#41

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 12.02.2010 23:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Mongibella
Kaum zu glauben Feliks, das die Gesetze damals so waren...wobei ich das wie Kinderschänder bestraft wurden schon okee finde im Gegensatz zu heute....aber warum ist ein Überwinden der Grenze direkt ein schwerer Fall....beim Durchschwimmen macht man das Wasser ja schliesslich nicht kaputt....hätte sie also schwer büssen müssen auf Grund des Imageschadens oder war es ein schwerer Fall weil se zu 4t waren und in fester Absicht gehandelt haben....

Steht bereits oben, u.a. weil sie 4 waren.

Wie denkst du heute dadrübber, das man eigendlich meist so drakonische Strafen ausgeteilt hatte....bitte antworte nich aus dem ehemaligen Gesetzbuch....nee sag mir einfach, ob es für dich selber vielleicht auch übertrieben ist wie verfahren wurde mit Flüchtlingen die sich packen liessen....

Absolut gerechtfertigt zu dieser Zeit! Ohne entsprechende Strafandrohung wäre die Grenze und die Mauer ja Sinnlos gewesen. Es wäre unlogisch eine Grenze streng zu bewachen und dann den Durchbruch nicht bzw. kaum zu bestrafen. Außerdem ging es ja nicht allein um den Grenzdurchbruch, mit dem Versuch desselben gab der RF ja seine feindliche Haltung und Gesinnung unserem Staat gegenüber offen zu erkennen.

....hast du übrigens den Schluss des Videos gesehen....mir werden da gleich mehrere Taten der Ordnungskräfte deutlich, die eigendlich ein Disziplinarverfahren rechtfertigen....zumindestens das Nachtreten des einen ist ja nun wirklich nicht nötig gewesen, genauso nicht das unnatürliche Armverdrehen davor....ich mein nicht das danach....

Nun ja der Mensch wehrt sich und er versucht seine Arme und Beine zusammen zu halten. Daher bleibt aus dem MA aus meiner Sicht nichts anderes übrig, als diese durch einen leichten Tritt zu trennen. Danach ist ja deutlich zu erkennen, wie die Arme jetzt frei sind und die Hände fixiert werden können.

groetjes

Mara


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 12.02.2010 23:08 | nach oben springen

#42

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 12.02.2010 23:06
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Mongibella

Zitat von Das DDR-Gesetz
-die Tat unter Ausnutzung eines Verstecks erfolge



Den find ich ja kurios....jemand, der die Grenze illegal überwinden will, versteckt sich schonmal um nicht gesehen zu werden....




Hier ging es eher um Verstecke wie Kofferaum, Koffer etc. und nicht din Schutz der Dunkelheit oder eines Waldes.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#43

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 12.02.2010 23:08
von chucky | 1.213 Beiträge

Hi Feliks,
lass es doch, es bringt nischt , als sachse gesagt freund chucky


nach oben springen

#44

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 12.02.2010 23:14
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Ein schwerer Fall war immer dann gegeben, wenn
-die Tat mit besonderer Intensität durchgeführt wurde



Damit hätte jeder Fall ein Schwerer sein können, wenn man es gewollt hätte.
Trotzdem haben die meisten doch nur die 2 Jahre bekommen....
immerhin musste man dann nicht so lange auf die Ablösesumme warten.....
AZ


nach oben springen

#45

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 12.02.2010 23:18
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von chucky
Hi Feliks,
lass es doch, es bringt nischt , als sachse gesagt freund chucky



Ach Chucky wenn dem so wäre, dann könnte Angelo das Forum dicht machen. Es geht mit ja auch gar nicht darum die anderen, hier in diesem Thread, zu Missionieren. Es geht mir eher darum, durch das Vermitteln von Fakten bzw. Ansichten die andere mangels Fachwissen nicht wissen können, so etwas wie ein kleines bisschen Verständnis für einige Teilbereiche und Aspekte unserer Arbeit zu erzeugen.

Ob mir dies freilich gelingt...? Dies müssen andere beurteilen...!

Auch dir einen schönen Abend Freund Chucky


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 12.02.2010 23:19 | nach oben springen

#46

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 12.02.2010 23:36
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von Mongibella
Kaum zu glauben Feliks, das die Gesetze damals so waren...wobei ich das wie Kinderschänder bestraft wurden schon okee finde im Gegensatz zu heute....aber warum ist ein Überwinden der Grenze direkt ein schwerer Fall....beim Durchschwimmen macht man das Wasser ja schliesslich nicht kaputt....hätte sie also schwer büssen müssen auf Grund des Imageschadens oder war es ein schwerer Fall weil se zu 4t waren und in fester Absicht gehandelt haben....



Zitat von Feliks D.
Steht bereits oben, u.a. weil sie 4 waren.



Eigendlich hatt ich's mir auch schon so gedacht....

Zitat von Mongibella
Wie denkst du heute dadrübber, das man eigendlich meist so drakonische Strafen ausgeteilt hatte....bitte antworte nich aus dem ehemaligen Gesetzbuch....nee sag mir einfach, ob es für dich selber vielleicht auch übertrieben ist wie verfahren wurde mit Flüchtlingen die sich packen liessen....



Zitat von Feliks D.
Absolut gerechtfertigt zu dieser Zeit! Ohne entsprechende Strafandrohung wäre die Grenze und die Mauer ja Sinnlos gewesen. Es wäre unlogisch eine Grenze streng zu bewachen und dann den Durchbruch nicht bzw. kaum zu bestrafen. Außerdem ging es ja nicht allein um den Grenzdurchbruch, mit dem Versuch desselben gab der RF ja seine feindliche Haltung und Gesinnung unserem Staat gegenüber offen zu erkennen.



Das berühmte wer nich mit uns ist ist gegen uns....und klar, anders wär's aus gewesen mit der Staatsautorität....

Zitat von Mongibella
....hast du übrigens den Schluss des Videos gesehen....mir werden da gleich mehrere Taten der Ordnungskräfte deutlich, die eigendlich ein Disziplinarverfahren rechtfertigen....zumindestens das Nachtreten des einen ist ja nun wirklich nicht nötig gewesen, genauso nicht das unnatürliche Armverdrehen davor....ich mein nicht das danach....



Zitat von Feliks D.
Nun ja der Mensch wehrt sich und er versucht seine Arme und Beine zusammen zu halten. Daher bleibt aus dem MA aus meiner Sicht nichts anderes übrig, als diese durch einen leichten Tritt zu trennen. Danach ist ja deutlich zu erkennen, wie die Arme jetzt frei sind und die Hände fixiert werden können.



Ich will garnich wissen, was se noch mit ihm gemacht haben, nachdem se ihn festgenommen haben....es gab doch sicherlich ne U-Haft mit den berühmten Verhören und so....

Naja, ich geh zu Bett....

buenna notte

Mara


nach oben springen

#47

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 11:06
von 94 | 10.792 Beiträge

Mahlzeit!

Nachdem ich gestern Abend einem 'Thompson speedtouch 585' die tele2-Firmware abgewöhnt hatte und nun endlich Nachbars Tochter wireless surfen kann, habe ich schnell noch mal die hier allen bekannte URL eingetippt. OMG was geht den da ab, §213 leicht oder schwer u.s.w. (Pavlov läßt grüßen), na hoffentlich bekomme ich keine Alpträume ;)

_Feliks D._> Ich denke 94 gehts lediglich darum, zu erfahren welche Funktion diese Person ausübt.
Aus der Funke schließt er, dass dies kein Zivilist ist und möchte nun halt wissen in welcher Funktion der Typ da tätig ist.

_Stabsfähnrich_> Stimmt: Die Frage war - sinngemäß: wat macht der Zivi mit einem BOS Funkgerät!!!
Trotzdem stellt sich die Frage: Woher kamen so schnell die Reporter her? So schnell war ja nicht mal das Grenzboot.

Diese beiden Zitate beschreiben recht gut meine Frage, die ich nun mal etwas umformuliere:
Wie sahen auf der anderen Seite bei den zuständigen Stellen (Polizei, BGS, Zoll) die Varianten für eine erfolgreiche Flucht/erfolgten Grenzdurchbruch aus?
Aus der Anwesenheit eines zivilen BOS-Funkers kann man da viel spekulieren. Na ja, und wie ein Samuel, Johannes oder Florian sieht der Mann IMHO nicht aus.

_karl143_> da wird hier keiner ne Antwort geben können. Wie schon geschrieben, der kann von allen möglichen "Vereinen" sein.

Antwort geben können oder wollen? Schade eigentlich :(


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#48

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 11:13
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ 94,
du scheinst es nicht wahrhaben zu wollen. Deine Aussage ....>Aus der Funke schließt er, dass dies kein Zivilist ist<... ist schlichtweg falsch.
Ich hatte schon mal geschrieben, das auch zum B. DRK, Johaniter, ASB, sogar die DLRG diese Funkgeräte benutzen. Das Bild sagt mir schon was anderes aus, ein Beweis über den Hintergrund gibt dies aber noch lange nicht. Also ist das Ganze weiterhin ungeklärt.


nach oben springen

#49

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 11:16
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von 94
Mahlzeit!
Nachdem ich gestern Abend einem 'Thompson speedtouch 585' die tele2-Firmware abgewöhnt hatte und nun endlich Nachbars Tochter wireless surfen kann, habe ich schnell noch mal die hier allen bekannte URL eingetippt. OMG was geht den da ab, §213 leicht oder schwer u.s.w. (Pavlov läßt grüßen), na hoffentlich bekomme ich keine Alpträume ;)
_Feliks D._> Ich denke 94 gehts lediglich darum, zu erfahren welche Funktion diese Person ausübt.
Aus der Funke schließt er, dass dies kein Zivilist ist und möchte nun halt wissen in welcher Funktion der Typ da tätig ist.
_Stabsfähnrich_> Stimmt: Die Frage war - sinngemäß: wat macht der Zivi mit einem BOS Funkgerät!!!
Trotzdem stellt sich die Frage: Woher kamen so schnell die Reporter her? So schnell war ja nicht mal das Grenzboot.
Diese beiden Zitate beschreiben recht gut meine Frage, die ich nun mal etwas umformuliere:
Wie sahen auf der anderen Seite bei den zuständigen Stellen (Polizei, BGS, Zoll) die Varianten für eine erfolgreiche Flucht/erfolgten Grenzdurchbruch aus?
Aus der Anwesenheit eines zivilen BOS-Funkers kann man da viel spekulieren. Na ja, und wie ein Samuel, Johannes oder Florian sieht der Mann IMHO nicht aus.
_karl143_> da wird hier keiner ne Antwort geben können. Wie schon geschrieben, der kann von allen möglichen "Vereinen" sein.
Antwort geben können oder wollen? Schade eigentlich :(



Was willste den Spekulieren?

Das in Berlin, Kräfte der West-Berliner Polizei oder des Zoll auch in Zivil, schneller bei Zwischenfällen vor Ort sein konnten, wie an der Grenze zur Bundesrepublik, dürfte klar sein.
Zumal eine Alarmierung der West-Berliner Sicherheitsbehörden, durch die zu jener Zeit bereits auf West-Berliner Gebiet im Bereich der Grenzgewässern installierten Notrufsäulen in kürzester Zeit erfolgen konnte.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#50

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 11:30
von 94 | 10.792 Beiträge

Dann hier noch mal die Frage:

Wie sahen auf der anderen Seite bei den zuständigen Stellen (Polizei, BGS, Zoll) die Varianten für eine erfolgreiche Flucht/erfolgten Grenzdurchbruch aus?

Das Drumherum hatte ich eigentlich nur als Hilfestellung gemeint

@karl143 Mir ist schon klar das BOS ein NömL ist, an dem sich auch 'Zivilisten' beteiligen, aber das war nicht meine Frage

(Jetzt versuchs ich schon mit Grinsebällen, hätsch doch bloß die Fresse gehalten)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#51

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 11:32
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von 94
Dann hier noch mal die Frage:
Wie sahen auf der anderen Seite bei den zuständigen Stellen (Polizei, BGS, Zoll) die Varianten für eine erfolgreiche Flucht/erfolgten Grenzdurchbruch aus?Das Drumherum hatte ich eigentlich nur als Hilfestellung gemeint
@karl143 Mir ist schon klar das BOS ein NömL ist, an dem sich auch 'Zivilisten' beteiligen, aber das war nicht meine Frage
(Jetzt versuchs ich schon mit Grinsebällen, hätsch doch bloß die Fresse gehalten)



Welche Varianten??


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#52

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 11:36
von 94 | 10.792 Beiträge

Also, wie soll ich sagen, hatte die Jungs auf der anderen Seite auch vorgefertigte Ablaufpläne in der Schublade, im Militärjargon 'Variante'?
Ach vergessts, wenn einer weiß was ich meine hätte er sich schon gemeldet :| (is ni bös gemeint)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 13.02.2010 11:37 | nach oben springen

#53

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 12:02
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

@94
Meinst du es gab Befehle über die dienstlich zu treffenden Reaktionen je nach Fluchtvariante bzw. Reaktion der ostberliner Grenzer?
AZ


nach oben springen

#54

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 12:23
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Mongibella

Zitat von Feliks D.
Gesetze müssen eingehalten und vor allem durchgesetzt werden



Auch unsinnige sicher, was Feliks....

Manchmal versteh ich euch nicht....wie kann man nur so sein oder gewesen sein....also ich hätte klar nen gewaltigen Gewissenskonflikt gehabt, wenn ich so manches Gesetz als mein Auftrag sehen hätte müssen....

....der menschliche Aspekt sagt mir ganz deutlich, das die Frau nicht in ein Gefängnis gehört, nur weil se aufa falschen Seite vom Zaun geboren ist....und es gewagt hat, ans andere Ufer zu schwimmen....

....ich kann ganz klar sagen, das wenn jemand übern Zaun steigt um irgendwo rein zu kommen, wo er nich darf, das das dann ein Einbruch ist....aber ein Ausbrechen, schon gar, da wo derjenige sich nur aufhält, weil er da lebt weil er da geboren ist und sonst nichts, das kann und darf nicht eine Straftat sein....und überhaupt sollte es das garnich geben, das man in einem Land festgehalten wird gegen seinen Willen....und naja, drakonische Sanktionen fürchtend, wenn man sich mit dem Gedanken des Weglaufens trägt....

....eure Gesetze waren falsch....jedenfalls nach meiner Gerechtigkeitsauffassung!

Diese ganze Diktatur war falsch!

Groetjes uit Sesto Fiorentino bij Firenze

Mara



Der § 213 StGB wurde hin und wieder durchaus flexibel ausgelegt. So mussten die im Herbst 1989 an der Grenze zu Polen gestellten Grenzverletzer nur mit einem Ordnungsstrafverfahren rechnen. Obwohl sie ja nicht nur mal eben einen Bummel durch das Nachbarland unternehmen wollten, sondern der DDR den Rücken kehren. Ich hatte damals dem Grenzoffizier der Kriminalpolizei gefragt, warum so verfahren wird. Seiner Auskunft nach würde eine harte Bestrafung den Unmut der Leute nur noch mehr anheizen und in der aktuellen politischen Situation nichts bringen. Die DDR war am Ende ihrer Tage einfach nur noch hilflos, die versehentliche Grenzöffnung am 09. November 1989 war der Gipfelpunkt der Peinlichkeiten.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


zuletzt bearbeitet 13.02.2010 12:24 | nach oben springen

#55

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 12:25
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von 94
Also, wie soll ich sagen, hatte die Jungs auf der anderen Seite auch vorgefertigte Ablaufpläne in der Schublade, im Militärjargon 'Variante'?
Ach vergessts, wenn einer weiß was ich meine hätte er sich schon gemeldet :| (is ni bös gemeint)



Für die Grenzüberwachungsbehörden der Bundesrepublik (BGS, Zoll, BGP) gab es entsprechende Aufträge/Weisungen.

Bei Flüchtlingen:
Die Grenzstreifen schützen aus der DDR/CSSR kommende Flüchtlinge sobald diese das Bundesgebiet erreicht haben und leiten sie, sofern unverletzt, unverzüglich an Ihre jeweilige Dienststelle (ZKom, GPS/GPI, BGS-Abteilung) weiter.

Maßnahmen bei Aufgriff (Aufzählung):
Verbringen von der Grenze (erforderlichenfalls Leistung der Ersten Hilfe)
Meldung an die jeweilige Dienststelle
Sicherstellung mitgeführter Gegenstände
Einsatz von weitere Kräften (offen oder verdeckt) zur Überwachung der Übertrittsstelle)
Verbringen zur Dienststelle oder in ärztliche Behandlung (Begleitung der Flüchtlinge)


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 13.02.2010 12:28 | nach oben springen

#56

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.02.2010 20:16
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von ABV
Der § 213 StGB wurde hin und wieder durchaus flexibel ausgelegt. So mussten die im Herbst 1989 an der Grenze zu Polen gestellten Grenzverletzer nur mit einem Ordnungsstrafverfahren rechnen. Obwohl sie ja nicht nur mal eben einen Bummel durch das Nachbarland unternehmen wollten, sondern der DDR den Rücken kehren. Ich hatte damals dem Grenzoffizier der Kriminalpolizei gefragt, warum so verfahren wird. Seiner Auskunft nach würde eine harte Bestrafung den Unmut der Leute nur noch mehr anheizen und in der aktuellen politischen Situation nichts bringen. Die DDR war am Ende ihrer Tage einfach nur noch hilflos, die versehentliche Grenzöffnung am 09. November 1989 war der Gipfelpunkt der Peinlichkeiten.



Naja Uwe, zum Ende hin schon....davor war man ein Schwerkrimineller wenn man die Absicht hatte das Land illegal zu verlassen, was viele gewählt haben um Schikanen vor zu sein im Fall eines Ausreiseantrags....achja, is ja nu Geschichte....

groetjes uit Vipiteno

Mara


nach oben springen

#57

RE: Zivilist mit BOS-Funke

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 14.02.2010 10:44
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von 94
Also, wie soll ich sagen, hatte die Jungs auf der anderen Seite auch vorgefertigte Ablaufpläne in der Schublade, im Militärjargon 'Variante'?
Ach vergessts, wenn einer weiß was ich meine hätte er sich schon gemeldet :| (is ni bös gemeint)


Für die Grenzüberwachungsbehörden der Bundesrepublik (BGS, Zoll, BGP) gab es entsprechende Aufträge/Weisungen.
Bei Flüchtlingen:
Die Grenzstreifen schützen aus der DDR/CSSR kommende Flüchtlinge sobald diese das Bundesgebiet erreicht haben und leiten sie, sofern unverletzt, unverzüglich an Ihre jeweilige Dienststelle (ZKom, GPS/GPI, BGS-Abteilung) weiter.
Maßnahmen bei Aufgriff (Aufzählung):
Verbringen von der Grenze (erforderlichenfalls Leistung der Ersten Hilfe)
Meldung an die jeweilige Dienststelle
Sicherstellung mitgeführter Gegenstände
Einsatz von weitere Kräften (offen oder verdeckt) zur Überwachung der Übertrittsstelle)
Verbringen zur Dienststelle oder in ärztliche Behandlung (Begleitung der Flüchtlinge)




94, schauste auch mal hier vorbei.
Erstversorgung von Geflüchteten durch den BGS.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 14.02.2010 10:44 | nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 675 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 47 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen