#61

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 07:42
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #60
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #56
Zitat von Alfred im Beitrag #54


Schauen wir mal was passiert, wenn in der BRD Millionen auf die Straße gehen.


Das wird nie passieren!!! Deutsche sind wie Lemminge, da muss einfach jemand kommen, der sagt, wohin man soll und die Deutschen folgen ihm. War schon 1914 und 1939 so.
Theo

Hallo Theo,

dann erkläre mir mal den 04. November 1989. Dieser Tag in Berlin sollte Deine Ausage hinlänglich widerlegen.
Vorsicht mit dem Wörtchen "nie", auch wenn es um "dumme deutsche Lemminge" geht.

Ciao Rainmann


Ich denke, in gewisser Weise hat Theo schon Recht. Die Jahreszahlen 1914 und 1939 bzw. die Ereignisse damals können, müssen aber nicht
unbedingt als Beispiel dienen. Auch der 04.11.1989 nicht. Hinter allen diesen Ereignissen standen Leute, die es organisiert haben und letzt-
endlich gemacht haben. Diesen Organisator, ob Personen, eine Partei oder Gewerkschaft sucht man in Deutschland vergeblich. Noch jedenfalls.
Soziale Bestrebungen allein, wie sie derzeit von vielen Menschen `gewünscht ' ergeben keinen Wechsel in den Verhältnissen. Hartz IV - Proteste, Proteste gegen Niedriglöhne, Leiharbeiter usw. wie enden sie? Doch wohl mehr als kläglich. Wem gehört die Sympathie, wenn z.B. Busfahrer, Lokführer oder meinetwegen auch die Krankenschwestern für höhere Löhne kämpfen und streiken? Eventuell gönnt man ihnen die höheren Löhne, aber die Folgen wie Verspätungen, keine Müllabfuhr oder gar unversorgte Kranke? Nein, Danke! Das Chaos ohne mich bitte!
Anderes Beispiel: Wo ist, in der Zeit der globalen Kriege, der echten Gefahr und Bedrohung für den Weltfrieden, die Friedensbewegung? Nicht
viel übrig in Deutschland. Die Bundeswehr wird zur Angriffsarmee umfunktioniert, offensive Waffensysteme werden eingeführt, der Zugriff auf atomare Waffen ist immer noch möglich und, und.......Man wurde halt daran gewöhnt und findet dies alles nicht so schlimm. Freiheit wird ja täglich von der Kanzel des Bundespräsidenten verkündet - nicht Frieden, nicht soziale Gerechtigkeit!
Mit anderen Worten: Selbst eine Skatrunde funktioniert nicht in Deutschland, wenn sie nicht organisiert wird.


bendix, Damals87 und Arnstädter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#62

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 07:49
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

dann erkläre mir mal den 04. November 1989.@Rainmann2

Das war doch nur der Abschluss der vielen Vorangegangenen Montagsdemonstrationen im ganzen Land.Es ging um Pressefreiheit,Reisefreiheit und Freie Wahlen. Für eine Demokratisierte DDR war es doch da schon viel zu Spät.Honecker war schon sonst wo,und Krenz schickte Schabowski,welcher von 500 000 Gnadenlos Ausgepfiffen wurde.Die Leute waren einfach Satt von dieser DDR.
Ich schliesse mich da der Meinung von Gert und Theo an,das wir Demonstrationen in dieser Größenordnung nicht mehr Erleben werden.


zuletzt bearbeitet 14.08.2012 07:53 | nach oben springen

#63

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 08:03
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #62

..... schickte Schabowski,welcher von 500 000 Gnadenlos Ausgepfiffen wurde.


Irrtum @Pit 59, es waren "nur" 499 999 die gepfiffen haben, denn ich wollte mir die Worte von Schabowski anhören!
Wer am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz nicht dabei war sollte sich mit Behauptungen über den Ablauf etwas zurückhalten.....

@94, seit wann hast Du denn den mir in Deinem Beitrag #45 unterstellten schlechten Musikgeschmack bei mir ausgemacht? Das würde mich wirklich interessieren.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#64

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 08:19
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Irrtum @Pit 59, es waren "nur" 499 999 die gepfiffen haben, denn ich wollte mir die Worte von Schabowski anhören!@Nostalgiker

Na also stimmts doch wieder,denn ich habe für 2 gepfiffen


nach oben springen

#65

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 08:27
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #64
Irrtum @Pit 59, es waren "nur" 499 999 die gepfiffen haben, denn ich wollte mir die Worte von Schabowski anhören!@Nostalgiker

Na also stimmts doch wieder,denn ich habe für 2 gepfiffen


Ja die Leute mit dem besonderen Ego sehen sich nach Einnahme bestimmter Substanzen gerne doppelt und dreifach

Es war schon immer leicht in der Masse den Held zu spielen wenn es gegen einen geht der ganz offensichtlich verloren hat bzw. auf verlorenem Posten stand. So was zeugt von Respekt und sagt sehr viel über den Charakter des mutigen Massenmenschen aus.....

Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#66

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 08:57
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #56
Zitat von Alfred im Beitrag #54


Schauen wir mal was passiert, wenn in der BRD Millionen auf die Straße gehen.


Das wird nie passieren!!! Deutsche sind wie Lemminge, da muss einfach jemand kommen, der sagt, wohin man soll und die Deutschen folgen ihm. War schon 1914 und 1939 so.
Theo


Theo, mit dem nie ist das so eine Sache, man sollte nie nie sagen. Es ist so endgültig, das Wort.
Was die Deutschen von 1914, 1939 und 2012 betrifft. Ich denke. uns eint nur noch die Nationalität und Sprache. Ansonsten haben wir mit der Lebenseinstellung der 14er und 39er nichts mehr gemein. Da sehe ich schon einen großen Unterschied und auch Fortschritt hin zum Positiven.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#67

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 09:04
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #60


Hallo Theo,

dann erkläre mir mal den 04. November 1989. Dieser Tag in Berlin sollte Deine Ausage hinlänglich widerlegen.
Vorsicht mit dem Wörtchen "nie", auch wenn es um "dumme deutsche Lemminge" geht.

Ciao Rainmann


Ich hatte seinerzeit den Eindruck, dass die Strippen der deutsch-deutschen Politik schon seit 1987 (Honecker Besuch in der BRD) im Westen gezogen wurden. Die DDR war wirtschaftlich am Ende. Die BRD (noch) nicht. Die Rattenfänger von Hameln (Bonn) hatten leichtes Spiel. Nachdem mir noch Mitte der achtziger selbst normale Arbeiter mir in ihrer Neubauwohnung oder in der Laube bei Schnaps und belegten Broten das Hohelied der gesicherten Arbeitsplätze, unkündbaren Wohnungen und guten Busverbindungen sangen, spielte das plötzlich keine Rolle mehr... die BRD vor Augen, klar gehen alle an die Demo...
Theo


zuletzt bearbeitet 14.08.2012 09:04 | nach oben springen

#68

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 09:43
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Der Hype ist erstmal vorbei. Die Sache sollte generell nüchtern betrachtet werden. Aktuelles Beispiel ist das Gezerre um eine Peter Fechter straße in Berlin bzw Umbenennung der der Zimmerstraße in peter- Fechter Straße.

Die Mauer und die Teilung darf NICHT vergessen werden, aber die Krönung in dem Zusammenhang stand am Sonntag in der Berliner Morgenpost.Ein ehem. Berliner Staatssekräter schrieb ein flammendes Plädoyer dafür. NUR, bei aller Liebe, seit wann ist Peter Fechter ein Freiheitskämpfer gewesen. Das Wort taucht mehrmals auf.

Letztens war auch die Rede davon war, das die genauen Opferzahlen der Mauer erforscht werden sollen, da dachte ich mir, wozu ? Es ist doch alles bekannt. Seit ich gestern in der Berliner Morgenpost die zweiseitige Anzeige des Hauses am Checkpint Charly las war mir klar warum.

2 Seiten voller Namen, Darunter Piloten der US und Royal Airforce die wärend der Berlin Blockade durch Flugzeugabstürze starben. Todesopfer an der Bulgarischen Grenze etc.
Das alles unter der Rubrik die Toden des DDR Grenzregiemes.


zuletzt bearbeitet 14.08.2012 09:43 | nach oben springen

#69

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 10:16
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #63
@94, seit wann hast Du denn den mir in Deinem Beitrag #45 unterstellten schlechten Musikgeschmack bei mir ausgemacht? Das würde mich wirklich interessieren.

Muß auf jeden Fall nach dem 15. August 2011 um 13:07 (MESZ) gewesen sein. Ich erlaube mir mal Dich zu zitieren *grins*

Das Lied ist ein "gutes" Beispiel für die unsägliche AgitProp-Musik der damaligen Zeit.
...
Mir war dieses Lied überhaupt nicht bekannt, bis jetzt jedenfalls.
Ich denke das solche "Machwerke" im zeitlichen Kontex gesehen werden müssen, aus heutiger Sicht klingen sie wirklich zynisch.
Die anderen 19 Lieder nehmen sich da auch nicht viel was Inhalt und politsche Richtung betrifft.
Gesungen wurde das Lied übrigens von Günter Haack welcher ab Mitte der 50er Jahre zu den beliebtesten Mimen beim Film und dem Fernsehen der DDR gehörte.
Im Juni 1965 verstarb er 36jährig bei einem Verkehrsunfall.
Musikalisch begleitet wurde er bei diesem Lied vom Ballhausorchester Kurt Bayer.


Schade, das Du hier nur (noch ?) reagierst und Dich nicht (mehr ?) mit qualitativ hochwertigen Kontent einbringst. Na Deine Sache ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#70

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 12:12
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #58
Zitat von Gert im Beitrag #55
das wirst du nicht mehr erleben, Alfred, was du hier prophezeist-


Damit haste sicherlich Recht und zu Not hat man ja noch die Knüppelgarden um das gemeine Volk in die Schranken zu weisen.



Richtig! Das übt man ja auch international um sich entsprechd vorzubereiten und im Notfall nicht eigene Kräfte gegen das eigene Volk einsetzen zu müssen. Wenn es in Spanien zu größeren Unruhen kommen sollte dann läßt man halt Portugal und Frankreich knüppeln und die spanischen Polizisten nur Deckungsaufträge erledigen, gehen die Franzosen in einer Art auf die Straße dass der Staat und das System gefährdet sind knüppeln dann Spanier und Deutsche. Das hat den Vorteil sich nicht der Gefahr auszusetzen dass die eigenen Kräfte ein zu hartes Vorgehen gegen ihr Volk ablehnen und sich auf dessen Seite schlagen, denn der Franzose schlägt den Franzosen sicher genauso ungern wie der Deutsche den Deutschen, zumal wenn er sich mit dessen Motiven identifiziert.

Geübt wird solches dann zum Beispiel in Lehnin mit der Übung EUPFT 2010 oder sicher bald in der neuen Kampfstadt der Bundeswehr. Bundeswehr baut gigantische Kampfstadt in der Heide

Dann erklärt sich auch die dort besprochene Problematik welcher Einsatzvorbereitung die U-Bahn dort dienen soll. Nicht für Einsätze in Minsk, Moskau, oder Teheran, sondern Paris, Lyon, Madrid, Berlin oder München sind das Ziel!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#71

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 12:20
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Arnstädter im Beitrag #50
Wie bekannt bin ich Jahrgang 1963,im April geboren .Habe als Baby :) davon nix mitbekommen.verständlicherweise.Später bin ich in einen Land erwachsen geworden was in meiner Zeit offiziell anerkannt wurden ist.Und heute tut man so ,als ob der 13.August schuld ist an der Teilung Deutschlands.Ich habe schon des öfteren meine Meinung zu diesen Thema gesagt.
Wenn wir ,die sogenannten Deutschen ehrlicher mit unserer Vergangenheit umgehen würden ,wüßte unsere Jugend heute sicherlich das die Teilung Deutschlands nicht nur von einer Seite vorangetrieben wurde.
Der entschluss am 13. 8. 1963 eine feste Grenze zu ziehen hat nicht nur mit den glorreichen Westen zu tun .Nein !Es waren auch wirtschaftliche Zwänge.
Es ist ja unumstritten ,denke ich jedenfalls,das die sowjetische Besatzungszone(DDR)eine weitaus größere Kriegslast zu tragen hatte als die
Britische ,Amerikanische und Französische Besatzungszone(BRD)
Mir ist bis heute nicht bekannt ,das die Amerikaner die kplt .Infrastruktur abbaute.(Eisen,Schienen,Betriebe usw.)
denkt mal darüber nach!Flucht in die Freiheit .Welche Freiheit?
freue mich auf rege Beteiligung.Auch ich lasse mich eines besseren belehren.



Stimmt nach dem 2.Weltkrieg waren die Vorrausetzungen sehr unterschiedlich! Im Westen der Marschallplan und im Osten Demontage als Reparationen .Doch so ganz stimmt das auch nicht . Zunächst wurde auch in den Westzonen Demontiert. Den folgenden Satz entnehme ich mal Wikipedia : Der Gesamtwert der demontierten Anlagen wird für Westdeutschland bis zu 5,4 Mrd. DM geschätzt, für die Sowjetische Besatzungszone bzw. DDR bis zu 5 Mrd. DM.
Ende 1950 wurde die Demontage allerdings in den Westzonen eingestellt. Das der Bau der Mauer auch wirtschaftlichen Interessen hatte ist logisch. Die Abwanderung von gut ausgebildeten Fachkräften in die BRD wirkte sich natürlich auf die DDR Wirtschaft aus.
Ja aber warum wollten so viele Bürger die DDR verlassen? Es ist doch normal dass ich versuche dahin zu gehen wo ich denke es geht mir besser! Es kann nicht richtig sein Bürger mit aller Macht daran zu hintern das Land zu verlassen. Nur im Film „Good Bye Lenin “habe ich gesehen das Bundesbürger in die DDR wollten. Warum war das nur in der Realität nicht so? Denke mal darüber nach. Nach 40 Jahren hatten dann die Bürger die „Schnauze“ voll und gingen auf die Strasse. Sicherlich war es richtig nach den Schrecken der Naziherrschaft es mit einer neuen Gesellschaftsordnung zu versuchen. Allerdings wenn nach 40 Jahren der Frust und die Unzufriedenheit überwiegt ist der Versuch einer sozialistischen Gesellschaftsordnung gescheitert. Anzeichen gab es lange davor das es in der Bevölkerung gärte. Die Alt Herrenriege stellte sich oder war Blind. Die Stasi mit ihrem Kadavergehorsam war auch nicht in der Lage eine Wende herbeizuführen. Du schreibst: denkt mal darüber nach! Flucht in die Freiheit .Welche Freiheit? Nun ich erzähle Dir von meiner Freiheit in der DDR. Mein erster Fluchtversuch 1964 mehr oder weniger aus Abenteuerlust brachte mir 18 Monate Zuchthaus ein. Danach musste ich mich wöchentlich beim ABV melden. Meine Arbeitsstelle im VEB Eisen und Stahlwerk bekam ich zugewiesen! Gelernt hatte ich Bäcker!
Nicht zu vergessen mein Sonderausweis mit dem ich mich nur im Bezirk Leipzig frei bewegen durfte. Mal schnell in die Hauptstadt war so nicht möglich. Jeder Kriminelle wurde damals nach seiner Haftzeit besser behandelt um ihn in die sozialistische Gesellschaftsordnung wieder einzufügen. Meine Träume zur See zu fahren, oder Archäologe konnte ich mir abschminken. Freiheit in der DDR ? Wo war meine Freiheit? Meinungs- und Pressefreiheit? Reisefreiheit? Zu meiner Zeit mussten die Zeugen Jehovas noch wegen Wehrdienstverweigerung in den Knast. Verstehst Du das unter Religionsfreiheit? Nach meiner gelungenen Flucht 1968 hatte ich meine Freiheit. Ich fuhr zur See .konnte mich frei bewegen, und musste nicht mehr so oft nachdenken was ich besser nicht sage. Ich habe nie bereut abgehauen zu sein. Heute ist die Mauer Schnee von gestern, die vielen Opfer dieser Mauer und Grenze ob nun Flüchtling oder Grenzer dürfen nicht vergessen werden. War es diese Mauer und Grenze wert? Das Geld was diese Grenze verschlungen hat, wäre für die Volkswirtschaft besser gewesen. Natürlich ist Reisefreiheit immer mit Geld verbunden und mancher kann deswegen nicht hin wohin er gern möchte. Aber die Möglichkeit hat er ,der Staat hat nichts dagegen.


Pit 59, Arnstädter und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2012 12:23 | nach oben springen

#72

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 12:37
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #71

Zu meiner Zeit mussten die Zeugen Jehovas noch wegen Wehrdienstverweigerung in den Knast. Verstehst Du das unter Religionsfreiheit? ... Natürlich ist Reisefreiheit immer mit Geld verbunden und mancher kann deswegen nicht hin wohin er gern möchte. Aber die Möglichkeit hat er ,der Staat hat nichts dagegen.



Das mit den zeugen Jehovas wünsche ich mir fast, denn leider glauben die alle anderen mit ihren Glaubensvorstellungen beglücken zu müssen. Geht schon weit über Belästigung hinaus. Ich habe die beiden älteren Damen in unserer Gegend gebeten, mich von der Einkaufsliste zu streichen, ich sei immer so sexuell erregt, wenn sie vor mir stünden. Hat leider nichts genutzt.
Und was Reisefreiheit angeht ... ich muss ja inzwischen schon meine Fingerabdrücke hinterlassen nur um einen Reisepass zu beantragen ? Meine Freiheit ? Vergesst es, die Überwachung ist heute keinen Deut freiheitlicher als in der DDR, nur in der DDR habe ich verstanden warum.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
zuletzt bearbeitet 14.08.2012 13:05 | nach oben springen

#73

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 14:13
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #72
Zitat von turtle im Beitrag #71

Zu meiner Zeit mussten die Zeugen Jehovas noch wegen Wehrdienstverweigerung in den Knast. Verstehst Du das unter Religionsfreiheit? ... Natürlich ist Reisefreiheit immer mit Geld verbunden und mancher kann deswegen nicht hin wohin er gern möchte. Aber die Möglichkeit hat er ,der Staat hat nichts dagegen.



Das mit den zeugen Jehovas wünsche ich mir fast, denn leider glauben die alle anderen mit ihren Glaubensvorstellungen beglücken zu müssen. Geht schon weit über Belästigung hinaus. Ich habe die beiden älteren Damen in unserer Gegend gebeten, mich von der Einkaufsliste zu streichen, ich sei immer so sexuell erregt, wenn sie vor mir stünden. Hat leider nichts genutzt.
Und was Reisefreiheit angeht ... ich muss ja inzwischen schon meine Fingerabdrücke hinterlassen nur um einen Reisepass zu beantragen ? Meine Freiheit ? Vergesst es, die Überwachung ist heute keinen Deut freiheitlicher als in der DDR, nur in der DDR habe ich verstanden warum.


ich habe vor einem Jahr einen neuen Reisepass bekommen, ( ja in diesem, unserem Land bekommt man solche und man darf sie sogar zur mehrmaligen Aus- Einreise benutzen ohne irgend einen Parteiarsch um Erlaubnis zu fragen) da wurde ich gefragt ob ich die Fingerabdrücke abgeben möchte. Habe verneint und habe den Pass trotzdem bekommen. Ist wohl auf freiwilliger Basis.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#74

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 16:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gert
... Ist wohl auf freiwilliger Basis.


Noch, @Gert, noch ...
Und die Einreise in einige 'Bruderstaaten' gestaltet sich bei Dir ä bissel komplexer, ums mal vorsichtig auszudrücken.
Aber das kennste ja noch von Wartha *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#75

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 16:46
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #74

Zitat von Gert
... Ist wohl auf freiwilliger Basis.

Noch, @Gert, noch ...
Und die Einreise in einige 'Bruderstaaten' gestaltet sich bei Dir ä bissel komplexer, ums mal vorsichtig auszudrücken.
Aber das kennste ja noch von Wartha *grins*



USA Reisen sind dann noch komplizierter, als sie sonst schon sind..
https://esta.cbp.dhs.gov/esta/applicatio...?execution=e1s1
Theo


nach oben springen

#76

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 16:54
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Wenn Moskau kein grünes Licht für den Mauerbau gegeben hätte(aus welchen Gründen auch immer)...wie lange hätte der Osten die Flüchlingsströme
verkraften können ? Denn..ohne Volk kein Staat. Wie hätte sich der Osten..und auch der Westen verhalten?



nach oben springen

#77

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 17:28
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #76
Wenn Moskau kein grünes Licht für den Mauerbau gegeben hätte(aus welchen Gründen auch immer)...wie lange hätte der Osten die Flüchlingsströme
verkraften können ? Denn..ohne Volk kein Staat. Wie hätte sich der Osten..und auch der Westen verhalten?

Für den weiteren Ablauf des Szenarios: "offene Grenzen" braucht es nicht viel Phantasie:
Immer grössere Unruhe in der DDR Bevölkerung: Grosser Gütermangel durch Abverkauf in den Westen, immer mehr Überstunden für die Dableiber, um die Geflohenen zu ersetzen.)
Fortgesetzte Steigerung der Flüchtlingszahlen: Der Druck, auch zu fliehen, wird für viele grösser, um den unzumutbaren physischen und psychischen Belastungen zu entgehen.)
Es entstehen viele und grosse Gruppierungen, die sich gegen die offizielle Politik aussprechen und ihre Ziele mit Gewalt durchzusetzen versuchen
Daraus entsteht ein Bürgerkrieg, welche eine Intervention von aussen nach sich zieht.

Dramaturgisch aufgearbeitet im DEFA Spionagefilm "For Eyes Only " (1963)


Theo


nach oben springen

#78

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 17:40
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

auf der angeschmolzenen Glasplatte, die sich dort befände, wo bis Anfang der 1960er Jahre Europa gewesen wäre, würden sich allmählich wieder Flechten, Moose und andere primitive Lebensformen ansiedeln.

Gruß aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#79

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 17:44
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #74

Zitat von Gert
... Ist wohl auf freiwilliger Basis.

Noch, @Gert, noch ...
Und die Einreise in einige 'Bruderstaaten' gestaltet sich bei Dir ä bissel komplexer, ums mal vorsichtig auszudrücken.
Aber das kennste ja noch von Wartha *grins*



Ich denke wir diskutieren hier über Fakten, also was ist. Über hätten und könnten und wären, ist doch müßig. Helmut Schmidt hat es mal auf den Punkt gebracht und gesagt auf hypothetische Fragen gebe ich kein Antwort!

welche Staaten sind denn aus deiner Sicht Bruderstaaten ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 14.08.2012 17:49 | nach oben springen

#80

RE: 13. August 1961

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 14.08.2012 17:51
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #78
Hallo,

auf der angeschmolzenen Glasplatte, die sich dort befände, wo bis Anfang der 1960er Jahre Europa gewesen wäre, würden sich allmählich wieder Flechten, Moose und andere primitive Lebensformen ansiedeln.

Gruß aus Hessen



glaubst du eigentlich an das, was du hier postest ? Oder hast du das aus einem Agitpropbuch der 60er Jahre abgeschrieben?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 139 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen