#1

Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 17:49
von Berliner (gelöscht)
avatar

Diese Frage stellte ich im Forumbereich "Staatssicherheit" weil ich 1) keine bessere Alternative fand und 2) weil die, die sich fuer das Thema am meisten interessieren m.E. auch am MfS interessiert sind.

Die Frage steht im Betreff, ich wiederhole sie hier noch einmal:

"Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?"

Hier der Beitrag aus dem die Idee enstammte (danke SCORN, rot hervorgehobener Text von mir):

Zitat von SCORN
in einem hast du recht AZ, es ging um die existenz der DDR. in den anderen punkten widerspreche ich dir.

glaubst du allen ernstes dass die sowjetunion widerspruchslos ein wegbrechen der DDR aus ihrem einflussbereich anfang der 60iger hingenommen haette? auf gar keinen fall ! denk nur mal an kuba ein jahr spaeter. dort waren wir so nah an der absoluten katastrophe dass sogar amerikanische regierungsmitglieder sich nicht sicher waren ob sie den naechsten tag noch erleben wuerden ! und dass war ein zuckerinsel in der karibik und nicht ein teil deutschlands in mitteleuropa wo sich millionen soldaten bis an die zaehne bewaffnet (einschlieslich atomwaffen in ausreichender menge) gegenueber standen. dein vergleich mit 1990 ist in diesem fall ebenso abwegig wie der an anderer stelle angebrachte vergleich von aepfeln mit gurken! mit dem bau der mauer wurde das feuer von der lunde genommen, das ist fakt.ein wegbrechen ostdeutschlands und die darauf folgenden gegenmassnahmen der SU haetten ohne viel phantasie eine spirale in gang gesetzt an deren ende leicht oder sogar wahrscheinlich der atomare weltkrieg gestanden haette. in diesem sinne war der bau der mauer 1961 absolut legitim und notwendig. nur haette man mit dem bau der mauer gleichzeitig anfangen muessen ernsthaft nach politischen alternativen zu suchen um dieses monstrum so schnell wie moeglich wieder ab zu bauen. hierzu waren aber wohl beite seiten nicht willens oder in der lage dazu. schon gar nicht die allergroesste DDR mit ihren gibskoepfen im politbuero . die waren bis zum ende marionetten moskaus und wurden vom politkasper gorbatschow zum dank dafuer auch noch verraten und verkauft.

der selbe gorbatschow der 87 honecker noch die hoelle heiss gemacht hat weil er ohne die billigung moskaus nach dem westen fuhr, und sich nun neben pizzawerbung und baumarkteroeffnung als der heilsbringer der welt feiern laesst. einfach ein treppenwitz der geschichte.


Ich freue mich auf eine interessante und sachliche Diskussion.

Berliner


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 20:08 | nach oben springen

#2

Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 18:05
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Auweia das wird ja was geben.

Grüß dich Duane

provokativ sage ich mal ja., die Mauer hat den WK III verhindert. Begründung? Die Mauer hat es gegeben den WK III nicht Ist wohl etwas zu simpel - oder?

Das ganze Status Quo lag eventuell auch daran das der Mauerbau in der jüngeren europäischen Geschichte eine Zäsur darstellte. Keiner konnte wissen, zu was der andere noch so fähig ist.
Soviel erst einmal von mir. Bin gespannt wo der Tread endet

Mike59


nach oben springen

#3

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 18:12
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Grüß dich Duane


Hallo Mike,



ja, durch diese These kommen viele Kernfragen auf. Bin auch gespannt (Helm aufsetzen)...

Viele Gruesse ueber den Teich,
Duane


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 18:15 | nach oben springen

#4

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 18:43
von turtle | 6.961 Beiträge

Fakt ist die DDR wäre ausgeblutet da der Flüchtlingsstrom ihrer Bürger in den Westen kein Ende nahm. Dazu musste sie besonders in Berlin hinnehmen das viele Ostberliner im Westteil der Stadt gearbeitet und billig im Ostteil gewohnt haben. Schmuggel und allerlei krumme Geschäfte waren an der Tagesordnung. So weit so gut hier kann ich zur Not noch die Abriegelung verstehen. Die wirtschaftliche Lage der DDR wurde immer schlimmer! Im Grunde genommen konnten sie viele Bürger nur noch mit Gewalt daran gehindert werden das Land zu verlassen! Für viele war das Experiment den Sozialismus auf deutschen Boden aufzubauen bereits gescheitert!
Ich kann mir aber genauso gut vorstellen das ein Rausbrechen der DDR aus dem Warschauer Pakt nicht so hingenommen wurden wäre wie den Abzug der Raketen von Kuba. Stellt sich mir die Frage: Stand die DDR überhaupt 1961 vor dem Rausbrechen aus ihrem Bündnis?
Dann und nur dann sehe ich die Möglichkeit einer größeren Gefahr die letztendlich in den 3.Weltkrieg hätte führen können!
Ich bin froh das niemand diese Frage mit Sicherheit beantworten kann! Zum Glück kam es nicht dazu.
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 18:44 | nach oben springen

#5

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 19:05
von wosch (gelöscht)
avatar

Ein ganz klares Nein!!
Nur weil der Bau der Mauer von Ulbricht damit gerechtfertigt wurde, durch diesen "antifaschistischen Schutzwall" würde ein Angriff von westlicher Seite verhindert, muß man ja nicht zwangsläufig davon ausgehen, daß so ein Angriff bevor stand. Alleine wie die Grenzanlagen baulich konzeptiert waren, läßt doch erkennen für was für einen Zweck sie hingestellt wurde, nämlich das "Ausbluten" der DDR zu verhindern. Zu damaliger Zeit war ein Wegbrechen der DDR aus dem sowjetischen Einflußbereich überhaupt nicht angesagt und von den Westmächten war auch überhaupt nicht beabsicht am Status Quo herum zu experimentieren. Weder Ost noch West hatte nicht die Absicht an diesem Status Quo zu rütteln, da beide Seiten schlau genug waren, daß eine militärische Lösung, die sich ganz schnell zu einem 3. Weltkrieg ausweiten hätte können, nach einem eventuellen Einsatz von atomaren Waffen, selbst bei dem "Sieger" dieses Konfliktes, an seinem Sieg keine Freude aufgekommen wäre. Er hätte nämlich bis an sein bitteres Ende in einem verstrahlten Gebiet dahin vegetieren müssen und wäre außerdem ziemlich einsam als Einer der Übriggebliebenen. Daß die Mauer als militärisches Bollwerk einen Krieg verhindert hatte, das konnte man vielleicht einem Jungen Pionier im Alter von 8 oder 10 Jahren erzählen, bei einem wirklichen Konflikt mit den auch schon damals fürchterlichen Waffen, hätte sie überhaupt keine Rolle gespielt! Ohne Mauerbau hätten noch ein paar Millionen das Land verlassen. Deswegen wäre die DDR nicht aus dem sowjetischen Machtbereich ausgebrochen und deswegen hätte es auch keinen Krieg gegeben, die Millardenkosten für die Grenzanlagen hätte man besser in andere Projekte gesteckt und wenn man noch den Moloch "MfS" auf ein erträgliches heruntergefahren hätte und die eingesparten Gelder ebenfalls dem Bürger zugute kommen gelassen hätte und...und ...und, dann hätte der Rest der Dagebliebenen letzendlich auch nicht mehr den Drang verspührt, ihr Land zu verlassen. Also für die DDR, mit oder ohne Mauer hätte es keinen 3. Weltkrieg gegeben. Dieses Märchen wollte man mir damals auch weißmachen, Keiner hat´s geglaubt (bis auf ein paar Ausnahmen) aber Alle mußten es nachplappern! Jedenfalls da wo ich herkam.
Schönen Gruß aus Kassel


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 19:09 | nach oben springen

#6

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 19:15
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Die Grenze zwischen Ost und West -dazu gehoert natuerlich auch die befestigte DDR-Grenze und auch die Berliner Mauer - hat als Nebeneffekt die Machtverhaeltnisse stabilisiert. Man muss nur auf die Ereignisse der 90-er Jahre zurueckschauen, um das Endresultat des Abbaus dieser Grenze zu sehen. Die CSSR brach zusammen, scheinbar endlose Mini-kriege im Balkan, Pogrome, Unabhaengigkeitsbestreben x-beliebiger Gruppen und und und.... Auch wenn diese Grenze eine boese Erscheinung des Kalten krieges war, hat sie zu einer Stabilisierung gefuehrt. Ohne diese Grenze verteidigen zu wollen, leasst sich hier eins bemerken: Waehrend der ersten Balkankriege kamen mehr Leute ums leben, als je Leute ihr Leben an der boesen Grenze gelassen hatten. Was nuetzt einem die neue Freiheit, wenn einem das Haus abgebrannt wird, die Frauen und Kinder vergewaltigt und die Maenner erschossen werden? Und was nutzt einem die Pressefreiheit, wenn eine Zeitung lediglich dazu dient, einem vor der Kaelte beim Schlafen auf offener Strasse zu schuetzen? Ja, ich weiss, alles ist auf den boesen Sozialismus zureuckzufuehren... Ich lasse mich jetzt (wie ueblich) von den Siegern...ah...Experten belehren. Na los!

der unbelehrbare Jens


nach oben springen

#7

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 19:28
von glasi | 2.815 Beiträge

hallo. ein ganzes kurzes und knappes nein. das war einzig der verdienst der atomwaffen.. im mai 1945 wären am liebsten die west allierten und die russen übereinander hergefallen. hört sich kommisch an ist aber so.



nach oben springen

#8

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 20:02
von manudave (gelöscht)
avatar

Hier pflichte ich mal Glasi bei:

Mit dem Abstand von einigen Jahrzehnten muss man sagen, dass der entscheidende Faktor zur Stabilität in der Welt die Atomwaffen waren.
Denn gerade die Tatsache, dass jede Seite wusste, dass bei einem Angriff der Gegner einen 5 mal in die Steinzeit bomben konnte, hat den dritten Weltkrieg verhindert.

Ob die Mauer etwas damit zu tun hat, ist schwer zu beurteilen. Sie ist ein Relikt des Kalten Krieges. Ohne die Mauer wäre die DDR gefallen und ein Puzzleteil in Russlands Brettspiel wäre weg gewesen.
Sie hat dazu beigetragen, dass der Kalte Krieg auch ein Gesicht bekam - in Form von Beton und Draht.

Aber ob sie einen Weltkrieg verhindert hat?

Die Frage stellt sich vielleicht anders dar:

Hätte es wegen der Mauer nicht eher zu einem Weltkrieg kommen können?


nach oben springen

#9

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 20:10
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von KID
Die Grenze zwischen Ost und West -dazu gehoert natuerlich auch die befestigte DDR-Grenze und auch die Berliner Mauer - hat als Nebeneffekt die Machtverhaeltnisse stabilisiert. Man muss nur auf die Ereignisse der 90-er Jahre zurueckschauen, um das Endresultat des Abbaus dieser Grenze zu sehen. Die CSSR brach zusammen, scheinbar endlose Mini-kriege im Balkan, Pogrome, Unabhaengigkeitsbestreben x-beliebiger Gruppen und und und.... Auch wenn diese Grenze eine boese Erscheinung des Kalten krieges war, hat sie zu einer Stabilisierung gefuehrt. Ohne diese Grenze verteidigen zu wollen, leasst sich hier eins bemerken: Waehrend der ersten Balkankriege kamen mehr Leute ums leben, als je Leute ihr Leben an der boesen Grenze gelassen hatten. Was nuetzt einem die neue Freiheit, wenn einem das Haus abgebrannt wird, die Frauen und Kinder vergewaltigt und die Maenner erschossen werden? Und was nutzt einem die Pressefreiheit, wenn eine Zeitung lediglich dazu dient, einem vor der Kaelte beim Schlafen auf offener Strasse zu schuetzen? Ja, ich weiss, alles ist auf den boesen Sozialismus zureuckzufuehren... Ich lasse mich jetzt (wie ueblich) von den Siegern...ah...Experten belehren. Na los!

der unbelehrbare Jens



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Hallo Kid, warum liegt bei diesem ernsten Thema ein so ironischer Unterton (von den Siegern...ah...Experten belehren) in Deinem letzten Satz? Was hatten die Ereignisse im ehemaligen Jugoslawien mit der Mauer zu tun und die Ereignisse mit dem Abbau der Grenzanlagen im gesamten Ostblock, waren das nicht die Resultate der Umwälzungen in der Sowjetunion. Die Machtverhältnisse bis zum Bau der Mauer brauchten keiner Stabilisierung mehr, denn sie waren bis dahin stabil, weder Ost noch West wollten den derzeitigen Zustand veränern, siehe Suezkrise und Ungarn 1956, jede Seite hielt sich aus den Interessen der Anderen heraus, Auch Korea und Vietnam führten nicht zu einem 3. Weltkrieg!! Das "Demokratisches" Land DDR, dem die Bürger zu Millionen weg rannten, diente auch dem großen Bruder nicht gerade als Beweis für den Anspruch als Vorbild für die Welt zu dienen. An Peinlichkeit war das doch schon gar nicht mehr zu übertreffen. Und das der DDR diese Flüchtlinge in allen Bereichen fehlten ist doch das zweite und letztendlich auch das stichhaltigste Argument für den Bau der Mauer gewesen. Auch wenn die Wirtschaft in der DDR, gemessen am Ostbockstandart noch ziemlich hoch war, hätte es nach dem Weggang von vielen Wissenschaftlern, Technikern, Ärzten und Anderen bald anders ausgesehen, Probleme in allen Bereichen hatte es so schon genug gegeben!
Kid, ich bin kein "Experte, aber ich hatte bis 1962 in diesem Staat gelebt und die Geschichten vom bösen Kriegstreiber aus dem Westen, mußten wir schon in der Schule durchkauen bis es zum Kotzen war!Und zum Bau der Mauer hatte man mir erzählt, daß ein Angriff aus dem Westen kurz bevor stand und deswegen sollte ich mich mal freiwillig zur Armee melden, um mein sozialistisches Vaterland zu verteidigen!! Ich habe auch unterschrieben, bin dann aber "ab nach Kassel" und hab dann von hier beobachtet ob die "Kriegstreiber" ihr böses Vorhaben ausführen würden. Ist nichts passiert, nur konnten nicht mehr so viele abhauen weil an der Mauer jetzt scharf geschossen wurde!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#10

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 20:25
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
in einem hast du recht AZ, es ging um die existenz der DDR. in den anderen punkten widerspreche ich dir.



Hallo Scorn-
Ok, da wir nun hier den richtigen Thread haben und dein Artikel die Basis stellt, fehlt eine Kleinigkeit. Nämlich die von mir genannten Punkte, denen du, Scorn, widersprichst.

Folgendes habe ich gesagt- und du meinst- das ist alles falsch?
Klar, wir hatten kalten Krieg, es gab auch Zeitpunkte, wo dieser kalte Krieg kurz vor einem Heissen stand. Aber nicht 1961. Das ist ein altes Märchen. Nicht die Menschheit stand damals auf dem Spiel, sondern die Existenz der DDR, denn diese wäre so zerstört worden, wie sie es 1990 wurde. Aber durch ihr eigenes Volk- nicht durch amerikanische Raketen. Denn nach dem Weglaufen der Massen in letzten Jahr vor dem Bau der Mauer, war bereits absehbar, wie lange dieses Land das noch verkraften konnte. Deshalb lass die alten Lügen vom antifaschistischen Schutzwall, vom kurz bevorstehenden Krieg in der Schublade der alten DDR-Begründungen für den Mauerbau- sie sind nicht die Erklärung für das Einsperren eines Teiles des deutschen Volkes.

Auch nach deiner Antwort bin nach wie vor davon überzeugt- dass alles o.a. richtig ist. In deinem Beitrag bist du nicht auf meine genannten Sachverhalte eingegangen- du kommst gleich zum Wegbrechen der DDR aus dem Ostblock. Auch ein Land mit den restlichen Teilen des überzeugten Volkes, die geblieben wären, hätte doch im Ostblock bleiben können, wo ist das Problem?
Nach deiner Meinung wäre die Zahl der Gebliebenen doch relativ hoch gewesen. Warum musst man um jeden unbewaffneten Abtrünnigen mit der Waffe kämpfen, ihn ggf. vernichten? War er so gefährlich, dass er wie eine Bombe entschärft werden musste? Oder musste er als Abschreckung für das Volk herhalten?

Ja, es hat nach dem Mauerbau eine Stabilisierung der Verhältnisse gegeben, aber nur für die jetzt besser umzusetzenden Ideale der herrschenden Klasse, für die Andersdenkenden stabilisierte sich der Zwang, nun nicht mehr über einen Weggang nachdenken zu können. Aber damit stieg auch der Druck im Kessel.

Wenn deine Meinung richtig wäre, warum führte die Mauer gerade zu einer riesigen Aufrüstung der Militärpakte (welche letztendlich die UdSSR doch verlor), warum kamen heimlich die SS20, danach die Pershings? Warum die vormilitärische Ausbildung von Kindern in der DDR? Hatte man uns nicht damals vermittelt, der Atomkrieg kommt?
Dies alles passierte, weil die Mauer damit nichts, gar nichts zu tun hatte. Die Mauer verhinderte einen schnellen Wirtschaftskrieg- den die DDR verloren hätte, der sich nun aber versteckt und langsam 28 Jahre hinzog. Dummerweise profitierte davon auch noch der Westen, der mit viel Geld zu diesem Verlauf auch beitrug.

Gruss, AZ


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 20:30 | nach oben springen

#11

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 21:05
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Ich bin belehrt. Ich habe also nichts mehr zu sagen.... Ich wollte es nur beweisen, dass man eine gegenteilige Meinung nur schwer teilen darf. Mehr nicht.

Jens


nach oben springen

#12

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 21:10
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von KID
Ich bin belehrt. Ich habe also nichts mehr zu sagen.... Ich wollte es nur beweisen, dass man eine gegenteilige Meinung nur schwer teilen darf. Mehr nicht.

Jens



Manchmal ist es schwer unterschiedliche Meinungen und Erlebtes anderen-und sei es nur als Denkanstoss- zu vermitteln.

seaman


nach oben springen

#13

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 21:15
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von KID
Ich bin belehrt. Ich habe also nichts mehr zu sagen.... Ich wollte es nur beweisen, dass man eine gegenteilige Meinung nur schwer teilen darf. Mehr nicht.

Jens




Hey, Jens, auch wenn seaman nicht so nett wie du bleibt, ich bedaure wenn du dich auf diese Art ausklinkst.
AZ


nach oben springen

#14

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 21:18
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Hey, Jens, auch wenn seaman nicht so nett wie du bleibt, ich bedaure wenn du dich auf diese Art ausklinkst.
AZ



AZ,
irgendwie meinte ich das anders....wusste ja nicht das Du user Kid/ Jens näher kennst.

seaman


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 21:18 | nach oben springen

#15

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 21:35
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Seaman und kid, das bringt ja auch Null Punkte, das mit dem vermitteln. Unsere Standpunkte sind dermaßen festgefahren, das die ganze Diskussion fruchtlos ist.
Der Eine meint so und der Andere anders.
Hier stehen wosch, Peter, Jörg, glasi und Manudave usw. und da stehen wir.
So, und nun, was soll das nun bringen? Wir hauen uns die Meinungen um die Ohren, keiner geht einen Schritt zurück,null und nichts kommt heraus.
Ich habe eine Idee, Seaman und Kid, wir überlassen der Gegenpartei das Kampffeld, das nennt man taktischen Rückzug, so wie bei Kutusow, als er Moskau Napoleon überließ.

R-M-R


nach oben springen

#16

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 21:47
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Die Russen hatten doch Russland....Deutschland hätte man doch Deutschland lassen können, man hat ja eh dat Land verkleinert und alle Deutschen dahingetrieben und wen sie nich vertrieben haben, musste eh in Russland bleiben....

....nee, auf nen Krieg hatte wohl nach 45 eh keiner mehr Bock und wie schon durch andere gesagt, hätte nen neuer Krieg ja eh nix gebracht...der ganze Rüstungswahnsinn kam doch erst dadurch, das sich zwei Blöcke gegenüberstanden, bzw jeweils den anderen als grosse Gefahr sahen....mein Gott, wie schön wär die Welt gewesen, wenn nun jeder vom Wirtschaftswunder profitiert hätte...und wenn schon zwei Deutschländer, dann hätte man doch eher etwas wirtschaftlich zusammenrücken können als das man sich verausgabt in einem superteuren Grensregime....achja, inoffiziell wirtschaftete man ja eh miteinander, war ja nich so das ganz grosse Geheimnis....und wenn der DDR die Leute wegliefen, dann hätte man doch andere Wege gefunden um das zu vermeiden....gegebenfalls hätte man doch Gastarbeiter werben können oder so....zumindestens hätte man etwas tun können, das es den Leuten gefällt in der DDR....

....naja, Russland wollte das wat se hatten nach ihrem Muster aufbauen.....aber vielleicht hätten se anstatt mit nem harten Kurs mit Kompromissen leben können....nur ma són Gedanke....etwas mehr Selbstständigkeit in der Bevölkerung....Kleinbauern statt LPGs, Kleingewerbe statt PGHs oder halt beides aber dann auch schön mit wat mehr Konkurenz, vielleich mit nem Dachverband zur Kontrolle von unlauteren Sachen und so....ich glaub, dann wär'n sicher auch nich so viel weggelaufen....

Zur Themenfrage ein glattes Nein...einen heissen Krieg hätts eh nich gegeben aber ein unerbitterlicher kalter Krieg hat die Mauer auch nich verhindert...nee, eher verschlimmert....

Wenn man Probleme mit den Nachbarn hat, sollte man gemeinsam drübber reden und nich aufrüsten....meine Meinung....

Mara


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 21:49 | nach oben springen

#17

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 22:10
von PF75 | 3.292 Beiträge

@ Mara

du schreibst wie schön wäre es gewesen wenn alle vom wirtschaftswunder profitiert hätten,meiner meinung nach hätte es ohne teilung und kalten krieg kein wirtschaftswunder gegeben.die USA brauchten ja ihre deutsche besatzungszone als aufmarschgebiet gegen die kommunisten in der SU und um die deutsche bevölkerung gütlich zu stimmen mußte man halt in seinem einflußgebiet halt investieren.ein einheitliches Deutschland egal unter was für einer regierung und gesellschaftsform wäre doch nur ein Konkurent in kampf um die voeherschaft in europa bzw. in der welt gewesen.
ich schätze mal auf meine ausführungen wird es auch mla wieder einsprüche kommen,die Amis haben doch nur aus lauter nächstenliebe unmengen von geld nach (west)deutschland gepumpt.


nach oben springen

#18

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 22:31
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75

ich schätze mal auf meine ausführungen wird es auch mla wieder einsprüche kommen,die Amis haben doch nur aus lauter nächstenliebe unmengen von geld nach (west)deutschland gepumpt.



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

PF75, wie kommst Du denn auf sowas? Solch einen Schwachsinn, wie dem rot hervorgehobenen habe ich solange ich in diesem Forum noch von Keinem gelesen.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 22:32 | nach oben springen

#19

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 22:35
von Mike59 | 7.959 Beiträge

@ Mara

du suchst einen Typen der zwischen den Fronten vermittelt, Wahrheit von Lüge unterscheiden kann, den bedürftigen und schwachen hilft usw usv.

Der ist tot!

Die Existent ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Aber ich will mich da nicht festnageln lassen.

Mike59


nach oben springen

#20

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 22:41
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75
ein einheitliches Deutschland egal unter was für einer regierung und gesellschaftsform wäre doch nur ein Konkurent in kampf um die voeherschaft in europa bzw. in der welt gewesen.



Naja PF75, damit sollte ja eigendlich nach 1945 Schluss gewesen sein....andere Länder hatten auch ihr Wirtschaftswunder, das gab es nich nur in Deutschland....aber stell dir jetzt ma vor, kein Land hätte jetzt Unmengen für nen Verteidigungshaushalt ausgeben müssen oder für Streckmetall und dessen Bewacher....aber und aber Milliarden hätte es regnen können in die Portemonnees aller....

....oh sorry, war grad am träumen....

Mara


nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 960 Gäste und 69 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 69 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen