#141

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 07.04.2015 22:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

In der LPG Typ I wurde nur die die LN genossenschaftlich bewirtschaftet. Die Genossenschaftsmitglieder bekamen für ihre Arbeitsleistung im Feldbau (sogenannte Arbeitseinheiten AE gut geschrieben)und dafür Futtermittel für ihre noch private Tierhaltung. Ihren Lebensunterhalt bestritten sie aus dem Verkauf der tierischen Erzeugnisse.

In der LPG Typ III wurde auch die Tierhaltung genossenschaftlich betrieben. die Genossenschaftsmitglieder bekamen auf Grundlagen der geleisteten Arbeitseinheiten AE eine monatliche Vergütung als Vorschuss und eine Jahresendauszahlung nach der Jahresabrechnung.

Die LPG Typ II war etwas komplizierter strukturiert und nicht sehr verbreitet.

Der Hesselfuchs


Commander hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#142

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 07.04.2015 23:04
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #136
Was mich mal interessieren würde:

...

Ich hoffe, es gibt eine kurze und sachliche Antwort, ohne dass wieder gleich Glaubenskriege ausbrechen.

Gruss

icke



ich versuchs mal so, @icke46
und hoffe es war kurz genug.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#143

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 07.04.2015 23:21
von vs1400 | 2.393 Beiträge

@ Merlini,
es gab ja eine gewinnbeteiligung für mitglieder, mit jährlicher auszahlung.
könntest du eventuell etwas dazu schreiben, zb. ne ungefähre zahl der auszahlungen?
wimre, so gab es auch pflichten für mitglieder und da hat man nicht selten richtig zugeschlagen zb. rüben verziehen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#144

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 13:14
von Commander | 1.056 Beiträge

Ich habe ein Foto gefunden,als der LPG-Typ I noch vorherrschend war.Eine Maschinenausleihstation (MAS) mitte der 50iger.


Gruß C.



hardi24a hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#145

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 14:34
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat
so gab es auch pflichten für mitglieder und da hat man nicht selten richtig zugeschlagen zb. rüben verziehen.



Dafür hatten sie doch die Schulkinder oder die freiwilligen Erntehelfer aus der Stadt


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
damals wars und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#146

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 14:42
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

30 Jahre DDR hinter mir,und nie Hunger gehabt,also hatte ich schon manchmal,na Ihr wisst schon was ich meine.ich hatte immer meinen Eltern dafür gedankt,weil die fleissig gearbeitet haben,jetzt weiss ich das war Falsch,ich hätte den Genossenschaftsbauern der DDR danken müssen

Achso,wen müssen wir denn eigentlich heute danken


nach oben springen

#147

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 15:02
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #146
30 Jahre DDR hinter mir,und nie Hunger gehabt,also hatte ich schon manchmal,na Ihr wisst schon was ich meine.ich hatte immer meinen Eltern dafür gedankt,weil die fleissig gearbeitet haben,jetzt weiss ich das war Falsch,ich hätte den Genossenschaftsbauern der DDR danken müssen
Achso,wen müssen wir denn eigentlich heute danken


@Pit59 , man sollte ganz einfach die Arbeit anderer, ob Klofrau, Sanitäter, Supermarktkassiererin, Bauer oder was weiß ich, achten und respektieren.
Da wären wir schon einen großen Schritt weiter.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
hardi24a, Jobnomade, Pit 59, vs1400 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.04.2015 15:02 | nach oben springen

#148

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 15:09
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Absolut Richtig furry,da bin ich voll Deiner Meinung,und wo habe ich geschrieben das ich das nicht tue ?


94 und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#149

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 15:12
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #148
Absolut Richtig furry,da bin ich voll Deiner Meinung,und wo habe ich geschrieben das ich das nicht tue ?


@Pit 59 , habe ich geschrieben, dass Du das nicht tust?
Es war lediglich eine alternative Antwort auf Deine Frage, wem als nächstes zu danken ist.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Mike59 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#150

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 15:15
von damals wars | 12.183 Beiträge

Zitat von Commander im Beitrag #144
Ich habe ein Foto gefunden,als der LPG-Typ I noch vorherrschend war.Eine Maschinenausleihstation (MAS) mitte der 50iger.


Gruß C.

Pionierjahre der LPG!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#151

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 20:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@vs1400, nach Deinen Reaktionen auf meine früheren Beiträge in anderen Themen erwartest Du doch jetzt nicht wirklich eine Antwort von mir???

Der Hesselfuchs


Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#152

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 20:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Arbeitstiere und Faultiere hat es ja in allen Berufsgruppen und Wirtschaftszweigen gegeben. Wenn Nahrungsmittel auch sehr wichtig für das Leben sind, sollte man die anderen Voraussetzungen für ein sorgenfreies Leben nicht außer acht lassen.

Beispielsweise machen wir uns doch wenig Gedanken über die Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Energieversorgung, medizinische Betreuung, Verkehrs- und Telekommunikationsinfrastrukturen solange alles problemlos funktioniert. Wenn irgendwas nicht so funktioniert, werden wir schnell nervös.

Keiner ist so schlecht, dass er nicht noch als abschreckendes Beispiel dienen kann.

Der Hesselfuchs


Jobnomade und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#153

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 20:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Für das abschreckende Beispiel fallen mir sofort einige User Namen ein.

Da ich mich aber nicht auf bestimmte Niveaus herablassen will, bleiben die Namen in der Schublade.

Der Hesselfuchs


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#154

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 21:51
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #147
Zitat von Pit 59 im Beitrag #146
30 Jahre DDR hinter mir,und nie Hunger gehabt,also hatte ich schon manchmal,na Ihr wisst schon was ich meine.ich hatte immer meinen Eltern dafür gedankt,weil die fleissig gearbeitet haben,jetzt weiss ich das war Falsch,ich hätte den Genossenschaftsbauern der DDR danken müssen
Achso,wen müssen wir denn eigentlich heute danken


@Pit59 , man sollte ganz einfach die Arbeit anderer, ob Klofrau, Sanitäter, Supermarktkassiererin, Bauer oder was weiß ich, achten und respektieren.
Da wären wir schon einen großen Schritt weiter.


Lila: Genau. Mich regt es immer auf, wenn ich im Supermarkt im Kosmetikregal ein Bund Bananen und zwischen Grünkohl und Blumenkohl das langgesuchte Haar-Shampon finde. Das ist eine Mißachtung der Arbeit Anderer. Meinem West-Kollegen habe ich da mal klar die Meinung gesagt, als wir einkaufen waren und er irgendwann meinte, daß er etwas von Gekauften doch nicht braucht (ich glaube, es waren sogar Bananen) und die kurz vor der Kasse irgendwo hinstopfen wollte. Nach meinen deutlichen Worten ist er still abgetrabt und hat die wieder dorthin gebracht, wo er sie herhatte. Aber bitte nicht gleich drauf reinspringen. Das war mal OT.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.04.2015 21:59 | nach oben springen

#155

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 08.04.2015 23:47
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #151
@vs1400, nach Deinen Reaktionen auf meine früheren Beiträge in anderen Themen erwartest Du doch jetzt nicht wirklich eine Antwort von mir???

Der Hesselfuchs


nun ja @Merlini,
dann hätte ich doch nicht gefragt.

du kannst natürlich nur mir nicht antworten wollen, was mich dann jedoch eher an kindergarten erinnert und ich im eigentlichen nicht erwartete.
im sinne des / eines forums, fand / finde ich diese frage sehr informativ für interessierte, außenstehende user und
du warst ja halt schon länger mitglied einer damaligen genossenschaft.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#156

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 09.04.2015 00:19
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Harsberg im Beitrag #145

Zitat
so gab es auch pflichten für mitglieder und da hat man nicht selten richtig zugeschlagen zb. rüben verziehen.



Dafür hatten sie doch die Schulkinder oder die freiwilligen Erntehelfer aus der Stadt



nun ja, @Harsberg,
für erntehelfer brauchte es, zu meiner zeit, ein mindestalter + einwilligung der eltern, was jedoch immer auch sehr lohnenswert war. körperlich war man jedoch auch gut gefordert.
beim rüben - verziehen hat man die jedoch nie gesehen.

erntehelfer aus der stadt liefen nur anfangs der "ernte" hinterher und sie warfen dann ne flache schüssel unter den auswurf eines zb. e 512.
dann waren sie beschäftigt mit körner auszählen, um die verluste dokumentieren zu können.
für spaß sorgten sie so nebenher wohl auch bei einigen und nach "einigen wochen" waren se wieder wech.
praxisbezogener waren da eher die, die dieses studium mit vorbildung (beruf mit abi) absolvierten. die hatten interesse und zeigten diese auch.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#157

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 13.04.2015 21:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die von Oben verordneten Ernteeinsätze von Schulkindern aus der Stadt war nicht gerade effektiv. Essen und Trinken wurde gestellt, die Leistung war jenseits von gut und von den Kartoffelkörben war ein ganz Teil nicht mehr zu gebrauchen oder lag irgendwo im Gelände.

Ferienarbeit für Schüler war in den 60 iger und 70 iger Jahren noch möglich, später waren durch die zunehmende Mechanisierung kaum noch Einsatzmöglichkeiten für Schüler vorhanden.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#158

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 13.04.2015 21:57
von Altmark01 | 1.166 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #157

Ferienarbeit für Schüler war in den 60 iger und 70 iger Jahren noch möglich, später waren durch die zunehmende Mechanisierung kaum noch Einsatzmöglichkeiten für Schüler vorhanden.
Der Hesselfuchs

In den 80er Jahren gab es eigentlich auch noch genug Arbeit für Ferienarbeiter in der Landwirtschaft, ich hab in der Sommerferien (83 bis 85) immer die kompletten 8 Wochen in der LPG gearbeitet. Es wurde ja nicht schlecht honoriert War zwar eigentlich nicht möglich weil man offiziell als Schüler dann nur 21 Tage arbeiten durfte, aber wenn Not am Mann war ging alles.


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#159

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 13.04.2015 22:03
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #157
Die von Oben verordneten Ernteeinsätze von Schulkindern aus der Stadt war nicht gerade effektiv. Essen und Trinken wurde gestellt, die Leistung war jenseits von gut und von den Kartoffelkörben war ein ganz Teil nicht mehr zu gebrauchen oder lag irgendwo im Gelände.

Ferienarbeit für Schüler war in den 60 iger und 70 iger Jahren noch möglich, später waren durch die zunehmende Mechanisierung kaum noch Einsatzmöglichkeiten für Schüler vorhanden.

Der Hesselfuchs



Wir waren als Lehrlinge nach dem 2.Lehrjahr zur Kartoffelernte in einer LPG im Norden der DDR. Der Ort hieß Kleinow. Geschlafen wurde einem alten Gebäude auf Strohsäcken. Toilette war Außen-Plumsklo. Gewaschen an der Pumpe. Zufällig war auch eine Leghrlingsklasse 1.Lehrjahr von Näherinnen aus Berlin dort. Da gab es wenigstens ein frohes Jugendleben. Das war 1965. Später trafen sich einige von uns (ich auch) in berlin mit den Mädchen, die wir so kennengelernt hatten. Einer hat später eine geheiratet.



nach oben springen

#160

RE: Ohne Genossenschaftsbauern hätten viele gehungert in der DDR ?

in Leben in der DDR 13.04.2015 22:04
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
wie wäre es das Thema volkswirtschaftlich zu betrachten:

LPG mit hohem Technikeinsatz recht rationell und das diese "Eigentum" der LPG wohl überwiegend hervorragend gepflegt und gewartet, Ersatz nicht immer verfügbar und teuer...

Technik ermöglicht geringe Beschäftigungszahlen, also viele Arbeitskräfte in der Schwer- und Leichtindustrie, aber auch im Bildungsbereich.

Wie war das mit Polen ( als Gegenbeispiel ) , welcher Anteil der Einwohner war in der Landwirtschaft, welche Produktionszahlen der polnischen Konsumgüterindustrie?



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Nicht ohne Skepsis
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Geschichtsforscher
116 25.09.2013 18:54goto
von andyman • Zugriffe: 3713
Sozialismus ohne "Diktatur"
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von utkieker
304 15.05.2014 09:15goto
von Barbara • Zugriffe: 15127
Staat ohne Staatsgrenze
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von winfried
407 31.12.2013 17:30goto
von steffen52 • Zugriffe: 18499
Ein Leben ohne Abzocker
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Siggimann
64 30.12.2010 14:57goto
von X-X-X • Zugriffe: 4345
Die Zukunft ohne Menschen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
15 25.10.2010 20:53goto
von Gert • Zugriffe: 809

Besucher
31 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2977 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558302 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen