#1

Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 13:05
von Angelo | 12.391 Beiträge

Wie war das eigentlich mit den Sportlern der DDR die zu Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften geflogen sind?? Gab es da eine besondere Auswahl? Oder durften die Sportler ausreisen die einfach gut waren? Und wie war dann die Überwachung am Wettkampfort??


zuletzt bearbeitet 13.02.2010 13:06 | nach oben springen

#2

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 13:31
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@angelo, die sportler wurden vorher durch die abt. XX der jeweiligen bv des mfs sicherheitsüberprüft. wenn es verdachtsgründe auf ungesetzliches verlassen der ddr gab durfte der sportler nicht reisen. er erhielt kein visum.

wie es vor ort aussah ist mir leider unbekannt.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 13.02.2010 13:32 | nach oben springen

#3

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 13:41
von Angelo | 12.391 Beiträge

Na vielleicht bekommen wir ja noch ein paar Mitglieder die Top Sportler der DDR wahren die können diese Fragen bestimmt beantworten. Weil wissen würde ich es schon sehr gerne wie das denn wirklich gewesen ist am Wettkampfort


nach oben springen

#4

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 13:43
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
wenn es verdachtsgründe auf ungesetzliches verlassen der ddr gab durfte der sportler nicht reisen.


Hallo Gilbert,

was galt als Verdachtsgrund?

Duane


zuletzt bearbeitet 13.02.2010 13:50 | nach oben springen

#5

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 14:28
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

die palette wäre lang @berliner und sollte immer im zusammenhang gesehen werden:

- verkauf sämtlichen mobilars
- verkauf des autos
- aussage gegenüber mitsportlern bzw. trainern
- verbringen von persönlichen daten (geburtsurkunde, facharbeiterbrief, diplom etc.) ins westl. ausland
- postalische bzw. telefonische andeutungen gegenüber der verwandtschaft im nsw
- aufrechterhaltung der rückverbindung von sportlern die im nsw verblieben

wie gesagt, es ist nur ein indiz und sollten im zusammenhang mit mehreren anderen dingen stehen und die verdachtsgründe mussten schon sehr handfest sein. daher war auch die akte kati witt etwas umfangreicher. obwohl hier noch das mfs zur befriedigung persönlicher wünsche eingespannt wurde...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#6

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 14:37
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
..... daher war auch die akte kati witt etwas umfangreicher. obwohl hier noch das mfs zur befriedigung persönlicher wünsche eingespannt wurde...



Hallo Gilbert,
jetzt hast du mich aber neugierig gemacht. Kannst zu K. Witt etwas mehr sagen?
Ihr guten Verbindungen zu Honecker waren ja bekannt.....trotzdem war die Akte dick?

Gruss, AZ


nach oben springen

#7

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 17:32
von Alfred | 6.841 Beiträge

AZ,

die Stärke einer Akte sagt doch nichts über den Inhalt aus.


nach oben springen

#8

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 17:56
von glasi | 2.815 Beiträge

alfred. vieleicht kannst du sagen wie ddr sportler im westlichen ausland vom mfs betreut wurden. ich kann mir sehr schwer vorstellen das sie alleine ihre freizeit verbringen konnten. lg glasi



nach oben springen

#9

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 18:16
von Alfred | 6.841 Beiträge

glasi,

warum sollten sie denn ihre Freizeit nicht alleine verbringen ?

Der größte Teil der Sportler stand treu zur DDR und hatte keine Absichten das Land zu verlassen.

Dazu gibt es u.a. auch Ausführungen von Frau Witt.


nach oben springen

#10

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 18:45
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von Alfred
glasi,

warum sollten sie denn ihre Freizeit nicht alleine verbringen ?

Der größte Teil der Sportler stand treu zur DDR und hatte keine Absichten das Land zu verlassen.

Dazu gibt es u.a. auch Ausführungen von Frau Witt.


wurden die zügel nicht angezogen. zb 1985. als spieler von dynamo dresden das ueffa cup spiel in krefeld zur flucht nutzen. lg glasi



nach oben springen

#11

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 19:27
von Affi976 (gelöscht)
avatar

@glasi,
wie willst Du denn die Zügel im Westen anziehen???
Ich bin zwar kein Sportler, aber Musiker eines Reiseorchesters, bestehend aus 100 Mann.
Da fuhren vielleicht 4 "Aufpasser" mit. Was bitteschön sollten die bei 100 Mann ausrichten??? "Die" haben zu tun gehabt, dass alles im vorgegebenen Rahmen abläuft. Da waren Empfänge von Stadtoberhäuptern oder Firmenbossen mit anschließendem Befressniss und auch Besäufnis. In der Regel warst Du jeden Tag in einer anderen Stadt, manchmal, wenn`s günstig war, eine Woche in einem Hotel, da konnte man sich mal einrichten.
In der Freizeit war man damit beschäftigt sich die jeweilige Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten anzusehen. Die Einkaufsliste mußte abgearbeitet werden....
Nur mal eine kleine Geschichte zu den "Zügeln":
Ein führender Kollege wurde krank, ein anderer dergleichen Instrumentengruppe sollte den Part des Kollegen übernehmen. Der wiederum hatte aber seinen eigenen Part zu spielen. "Die" kamen zu ihm und haben ihn genervt, er hat gesagt holen sie einen anderen Kollegen aus`m Osten und dann ist die Sache OK. Einer der Aufpasser war der Parteisekretär ( der bekam für seine aufopferungsvolle Arbeit beim Klassenfeind gleich mal doppelte Diäten ), der sagte zu ihm, er würde anordenen das er den anderen Part übernimmt.Soll ich Dir sagen was der Kollege gemacht hat???? Er ist in den Bus eingestiegen, hat seinen Koffer und sein Instrument genommen, ist zu einem Funkwagen der Westpolizei gegangen, eingestiegen und fort war er. Soviel zu den Zügeln. UND anders war es im Sport ebenfalls nicht. Wer weg wollte war weg.
Um zu K. Witt zu kommen. K.W. war äußerst erfolgreich in ihrem Fach, jung, schön und war auf Linie. Iss doch wohl klar, dass sich jeder Staatsmann, noch dazu ein alter Mann, ganz gleich in welcher Gesellschaftsordnung mit solch einem Sternchen schmücken möchte. Und wenn Du, wie K.W., Deine Jugend im Eisstadion verbracht hast, trainiert hast, während die anderen um die Häuser gezogen sind oder sich in der Disko amüsiert haben, dann möchtest Du irgendwann von dem richtig fetten Kuchen etwas abhaben. Ich denke, dass hätte jeder andere auch so gemacht.
Ich hoffe Dir in Sachen "Zügel" geholfen zu haben!
VG Affi


nach oben springen

#12

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 13.02.2010 20:59
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#13

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 14.02.2010 00:06
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

oh oh feliks das wird bestimmt ein neuer thread


nach oben springen

#14

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 14.02.2010 09:36
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi

Zitat

Zitat von Alfred
glasi,

warum sollten sie denn ihre Freizeit nicht alleine verbringen ?

Der größte Teil der Sportler stand treu zur DDR und hatte keine Absichten das Land zu verlassen.

Dazu gibt es u.a. auch Ausführungen von Frau Witt.


wurden die zügel nicht angezogen. zb 1985. als spieler von dynamo dresden das ueffa cup spiel in krefeld zur flucht nutzen. lg glasi




Hallo glasi,

schau mal hier: die Doku hatte ich im TV gesehen. Bei Hinspiel war sogar die Kabine von Uerdingen vom MfS verwanzt worden. Die waren auch noch unsportlich....

http://www.rp-online.de/niederrheinsued/...aid_510448.html


nach oben springen

#15

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 14.02.2010 15:47
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von karl143

Zitat von glasi

Zitat

Zitat von Alfred
glasi,

warum sollten sie denn ihre Freizeit nicht alleine verbringen ?

Der größte Teil der Sportler stand treu zur DDR und hatte keine Absichten das Land zu verlassen.

Dazu gibt es u.a. auch Ausführungen von Frau Witt.


wurden die zügel nicht angezogen. zb 1985. als spieler von dynamo dresden das ueffa cup spiel in krefeld zur flucht nutzen. lg glasi




Hallo glasi,

schau mal hier: die Doku hatte ich im TV gesehen. Bei Hinspiel war sogar die Kabine von Uerdingen vom MfS verwanzt worden. Die waren auch noch unsportlich....

http://www.rp-online.de/niederrheinsued/...aid_510448.html




hallo karl. danke für den link. ich habe gesehen das das 1986 gewesen ist nicht 1985. du hast recht das war sehr unsportlich aber genützt hat es trotztdem nicht. lg glasi



nach oben springen

#16

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 14.02.2010 16:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GilbertWolzow
@angelo, die sportler wurden vorher durch die abt. XX der jeweiligen bv des mfs sicherheitsüberprüft. wenn es verdachtsgründe auf ungesetzliches verlassen der ddr gab durfte der sportler nicht reisen. er erhielt kein visum.

wie es vor ort aussah ist mir leider unbekannt.



Oder auch durch Vorgesetzte, die einem nix gönnten.....ganz ohne Stasi...


nach oben springen

#17

RE: Olympische Spiele und die Ausreise der DDR Sportler

in Leben in der DDR 15.02.2010 23:16
von member (gelöscht)
avatar

Ich kann dazu nur soviel sagen, unsere damaligen olympia kader wurden schon ganz zu anfang ueberprueft, in jungen jahren wurden sie als talent entdeckt und geformt und trainiert,so war es in diesem sinne eine der aufgaben der trainer, sich um das talent zu kuemmern und sorge zu tragen, dass im ausland nichts schieflaeuft.
diese kinder wurden so sozialistisch erzogen dass ihnen wohl sehr sorgfaelltig eingetrichtert wurde, dass wenn..
ihre familienangehoerigen meistens sind das die eltern, in grosse schwierigkeiten kommen sogar ins gefaengniss kommen und so weiter. nun zeige mir mal das kind oder den jugendlichen, der mit 14 oder 17 sein land verlaesst und somit die ganze familie ins unglueck stuerzt. ich glaube, dass diese kader keinen drang danach hatten.
In anderen Altersgruppen sah dies natuerlich anders aus, aber nicht bei olympia. Fussballer, Musiker, oder andere kuenstler waren diejenigen die sich absetzten.
Silvio


nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 675 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 47 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen