit.zur reserve,wo auch viele ehem.grüne grenzer,nach berlin delegiert waren,wurden verschiedene textversionen gesungen.meis wurde auf dem lkw zum oder vom grenzdienst gesungen u.beim refrain mit der kaschi auf dem holzboden im takt dazu des w 50 gedroschen.das mitten in berlin an einer kreuzung,-halelulia sag ich dir.öfters wurden die sogenannten"anstimmer"dann zum kc oder polit gebeten,mir hatts mal 4 wochen urlaubs u.ausgangssperre eingebracht.-wars allemal wert u.fiel bei 5 monaten u.2 wochen ohne urlaub eh nicht ins gewicht.den refrain haben wir glaub ich so gedrallert;lasst uns zum tor hinaus-halli hallo
hier hälts kein schwein mehr aus-halli hallo
wir hamm die schnauze voll- halli hallo
wir wolln nach haus!!!

gr,7,62er


nach oben springen

#20

RE: lieder der kompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.05.2010 09:57
von 7,62x39 (gelöscht)
avatar

hallo ek40,
eins war auch noch top hit:

ich hab geträumt es giebt kein uvd mehr
und auch keinen morgenapell
und auf dem großen exerzierplatz da steht ein kettenkarussel
der uvd macht den kassierer-der spiess den leierkastenmann
und alle 1000 tage diener
die schie´m die ganze scheisse an u.alle 1000........

gr,7,62er


nach oben springen



Besucher
9 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 51 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558536 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen