#1

Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 16:45
von Angelo | 12.396 Beiträge

Was gab es denn für Angebote an Magazinen und Tageszeitungen in der DDR?
Was wurde denn hauptsächlich gelesen? Welche Tageszeitung hatte den Kult Status wie die "Bild Zeitung"?
Und welche Magazine gab es z.B wie im Westen Spiegel,Stern usw ?
Und war es möglich im Osten auch Westzeitungen zu bekommen?


nach oben springen

#2

Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 16:58
von S51 | 3.733 Beiträge

Kultstatus wie die Bild? Das ist schwierig. Vom Ruf her vielleicht das Neue Deutschland aber da fehlten die Bilder, der Klatsch und all das Boulevardmäßige. Deswegen hinkt der Vergleich.
Gerne gelesen haben wir die "Junge Welt" als überregionale tageszeitung, weil doch um Größenordnungen weniger verstaubt. Bei den Lokalzeitungen war vor allem immer die Lokalseite (ganz hinten) wichtig, wollte man ein bischen aktuell informiert sein. Da war ich zu Hause ab und an auch mit Artikeln über Sport, Jagd und Naturschutz beteiligt.
Als Magazin stand selbiges ganz oben auf der Wunschliste und lag im Stapel meist schön versteckt ganz unten. Bei der Fahne war auch die Armeerundschau wenigstens teilweise gut aufgemacht. Und natürlich gab es zahllose Fachzeitschriften wie Unsere Jagd, Modellbauer, Visier, Praktiker und und und.
Westzeitschriften gab es offiziell nicht. Es gab für bestimmte Bereiche in Wirtschaft, Forschung und Kultur jeweils über Kontingente Zugang hierzu aber nicht für die breite Masse.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#3

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:04
von nightfire64 (gelöscht)
avatar

Hallo Angelo,

ich habe mir immer die Wochenpost geholt, da musste man schnell sein.
Auf der letzten Seite war da immer der Gerichtsfall mit Urteil und ein schönes Kreuzworträtsel.
Durch meine Mutti auch noch, das sächsische Tageblatt.

liebe Grüße
Kerstin


nach oben springen

#4

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:05
von Grete85 | 840 Beiträge

--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
zuletzt bearbeitet 01.03.2010 17:07 | nach oben springen

#5

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:23
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Also ich kann nur beitragen, indem ich sage, der Zeitungskiosk war voll unterschiedlichen Blättern. Nicht übervoll wie heute, aber es war ausreichend Lesestoff vorhanden. Bei bestimmten Zeitschriften musszte man den Erscheinungstag wissen, sonst waren sie schnell weg, so Magazin,Wochenpost, neues Leben oder Die Weltbühne aber ansonsten lag der Kram eine ganze Weile bis zur nächsten Ausgabe.
Heute, so meine persönliche Meinung, ist ein Überangebot vorhanden, viel zu viel nutzloser und auch unintelligenter Kram, so richtiger Schwachsinn, aber das ist eventuell gewollt, damit Bruno Kasunke, der deutsche Michel nicht zu helle im Kopp wird.
Sollte jetzt einer Bruno heißen, sage ich: Er ist nicht damit gemeint, ich meinte den deutschen Michel.

R-M-R


nach oben springen

#6

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:29
von Angelo | 12.396 Beiträge

Es gab doch bestimmt auch Magazine die unter dem Ladentisch verkauft worden sind oder? Also ich meine keine..........


nach oben springen

#7

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:31
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Angelo
Es gab doch bestimmt auch Magazine die unter dem Ladentisch verkauft worden sind oder? Also ich meine keine..........



Nein, keine. Obwohl, irgendwie doch. Nur etwas mehr, na ja Niveau vielleicht. Das "Magazin" hatte oft einen festen Platz unter dem Ladentisch.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#8

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:32
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo
Es gab doch bestimmt auch Magazine die unter dem Ladentisch verkauft worden sind oder? Also ich meine keine..........




Bummi, Trommel oder Frösi?


nach oben springen

#9

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Pornos?
Nö gabs nicht. Es gab wenige, aber gut gemachte Aktfotos.
Nö, wir hatten gutausehende Mädels. Da brauchte man keinen Apetitanreger.....


nach oben springen

#10

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:39
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

NBI und Für Dich waren auch gefragt


nach oben springen

#11

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:46
von EK76/1 | 84 Beiträge

Das "Neue Leben" und "Melodie&Rhytmus" waren bei mir immer das, was ich lesen wollte.
viele Grüsse



nach oben springen

#12

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:48
von Grete85 | 840 Beiträge

Hallo,
als ich den"Modelleisenbahner" 1978 als Abo haben wollte, mußte ich warten bis ein Abo frei wurde. Der "Modelleisenbahner" war auch "Bückware",also nur unterm Ladentisch zuhaben oder mit viel "Vitamin B". Das Abo hab ich heute noch,auch wenn sich der Verlag geändert hat.

Gruß Grete


--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
nach oben springen

#13

Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:50
von 94 | 10.792 Beiträge

_EDGE_> Pornos?

[Ironie]Funzel, Magazin[einorI]

Apropos Funzel, bis jetzt hat noch keiner den 'Eulenspiegel' erwähnt.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#14

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:50
von Angelo | 12.396 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning
Pornos?
Nö gabs nicht. Es gab wenige, aber gut gemachte Aktfotos.
Nö, wir hatten gutausehende Mädels. Da brauchte man keinen Apetitanreger.....



Es gab keine Pornos in der DDR???


nach oben springen

#15

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 17:59
von 94 | 10.792 Beiträge

_Angelo_> Es gab keine Pornos in der DDR???

Wer behauptet denn sowas? Schau mal hier ;)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 01.03.2010 18:00 | nach oben springen

#16

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 18:11
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

also nur ein gerücht?


nach oben springen

#17

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 18:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94
_Angelo_> Es gab keine Pornos in der DDR???

Wer behauptet denn sowas? Schau mal hier ;)


Naja, es gibt und gab natürlich auch Dauergeile, die brauchen das eben. Aber eben nicht offiziell.


nach oben springen

#18

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 18:17
von Angelo | 12.396 Beiträge

Komm jetzt erzählt mir mal was ihr am liebsten gelesen habt an Tagezeitungen,ich meine es gab ja auch das Kiosk an der Ecke im Osten und da hat man doch auch eine Zeitung gekauft oder ?


nach oben springen

#19

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 18:17
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Hallo 94,
klingt ja irre. Hatte davon noch nie etwas gehört.

"Der Roman "Die Entgleisung" sorgte Anfang der 80er dafür, dass dieses Gerücht DDR-weit Verbreitung findet. Die Story: Ein Sommerabend im Süden der DDR, ein Zug entgleist. Aus den umgekippten Waggons flattern Pornohefte und Bücher heraus. Gedruckt in den "Karl-Marx-Werken" - für Schweden. Die Kinder des nahegelegenen Dorfes entdecken das Unglück und die "Pornos, made in GDR" machen die Runde. Und alle müssen sich irgendwie dazu verhalten, dass in einem sozialistischen Staat solche "Schweinereien" gedruckt werden. Soweit der Roman der Thüringer Autorin Inge von Wangenheim. Was zuerst da war, Buch oder Gerücht, ist schwer zu sagen. Bemerkenswert bleibt, dass jeder dem DDR-Staat so etwas zutraute. Die Dokumentation zeigt, dass an dem Gerücht durchaus etwas dran war."

AZ


nach oben springen

#20

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 01.03.2010 18:25
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Als FDJler war es normal, die Junge Welt abonniert zu haben. Aber dort stand mehr Propaganda als wirkliche objektive Information drin....leider.

Die größte Zeitung in Mitteldeutschland war die "Freiheit". Schon der Name war ne Frechheit....

Eine gute, später auch kritische Zeitschrift war der Eulenspiegel und das Sputnik. Letzteres wurde dann auch verboten, obwohl es aus der UdSSR kam....

Ich stand auf das Mosaik- die Comic-Zeitschrift mit vielen Informationen über die Länder der Welt, die man ja nie besuchen durfte.
AZ


nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1901 Gäste und 141 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558010 Beiträge.

Heute waren 141 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen