#681

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.07.2016 15:45
von Freienhagener | 3.862 Beiträge

Diese Wendehälse gebärdeten sich im Nachhinein vielleicht als Widerstandskämpfer. Aber als berühmte Widerstandskämpfer waren die nicht anerkannt. Das konnten die keinem weißmachen. Weißt Du doch, oder?
Aber vielleicht meinst Du das so.............

Selbst die Leipziger SED-Genossen, die mit Masur gemeinsame Sache machten, haben kaum Anerkennung gefunden. M.E. zu Unrecht, denn sie haben das meiste riskiert.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 29.07.2016 18:27 | nach oben springen

#682

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.07.2016 18:00
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #681
Diese Wendehälse gebärdeten sich im Nachhineinvielleicht als Widerstandskämpfer. Aber als berühmte Widerstandskämpfer waren die nicht anerkannt. Das konnten die keinem weißmachen. Weißt Du doch, oder?
Aber vielleicht meinst Du das so.............

Selbst die Leipziger SED-Genossen, die mit Masur gemeinsame Sache machten, haben kaum Anerkennung gefunden. M.E. zu Unrecht, denn sie haben das meiste riskiert.

Was hätte den Leipziger Genossen passieren können?
Ich weiß das nicht genau, war immer in der CDU


nach oben springen

#683

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.07.2016 18:22
von Freienhagener | 3.862 Beiträge

Ja was schon, wenn ein SED-Kader sich gegen die Zentrale in Berlin stellt bzw. eigenmächtig handelt. Und das in einer Situation, als die Allmacht der Partei infrage gestellt wurde. Das galt bis dahin als "konterrevolutionäre" Aktivität.
Daß die Zentrale ein "zahloser Tiger" wurde, war damals noch nicht klar.

(Die Blockpartei CDU richtete sich nach der SED. Deswegen dürfte deren Politik auch in den Reihen der CDU bekannt gewesen sein. Selbst Nichtparteimitglieder wußten, daß Abweichler bestraft wurden.
Stelltst Du Dich manchmal naiver dar, als Du bist? )


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.07.2016 18:29 | nach oben springen

#684

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.07.2016 20:22
von Signalobermaat | 358 Beiträge

Zum Beitrag ABV 661
Ich glaube, dass sich alle Dienststellen des MfS gefreut hätten,wenn es in jedem Verantwortungsbereich solche Betriebsangehörigen gegeben hätte, die eigenverantwortlich Schäden erkannt und die Folgen vorbeugend verhindert hätten.Das hätte vielen von uns sehr viel Arbeit erspart.
Es waren vielfach einfach betriebsinterne Dinge, die man hat einfach schleifen lassen.
Die Ursachen waren sehr vielschichtig
-mangeldes Verantwortungsbewustsein
-falsches kollegiales Verhalten
-kaum Möglichkeiten disziplinarisch wirksam tätig zu werden.
u.v.m.
Es ging ja nicht um privates Eigentum, Schäden wurden vom Staat beglichen.Viele haben sich am VE bedient, von unten bis oben.
Da wurde während er Arbeitszeit mit betrieblichen Mitteln privat gepfuscht oder mit Betriebsmaterial auf privaten Baustellen gearbeitet usw.da könnte man Bände füllen.
Viele wusten das und taten Gleiches.
Eine fristlose Entlassung war keine Strafe, sondern an anderer Stelle ein Neuanfang, da Arbeitskräfte überall benötigt wurden.
Da wurde Bewustsein vorausgesetzt, wo keines war.
Wird ja nicht überall so gewesen sein,aber sehr oft.Es waren ja nicht alle User bei der Bewaffnung, sondern haben in Betrieben gearbeitet und können ja mal was dazu schreiben.
Heut hat jeder Angst um seinen Arbeitsplatz,Heut hängt die Existenz der Familie am Fehlverhalten.Wer in beiden Systemen gearbeitet hat kann da mitreden.Dinge, die früher erst durch Eingreifen des MfS geändert wurden werden heut schnell im Betrieb geklärt und die Betriebsordnung wiederhergestellt.Ganz normale Dinge im Privatsektor.
Im Übrigen kann ich sowohl Merkur als auch Ebro nur zustimmen.
Mit der allgem. Kriminalität wie Laden-u. Karnickeldiebstähle,Einbruch u. Selbsttötung,hatten wir selten zu tun.Der Vorteil des MfS war natürlich, daß in vielen Bereichen IM tätig waren, denen als Nebenprodukt ihrer Einsatzrichtung auch solche Informationen bekannt wurden, die dann zur weiteren Bearbeitung der VP übergeben wurden und ohne das MfS nie aufgeklärt worden wären.
Aber bei allen schweren Straftaten sowie auch öffendlichkeitswirksame Handlungen, war das MfS immer mit im Boot, da wir ganz andere Möglichkeiten hatten,über welche die Polizei nicht verfügte.Das führte natürlich auch dann dazu, daß viele schwere Delikte ,die reine Polizeiarbeit gewesen wäre, durch dfas MfS geklärt wurden
Die rechtliche Lage war einfach so
Wir haben uns imTerritorium wunderbar ergänzt.
. Heut ist die Lage anders,da verfügt das BKA;LKA, auch über weiterreichende Möglichkeiten.Das Ergebnis ist doch das Gleiche, egal wer die Straftat mit welchen Mitteln auch immer aufklärt, wichtig ist,das aufgeklärt wurde.
Ich denke mal, daß heut auch bei schweren Handlungen wie Terror u.ä.neben der Polizei auch die GD mit im Einsatz sind, wir haben das offiziell mitgemacht, heut erfährt es keiner und trotzdem denke ich,sind sie dabei.Wäre schlimm wenn es nicht so wäre.
Wobei ich mir echt Sorgen um die Einsatzrichtung mache,denn da müßte auf der vorbeugenden Seite mehr herauskommen,vor allem bei den heutigen techn. Möglichkeiten.
Aber da gebe ich Alfred recht, jede erarbeitete Info muß auch überprüft und ausgewertet werden und da wird der Hase im Pfeffer liegen.



passport, vs1400, Ebro, brausepaul, Klauspeter, damals wars und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#685

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2016 19:10
von freddchen | 58 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #682
Zitat von Freienhagener im Beitrag #681
Diese Wendehälse gebärdeten sich im Nachhineinvielleicht als Widerstandskämpfer. Aber als berühmte Widerstandskämpfer waren die nicht anerkannt. Das konnten die keinem weißmachen. Weißt Du doch, oder?
Aber vielleicht meinst Du das so.............

Selbst die Leipziger SED-Genossen, die mit Masur gemeinsame Sache machten, haben kaum Anerkennung gefunden. M.E. zu Unrecht, denn sie haben das meiste riskiert.

Was hätte den Leipziger Genossen passieren können?
Ich weiß das nicht genau, war immer in der CDU

Als kleine Erinnerung an alle heldenhaften CDU-Widerständler in der DDR:


Moskwitschka und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#686

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.08.2016 12:17
von VNRut | 1.486 Beiträge

Anfang Juni kamen Hausierer vom BStU auch in unseren Ort. Eigentlich wollte ich nichts mehr von der Vergangenheit wissen und ob sich IMs unter meinen Kollegen, Kameraden und Bekannten versteckt hatten, aber irgendwie sagte ich mir auch warum nicht mal vorbei schauen. Ich hatte ein intensives Gespräch mit den Leuten und füllte schließlich doch einen Antrag aus. Insgeheim erwarte ich keine großen Geheimnisse, das meiste speziell aus der Armeezeit wird in der Wendezeit schon vernichtet worden sein. Tipps und Anschriften bekam ich im Anschluss auch zu meinen Unfall bei den Grenztruppen. Werde den Rundbrief und die Anschriften mal einscannen. Neulich bekam ich die Eingangsbestätigung von der BStU Magdeburg zugesandt. Kann noch ein Weilchen dauern .....

Gruß Wolle


Dateianlage:
GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#687

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.08.2016 12:22
von VNRut | 1.486 Beiträge

... hier kommt der Rest

Gruß Wolle


Dateianlage:
GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#688

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.08.2016 17:31
von Gohrbi | 575 Beiträge

Meine Bestätigung der Karrierebremse. Wollte PerSachbearb werden.


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.08.2016 15:28 | nach oben springen

#689

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2016 15:07
von VNRut | 1.486 Beiträge

Horch, Horch .... man meldet sich wieder .... kann nur noch bis drei Jahre dauern

Gruß Wolle


Dateianlage:
GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 05.11.2016 15:11 | nach oben springen

#690

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2016 15:28
von Georg | 1.022 Beiträge

Drei Jahre - ist das gut oder schlecht ?
Im Zweifelsfall fehlen Dir drei Jahre als Widerstandskämpfer.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#691

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2016 15:35
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #684

. Heut ist die Lage anders,da verfügt das BKA;LKA, auch über weiterreichende Möglichkeiten.Das Ergebnis ist doch das Gleiche, egal wer die Straftat mit welchen Mitteln auch immer aufklärt, wichtig ist,das aufgeklärt wurde.
Ich denke mal, daß heut auch bei schweren Handlungen wie Terror u.ä.neben der Polizei auch die GD mit im Einsatz sind, wir haben das offiziell mitgemacht, heut erfährt es keiner und trotzdem denke ich,sind sie dabei.Wäre schlimm wenn es nicht so wäre.



Und heute wird wegen BKA, Verfassungsschutz usw. ein Affentheater gemacht wenn die mal offiziell überprüfen sollen.

Z.B. Pilotenlizensen, das Luftrecht schreibt vor daß die "Zuverlässigkeit" zu überprüfen ist. Dazu muß der Pilot einen kostenpflichtigen Antrag auf Überprüfung stellen und "datenschutzmäßig" seine Zustimmung explizit erklären.

Ich denke jedem Piloten der NVA, GST und Interflug inkl. der Industrie- oder Agrafliegerei war klar daß Guck&Horch da ein Wörtchen mitredete..., auch ohne persönlichen förmlichen Überprüfungsantrag an die Ruschestraße...



nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3100 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen