#81

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 23.09.2010 22:40
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
matloh..." kann sie niemals optimale Entscheidungen treffen"...das hast du sehr treffend geschrieben und "Bruno Kasunke", er ist für mich der Proletarier, der "Vorzeigeproletarier im System des Kapital", also Bruno merkt das sofort, entweder in der Lohntüte, oder wenn er entlassen wird, oder wenn sein Lohn auf Hungerlohnniveau heruntergestuft wird...gutes Beispiel derzeit der Osten Deutschlands.
Dann, mein schlauer Freund schon lieber Planwirtschaft und es war diese himmlische Ruhe in der Zeit der Planwirtschaft....
Rainer-Maria



Hallo, RMR,

ohne Dir nun zu nahe treten zu wollen - das oben dick hervorgehobene zieht sich ja durch viele Deiner Beiträge. Ich kenne ja diese Mentalität auch von meinen Verwandten - ob ich in der Datsche nu 5 100-Watt-Birnen 24 Stunden angeschaltet lasse, oder wegen der Optik 50 - der Preis ist derselbe - das ist Sozialismus.

Ich fürchte, an dieser Mentalität ist die DDR auch - nicht nur, aber auch - kaputtgegangen.

Gruss

icke



nach oben springen

#82

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 23.09.2010 22:53
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Richtig icke, daran ist sie kaputt gegangen. Aber, und jetzt muss ich wieder persönlich werden...erst nach dem ich volle 36 Jahre, in Worten...sechsunddreißig Jahre...im Staate DDR gut gelebt habe, eine Familie gegründet, Kinder bekommen habe und diese mittlerweile zu ordentlichen Menschen herangereift sind.
Lebenszeit, das Traumwort heißt Lebenszeit in stabilen Verhältnissen, die DDR war stabil und ich keiner, der damals Angst vor einer ungewissen Zukunft hatte, nicht einen Tag, nicht eine Nacht...tut mir ja leid, wenn ich mich dauernd wiederholen muss.
Ich möchte jetzt nicht auf matloh seinen Jahrgang anspielen, unseren wiener Jung, morgen mehr und gute Nacht ins Forum.

Rainer-Maria und gute Nacht.


nach oben springen

#83

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 23.09.2010 22:56
von mic44 | 183 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
matloh..." kann sie niemals optimale Entscheidungen treffen"...das hast du sehr treffend geschrieben und "Bruno Kasunke", er ist für mich der Proletarier, der "Vorzeigeproletarier im System des Kapital", also Bruno merkt das sofort, entweder in der Lohntüte, oder wenn er entlassen wird, oder wenn sein Lohn auf Hungerlohnniveau heruntergestuft wird...gutes Beispiel derzeit der Osten Deutschlands.
Dann, mein schlauer Freund schon lieber Planwirtschaft und es war diese himmlische Ruhe in der Zeit der Planwirtschaft....Zermatt wird jetzt meinen...bitte nicht schon wieder, also ich schrieb so sinngemäß: Nicht einen Tag, nicht eine Nacht Existenzangst, das war fast unbezahlbar, das war göttlich und nein, ich möchte die Kirche nicht mit ins Boot holen.
Marktwirtschaft ist einfach unvollkommen, so gut sie auch meint, zu sein. Aber halt, vielleicht gibts da noch was Besseres? Wir müssten nur mal richtig den Kopf anstrengen und werden eine noch bessere Lösung finden, bestimmt, ich bin mir sicher.

Rainer-Maria


Du hast sowas von recht,nur haben die falschen geplant.


nach oben springen

#84

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 23.09.2010 23:26
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Ich möchte jetzt nicht auf matloh seinen Jahrgang anspielen, unseren wiener Jung


[OT]Du hast schon Recht damit, dass ich wesentlich jünger bin als Du - die Annahme, dass ich in einem Internetforum ein korrektes Geburtsdatum angebe, trifft aber nicht zu.[/OT]

Zur Sache: Wenn ich Dich richtig verstehe, und Deine Aussage etwas überspitzt formuliere, ist es aus Deiner Sicht besser als Sklave mit Beschäftigungsgarantie (mit einem Job den man evtl. zugeteilt bekommt) in der vorgegebenen 2-Zimmerwohnung zu leben und sein ganzes Leben lang seine Meinung für sich zu behalten zu müssen als seinen Lebensstil (inkl. Ausbildung, Beruf, Wohnung, Wohnort,...) wählen zu können?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 23.09.2010 23:27 | nach oben springen

#85

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 23.09.2010 23:35
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von matloh

Zur Sache: Wenn ich Dich richtig verstehe, und Deine Aussage etwas überspitzt formuliere, ist es aus Deiner Sicht besser als Sklave mit Beschäftigungsgarantie (mit einem Job den man evtl. zugeteilt bekommt) in der vorgegebenen 2-Zimmerwohnung zu leben und sein ganzes Leben lang seine Meinung für sich zu behalten zu müssen als seinen Lebensstil (inkl. Ausbildung, Beruf, Wohnung, Wohnort,...) wählen zu können?

cheers matloh



Nun muss ich aber mal fragen (das ist jetzt ein Zitat,verrate aber nicht, woher): Wenn Du die Wahl hättest, ein Beefsteak von einem Tonteller oder eine Zwiebel von einem Goldteller zu essen: Was würdest Du wählen?

Gruss

icke



nach oben springen

#86

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 23.09.2010 23:48
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von icke46
Nun muss ich aber mal fragen (das ist jetzt ein Zitat,verrate aber nicht, woher): Wenn Du die Wahl hättest, ein Beefsteak von einem Tonteller oder eine Zwiebel von einem Goldteller zu essen: Was würdest Du wählen?

Weder noch - ich würde beides zurückschicken und gegen eine Pizza auf einem "normalen" Teller eintauschen.
=> Ich hab nämlich alle Wahlmöglichkeiten und muss mich nicht mit irgendetwas, das mir jemand anderer vorschreibt, zufrieden geben.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 23.09.2010 23:49 | nach oben springen

#87

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 00:01
von Pzella 82 | 356 Beiträge

dann musst du selbstständig sein, keine Dienstleistung erbrinngen und völlig abgeschottet leben.

Gut´s Nächtle
Pzella 82


...poor man wanna be rich, rich man wanna be king
and a king ain´t satisfied ´til he rules everything....Bruce Springsteen
nach oben springen

#88

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 00:02
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von icke46
Nun muss ich aber mal fragen (das ist jetzt ein Zitat,verrate aber nicht, woher): Wenn Du die Wahl hättest, ein Beefsteak von einem Tonteller oder eine Zwiebel von einem Goldteller zu essen: Was würdest Du wählen?

Ach ja, zur Beschäftigungsgarantie: Ich hatte lange Zeit einen Job beim Bund (bei dem ich nicht mal so schlecht verdient hatte), d.h. praktisch mit Beschäftigungsgarantie. Trotzdem hab ich es vorgezogen, das Dienstverhältnis zu beenden und in der Privatwirtschaft tätig zu werden. Das war (bzw. ist noch immer) ein Risiko, trotzdem wollte ich ein wenig an meiner Selbstverwirklichung arbeiten.
Ich habe die Wahl, ob ich mein Leben eher an Stabilität ausrichte oder an anderen Werten.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#89

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 07:08
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von matloh

Zur Sache: Wenn ich Dich richtig verstehe, und Deine Aussage etwas überspitzt formuliere, ist es aus Deiner Sicht besser als Sklave mit Beschäftigungsgarantie (mit einem Job den man evtl. zugeteilt bekommt) in der vorgegebenen 2-Zimmerwohnung zu leben und sein ganzes Leben lang seine Meinung für sich zu behalten zu müssen als seinen Lebensstil (inkl. Ausbildung, Beruf, Wohnung, Wohnort,...) wählen zu können?



Also gab es in der DDR 16 Mio Sklaven in 2 Raumwohnungen die ihr ganzes Leben Angst hatten nur einmal den Mund aufzumachen??? Ach ja abzüglich der Täter natürlich...

Eventuell solltest Du Dich zukünftig zumindest in Ansätzen informieren, bevor Du hier solchen Müll vom Stapel lässt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 24.09.2010 07:09 | nach oben springen

#90

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 07:17
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von matloh
Ach ja, zur Beschäftigungsgarantie: Ich hatte lange Zeit einen Job beim Bund (bei dem ich nicht mal so schlecht verdient hatte), d.h. praktisch mit Beschäftigungsgarantie. Trotzdem hab ich es vorgezogen, das Dienstverhältnis zu beenden und in der Privatwirtschaft tätig zu werden. Das war (bzw. ist noch immer) ein Risiko, trotzdem wollte ich ein wenig an meiner Selbstverwirklichung arbeiten.
Ich habe die Wahl, ob ich mein Leben eher an Stabilität ausrichte oder an anderen Werten.

cheers matloh



Es ist ein Unterschied zwischen Beschäftigungsgarantie, die ein Unternehmen seinem Angestellten gibt und der Garantie, ein menschenwürdiges Leben führen zu können, unabhängig von den persönlichen Voraussetzungen wie z.B. der Schulbildung oder Herkunft, indem es jedem möglich ist, einen Beruf auszuüben. Wenn dann jeder zwischen Pizza und Steak wählen kannst, ist das ein schöner Schritt weiter, aber so weit war man in der DDR noch nicht - das wäre eines der Grundprinzipien des Kommunismus gewesen: Jeder nach seinen Möglichkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen.

Und ich kenne eine Menge Menschen, die sich in der DDR selbst verwirklichen konnten, ohne Parteibuch! Und ich kenne heute noch mehr Menschen, die sich nicht verwirklichen können.

Matloh, dass es Sachen gab, die durchaus einer Veränderung bedurften, will ich nochmal ergänzend anfügen, aber man darf nicht vergessen, dass der Kapitalismus über 150 Jahre gebraucht hat, um sich dorthin zu entwickeln, wo er heute steht, und immer noch Entwicklungen nimmt - nur mal so als Vergleich.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#91

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 07:25
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von matloh

Zitat von
...ist fuer mich eigentlich der groesste Fehler des praktizierten Sozialismus/Sozialfeudalismus. Wer gab vor das es spaeter keine "Verwendung" gab? Waren diese Leute sowas wie Gott?


Sie waren eben nicht Gott, daher sind auch viele Staaten der Welt in denen es früher eine zentrale Planwirtschaft gab zusammen gebrochen. Bei allen anderen ist es aus meiner Sicht nur eine Frage der Zeit bzw. eine Frage wie sehr das Volk unterdrückt wird.

Das Problem an der zentralen Planwirtschaft (im Vergleich zur freien Marktwirtschaft) ist, dass in der zentralen Steuerung unglaublich viele Informationen (in kurzer Zeit) verarbeitet werden müssten um die (Austausch-)Bedürfnisse der einzelnen Wirtschaftsteilnehmer zu befriedigen (da es in der Marktwirtschaft keine "Zentrale" gibt erfolgt die Verarbeitung dieser Informationen dezentral und ist dadurch ungleich einfacher).
Da die "Zentrale" einerseits gar nicht alle Informationen bekommt und andererseits nur beschränkte Kapazität hat diese Informationen zu verarbeiten, kann sie niemals optimale Entscheidungen treffen.

cheers matloh




Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die . . . . halten. Was auch immer Du über Ökonomie, Planwirtschaft zu wissen glaubst - was Du hier schreibst hat nichts mit fundierter Kenntnis zu tun.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#92

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 07:27
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Guten Morgen matloh, irgendwie hast du eine völlig falsche Vorstellung vom Arbeitsleben in der DDR. Ich muss auch immer von meinem Beispiel ausgehen, so wurde in zwanzig Jahren Arbeitsleben drei mal der Arbeitsplatz neu gewählt. Aus eigenen Stücken, ohne das mir einer Vorschriften machte, wo und was ich zu tun habe in meiner Wahl.
Mir gefällt auch dieser Begriff "Sklave" nicht...könnte man eventuell für den Lohnsklaven vom heutigen System verwenden, damals wäre er völlig unpassend gewesen.
Weiterhin diese Reduzierung auf " 2 Raumwohnung" und ich möchte hier nicht mit dem blöden Spruch...mein Haus, mein Boot, mein Auto kommen, trotzdem versuche ich es mal auf die DDR übertragen und wieder, mein Beispiel.
Geht los: Dreiraumwohnung, ca 80qm zur Miete, Gartengrundstück im Verein, einer Neuanlage, kein Schrebergarten von ca 450qm mit Massivbau( Laube wäre der falsche Ausdruck) Wohnfläche so 30qm( Bad...Dusche...Innentoilette, eigenes Grundstück von 1000qm bezahlt mit eigenem erarbeiteten Geld und nicht geerbt. In loser Folge drei Autos , davon zwei DDR-Produkte und eines von den Sowjets.
Ich bin kein Freund von Protzerei aber das musste ich mal auflisten, um zu zeigen, das es sehr wohl im Sozialismus möglich war, gut und ausreichend zu leben. Und wohlbemerkt, ich war ein kleines Licht im Gegensatz zu anderen Leuten,Menschen in der DDR aber kein Neid, ich wars zufrieden.
Mir fehlt leider heute früh etwas die Zeit, heute Abend könnten wir weitermachen, um die ganz einfachen Lebensgrundlagen im damaligen Staate DDR mal ein bißchen zu beleuchten.

Rainer-Maria


nach oben springen

#93

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 09:00
von Freedom (gelöscht)
avatar

Ich wollte ursprünglich zur Handelsmarine. Wurde abgelehnt da zu viele Westverwandtschaften vorhanden war.


nach oben springen

#94

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 09:20
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von werner
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die . . . . halten. Was auch immer Du über Ökonomie, Planwirtschaft zu wissen glaubst - was Du hier schreibst hat nichts mit fundierter Kenntnis zu tun.

OK, seh ich ein - ich hab ja nie in der DDR gelebt.
Aber kannst Du es mir bitte erklären?

Danke.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#95

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 09:42
von turtle | 6.961 Beiträge

"Man durfte sich seinen Beruf nicht aussuchen" ? Aussuchen schon,ob man ihn bekommen hat steht auf einem anderem Blatt.
Ich glaube nicht das ich in der DDR Ägyptologe,Archäologe etc. werden durfte.Mit Archäologie verstehe ich nicht nur buddeln im alten Tagebau Als ich 14 Jahre war versuchte man mir im Kinderheim intensiv klar zu machen mein Glück ist in der LPG zu finden. (Wir hatten ein Paten LPG)
Ich denke schon das für einige Berufe gewisse Richtlinien bestanden. Das Fachliche stand da nicht immer an 1.Stelle!!
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#96

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 10:00
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
...so wurde in zwanzig Jahren Arbeitsleben drei mal der Arbeitsplatz neu gewählt...
... Mir gefällt auch dieser Begriff "Sklave" nicht...
... Reduzierung auf " 2 Raumwohnung" ...

Ähhmm... wie ich auch in meinem Beitrag geschrieben hatte, war dieses Post stark überzeichnet. Mir ging es eher darum zu hinterfragen ob Du das Gut "Arbeitsplatzgarantie" höher bewertest als alle anderen Sachen (vor allem "Freiheit") zusammen.

cheers matloh

ps: Wie alt bist Du denn dass Du bis jetzt nur 20 Jahre gearbeitet hast? Diese 20 Jahre hab ich schon fast am Buckel obwohl ich mich doch als wesentlich jünger eingeschätzt hätte. Konnte man sich in der DDR nach 20 Arbeitsjahren zur Ruhe setzen?


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 24.09.2010 10:00 | nach oben springen

#97

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 10:05
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von matloh

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
...so wurde in zwanzig Jahren Arbeitsleben in der DDR drei mal der Arbeitsplatz neu gewählt...


Wie alt bist Du denn dass Du bis jetzt nur 20 Jahre gearbeitet hast?




Rot von mir und so wird ein Schuh draus...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#98

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 10:21
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von matloh

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
...so wurde in zwanzig Jahren Arbeitsleben in der DDR drei mal der Arbeitsplatz neu gewählt...

Wie alt bist Du denn dass Du bis jetzt nur 20 Jahre gearbeitet hast?


Rot von mir und so wird ein Schuh draus...


So ergibt das tatsächlich etwas mehr Sinn...


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#99

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 13:37
von bendix | 2.642 Beiträge

Für mich war klar,ich wollte was mit Holz machen.....
Ich wollte Tischler werden,aber da es in meinem Ort keinen Tischlermeister gab der in der PGH (Produktionsgenossenschaft des Handwerks)

http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?PGH

war,musste ich mich nach einem andere Ausbildungsplatz umsehen.Den fand ich in der Spanplattenindustrie.Die Lehre erfolgreich beendet habe ich ein Studium für Holzwissenschaften abgeschlossen...
Danach habe ich über die Erwachsenenqualifizierung (2 Jahre Abendschule)meinen Tischlergesellen nachgeholt,im Sportgerätewerk meiner Heimatstadt.
Heute bin ich Techniker im hiesigen Spanplattenwerk und das schon 30 Jahre......
...also von den "Beruf nicht aussuchen können" kann hier wohl kaum die Rede sein...ist natürlich eine individuelle Einschätzung von mir und nicht zu verallgemeinern...
Ich habe allerdings davon gehört das der eine oder andere es nicht so leicht hatte,das zu werden was er wollte,die Gründe waren Gesundheitliche Nichteignung(Pilot) oder auch eine aus dem Glauben heraus resultierte politische Haltung,die aber letztendlich dann doch ein Medizinstudium ermöglichte.


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#100

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.09.2010 19:56
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Danke Feliks für die Ergänzung in meinem Text...siehe 20 Jahre Arbeitsleben in der DDR. Ich habe mich heute noch einmal über das Thema mit meiner Frau unterhalten und auch sie musste schmunzeln, hatte sie doch ebenfalls immer aus freien Stücken den Arbeitsplatz gewählt, der unserer kleinen Familie optimal entsprach...siehe, er musste erlaufbar sein, so zwanzig Minuten hin und zurück, danach Kind aus Kindergarten und Haushalt, bis ich so bis 18.00Uhr eintrudelte, wenn wir eine Baustelle im Bezirk Leipzig hatten.
Das waren noch Zeiten und keine Gefühlsgeschichtsdusselei hier im Fred, aber matloh, mal die Hosen herunter zum besseren Verständnis, woher deine sonderbaren Ansichten über die DDR herkommen, ich bin Jahrgang 1953 und du?
Ich unterhalte mich gerne mit dir, andere hier ebenso aber du wirst dich wohl von einigen "Märchen" verabschieden müssen, die dir Irgendeiner über den realen Sozialismus in der damaligen DDR erzählt hatte?
Deswegen liebe ich das so: Wie kann man den damaligen Sozialismus mit seinen zugegeben vielen Unfertigkeiten kritisieren wollen, wenn das eigene heutige System, abgesehen mal von den Hochglanzschaufenstern und dem Konsum bis zum Erbrechen, also wenn es eigentlich dem Sozialismus nicht soviel das Wasser reichen kann?
Und Freiheit...welche Freiheit, muss ich mal so naiv fragen, die Freiheit auf einen Hungerlohn etwa, um nur ein Beispiel zu bringen? Dafür, so denke ich ist 1989 kein Bürger der DDR, nicht Einer um den Ring in Leipzig gerannt?
Als hätte ich es damals geahnt, ich war immer Montag Abend arbeiten, so in der "Feierabendtätigkeit ganz legal nach Gesetzblatt der DDR" und bin nicht einen Abend am Ring dabei gewesen.
Nein, ich hatte nix geahnt, der Lauf der Geschichte hatte auch mich Werktätigen überrannt und ohne Neid, heute ist wieder eine andere Zeit, auch eine gute Zeit, ich bin und war immer Optimist, also keine falsche Vorstellung vom Rainer-Maria.

Rainer-Maria


nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1577 Gäste und 124 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557202 Beiträge.

Heute waren 124 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen