#121

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 17.11.2014 22:28
von Elch78 | 501 Beiträge

Freienhagener:
"Wer in solch eine Situation kam und nicht gezielt schießen wollte, der hat daneben geschossen. "Die Knarre wegwerfen" wäre unnötig und dumm gewesen.
Entsprechende Vorkommnisse haben auch Nichtbeteiligten gezeigt, daß man nicht so schnell nach Schwedt kam.

Einen Menschen getötet zu haben, das wird man zeitlebens nicht los. Der Gedanke war für die meisten schlimmer."

Meine Erfahrung ist eine andere:
Wer nicht gezielt schießen wollte, der sorgte dafür, daß er gar nicht in die Situation kam: Wer's auf dem WKK nicht gemerkt hat, daß er an die Grenze soll (das hat's ja gegeben!), hatte im GAR jederzeit und besonders am Ende des ersten DHJ Gelegenheit, deutlich zu machen, daß er im Grenzdienst nicht schießen würde. Darauf ist dann (da wo ich's mitbekommen habe) auch entsprechend reagiert worden.
Wenn Du wußtest, "daß man nicht so schnell nach Schwedt kommt", dann freut mich das für Dich. Ich wußte es nicht, und ich glaube viele andere konnten das auch nicht einschätzen.
Rot: Daß Dir das mit vielleicht 20 Jahren klar war - klasse! Nicht jeder war "so weit entwickelt" wie Du, deshalb halte ich den nachfolgenden Satz ("Der Gedanke war für die meisten schlimmer.") für eine unzulässige Verallgemeinerung.

Mein Hauptgedanke war, nicht nur lebend sondern möglichst auch gesund (an Körper und Geist) nach Hause zu kommen, und dafür wollte ich keine Kompromisse (und wären sie noch so humanistisch gewesen!) eingehen.

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
frank55 und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#122

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 17.11.2014 23:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nun habe ich auch mal die Sch....,voll,das es hier immer wieder Vorurteile gegenüber Grenzsoldaten gibt.
Warum wird nicht gleich geschrieben,das es wir Mörder waren.
Es langt.
Rei


nach oben springen

#123

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 18.11.2014 12:28
von Grenzerhans | 274 Beiträge

Ich möchte rei für seinen Beitrag #117 danken.
Er spricht ein Problem an, was ich ich mir schon öfters durch den Kopf habe gehen lassen, wenn ich manchen Beitrag hier im
Forum gelesen habe.Ich habe mich manchmal gefragt, ob nicht mancher Grenzer nur Grenzer wurde, weil er durch das Wehrpflichtgesetz
an die Grenze kommandiert wurde, aber innerlich nicht dazu stand. Und das war Thema unter uns Freiwilligen, zumindest in meiner GK, der GK
Markusgrün,mit welcher Einstellung, Motivation und Einsatzbereitschaft die ersten Wehrpflichtigen Grenzer in der GK eintreffen.
Ich bin zu der Schlußfolgerung gekommen, dass es ein Fehler vom Staat war, Wehrpflichtige an die Grenze zu versetzen. Diese Meinung
hatte ich und Andere auch, bei unseren Diskussionen in der GK, als bekannt wurde, dass Wehrpflichtige zum Dienst an die Grenze kommen.
Ich weis, es werden sich jetzt Einige auf den Schlips getreten fühlen, aber ich gehe davon aus, dass ich die Empörungsschreie überstehen
werde.
Trotzdem, herzliche Grüße von

Grenzerhans
,.


nach oben springen

#124

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 18.11.2014 12:42
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Grenzerhans im Beitrag #123

Ich bin zu der Schlußfolgerung gekommen, dass es ein Fehler vom Staat war, Wehrpflichtige an die Grenze zu versetzen. Grenzerhans



Gegenargument:

1. Bei Wehrpflichtigen könnte die Quote derer die nicht total schiessen wollen deutlich höher sein.
2. Eine große Zahl Wehrpflichtiger trägt doch Informationen an die Bevölkerung derart daß es sich dort nicht um einen harmlosen sicheren "Blümchenpark" handelt, dadurch also viele Bürger auf den Versuch verzichteten einen ungenehmigten Grenzübertritt zu versuchen. Also weniger traurige Vorkommnisse.

Ob politische Absicht oder unwissend das richtige gemacht, das ist egal.



nach oben springen

#125

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 18.11.2014 17:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Vielleicht sollte man auch mal die Jahrgänge betrachten,wenn man an der Grenze war.
In den 60 Jahren gab es doch andere Meinungen zu der Grenze.
Ich wurde zur Ari gemustert.Eingezogen zur Grenze,GR.33,schwere Grenzkompanie,durch Zufall oder Glück,dann Hundeführer.
Kurze Erklärung:schwere Grenzkompanie-Panzerabwehr und Objektwache.
Wer zum Dienst an der Grenze gerufen wurde und dann auch noch nach Berlin,war doch etwas besonderes.Große Verabschiedung in dem Betrieb usw.
War man nicht stolz darauf,in Berlin Dienst zu tun?
In den späteren Jahren hat sich natürlich diese Meinung geändert.Hat nicht jeder Grenzer trotzdem,einen Beitrag zur Erhaltung des Friedens beigetragen?
Gruß Rei


nach oben springen

#126

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 18.11.2014 19:50
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von Elch78 im Beitrag #121


Meine Erfahrung ist eine andere:
Wer nicht gezielt schießen wollte, der sorgte dafür, daß er gar nicht in die Situation kam: Wer's auf dem WKK nicht gemerkt hat, daß er an die Grenze soll (das hat's ja gegeben!), hatte im GAR jederzeit und besonders am Ende des ersten DHJ Gelegenheit, deutlich zu machen, daß er im Grenzdienst nicht schießen würde. Darauf ist dann (da wo ich's mitbekommen habe) auch entsprechend reagiert worden.



Stimmt. Aber das heißt nicht, daß diejenigen, die an die Grenze kamen, gezielt schießen wollten.
Ich wurde als Mot.-Schütze gemustert. Die Grenze war dabei kein Thema. Unerwartet ohne weitere Termine und Fragen wurde ich dann aber zur Grenze gezogen.

Zitat von Elch78 im Beitrag #121

Wenn Du wußtest, "daß man nicht so schnell nach Schwedt kommt", dann freut mich das für Dich. Ich wußte es nicht, und ich glaube viele andere konnten das auch nicht einschätzen.



Wieso denn? Von Grenzdurchbrüchen in der eigenen Kompanie hat jeder zumindest gehört. Die Posten wurden demnach vor Ort in die Mangel genommen, aber meist weiter nichts, weil die Umstände nicht restlos geklärt werden konnten. Das wurde hier schon thematisiert

Zitat von Elch78 im Beitrag #121

Rot: Daß Dir das mit vielleicht 20 Jahren klar war - klasse! Nicht jeder war "so weit entwickelt" wie Du, deshalb halte ich den nachfolgenden Satz ("Der Gedanke war für die meisten schlimmer.") für eine unzulässige Verallgemeinerung.



Für wen war Töten nicht schon im Kindesalter ein Tabu? (Elternhaus, Kindergarten und Schule versuchten bereits Prügeleinen zu verhindern. Andere nur zu verletzen war geächtet, wie jeder weiß) Selbstverständlich also , daß sich sowas nicht erst mit den ersten Falten entwickelt.
Die Frage ist eher in wieweit einem dieses Tabu ausgetrieben werden konnte, oder? Siehe unten *

Zitat von Elch78 im Beitrag #121

Mein Hauptgedanke war, nicht nur lebend sondern möglichst auch gesund (an Körper und Geist) nach Hause zu kommen, und dafür wollte ich keine Kompromisse (und wären sie noch so humanistisch gewesen!) eingehen.



Das war wohl bei allen so, bis auf die Kompromisse.

Ist ein Schütze, der getötet hat, hinterher gesund am Geist? Im Normalfall nicht.
Lebenslangen Gewissensbisse und Alpträume sind die Folge.

Dagegen ist die vage Möglichkeit von Schwedt nichts.
Ein Freund von mir hat einen Durchbruch nicht verhindern können und hatte deswegen ein paar Tage peinliche Befragungen, die ihn nicht haben schlafen lassen. Aber seitdem schläft er wieder ruhig, denkt an die Episode kaum noch.
Hätte er auch nur instinktiv gezielt und getroffen, dann hätte er das bis heute nicht verdrängt.

Ich glaube auch Du wärst dazu nicht in der Lage (das ist keine Kritik, im Gegenteil....).

(*Im Diskussionsthema "Ausbildungsziel Tötungsmaschine" wird ausführlich dazu geschrieben)


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Elch78 und Heimgänger 80 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.11.2014 20:11 | nach oben springen

#127

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 18.11.2014 20:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Der Kumpel von mir, der nach der Fahnenflucht seines PF nach Schwedt kam, hatte einiges selbst verschuldetes Pech gehabt.

1. Alkohol im Grenzdienst,
2. immer noch eine Schuss taugliche Waffe umhängen,
3. bis zum Auffinden der Spur nicht begriffen, dass sein PF über die Wipper war.

Da konnte ihm dann keiner mehr helfen.

Der PF war intelligent genug gewesen stiften zu gehen ohne seinen Posten in die Pfanne zu hauen, aber so war es risikoloser.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#128

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 18.11.2014 20:31
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Das war aber auch ungewöhnlich.

Auf einen Fremden zu schießen ist schon schwer. Auf einen Kameraden um so mehr. Furchtbarer Gedanke.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#129

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 15:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Vor allen war es nicht notwendig. Wenn bei mir einer Stiften gegangen wäre, dann hätte ich meine Flinte selbst untauglich gemacht. Das Schloss wäre in hohem Bogen über den Zaun geflogen, dass es niemand finden konnte. Diese Möglichkeit habe ich versucht jedem Posten oder PF durch die Blume verständlich zu machen.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#130

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 16:23
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #129
Vor allen war es nicht notwendig. Wenn bei mir einer Stiften gegangen wäre, dann hätte ich meine Flinte selbst untauglich gemacht. Das Schloss wäre in hohem Bogen über den Zaun geflogen, dass es niemand finden konnte. Diese Möglichkeit habe ich versucht jedem Posten oder PF durch die Blume verständlich zu machen.

Der Hesselfuchs


Mal ne Frage--Warum haste denn nicht versucht, den Dienst am Kanten von vorherein abzulehnen? Warum biste täglich in diesen Dienst gegangen? Fehlte Dir der Arsch in der Hose,dieses zu tun?


nach oben springen

#131

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 17:49
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Merlini im Beitrag #129
Vor allen war es nicht notwendig. Wenn bei mir einer Stiften gegangen wäre, dann hätte ich meine Flinte selbst untauglich gemacht. Das Schloss wäre in hohem Bogen über den Zaun geflogen, dass es niemand finden konnte. Diese Möglichkeit habe ich versucht jedem Posten oder PF durch die Blume verständlich zu machen.

Der Hesselfuchs


Das ist doch alles Geschwätz ! Heute laberst Du so und wie hast Du damals Deine Dienst versehen ?
Komisch ,wie heisst dieser Vogel ? Drehhals ?


nach oben springen

#132

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 17:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #131
Zitat von Merlini im Beitrag #129
Vor allen war es nicht notwendig. Wenn bei mir einer Stiften gegangen wäre, dann hätte ich meine Flinte selbst untauglich gemacht. Das Schloss wäre in hohem Bogen über den Zaun geflogen, dass es niemand finden konnte. Diese Möglichkeit habe ich versucht jedem Posten oder PF durch die Blume verständlich zu machen.

Der Hesselfuchs


Das ist doch alles Geschwätz ! Heute laberst Du so und wie hast Du damals Deine Dienst versehen ?
Komisch ,wie heisst dieser Vogel ? Drehhals ?

Nee,Wendehals


nach oben springen

#133

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 18:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

es kristallisiert sich hier im Forum in jeden Fred aufs Neue, die Einen, die immer noch glauben und die Anderen, die vom Glauben abgefallen sind, wann auch immer. Ich finde das ziemlich überheblich und arrogant wie hier verurteilt wird. Gern wird auch persönlich geworden. Seid ihr so gereizt und aggro weil ihr verloren habt? Weil das woran ihr immer noch glaubt gar nicht existiert hat? Da wird von Frieden bewacht geschrieben, ach ja? Haben wir jetzt Krieg mit Polen? Tschechien? Frankreich? Nein wir sind bessere Freunde als wir es je waren. Kommt mir jetzt nicht mit Afghanistan! Da waren die Sowjets wohl vorher gewesen und haben es da so richtig versaut.

Btt: wir hatten einen in der Kompanie, der hatte den Spitznamen Rambo - war GAKL (UAZ), wenn der rausgegangen ist: Heut fang ich einen! Und immer große Klappe. Gefangen hat er nie einen. Der Spruch mit dem blauen Licht hätte von ihm sein können.


U700 und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#134

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 18:39
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #133
es kristallisiert sich hier im Forum in jeden Fred aufs Neue, die Einen, die immer noch glauben und die Anderen, die vom Glauben abgefallen sind, wann auch immer. Ich finde das ziemlich überheblich und arrogant wie hier verurteilt wird. Gern wird auch persönlich geworden. Seid ihr so gereizt und aggro weil ihr verloren habt? Weil das woran ihr immer noch glaubt gar nicht existiert hat? Da wird von Frieden bewacht geschrieben, ach ja? Haben wir jetzt Krieg mit Polen? Tschechien? Frankreich? Nein wir sind bessere Freunde als wir es je waren. Kommt mir jetzt nicht mit Afghanistan! Da waren die Sowjets wohl vorher gewesen und haben es da so richtig versaut.

Btt: wir hatten einen in der Kompanie, der hatte den Spitznamen Rambo - war GAKL (UAZ), wenn der rausgegangen ist: Heut fang ich einen! Und immer große Klappe. Gefangen hat er nie einen. Der Spruch mit dem blauen Licht hätte von ihm sein können.


Akku--da stimme ich Dir zu--aber zähle doch bitte mal weiter auf --Vietnam, oder den Irak wer hat es denn erst ermöglicht,das der IS so entstehen konnte--wie er sich heute gibt. Mit Sicherheit die US Politik und ihrer Verbündeten--und heute spielen sie sich als Retter auf. Und was den Krieg anbegeht--Deutschland ist wieder an einen Krieg beteildigt


nach oben springen

#135

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 19:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

es ging mir hier um Deutschland - die USA ist ein eigenes Kapitel und fängt spätestens 1898 an.


nach oben springen

#136

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 19:37
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #135
es ging mir hier um Deutschland - die USA ist ein eigenes Kapitel und fängt spätestens 1898 an.


Ja Akku--Du hast doch Afganistan und Sowjets hier angeführt--warum sollte man nicht im Gegenzug Irak und Vietnam anfügen.


nach oben springen

#137

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 20:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #136
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #135
es ging mir hier um Deutschland - die USA ist ein eigenes Kapitel und fängt spätestens 1898 an.


Ja Akku--Du hast doch Afganistan und Sowjets hier angeführt--warum sollte man nicht im Gegenzug Irak und Vietnam anfügen.


nun weil Deutschland nun mal in Afghanistan seit ziemlich langer Zeit im "Krieg" ist... und nicht in Vietnam oder im Irak war. Oder?

@Rostocker wie stehst du eigentlich zu Ché?


zuletzt bearbeitet 21.11.2014 20:19 | nach oben springen

#138

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 20:37
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #137
Zitat von Rostocker im Beitrag #136
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #135
es ging mir hier um Deutschland - die USA ist ein eigenes Kapitel und fängt spätestens 1898 an.


Ja Akku--Du hast doch Afganistan und Sowjets hier angeführt--warum sollte man nicht im Gegenzug Irak und Vietnam anfügen.


nun weil Deutschland nun mal in Afghanistan seit ziemlich langer Zeit im "Krieg" ist... und nicht in Vietnam oder im Irak war. Oder?

@Rostocker wie stehst du eigentlich zu Ché?


Mal ganz kurz, auf Deine Frage---Che sehe ich als Revolutionär seiner Zeit, nicht als Kommunisten und Demokraten. Der seinen Kampf gegen die Ausbeutung,Unterdrückung und Versklavung der Völker widmete.
Aber das ist hier OT


nach oben springen

#139

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 21:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

ja ein wenig OT vielleicht, aber es gibt ja auch den Vorwurf an Ché etwas schießwütig gewesen zu sein und wird auch als Mörder bezeichnet. Ich sehe ihn als Kind seiner Zeit, der aber irgendwie nicht den goldenen Weg gefunden hat...

Hasta Victoria siempre ;)


nach oben springen

#140

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 21.11.2014 21:09
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Ja der Ché -

war der auch AGT? Jetzt wo ich es lese - war er wohl Stabschef im GR 1- wie ich mal gehört habe.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ausbildungsziel Tötungsmaschine
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von B208
76 23.11.2014 11:03goto
von Rüganer • Zugriffe: 3652
Nachfrage zum "Eisenschwein"
Erstellt im Forum Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ von HARZ69
8 20.02.2010 14:45goto
von Mike59 • Zugriffe: 1768
Dienen bei den Grenztruppen der DDR
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von skylight
64 03.07.2014 17:45goto
von efbe • Zugriffe: 68485

Besucher
3 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 517 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen