#61

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 14:27
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59

Zitat von GilbertWolzow
@ mike59, die einegtragene II ist nur handschriftlich. dies kann auch hinterher passiert sein als interner vermerk. nett wäre, wenn du mal die rückseite des f 10 abbilden könntest....


------------------------
Klar kann ich. Ist aber leer. Habe auch noch eine F401 steht aber nur Ablage II/ 5 mit Name Sachbearbeiter drauf und an Anfall m.O.NVA

Auch mit Schreibmaschiene hat also nicht so gedrängt bei mir.

Was soll auch schon sein wenn man etwas angetütert den falschen Weg genommen hat und dann auf einmal im Objekt "Hafen" in den Lauf einer MPi schauen muss

Mike59





.............auweia,auweia..at Mike59
auch noch angetütert ,da hat "Jemand"seinen Extraurlaub für "Sehr guten Wachdienst" kommen sehen


nach oben springen

#62

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 14:39
von Mike59 | 7.945 Beiträge

@ Boelleronkel

So wird das Wohl gelaufen sein, hoffentlich war es auch wirklich ein SU oder wenigsten Ausgang ausser der Reihe. Das "Foto v.d. Truppenfahne" oder "Aussprechen eines Lobes" ist ja vor dem A....
ich gönne es ihm

Mike59


nach oben springen

#63

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 15:46
von Merkur | 1.018 Beiträge

Die Strukturen der Abteilungen II der Bezirksverwaltungen waren z. T. unterschiedlich. Die Referate der Abteilungen II/BV lassen sich nicht unbedingt mit den Abteilungen der HA II vergleichen.
In der HA II war die Abteilung 5 für die Fahndungsprozesse zuständig. Das Referat 5 der Abt II/BV Erfurt (II/5) war für die politisch-operative Bearbeiung von Ausländern bzw. Bürgern mit Kontakten zu diesen im Bezirk verantwortlich (in etwa vergleichbar mit der AGA der HA II). Unterschrieben ist der Suchzettel vom Leiter der Abteilung.



nach oben springen

#64

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 15:56
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von Merkur
Die Strukturen der Abteilungen II der Bezirksverwaltungen waren z. T. unterschiedlich. Die Referate der Abteilungen II/BV lassen sich nicht unbedingt mit den Abteilungen der HA II vergleichen.
In der HA II war die Abteilung 5 für die Fahndungsprozesse zuständig. Das Referat 5 der Abt II/BV Erfurt (II/5) war für die politisch-operative Bearbeiung von Ausländern bzw. Bürgern mit Kontakten zu diesen im Bezirk verantwortlich (in etwa vergleichbar mit der AGA der HA II). Unterschrieben ist der Suchzettel vom Leiter der Abteilung.


-------------------------------------------
ich bin aber Inländer - auch wenn ich mir manchmal etwas fremd vorkomme

Mike59

Angefügte Bilder:
F401.jpeg

nach oben springen

#65

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 20:50
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat von Merkur
Das Referat 5 der Abt II/BV Erfurt (II/5) war für die politisch-operative Bearbeiung von Ausländern bzw. Bürgern mit Kontakten zu diesen im Bezirk verantwortlich (in etwa vergleichbar mit der AGA der HA II). Unterschrieben ist der Suchzettel vom Leiter der Abteilung.


-------------------------------------------
ich bin aber Inländer - auch wenn ich mir manchmal etwas fremd vorkomme

Mike59




Scheinbar warst du so angetütert, dass deine Äußerungen nicht mehr als deutsche Sprache erkannt werden konnten.
Folgerichtig wurdest du nun als Ausländer bearbeitet.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#66

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2010 20:34
von wosch (gelöscht)
avatar

Hallo Leute!
Ich denke mal, daß Keiner etwas dagegen haben dürfte, wenn ich hier mal aus meiner eigenen Stasiakte wortwörtlich zitiere:
"Beide hatten in unserem Staate alle nur erdenkliche Entwicklungsmöglichkeiten, was sie aber nicht zu schätzen wußten: Sie verrieten unsere Republik und begaben sich in das Lager der Militaristen und Revanchisten. Sie erhofften, sich dort eine neue Zukunft erbauen zu können, das Glück zu finden. Politisch blind verstanden sie es nicht, die reale Lage einschätzen zu können. Es wurde ihnen nicht klar, daß sie sich in ein Lager und in einem Staate von Kriegsverbrechern begeben, in dem sie dazu gedrillt werden, eines Tages die Waffe gegen ihre Eltern und Geschwister in unserer Republik zu erheben.
Dem Westzonenstaat ist dieses natürlich recht und er läßt auch nichts unversucht, Menschen unserer Republik abzuwerben und in seine Dienste zu pressen."
Weiter heißt es etwas weiter:
"Republikverrat in der gegenwärtigen Situation stellt einen besonders hohen Grad an Gesellschaftsgefährlichkeit dar."

Die Wertung dieser Auszüge überlaß ich dem geneigten Leser, meine spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle!
Für die korrekte Abschrift verbürge ich mich, für die "eigene Akte" ebenfalls!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#67

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2010 20:46
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo wosch, na Du weißt auch, wie man hier den Laden am Laufen hält, auch wenn ich mangels Fettblau die Autorenschaft anzweifeln könnte. *grins*
Doch nun mal zum Thema, *neugierigfrag* Wer war den der oder die Andere?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#68

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2010 20:54
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von 94
Hallo wosch, na Du weißt auch, wie man hier den Laden am Laufen hält, auch wenn ich mangels Fettblau die Autorenschaft anzweifeln könnte. *grins*
Doch nun mal zum Thema, *neugierigfrag* Wer war den der oder die Andere?




94, Fettblau hat es immer nur dann gegeben, wenn ich einem Beitrag direkt als "Anhang" geantwortet hatte. Verstehe überhaupt nicht, wieso Du das bis jetzt nicht gemerkt hattest!!
Der "Andere", daß war der Bekannte, der, nachdem man ihn ebenfalls für 3 Jahre "freiwillig" zwangsverpflichtet hatte, mit mir in den Diesel-Laster klettert, um den Wert seiner "freiwilligen" Verpflichtung zu dokumentieren!
Noch Fragen?

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 22.08.2010 20:55 | nach oben springen

#69

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2010 21:13
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von wosch
Noch Fragen?



"... Kienzle; Ja, Hauser!"

In einem anderen Fred, noch nicht solange her, schriebest Du in Blaufett (oder heißt das Fettblau?)
[Zitat]Als ich Anfang 1962 die DDR verließ war ich genau 19 Jahre und fast 3 Monate alt. Ich war seinerzeit von der Mittelschule "geflogen" weil ich nicht "würdig" für eine sozialistische Mittelschule gewesen "war"![tatiZ]
Und dann mußt Du eines Tages lesen "alle nur erdenkliche Entwicklungsmöglichkeiten", hmm?
Bitter, oder? Achtung, KEINE Ironie!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#70

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2010 21:23
von Sachse (gelöscht)
avatar

Das schließt ja die MÖGLICHKEITEN einer Entwicklung nicht aus, Herr Kommissar.


nach oben springen

#71

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2010 22:21
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von 94

Zitat von wosch
Noch Fragen?



"... Kienzle; Ja, Hauser!"

In einem anderen Fred, noch nicht solange her, schriebest Du in Blaufett (oder heißt das Fettblau?)
[Zitat]Als ich Anfang 1962 die DDR verließ war ich genau 19 Jahre und fast 3 Monate alt. Ich war seinerzeit von der Mittelschule "geflogen" weil ich nicht "würdig" für eine sozialistische Mittelschule gewesen "war"![tatiZ]
Und dann mußt Du eines Tages lesen "alle nur erdenkliche Entwicklungsmöglichkeiten", hmm?
Bitter, oder? Achtung, KEINE Ironie!




Ja 94, über den Widerspruch bin ich auch viel ins Grübeln gekommen!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#72

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 07:53
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von wosch
Es wurde ihnen nicht klar, daß sie sich in ein Lager und in einem Staate von Kriegsverbrechern begeben, in dem sie dazu gedrillt werden, eines Tages die Waffe gegen ihre Eltern und Geschwister in unserer Republik zu erheben.



Kannst Du sagen, welche Funktion der Verfasser hatte und warum er das geschrieben hat bzw. an wen das gerichtet war?
Das hört sich ja mehr an, wie eine Politschulung. Ich frage mich, wen der damit agitieren wollte.


nach oben springen

#73

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 08:35
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von sentry

Zitat von wosch
Es wurde ihnen nicht klar, daß sie sich in ein Lager und in einem Staate von Kriegsverbrechern begeben, in dem sie dazu gedrillt werden, eines Tages die Waffe gegen ihre Eltern und Geschwister in unserer Republik zu erheben.



Kannst Du sagen, welche Funktion der Verfasser hatte und warum er das geschrieben hat bzw. an wen das gerichtet war?
Das hört sich ja mehr an, wie eine Politschulung. Ich frage mich, wen der damit agitieren wollte.





Der Verfasser des Berichtes, den ich nur auszugsweise wiedergegeben habe, war der "Leiter der Abt.-K- ein Gewisser M......tz, Hptm. der VP und dieser Bericht war an die Staatsanwaltschaft des Kreises Ludwigslust gerichtet:
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 23.08.2010 08:36 | nach oben springen

#74

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 09:35
von wosch (gelöscht)
avatar

Hier , ebenfalls in meiner Stasiakte gefunden, die Begründung für den Erlaß des Haftbefehls am 22. 1. 1962 , wortwörtlich zitiert:
"Es ist anzunehmen, daß sie anschließend die Deutsche Demokratische Republik illegal in der Nähe von Horst im Kreis Hagenow verlassen haben.
Vergehen gem. § 8 des Paßgesetzes in der Fassung vom 11. 12. 1957.
Der Erlaß des Haftbefehls ist gesetzlich begründet, da Fluchtverdacht besteht. In der gegenwärtigen Situation, in der die Bonner Ultras alles versuchen, um die Lage in Deutschland zu verschärfen, haben solche Verbrechen eine große Gesellschaftsgefährlichkeit. Es ist eine erhebliche Strafe zu erwarten.
???????????
Richter am Kreisgericht"

Der Antrag auf Erlaß eines Haftbefehl wurde mit der gleichen Begründung am 20. 1. 1962 von einem Staatsanwalt G....r gestellt.

Bemerkenswert ist der Hinweis auf die "Fluchtgefahr" denn alle beteiligten Dienststellen wußten, daß mir die Flucht doch schon längst gelungen war!!
Schönen Gruß allerseits aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 23.08.2010 09:45 | nach oben springen

#75

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 09:46
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Du hättest ja recht zeitnah wieder einreisen können, weil Du Dich mit deinem bundesdeutschen Pass sicher gefühlt hättest. Vor diesem Hintergrund macht macht der Haftbefehl und die Ausschreibung deiner Person zur Festnahme schon einen Sinn.

Ansonsten deutsche Gründlichkeit.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 23.08.2010 09:46 | nach oben springen

#76

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 09:55
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat wosch

haben solche Verbrechen eine große Gesellschaftsgefährlichkeit


Al Capone lässt grüssen, wosch, du bist ja ein ganz ganz gefährlicher, sozusagen Staatsfeind Nr. 1

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#77

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 09:59
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Du hättest ja recht zeitnah wieder einreisen können, weil Du Dich mit deinem bundesdeutschen Pass sicher gefühlt hättest. Vor diesem Hintergrund macht macht der Haftbefehl und die Ausschreibung deiner Person zur Festnahme schon einen Sinn.

Ansonsten deutsche Gründlichkeit.




Ja Felix, das mag wohl von der Logik her richtig sein, aber für so blöde wirst Du mich hoffentlich im Nachhinein nicht halten! Als ich diesen Passus beim Studieren meiner Akte in der Berliner Normannenstraße endeckte mußte ich kurz laut lachen, obwohl noch eine ganze Menge Lesender sich in dem Raum befanden und absolute Ruhe angesagt war.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#78

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 10:43
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von wosch
Der Verfasser des Berichtes, den ich nur auszugsweise wiedergegeben habe, war der "Leiter der Abt.-K- ein Gewisser M......tz, Hptm. der VP und dieser Bericht war an die Staatsanwaltschaft des Kreises Ludwigslust gerichtet



Ja, das passt auch. Da musste natürlich die Schändlichkeit der Tat nochmal richtig unterstrichen werden.
Schönen Dank für die Rückantwort. Das Vokabular Deiner Aktenauszüge ist wirklich stark ("Bonner Ultras"). Zu der Zeit wurden wohl tatsächlich in jedem Schriftstück alle Register gezogen.


zuletzt bearbeitet 23.08.2010 10:43 | nach oben springen

#79

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 13:31
von Landeposten (gelöscht)
avatar

Hallo,und ich in meinem jugendlichen Leichtsinn dachte immer die Bezeichnungen "Bonner Ultras"und "Westzone"wurden damals nur vom DDR-Kabarett benutzt und nicht von sog. staatl.Organen der DDR in offiziellen Schriftsätzen...Wieder was dazu gelernt!


nach oben springen

#80

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2010 13:50
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Landeposten
Hallo,und ich in meinem jugendlichen Leichtsinn dachte immer die Bezeichnungen "Bonner Ultras"und "Westzone"wurden damals nur vom DDR-Kabarett benutzt und nicht von sog. staatl.Organen der DDR in offiziellen Schriftsätzen...Wieder was dazu gelernt!



Westzone ist ja noch O.K,aber" Bonner Ultras"ist ja voll daneben,ein Begriff aus dem Kalten Krieg,typisch Hetzte.Ultras ist eine Abkürzung und stammt aus der Zeit von Bismarck.



nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen