#1

Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.04.2010 18:41
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Mielke hat vor MFS-Kaderoffizieren am 31 Januar 1983 zu den Folgen der Wirtschaftskrise folgendes gesagt:

In den letzten Jahren sind auch für das MFS Reduzierungen der geplanten materiellen und finanziellen Mittel unvermeidlich geworden.
Mit weiteren Reduzierungen muss gerechnet werden.Das kann natürlich nicht ohne Konsequenzen für den künftigen Umfang und die
Entwichlung des Gehalts und Prämienfonds,der Versorgung mit Diensträumen,Wohnungen,Unterkünften und anderen sozialen
Leistungen bleiben.

Dem widerspricht ja die oft gehörte These ,das MFS konnte sich hemmungslos aus der Staatskasse bedienen.



nach oben springen

#2

Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.04.2010 18:56
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zermatt,

es war aber so, auch im MfS wurde gespart.

Das ging u.a. bis dahin, dass man selbst mal die eine oder andere Tankfüllung aus der eigenen Tasche zahlte.

Nur ein Beispiel...

Das "HEMMUNGSLOS BEDIENEN" gab es so nicht.


nach oben springen

#3

Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.04.2010 19:24
von Huf (gelöscht)
avatar

Na prima, rechtzeitig zum Wochenende haben wir wieder das "leidige Thema"...


nach oben springen

#4

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.04.2010 22:07
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Zermatt

Dem widerspricht ja die oft gehörte These ,das MFS konnte sich hemmungslos aus der Staatskasse bedienen.



Wer hat den diese These verbreitet?

Die Mittelzuweisungen für das MfS waren meines Wissens nie rückläufig, lediglich die Zuwachsraten wurden sehr stark reduziert. Mitte der achtziger Jahre soll der Genosse Minister laut GL Kratsch in kleiner Runde ja einmal geäußert haben, dass die DDR pleite wäre.

Zu merken waren diese Einsparungen im Dienst häufig. Die von Alfred erwähnten Tankfüllungen der Dienst-KfZ die man aus eigener Tasche zahlte waren, aufgrund extrem knappen Benzinkontingente, auch in der BV Neubrandenburg bekannt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 17.04.2010 22:52 | nach oben springen

#5

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.04.2010 22:16
von Huf (gelöscht)
avatar

Von welcher Wirtschaftskrise sprecht Ihr überhaupt? Ich denke solche Krisen gehörten zu DDR-Zeiten nur zum Wesen des Kapitalismus?


nach oben springen

#6

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.04.2010 23:09
von Alfred | 6.848 Beiträge

HUF,

was hat denn sparen mit Krise zu schaffen ?

Auch heute wird gespart, sogar im Gesundheitssystem ...


nach oben springen

#7

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.04.2010 23:50
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Alfred
HUF,
was hat denn sparen mit Krise zu schaffen ?
Auch heute wird gespart, sogar im Gesundheitssystem ...

Zitat von Alfred
HUF,

was hat denn sparen mit Krise zu schaffen ?

Auch heute wird gespart, sogar im Gesundheitssystem ...






Ich gebe Dir Recht.
Greso


nach oben springen

#8

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 10:32
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Zermatt,

es war aber so, auch im MfS wurde gespart.

Das ging u.a. bis dahin, dass man selbst mal die eine oder andere Tankfüllung aus der eigenen Tasche zahlte.

Nur ein Beispiel...

Das "HEMMUNGSLOS BEDIENEN" gab es so nicht.


Na ja,in der Regel flossen die Mittel schon reichlich,wie sollten sonst die enormen Kosten für Personal und
Ausstattung gedeckt werden.
Das Land verfaulte und das Mfs erblühte-nun so weit gehe ich jetzt nicht,aber die Schere ging doch immer weiter
auseinander,mal von Krisenzeiten abgesehen.



nach oben springen

#9

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 10:40
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Zermatt

Dem widerspricht ja die oft gehörte These ,das MFS konnte sich hemmungslos aus der Staatskasse bedienen.



Wer hat den diese These verbreitet?

Die Mittelzuweisungen für das MfS waren meines Wissens nie rückläufig, lediglich die Zuwachsraten wurden sehr stark reduziert. Mitte der achtziger Jahre soll der Genosse Minister laut GL Kratsch in kleiner Runde ja einmal geäußert haben, dass die DDR pleite wäre.

Zu merken waren diese Einsparungen im Dienst häufig. Die von Alfred erwähnten Tankfüllungen der Dienst-KfZ die man aus eigener Tasche zahlte waren, aufgrund extrem knappen Benzinkontingente, auch in der BV Neubrandenburg bekannt.




.......................................................................................
Naja,vielleicht kann man mal sprichwörtlich die Kirche im Dorf lassen.
An ein bisschen Phantasie wird es doch wohl auch beim MfS nicht gefehlt haben.
Falss doch,geb ich dir mal einen Tipp.

Wenn im VEB Betrieb das Kontingent an Sprit am Ende war,wurde privat getankt und dann als Überstunden abgerechnet.
Lohn wurde bekanntlich immer gezahlt.
Klar gab es auch den Hauptbuchhalter,nur...weil der Betribe keinen Sprit im Kontingent hat,lassen wir den Laden stehen...
Phantasie ist im "Überlebenskampf"schon gefragt..


nach oben springen

#10

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 10:46
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Zermatt

Dem widerspricht ja die oft gehörte These ,das MFS konnte sich hemmungslos aus der Staatskasse bedienen.



Wer hat den diese These verbreitet?

Die Mittelzuweisungen für das MfS waren meines Wissens nie rückläufig, lediglich die Zuwachsraten wurden sehr stark reduziert. Mitte der achtziger Jahre soll der Genosse Minister laut GL Kratsch in kleiner Runde ja einmal geäußert haben, dass die DDR pleite wäre.

Zu merken waren diese Einsparungen im Dienst häufig. Die von Alfred erwähnten Tankfüllungen der Dienst-KfZ die man aus eigener Tasche zahlte waren, aufgrund extrem knappen Benzinkontingente, auch in der BV Neubrandenburg bekannt.





Da ist er/ es wieder!

Der Null- Unterschied von gestern zu heute. Das Phänomen...

Aber ich denk mal schon, das auch beim MfS gespart werden mußte, und sei es, so wie Feliks schreibt, das Kontingente nicht erhöht wurden.

Aber das Phänomen? Was will ich darunter zu verstehen wissen?

Das eben einige Bonzen besser waren und es keine Rolle spielte. Wie gesagt, ganau wie heute vielfach und erschreckend zu beobachten. Ganz einfach: Wasser predigen und den Wein der besten Sorte saufen...!

Und derartige, negative Handlungen einiger brennen sich bei der Mehrheit, sagen wir mal der unterpriviligierten Zaungäste, nachhaltig ein. Werden dann auch gern etwas übertrieben aufgebauscht.

Feliks, was mich mal interessieren würde, seid ihr wirklich so dienstbeflissen gewesen, das ihr die eine oder andere Tankfüllung für das/ die Dienstfahrzeug(e) aus eigener Tasche bezahlt habt? Oder habt ihr das später irgendwie "umgebucht" ?
Ich kann mir das sonst wirklch nur schwerlich vorstellen.


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#11

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 15:45
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Alfred
Zermatt,

es war aber so, auch im MfS wurde gespart.

Das ging u.a. bis dahin, dass man selbst mal die eine oder andere Tankfüllung aus der eigenen Tasche zahlte.

Nur ein Beispiel...

Das "HEMMUNGSLOS BEDIENEN" gab es so nicht.


Na ja,in der Regel flossen die Mittel schon reichlich,wie sollten sonst die enormen Kosten für Personal und
Ausstattung gedeckt werden.
Das Land verfaulte und das Mfs erblühte-nun so weit gehe ich jetzt nicht,aber die Schere ging doch immer weiter
auseinander,mal von Krisenzeiten abgesehen.





Zermatt,

dies hat schon was.

Du hast nicht einen Tag im MfS gearbeitet, willst aber Insidern das MfS und wie es da zuging erklären.
Natürlich wurden Löhne etc. gezahlt, es wurde jedoch auch massiv gespart.


nach oben springen

#12

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 15:55
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Josy95 natürlich habe auch ich meinen Privat PKW für dienstliche Zwecke eingesetzt und auch hin und wieder mal eine Tankrechnung beglichen.............

Spritkontingente waren generell ein Problem und auch manch Grenzer wird das kennen und öfter mal zu Fuss gegangen sein


nach oben springen

#13

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 17:49
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Zermatt

Na ja,in der Regel flossen die Mittel schon reichlich,wie sollten sonst die enormen Kosten für Personal und
Ausstattung gedeckt werden.



Jetzt staune ich aber über dein Wissen @Zermatt und wer definiert denn bitte den Begriff "reichlich"?

Die Mittelzuweisungen des MfS bewegten sich immer relativ auf dem Level dessen, was auch dem MdI zugestanden wurde. Es gab andere Ministerien die westentlich mehr Mittel zugewiesen bekamen, so erhielt z.B. das MfNV mehr als MfS und MdI zusammen.

@Josy Da wurde nichts umgebucht. Man tankte, zahlte und fuhr, so einfach war das dann und es entsprach ja auch nicht der Regel.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 18.04.2010 17:51 | nach oben springen

#14

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 17:51
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred

Zitat von Zermatt

Zitat von Alfred
Zermatt,

es war aber so, auch im MfS wurde gespart.
Das ging u.a. bis dahin, dass man selbst mal die eine oder andere Tankfüllung aus der eigenen Tasche zahlte.
Nur ein Beispiel...

Das "HEMMUNGSLOS BEDIENEN" gab es so nicht.


Na ja,in der Regel flossen die Mittel schon reichlich,wie sollten sonst die enormen Kosten für Personal und
Ausstattung gedeckt werden.
Das Land verfaulte und das Mfs erblühte-nun so weit gehe ich jetzt nicht,aber die Schere ging doch immer weiter
auseinander,mal von Krisenzeiten abgesehen.





Zermatt,
dies hat schon was.
Du hast nicht einen Tag im MfS gearbeitet, willst aber Insidern das MfS und wie es da zuging erklären.
Natürlich wurden Löhne etc. gezahlt, es wurde jedoch auch massiv gespart.





Ja, Alfred, wir sind heute in der früher vom MfS nie vermuteten Lage, die Kosten des MfS, MdI etc. klar zu benennen.

Und es ist kein Geheimnis mehr, dass dieses MfS enorme Kosten verursachte, nicht nur durch die steigende Mitarbeiteranzahl. Bis 1979 gehörte das MfS noch zu den kleineren Kostenverursachern, aber ab dann nicht mehr. Es überflügelte sogar die Kosten des MdI ab diesem Zeitpunkt.

Unter den bewaffneten Organen der DDR rangierten ab 1979/80 die Zuwachsraten des MfS über denen des Staatshaushaltes der DDR.



Quelle: Die hauptamtlichen Mitarbeiter der Staatssicherheit, Gieseke
AZ


nach oben springen

#15

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 18:12
von Alfred | 6.848 Beiträge

AZ,

man ,wenn ich da die rund 50 Milliarden die in den 80 er Jahren für die Bundeswehr ausgegeben worden nehme ... und da liegt der Prozentsatz für Personalausgaben bei rund 50 % .

Auch müsste man schon genauer sehen, was da im bereich MfS alles in die Personalausgaben eingerechnet wurde. Das es im Verhältnis zum MfNV ein ganz anderes Verhältnis gab ist wohl ganz normal. Eine Armee kauft teure Flugzeuge u.a. Technik, dass MfS hatte eine ganz andere Personalstruktur als das MfNV.

Und trotzdem bleibt es dabei, im MfS wurde gespart. N u r an Zahlen kann man dies nie festmachen.


nach oben springen

#16

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 18:20
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
AZ,

Und trotzdem bleibt es dabei, im MfS wurde gespart. N u r an Zahlen kann man dies nie festmachen.



Danke für den Tip, Alfred. Den werde ich privat berücksichtigen.....
AZ


nach oben springen

#17

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 18:21
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Felix,

du wist schon wissen was ich mit reichlich meine,AZ hat ja jetzt einige Zahlen hier eingestellt(Danke AZ).
Ach so ,im letzten Jahr,also 1989 erhielt das MFS 3,6 Milliarden Mark.


Alfred,ich will dir gar nichts erklären. Muss man denn beim MFS tätig gewesen sein um hier was einzubringen ?



nach oben springen

#18

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 18:36
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Zermatt

Ach so ,im letzten Jahr,also 1989 erhielt das MFS 3,6 Milliarden Mark.



Welche Mittelzuweisungen erhielten dann im Jahr 1989 die anderen Ministerien der DDR? Dann können wir nochmals vergleichen, denn die Nennung eines Einzelpostens des Staatshaushaltes sagt noch gar nichts aus.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#19

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 18:38
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von Zermatt


Alfred,ich will dir gar nichts erklären. Muss man denn beim MFS tätig gewesen sein um hier was einzubringen ?




Zermatt,

bei einigen Themen ist es angebracht.

Weil Du einiges NIE in den zugänglichen Unterlagen finden wirst.


nach oben springen

#20

RE: Das MFS muss sparen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.04.2010 19:53
von Huf (gelöscht)
avatar

Und deshalb seid Ihr auch gebrandmarkt!!!


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Deutsche Bank steuert auf Pleite zu, wer braucht die?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von SET800
45 29.09.2016 19:49goto
von Blitz_Blank_Kalle • Zugriffe: 1177
EZB zerstört mit Geldflut die Spar- und Anlagewerte der kleinen Bürger
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Kalubke
43 26.01.2015 14:33goto
von Kalubke • Zugriffe: 1286
Die Europawahl 2014 hat begonnen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Moskwitschka
389 05.12.2015 10:25goto
von exgakl • Zugriffe: 11533
Kindererziehung in der DDR
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Sonny
132 01.03.2010 07:44goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 5368

Besucher
22 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 3490 Gäste und 196 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558144 Beiträge.

Heute waren 196 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen