#41

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2010 10:47
von 94 | 10.792 Beiträge

Guten Morgen KID, schön zu hören. Weniger schön, was ich höre.
[leichte Ironie]
Ich hoffe, Du verdienst deine Brötchen nicht im Finanzdienstleistungssektor. Weil als Anlageberater biste für mich nicht so vertrauenserweckend. Oder zahlen überm großem Teich die Inschuranzen auch bei Suizid, hä? Nein, so billig läßt dich der Herr da oben nicht aus der Nummer raus. Du wirst (hoffentlich) mal richtig alt. Und da sind wir schon in medias res. Wer kann außer dir was dagegen haben, DEINE Geschichte zu schreiben, hä? Die Schmierfinken schreiben doch nur IHRE Geschichte, mit IHREN (sogenannten) Fakten und zwar nicht um die Wahrheit ans Licht zu holen, sondern nur um IHRE Auflage, Umsatz, Gewinn zu steigern.
Also @KID HeadUp and ComeOn. Schreib DEINE Geschichte. Notfalls auch hier.
Die Fakten könnten Mister X und Mister Y referenzieren. Beim Stil hilft bestimmt der Forumspöt, ähm -poet and so on ...
So, ich sollte mich aber erstmal wieder um meine Honigtöpfe kümmern. Einige Theilnehmer warten schon auf input und die Andern auf results.
Schöne Grüße aus den Tiefen des Serverraums übern großen Teich, wobei, meine IP ist ja schon dort *wink*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#42

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2010 20:14
von X-X-X (gelöscht)
avatar

@94 du bringst mich immer zum Lachen.... Wenn du mich kennst, dann weisst du auch , dass ich desoefteren einen sehr dunklen und ironischen Humor serviere... Als 1997 die internen U-Organe mich mit der Todesstrafe gedroht hatten, sagte ich einfach "Beduetet das etwa, dass ich im Tigerkaefig keinen Ausgang mehr bekomme...? Nee, ohne Humor kommt man nicht durch. Wiederum liegt mein erstes Manuskript ja im Keller einer bestimmten nachrichtendienstlichen Organisation. Das, mein Freund, ist Fakt. Also, waehrend ich lache, gucke ich mir ab und zu ueber die Schulter..... Ich wuensch Dir was!


Jens


nach oben springen

#43

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2010 20:19
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Kid hat die NSA hier eingeschleppt, na ja kann Angelo stolz sein.... bei denen steht auch nicht jeder auf der Rolle

Schon eine krasse Situation so zu leben, hoffen wir mal die geplanten Maßnahmen können in der Zukunft zufriedenstellend realisiert werden.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 10.08.2010 20:21 | nach oben springen

#44

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2010 20:34
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Schon eine krasse Situation so zu leben, hoffen wir mal die geplanten Maßnahmen können in der Zukunft zufriedenstellend realisiert werden.



Klar doch!!
seaman


nach oben springen

#45

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2010 20:43
von Mike59 | 7.980 Beiträge

[quote="Feliks D."]Kid hat die NSA hier eingeschleppt, na ja kann Angelo stolz sein.... bei denen steht auch nicht jeder auf der Rolle
-------------
Na ist doch egal, die sind doch schon seit zig Monaten dabei. Kann mich noch erinnern das wir mal eine Karte hatten und ein User mit Kapitänspatent aus Oversea uns darauf aufmerksam machte das Langley auch im Forum angekommen ist.

Also was soll's, MfS ist ja auch schon da

Mike59
----------------
Ach so, habe vergessen etwas zum Thema zu schreiben.

Ich habe in meiner Akte einen Suchauftrag der HA/Abt./KD II - war das wirklich die Spionageabwehr?

Mike59


zuletzt bearbeitet 10.08.2010 20:47 | nach oben springen

#46

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2010 21:05
von Alfred | 6.861 Beiträge

Mike,

hinter der II müsste noch eine andere Ziffer stehen.

Die II war aber wirklich die Spionageabwehr.


nach oben springen

#47

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2010 16:33
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Alfred
Mike,

hinter der II müsste noch eine andere Ziffer stehen.

Die II war aber wirklich die Spionageabwehr.


----------------------------------------------------------------------------
Hallo Alfred,

eine weitere Ziffer sehe ich da nicht. Siehe Dateianhang.

Ist aber auch nicht überlebenswichtig - ich persönlich kann damit leben, kenne ja die Zusammenhänge.

Mike59

Angefügte Bilder:
Suchauftrag1.JPG

nach oben springen

#48

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2010 17:13
von Alfred | 6.861 Beiträge

Mike,

bei dieser Variante auch nicht möglich, da es sich um die Abteilung II der Bezirksverwaltung handelte.

Wäre es die Hauptabteilung gewesen, dann hätte dort vielleicht gestanden HA II / 1, HA II / 2 oder ähnlich, sprich immer noch die jeweilige Abteilung.


nach oben springen

#49

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2010 17:15
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Alfred
Mike,

bei dieser Variante auch nicht möglich, da es sich um die Abteilung II der Bezirksverwaltung handelte.

Wäre es die Hauptabteilung gewesen, dann hätte dort vielleicht gestanden HA II / 1, HA II / 2 oder ähnlich, sprich immer noch die jeweilige Abteilung.



-----------------------
Danke


nach oben springen

#50

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2010 21:11
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@ mike59, die einegtragene II ist nur handschriftlich. dies kann auch hinterher passiert sein als interner vermerk. nett wäre, wenn du mal die rückseite des f 10 abbilden könntest....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#51

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2010 21:30
von Alfred | 6.861 Beiträge

Gilbert,

es musste ja wohl von der BV - bzw. von dem MA - auch eine Abteilung eingetragen werden.

Ich staune sowieso, dass dieses mit Schreibmaschine geschrieben ist, da muss einer viel Zeit gehabt haben ....


nach oben springen

#52

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2010 21:45
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Stimmt Alfred, ich hab die glaub nie mit Maschine geschrieben. Der F10 war eh ständig nötig.................


nach oben springen

#53

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 00:48
von 94 | 10.792 Beiträge

Was ist/war ein F10 und warum war dieser ständig nötig?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#54

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 08:17
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@94, um zu wissen ob diese person bereits im mfs erfasst wurde und für wen. derjenige bekam dann alle anfragen und auch anfallenden unterlagen. so wurde vermieden, dass evtl. jede diensteinheit einen vorgang zur selben person führt.

@amw und @alfred, bzgl. der schreibmaschine...man sollte das jahr der ausstellung des f 10 beachten. damals war noch vieles anders...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#55

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 08:47
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von 94
Was ist/war ein F10 und warum war dieser ständig nötig?



Ziemlich einfach mit dem Formular der Form 10 also F10 wurde überprüft ob die entsprechende Person bereits bei der Abt. XII erfasst ist. Dazu mußten die eigenen Daten und alle bekannten Daten der Person in die Felder eingetragen werden, je mehr Daten bekannt waren umso besser. Routinierte MA füllten das Feld Hinweise zur... mit eigenen Stichworten aus um im Nachgang eine einfachere Zuordnung des F10 zu ermöglichen. Anschließend noch die Unterschrift des Ref.Leiters einholen, dann wurde das F10 übermittelt. Auf dem Rückläufer war dann ersichtlich, ob bei XII erfasst oder nicht und auch ob aktiv erfasst oder als Archivgut (z.B. alte IM Vorgänge u.ä.). Dieser Rückläufer mußte als Nachweis über die Speicherabfrage in der entsprechenden Akte abgelegt werden und daher wird also auch @Mike sein hier abgebildeter überlebt haben. Wurde eine Erfassung gemeldet, dann war aus dieser auch ersichtlich für wen (BV XX, evtl. KD XX, MA XX, Tel. XX) die Person erfasst war und dieser MA erhielt ebfalls eine Mitteilung aus der ersichtlich war, dass ich (selbes Schema BV XX...) "seine" Erfassung abgefragt habe. Mit diesem Wissen wendete man sich nun an den betreffenden MA warum und wieso diese Person... und konnte seinen Vogang entsprechend bearbeiten. Aufgrund des Abdrucks an den entsprechenden MA war dieser jedoch teilweise schneller bei einem am Telefon als die Anfrage bei ihm und fragte an warum man denn....

Aus dieser Schilderung sollte ersichtlich sein warum ein F10 ständig nötig war und wenn ich etwas vergessen haben sollte wird @Maulwurf sicher noch einiges dazu ergänzen können.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 12:40 | nach oben springen

#56

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 11:31
von VNRut | 1.486 Beiträge

Zitat von LO-Fahrer
Ich habe auch eine Zeit lang mit dem Gedanken gespielt meine Stasi-Akte anzufordern. Aber dann dacht ich mir, "vorbei ist vorbei, ändern kann man eh nichts mehr". Und wer weiß, wem man nach dem Studium der Akte alles eins auf die Nase hauen muß.



Ich hatte auch lange mit dem Gedanken gespielt meine Stasi-Akte anzufordern und habe mir schon einen Antrag aus dem Internet gezogen. Doch was soll´s, jetzt kann ich noch gut schlafen. Meine Kumpels, Nachbarn und Arbeitskollegen, mit denen ich heute noch gute Stunden verlebe sind gute Freunde geblieben und was bei der Armee war .... das ist fast 30 Jahre her. Es war halt damals eine andere Zeit, ... die Zeit des kalten Krieges. Und soweit ich beurteilen kann, ist mir auch nie was Böses (Benachteiligung) geschehen. Ich habe ein reines Gewissen und wie das Gewissen der Anderen ist .... das muss Jeder mit sich ins Reine bringen.

Mir hat damals die Personalakte meines alten Betriebes gereicht. Was so alles über die Jahre gesammelt wurde, es waren halt alle mal Jäger und Sammler.
Aber heute ist es nicht anders, der Mensch ist gläsern geworden und jedes Amt bzw. Behörde sammelt Unterlagen auf die andere Ämter wieder zugreifen können. Und mit der heutigen Technik - E. Mielke & Co wären neidisch gewesen.

Außerdem, warum Akteneinsicht gegen Gebühren, meine Personalakte habe ich auch ohne Gebühr bekommen. Der Staat hat bloß wieder eine neue Einnahmequelle entdeckt. Und wenn man von Antragssteller hört, dass nichts gefunden wurde und dann noch Gebühren zahlen, das grenzt an Wegelagerei. Nein, nicht mit mir.

Grüße aus der Magdeburger Börde
VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 11:32 | nach oben springen

#57

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 13:55
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Lt. BSTU:

Kosten
Betroffene, Dritte und nahe Angehörige sind bei der Akteneinsicht von der Zahlung der Kosten befreit. Für die Anfertigung von Kopien ist ein geringer Betrag für den Verwaltungsaufwand sowie für die Anzahl der gefertigten Kopien zu zahlen.
Die Einzelheiten können Sie der Kostenordnung und dem Kostenverzeichnis entnehmen.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#58

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 13:55
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
@ mike59, die einegtragene II ist nur handschriftlich. dies kann auch hinterher passiert sein als interner vermerk. nett wäre, wenn du mal die rückseite des f 10 abbilden könntest....


------------------------
Klar kann ich. Ist aber leer. Habe auch noch eine F401 steht aber nur Ablage II/ 5 mit Name Sachbearbeiter drauf und an Anfall m.O.NVA

Auch mit Schreibmaschiene hat also nicht so gedrängt bei mir.

Was soll auch schon sein wenn man etwas angetütert den falschen Weg genommen hat und dann auf einmal im Objekt "Hafen" in den Lauf einer MPi schauen muss

Mike59

Angefügte Bilder:
F10 Rückseite 1.jpeg

zuletzt bearbeitet 12.08.2010 13:56 | nach oben springen

#59

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 14:17
von Alfred | 6.861 Beiträge
nach oben springen

#60

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2010 14:23
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

nach deinen letzten zeilen ist alles klar @mike59, "anjetütert" warste und man hat dich für nen spion gehalten... beim nächsten mal wäre es dann eng für dich geworden

p.s. na jedenfalls bist du bis dahin ein unbescholtener bürger gewesen ja, ja danach auch noch....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 14:24 | nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen