#41

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 19:15
von josy95 | 4.915 Beiträge

Hab gerade im anderen ähnlichen Thread "Grenze vom Wurmberg aus gesehen" den Hinweis auf ein Video gegeben, das ich durch Zufall bei You Toube gefunden habe. Gebt mal in die Suchfunktion bei You Toube ein: Auf dem Brocken im Jahre 1991". das Video ist nicht schlecht, noch vie´le Teile der Grenze, Wurmberg, Brockenmauer und der Radarkuppeln (Horchposten) zu sehen. Müßte nach meiner Einschätzung etwa Ende Juni oder Anfang Juli 91 aufgenommen sein. Das war zu Beginn der Sanierung der Brockenbahn. Bei einem Blick über die Gleisanlagen war die Weiche vor dem Brockenbahnhof schon ausgebaut. Das müßte um diese Zeit gewesen sein.


Viel Spaß beim Anschauen, falls ihr es noch nicht kennt.


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#42

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 19:44
von karl143 (gelöscht)
avatar

Der Turm der US-Amerikaner diente nicht nur zum Abhören des gegnerischen Funkverkehrs. Der Abhörturm war ein Teil einer Kette des amerikanischen LVF-Systems. Diese Stellen waren in der Bundesrepublik u. a. in Landshut, Wobeck (Elm), Hoher Bogen (Rimbach, Bayern)und Heidenheim. LVF steht für "La Faire Vite", ein automatisch arbeitendes System der amerikanischen Eloka-Truppen zur Überwachung bestimmter Bereiche des elektromagnetischen Spektrums. Die LVG Sites wurden ab ca. 1975 von der "US-Army Security Agency Field Station Augsburg" errichtet und betrieben. Die Stationen wurden nicht durch Automatik betrieben, sondern arbeiteten durch Fernsteuerung. Diese Empfangsstationen waren nicht oder nur mit wenigen Leuten besetzt. Auch die Auswertung erfolgte zentral in der Augsburger "Zentrale"


nach oben springen

#43

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 19:46
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman

Zitat von manudave

Zitat von Bärchen
Ich weiß nicht mehr ob die Amis in oder in der Umgebung von Fuld waren, aber ich glaube uns gegenüber lag das 4.Pz.Aufkl.Reg. der US-Army. Das Reg.-Zeichen war das springende Pferd.



Servus Bärchen,

zu deiner Zeit (wie Mike richtigerweise schrieb) war in Fulda die 11th ACR stationiert. Diese löste in den 70ern die 14th ab, welche vorher die Überwachung zwischen Eschwege und Coburg übernommen hatte.

Die 11th zeichnete sich durch besondere Verdienste z.B. im Vietnam-Krieg aus:

http://www.youtube.com/watch?v=xsJ8gnWYZcU

Und das machen die Buben heute:

http://www.youtube.com/watch?v=nnrMXDwS4XI

Und hier gibts noch ein paar schöne Bilder aus der Zeit der 14th/11th.

http://www.youtube.com/watch?v=8abcMvKJKpo&feature=related






Ich bin gegen den Vietnamkrieg mal auf die Strasse gegangen...
Verdienste oder Kriegsverbrechen?
Irgendwie verständlich,dass der Osten sich von solchen kampferprobten Verbänden bedroht fühlte.

seaman




Gegenüber der 11.th ACR lag die 8.Gardearmee der Russen. Die galten ja eigentlich auch als "Elite".

Wohl eher wieder eine Patt-Situation.


nach oben springen

#44

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 19:56
von maja64 (gelöscht)
avatar

Hab hier mal eine interessante Webseite von einem der mir gegenüber lag http://www.grenzer.com/
Ich glaube irgendwo stehe ich sogar mit meinem richtigen Namen,schrieb mal den an,der fragte mich was und ich antwortete Ihn (war aber schon vor Jahren).


nach oben springen

#45

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 22:45
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von seaman

Zitat von manudave
[quote="Bärchen"]


Ich bin gegen den Vietnamkrieg mal auf die Strasse gegangen...
Verdienste oder Kriegsverbrechen?
Irgendwie verständlich,dass der Osten sich von solchen kampferprobten Verbänden bedroht fühlte.
seaman




Insbesondere dann, wenn es sich dabei überwiegend um eine Umbenennung der Einheiten handelte.
Und das grüne Band auf den Schulterklappen der jeweiligen Streifenverantwortlichen der US-Army gedeutet bzw. bezeichnet wurde mit:
Kampferprobt im einsatz.

Läuft dann unter Psychologischer Beeinflußung.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#46

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 22:46
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von maja64
Hab hier mal eine interessante Webseite von einem der mir gegenüber lag http://www.grenzer.com/
Ich glaube irgendwo stehe ich sogar mit meinem richtigen Namen,schrieb mal den an,der fragte mich was und ich antwortete Ihn (war aber schon vor Jahren).



Take a look into Ted´s e-mail box.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#47

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 22:47
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman

Ich bin gegen den Vietnamkrieg mal auf die Strasse gegangen...
Verdienste oder Kriegsverbrechen?
Irgendwie verständlich,dass der Osten sich von solchen kampferprobten Verbänden bedroht fühlte.
seaman



Besonders am Wochenende, nicht!


nach oben springen

#48

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 22:50
von maja64 (gelöscht)
avatar

Zitat von Thunderhorse

Zitat von maja64
Hab hier mal eine interessante Webseite von einem der mir gegenüber lag http://www.grenzer.com/
Ich glaube irgendwo stehe ich sogar mit meinem richtigen Namen,schrieb mal den an,der fragte mich was und ich antwortete Ihn (war aber schon vor Jahren).



Take a look into Ted´s e-mail box.

TH





PSST TH


nach oben springen

#49

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.01.2010 23:01
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zeitraum 1972 bis 1990

Zuständigkeitsbereich des V US-Corps:

Der Zuständigkeitsbereich des V Corps erstreckte sich von der Landesgrenze Hessen/Niedersachsen, nördlich Witzenhausen bis nach Bayern (Reg.-Bezirk Unterfranken), hier befand sich die Trennungslinie zum VII US-Corps.
Diese Trennungslinie befand sich bis zum Herbst 1988 an der Straßensperre Alsleben / Gompertshausen/DDR (PA 143 732). Im November 1988 wurde die Trennungslinie an die Bahnlinie Mellrichstadt / Rentwertshausen/DDR bei NA 968 894 verlegt.
Im o.a. Zuständigkeitsbereich wurde seitens des V Corps bis in das Jahr 1972 im Wechsel das 14th ACR und die 6 CAV eingesetzt, nach Rückkehr aus dem Vietnameinsatz und entsprechender taktischer Umgliederung/Umbenennung wurde ab 1972 bis zur Einstellung der Grenzüberwachung im März 1990 das 11th ACR (Blackhorse-Regiment) mit Hauptquartier in Fulda eingesetzt.

Taktische Gliederung:

Fulda/Sickels: HQ 11th ACR Blackhorse mit
Combat Support Squadron
1st Squadron
4th Aviation Squadron

Bad Hersfeld: 3rd Squadron

Bad Kissingen: 2nd Squadron (bis 1992, anschließende Verlegung
nach Wildflecken)

Das 11th ACR verfügte über zahlreiche ausgebaute Stützpunkte entlang der innerdeutschen Grenze, im Land Hessen waren dies z. B.:

OP India*
OP Romeo*
u. OP Alpha bei Rasdorf*

Im Bereich Unterfranken/Bayern:

OP Ten bei Brüchs/Fladungen
OP Tennessee beim GÜG Eußenhausen Meiningen*
OP Twelve bei Sondheim/Grabfeld
OP Thirteen bei Breitensee

Die mit * gekennzeichneten Stützpunkte waren Rund um die Uhr durch Angehörige der zuständigen Squadrons besetzt, während die übrigen OP nur im Rahmen der Streifentätigkeit, bei Manövern im Bundesgebiet und Alarmübungen für längere Zeiträume besetzt wurden.

Aufgrund der längeren Anfahrtwege hatte die 2th Squadron 11th ACR, Bad Kissingen, bei
Wollbach/Bad Neustadt das Border-Camp Wollbach (am 31.05.1976 in CAMP PHILIP L. LEE umbenannt) als Außenposten in Betrieb. Es handelte sich dabei um eine kleine Kaserne mit sämtlicher erforderlicher Logistik


Zuständigkeitsbereich des VII US-Corps:

Der Zuständigkeitsbereich erstreckte sich von der rechten Grenze des V US-Corps, entlang der innerdeutschen Grenze zu Unter- und Oberfranken, sowie entlang der Grenze zur damaligen CSSR.
Eingesetzt waren dazu zunächst das 6th ACR, 3th ACR, und dann das 2nd ACR (TOUJOURS PRET)

Taktische Gliederung:

Nürnberg: HQ 2nd ACR mit
Combat Support Squadron

Feucht: 4th Combat Aviation Squadron

Bindlach/Bayreuth: 1st Squadron

Bamberg: 2nd Squadron

Amberg: 3rd Squadron


Vorgeschobene Border Camps waren unter anderem vorhanden in:

Coburg: Camp Harris
Hof: Camp Hof

für den Bereich der innerdeutschen Grenze.
Hinzu kamen Unterstüzungseinheiten.

Die eingesetzten ACR im Bereich des V und VII US-Corps wurden durch zahlreiche andere Einheiten der US-Army, teilweise auch aus den USA (während Reforger-Manöver) in Ihrer
Aufgabenwahrnehmung unterstützt.
Insbesondere, wenn sich die Einheiten der jeweiligen ACR im Manöver bzw. bei Truppenübungsplatzaufenthalten befanden.

Des weiteren waren Dienststellen des Military Intelligence Service (MI-BRO) entlag der Grenze zur DDR und CSSR disloziert.

Dies mal zum Zeitraum 1972 bis 1990.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 31.01.2010 23:03 | nach oben springen

#50

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2010 02:39
von S51 | 3.733 Beiträge

Hallo Thunderhorse, kriegst du das auch für den Oberharz bezüglich der Briten gebacken?
Meine Daten sind leider nicht mehr allzu vollständig. Na ja, nach über 20 Jahren:
BGS: Kommando Nord, GS-Amt Braunschweig, GS-Abteilung 5, 5. Einsatzhundertschaft Goslar. Festgestellt wurden uns gegenüber die 51, 53, 54 (1., 3. und 4. Zug?). Sowie Hubschrauber der Fl.-Staffel Nord.
Briten: 1. Armeekorps Lübbecke, 4. Panzerdivision Herford. Von ihnen die Aufklärungszüge, Pionierkompanien und auch Raketentruppen. Die Verrücktesten waren die Aufklärer (Maibirke...) und die Vorsichtigsten die Pioniere (gingen uns gegenüber nicht nur einmal in Stellung aber vielleicht war das ja auch nur ihre Art von Ausbildung).
Amis: Im NATO-Turm waren US-Dienste federführend. Aber es waren wohl auch Soldaten (als Bewachung?) vom 5. Armeekorps dort. Darauf deuteten jedenfalls Abzeichen an bzw. in Autos hin, die hin und wieder am PP SAL vorfuhren.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#51

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2010 09:27
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ S51,
schon mal vorab.
Mit den Amerikanern im Nato Turm siehe meine Nachricht davor. Da geht eindeutig hervor, wer zuständig war.
Beim BGS: Das GS Amt BS kannst du aus der Aufzählung herausnehmen. Die GS Ämter waren die vorgesetzen Dienststellen für den Einzeldienst.

VG
karl143


nach oben springen

#52

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2010 09:54
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von karl143

Zitat von seaman

Ich bin gegen den Vietnamkrieg mal auf die Strasse gegangen...
Verdienste oder Kriegsverbrechen?
Irgendwie verständlich,dass der Osten sich von solchen kampferprobten Verbänden bedroht fühlte.
seaman



Besonders am Wochenende, nicht!




Ach Karl143,
wir werden nicht einer Meinung sein....

seaman


nach oben springen

#53

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.02.2010 16:06
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von karl143
[Irgendwie verständlich,dass der Osten sich von solchen kampferprobten Verbänden bedroht fühlte.
seaman



Besonders am Wochenende, nicht![/quote]

Am Wochenende war das eine extrem latente Bedrohung. Da kamen die Kollegen von der anderen Feldpostnummer sogar getarnt in Zivil und taten mit Kind und Kegel so, als ob sie kein Wässerchen trüben konnten. Und die Laune der paar Ungetarnten stieg offensichtlich proportional entgegengesetzt zur Wechselzeit in den Tarnmodus (sie sprachen etwas unmilitärisch von so etwas Rätselhaftem wie "Feierabend").
Natürlich ließen wir uns von solchen Erscheinungen nicht beeindrucken. Wir wußten ja, dass sie irgendwo lauern.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#54

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.02.2010 10:57
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Thunderhorse
Zeitraum 1972 bis 1990
Zuständigkeitsbereich des V US-Corps:
Der Zuständigkeitsbereich des V Corps erstreckte sich von der Landesgrenze Hessen/Niedersachsen, nördlich Witzenhausen bis nach Bayern (Reg.-Bezirk Unterfranken), hier befand sich die Trennungslinie zum VII US-Corps.
Diese Trennungslinie befand sich bis zum Herbst 1988 an der Straßensperre Alsleben / Gompertshausen/DDR (PA 143 732). Im November 1988 wurde die Trennungslinie an die Bahnlinie Mellrichstadt / Rentwertshausen/DDR bei NA 968 894 verlegt.
Im o.a. Zuständigkeitsbereich wurde seitens des V Corps bis in das Jahr 1972 im Wechsel das 14th ACR und die 6 CAV eingesetzt, nach Rückkehr aus dem Vietnameinsatz und entsprechender taktischer Umgliederung/Umbenennung wurde ab 1972 bis zur Einstellung der Grenzüberwachung im März 1990 das 11th ACR (Blackhorse-Regiment) mit Hauptquartier in Fulda eingesetzt.
Taktische Gliederung:
Fulda/Sickels: HQ 11th ACR Blackhorse mit
Combat Support Squadron
1st Squadron
4th Aviation Squadron
Bad Hersfeld: 3rd Squadron
Bad Kissingen: 2nd Squadron (bis 1992, anschließende Verlegung
nach Wildflecken)
Das 11th ACR verfügte über zahlreiche ausgebaute Stützpunkte entlang der innerdeutschen Grenze, im Land Hessen waren dies z. B.:
OP India*
OP Romeo*
u. OP Alpha bei Rasdorf*
Im Bereich Unterfranken/Bayern:
OP Ten bei Brüchs/Fladungen
OP Tennessee beim GÜG Eußenhausen Meiningen*
OP Twelve bei Sondheim/Grabfeld
OP Thirteen bei Breitensee
Die mit * gekennzeichneten Stützpunkte waren Rund um die Uhr durch Angehörige der zuständigen Squadrons besetzt, während die übrigen OP nur im Rahmen der Streifentätigkeit, bei Manövern im Bundesgebiet und Alarmübungen für längere Zeiträume besetzt wurden.
Aufgrund der längeren Anfahrtwege hatte die 2th Squadron 11th ACR, Bad Kissingen, bei
Wollbach/Bad Neustadt das Border-Camp Wollbach (am 31.05.1976 in CAMP PHILIP L. LEE umbenannt) als Außenposten in Betrieb. Es handelte sich dabei um eine kleine Kaserne mit sämtlicher erforderlicher Logistik

Zuständigkeitsbereich des VII US-Corps:

Der Zuständigkeitsbereich erstreckte sich von der rechten Grenze des V US-Corps, entlang der innerdeutschen Grenze zu Unter- und Oberfranken, sowie entlang der Grenze zur damaligen CSSR.
Eingesetzt waren dazu zunächst das 6th ACR, 3th ACR, und dann das 2nd ACR (TOUJOURS PRET)
Taktische Gliederung:
Nürnberg: HQ 2nd ACR mit
Combat Support Squadron
Feucht: 4th Combat Aviation Squadron
Bindlach/Bayreuth: 1st Squadron
Bamberg: 2nd Squadron
Amberg: 3rd Squadron
Vorgeschobene Border Camps waren unter anderem vorhanden in:
Coburg: Camp Harris
Hof: Camp Hof
für den Bereich der innerdeutschen Grenze.
Hinzu kamen Unterstüzungseinheiten.
Die eingesetzten ACR im Bereich des V und VII US-Corps wurden durch zahlreiche andere Einheiten der US-Army, teilweise auch aus den USA (während Reforger-Manöver) in Ihrer
Aufgabenwahrnehmung unterstützt.
Insbesondere, wenn sich die Einheiten der jeweiligen ACR im Manöver bzw. bei Truppenübungsplatzaufenthalten befanden.
Des weiteren waren Dienststellen des Military Intelligence Service (MI-BRO) entlag der Grenze zur DDR und CSSR disloziert.
Dies mal zum Zeitraum 1972 bis 1990.



Kleine Ergänzung:
Camp Harris in Coburg,
Vorgeschobenes Border Camp des 2nd ACR Nürnberg wurde in den 80er Jahren durch Personal der 3rd Squadron - 7th CAV, 3rd ID.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#55

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.02.2010 10:57
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von S51
Hallo Thunderhorse, kriegst du das auch für den Oberharz bezüglich der Briten gebacken?
Meine Daten sind leider nicht mehr allzu vollständig. Na ja, nach über 20 Jahren:
BGS: Kommando Nord, GS-Amt Braunschweig, GS-Abteilung 5, 5. Einsatzhundertschaft Goslar. Festgestellt wurden uns gegenüber die 51, 53, 54 (1., 3. und 4. Zug?). Sowie Hubschrauber der Fl.-Staffel Nord.
Briten: 1. Armeekorps Lübbecke, 4. Panzerdivision Herford. Von ihnen die Aufklärungszüge, Pionierkompanien und auch Raketentruppen. Die Verrücktesten waren die Aufklärer (Maibirke...) und die Vorsichtigsten die Pioniere (gingen uns gegenüber nicht nur einmal in Stellung aber vielleicht war das ja auch nur ihre Art von Ausbildung).
Amis: Im NATO-Turm waren US-Dienste federführend. Aber es waren wohl auch Soldaten (als Bewachung?) vom 5. Armeekorps dort. Darauf deuteten jedenfalls Abzeichen an bzw. in Autos hin, die hin und wieder am PP SAL vorfuhren.



Step by Step.
For all the units.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 14.02.2010 10:59 | nach oben springen

#56

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2010 23:41
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von S51
Hallo Thunderhorse, kriegst du das auch für den Oberharz bezüglich der Briten gebacken?
Meine Daten sind leider nicht mehr allzu vollständig. Na ja, nach über 20 Jahren:
BGS: Kommando Nord, GS-Amt Braunschweig, GS-Abteilung 5, 5. Einsatzhundertschaft Goslar. Festgestellt wurden uns gegenüber die 51, 53, 54 (1., 3. und 4. Zug?). Sowie Hubschrauber der Fl.-Staffel Nord.
Briten: 1. Armeekorps Lübbecke, 4. Panzerdivision Herford. Von ihnen die Aufklärungszüge, Pionierkompanien und auch Raketentruppen. Die Verrücktesten waren die Aufklärer (Maibirke...) und die Vorsichtigsten die Pioniere (gingen uns gegenüber nicht nur einmal in Stellung aber vielleicht war das ja auch nur ihre Art von Ausbildung).
Amis: Im NATO-Turm waren US-Dienste federführend. Aber es waren wohl auch Soldaten (als Bewachung?) vom 5. Armeekorps dort. Darauf deuteten jedenfalls Abzeichen an bzw. in Autos hin, die hin und wieder am PP SAL vorfuhren.



Hi S51.
Welche 5. Hundertschaft meinst Du?

In Goslar war zu jener Zeit die GSA Nord 5 stationiert.
Taktisches Zeichen für die GSA; Dreieck mit der 5 auf gelbem Grund.
Der GSA Nord 5 waren unterstellt die 1 - 3 Hundertsachft (51, 52, 53) und die Stabshundertschaft (54)
Taktisches Zeichen: Kreis mit gelbem Grund und der entsprechenden Zahl für die Hundertschaft.
Schau auch mal hier:
http://autoflaggen.de/bw/bg_allg_gl.htm#1981

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 20.02.2010 23:43 | nach oben springen

#57

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2010 23:57
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Thunderhorse
[Hi S51.
Welche 5. Hundertschaft meinst Du?

In Goslar war zu jener Zeit die GSA Nord 5 stationiert.
Taktisches Zeichen für die GSA; Dreieck mit der 5 auf gelbem Grund.
Der GSA Nord 5 waren unterstellt die 1 - 3 Hundertsachft (51, 52, 53) und die Stabshundertschaft (54)
Taktisches Zeichen: Kreis mit gelbem Grund und der entsprechenden Zahl für die Hundertschaft.
Schau auch mal hier:
http://autoflaggen.de/bw/bg_allg_gl.htm#1981

TH




Du hast recht. Na ja, nach 20 Jahren kann man schon mal etwas durcheinander bringen. Tschuldigung. Ich hatte die Hundertschaften aus der Erinnerung eine Ebene zu tief angesiedelt. Aus der Zeit ist halt von "vorne" nur ein Rest der Dienstnotizen erhalten geblieben. Die 52 allerdings ist bei mir nicht als festgestellt vermerkt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#58

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.02.2010 00:00
von karl143 (gelöscht)
avatar

@S51,
mit der 5. "Einsatzhundertschaft" kannst du im Harz nie was zu tun gehabt haben. Eine 5. Hu. gab es bis zur Umgliederung am 10.05.1982 in Braunschweig. Bis damals die 1. bis 4. Hu. in Goslar, die 5. bis 8. Hu. in Braunschweig und die 9. bis 12. Hu. in Duderstadt. Bis 31. Okt. 1975 waren diese drei Abteilungen dem Gruppenstab in Goslar unterstellt. Ab diesem Datum dem GSK in Hannover direkt. Ab dem 1.5.1982 gab es denn in den jeweiligen Abteilungen jeweils 4 Hu. wie schon TH schrieb. Diese hatten dann immer die Bezeichnung 1. - 4. Hundertschaft. Im Bereich des GSK Nord gab es die Abteilungen Nord 1 in Lüneburg, 2 in Uelzen, 3 in Gifhorn, 4 in Braunschweig, 5 in Goslar und 6 in Duderstadt.
Da bis 1982 eine 5. in Braunschweig ansässig war und die Abteilungsgrenze südlich Schladen an der "Schwarzen Brücke" (Eisenbahnbrücke über die Oker) verlief, waren Kräfte der 5. Hu. nicht im Harz an der Grenze.


nach oben springen

#59

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.02.2010 15:20
von Mike59 | 7.970 Beiträge

Hallo Thunderhorse,

Ich habe mich immer gefragt was an den Fz. der 11.CAV das taktische Kürzel BDR bedeutete.

Mike59


nach oben springen

#60

RE: Wer lag uns gegenüber?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.02.2010 19:28
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Hallo Thunderhorse,

Ich habe mich immer gefragt was an den Fz. der 11.CAV das taktische Kürzel BDR bedeutete.

Mike59



Such dir was aus:

http://acronyms.thefreedictionary.com/Belize+Defense+Force


nach oben springen


Besucher
21 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1235 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen